Umwelt

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr! cp

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

 

***

Der grüne Planet

"Der grüne Planet" ist eine gesellschaftskritische Science-Fiction-Komödie, die die problematischen Seiten des heutigen Lebensstil der Menschen beleuchtet. Der Film zeigt auf lustige Art und Weise wie man sein Leben besser gestalten und in Einklang mit der Natur leben kann.

"Der grüne Planet" erschien 1996 unter dem französischen Originaltitel "La Belle Verte". Das Drehbuch schrieb Coline Serreau, die selbst auch die Hauptrolle spielt.

Der Film wird nur selten im Free-TV gesendet (eventuell aufgrund seiner Brisanz).

Handlung

Weit weg von der Erde, 4000 Reisejahre weit entfernt existiert ein Planet, der grüne Planet, auf dem Verwandte von uns, den Menschen leben. Sie sind soweit entwickelt, dass Sie sämtliche Objekte eliminiert haben und ihre volle Konzentration, ihr Wissen, ihre Stärken und Energien auf den Fortschritt ihrer Körper, Gedanken und geistigen Fähigkeiten richten.

Einmal im Jahr treffen sich die passionierten Naturmenschen in einem ausgestorbenen Vulkan, um über Neuigkeiten, Ernteverteilung und Auslandsreisen zu berichten. Gewöhnlich will niemand der Planetenbewohner gerne einen Ausflug auf die Erde unternehmen, nur dieses Jahr ist alles anders.

Mal wieder will keine Seele einen Fuß auf diesen Planeten setzen, der so voller Gefahren und Primitivität steckt und auf dem die Bewohner die Arroganz anscheinend gepachtet haben. Schließlich will mit Mila eine Witwe die Reise antreten, deren Vater bisher als letztes den Trip auf die Erde unternahm, und mit ihr selbst als Baby zurückkehrte. Also möchte Mila ihre Heimat erkunden. Sie lässt ihre vier Kinder auf dem grünen Planeten zurück und landet auf einer Pariser Hauptstraße.

Der Kulturschock stellt sich sogleich ein, als Mila den Asphaltdschungel sieht und mit Umweltverschmutzungen aller Art konfrontiert wird. Auf ihrer Odyssee durch die Großstadt lernt sie viele unbewusste Menschen kennen, deren Schicksal sie mit Hilfe kleiner Tricks zum Positiven wendet

DIE ÜBERLEBEN WOLLEN
Actionfilm von André van Heerden aus dem Jahr 1999.
Mit: Jeff Fahey, Nick Mancuso | Regie: André van Heerden
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren

INHALTSANGABE:
Die Welt im Jahre 2150. Macalousso von der O.N.E.-Organisation läßt sich als neuer Messias verehren. Er verspricht den Menschen, sie am Tag des Wunders ins Paradies zu führen. Doch nicht alle Menschen dieser Erde lassen sich von ihm blenden. Die Aufsässigen halten an Gott fest, und weigern sich Macalousso anzubeten. Eine neue Art der Christenverfolgung nimmt ihren Lauf...

Erde Wissenschaftliche Sensation Verbotene Entdeckung von 1988 !

Tödliche Agri Kultur - Wie Monsanto die Welt vergiftet

Gift - Impfen - Gentechnik -Plastik

Gift - Impfen - Gentechnik -Plastik

Säuglingsimpfstoffe enthalten doppelt so viel Aluminium wie z.B. der “HPV”-Impfstoff Gardasil für Jugendliche und Erwachsene. Umgerechnet auf Gift pro kg Körpergewicht werden Säuglinge also zwischen 20 und 30 mal stärker mit den Nerven- und Zellgift belastet als Jugendliche und Erwachsene. Und das in einem Alter, wo Immunsystem und Blut-Hirn-Schranke noch kaum funktionieren.

Tips

( 1. ) Gespräch mit Cosima Dannoritzer
( 2. ) Die geplante Obsoleszenz. ( Doku )


Angesagte Videos:

Ralph Boes erklärt das Grundeinkommen ( BGE )
https://www.youtube.com/watch?v=mxOyu...

Der globale Konzern-Faschismus: TTIP
https://www.youtube.com/watch?v=Sf_KC...

Montagsdemo Berlin 21. April 2014
https://www.youtube.com/watch?v=bvMK0...

Die Lügen-Propaganda der Nato ( false flag )
https://www.youtube.com/watch?v=FQaax...

Der Hartz 4 Faschismus im Gespräch
https://www.youtube.com/watch?v=rh_GS...

Grundeinkommen oder Mammonismus
http://www.youtube.com/watch?v=PoDq5T...

Achtung! Pharma-Industrie vergiftet uns.
http://www.youtube.com/watch?v=2vmxWY...

Grundeinkommen: Pfarrer Andreas Peter + Daniel Vasella
http://www.youtube.com/watch?v=f3JTET...

Grundeinkommen: Daniel Straub gegen Christoph Mörgeli
http://www.youtube.com/watch?v=cUMH5p...

Bio-Garten und Permakultur – Die Unterschiede

gefunden bei permaculturevisions. com, übersetzt von Antares

Es beginnt die Gartensaison  für Selbstversorger, Balkongärtner und alle, die es noch werden möchten :-)

weitere Informationen über die Waldgärten, die gesunde Bio-Lebensmittel für alle bringen können – sozusagen “kostenlos” und Wie ihr eure eigene vertikale Low-Tech-Farm baut

 

organic-gardening-and-permaculture

Der Permakultur-Garten ist viel mehr als ein uns bekannter Bio-Garten. Dessen intelligentes Design nutzt kostenlose, nachhaltige Energien und Ressourcen. Er ist energetisch vernünftig und dabei behilflich, die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Ein gutes Design hat dabei ein grosses Potenzial. Es kann die Nachbarn verbinden. Der grösste Permakultur-Ort in der Welt, das Chikukwa Projekt, hat der ganzen Gemeinde geholfen.

Der Permakultur-Garten ist auch Teil eines allumfassenden Lebensstils der Fürsorge für die Umwelt. Ihr könnt es hier sehen:

Fokussierung auf den Nährstoff- und Wasserkreislauf durch Nutzung von Abfall und die Verringerung der Abhängigkeit vom Materialeinsatz

Schaffung von gesünderen Böden und mehr Vielfalt bei den Produkten

Die Verantwortlichkeit für die Abfälle. Es ist wirklich ein Ziel, Abfall zu beseitigen. Das heisst, weder überschüssigen Stickstoff noch Unkrautsamen freizulassen.

Die umfassende Vielfalt lässt die Nutzer engagiert und begeistert über ihre wachsende Nahrung gärtnern.

Nachahmung der Natur durch Schonung von Boden, Wasser und genetischem Kapital. Es erfolgt eine intensive Raumnutzung. Pflanzen dürfen Samen ansetzen und werden miteinander gepflanzt, um zusammen für die Schädlingsbekämpfung zu sorgen. Es ist unwahrscheinlich, dass ihr hier die Nahrungspflanzen in Reihen seht. Die Permakultur-Anlage wird eher wie ein Lebensmittel-Wald mit einigen Lichtungen voller Kräuter und Stauden aussehen.

Optimierung der natürlichen Energien, beispielsweise Wind, Staub, Laub, Vogelkot.

Nährstoffreiche Speisen und Lebensraum für Menschen, sowie einheimische Tieren und Vögeln.

Die Abhängigkeit von Beobachtung. Das Permakultur-Design ist eine uneinheitliche Technologie. Bill Mollison (Mitbegründer der Permakultur-Bewegung) sagte, dass die Permakultur anpassungsfähig ist, wie auch das Fahrrad, und ein riesiges Potenzial hat, jedoch nur so gut ist, wie der Nutzer selbst sie anwendet.

Minimales Risiko. Wenn wir bei der Permakultur versagen, übernimmt es einfach die Natur. Der Boden wird auch weiterhin heilen, die Wälder wachsen und jemand anderes kann den Schritt tun, unsere Bestrebungen wieder aufzunehmen.

our-site-design

Was ist der Unterschied zwischen Bio-Landwirtschaft und Permakultur?

pclt-1024x973

Biologisch:

– Grössere Erträge pro Produkt, aber weniger Produkte
– Die Produkte reifen gleichzeitig
– Schädlinge werden eng kontrolliert
– Arbeit zumeist durch den Menschen

Permakultur:

– Grössere Produktvielfalt einschlisslich: Nahrungsmittel, Brennstoffe, Erholung und Lebensraum
– Die Nutzung des Gartens, um das Haus zu „umsorgen“: um Wind abzuhalten, Schatten zu spenden, Luft zu filtern
– Wasserauffangmöglichkeiten wirken sich auf die Form des Gartens aus
– Regional herstammende Stoffe werden wiederverwendet
– Integriertes Schädlingsmanagement
– Die Ernte wird mit den dort lebenden Tieren geteilt

Die Permakultur nutzt die Bio-Gärtnerei und bäuerliche Anbaumethoden, geht aber darüber hinaus. Sie integriert den Garten und das Haus, um einen Lebensstil zu schaffen, der die gesamten Auswirkungen auf die Umwelt vermindert.

Es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen den geschlossenen und den offenen Lebensmittel-Produktions-Systemen. In einem wirklich geschlossenen System (eins im Vakuum oder im Raum) geht die Energie nicht verloren – sie wird einfach von einem Wesen oder Element zum anderen übertragen. In einem Permakultur-System – welches niemals vollständig geschlossen sein kann – wird die Energie idealerweise durch ein Element effektiv genutzt und dann zum Nutzen des nächsten weitergeleitet, bevor es die Anlage verlässt.

permaculture_farm_Ideas-1024x601

Biologisches Gärtnern/ Landwirtschaft fördert die Verwendung von natürlichen Düngemitteln, nutzt den natürlichen Kohlenstoffkreislauf, so dass die Abfälle der einen Pflanze dann Lebensmittel (Dünger) von anderen werden. Doch in der Biologischen Landwirtschaft gehen, wie bei jeglicher Landwirtschaft, Mineralien verloren, sobald die Produkte vom Garten/Hof aus auf den Markt gebracht werden.

Die ideale Permakultur- ‘Farm’ bringt die Produktion der Lebensmittel näher an die Verbraucher und die Abfälle der Verbraucher wieder in den Kreislauf zurück. Sie reduziert auch die Energie, die für den Transport der Lebensmittel verschwendet wird, indem die Lebensmittel produziert werden, wo die Menschen sind. In der Permakultur tragen die Menschen in ihrem täglichen Leben zur Produktion ihrer Lebensmittel und anderer Bedürfnissemit bei.

permaculture-cup-of-tea

Tee muss nicht die Welt kosten

 

Wann ist Permakultur nicht Biologisch?

Es wird Zeiten geben, wenn ein Permakultur-System nicht streng biologisch ist:

flexible

Wenn wir lokale Ressourcen anstatt importierter, zertifizierter Bio-Ressourcen verwenden,

wenn wir die Vielfalt erhöhen möchten, indem wir ungewöhnliche Pflanzen / Samen aus einem Nicht-Bio-Pflanzenlieferanten mitbringen

Permakultur ist in der Lage, insgesamt das Angebot zu verbessern und es in ein Biologisches umzuwandeln. Zum Beispiel: Wenn wir Lebensmittel-Pflanzen entlang eines verschmutzten Flusses oder an Strassenrändern wachsen lassen, um die Giftstoffe herauszufiltern und sie dadurch auf ein sichereres Level nach unten reduzieren. Wir wissen sicher, dass wir diese Pflanzen nicht essen werden können, doch sind wir so in der Lage, sie als unsere ‘Katastrophen’-Absicherung zu nutzen.

Im Wesentlichen versucht die Permakultur, den Energiekreislauf zu schliessen und zu optimieren, was uns tatsächlich zur Verfügung steht.

Die Förderung einer Kultur zum Gemeinschafts-Recycling

compost-girl

Hier geht es normalerweise nicht um die beabsichtigte Verwendung von Pestiziden, aber oft um die Verwendung eines Nebenprodukts, welches ansonsten verschwendet würde. Wir könnten alte Schuhe als Töpfe für Pflanzen verwenden, einen alte LKW-Reifen als Kanten, um einen Teich zu befestigen. Manchmal sind die Entscheidungen schwierig und wir müssen eine schnelle Kosten / Nutzen-Analyse machen. Zum Beispiel wird auf unserer Silk-Farm Recycling-Öl verwendet, um Feuer-Anzünder zu machen und die Öldosen (für unsere einfachen Wurm-Farm Türme*) bilden ein nicht-zertifiziertes Bio-Restaurant, welches manchmal Blätter und Früchte aus dem eigenen Garten verwendet. Dieser „Handel” stimuliert unsere lokalen Beziehung und fördert eine Kultur von Einfallsreichtum.

Die Permakultur kann aktiv Ressourcen konvertieren

WormPowerTinTowersFeb2014-1024x633

Wir müssten den Vorteil der Nutzung eines kostenlosen regionalen Abfalls (wie Pferdemist) gegen die Unterstützung eines guten Bio-Lieferanten abwiegen, der sich in einem anderen Landesteil befindet. Wenn wir alles gut durchdenken, kann das Permakultur-System als Reinigungssystem oder Weiter-Verarbeitungs-Agens wirken. Manchmal können wir verunreinigte Abfälle umwandeln, innerhalb dessen und in etwas, was realistisch erreichbar ist. Im Fall des Pferdemistes konnten wir den Besitzer zu seinen Anti-Entwurmungs-Medikamenten befragen und feststellen, ob sie durch Hochtemperatur-Kompostierung wieder abgebaut werden können, um dann zurückzumelden, ob es gut funktioniert hatte. Ein wirklich gutes Permakultur-Design wird darauf abzielen, ein besseres Ergebnis zu haben, als was an Eingangsmaterial vorhanden war. Bei der biologischen Gartenarbeit wird grundsätzlich nicht überprüft, welche Auswirkungen des Systems sich im weiteren Sinne natürlich reduzieren lassen.

Die Wurm-Kraft-Dosen-Türme

Robyn-Crosland-tin-towers

Unsere Absolventin Robyn Crosland hat ein System entwickelt, welches sie ihre „Tin Towers” (=Dosen-Türme) nennt. Sie hat drei Altspeiseöl-Dosen ordentlich auf aufeinander gestapelt. Jede davon hat Löcher im Boden mit Ausnahme der unteren. Bei allen wurde die Oberseite herausgeschnitten. In der allerobersten wachsen gut genährte Kräuter und Einjährige. In der mittleren Dose befindet sich die Wurm-Farm. Ganz unten wird Dünger aus Unkraut gewonnen, am Boden hat man einen Wasserhahn. So hat man durch den Wasserhahn Zugriff auf den Dünger, der dann wieder m oberen Garten verwendet werden kann.

Robyn Crosland machte die Tin-Towers aus recycelten Restaurant-Speiseöl -Dosen. Durch diesen Kreislauf: Die oberen Dosen sitzen auf der Wurm-Farm, nach unten tropft die Dünger-Flüssigkeit, die wieder für den Kräutergarten verwendet wird, erhält man eine sehr gesunde Ernte von Basilikum für den Herbst! Die geschlossene Schleife löst das Problem der Nährstoffe. Die die Pflanzen aus der Wurmfarm entnehmen. Wir denken, es ist eine grossartige Idee. Hier könnt ihr unsere Zaun- Türme sehen.

Auf in die Natur… wie sind eure Erfahrungen und Vorschläge…

Quelle: http://transinformation.net/bio-garten-und-permakultur-die-unterschiede/

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Veröffentlicht am 15.05.2017

Seit 20 Jahren werden in Argentinien riesige Flächen mit gentechnisch veränderter Soja bepflanzt. In Monokultur. Anfangs war das für die Landwirte, die Saatgutverkäufer und die Chemie-Konzerne ein Freudenfest. Allen voran: Monsanto. Heute ist das Modell Monsanto gescheitert. Nicht für die Investmentfonds, aber für die Landwirte vor Ort und für die Verbraucher in den Städten.

20 Millionen Hektar Land werden mit Herbiziden, Insektiziden, Fungiziden und künstlichem Dünger überflutet. Die Folge sind Überschwemmungen riesiger Landesteile. Staatliche Kontrollen sind nicht vorhanden. Argentinien hält den weltweiten Rekord, was den Verbrauch an Glyphosat angeht. Was die Lebensmittelindustrie von diesen Feldern in die Supermärkte bringt und exportiert, ist giftig. Aber es gibt Alternativen zu dieser tödlichen Agri-Kultur.

Video: Der stumme Frühling Vogelsterben in NRW (02:22)

Kiebitz_Frühling

By Frebeck – Own work – Kiebitz – CC BY-SA 3.0

Ich sah gestern im Fernsehen ein Video vom WDR, dass das Vogelsterben in NRW thematisierte. Ich war geschockt, dass manche Vogelarten durch den massiven Einsatz von Pestiziden und anderen Pflanzenschutzmitteln bzw. Unkrautvernichter (Herbiziden, Fungiziden) offensichtlich bereits bis zu 80 Prozent ausgestorben sind. Das wird natürlich auch gravierende Folgen für die Menschen haben. Am Beispiel des Bienensterbens wurde dies ja bereits häufiger thematisiert, die davon ebenfalls betroffen sind.

Dieses Vogel, Insekten und Bienensterben, welches bereits seit Jahrzehnten zu beobachten ist, ist auf die EU-Subventionspolitik zurückzuführen, die die Gelder nach dem Gießkannenprinzip verteilt und dabei weder auf den Natur- noch Umweltschutz achtet. Ich frage mich, sitzen da in Brüssel eigentlich nur Vollidioten? Und was haben wir für Trottel von Landwirtschaftsminister, die das Jahrzehnte lang mit ansehen?

Unser Verhalten ist geradezu selbstmörderisch, genau so selbstmörderisch wie unsere Flüchtlingspolitik. Erst rotten wir die Insekten, Vögel und Bienen aus und dann lassen wir uns von Migranten abschlachten. Und was macht der deutsche Michel? Er wählt dieselben Trottel, die uns das alles eingebrockt haben, immer und immer wieder.

Bei manchen Vogelarten sind Rückgänge 80 bis 90 Prozent in den letzten Jahrzehnten zu beobachten. Monokulturen lassen Lebensräume verschwinden und durch den intensiven Pestizideinsatz verlieren die Vögel ihre Hauptnahrungsquelle. Birgit Königs vom Nabu Naturschutzbund sagt: "Schuld ist die EU-Agrarpolitik der letzten Jahre, Jahrzehnte. Das muss sich gravierend ändern.

Die Subventionen die von der EU an die Landwirtschaft gezahlt werden, 40 Prozent des Haushaltes, dürfen nicht mehr einfach nach dem Gießkannenprinzip verteilt werden, sondern müssen an öffentliche Leistungen, besonders im Bereich Natur- und Umweltschutz gekoppelt sein, damit man es schafft in der Fläche eine Art Kehrtwende herbei zu führen"

Doch nicht nur auf dem Land, sondern auch in der Stadt würden die Lebensbedingungen immer schwieriger, erklärt der Ornithologe Tobias Rautenberg. Mauersegler Schwalben und Haussperlinge (Spatzen) haben immer weniger Brutmöglichkeiten, weil Häuser immer besser abgedichtet würden und kein Schlupfloch zum Brüten bieten.

Ich hatte mich im letzten Jahr noch so über das Vogelgezwitscher gefreut, welches die Vögel auf dem Nachbarhaus verbreiteten, ich habe mich regelrecht darin verliebt. Ich empfand es wie eine göttliche Musik, dabei weiß ich bis heute nicht, was für Vögel es waren, die so herrlich zwitscherten. Ich würde es sehr vermissen, wenn diese Vögel auf einmal nicht mehr da wären. Und deshalb hat mich dieses Video besonders getroffen. Und die Spatzen, die früher in Massen anzutreffen waren, vermisse ich auch.

VIDEO

Und dann fand ich auch noch diese Video über ein mysteriöses Vogelsterben in den USA, wo plötzlich Tausende von Vögel tot vom Himmel fielen. Jemand vermutete, dass dies auf Chemtrails und Haarp [Hochfrequenzstrahlung] zurückzuführen sein könnte, also irgendwelche Chemikalien, die man aus Flugzeugen versprüht (um das Wetter zu beeinflussen?). Ich habe mich ehrlich gesagt nie wirklich mit Chemtrails und Haarp beschäftigt.

Ich stellte mir die Frage, ob dieses Vogelsterben vielleicht auch durch genmanipuliertes Saatgut zurückzuführen sein könnte, welches großflächig in den USA eingesetzt wird. Ich glaube, man hat das Vogelsterben bis heute nicht aufgeklärt oder habt ihr irgendetwas gehört? Ich stelle mir auch die Frage, ob dieses Vogelsterben nicht auch auf Terrorismus zurückzuführen sein könnte? Dieses massenhafte Vogelsterben findet übrigens auch in Schweden statt.

Video: Das Vogelsterben und die Ursache (06:30)

Und wenn ich dann noch bedenke, wie viele Millionen Vögel jedes Jahr von von Windkraftanlagen (Windräder, Rotoren) zu Tode geschreddert werden, dann wird mir klar, Vögel haben bei uns wirklich nichts zu lachen.

Die Erde als toxischer Planet: Leben in der Anthropozän

Der Mensch verändert den Lebensraum so nachhaltig, dass Wissenschaftler ein neues Zeitalter einläuten wollen, welches sie als Anthropozän bezeichnen. Aber der menschengemachte Lebensraum ist hoch toxisch und verursacht Gesundheitsrisiken.

Leben im Zeitalter der Anthropozäne: Wissenschaftler schlagen eine Neubezeichnung unseres Zeitalters vor, weil der Mensch unumkehrbar Einfluss auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse der Erde genommen habe. Alljährlich werden 250 Milliarden Tonnen Chemikalien in unseren Lebensraum entlassen. Diese finden sich in den Tiefen unsere Ozeane ebenso wie an den Spitzen des Mount Everest.

Julian Cribb, seines Zeichens Wissenschaftskommunikator und Autor des Buches "Surviving the 21st Century", erklärt dazu:

In jedem Moment unseres Lebens werden wir tausenden Substanzen ausgesetzt. Sie gelangen in unsere Körper über die Atemwege, Essen und Trinken, Kleider und Kosmetik sowie Nutzgegenstände in unseren Haushalten, Arbeitsstätten und Reisen.
Risiken, die mit chemischen Emissionen von Menschenhand einhergehen, werden unterschätzt und bedrohen die Menschheit, heißt es weiter. Probleme entstehen, so Cribb, durch die Mischung von Chemikalien in der Umwelt, die zusammen eine toxische Gefahr darstellen. Gesundheitsstudien vernachlässigen diesen Faktor, erklärt der Autor.

Er steht mit seiner Einschätzung nicht alleine. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht davon aus, dass jedes Jahr 12 Millionen Menschen an Krankheiten sterben, die auf die Verschmutzung von Luft und Wasser zurückzuführen sind. Die WHO hat zehn schwerpunktmäßige Gefahrenmomente identifiziert, die Risiken für die Gesundheit darstellen:

Luftverschmutzung, Arsen, Asbest, Benzol, Kadmium, Dioxin, ein Übermaß an Fluoriden, Blei, Quecksilber und hochgiftige Pestizide.

Ein Drittel der Herzkrankheiten und 42 Prozent der Schlaganfälle weltweit könnten verhindert werden, wenn Menschen in geringerem Maße chemischen Substanzen ausgesetzt wären. Asthma, Erkrankungen der Atemwege, aber auch ADHS, Übergewicht oder Erblindung durch den grauen Star sind auf die Vergiftung unseres Lebensraums zurückzuführen.

Selbst 20 Prozent der globalen Suizide in Ländern wie Indien, China und Lateinamerika könnte man, so die WHO vermeiden. Denn Menschen in den genannten Ländern bedienten sich vor allem chemischer Substanzen, um Suizid auszuüben. Welche Auswirkungen toxische Substanzen auf die psychische Gesundheit der Menschen haben, darüber gibt es nach Ansicht der WHO aber noch nicht genügend Erkenntnisse.

Studien zeigten, dass bereits Neugeborene toxische Chemikalien in ihren Körpern haben. Alle Neugeborenen, die an einer Studie des WWF 2005 teilnahmen, wiesen chemische Substanzen in ihrem Nabelschnurblut auf, welche sie durch die Mutter aufgenommen hatten. Der Europäische Rat der Verbände chemischer Industrien wiegelte damals ab. Es sei nicht nachgewiesen, dass hierdurch Gesundheitsrisiken entstünden.

Einen Weg in eine grünere Zukunft versucht unterdessen Dänemark. Im Februar unternahm Dänemark ein Experiment und generierte erstmals ausreichend Energie durch Wind, um den gesamten Energiebedarf des Landes zu decken. Windkraftanlagen zu Wasser und auf dem Land lieferten den Saft für zehn Millionen Haushalte.

Auch Indien versucht den Umstieg auf erneuerbare Energieressourcen. Steuergelder von Firmen, die von fossilen Brennstoffen profitieren, will das Land in die grüne Energiegewinnung investieren. Die indische Regierung hat bereits 1,8 Milliarden US-Dollar auf diesem Weg zusammengetragen. Bis 2022 sollen 174 Gigawattstunden Strom auf erneuerbarem Wege produziert werden. Die Regierung hat sich das Ziel auferlegt, Schadstoffemissionen bis 2030 um 25 Prozent zu reduzieren.

Cribb identifiziert in seinem Buch jedoch eine weitere Gefahr und beschreibt den menschlichen Kiefer als die größte Bedrohung für unsere Zukunft. Bis 2060 müsse die Lebensmittelherstellung verdoppelt werden. Die Risiken für den Hungertod, für Massenmigration und Kriege um Ressourcen steigen. Die Herstellung jeder Mahlzeit koste unseren Planeten im Durchschnitt zehn Kilo an Mutterboden, 800 Liter Wasser, 1,3 Liter Diesel und 0,3 Gramm Kohlendioxid.

In neuerer Zeit haben die Menschen durch die Veränderung der Natur 208 neue Mineralien geschaffen. Diese machen vier Prozent der insgesamt 5.208 bekannten Mineralien der Erde aus. Die Mehrzahl der von Menschenhand geschaffenen Mineralien stammt aus dem Abbaubetrieb.

Investitionen in eine grüne Zukunft rechnen sich, erklären die Befürworter grundlegender Energiereformen. Dänemark spart durch die Verbesserung der Atemluft alljährlich 0,1 bis 2,6 Millionen Euro pro 100.000 Einwohnern ein. Produktivitätsausfälle durch Krankheiten unter 100.000 Dänen zwischen 50 und 70 Jahren, die auf Umweltprobleme zurückzuführen sind, schätzten Experten zuvor auf 1,8 Millionen Euro.

Allein das indische Mumbai wendet alljährlich 218 Millionen US-Dollar für die Behandlung von Krankheiten durch Luftverschmutzung auf. Cribb sieht nur einen einzigen Ausweg aus der Misere: Die Konsumenten müssten eine Abkehr chemisch verseuchten Produkten vollziehen. Es müsse eine globale Allianz der Verbraucher zum Boykott toxisch verseuchter Chemikalien geben.

https://deutsch.rt.com/international/47495-wissenschaftler-bezeichnen-erde-neues-zeitalter/

Claudia von Werlhof: Von der Waffe zum Wrack - der Mißbrauch der Erde als Megamaschine

Prof. Dr. Claudia von Werlhof im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt

Wetterwaffen wie HAARP, Geo-Engineering und die Erdbebenkatastrophe 2010 in Haiti war für Claudia von Werlhof wie ein Weckruf, der sie zunächst teuer zu stehen kommen sollte. Zum ersten Mal wurde sie durch ihre persönliche Forschung zu den Ursachen mit dem Thema des Geo-Engineering und den Wetterwaffen konfrontiert. 

Nicht nur, daß der wegweisende Forscher Nikola Tesla bereits Anfang des 20. Jahrhunderts Forschungen zu künstlichen Erdbeben unternommen hatte, auch die UN erließ bereits 1976 die Resolution A/RES/31/72 zur Unterbindung der Nutzung von Wetterwaffen. Weiteres Studium führte Claudia von Werlhof zur Publikation der us-amerikanischen Publikation der Physikerin Rosalie Bertell „Kriegswaffe Planet Erde“, in dem diese die Zusammenhänge zwischen HAARP, Chemtrails, Geo-Engineering und auf die Ionosphäre gerichtete Energiewaffen recherchierte. Als sie mit ihren Ergebnissen an die Öffentlichkeit ging, schlug ihr der übliche diffamierende Sturm der „Entrüstung“ der Mainstreamwissenschaft und der Mainstreammedien entgegen, mit dem sie nie gerechnet hätte. Eine regelrechte mediale Kampagne gegen sie wurde losgetreten.

Doch nicht nur Energiewaffen sind ein Angriff an den Planeten Erde, den Claudia von Werlhof mit ihrer Initiative „Planetare Bewegung für Mutter Erde“ der Öffentlichkeit zeigen möchte. Auch die von prominenten Befürwortern wie Al Gore und Noam Chomsky als unbestreitbare Wahrheit verbreitete (fachlich falsche) These der „globalen Erwärmung“ öffnet neuen Angriffen auf den Planeten Tür und Tor. 

Schwermetalle wie Barium, Aluminium, Strontium und andere Metalle werden ganz offiziell als „Geo-Engineering“ im Bundestag präsentiert und bereits auch in Form der sogenannten „Chemtrails“ an der Bevölkerung im (ungefragten) Menschen- und Freifeldversuch getestet, so Claudia von Werlhof. Nicht nur mache das die Menschen krank auch führe diese zu großen Trockenheiten, unfruchtbaren Böden, kranken Menschen und Tieren und seltsamen Wetterphänomenen wie Gewittern ohne jeglichen Regen. Unter dem politischen Schlagwort „Solar Radiation Management“ (Kontrolle der Sonnenstrahlung) werden gutbezahlte Forschungsstellen in wissenschaftlichen Einrichtungen eingerichtet, um die Agenda der Wettermanipulation voran zu treiben. Das große Ziel, so Claudia von Werlhof, ist die Kontrolle des Planeten als Waffe durch die Militärs der Welt.

Hoffnung scheint sich dennoch zumindest neben der großartigen russischen Position, das Sprühen der giftigen Chemtrails einzustellen, z. B. auch von der Basis seitens der Bevölkerung in den USA zu geben. Dort entstehen bereits immer wieder massive Aufstände mit Zehntausenden von Teilnehmern, und immer mehr Menschen sprechen die Problematik offen an. Die Menschen gewinnen wieder mehr Naturbezug und verstehen die Erde wieder als kosmisches Lebewesen, welches sie pflegen und erhalten sollten. 

Der erste Schritt allerdings, so Claudia von Werlhof, sei für jeden der schwerste: Zuerst muß man durch die Hölle gehen, um die Wahrheit zu finden, zu ertragen und sie zu akzeptieren. Erst dann erlangt der Mensch die Fähigkeit, die eigene Lähmung zu überwinden und mit Kraft für „Mutter Erde“ einzustehen.

Paul Stamets über 6 Wege mit denen Pilze die Welt retten können

Steven Seagal / Konzerne zerstören unsere Welt

Stapellauf des fantastischsten Kriegsschiffes des Planeten: „Ocean Warrior

Stapellauf des fantastischsten Kriegsschiffes des Planeten: „Ocean Warrior“ 4. Juli 2016 von

Ocean Warrior

Ocean Warrior Modernes wehrhaftes Kriegsschiff ohne scharfe Munition aber bester Ausrüstung für die Verteidigung und Verhinderung sinnloser Morde an unseren schutzlosen Mitbewohnern in den Gewässern dieser Erde.

Am Freitag, den 1.Juli 2016 wurde das Patrouillenboot „Ocean Warrior“ im türkischen Hafen Antalya vorgestellt.

Erbaut wurde das grossartige Schiff in achtzehn Monaten unter Führung der niederländischen Schiffsbaugesellschaft Damen.

Der Besitzer ist die Umweltorganisation Sea Shepherd Conversation Society. Finanziert wurde das Kriegsschiff durch Spenden aus aller Welt. Der Hauptanteil bestand aus der Zuwendung der Niederländischen Postleitzahlen-Lotterie am 26.Januar 2015 und wurde auf einer Gala festlich an die Organisation übergeben (wir berichteten im März 2015 ausführlich in Flottenaufrüstung mit Hochsee-Patrouillenschiff für Sea Shepherd durch Lotto-Geldspende).

Captain Alex Cornelissen wird das neue Flagschiff der Sea Shepherd mit seiner Mannschaft in den Kampf gegen das illegale Abschlachten unserer Mitbewohner in den Meeren durch Wilderer führen, welches oft genug von staatlichen Regierungen durch Passivität geduldet wird.

Es ist geplant, im September dieses Jahres das Schiff auf seiner Jungfernfahrt unter dem Kommando von Kapitän Cornelissen nach Amsterdam zu überführen.

Einzelheiten über den ersten offiziellen Anti-Wilderer-Einsatz des Schiffes bleiben weiterhin geheim.

„Wir können keine Details über die Aktivitäten der „Ocean Warrior“ nach Amsterdam verraten. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass unsere Anhänger mit der Ankündigung einer Kampagne sehr zufrieden sein werden, die wir in den nächsten Monaten starten“,

sagte Cornelissen.

Auf der Website der Organisation können ab heute Fotos des Schiffes bewundert werden. Es ist einfach grossartig, was Zivilisten erreichen, wenn sie sich für eine gute Sache zusammenschliessen: dem Schutz von Leben.

Das Team von Radio Utopie ist begeistert von der Aufstockung der Flotte und teilt diese mit vielen anderen Menschen.

Wir wünschen der Mannschaft allseits gute Fahrt und viel Erfolg bei all ihren Aktivitäten.

Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes am 23.4.16: Die Veränderung beginnt

Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes am 23.4.16: Die Veränderung beginnt

By oceane999 on 24. April 2016 gehvoran

Quelle: http://www.gehvoran.com/2016/04/zusammenbruch-des-erdmagnetfeldes-am-23-4-16-die-veraenderung-beginnt/

Satelliten vom NASA Space Weather Prediction Center stellten gestern zwischen 05:37 Uhr und 07.37 Uhr (MESZ) den vollständigen Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes fest! Verursacht durch einen geomagnetischen Sturm, ausgehend von der Sonne, und dem Eintreten geladener Teilchen in die Erdatmosphäre verschwand die Magnetosphäre für zwei Stunden vollständig, wie auf den Aufzeichnungen der NASA ersichtlich ist (siehe unten). Die Magnetosphäre ist der natürliche Schutzschild, der die Erde und alle Lebewesen vor Sonnenwinden und Strahlungen schützt. Die Auswirkungen könnten verheerend sein, aber auch heilend – für Mensch und Erde.

Grafik

Erdmagnetfeld am 23.4.2016, Quelle: NASA Space Weather Prediction Center

Störungen und Naturkatastrophen

Der zweistündige Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes kann in den kommenden Tagen zu extremen Wetterkapriolen und seismischen Ereignissen wie Erdbeben führen. Auch technische Probleme bei der Stromversorgung und bei der Nachrichtenübermittlung (GPS-Traffic / Satelitten) können auftreten. Das Absinken bzw. der vollständige Kollaps des Erdmagnetfeldes, wie gestern geschehen, bewirkt aber auch Bewusstseinsveränderungen bei den Menschen. So wird es spannend werden, welche globalen Veränderungen wir in den kommenden Tagen und Wochen beobachten dürfen. Denn zeitgleich mit dem Eintreten vermehrter Strahlung aus dem Kosmos wurde eine millionenfache Steigerung der Bovis-Einheiten auf der Erde festgestellt. Bovis-Werte sind eine Messeinheit, mit der die Lebensenergie von Substanzen, Organismen und Örtlichkeiten gemessen werden kann. Steigt die Lebensenergie auf der Erde, bedeutet dies einen extremen Schub an „erwachenden“ Menschen, die die Täuschungen der Regierenden hinter den Regierungen durchschauen und sich zunehmend als spirituelle Wesen entdecken. Die Sinne werden geschärft, auch einst verlorene, welche Hellsichtigkeit und Hellfühligkeit ermöglichen. Träume können in diesen Tage als sehr real erlebt werden und karmische Verstrickungen können wir auflösen, indem wir bewusst hinsehen, was in uns geschieht.

Bovis-Werte 23.4.2016

Bosvis-Werte aam 23.4.2016, Quelle: http://www.foundationforhealingarts.de/kosmischer-wetterbericht-der-liebe.html

Wandel auf allen Ebenen

Da es auch zu unmittelbaren körperlichen und psychischen Auswirkungen kommen kann, sollte man in den kommenden Tagen vermehrt auf sich selbst achten. Mehr Achtsamkeit, sofern dies möglich ist, sollte man sich im hektischen Arbeits- und Familienalltag gönnen. Viel Schlaf und Ruhe, aber auch Waldspaziergänge können dem kompletten Energiesystem unseres Körpers helfen, sich den verstärkten Energien anzugleichen, denen wir nun verstärkt ausgesetzt sind. Russische Studien haben gezeigt, dass es an Tagen, an denen Sonnenwinde in die Erdatmosphäre eindringen, sowohl zu erhöhten Einlieferungen in Krankenhäuser und psychiatrische Kliniken kommt, als auch zu mehr Verkehrsunfällen und anderen Delikten.

Das Erdmagnetfeld hat sich ohnehin in den letzten 200 Jahren bereits um 15% abgeschwächt und variiert lokal, was die Wissenschaftler seit einigen Jahren stark beunruhigen lässt. So gesehen ist dieser zweistündige Zusammenbruch vom 23.4.16 also keine wirkliche Überraschung mehr. Wenn das Erdmagnetfeld komplett aussetzt, kommt es zum Polsprung – dem Kippen von Nord- und Südpol, ein Vorgang, der sich alle ca. 25.000 Jahre ereignet und längst überfällig ist.

Es gibt nichts zu befürchten

Bleiben wir in uns zentriert, lassen uns auf keine persönlichen Dramen ein und kommen in die Energie des Annehmens und der Liebe, so gibt es nichts zu befürchten. Dass der Wandel kommt, wissen wir in unserer modernen Gesellschaft bereits seit einigen Jahrzehnten, tatsächlich wussten dies unsere Vorfahren schon vor langer Zeit. Der Unterzyklus des Kali-Yugas (Dunkles Zeitalter), in welchem wir uns seit 5000 Jahren befinden, endete um den 21.12.2012 herum und dessen Ausläufer, die wir jetzt beobachten können, enthalten bereits den Keim für den Beginn des Zeitalters des Friedens. Anpacken müssen es wir Menschen selbst, die komischen Energien helfen uns aber dabei, damit wir leichter in unsere wahre Schöpferkraft finden. Die Veränderung beginnt „IN“ jedem Menschen selbst. Je bewusster wir uns den Veränderungen global wie individuell stellen und in die Energie der Liebe kommen, desto weniger verheerend sind die Auswirkungen auf der Erde. Denn Mensch, Erde und alle Lebewesen befinden sich in ein und demselben Organismus, wir sind dieser Organismus, in dem alles miteinander verbunden ist. Jeder Gedanke, jedes Wort und jede Tat werden Ausirkungen haben, in unserem Leben wie auch auf der Erde.

Nachtrag:
Das Erdmagnetfeld kollabierte um 1.37h (EST) und war wieder um 3.38h (EST) aktiv. Auf den Aufzeichnungsmonitoren der NASA wurde der Zeitraum zwischen 1.15h und 3.38h entfernt!

1.15_3.38-US-Time-NASA

Quelle: iswa.ccmc.gsfc.nasa.gov

Quellen:
http://www.superstation95.com/index.php/world/1214
http://www.welt.de/wissenschaft/article9090079/Was-passiert-wenn-das-Erdmagnetfeld-kollabiert.html
sciencev1.orf.at/science/news/76685
http://www.pendelrute.at/1186593.htm
Beitragsbild: sian monument flickr cc

Copyright: © Alex Miller / http://www.gehvoran.com/

Über den Autor: Alex Miller

Alex Miller

Alex Miller, 1973 geboren in Nürnberg, ist Herausgeber von Gehvoran.com (vorher 2012Spirit). Als Begleiter des Zeitenwandels sieht er sich als unermüdlichen Forscher nach den Geheimnissen des Lebens, auf der Suche nach seiner eigenen Wahrheit. Gelebte und reflektierte Authentizität, die aus dem Herzen kommt, ist für ihn wichtiger als jeder Ratgeber. Alex Miller ist Autor, Blogger, Online-Journalist und Hypno & Meditationstherapeut (nach EU-Bestimmmungen beim Bioenergetischen Institut Nürnberg, 2011/2012), hauptberuflich ist er tätig als Speditionskaufmann.

Website: http://www.gehvoran.com/ueber/

Fischsterben: Millionen toter Fische als Vorboten einer größeren Naturkatastrophe?

10. Mai 2016 • 

Millionen toter Meereslebewesen wurden in den letzten Wochen an die Strände zahlreicher Länder der Welt gespült. Teilweise bis zu 30 Tonnen Fisch an einem Strandabschnitt. In Chile und Vietnam werden die Ereignisse bereits als nationale Krisen bezeichnet und dementsprechend besorgt sind die Menschen.

Hier ein paar Beispiele:

Chile

[…] die Strände des südamerikanischen Lands sind mit Bergen von toten Meeresbewohnern bedeckt – und Wissenschaftler versuchen herauszufinden, warum das so ist.

([…] the South American country’s beaches are covered with piles of dead sea creatures – and scientists are trying to figure out why.)

Über 300 Wale, 8.000 Tonnnen Sardinen und fast 12% des jährlichen Lachsfangs wurden bereits an die Küsten gespült.

Vietnam
Die Lage in Vietnam ist so dramatisch, dass die Regierung sogar das Militär einsetzt, um die Kadaver und Massen an toten Meereslebewesen zu begraben:

Millionen von Fischen wurden tot entlang einer 125 Kilometer langen Strecke vor der vietnamesischen Küste bei einer der schlimmsten Umweltkatastrophen des kommunistischen Landes angespült.
Soldaten wurden eingesetzt, um Tonnen an Fisch, Muscheln und den einen Wal, der entlang der Nord-Zentral-Küste Anfang April zu sterben began, zu begraben, darunter auch an einigen beliebten Touristenstränden.

(Millions of fish have washed up dead along a 125-kilometre stretch of the Vietnamese coast in one of the communist country’s worst environmental disasters.
Soldiers have been deployed to bury tonnes of fish, clams and the occasional whale that began dying in early April along the north-central coast, including some popular tourist beaches.)

China
Nach einem Bericht von CNN sind in einem See in Südchina 35 Tonnen tote Fische angeschwemmt worden:

Die Unmengen an Fisch wurden an einem See in der Provinz Hainan am Mittwoch angespült, berichteten die chinesischen staatlichen Medien.

(The piles of fish washed up in a lake in Hainan province on Wednesday, Chinese state media reported.)

Bolivien
Und auch auf der anderen Seite der Welt wurden Tausende toter Fische an die Strände mehrerer Seen angeschwemmt:

Tausende tote Fische wurden an die Ufer eines Sees in Bolivien angespült.
Kurz bevor sie starben, hatten einige der Fische noch ihre Eier im See Alalay bei der zentralen bolivianischen Stadt Cochabamba abgelaicht.
Niemand weiß die genaue Anzahl der toten Fische, aber sie umfasst bis jetzt fünf Kubikmeter (177 Kubikfuß), es ist also möglich, dass es über eine Tonne toter Fische aus dem See sind.

(Thousands of dead fish have washed up onto the shores of a lake in Bolivia.
Just before they died, some of the fish had just hatched from their eggs in lake Alalay, in the central Bolivian city of Cochabamba.
No one yet knows the number of dead fish, but they have stockpiled five cubic metres (177 cubic feet) so far, so it’s possible there is over a tonne of dead fish in the lake.)

Brasilien
Auch in Brasilien häufen sich Meldungen wie diese:

Mehr als 200 Tonnen tote Fische wurden aus dem Furnas Lake am Sonntag (1.) in Alfenas (MG) entfernt.

(More than 200 tons of dead fish were removed from the Furnas Lake on Sunday (1st) in Alfenas (MG).)

Man könnte diese Aufzählung problemlos fortführen. Allein im letzten Monat wurden 40 Tonnen in Indien, 65 Tonnen in Kambodscha, 70 Tonnen in Kolumbien und Millionen von Fischen in Indonesien tot an die Strände gespült. Ein bislang in diesem Ausmass unbekanntes Phänomen.

Eine Antwort auf die Frage nach der Ursache kann bisher niemand geben. Aber könnte es sein, dass das Massensterben etwas mit den alarmierend zunehmenden Naturereignissen (Erdbebenanzahl, Vulkane) zu tun hat? Zweifellos hat die seismische Aktivität von Mutter Erde in den letzten Wochen dramatisch zugenommen – und auch das Erwecken zahlreicher Vulkane ist ein Zeichen für diese Zunahme.

Selbstverständlich hat der Mensch einen enormen Anteil an der Umweltzerstörung und gerade die Tatsache, dass ein Großteil der Meldungen zu den toten Fischen aus Südamerika stammt, wird einen Zusammenhang mit der Atomkatastrophe in Fukushima 2011 und der Verklappung von radioaktivem Wasser in den Pazifik haben.

Vielleicht überdramatisiere ich… aber wir sollten die Geschehnisse nicht unbeobachtet lassen und als Normalität abhaken. Das sind sie nämlich nicht.

Quellen:
All Of A Sudden, Fish Are Dying By The MILLIONS All Over The Planet
Why Are Chilean Beaches Covered With Dead Animals?
Millions of dead fish wash up on Vietnam’s coast in huge environmental disaster
35 tons of dead fish appear in lake in China
Mystery after over a tonne of dead fish wash up on shores of Bolivian lake
Two hundred tons of tilapia are found dead in Furnas Lake
Oppressive heat takes a toll on fish
Tonnes of fish killed by heat in Kampong Thom
More than 70 tons of dead fish have been found in the Cienaga de Zapayán
Freeport Kaji Fish Millions of Sudden Death in the region
Earth Changes In 2016? How To Get Prepared For The Coming Earthquakes And Volcanic Eruptions
What’s erupting? List & map of currently active volcanoes

PlasmaVersum - Ein Kosmos ohne Urknall

Spätestens seit den Siebzigerjahren wissen wir, daß alle Galaxien und die weiten Bereichen zwischen ihnen von elektrisch leitfähigem Gas, sogenanntem Plasma, erfüllt sind. Als die Urknalltheorie in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt wurde, wußte man davon jedoch noch nichts. Deshalb machte man den Fehler, galaktische Vorgänge ausschließlich mithilfe der äußerst schwachen Gravitation beschreiben und erklären zu wollen. Da wir heute aber wissen, daß 99,99% der Materie im Plasmazustand existieren und dieses Plasma unter dem Einfluß des Elektromagnetismus steht, muß sich auch unser Bild von kosmischen Vorgängen zwangsläufig verändern. Welch faszinierende neue Erkenntnisse die Plasmakosmologie bietet, versuche ich in diesem knapp dreistündigen Film grob darzustellen. Von der Entstehung der Galaxien, über die Natur der Sterne und Kometen, bis hin zu einer alternativen Geschichte unseres Sonnensystems, in dem Krater und andere große planetare Strukturen durch elektrische Entladungen geformt wurden, bietet das PlasmaVersum.

Eine sehr schöne und aufschlußreiche Videodokumentation findet ihr hier:

und hier eine

Playliste auf youtube

****** Botschaften des Herzens ******

Der sterbende Planet

gelöscht.....

Meeresschützer fassungslos: Grüner Umweltminister will Öl fördern

Freigeschaltet am 14.03.2016 um 10:54 durch Thorsten Schmitt

Bild: Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD)

Bild: Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD)

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) und die Deutsche Stiftung Meeresschutz sehen große Gefahren für das Überleben der letzten Ostsee-Schweinswale. In einer Mitteilung schreiben sie dazu: "Die Grünen stehen für Energiewende, Ausstieg aus der Förderung fossiler Energieträger, Kampf gegen den Klimawandel? Weit gefehlt. Ausgerechnet eines ihrer prominentesten Aushängeschilder, Umweltminister Dr. Robert Habeck aus Schleswig-Holstein, hat keine Bedenken, die Förderung von Erdöl durch den DEA-Konzern, selbst in streng geschützten Naturschutzgebieten, persönlich durchzuwinken."

Weiter heißt es: "Im sogenannten Schwedeneck, Kreis Rendsburg-Eckernförde, hatte die DEA AG 2012 einen Antrag zur Suche nach Erdöl gestellt. Diese Küstenlandschaft ist geprägt von einmaligen Geotopen, Landschafts- und Naturschutzgebieten für international geschützte Arten wie z.B. den Schweinswal, der in der Ostsee vom Aussterben bedroht ist. Außerdem handelt es sich für um ein sehr beliebtes Erholungsgebiet sowohl für Anwohner als auch für Besucher aus dem Großraum Kiel und aus ganz Deutschland.

Grüner Umwelt-Zerstörungsminister findet Förderung von Erdöl umweltverträglich

"Robert Habeck hatte schon bei der Vereinbarung zur freiwilligen Netzreduktion zum Schutz von Schweinswalen und Seevögeln bewiesen, dass für ihn wirtschaftliche Interessen eine weitaus größere Rolle spielen als der Schutz gefährdeter und vom Aussterben bedrohter Tierarten", erklärt der Biologe Ulrich Karlowski von der GRD. "Die positive Entscheidung zur Erdölförderung mitten in EU-Vogelschutzgebieten und FFH-Schutzgebieten zeigt, welch Geistes Kind Habeck ist. Er sollte sich zukünftig Umwelt-Zerstörungsminister nennen".

In einer Ministeriumsstellungnahme bezeichnet Habeck die DEA-Förderpläne als "umweltverträgliche Form der Erdölförderung, die man nicht pauschal ablehnen könne".

Wenn die DEA AG mit der Ölförderung beginnt, werden die Region und die Tiere sterben
Eine Online-Petition der Bürgerinitiative "Hände weg vom Schwedeneck" hat bereits fast 50.000 Unterstützer gefunden. Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine und die Deutsche Stiftung Meeresschutz rufen gemeinsam dazu auf, die Petition zu unterstützen: "Es geht darum, die mit der Förderung von Erdöl zwangsläufig verbundene Zerstörung einmaliger Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten zu verhindern.""

Quelle: Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD)

Katastrophe – was Smartphones wirklich anrichten!

gelöscht

weitere Infos unter Strahlung -  Strahlung / 5 G

US-Umweltschutzbehörde: Zusammenhang zwischen Pestizid und Bienensterben

Von Florian Müller - Am 01. Feb. 2016 -

Foto: Honigbienen / Michel Royon / cc-by

Foto: Honigbienen / Michel Royon / cc-by

Lange haben Umweltschützer und Imker versucht ihrem Anliegen Gehör zu verschaffen: Seit vielen Jahren wird das Phänomen des Colony Collapse Disorder (CCD) in zunehmender Zahl beobachtet. Dabei sterben vor allem die Arbeiterinnen in Stocknähe, während der Nachwuchs und der Honig noch vorhanden ist. Als Folge sind über den Winter 2006/07 z.B. in den USA in einigen Regionen bis zu 80% der Bienenvölker ausgestorben.

Experten des EU-Wissenschaftsnetzwerks EASAC warnen schon seit 2015 vor einem Zusammenhang zwischen dem Bienensterben und der Verwendung von Pestiziden, insbesondere den Neonictinoid-Insektizide. Dieses Insektizid wird hauptsächlich von den deutschen Chemieriesen Bayer und den Schweizern Syngenta hergestellt und in über 120 Länder exportiert. Den Ergebnissen folgte eine Beschränkung der Produkte auf EU-Ebene, sowie entsprechende Klagen der Unternehmen.

Nun hat die US-Umweltschutzbehöre EPA (Environmental Protection Agency) einen entsprechenden Zusammenhang bestätigt. Auch in den USA werden Millionen von Hektarn Ackerfläche mit dem erwähnten Neoincontinoid behandelt, welches nun mit der starken Dezimierung der Bienenvölker in Verbindung gebracht wird. Die EPA prüft nun, ob “ein Verbot oder eine eingeschränkte Nutzung” ausgesprochen wird.

Eine Metastudie aus dem Jahr 2014 hat 800 Einzelstudien zu dieser Thematik untersucht und ist zu dem Schluss gekommen, dass die Auswirkungen auf die Umwelt noch viel gravierender sind. Das Pestizid bleibt nicht auf den Blättern der Pflanze sondern verteilt sich in alle Teile der Pflanzen. Durch die Belastung von Nektar und Pollen sind so neben den Bienen auch andere Bestäuber wie Motten oder Schmetterlinge betroffen.

Quelle

DIE STIMME VOM DACH - Schlaraffenland

DIE STIMME VOM DACH präsentiert den neuen Song "Schlaraffenland". Darin geht es um den Zustand der großen Industrienationen im Zeitalter neoaliberalistischen Wirtschaftens. Hoch lebe der Turbokapitalismus! Genießen wir gemeinsam das, was er zu bieten hat!

Monsanto kooperiert mit WWF um Amazonas in riesige Gen-Soja-Plantage umzuwandeln

Kommentar: Weltweit pflegt der WWF Partnerschaften mit großen Firmen aus dem Energie- und Agrarsektor. Dabei sei auch gentechnisch verändertes Soja des Chemiekonzerns Monsanto vom WWF akzeptiert und damit im öffentlichen Ansehen aufgewertet worden. In diesem Zusammenhang wirft man doch die Frage auf, ob die Kooperationen des WWF mit der Industrie die letzten noch intakten Ökosysteme der Welt wirklich retten können oder eher ihre Vernichtung beschleunigen. cp

*

Der World Wildlife Fund (WWF), eine gemeinnützige Organisation, die im Jahr 1961 gegründet wurde, steht kurz davor alles, für was sie ursprünglich eintraten, zu zerstören. Seit Jahrzehnten spielte die gemeinnützige Organisation eine wesentliche Rolle bei der Erhaltung wichtiger Regionen, während sie im Namen des Tierschutzes in der ganzen Welt arbeitete. Im neuen Jahrtausend aber hat der WWF sich von seinen Wurzeln verirrt. Seine Ziele wurden verwässert und durch naturzerstörende Ideen der Biotech-Industrie infiltriert (Britisches Empire: Untergang des Hauses Windsor und die Rolle des WWF zwecks Neokolonialismus).

Der WWF ist nicht, was er einmal war. In dem kürzlich veröffentlichten Buch, „Panda—Leaks: Die dunkle Seite des WWF“, legt der deutsche Autor Wilfried Huismann alles offen, von unverschämt hohen Gehältern der wohltätigen Einrichtung, bis zu seiner jüngsten Partnerschaft mit dem Agrochemie-Riesen Monsanto.

Das unterdrückte neue Buch enthüllt die gefährliche Beziehung zwischen WWF und Monsanto

Als das Buch im Jahr 2012 erschien, versuchte das WWF-Legal-Team, es zu zensieren. Es gelang ihnen für mehrere Monate, aus Angst, für die Förderung von Monsantos gentechnisch veränderten Pflanzen entdeckt zu werden. Im Herbst 2014 wurde das Buch neu aufgelegt und es brachte die Fonds ans Licht, die der WWF von Monsanto nahm.

Das Buch war mehreren Klagen ausgesetzt und enthüllte die dunkle Seite der WWF-Beziehung mit dem multinationalen Agrokonzern. Es zeigt, dass der WWF mit Monsanto zusammenarbeitete, um einen „Runden Tisch für verantwortungsbewussten Sojaanbau“ zu erschaffen.

Dies bedeutet, dass WWF-Führer Möglichkeiten diskutierten, um Gen-Soja auf der ganzen Welt zu entfesseln, während ganze Länder überzeugt werden sollten, dass die gentechnisch manipulierten Pflanzen und Agrochemikalien die umweltbewussteste Methode der Landwirtschaft wäre (Greenpeace: Die Propagandafabrik – Schwindelfeldzug zur Sicherung des Geldregens).

Monsanto ist dafür berüchtigt seine Produkte „grün-zu-waschen“, sodass die Menschen denken, dass sie gut für die Umwelt sind. Die Gesellschaft nennt ihren Gen-Sojaanbau eine „verantwortliche“ Wahl für den Schutz der Umwelt. Dieser Betrug infizierte schließlich den WWF bei Plänen mitzumachen, Gen-Soja im Amazonas zu entfesseln.

Brasilien und Argentinien werden jetzt im Moment in Gentechnik-Plantagen umgewandelt, so wie der Amazonas abgehauen wird, um Platz zu machen für Monsantos „Gentechnik-kann-den-Planeten-retten“ Gehirnwäsche (Tribunal Monsanto Den Haag, 12. bis 16. Oktober 2016).

Die geschickten Arbeiter bei Monsanto haben einen Weg gefunden, um umweltbewusste Wohltätigkeitsorganisationen wie den WWF zu überzeugen, zusammenzugehen mit ihren Plänen der Landkontrolle und Weltherrschaft. Jede Spende, die der WWF bekommt, unterstützt nun die Ideen, die die natürliche Umwelt zerstören. Monsantos Agrochemikalien sind mit dem Massensterben von Honigbienen und Schmetterlingspopulationen in Verbindung gebracht worden (Das Ende der Bienen: Weltweite Auswirkungen der giftigen Pestizide).

Ohne diese Schlüssel-Bestäuber, können viele Gemüse und Kräuter sich nicht reproduzieren. Monsantos Agrochemikalien stellen eine Bedrohung für die Ökosysteme dar, den ganzen Weg hinunter, bis zum Auslöschen der guten Bakterien in der Erde und im menschlichen Darm. Wenn die Qualität des Bodens ignoriert wird, verringert sich im Laufe der Zeit die Ernährung der Pflanzen, schließlich beeinflusst es die Gesundheit der Menschen (Gentechnik: Monsanto im Team mit dem World Wildlife Fund (WWF) (Video)).

Der Amazonasregenwald in Stücke geschnitten, um Platz für Gentechnik-Plantagen zu machen

Der Amazonas-Gen-Soja-Boom verursacht, dass Millionen Morgen Regenwald ausgelöscht werden. Zwischen 2007 und 2008 wurden fast 3 Millionen Morgen im brasilianischen Amazonasregenwald zerstört, Sojaplantagen und Viehhaltung verbreitete sich über die Region.

Der WWF hat kein Interesse mehr am Schutz dieser Regionen, weil sie von den Ideen von Monsanto infiltriert sind, welche alle für das Ausräumen des Regenwaldes sind um den Bereich der Landwirtschaft zu erweitern (Aus für Monsanto: Venezuela verbietet endgültig genetisch verändertes Saatgut).

Monsanto wird die Welt nicht ernähren. Sie vergewaltigen die natürliche Vielfalt auf diesem Planeten und kontrollieren, was Landwirte anbauen, um im Geschäft zu bleiben. Brasilianisches Soja ist nun über 90 Prozent gentechnisch verändert.

Ein Großteil des Gen-Soja wird verwendet, um Tierfutter zurück an Landwirte zu verkaufen, anstatt dass diese Freilandhaltung betreiben; artenreiche, landwirtschaftliche Praktiken werden ihnen genommen und mit Gen-Soja-Feldern ersetzt.

Video:

http://www.pravda-tv.com/2016/01/monsanto-kooperiert-mit-wwf-um-amazonas-in-riesige-gen-soja-plantage-umzuwandeln-video/

Ruediger Dahlke ruft zum Aufwachen auf: Über Fracking, TTip, Chemtrails & Co

So wie in diesem Video habe ich den Ruediger Dahlke noch nicht erlebt. Er spricht sich aus über Politik und über all die Gespinster, die als Verschwöhrungstheorien herumschwirren und am Ende doch wahr sind. Er erzählt, dass die Medien komplett gesteuert werden und ein verzerrtes Bild der Realität geben. Dinge wie die Vogel- oder Schweinegrippe seien komplett erfunden und nur ein Lügenprodukt der Pharmaindustrie.

Ruediger Dahlke

Ruediger Dahlke
ist Autor vieler Bücher aus dem spirituellen Bereich und beschäftigt sich mit ganzheitlicher Heilung
Webseite Ruediger Dahlke

Ich danke ihm für seine Worte, denn sie geben mir Gewissheit, dass ich nicht auf dem Holzweg bin. Ich schätze Dahlke als Bewusstseinsvermittler sehr. Hier habe ich ein kurzes Interview mit ihm geführt: Ruediger Dahlke zur Frage nach dem Sinn des Lebens.

Dahlke ist ein Mediziner und Therapeut, der auch die Spiritualität in seine Arbeit integriert. Als Autor klärt über die Lebensgesetze auf, nach denen z.B. auch Krankheit als Sprache der Seele betrachtet werden kann. Nach meiner Ansicht ist seine Arbeit dadurch ganzheitlich und geht in Resonanz mit meiner Sicht auf das Leben.

Die Lösung für Probleme liegt wie so oft im Innern. Egal, ob es sich um persönliche Lebensfragen, die Heilung einer Krankheit oder die Veränderung der Welt handelt. Stets müssen wir reflektieren, was die aktuelle Situation mit uns selbst zu tun hat. Dies beschreibt Dahlke auch in seiner „Schattentherapie“.

Erst wenn wir das erkennen, können unseren inneren Zustand verändern und somit die Veränderungen im Außen herbeiführen – für eine neue Welt, Gesundheit aber auch für ein Leben, wie wir es uns im Herzen wirklich wünschen.

Das ist das Ziel meiner persönlichen Arbeit, indem ich die Menschen dazu motiviere, ihr Leben mit mehr Hingabe und Sinnhaftigkeit zu leben. Auf diesem Weg der Selbstverwirklichung gibt es immer über uns selbst zu erkennen, wer oder was wir wirklich sind. Dies beschreibe ich u.a. im Artikel „Selbstfindung“.

Darauf aufbauend kläre ich über die Lebensgesetze auf, die wir über unsere Selbstentfaltung sinnvoll einsetzen können, wie z.B. die Macht der Gedanken. Es gibt noch viel über dich und das Leben zu erfahren. Trage dich gerne hier und jetzt kostenlos in den Email-Verteiler ein, um dich auf diese Reise der Selbsterforschung zu begeben:


Weiterlesen: http://www.lebeblog.de/ruediger-dahlke-aufwachen/#ixzz3qEfgYfbO

Das Ur-Kilogramm schwindet- es verliert aus unerfindlichen Gründen an Masse. “Das ist magisch”


09/11/2015
 VON Das Ur-Kilogramm schwindet- es verliert aus unerfindlichen Gründen an Masse. “Das ist magisch”

ein-kilogramm-schwere-siliziumkugel

Wie schwer ist eigentlich ein Kilogramm? Um das beantworten zu können, muss es eine Vergleichseinheit geben – das Ur-Kilogramm erfüllt diese Funktion. Doch es verliert aus unerfindlichen Gründen an Masse. “Das ist magisch”, sagt ein Experte.Das System ist im Grunde einfach, jedes Kind lernt schnell: Ein Meter ist 100 Zentimeter lang und eine Minute hat 60 Sekunden. Dabei ist genau festgelegt, wie schwer beispielsweise ein Kilogramm ist. Das Kilogramm ist eine der sieben sogenannten Basiseinheiten neben Sekunde, Meter, Ampere, Kelvin, Mol (Stoffmenge) und Candela (Lichtstärke), die die Welt messbar machen.

Trotzdem suchen spezialisierte Physiker nach neuen Definitionen für einige dieser Einheiten. Denn ganz so stabil, wie das System scheint, ist es nicht.

In Paris steht das Ur-Kilogramm

Aber der Reihe nach. Die Frage nach der Masse des Kilogramms scheint sich auf den ersten Blick zu erübrigen. Ein Kilogramm Mehl ist ein Kilogramm Mehl. Punkt. Leider ist es ein wenig komplizierter, denn das Kilogramm ist eine willkürlich gewählte Größe. Die Welt würde nicht aus den Fugen gehen, wenn es etwas leichter oder schwerer wäre. Tatsächlich aber steht, streng gesichert, in Paris das sogenannte Ur-Kilogramm, ein wenige Zentimeter großes Metallstück. Über Umwege sind alle Waagen auf dieses Unikat kalibriert.

Das Ur-Kilogramm wurde im Jahr 1889 bei der 1. Generalkonferenz für Maß und Gewicht in Paris festgelegt. Die Idee von allgemeingültigen Maßeinheiten war nicht neu. “Man braucht ja eine Vergleichseinheit”, sagt der Physikhistoriker Dieter Hoffmann vom Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin.

Gewichtssystem basiert auf einem einzelnen Stück Metall

Dabei ist es durchaus gewagt, ein nahezu weltweit geltendes Gewichtssystem auf einem einzelnen Stück Metall basieren zu lassen. “Stellen Sie sich vor, wenn das mal kaputt geht”, sagt der Physiker Arnold Nicolaus von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. Neben diesem Risiko gibt es ein weiteres Problem mit dem Ur-Kilogramm: Es wird tendenziell immer leichter.

Dass das passiert, ist offenbar schlichtweg Pech. Ende des 19. Jahrhunderts wurden mehrere Ur-Kilos hergestellt und eines davon zum Maßstab erhoben, wie PTB-Sprecher Jens Simon erklärt. Einige der Ur-Kilo-Vorläufer seien stabil. Doch das auserwählte Stück Metall verliert aus bislang unerfindlichen Gründen Masse – 50 Millionstel Gramm in hundert Jahren.

Neue Definition ab 2018

Na und? Was ist schon dabei, wenn sich ein Stück Metall in einem Pariser Tresor verändert? Da alle Gewichte von diesem Ur-Kilogramm abhängen, werden sie praktisch langsam schwerer. Alle Waagen würden über die Jahre hinweg nicht mehr korrekt das Gewicht anzeigen. Sie müssten in regelmäßigen Abständen neu auf das schwindsüchtige Ur-Kilogramm kalibriert werden.

Spätestens im Jahr 2018 soll Schluss sein mit dem Pariser Ur-Kilogramm als Standard. Dann soll auf der 26. Generalkonferenz für Maß und Gewicht eine neue, weltweit gültige Definition des Kilogramms verabschiedet werden. Schon jetzt steht fest: Künftig wird die Gewichtseinheit nicht mehr an einem einzelnen Gegenstand hängen.

Aber wie kann das gehen? Physiker Nicolaus ist maßgeblich an den vorbereitenden Experimenten für die Neudefinition beteiligt. In einem exakt temperierten Raum ist ein komplexes Experiment aufgebaut, in dessen Zentrum spiegelnde Kugeln aus Silizium stehen, die an ein Boule-Spiel erinnern. Die wertvollste kostet rund eine Million Euro.

Für immer in Stein gemeißelt

Die Wissenschaftler an der PTB können solche Kugeln ganz präzise herstellen und vermessen. So können sie errechnen, aus wie vielen Siliziumatomen eine solche Kugel besteht. Davon lässt sich ableiten, wie schwer ein einzelnes Atom ist. Diese Masse wird zu einem bestimmten Zeitpunkt – durch Schwankungen des Ur-Kilogramms ändert sie sich ständig – ein für allemal in Stein gemeißelt. Im Umkehrschluss ist damit bekannt, wie viele Siliziumatome es für ein Kilogramm braucht. Vereinfacht gesagt ist dadurch das Kilogramm universell festgelegt.

In den kommenden Monaten sollen in Braunschweig zwei besonders reine Siliziumkugeln vermessen werden. Davon erhoffen sich die Forscher noch präzisere Ergebnisse. Jedes gut ausgerüstete Labor mit dem nötigen Wissen könnte sich ein allgemeingültiges Kilogramm künftig theoretisch selbst herstellen. Mit der Neudefinition des Kilogramms schwindet die Abhängigkeit vom schwindsüchtigen Pariser Vorbild, wie PTB-Sprecher Jens Simon erklärt. Es ist von einem Paradigmenwechsel die Rede.

Probleme auch mit anderen Einheiten

Probleme mit der Stabilität ähnlich wie beim Kilogramm gibt es auch bei anderen Basiseinheiten. Forscher tüfteln ähnlich wie die PTB-Experten an Lösungen dafür. Beim Meter ist man dabei schon vor Jahrzehnten zu einem Ergebnis gekommen: Der Ur-Meter, eine Art Metallstab, wurde durch eine Definition ersetzt, die auf der Lichtgeschwindigkeit beruht.

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/wissen/id_76032202/das-ur-kilogramm-schwindet.html

Gruß an die Konstanten

TA KI

Schallkanonen vs. Mönchsrobben und Wale

Schallkanonen vs. Mönchsrobben und Wale: Geophysiker und Naturschützer im Konflikt

titelbild

Explosive Geoforschungen vor Santorin gefährdet laut Umweltschutzorganisation die seltenen Meeressäuger.

Vor der griechischen Insel Santorin befinden sich Biologen und Naturschützer mit Geophysik-Wissenschaftern im Konflikt: Ein Geoforschungsinstitut plant Ende des Jahres eine Untersuchung des lokalen Meeresbodens mithilfe von Schallkanonen. Nachdem das Areal mitten im Verbreitungsgebiet der Mönchsrobben liegt, warnt nun die Umweltorganisation OceanCare vor „unwiderruflichen“ Folgen für die Mönchsrobben, eine der am stärksten gefährdeten Meeressäugetierarten Europas.

Den Angaben von OceanCare zufolge will das Lamont-Doherty Earth Oberservatory der Columbia University (New York) im November und Dezember an 30 Tagen insgesamt 384 Stunden lang alle zehn bis 15 Sekunden Explosionsschall von mehr als 240 Dezibel aussenden (zum Vergleich: an der Luft erleidet man bei 120 Dezibel Gehörschäden). Das Echo der Schallwellen, die mehrere hundert Meter in die Erdkruste eindringen, würden mit 93 Empfängern registriert und analysiert.

Gefährlicher Schall

Die Umweltorganisation sieht in dem Vorhaben einen klaren Verstoß gegen Artenschutzbestimmungen. Laut OceanCare wird der Gesamtbestand an Mönchsrobben im östlichen Mittelmeere auf knapp 300 und gesamten Mittelmeer auf maximal 450 Individuen geschätzt. Intensiver Schall könne Tiere aus ihrem Gebiet vertreiben, aber auch zu physischen Schäden bis hin zum Tod führen, hieß es unter Verweis auf Wale in einer Aussendung von OceanCare.

Griechische Behörden hätten in der Vergangenheit seismische Test ohne große Auflagen genehmigt, so die Organisation. Meeresschützer sehen in den Auflagen des Marine Mammal Protection Act der USA eine Chance, das Projekt zu verhindern, da US-Unternehmen auch an die eigene Gesetzgebung gebunden seien.

US-Marine verzichtet auf Lärm

Erst vergangene Woche habe sich die US-Marine verpflichtet, auf Aktivitäten, die intensiven Lärm verursachen, in bestimmten für Walarten sensiblen Gebieten zu verzichten. Sigrid Lüber, Präsidentin von OceanCare verwies auf den Sonderschutzstatus der Walarten und Mönchsrobben durch internationale Verträge, wie z.B. durch die Bonner Konvention, die Biodiversitätskonvention und Walschutzabkommen im Mittelmeer. Das für die Untersuchungen vorgesehene Gebiet sei außerdem durch die Biodiversitätskonvention als ökologisch und biologisch wertvolle Zone ausgezeichnet.

Literatur:

Menschenzeit: Zerstören oder gestalten? Wie wir heute die Welt von morgen erschaffen von Christian Schwägerl

Kritik des Anthropozäns: Plädoyer für eine neue Humanökologie von Jürgen Manemann

Das sechste Sterben: Wie der Mensch Naturgeschichte schreibt von Elizabeth Kolbert

Öldämmerung: Deepwater Horizon und das Ende des Ölzeitalters von Jörg Schindler

Quellen: PublicDomain/derstandard.at vom 29.09.2015

Weitere Artikel:

Massentiersterben – Forscher tappen im Dunkeln (Videos)

 

Studie: Explosion der Deepwater Horizon Ursache für Delfinsterben

Warum der Mensch ein „Superraubtier“ ist

Das Anthropozän – Der Mensch und die Tiere

Gigantische Tierliebe: Pottwale adoptieren behinderten Delfin (Video)

Lichtverschmutzung: Kunstlicht hemmt Pflanzen- und Tierwachstum

Schlagloch Tierhaltung: Geboren und geschreddert

Schweine für den Müllcontainer: Warum es zu viel Fleisch gibt (Video)

Tierhaltung: Drohne fliegt über eine Schweinefarm und filmt Verstörendes (Videos)

Es stinkt zum Himmel: Wie Schweinegülle unser Grundwasser gefährdet

Standpunkt Fleisch: Du sollst nicht töten

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Bio-Skandale: Verrückt vor lauter Eierlegen

Tierversuche in der ALS-Forschung: Stellungnahme zur Ice Bucket Challenge

Zeitversetztes Artensterben bisher stark unterschätzt

Tierrechtsorganisation PETA: Tiere stehlen und töten auf Tagesordnung

Massensterben in der Tierwelt nehmen zu (Video)

Abholzung der Wälder bedroht auch Artenvielfalt in Fließgewässern

“A Living Nightmare”: Verdacht auf Tierquälerei – Polizei durchsucht Max-Planck-Institut in Tübingen (Video)

Brasilien: Mysteriöses Fischsterben in Bucht vor Rio

Tierhaltung: Drohne fliegt über eine Schweinefarm und filmt Verstörendes (Videos)

Tschernobyl verseucht norwegische Rentiere

Mexiko: Tonnenweise Fischsterben in See (Video)

Bis zum letzten Fang: Das Geschäft mit dem Fisch (Videos)

Vögel werden von Solarkraftanlage gegrillt

Umweltschutz in Kanada: Rohstoffe statt Rentiere

Thailands Fischerei fußt auf Sklavenarbeit

Müll im Fluss: In der Donau schwimmt mehr Plastik als Fisch

Folgen von Deepwater Horizon: Rohöl löst Herzversagen bei Thunfischen aus (Video)

EU-Kommissare versorgen sich auf Kosten der Steuerzahler

Versenktes Gift: Wie alte Chemiewaffen bis heute die Meere vergiften (Video)

Plastik-Fische vor Müll-Inseln

Rätselraten über den toten Riesenfisch mit Hörnern (Videos)

‘Vermüllung’ der Meere – Strategien gegen Plastik im Ozean (Videos)

Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

Streit um Fischgründe: Spanien droht Gibraltar mit Vergeltung (Video)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Sauerstoffmangel: Bakterium zeigt “Todeszonen” im Meer an

Verschmutzung der Ozeane: Gefährliches Plastikmeer

Verbrauchertäuschung: „Fremdwasser“ in Fisch und Garnelen

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Umwelt: Fische auf Psychodroge

Hongkong: Fabrik voller Haifischflossen empört Tierschützer

Ozean-Wirbel sind Schwarze Löcher des Meeres (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Gewaltige Süßwasser-Reserven unter dem Meer

Die Weltmeere sind fast leergefischt

Das Meer ist kaputt

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Erste Biotop-Karte der deutschen Ostsee

Erste Biotop-Karte der deutschen Ostsee Flächendeckendes Modell zeigt schützenswerte Lebensräume im deutschen Ostseeraum Ein Fünftel der Lebensräume in der deutschen Ostsee ist besonders selten oder besonders bedroht. Dies zeigt eine neue Karte der Biotope am Meeresboden, die deutsche Wissenschaftler nun erstellt haben. Verschiedene Arten von Lebensräumen sind darin flächendeckend mit hoher Auflösung verzeichnet. Die Biotopenkarte soll den Naturschutz in der intensiv bewirtschafteten Ostsee erleichtern und ein Vorbild für andere Anrainerstaaten liefern.

Biotop-Karte der deutschen Ostsee und der angrenzenden Ausschließlichen Wirtschaftszone Deutschlands

© IOW Zoom

Die Ostsee ist ein intensiv genutztes Binnenmeer: 85 Millionen Menschen leben in ihrem Wassereinzugsgebiet, neun Staaten drängen sich um ihre Küsten. Damit der dortige Lebensraum nicht zu sehr unter der menschlichen Bewirtschaftung leidet, ist genau festgelegt, welcher Staat wann und in welchem Bereich der Ostsee aktiv werden darf. Um die entsprechenden EU-Richtlinien umsetzen zu können, sind genaue Kenntnisse der Unterwasserlebensräume und der dort beheimateten Artengemeinschaften nötig.

Tausende von Proben aus vierzehn Jahren
Doch obwohl die Ostsee zu den am meisten erforschten Meeresgebieten zählt, gibt es bislang für keinen der Anrainerstaaten flächendeckende Informationen über die Lebensräume unter Wasser. Grund dafür sind vor allem fehlende Daten: Probennahme und direkte Beobachtung sind nur punktuell möglich, so dass sich nur schwer ein Gesamtbild erstellen lässt.

Kerstin Schiele vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) und ihre Kollegen haben diese Wissenslücke nun jedoch zumindest für den deutschen Ostseeraum geschlossen. Das Forscherteam wertete mehrere tausend Proben von im Meeresboden lebenden Organismen aus, die im Zeitraum von 1999 bis 2003 an gut 2.000 verschiedenen Beprobungsstationen genommen worden waren.

Charakter-Arten zeigen Biotopenkarte
In den Proben bestimmten die Meeresforscher zunächst die Häufigkeit sogenannter Makrozoobenthos-Arten, vor allem Muscheln, Schnecken, Kleinkrebse und Würmer. Diese dienen als sogenannte Charakterarten für bestimmte Biotope. So ist beispielsweise die Islandmuschel typisch für bestimmte Schlickböden.

In einem zweiten Schritt sammelten die Wissenschaftler möglichst umfassende Informationen zu chemisch-physikalischen Umweltparametern, etwa zu Wassertiefe, Strömung, Salzgehalt, Wassertemperatur, Sauerstoffverbrauch und Korngröße des Sediments

Die Messdaten von den jeweiligen Beprobungsorten kombinierten Schiele und Kollegen mit weiteren, bereits zuvor veröffentlichten Daten. Dazu setzten sie neue computergestützte Analyseverfahren ein, um die Daten von einzelnen Standorten auf ein flächendeckendes Modell hochzurechnen. So entstand eine Karte, auf der sich jeder Lebensraum einem bestimmten Biotop-Typus zuordnen lässt. Die Grundlage dieser Klassifizierung bildete das von der Ostseeschutzkommission entwickelte, international gültige System HELCOM HUB (Helsinki Commission Underwater Biotope and Habitat classification system).

Ein Fünftel der deutschen Ostsee ist besonders schützenswert
"Für rund ein Fünftel der modellierten Fläche haben wir besonders schützenswerte Biotope ermittelt", kommentiert Schiele. "Entweder stehen sie auf der Roten Liste stark gefährdeter Biotoptypen oder sind einfach generell sehr selten." Insgesamt sei das Modell sehr erfolgreich: Für 95 Prozent der untersuchten Fläche konnten die Forscher einem der Biotoptypen nach HELCOM HUB zuordnen, insgesamt 68 verschiedene Arten von Biotopen kommen demnach in der deutschen Ostsee vor.

Damit sei die Karte ein effektives Instrument für mehr Naturschutz, so Schiele. Sie bietet eine gute Orientierung für genauere Untersuchungen vor Ort, bevor beispielsweise industrielle Großprojekte im Küstenbereich beginnen. Des Weiteren zeigt die Karte an, in welchen Regionen erhöhter Schutzbedarf besteht.

Schiele und Kollegen hoffen auch darauf, ein Vorbild zu liefern: "Außerdem schafft die von uns verwendete Biotop-Klassifizierung nach einem international anerkannten System eine gute Grundlage dafür, dass auch andere Ostsee-Anrainerstaaten kompatible Karten entwickeln können." (Marine Pollution Bulletin, 2015; doi: 10.1016/j.marpolbul.2015.05.038) (Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde, 21.09.2015 - AKR)

Ein Weiser Hopi-Indianer und seine erschreckende und wahre Prophezeiung!

Spanien Gentech-Fliegen

Wird Spanien Gentech-Fliegen freisetzen? 31.07.2015 Genehmigt man in Spanien den Antrag der britischen Oxitec, steht der erste Freisetzungsversuch mit Gentech-Tieren der EU bevor

Nun liegt der Ball auf dem Dach der Biodiversitätskommission, denn sie trifft eine Vorentscheidung, ob gentechnisch manipulierte Olivenfliegen in Spanien freigesetzt werden. Die Kommission soll Risiken des Versuchs abschätzen. Lässt sie ihn zu, "wäre es der erste Freilandversuch mit gentechnisch veränderten Tieren in der Europäischen Union", hat die Umweltschutzorganisation Greenpeace gewarnt.

Konkret sollen, so berichtet die Organisation, wöchentlich 5.000 Olivenfliegen (bis zu 260.000) in der katalanischen Provinz Tarragona nahe der gleichnamigen Küstenstadt vom britischen Unternehmen Oxitec freigesetzt werden. Mit Bezug auf Wissenschaftler, Landwirte und Umweltschützer warnt Greenpeace. "Die Freisetzung von genetisch veränderten Insekten in die Umwelt ist ein gefährliches Experiment, das Europa in ein riesiges Labor verwandelt." Denn Insekten hielten sich nicht an Grenzen. Die Auswirkungen seien nicht abschätzbar, die Biodiversität werde genauso gefährdet wie die "Olivenproduktion im Mittelmeerraum", die mit der Freisetzung der Fliegen verbessert werden soll.

Weibliche Olivenfliege (Bactrocera oleae). Bild: Alvesgaspar/CC-BY-SA-3.0

Oxitec will die gentechnisch veränderten männlichen Olivenfliegen mit dem Namen "OX3097D-Bol olive fly" freisetzen, damit sich die Fliegen aus dem Labor mit den natürlichen Weibchen paaren. Die veränderten Männchen tragen ein Gen, das bei Weibchen zum Tod führt, weil sich nach der Paarung dann bei ihnen ein bestimmtes Protein im Körper ansammelt, das in größeren Mengen tödlich wirkt. Der weibliche Nachwuchs stirbt deshalb bereits im Larvenstadium. Dieses Konzept wird auch schon bei der Tigermücke angewendet, mit der die Ausbreitung des Dengue-Fiebers bekämpft werden soll (Anti-Seuchen-Moskitos mit Fortpflanzungsvorteil).

Im Fall der Olivenfliegen soll die für Olivenproduktion schädliche Fliege zurückgedrängt werden. Denn diese Fruchtfliege legt ihre Eier auf oder in den Oliven ab. Die Larven ernähren sich dann von dem Fruchtfleisch der Oliven, was zu erheblichen Ertragsausfällen führe. In Katalonien soll diese "Pest" 2014 wesentlich für einen Ernteausfall von 38% verantwortlich gewesen sein, hat die Bauernvereinigung "Unió de Pagesos" berechnet. Üblicherweise werden die Olivenfliegen mit giftigen Insektiziden oder Insektenfallen bekämpft. Dazu gibt es auch noch die Methode, radioaktiv bestrahlte Männchen freizusetzen, die unfruchtbar sind. Denn nach einer Paarung kommt es dann nicht zur weiteren Vermehrung.

Oxitec meint, die knapp 1000 Quadratmeter große Versuchsfläche sei mit Netzen und Fallen ausreichend abgeriegelt. "Unsere Methode ist umweltfreundlich und pestizidfrei", erklärt Unternehmenssprecherin Chris Creese. Noch sei nicht einmal entschieden, ob der Versuch in Katalonien durchgeführt wird, auch wenn er genehmigt werde. Erst nach der Antwort der Behörden werde man eine Entscheidung fällen, erklärt Creese und verweist auf "Einladungen zu Studien in anderen Ländern".

Kritiker warnen vor enormen Risiken für Umwelt und Landwirtschaft

Im Versuchsantrag, der bei der katalanischen Regierung im Mai einging, räumt Oxitec ein, dass sich im Versuchsgelände auch andere Insekten, Vögel und kleine Säugetiere befinden. Für Greenpeace ist schon die Wirkung auf diese Tiere völlig unbekannt und die Organisation hält es für wahrscheinlich, dass Fliegen aus dem Testgelände nach außen gelangen. "Wenn der Versuch nicht nach Plan läuft, wie viele andere auch, kann er nicht einfach abgebrochen werden", erklärt die Greenpeace-Spezialistin Janet Cotte . Die Fliegen seien nicht ausreichend erforscht. Sie wurden bisher nur im Labor beobachtet und vermehrt. Die gentechnikkritische Organisation "Testbiotech" vermutet rein kommerzielle Interessen des Unternehmens, um möglichst hohen Profit aus eine Patentierung schlagen zu können, erklärte Christoph Then für die Organisation gegenüber Telepolis (Von patentierten Kühen, TTIP und gesellschaftlichen Spannungen). Die Kritiker warnen vor "enormen Risiken" für Umwelt und Landwirtschaft. Diverse Verbände fordern, auch aus anderen Mittelmeerländern, den Versuch nicht zuzulassen.

Besorgt sind in Spanien auch Olivenbauern. Sie befürchten, dass sich die Nachkommen von manipulierten Fliegen schnell ausbreiten könnten, denn auch Wissenschaftler meinen, dass die Unfruchtbarkeit der manipulierten Fliegen niemals zu 100% gewährleistet werden könne. Ihr Problem ist, dass gentechnisch veränderte Larven in den Oliven sterben. Dann sind die Früchte nicht mehr als Lebensmittel zugelassen. Besonders besorgt sind ökologische Landwirte. Auf 170.000 Hektar werden ökologisch Oliven angebaut und Spanien ist weltgrößter Hersteller von ökologischem Olivenöl. Die Ökobauern fürchten um das Vertrauen der Verbraucher und um ihre Zulassung, wenn es zu einer Verbreitung der Fliegen kommt. Víctor Gonzálvez, Sprecher der Vereinigung spanischer Ökobauern, verweist auch darauf, dass die "Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit wurde niemals adäquat untersucht" worden seien.

Gemeinsam will man nun Druck aufbauen, denn schon 2013 hatte Oxitec einen Antrag für diesen Freilandversuch gestellt, ihn aber wieder zurückgezogen. Nach Ansicht von Greenpeace, war dafür der massive Widerstand verantwortlich, der die Behörden dazu brachte, weitere Angaben zu fordern. Und die Erklärung der Biodiversitätskommission ist nicht bindend. Das hat den Vorteil, dass die zuständige katalanische Regionalregierung den Versuch auch ablehnen kann, falls die Kommission ihn als unbedenklich einstuft. Die Chancen dafür werden als gut eingeschätzt, da am 27. September vorgezogene Neuwahlen anstehen, bei denen über die Unabhängigkeit Kataloniens entschieden werden soll.

Der böse Russe verbietet und verbannt jegliche Art von Gen-Fraß: Totales GMO Verbot ist unmoralisch!

Mi, 15 Jul 2015 06:30 UTC Weil man mir vorwirft, ich würde Propaganda für Russland machen, hier eine schlechte Nachricht aus dem bösen Russland. Die russische Regierung lehnt jede Form von gentechnisch modifizierten Organismen (GMOs) ab, sagte der russische Vizepremier Arkady Dvorkovich anlässlich des Internationalen Wirtschaftsforums, welches zwischen dem 18. und 20. Juni in St. Petersburg stattfand. Er erzählte den Teilnehmern, Russland hat einen "anderen Weg gewählt" und wird "diese (Gen-)Technologien nicht verwenden", um die landwirtschaftliche Produktion zu erhöhen. Denn Russland hat genug Landfläche für einen natürlichen Anbau, was laut Dvorkovich, die Lebensmittel im Land zu den "saubersten der Welt" macht. Russland ist nämlich der festen Überzeugung, GMOs verursachen Gesundheitsschäden, wie Missbildungen bei Babys und Krebs.


Kommentar: Und damit hat die russische Regierung auch vollkommen Recht...


Bild

Diese Ankündigung stimmt mit der Forderung von Präsident Putin überein, der 2014 bereits gesagt hat, die russischen Bürger müssen vor GMOs geschützt werden. Russland ist mittlerweile führend in der Säuberung seiner landwirtschaftlichen Fläche von allen Giftstoffen aus der Vergangenheit, sei es Pestizide oder sonstige schädlichen Stoffe. Die Vizepräsidentin der russischen nationalen Vereinigung für genetische Sicherheit, Irina Ermakova, sagte folgendes über das Thema:

"Es ist nicht nur in Russland bewiesen worden, sondern in vielen anderen Ländern der Welt, GMOs sind gefährlich. Der Verzehr von GMOs kann zu Tumoren, Krebs und Übergewicht bei Tieren führen." Wenn die Amerikaner unbedingt GMOs wollen, dann sollen sie es tun, nur die Russen bevorzugen natürlich gewachsene Lebensmittel."


Kommentar: Wäre schön, wenn unsere westlichen Führer auch die Eier hätten NEIN zur GMO-Mafia zu sagen. Aber für Menschen ohne Gewissen, die in den höchsten Ämtern hier im Westen agieren, ist das Wohlergehen der Bevölkerung völlig egal bzw. sie erfreuen sich daran wenn wir leiden.


Auch der russische Premierminister Dmitri Medwedew verkündete vergangenes Jahr, Russland würde nicht länger irgendwelche GMO-Produkte importieren. Er sagte als Erklärung, Russland hat mehr als genug Landwirtschaftsfläche und Ressourcen, um Bio-Anbau zu betreiben, sicher und sauber, ohne der Notwendigkeit für patentiertes Saatgut, dass von Agrarkonzernen mit Genmanipulation gezüchtet wird und nur mit ihren eigenen passenden Breitbandherbizide überhaupt wächst.


Kommentar: Russland verpasst Monsanto und anderen GVO Produzenten eine herbe Niederlage: Keine gentechnisch veränderten Organismen in Russland


Er sagte: "Wenn die Amerikaner gerne GMO-Produkte essen wollen, dann lasst sie es essen. Wir müssen das nicht machen, denn wir haben genug Raum und Gelegenheit organisch gesunde Lebensmittel zu produzieren."
Bild

Ja, diese bösen russischen Politiker, die sich Sorgen um die Gesundheit der Bevölkerung machen. Kopfschüttel. Das ist unmöglich und inakzeptabel.


Kommentar: Ja, das ist völlig inakzeptabel für die westliche Politmafia:


Die haben gefälligst auch so zu sein wie ihre westlichen Kollegen, welche sich kaum gegen den Genfrass und Frankenfood stellen und nur die Interessen der Agrarmultis wie Monsanto und Syngenta vertreten. Schliesslich geht das Wohlergehen der Konzerne vor und die Profitmaximierung sowieso. Ausserdem sind sie die grossen Wahlkampfspender, die man nicht vergraulen darf.

Also in Russland möchte ich nicht leben, denn ich finde es unerhört, wie man dort den Menschen die Freiheit nimmt, gentechnisch veränderter Feldfrüchte zu konsumieren. Da haben wir es doch im "freien Westen" viel besser. Wir können zwischen Bio und GMO wählen, das ist FREIHEIT!

... Sorry, nein, können wir nicht, denn die Politiker haben die deutliche Bezeichnung der GMO-Produkte als solche abgelehnt.

Hör ich jetzt ganz laut, GEKAUFTE POLITIKER und KORRUPTION?

Ach keine Spur. Am 6. Januar 2005 wurde gegen Monsanto ein Bussgeld in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar verhängt, da der Konzern von 1997 bis 2002 mindestens 140 Regierungsbeamte in Indonesien bestach, um die für die Einführung der Bt-Baumwolle-Sorte ‘Bollgard’ seitens der indonesischen Regierung geforderte Umweltrisikoabschätzung zu unterlaufen. Dabei flossen Bestechungsgelder in Höhe von 700'000 US-Dollar mit denen unter anderem Bücher und Rechnungen gefälscht wurden.

Die Wissenschaftler sind auch nicht gekauf!


Kommentar: Ja, überhaupt nicht!


Als die Bundesanstalt für Landwirtschaft den Verkauf der gentechnisch veränderten Maissorte MON810 2009 in Deutschland verboten hatte, protestierten gegen diese Entscheidung "renommierte" deutsche Wissenschaftsorganisationen (u.a. Helmholtz-Gemeinschaft, Fraunhofer-Gesellschaft, Max-Planck-Gesellschaft, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft) in einer gemeinsamen Erklärung.

Die US-Regierung übt auch keinen Druck aus!

Kurz nach dem Entscheid, den Anbau von MON810 auf deutschen Feldern nicht mehr zuzulassen, bestellte der Handelsvertreter der Vereinigten Staaten Ron Kirk den deutschen Botschafter Klaus Scharioth in Washington ins Ministerium ein, wo er das Missfallen der US-Regierung über das Verbot von MON810 zum Ausdruck brachte. Ausserdem, wie die von Wikileaks veröffentlichen US-Botschaftsdepeschen zeigen, haben US-Diplomaten für Monsanto gearbeitet und sich auf dessen Bitte offiziell für eine weniger restriktive Gentechnikpolitik weltweit eingesetzt.

-----------------------------------------------

Der Eichhörnchentest:

Der kürzere Kolben ist genmanipulierter Mais und der längere normaler Mais. Linkes Bild ist vor dem Test und das rechte Bild zeigt welchen Kolben sie leergefressen haben. Sie haben kurz probiert und den Gen-Mais dann verschmäht.
Bild

Die Eichhörnchen wissen was gut für sie ist und was schlecht!
Kommentar: Eingeschläfert, betäubt und desinteressiert? Deutschlands Bürger im "Lullerland"

Quelle: http://de.sott.net/article/18686-Der-bose-Russe-verbietet-und-verbannt-jegliche-Art-von-Gen-Fra-Totales-GMO-Verbot-ist-unmoralisch

Energieunabhängigkeit mit Freier Energie


Dipl.-Volkswirt Gregor von Drabich-Waechter im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Freie Energie ist ein Thema, das oft schnell belächelt wird. Selbst Menschen, die einem solchen Thema offen gegenüber stehen, äußern sich oftmals kritisch darüber, daß sehr viel über freie Energie theoretisiert werde aber eine praktische Nutzbarkeit noch in weiter Ferne liegt.

Richtig ist, daß es eine breite industrielle Fertigung solcher Produkte nicht gibt, da dies aus schon oft genannten Gründen nicht gewünscht ist, weil es einer zweiten industriellen Revolution gleich käme. Dennoch haben sich bereits kleinere Anbieter von Raumenergieprodukten mit innovativen Ideen und besten (und meßbaren) Ergebnissen durchsetzen können. Im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt stellt Dipl.-Volkswirt Gregor von Drabich-Waechter einige dieser Produkte vor und berichtet auch von Kundenrückmeldungen und entsprechenden Erfahrungen von Anwendern.
Das bekannteste und erfolgreichste Produkt ist zweifellos der "BE-Fuelsaver", der es auf einfache und preiswerte Art möglich macht, den Kraftstoffverbrauch bei Fahrzeugen deutlich zu senken (ein Gutachten des TÜV Süd bestätigt eine Treibstoffeinsparung zwischen zehn und 15%).
Hierbei handelt es sich um einen ganz besonderen Metallstab, der ideale Voraussetzungen für eine optimale Verbrennung des Kraftstoffes liefert und damit die Verbrennungsleistung des Motors erhöht und zusätzlich für umweltfreundlichere Abgase bei Benzin- und Dieselfahrzeugen sorgt.
Aber auch in anderen Bereichen wie der Solarenergie ist es möglich, durch BE Solar-Powerpads die einfallende Lichtenergie auf ein höheres Niveau zu heben und somit eine höhere Leistung durch die Solarpanels zu gewinnen.
Im Bereich der Pellet Heizungen gibt es einen Pellet-Saver welcher die Brennleistung des Holzes bzw. der Pellets erhöht.
Mit dem BE ACCU Power kann die Lebensdauer eines Akkus deutlich verlängert und seine Ladezeit deutlich verkürzt werden. Als Nebeneffekt wird quasi „nebenbei“ auch der bekanntermaßen schädliche Elektrosmog neutralisiert.
Selbst im Bereich Wasser gibt es bereits Produkte (z.B. der BE-Wasserstein oder die Stoffwechsel Flasche) welche die Wasserqualität und den Geschmack durch Energetisierung deutlich verbessern.
Dipl.-Volkswirt Gregor von Drabich-Waechter kann in diesem Gespräch also von einer Vielzahl praktischer und vor allem nützlicher Anwendungen von Raumenergieprodukten berichten, die der theoretischen Grundlagenforschung bereits entwachsen sind und sich millionenfach in der Praxis bewährt haben – nur aus Gründen der Lobbyinteressen der Großindustrie in die Kommunikation des Mainstreams keinen Eingang finden.

Website: www.be-fuelsaver.net
Download als pdf: KronenZeitung_ÖKO-Pioniere

Thrive

Nun ist mit „Thrive – What on Earth will it take“ ein weiterer Film angetreten, „die Wahrheit“ zu enthüllen und die Menschheit wachzurütteln. Dabei ist Thrive – und das ist durchaus auch positiv gemeint – sowas wie eine Zusammenfassung vieler seiner Vorgänger. In etwas über zwei Stunden deckt der Film alles ab, was die Grenzwissenschaft an Themen so hergibt:

– freie Energie
– Die Physik der Blume des Lebens (Nassim Haramein)
– Außerirdische und Ufos
– Kornkreise
– geheime Weltregierung
– alternative Krebstherapien
– Gentechnik-, Pharmaverschwörung
– Zentralbanken-Geldsystem als Mittel der Sklaverei
– Ecomomic Hitmen
– Plan zur Beherrschung der Welt
– Big Brother, Microchips
– Reduktion der Weltbevölkerung
– Chemtrails
– usw.

Dem Film gelingt es dabei, diese Themen erstaunlich nüchtern und ohne den sonst oft üblichen Pathos darzustellen. Zwar fühlt sich der Zuschauer von diesem Film wohl kaum emotional inspiriert, aber es wird auch keine Angst verbreitet oder Wut geschürt, was angenehm auffällt. Eine weltweite Verschwörung großer Bankenfamilien mit dem Plan der Weltherrschaft wird als eine von der informierten Weltöffentlichkeit durchaus zu überwindende Herausforderung dargestellt. Und der Film präsentiert auch praktische Lösungsansätze, so dass der Zuschauer insgesamt eher in Aufbruchsstimmung denn in paralysierendem Erschrecken zurückgelassen wird. Thrive transportiert so insgesamt eine positive Zukunftsvision für den Planeten und die Menschheit.

THRIVE GEDEIHEN: Was Auf Der Welt Wird es Brauchen?

Holger Strohm

In Deutsch ist es leider nicht möglich, da es das Finanzamt verbietet "keine Gewinnerzielungsabsicht". Sonst muss ich alles zurückzahlen, was ich abgesetzt habe plus 6% Zinsen. 25000 Euro durften zudem nicht abgesetzt werden, und ich habe noch 8000 Verlust. Herzliche Holger

Friedlich in die Katastrophe

In Deutsch ist der Film auf DVD erhältlich. Kosten 20,-- Euro.

Sinnvoll angelegtes Geld.

FILM AUCH HIER in deutsch:Dr Phil Holger Strohm - Friedlich in die Katastrophe

EU schafft Notstand

Der Film von Holger Strohm zeigt sehr gut, wie sehr die EU einen Sumpf schafft, in dem Korruption und Vetternwirtschaft extreme Umweltzerstörung zustande kommt.

Geo-Engineering

Großtechnische Eingriffe in globale Umweltprozesse - eine Alternative im Klimaschutz? Das Umweltbundesamt empfiehlt Moratorium für Geo-Engineering-Maßnahmen

Deutsches Umweltbundesamt

Planungsamt Bundeswehr

Gegenwärtig setzt sich der Weltklimarat mit großtechnischen Klimaschutzmaßnahmen, bekannt als Geo-Engineering auseinander.  Mit dem vorliegenden Hintergrundpapier „Geo-Engineering - wirksamer Klimaschutz oder Größenwahn?“ gibt das Umweltbundesamt einen Überblick über die wichtigsten Ideen zum Geo-Engineering und legt Kriterien zu deren Bewertung vor.

Future Topic
Geoengineering pdf

Datei "Bundeswehr--Geo-Engineering-01.pdf"

Chemtrail - Haarp

WIR WOLLEN EINEN HIMMEL OHNE CHEMISCHE WOLKEN. WIR FORDERN EIN VERBOT ALLER CHEMTRAIL- SPRÜHAKTIONEN. WIR FORDERN EIN VERBOT VON CLIMATE- ENGENEERING.
Eine Recherche des amerikanischen Fernsehnachrichtensenders KSLA News ergab, dass Substanzen, die aus Chemtrails in großer Höhe auf die Erde herabgefallen waren, erhebliche Mengen an Barium (6,8 ppm) und Blei (8,2 ppm) sowie Spuren anderer chemischer Substanzen wie Arsen, Chrom, Kadmium, Selen und Silber enthielten. Mit einer Ausnahme handelt es sich bei allen diesen Substanzen um Metalle; einige von ihnen sind giftig, während andere selten oder nie in natürlichen Umgebungen vorkommen.
.
.
Das Poison Control Center berichtete darüber hinaus, wie bei jedem Kontakt mit gefährlichen Substanzen könnte ein längerer Kontakt mit Barium das Immunsystem schwächen.
Jetzt ist die Zeit des Leugnens und Abstreitens vorbei. Wissenschaftler diskutieren in aller Offenheit über Möglichkeiten, die Sonneneinstrahlung durch ihre Geoengineering-Programme zu verringern und das Blau des Himmels durch ein dunstiges Weiß zu ersetzen. Als Folge drohen weltweit Dürren und Hungersnöte. Viele Hinweise belegen, dass derartige Experimente schon seit geraumer Zeit in großem Umfang laufen. Selbst der britische Chefwissenschaftler von Greenpeace, Doug Parr, der zu den überzeugten Verfechtern der These gehört, dass vor allem von Menschen zu verantwortende Prozesse für die globale Erwärmung verantwortlich sind, bezeichnete diese Vorhaben als »haarsträubend« und »gefährlich«. Diese Geoengineering-Agenda wird ohne Einbeziehung der Öffentlichkeit und höhnisch ohne Rücksicht auf langfristige gesundheits- und umweltschädliche Auswirkungen durchgezogen -- unter dem Vorwand, ein Problem -- den weltweiten Klimawandel -- zu lösen, das sich immer mehr als grandioser Schwindel entpuppt.
Quelle: Politaia



HAARP:


Die Firma Monsanto lässt u.a. Aluminiumoxyd über Deutschland versprühen und verkauft an die Landwirte dann genverändertes, aluminiumresistentes Saatgut und ein Mittel gegen die daraus resultierende Krankheiten der Pflanzen.
Die Petition möchte ausserdem ein Verbot des Produktes "Roundup" von Monsanto erreichen.
Ziel der Petition ist ein kompletter Lizenzenentzug für die Firma Monsanto und das Monsanto im deutschen Bundesgebiet nicht mehr agieren, handeln und vermarkten und auch nicht Substanzen in der Luft/dem Himmel versprühen darf.
Mittlerweile sind in den Chemtrails folgende Inhaltsstoffe enthalten: Aluminiumoxyd, Bariumsalze, Schwermetalle, Thallium, Malathion, Dioxine, Pseudomonas aeruginosa, Darmbakterien, Serratia marcescens, ein Enzym zur Veränderung der DNS, giftige Schimmelpilze usw.


Das Auftreten von Chemtrails ist aus folgenden Ländern gemeldet: Australien, Deutschland, England, Frankreich, Holland, Irland, Italien, Kanada, Mexiko, Neuseeland, Österreich, Schottland, Schweiz, Spanien, Thailand und den Vereinigten Staaten.
Auffällig ist, dass diese Sprühliste weder China noch Russland oder den Mittleren Osten beinhaltet - die Liste ist aber mit Sicherheit nicht vollständig.
Quelle: http://equapio.com/de/umwelt/chemtrails/

Sie entwickelten also eine Technologie um Aluminium, Barium, Strontium und Eisen in der Stratosphäre zu verteilen, wobei mehr als 10.000 Flugzeuge28 benutzt werden, die zu jeder Tages- und Nachtzeit am Himmel sind. Alles was sie tun mussten, war ein Aerosol bzw. ein Additiv für den Treibstoff zu entwickeln und "auf geht's". Verbinde das System zum Versprühen der Aerosole mit GPS (Global Positioning System) und du kannst sogar präzise kontrollieren, wo die Chemikalien rausgelassen werden ohne dass die Piloten merken, dass etwas vor sich geht:

http://www.politaia.org/wissenschaft-...

60 Millionen US-- Dollar Forderung an die schwedische Regierung für deren Versagen, die Anfragen der Bürger zur Information über CHEMTRAILS zu beantworten:
http://www.chemtrail.de/?p=7207

U.a. WERNER SCHULZ (GRÜNE) über CHEMTRAILS im Europaparlament: http://www.youtube.com/watch?v=HlOMH9...

DIE ZIELE DER NWO: http://www.youtube.com/watch?v=-t4U6_...

Auch Sie können gegen Chemtrails aktiv werden, unterschreiben Sie hier: http://www.sauberer-himmel.de/

mehr Infos hier:  Strahlung / 5 G