RAUCHEN

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr! cp

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

 

Das Rauchverbot & Chemtrails...

Soll keiner sagen, dass der Staat sich nicht um die Gesundheit seines Personals kümmern würde... (Staat = Mafia)

Rauchen schützt vor Lungenkrebs


Jedes Jahr geben tausende Ärzte und andere Mitglieder der „Anti-Raucher Inquisition“ Milliarden von Dollar aus, um das aufrechtzuerhalten, was fraglos zum irreführendsten, jedoch erfolgreichen gesellschaftlichen Betrugsfall der Geschichte wurde. Mit Unterstützung der meisten westlichen Regierungen verfolgen diese Orwell’schen Lobbyisten Raucher mit fanatischem Eifer, der das lächerliche Debakel der amerikanischen Alkohol-Prohibition, welche 1919 begann und bis 1933 andauerte, gänzlich in den Schatten stellt.

Heutzutage blicken wir mit gerechtfertigtem Erstaunen zurück auf die amerikanische Prohibition. Ist es wirklich wahr, dass eine komplette Nation es duldete, sich von einer kleinen Gruppe Trommel schlagender Fanatiker das Bier oder den Scotch verbieten zu lassen? Ja, leider ist es wahr, trotz dem völligen Mangel an Beweisen, dass Alkohol Menschen, wenn nicht in wahrlich astronomischen Mengen konsumiert, irgendeinen Schaden zufügt.

Leider war die Sicherheit des Alkoholkonsums für die Tamburin-Schläger nicht von Interesse; deren einzig wahres Ziel war die Kontrolle über Andere. Die Amerikaner „sündigten“ sichtbar, wenn sie sich ein paar alkoholische Getränke genehmigten, aber die Puritaner intervenierten im Namen Gottes um sie alle wieder miserabel fühlen zu lassen.

Auch wenn es keinen direkten Zusammenhang zwischen Alkohol und Tabak gibt, ist die Geschichte der amerikanischen Prohibition wichtig, denn sie hilft uns zu verstehen, wie eine winzige Anzahl an Eifernden es fertigbringen konnte, das Verhalten und Leben von Millionen von Menschen zu kontrollieren. Heutzutage passiert exakt das Gleiche mit Rauchern, auch wenn es diesmal im Auftrag der Regierungseiferer und ignoranten Ärzten anstatt von Trommel-schlagenden religiösen Fanatikern geschieht.

Einige Regierungen wissen, dass ihre vergangenen Handlungen direkt für die meisten Lungen- und Hautkrebsfälle weltweit ursächlich verantwortlich sind, also unternehmen sie große Anstrengungen, von ihrer Verantwortung und so von der finanziellen Haftbarkeit abzulenken, um diese stattdessen auf harmlosen biologischen Tabak abzuwälzen. Wie wir in diesem Bericht später sehen werden hat einfacher biologischer Tabak noch nie irgendjemandem geschadet. In bestimmten Fällen kann biologischer Tabak für sich geltend machen, auf überraschende Weise Gesundheitsvorsorge zu bieten.

Nicht alle Regierungen in dieser Welt teilen das gleiche Problem. Japan und Griechenland haben die höchste Anzahl an erwachsenen Zigarettenrauchern weltweit aber die niedrigste Lungenkrebsrate. Im direkten Kontrast dazu weisen Amerika, Australien, Russland und einige südpazifische Inselgruppen die geringste Anzahl an erwachsenen Zigarettenrauchern weltweit auf, haben aber die höchste Lungenkrebsrate. Dies ist der erste Anhaltspunkt im Enträtseln der absurden aber unbeugsamen Lüge der westlichen medizinischen Geschichte, dass „Rauchen Lungenkrebs verursacht.“

Europa hatte den ersten Kontakt mit Tabak im Jahr 1492, als Columbus und sein Partner, der Erforscher Rodriguo de Jerez, Ureinwohner in Kuba rauchen sahen. Am gleichen Tag nahm de Jerez seinen ersten Zug und fand ihn sehr entspannend, eben so wie die Einheimischen es ihm versichert hatten. Dies war ein wichtiges Ereignis, da Rodriguo de Jerez herausfand, was die Kubaner und einheimischen Amerikaner seit mehreren Jahrhunderten wussten: dass das Rauchen von Zigarren und Zigaretten nicht nur entspannend ist, sondern ebenfalls Husten und andere leichte Beschwerden heilt. Als er nach Hause zurückkehrte, zündete sich Rodriguo de Jerez stolz eine Zigarre auf offener Straße an und wurde prompt von der entsetzten spanischen Inquisition verhaftet und drei Jahre lang inhaftiert. So wurde de Jerez zum ersten Opfer der Anti-Raucher-Interessengruppen.

In weniger als nur einem Jahrhundert wurde das Rauchen in ganz Europa zu einer viel genossenen und akzeptierten sozialen Gepflogenheit, mit tausenden von Tonnen importiertem Tabak aus den Kolonien, um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden. Eine wachsende Zahl von Schriftstellern priesen Tabak als ein universales Heilmittel für die Krankheiten der Menschheit. Im frühen 20. Jahrhundert rauchte beinahe jeder Zweite, aber die Vorfälle von Lungenkrebs blieben so niedrig, dass sie fast unmessbar waren. Dann passierte am 16. Juli 1945 etwas Außergewöhnliches: Ein entsetzlich verheerendes Ereignis, das westliche Regierungen schlussendlich dazu bringen würde, die Sichtweise auf das Rauchen für immer zu verzerren. K. Greisen erinnert sich:

„Als die Intensität des Lichts sich gemindert hatte, legte ich das Glas beiseite und schaute direkt Richtung Turm. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt bemerkte ich eine die Rauchwolke umgebende blaue Farbe. Dann schrie jemand, dass wir die Schockwelle beobachten sollten, die sich über den Boden fortbewegte. Deren Erscheinungsbild war ein ruin erleuchtetes kreisförmiges Areal nahe dem Erdboden, die sich langsam in unsere Richtung verbreitete. Ihre Farbe war gelb.“

„Die Beständigkeit der Rauchwolke war eine Sache die mich erstaunte. Nach der ersten schnellen Explosion schien der untere Teil der Wolke eine feste Form anzunehmen und bewegungslos in der Luft zu hängen. In der Zwischenzeit fuhr der obere Teil damit installation anzusteigen, sodass er nach ein paar Minuten mindestens fünf Meilen hoch war. Er nahm aufgrund der wechselnden Windgeschwindigkeit in verschiedenen Höhen langsam eine Zickzack-Form an. Der Rauch hatte eine Wolke früh in seinem Aufstieg durchbohrt und schien durch diese komplett unbeeinflusst zu sein.“

Die rechts auf dem zweiten Foto zu sehende Explosion war der berüchtigte „Trinity Test“, die Detonation der ersten Atombombe in der Atmosphäre. Eine sechs Kilogramm schwere Kugel aus Plutonium, verdichtet mit explosiven Gläsern, explodierte über New Mexico mit einer Stärke von geschätzten 20.000 Tonnen TNT. Innerhalb von Sekunden wurden in einer Höhe von sechs Meilen Milliarden von tödlichen radioaktiven Partikeln in die Atmosphäre geschleudert, wo Jet-Streams diese schnell weit verbreiten konnten.

Die amerikanische Regierung wusste von der Strahlung im Voraus, war sich dessen tödlichen Auswirkungen auf Menschen wohl bewusst, aber ordnete den Test unverblümt mit einer totalen Missachtung für Gesundheit und Wohlergehen an. Vor dem Gesetz stellte dies eine grobe Fahrlässigkeit dar, aber die amerikanische Regierung kümmerte sich nicht darum. Früher oder später, auf die eine oder die andere Art, würden sie einen anderen Übeltäter für jedwede Langzeit-Effekte finden, an denen Amerikaner und andere Staatsbürger in nahen und weiter entfernten Gebieten zu leiden haben würden.

Wenn ein einziges mikroskopisch kleines radioaktives Atomstaub-Teilchen auf einem Strand auf dem Gesicht landet, bekommt man Hautkrebs. Wenn man ein einziges Teilchen desselben tödlichen Drecks inhaliert, ist Tod durch Lungenkrebs unausweichlich — außer du bist zufällig ein außerordentlich glücklicher Raucher. Das stabile mikroskopisch kleine radioaktive Teilchen gräbt sich tief in das Lungengewebe, überwältigt die limitierten Körper-Reserven an Vitamin B17 und verursacht ungezügelte, unkontrollierbare Teilung der Zellen.

Wie können wir absolut sicher gehen, dass Teilchen eines radioaktiven Niederschlags immer Krebs verursachen, wenn ein Subjekt ihm im Innern ausgesetzt ist? Im Gegensatz zu medizinischen "Quacksalbern" und Propagandisten der Regierung ist dies für echte Wissenschaftler kein Problem. Um wissenschaftlich akzeptiert zu werden, muss jede Theorie zuerst in Übereinstimmung mit durchgängig von Wissenschaftlern zugestimmten rigorosen Anforderungen überprüft werden. Zuerst wird der verdächtige radioaktive Wirkstoff isoliert um dann versucht, in sauber kontrollierten Laborversuchen die behaupteten Resultate zu produzieren, nämlich Lungenkrebs in Säugetieren.

Wissenschaftler haben auf diesem Wege skrupellos zehntausende Mäuse und Ratten geopfert, ihre Lungen bewusst radioaktiven Stoffen ausgesetzt. Die dokumentierten wissenschaftlichen Ergebnisse dieser verschiedenen Versuche sind identisch. Jede Maus oder Ratte erkrankt an Lungenkrebs, und jede Maus oder Ratte stirbt danach. So wurde aus der Theorie hartes wissenschaftliches Faktum unter straff kontrollierten Laborbedingungen. Der verdächtige Wirkstoff (radioaktive Materie) verursachte das behauptete Ergebnis (Lungenkrebs), wenn von Säugetieren inhaliert.

Die allumfassende Größenordnung des Lungenkrebs-Risikos für Menschen durch atmosphärischen radioaktiven Niederschlag kann nicht deutlich genug hervorgehoben werden. Bevor Russland, Großbritannien und Amerika atmosphärische Atomtests am 5. Aug 1963 verboten, wurden mehr als 4.200 Kilogramm Plutonium in die Atmosphäre entladen. Da wir wissen, dass weniger als ein Mikrogramm (Ein Millionstel von einem Gramm) inhaliertes Plutonium Lungenkrebs im Endstadium in Menschen verursacht, wissen wir demzufolge, dass deine freundliche Regierung 4.200.000.000 (4,2 Billionen) [tatsächlich 4,2 Trillionen der Berechnung zufolge, A.d.Ü.] tödliche Dosen in die Atmosphäre geblasen hat, mit einer Halbwertszeit der radioaktiven Teilchen von mindestens 50.000 Jahren. Beängstigend? Leider kommt es noch schlimmer.

 

Das oben genannte Plutonium existiert in der eigentlichen nuklearen Waffe vor der Detonation, aber bei Weitem die größte Anzahl an tödlichen radioaktiven Teilchen sind diejenigen, die ganz normalem Dreck oder Sand entstammen, der bei der Explosion vom Boden aufgesogen und bestrahlt wird, während er sich vertikal durch den Feuerball der gezündeten Bombe bewegt. Diese Teilchen formen bei Weitem den größten Teil des „Rauchs“ in jedem Foto einer atmosphärischen Nukleardetonation. In den meisten Fällen werden mehrere Tonnen Material aufgesogen und permanent im Transit bestrahlt. Aber lassen Sie uns für einen Moment konservativ sein und behaupten, dass nur 1.000 Kilogramm Oberflächenmaterial bei jedem einzelnen atmosphärischen Nukleartest aufgesogen wird.

Bevor sie von Russland, Großbritannien und Amerika verboten wurden, wurden 711 atmosphärische Nukleartests durchgeführt, durch die 711.000 Kilogramm tödliche mikroskopisch kleine radioaktive Teilchen geschaffen wurden, zu denen die ursprünglichen 4.200 Kilogramm der Bomben selbst addiert werden müssen, was eine gesamte, jedoch sehr konservative Menge von 715.200 Kilogramm ergibt. Es sind mehr als eine Millionen tödliche Dosen pro Kilogramm [eine Milliarde], was bedeutet, dass unsere Regierungen die Atmosphäre mit mehr als 715.000.000.000 (715 Billionen) [tatsächlich sogar 715 Trillionen der Berechnung zufolge] dieser Dosen kontaminiert hat, genug um 117 [1170] mal Lungen- und Hautkrebs in jedem Mann, jeder Frau und jedem Kind auf der Erde zu verursachen.

Bevor du fragst, nein, die radioaktiven Teilchen „schwinden“ nicht einfach „dahin“, zumindest nicht zu deinen Lebzeiten oder das deiner Kinder und Enkelkinder. Mit einer Halbwertszeit von 50.000 Jahren oder länger folgen diese unzähligen Trillionen tödlicher von der Regierung erzeugten radioaktiven Teilchen uns für immer. Durch kraftvolle Jet-Streams über die ganze Welt verteilt, werden diese Teilchen zufällig deponiert, jedoch in höheren Konzentrationen innerhalb eines Radius von einigen tausend Meilen um die ursprünglichen Testgelände. Ein easier Windstoß oder andere Oberflächenstörung ist alles was benötigt wird, sie wieder aufzuwirbeln und große Gefahren für all Jene in der Umgebung zu schaffen.

Die einst unschuldige Aktivität am Strand im Sommer spielerisch im Sand zu wühlen könnte heutzutage leicht Suizid gleichen, falls man zufällig ein paar radioaktive Teilchen aufwühlt, die sich im Gesicht festsetzen oder in die Lungen inhaliert werden. Wir sollten aufhören, Michael Jackson auszulachen, wenn er einen Mundschutz über Nase und Mund tragend an deinem örtlichen Flughafen auftaucht. Er mag exzentrisch aussehen, aber Michael wird nahezu sicher die meisten von uns überdauern. [nicht ganz, AdÜ.]

Zwölf Jahre nach dem katastrophalen „Trinity Test“ wurde es für westliche Regierungen offensichtlich, dass die Dinge komplett außer Kontrolle gerieten, als ein Bericht des „Britisch Medical Research Council“ (Medizinischer Forschungsrat) 1957 feststellte, dass die globalen „Tode durch Lungenkrebs sich in der Periode zwischen 1945 und 1955 mehr als verdoppelt haben“, auch wenn keine Erklärungen dafür angeboten wurden. Während der selben zehn-Jahres Periode stiegen die Krebstode in der unmittelbaren Nähe von Hiroshima und Nagasaki um das Dreifache an. Am Ende der offiziellen atmosphärischen Tests im Jahr 1963 war die Anzahl an Vorfällen von Lungenkrebs auf den pazifischen Inseln seit 1945 um das Fünffache erhöht. Nachdem unsere Regierungen unsere Umwelt für die nächsten 50.000 Jahre komplett verkorkst hat, war es an der Zeit für „Big Government“, schwere Ablenkungsmanöver zu starten.

Im Jahr 1959 ging die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Vereinbarung mit der IAEA ein, welche dieser pro-nuklear eingestellten Organisation ein Veto über die WHO-Nachforschungen bezüglich der Auswirkungen von Strahlung einräumte. Wie konnten Menschen überzeugt werden, selbst für ihren Lungenkrebs verantwortlich zu sein? D.h. wie konnte ihnen klar gemacht werden, Schuld an einer selbst verursachten Krankheit zu haben, für die die Regierung nie gerügt oder verklagt werden könnte?

Die einzige unübersehbare Substanz, die Menschen in ihre Lungen inhalierten, abgesehen von Luft, war Tabakrauch, also setzte die Regierung auf diesen Schachzug. Schwach qualifizierte medizinische „Wissenschaftler“ fanden sich plötzlich überwältigt mit gewaltigen Mengen an staatlichen Fördergeldern, die alle darauf abzielten, das selbe Endresultat zu erreichen: „Beweisen Sie, dass Rauchen Lungenkrebs verursacht“. Echte Wissenschaftler, vor allem einige angesehene Nuklearphysiker, lächelten grimmig ob der frühen pathetischen bedauernswerten Bemühungen der frischgebackenen Anti-Raucher Lobby und lockten sie in die tödlichste aller Fallen. Die quasi-medizinischen Wissenschaftler wurden aufgefordert, ihre falschen Behauptungen unter exakt denselben strengen wissenschaftlichen Regeln zu beweisen, die für die Überprüfung, dass radioaktive Teilchen Lungenkrebs in Säugetieren verursacht, angewendet wurden.

Erinnern wir uns: Um jeder Theorie wissenschaftliche Akzeptanz zu verleihen, muss sie zuerst in Übereinstimmung mit strengen Anforderungen, gemeingültig durch Wissenschaftler vereinbart, überprüft werden. Als Erstes muss der verdächtige Wirkstoff (Tabakrauch) isoliert werden um dann in ordnungsgemäß kontrollierten Laborversuchen versucht werden, die behaupteten Ergebnisse hervorzubringen, nämlich Lungenkrebs in Säugetieren.

Obwohl buchstäblich Zehntausende von besonders schutzlosen Mäusen und Ratten dem Äquivalent von 200 Zigaretten am Tag pausenlos jahrelang ausgesetzt wurden, hat die „medizinische Wissenschaft“ es nicht einmal geschafft, Lungenkrebs auch nur in einer einzigen Maus oder Ratte zu induzieren. Ja, du hast richtig gelesen. Seit mehr als vierzig Jahren haben uns Hunderttausende Ärzte vorsätzlich belogen.

Die echten Wissenschaftler hatten die quasi-medizinischen Forscher an der Gurgel, da das „Paaren“ des tödlich verlaufenden Versuch radioaktiver Teilchen mit dem harmlosen Tabakrauch-Versuch für alle Zeiten schlüssig bewiesen hat, dass Rauchen und keinen Umständen Lungenkrebs verursachen kann. Und überdies haben die echten Wissenschaftler in einem großen „unbeabsichtigten“ Versuch, den sie nie veröffentlichten durften, mit erschreckender Klarheit bewiesen, dass Rauchen tatsächlich sogar dabei hilft, vor Lungenkrebs zu schützen.

Sämtliche Mäuse und Ratten werden nur einmalig in einem spezifischen Versuch verwendet und danach getötet. Durch diese Maßnahme gehen Forscher sicher, dass die Ergebnisse der von ihnen getesteten Substanz nicht versehentlich durch tatsächliche oder eingebildete Einflüsse einer anderen Substanz „kontaminiert“ werden. Dann eines Tages fanden ein paar Tausend Mäuse wie durch Magie vom Tabakversuch „versehentlich“ ihren Weg in den Versuch mit radioaktiven Teilchen, welches in der Vergangenheit jede einzelne ihre unglücklichen Testsubjekte vernichtet hatte. Aber dieses mal überlebten, entgegen aller Erwartungen, sechzig Prozent der „Raucherratten“ die Bestrahlung mit radioaktiven Teilchen. Die einzige Variable war ihre vorherige Exposition ausgiebiger Mengen Tabakrauch.

Umgehend wurde Druck von Seiten der Regierung ausgeübt und die Fakten unterdrückt, aber dies brachte die echten Wissenschaftler nicht komplett zum Schweigen. Vielleicht mit einem Hintergedanken bezeugte Professor Gerhard N. Schrauzer., President der „International Association of Bio-Inorganic Chemists“ vor dem Komitee des U.S.-Kongresses im Jahr 1982, dass es lange wohlbekannt war, dass bestimmte Bestandteile des Tabakrauchs in Versuchstieren anti-karzinogene (krebshemmende Stoffe) Wirkung zeigen. 

Auch stoppte Professor Schrauzer nicht an diesem Punkt. Er bezeugte weiterhin eidesstattlich vor dem Komitee, dass „es nie nachgewiesen wurde, dass ein Inhaltsstoff von Zigarettenrauch Lungenkrebs in Menschen verursacht“, und fügte hinzu, dass „niemand bisher durch Tabakrauch verursachten Lungenkrebs in Labortieren hervorrufen konnte.“ Es war eine geschickte Antwort auf ein eher verwirrendes Problem: Wenn die Regierung die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Arbeiten blockiert, nehme die choice Route und verewige die essenziellen Fakten in der geschriebenen Kongressaufzeichnung.

Wie vorherzusehen war, trieb diese harte Wahrheit die Regierung und quasi-medizinische „Forscher“ in den Wahnsinn. Bis zum Jahr 1982 hatten sie wirklich begonnen, ihre eigene lächerliche Propaganda zu glauben und konnten nicht mehr von angesehenen Mitgliedern des wissenschaftlichen Establishments zum Schweigen gebracht werden. Recht plötzlich wechselten sie dazu über, die anderen „geheimen“ Inhaltsstoffe zu beschuldigen, die den Zigaretten von den Tabakherstellern beigefügt wurden. „Ja, das muss es sein!“, tobten sie eifrig, bis eine Handvoll Wissenschaftler sich ans Telefon hängte und darauf hinwies, dass dieselben „geheimen“ Inhaltsstoffe in den Versuchen mit Mäusen mit einbezogen worden waren und demzufolge ebenfalls bewiesenermaßen nicht imstande sind, Lungenkrebs zu verursachen.

Kehlkopf, Luftröhren, Bronchen und Lungenkrebs-Sterblichkeitsraten (1997-1999). Mit mehr als 300 Zwischenfällen erzeugte das AKW Windscale (UK) 76% aller künstlicher Strahlung im Jahr 1984.Im Großen und Ganzen sah es für Regierung und medizinische Gemeinschaft verzweifelt aus. Seitdem die Anti-Raucher-Finanzierung in den frühen Sechzigern begonnen hatte, haben Zehntausende Ärzte die medizinische Hochschule absolviert, an denen ihnen beigebracht wurde, dass Rauchen Lungenkrebs verursacht. Die meisten glaubten die Lüge, aber im Gemälde begannen sich Risse zu zeigen. Selbst die stumpfsinnigsten der gewöhnlichen drittklassigen Ärzte konnten es nicht fertig bringen, Korrelation in den Werten zu sehen; und wenn sie danach fragten, wurde ihnen gesagt, nicht solche dumme Fragen zu stellen. „Rauchen verursacht Lungenkrebs“, wandelte sich zum Credo, einem quasi-religiösen Glaubensmechanismus, durch den blindes Vertrauen der Ersatz für Beweise wurde.

Selbst blinder Glaube benötigt ein System positiver Verstärkung, welches in diesem Fall die Werbeagenturen und Medien wurden. Plötzlich wurden die Fernsehbildschirme mit Bildern von schrecklich geschwärzten „Raucher“-Lungen überflutet, mit dem begleitenden Mantrum, dass du mit grausamen Qualen sterben wirst, wenn du nicht sofort aufhörst zu rauchen. Natürlich war das alles armseliger Müll. Auf dem Seziertisch sehen die Lungen eines Rauches und Nichtrauchers identisch aus, nämlich rosa; und die einzige Möglichkeit, dass dir ein forensischer Pathologe sagen kann, ob du ein Raucher gewesen bist, ist, wenn er große Flecken Nikotin an deinen Fingern oder ein Paket Camel oder Marlboro in deiner Manteltasche findet, oder wenn einer deiner Verwandten unklugerweise zu Protokoll gibt, dass du einst das Dämonengras [Tabak, AdÜ.] rauchtest.

Die schwarzen Lungen? Sie stammen von einem Bergarbeiter, der während seines ganzen Arbeitslebens ausgiebige Mengen mikroskopischen schwarzen Kohlenstaubs einatmete. Eben genau wie radioaktive Teilchen graben sie sich tief in das Lungengewebe und verweilen dort für immer. Wenn du für mehr als zwanzig Jahre oder länger ohne Mundschutz unten in den Kohlebergwerken gearbeitet hast, sehen deine Lungen wahrscheinlich aus, wie diese auf dem Seziertisch.

Viele Leute fragen, wie es kam, dass diese rauchenden Mäuse von den tödlichen radioaktiven Teilchen geschützt waren, und erst recht, warum reale Statistiken heutzutage zeigen, dass weit mehr Nichtraucher als Raucher an Lungenkrebs sterben. Professor Sterling von der Simon Fraser Universität in Kanada ist möglicherweise am nächsten an der Wahrheit, wo er Forschungsarbeiten benutzt um zu begründen, dass Rauchen die Bildung einer dünnen Schleimschicht in den Lungen fördert, „welche eine schützende Schicht formt, die jedes Krebs-übertragende Teilchen daran hindert, in das Lungengewebe einzudringen.“

Näher können wir momentan der Wahrheit wahrscheinlich nicht kommen, und es macht wissenschaftlich vollkommen Sinn. Tödliche radioaktive Teilchen, inhaliert von einem Raucher, würden zu Anfangs von der Schleimschicht eingeschlossen um dann vom Körper ausgeschieden zu werden, bevor sie in das Gewebe eindringen können.

Referenzen

tobaccodocuments.org/pm/2501070528-0529.html (eidesstattliche Versicherung)

tobaccodocuments.org/lor/03760155-0160.html (bzgl. „second-hand“ Rauch)

Wenn der Arzt das Rauchen als Therapie empfiehlt

Studie: Nikotin alleine macht nicht süchtig, es sind andere Tabakstoffe

Nikotin stärkt Nervenverbindungen bis zu 200 Prozent

Quelle: brd-schwindel.org / scott.net

Lasst uns alle eine rauchen! Was Sie nicht über Tabak wissen

Nikotin - Das Zombie-Gegenmittel

Smoking Nikotin - Das Zombie-Gegenmittel

Dr. Gabriela Segura
Sott.net
Fr, 14 Dez 2012 14:36 UTC
Aktivierung des Sherlock Holmes-Archetyps. Empfehlung gilt ebenso für Leser, denn trotz Downloads können und werden Bugs im Betriebssystem des Individuums weiterlaufen. Caveat lector.Die Anti-Raucher-Kultur, die sich inzwischen über die ganze Welt erstreckt hat, hängt mir gründlich zum Hals raus. Ich habe es satt zu hören zu bekommen "Rauch nicht, es ist schlecht für dich!". Die Unwissenheit, die mit solchen Äußerungen einhergeht ist absolut entsetzlich, besonders wenn dies von Menschen kommt, die es eigentlich besser wissen sollten. Also für all Diejenigen, die mich gefragt haben, warum ich eigentlich rauche, werde ich meine Gründe in diesem Artikel erläutern.

Ich habe festgestellt, dass Anti-Raucher-Aktivisten intolerante und wertende Autoritäre Gefolgsleute sind. Sie glauben und plappern emotional aufgeladene Schlagwörter nach, die direkt aus der staatlichen Anti-Raucher-Propaganda übernommen werden. Ärzte und Nichtraucher sind dessen gleichermaßen schuldig. Sie fühlen sich rechtschaffen wenn sie solche "Ratschläge" von sich geben und scheitern darin zu erkennen wie krank sie selbst aussehen, und vergessen, dass in vielen Fällen ihre eigenen gesundheitlichen Probleme bergab gingen, als sie selbst mit dem Rauchen aufgehört haben. Dank einiger ziemlich gewundener Gedankengänge werden sie, wenn sie eines Tages mit einer schweren Krankheit diagnostiziert werden, die Schuld ihren vergangenen "Rauchen-Jahren" in die Schuhe schieben, während sie die wahren Übeltäter der heutigen modernen Krankheiten übersehen: Ramsch-Ernährung, die reich an Kohlenhydraten ist und die großtechnische Toxizität, die unsere Umwelt erstickt hat.

Ja, die Veränderungen in unserer Ernährung, insbesondere seit der Einführung der mechanisierten Landwirtschaft, der industriellen Revolution und der Ankunft in der "aufgeklärten" Neuzeit, haben systematisch unsere Gesundheit zerstört. Das Missverhältnis zwischen unserer klassischen Physiologie - die mit wenig oder gar keinen pflanzlichen Lebensmitteln gedieh - und unserer aktuellen Ernährung, ist die Wurzel der vielen sogenannten Zivilisationskrankheiten: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes, Krebs, Autoimmunerkrankungen, Osteoporose, etc. Aber ich schreibe diesen Artikel nicht, um darüber zu sprechen. Sie können hier mehr darüber lesen. Mein Ziel in diesem Artikel ist es, die Rechte der Menschen, die sich für das Rauchen entschieden haben zu verteidigen. Es mag Sie vielleicht überraschen zu erfahren, dass, während der Anteil der Bevölkerung die raucht gesunken ist (wegen der staatlichen Propaganda), das Auftreten von Herzerkrankungen nicht abgenommen hat. Der Grund, Schock! Horror! ist, dass das Rauchen schon von Anfang an nicht das eigentliche Problem war und ist!

Fast alle Raucher, die ich kenne, fühlen sich schuldig, dass sie rauchen und planen an irgendeinem utopischenTag in der Zukunft, wenn das Leben "weniger stressig" ist, damit aufzuhören. In der Art und Weise wie sich die Dinge gerade so entwickeln, wünsche ich ihnen viel Glück bei diesem Vorhaben! Ich kam nach Europa, als es noch immer eine Rauchkultur gab und das Rauchen noch nicht als das profunde "Böse", wie es heute betrachtet wird, angesehen wurde. Die europäischen Rauchverbote wurden während meiner Zeit hier eingeführt, und interessanter Weise hat sich der allgemeinen Zustand der Gesellschaft während dieser Zeit verschlechtert. Könnte diese Verschlechterung etwas mit dem Austausch des Nikotins - einer Chemikalie, die Lern-und Gedächtnisleistung verbessert - durch Beruhigungsmittel-Medikamente von Big Pharma und dissoziativen Technologien zu tun haben?

Aus meinem Blickwinkel in der Ärzteschaft, nimmt jede Person (und deren Freunde) irgendeine Art von Beruhigungspille, die ihre Gefühle betäubt und sie weiter von der Realität entfremdet. Es ist mir ein Rätsel, wie eine Person, die Lebensmittel isst, die vollständig inkongruent zu ihrer Physiologie sind, und daraufhin Drogen nimmt um die schädlichen Auswirkungen dieser Lebensmittel zu vertuschen, für sich in Anspruch nehmen kann eine Autorität in irgendeiner gesundheitsbezogenen Angelegenheit sein zu können. Ich habe festgestellt, dass in der Regel diejenigen, die krank aussehen auch diejenigen sind, die sich dazu berechtigt fühlen, selbstgerecht das Rauchen als den Sündenbock für alle gesundheitlichen Probleme der Welt zu benutzen.

Ich erinnere mich noch daran, als die Leute in Flugzeugen, Zügen und in Restaurants rauchen konnten. Es ist wirklich noch nicht so lange her! Wie konnten sich die Dinge so schnell verändern? Ich habe Kollegen, die mir sagen, dass sie in ihren Büros rauchten während sie Patienten empfingen. Es scheint mir, dass die Dinge damals definitiv noch besser waren, als wir noch in der Lage waren zu denken!

Tabak enthält Nikotin, der mit Acetylcholin verwandt ist, und diese Tatsache ist in der Tat sehr wichtig - wie wir noch lernen werden.

Acetylcholin ist ein Neurotransmitter, der zuständig für das Lernen und Gedächtnis ist. Er ist ebenfalls beruhigend, entspannend und auch ein wichtiger Faktor zur Regulierung des Immunsystems. Acetylcholin wirkt auch als wichtige Bremse von Entzündungen im Körper und Entzündungen stehen mit jeder bekannten Krankheit in Verbindung. Zum Beispiel sind Entzündungen des Gehirns mit jeder bekannten Stimmungs-, Verhaltens- und Aufmerksamkeitsstörung und mit jeder neuro-degenerativen Krankheit verbunden.

Rezeptoren für Acetylcholin, auch bekannt als cholinerge Rezeptoren, fallen in zwei Kategorien basierend auf den Chemikalien, die die Aktionen von Acetylcholin auf seinen vielen Typen von Zielzellen nachahmen oder antagonisieren. In klassischen Studien war Nikotin, isoliert von Tabak, eine der verwendeten Chemikalien um die Rezeptoren von Acetylcholin herausfiltern zu können. Deshalb gibt es Nikotinrezeptoren für Acetylcholin.

Menschen, die oft rauchen, erleben kognitive Beeinträchtigungen wenn sie aufhören zu rauchen. Diese Verschlechterung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Nikotin als Agonist wirkt - das heißt, es ahmt Acetylcholin-Rezeptoren nach -, die wichtig für das Lernen, Gedächtnis und kognitive Funktionen sind. Tägliche Infusionen von Nikotin erhöhen tatsächlich die Anzahl von Acetylcholinrezeptoren.

Wie eine Art "Segen von oben" werden lokale und systemische Entzündungen durch das Gehirn beruhigt, durch den sogenannten cholinergisch entzündungshemmenden Stoffwechselweg, der ein Mechanismus ist, der aus dem Vagusnerv und dessen Neurotransmitter Acetylcholin besteht, ein Prozess der von einem Nikotinacetylcholin-Rezeptor abhängig ist1. Nikotin, der prototypische Nikotinacetylcholinr-Reptor-Agonist wirkt inflammatorischen Cytokinproduktionen entgegen und hat schützenden Wirkungen bei Blutvergiftungen demonstriert2.

Nikotin wurde auch verwendet, um Nierenversagen zu verhindern und zu verbessern. Nikotinrezeptoren im Gehirn sind mit neuronaler Plastizität und Zellüberleben verbunden, weshalb Tabak mit verbessertem Denken und Konzentration in Verbindung gebracht wird. Nikotin wurde verwendet, um Colitis ulcerosa zu behandeln, eine Krankheit, die durch eine Entzündung des Dickdarms gekennzeichnet ist3. Aus der verfügbaren medizinischen Literatur geht eindeutig hervor, dass die Vorteile in Bezug auf diese natürlichen Verbindung - Nikotin -, die als entzündungshemmendes Mittel wirkt und die Schaffung von neuen Gehirnzellen erleichtert weitreichend ist!


"In jedem Bereich des Lebens wird die Unabhängigkeit des Geistes mit Versagen bestraft, und dies immer mehr je größer ökonomische Organisationen anwachsen und je rigider sie werden. Ist es überraschend, dass der Mensch immer gefügiger wird, immer mehr bereit dazu, sich einem Diktat zu unterwerfen und auf das Recht zu verzichten für sich selbst zu denken?" - Bertrand RusselÄrzte und Anti-Raucher sind meiner Meinung nach bei diesem Thema völlig verblendet. Sie sagen Dinge wie "Rauchen ist schlecht, weil es Tausende von Chemikalien wie Arsen und Cadmium hat." Herrgott nochmal, es gibt weit mehr toxische Mengen von Arsen in den Hühnern, die sie essen! Fabrik-Geflügelfarmer produzieren enorme Mengen an konzentriertem Abfall und Nebenprodukte der Geflügelverarbeitung, die mit Arsen vollgepumpt sind4 und später an Schweine, Kühe und Fische verfüttert werden. Gefährliche Konzentrationen von Arsen in der Wasserversorgung stellen eine globale Bedrohung dar, weil es sowohl genetische als auch epigenetische Veränderungen im Zusammenhang mit Lungenkrebs und anderen Krankheiten induziert 5.

Ja, Tabak hat seine Schadstoffe, aber diese Schadstoffe finden sich in sogar noch höheren Konzentrationen im Wasser das wir trinken, in der Luft die wir atmen, in Babynahrung und in so ziemlich allen anderen Dingen. Eine konservative Schätzung besagt, dass seit den 1800er Jahren über 80.000 neue Chemikalien in die Gesellschaft eingeführt wurden, von denen nur ein paar hundert auf ihre Sicherheit getestet wurden; und diese Schätzung berücksichtigt noch nicht einmal Nanotechnologie und GVOs, die in der Nahrungskette bereits allgegenwärtig sind. Nach Angaben der US Environmental Protection Agency werden etwa 2,5 Milliarden Pfund giftige Chemikalien jährlich von industriellen Großanlagen ausgestoßen. Und die Behörden sind über eine Pflanze besorgt, die die lern- und gedächtnisverbessernde natürliche Chemikalie Nikotin produziert? Es ist wirklich lächerlich. Sehen Sie was Mainstream-Bildung Indoktrination mit ihrem Hirn veranstaltet? Jedes Mal wenn Sie Luft einatmen, atmen Sie Tausende von Chemikalien mit ein, ob Sie das nun wollen oder nicht, und egal ob Sie nun neben einem Raucher sitzen oder nicht.

Außenluft enthält einige der übelsten Cocktails von Schadstoffen. Die meisten Menschen neigen dazu Luftverschmutzung mit Auswirkungen auf die Lunge zu assoziieren, aber die Exposition gegenüber Straßenverkehr und Luftverschmutzung kann auch Herzinfarkte auslösen6. Aber die Leute haben Recht: Luftverschmutzung verursacht Lungenkrebs. Eine mit Spannung erwartete Studie der Regierung von mehr als 12.000 Bergleuten hat ergeben, dass die Exposition gegenüber Dieselmotorenabgasen das Risiko für Lungenkrebs signifikant erhöht. Für Nichtraucher war das Risiko sieben Mal höher. Die Autoren der Studie sagen: "Wir haben auch eine Wechselwirkung zwischen Rauchen und einem um 15 Jahre zeitverzögerten kumulativen REC [Marker zur Abschätzung von Exposition zu Dieselabgasen] beobachtet, insofern als die Wirkung jede dieser Belastungen in der Gegenwart von hohen Konzentrationen der anderen abgeschwächt wurde.7" Was bedeutet das? Es bedeutet, dass diese Forschungen zeigen, dass Menschen die rauchen weniger anfällig für die toxische Wirkung der Inhalation von Dieselabgasen sind als Menschen, die nicht rauchen.

Sie haben keine Ahnung, wie oft wir immer und immer wieder auf die schützenden Eigenschaften des Tabakrauchens gestoßen sind. Wenn es um die hard-core Verschmutzung der petrochemischen Industrie geht, ist das Rauchen wirklich ein Segen von oben. Nehmen wir zum Beispiel diesen Bericht von Riki Ott von Sound Truth & Corporate Myth $: Das Erbe der Exxon Valdez Öl Katastrophe:

Arbeiter in Berufen mit hoher Öl-Exposition gegenüber Öldämpfen, Ölnebeln und Aerosolen haben einen größere Prävalenz von selbst berichteten Symptomen von Atemwegserkrankungen, neurologischen Problemen und chemischen Empfindlichkeiten als jene Arbeiter, die diesen Faktoren nicht ausgesetzt waren. Unter den Arbeitern mit hoher Öl-Exposition berichteten Nichtraucher eine höhere Prävalenz an Symptomen von chronischer Bronchitis als Raucher. Symptome von chronischen Atemwegserkrankungen beinhalten Schlaf-Apnoe, Pneumonie, andere Erkrankungen der Lunge, chronische Nebenhöhlen- und / oder Ohr-Probleme, Asthma, anhaltende Heiserkeit. [...]. [Annie O'Neill, eine Doktorandin am Yale Medical School's Department der Epidemiologie und des Gesundheitswesens, führte ein Praktikum im ACAT und AFER durch - die zwei Nonprofit-Organisationen, die die gesundheitlichen Auswirkungen der EVOS (Exxon Valdez Oil Spill) Säuberungsaktionen untersuchten. Sie führte unabhängige Studien über Exxon's Säuberungsaktionen durch und untersuchte die selbstberichteten chronischen gesundheitlichen Probleme unter den EVOS Säuberungsarbeitern für ihre Magisterarbeit.]

Möchten Sie mehr über den wirklichen Übeltäter wissen? Laura Knight-Jadczyk schrieb kurz nach der Kernschmelze Fukushimas:

Nun, als ich darüber nachdachte und über die Ängste eines nuklearen Fallout nach einer Kraftwerks-Kernschmelze, brachte mich das dazu die Frage zu stellen: Warum regt sich niemand über all die Atombombentests auf, die seit dem zweiten Weltkrieg auf dem gesamten Planeten durchgeführt wurden? Ich meine, schauen Sie sich einfach diese Zeitraffer-Karte von jeder nuklearen Explosion seit 1945 an und fragen Sie sich, ob das nicht eine Wahnsinns-Menge an radioaktivem Fallout ist, der auf unserem Planet abgeladen wurde - manchmal direkt in unserem Hinterhof - und niemand hat auch nur irgendetwas darüber gesagtt? [...]

Kurzum, während ich denke, dass das, was in Japan als ein Resultat des nuklearen Reaktorunglücks geschieht, viel schlimmer ist als die Autoritäten es zugeben, so denke ich nicht, dass es irgendeinen Grund gibt, gerade jetzt hysterisch zu werden. Die Zeit für Hysterie ist lange vorbei. Sie sind bereits vergiftet und wissen es nicht.

Die Zeitraffer-Karte, auf die sie sich bezieht ist dieses Video von Isao Hashimoto "1945-1998". Es dokumentiert 2.053 nukleare Explosionen, die an verschiedensten Orten auf der ganzen Welt durchgeführt wurden, und es beinhaltet nicht einmal die Tests die Nordkorea durchführte. Es basiert auf einem Bericht von Nils-Olov und Ragnhild Ferm8 .

So viel zu der Anti-Raucher-Kampagne, in der wir dazu gebracht wurden zu glauben, dass das Rauchen praktisch die einzige Ursache aller gesundheitlichen Probleme der Menschheit ist. Bevor die faschistischen Anti-Raucher-Gesetzen in Kraft traten, pafften die Menschen in Spanien, Italien und Frankreich fröhlich dahin, und genossen als Ergebnis davon eine viel längere Lebenserwartung als die Amerikaner mit ihren wenigen Rauchern. Übrigens sind in den USA mehr Atombomben gezündet worden als in irgend einem anderen Land.

Professor Chris Brusby, Wissenschaftlicher Sekretär des Europäischen Komitees für Strahlungsrisiko erklärt, dass wir wahrscheinlich nur auf die Spitze eines sehr üblen radioaktiven Eisberges schauen. In einer Sitzung im Jahre 2009, die in Stockholm stattfand, sagte er:

"Die globale Todesrate des Atomzeitalters bis 1992 ist erschreckend. Nach den objektiven Berechnungen des Europäischen Komitees für Strahlungsrisiko (für Fallout Strahlenbelastungen von Waffentests) gab es (bis 2003) 61 Millionen Krebstote; 1.600.000 Fälle von Kindersterblickeit; 1.880.000 Fälle von fetalem Tod. Es wurde ein Verlust von 10% der Lebensqualität festgestellt (in Bezug auf Krankheiten und Alterungseffekten). Die Schuld daran kann man direkt den Wissenschaftlern und Administratoren (WHO, UNSCEAR, ICRP) geben, die die wissenschaftlichen Risko-Modelle entwickelt haben. Dies ist ein Kriegsverbrechen das weit größer ist als alles andere, was in der aufgezeichneten Geschichte der Menschheit stattgefunden hat."
Da haben Sie es also.

Ja, Sie lesen das richtig; als Ärztin ermutige ich meine Patienten nicht dazu das Rauchen in dieser zunehmend stressigen Welt aufzugeben. Ich ermutige Sie dazu, biologisch angebauten Tabak und Papier zu benutzen, oder zu den alten traditionellen Wegen des Rauchens zurück zu kehren: Pfeifen oder Zigarren. Die klügsten Menschen auf dieser Erde rauchen und es ist ein wahres Zeichen dieser Zeit, dass das Rauchen in dieser modernen Zombie-Kultur so hoch geächtet wird.

Weiterführende Literatur

Für weitere Informationen über die Vorteile des Tabakrauchens lesen Sie bitte:

Jenseits der Propaganda: Nikotin und Rauchen - Ein erster Blick hinter den Schleier
Vereinigungsfreiheit, Rauchen und Psychopathie
Rauchen schützt vor Lungenkrebs

Auf Englisch:
Let's All Light Up!
Pestilence, the Great Plague and the Tobacco Cure
Comets, plagues, tobacco and the origin of life on earth

Anhang

1. Pavlov V.A. Tracey, K.J. The cholinergic anti-inflammatory pathway. Brain, Behavior, and Immunity. 2005: 19, 493 - 49.

2. Van Westerloo D.J. The vagal immune reflex: a blessing from above. Wien Med Wochenschr 2010, 160/5 - 6: 112 - 117.

3. Rosas-Ballina M., Tracey K.J. Cholinergic control of inflammation. Journal of Internal Medicine 2009: 265; 663-679.

4. Nachman KE, Raber G et al. Arsenic species in poultry feather meal. Sci Total Environ. 2012 Feb 15;417-418:183-8.

5. Martinez VD, Vucic EA. Arsenic biotransformation as a cancer promoting factor by inducing DNA damage and disruption of repair mechanisms. Mol Biol Int. 2011;2011:718974.

6. Mills NL, Miller MR, Lucking AJ. Combustion-derived nanoparticulate induces the adverse vascular effects of diesel exhaust inhalation. Eur Heart J. 2011 Nov;32(21):2660-71.

7. Silverman DT, Samanic CM, Lubin JH, et al. The Diesel Exhaust in Miners study: a nested case-control study of lung cancer and diesel exhaust. J Natl Cancer Inst. 2012 Jun 6;104(11):855-68.

8. Nils-Olov Bergkvist and Ragnhild Ferm. Nuclear Explosions 1945-1998. Swedish Defence Research Establishment (FOA) and the Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI), 2000. Available at iaaea.org

Rauchen schützt vor Lungenkrebs

Was uns nicht über Tabak und das Rauchen erzählt wird

Die Wissenschaft ist nicht immer eine neutrale, selbstlose Suche nach Wissen, auch wenn dies für den Außenstehende oft so erscheinen mag. Manchmal kann die Geschichte ganz anders aussehen."