Russland

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr! cp

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

 

Trump Weltuntergangs-Chabad Lubawitscher – Putin Weltuntergangs- Chabad Lubawitscher – John McCain Weltuntergangs-Chabad Lubawitscher – Also Frieden oder Weltuntergang?

Jacob Rothschild: “Die gegenwärtige Krise mag viel weniger Zeit dauern als der kalte Krieg. Im Moment haben die USA Verbündete unter den russischen Eliten, die bereit sind, die Initiative zu übernehmen, In diesem Szenario werden die einfachen Leute nichts bemerken . Russlands Außenpolitik wird sich ändern.” Fort Russ 6 Oct. 2016 – 

ch habe vorher über Donald Trumps Ursprung geschrieben. Aber hier ist eine andere Seite dieses Mannes: Wie durch seine Unterwerfung unter Rothschilds Goldman Sachs und seine bedingungslose Unterstützung für den zionistischen Staat Israel gezeigt, zeigt Trump eindeutig, dass er Teil der judaistischen-zionistischen Weltverschwörung ist. Und noch schlimmer: Trump ist von jüdischem Glauben / NWO-Ideologie durchsickert – seine Frau, seine Tochter und sein Schwiegersohn sind Juden.

Trump ist ein Chabad Lubawitscher – und somit Putins Bruder in dieser jüdischen Weltuntergangs-Sekte, deren Ziel es ist, die Erfüllung der Gog- und Magog-Prophezeiung (Hesekiel 39-39) in einem Blutbad (Wolfgang Eggert) zu provozieren. Das passt genau in das Muster der pharisäischen NWO, um einen Weltkrieg zu erstellen.

Ich  habe eine  a Beziehung zu Putin,” sagte Trump  in einem interview in Moscow 2013.

Dies ist aus der Chabad.org: Die messianische Ära

Chabad.org … Der Prophet Ezekiel beschreibt einen Höhepunkts-Krieg, die Schlacht von Gog und Magog, die vor der Ankunft des Moshiach (Messias)  auftreten wird. Dieses Thema ist geheimnisvoll: Wir sind unsicher hinsichtlich der Identität von Gog und Magog, ob Gog und Magog die Namen von Nationen oder Einzelpersonen sind, ob diese Schlacht eine physische oder spirituelle Schlacht sein wird und ob es bereits geschehen ist oder nicht. (Rauchschleier: In Hesekiel 38 wird Gog als der Fürst des Landes Magog und Rosch aus dem äussersten Norden erwähnt. In neueren Biblen ist “Rosch” und “aus dem äussersten Norden” ausgelassen worden!)

Nach der Tradition (nicht lt. der Bibel) ist die zentrale Persönlichkeit in diesem Krieg Moshiach ben Yosef-Moshiach (Messias) des Stammes Josephs, der im Krieg gegen Gog und Magog getötet werden werde. Laut bestimmten Quellen werde  Moshiach ben Yosef  als Moshiach ben Davids Vize-König dienen. (ben David ist ein genialer General und Politiker, der nach dem Blutbad die ganze Welt mit eisernem Stab beherrschen werde – ein Rothschild? Selbst denken die Chabadniks, er sei der verstorbene Rebbe Menahem Schneerson).

Dieser Beitrag von Henry Makow zeigt, dass Trump mit dem Chabad Lubawitsch, den Herrschern der Herrscher der Welt, tief  engagiert ist.
DAS  IST AUCH DER JUDE PUTIN! Dies zeigt, warum es eine solche Sympathie zwischen diesen beiden Juden (siehe unten) gibt, die sich nicht persönlich kennen.

Konvertierter Jude,

Henry Makow 29 Dez. 2015: Rechts, Donald und sein Vater, Fred, mit Freimaurer / Bruderschaftszei-chen des Todes: Schädel und gekreuzte Knochen Dieses Zeichen hat eine lange Gebrauchs-Geschichte in den alten Mysterien-Religionen, im abtrünnigen Judentum, in der Freimaurerei und im Okkulten. Die ILLUMINATEN-Elite benutzt sie bis heute, um Schlüsselerscheinungen zu symbolisieren und markante Ereignisse zu markieren.

Illuminaten-Credo:
“Ein Jude wurde nicht als Mittel zu irgendeinem anderen Zweck geschaffen, er selbst ist der Zweck, da die Substanz aller göttlichen Emanationen nur geschaffen wurden, um den Juden zu dienen.” Chabad Lubavitch Führer, “der große Rebbe” Rabbi Menachem Mendel Schneerson

“D

er einzige Kandidat, der Israel wirklich helfen wird, bin ich”, sagte Donald Trump. “Mein Vater, Fred Trump, war vor mir gegenüber Israel loyal.”

 (Auszüge aus henrymakow.com) Donald Trump; Der Teufelslauf zum Weißen Haus

Donalds Vater Fred zog in den Kreis eines korrupten mächtigen New Yorker politischen Fixer und Machthaber ein  – Anwalt, Abraham (Bunny) Lindenbaum – oder Bunny bewegte sich in den Kreis von Fred C. Drumpf. Sie waren mehr als nur Klient und Rechtsanwalt. Die beiden waren an der Hüfte verbunden.

Illuminaten d.h. satanistische, jüdische Machthaber, Bunny Lindenbaum & Sohn Sandy

Bunny Lindenbaum war ein orthodoxer und fanatischer zionistischer Jude. Er war Präsident des Brooklyn Jewish Community Council und des Brooklyn Jewish Centre (BJC). Der BJC ist direkt mit der United Synagogue of America, dem World Zionist Congress, dem United Jewish Appeal, dem National Jewish Welfare Board und der MOSSAD verbunden.

Bunny Lindenbaum und sein Sohn Sandy Lindenbaum waren Hohepriester der geheimen ultraorthodoxen Lubawitsch-Bewegung und des Pädagogischen Instituts Oholei Torah, der Flaggschiff-Schule der Chabad-Lubawitsch.

Grundsätzlich ist die Chabad Lubawitsch Bewegung mit den alten babylonischen talmudischen pharisäischen Universal Noahid-Gesetzen des nimrodischen Gottes, Baal, verbunden. Die babylonischen Talmud-Hohenpriester des Ordens der pharisäischen Sonnengottanbeter des Baals sind  als die mystische Hassidische Chabad Lubawitsch bekannt.
L

inks, Trump’s Anwalt: Sandy

Rabbiner Louis Finkelstein, der Leiter des jüdischen Theologischen Seminars von Amerika im Jahre 1943, schrieb in der Universal Jewish Encyclopedia: “Der Pharisäismus wurde zum Talmudismus ... Mit anderen Worten, die Talmud-Lubawitscher sind wiedergeborene Pharisäer. Viele Pharisäer gehörten der jüdischen okkulten Gruppe, “Die satanische “Kabale” an.

Nach der radikalen Theologie der Chabad Lubavitch müssen die nichtjüdischen “Ungläubigen” ausgerottet werden, indem sie mit dem Namen der “bösen Fäule” angeben werden. Unter ihnen war Jesus von Nazareth.

Die Chabad arbeitet mit Mossad in Geheimdienst- und kriminellen Aktivitäten zusammen und ist eine Quelle extremistischer Ideologie, um zionistische Verbrechen anzustacheln.

Dies ist aus Infrakshun: Senator John McCain huldigt auch der Chabad Lubawitsch und ist von ihr bestochen. Ausserdem ist er im Bett mit der russischen Mafia.

Heute ist die Chabad die größte jüdische religiöse Organisation. Das riesige Netzwerk der Chabad-Institutionen hat die Bewegung an die Spitze des jüdischen Gemeindelebens gestellt. Ein Sprecher der Chabad-Lubawitsch Chassidischen Bewegung sagt, die Sekte sei ZIONISTISCH in ihrer Unterstützung für Israel.

DONALD TRUMP’S JÜDISCHER HINTERGRUND
Donalds Urgroßmutter, Katherina Kober, mag jüdisch gewesen sein.
Donald’s beide Eltern starben im Jüdischen Medizinischen Zentrum, neuer Hyde Park, N.Y.
Friedrich Drumpf war Donalds Urgroßvater. Er hatte zwei Schwestern namens Elisabetha Freund und Syblia Schuster – jüdische Namen.

Donald Trump wurde in Jamaica Estates, Queens, die eine große jüdische Bevölkerung hat, erzogen.
Er ging zur Kew-Forest School, dito. Googeln auf “besuchte Kew-Forest” bringt vor allem jüdische Namen. Trumps Vater war im Kuratorium von Kew-Forest.

Ivana (Donald Trump´Frau) ist auch jüdisch. Die Namen ihrer Eltern waren  Knavs and Zelineck. Ihr erster Mann war Alfred Winklemeier, ein jüdischer Name.

Herr Lindenbaums Klienten waren Groß-Landbesitzer und Grundbesitzer – darunter Harry B. Helmsley, Harry Macklowe, Larry A. Silverstein, Jerry I. Speyer, Leonard Litwin, Steven Roth und Donald J. Trump; Die Fischer und Tisches und Rudins und Roses. . .Alle Juden – außer Trump?

Trump & Putin – beide Chabad Lubawitscher
The Jewish Telegraph Agency 10 Jan. 2017: Die Donald J. Trump Stiftung spendete $ 11.550 an drei Chabad Institutionen.
Die israelische Tageszeitung Haaretz berichtete auch, dass die Stiftung der Eltern von Trumps Schwiegersohn, Jared Kushner (jetzt Trump´s Berater),  $ 342.500 an Chabad Institutionen und Projekte über einen Zeitraum von 10 Jahren spendete.

Vladimir Putin hat eine enge Beziehung zur Chabad Lubavitch und seinem russischen Chabad Rabbi, Berel Lazar.


Diese ganze jüdische Verschwörung ist keine Theorie. Sie ist eine unheilverkündende Tatsache, die auf ein “Armageddon” hinweist, wie es von biblischen Propheten beschrieben wurde (Hesekiel 38, 39, Jeremia 25: 29-weiter, Joel, Habakuk), Jesus Christus (Lukas 21, Matth. 24) – und vom Historiker Wolfgang Eggert – englische Petition – deutsches Video:

Es scheint aus dem Obigen, dass sogar Neocon John McCain der Chabad Lubavitch angeschlossen ist und  seine zugeteilte provokative Rolle in Richtung  3. Weltkrieg spielt. Erstaunlich!!
Wie ich so oft betont habe: Dies ist eine jüdische Angelegenheit. Die US-Seite ist die provokante These – Putin ist die Antithese – Beide sind Marionetten, die, wie und wann ihr Meister in der London City die Saiten  zieht, gehorchen. Der hat vor langer Zeit geplant, es zu tun (der Albert Pike-William Carr Plan).

2 Brüder in Chabad Lubawitsch =Frieden? Irgendwie haben sowohl die London City als auch die Chabadniks  einen anderen Plan!

This entry was posted in deutsch, euromed.

Putin

Spielen Obama und Putin nur Theater für die Weltöffentlichkeit? https://kulissenriss.org/blog/2014/08/22/spielen-obama-und-putin-nur-theater-fuer-die-weltoeffentlichkeit/ Vor dem Hintergrund, daß beide inzwischen mehrfach als Freimaurer geoutet wurden, bekommt diese Vermutung recht viel Substanz und im folgenden Aufruf gibt es reichlich „Futter bei die Fische“ …: ...Die gleichen Unstimmigkeiten und Widersprüche findet man in den Worten und Taten von Obama und Putin. Es ist bekannt in Militärdoktrin Russlands, dass die Armee der NATO unser strategischer Feind ist. Dennoch ratifiziert Putin die Vereinbarung mit der NATO über „Partnerschaft für den Frieden“, und im Jahr 2004 erlaub er, der Armee des Feindes, den Transit auf unserem Territorium, auf den russischen Straßen werden Panzer, Soldaten und Waffen transportiert. Und wir erstatten sogar die Kosten von Amerikas Kontrolldienst, militärischen Flugzeugen die unseren Luftraum überqueren! Es werden immer mehr, neue Sanktionen gegen Russland eingeführt, aber das Abkommen über den Transit von NATO-Truppen durch Russland wird nicht aufgehoben! NATO ist in voller Ausrüstung schon seit 10 Jahren in Russland! Vor kurzer Zeit, machte Wladimir Putin eine Tour durch Lateinamerika. Am Vorabend seines offiziellen Besuchs in Havanna, „verzeiht“ er Cuba 32 Milliarden Dollar Schulden! Sofort war die Rede davon dass Russland wieder nach Kuba zurückkehrt und wieder die Arbeit in Lourdes aufnimmt, das lange Zeit zur Verfügung gestellt wurde um amerikanischen Raketen und elektronische Abhörung zu kontrollieren. Putin jedoch verwarf diese Fakten: „Mit Abstimmung mit unseren Freunden wurde das Zentrum geschlossen, wir haben keine Pläne seine Arbeit wieder aufzunehmen.“ Die Base wurde nach dem vorhergehenden Putin-Besuch in Kuba zusammen mit der Beseitigung des Radar Cam Ranh Bay in Vietnam geschlossen. Damit verursachte Wladimir Putin, Schäden an der nationalen Sicherheit Russlands. Das letzte Paket von Sanktionen gegen Russland, die härtesten, aber so formuliert, dass „Schlupflöcher“ für russische Unternehmen blieben. Zum Beispiel die „Sberbank“ kam unter EU-Sanktionen, aber nicht unter amerikanischen Sanktionen. VTB , „Gazprombank“, „Vnesheconombank“ und „Russian Agricultural Bank“ sind in den europäischen sowohl in amerikanischen Sanktionslisten. Aber diese Banken werden immer noch in der Lage sein, Kredite und Einlagen in Europa durch zu führen Katar kann ein „Vasall“ der Vereinigten Staaten im Nahen Osten genannt werden, jeder Schritt in diesem Land wird mit Washington vereinbart. Also, im April 2013, der Investmentfonds von Katar Katar Holding hat sich verpflichtet, weitere Aktien zu kaufen der VTB insgesamt bis auf 102,5 Milliarden Euro. Rubel. In der Tat heißt das, erlaubte die Vereinigten Staaten dem Katar, das Geld nach Russland zu geben. Europäischen Autoren haben hart beton das Sanktionspakete die Einschränkungen im Bereich der technischen Exporte in die russischen Brennstoff und Energie gelten nur für Öl und sollte nicht die Gasprojekte berühren. Aber in den meisten Bohrlöchern wird ein Gemisch aus Öl, Gas und Kondensat produziert. Um zu beweisen, dass das Gerät nur Gas transportiert und damit die Sanktionen umzugehen wird nicht schwierig sein. Daher ist die Vereinbarung zwischen dem amerikanischen Unternehmen Exxon Mobil, BP britischen Kampagne, die britisch-niederländische Shell, die französische Total und russische Unternehmen können leicht Sanktionen umgehen! Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die meisten der erfolgreichen russischen Unternehme und Industrie ist im Besitz von Ausländern. Schlüsselpersonen früher russischen „Avto VAZ“ jetzt – libanesischen Carlos Ghosn (Vorsitzender des Verwaltungsrats), der Schweizer Bo Inge Andersson (Präsident und CEO) und der Brite Steve Mattin (Chefdesigner). Irgendwie in der Sanktionsliste wird Vladimir Putin selbst oder Barack Obama vermisst, ihre Konten sind nicht eingefroren, und Einreise in die anderen Länder wird ihnen nicht verboten. Darüber hinaus ist die Zentralbank der Russischen Föderation, in deren Verwaltung des gesamten Finanzsystems von Russland im Besitz unserer Goldreserven, es ist keine Regierungsbehörde – es ist unter privater Leitung! Der Besitzer offenbar von der Wall Street. Die meisten Verfassungen der Gesetze, für Familie, Steuer, Zivil, Land-Code für Russland schreiben, Mitarbeiter der amerikanischen Regierung – Agentur für Internationale Entwicklung USAID. Es gibt Hinweise darauf, dass heute jedes Gesetzt in Russland auf einen Anruf aus Washington wartet, und aus Gründen der nationalen Interessen der Vereinigten Staaten umgeschrieben werden! Russland investiert 43% des Reservefonds in die amerikanischen Anleihen, was damit die Wirtschaft der Vereinigten Staaten unterstützt. Was hindert uns nun, diese Anleihen zu verkaufen, wenn die Beziehung zu den Vereinigten Staaten so angespannt ist? Putin hat öffentlich zugegeben, dass die Privatisierung in Russland (Plünderungen nationalen Reichtums), von Tschubais Personal geführt wurde und engagierte von CIA Mitarbeiter! Und für die Bereicherung an der Privatisierung in Russland wäre es vor Gericht in die Vereinigten Staaten gebracht worden – man hatte aber kein Recht dazu. Tschubais nach wie vor hält Schlüsselpositionen in der Führung von großen Unternehmen und ganze Branchen! Absprachen zwischen Obama und Putin ist wie aus einer Hand! In der Ukraine gibt es ein Krieg ums Gas. Im Osten des Landes sind die aussichtsreichsten Schiefergasschätze der Welt, die Kontrolle über diese Vorräte ermöglichen alle Bedingungen auch in Europa zu diktieren. Dies sind ein Kampf zwischen der russischen Gazprom, die amerikanische Shevron und der britische-niederländische Shell. Für die Interessen der Oligarchen, durch die Lügen sterben einfache Menschen. Spannung wächst, und von Tag zu Tag kann das Feuer den 3 Weltkrieg entfachen? Es wird keine Gewinner geben, der größte Teil der Menschheit wird sterben… Wenn wir, das Volk nicht eingreifen, dann sind wir dem Untergang geweiht. Politiker spielen nur einen Rolle in dem ganzem Spiel, die wahren Herren der Welt bleiben im Schatten. Und am meisten befürchten sie, die Aufdeckung und Vereinigung des Volkes. Wenn wir uns weigern zu kämpfen, wenn wir endlich aufhören der mediale Desinformation zu glauben, die Brudervölker auf einander hetzen – so wird der Krieg nicht entfacht, unsere Ehemänner, Brüder, Söhne und Väter bleiben am Leben. Steht auf um eure Kinder zu beschützen, ihre und unsere Zukunft, nehmt eurer Land und nationalen Ressourcen unter Kontrolle des Volkes! Swetlana Peunowa-Lada Rus

Aus einer Webseite: Ukraine: Das Ablenkungsmanöver auf dem Weg zur Weltwährung 8. Mai 2014 Nichts ist so, wie es scheint. Schwarz ist weiß, weiß ist schwarz, Gut ist Böse und Böse ist Gut. Einfach ist komplex und anders herum. Deswegen ist es umso wichtiger auch hinter die täglichen Propagandameldungen aller Couleur zu blicken, um die dahinter liegenden Inhalte erkennen und verstehen zu können. Insbesondere gilt dies für die zunehmenden „Spannungen“ zwischen dem Westen und Russland im Falle der Ukraine. Wenn man sich nämlich einmal genauer mit den „treibenden Kräften“ hinter den vorgeschobenen Politikdarstellern beschäftigt, stellt man fest, dass es keinen Unterschied zwischen diesen beiden elitären Machtblöcken gibt. Beide „Gebilde“ werden von den globalen Großbanken dominiert und wurden in deren Abhängigkeit gebracht. Beide verfolgen das gleiche Ziel und beide profitieren gleichermaßen von einer gesteuerten und theatralisch manipulierten internationalen „Politik am Rande des Abgrunds“. Russland, wie auch die USA, befinden sich in der Hand privater Financiers, des Internationalen Währungsfonds und der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Und ein alter Bekannter bei Investitions- oder Privatisierungsfragen ist für Moskau – dreimal darf geraten werden: Goldman Sachs. Goldman Sachs arbeitet auch seit 2011 eng mit der ukrainischen Regierung zusammen – zu Beginn sogar zum Nulltarif! Und wenn Goldman Sachs etwas umsonst tut, sollten bei jedem Beteiligten und Unbeteiligten die Alarmglocken angehen. Banken – zum Teil sogar die gleichen – haben schon immer auf beiden Seiten „mitgespielt“, so auch bei der jetzigen Situation zwischen der Ukraine und Russland. Beispielsweise hat sich Russland Milliarden US-Dollars von westlichen Banken geliehen. Von der Deutschen Bank bis zur Credit Suisse, Jahr für Jahr, ohne damit ein Problem zu haben mit den „bösen westlichen Bankstern“ Geschäfte zu machen. Der russische Präsident Putin trifft sich regelmäßig mit dem Kriegsnobelpreisträger und Bilderberger/Trilateralen/usw. Henry Kissinger. Der Pressesprecher Putins spricht gar davon, dass sie „alte Freunde“ sind. Interessanterweise begannen die gemeinsamen Gespräche just in dem Moment als Putin das erste Mal im Jahre 2000 an die Macht kam. Zufall? Putins Beziehung mit Kissinger geht soweit, dass der ehemalige Sicherheitsberater durch das russische Außenministerium die Ehrendoktorwürde für Diplomatie verliehen bekam. Und Putin setzte Kissinger in die Führungsspitze einer bilateralen „Arbeitsgruppe“ für Außenpolitik – zusammen mit dem früheren KGB-Chef und heutigen Globalisten General Yevgeny Primakow. Es sei auch daran erinnert, dass Putin und der Kreml als erste verlangten, dass sich der IWF in der Ukraine engagieren muss. Und jetzt fordert der gleiche IWF, dass die Ukraine Russland bekämpfen soll, wenn es finanzielle Unterstützung haben will. Das mag zwar auf den ersten Blick ein Widerspruch sein, doch wenn man die falschen Denkmuster von West und Ost durchbricht, sieht man wieder den großen Plan des Machterhalts dahinter. Um es auf den Punkt zu bringen: Putin und Russland sind genauso Figuren auf dem Schachbrett der Elitisten, wie es die im Westen sind. In einem manipulierten Spiel um die Massen durch Chaos abzulenken und zu spalten. Kissinger umschrieb es als „In der Krise liegt die Chance.“ Doch was steckt dahinter? Was ist das eigentliche Ziel, das sie uns öffentlich sogar immer wieder mitteilen? Das erste große Ziel der Neuen Weltordnung ist eine globale Währung und die Kontrolle über die Wirtschaft, wie Moskau 2009 auf dem G20-Gipfel verlauten ließ. Die Eliten sind nicht zufrieden damit, dass die einzelnen Ökonomien in ihren Bereichen dominieren. Sie wollen eine komplette politische Gleichschaltung und das Ende aller Souveränität der Staaten. Und die Einführung einer Weltwährung erleichert und beschleunigt die Schaffung einer Weltregierung. Die führenden Politiker aller Herren Länder – von Putin bis Obama und Merkel -, wie auch die internationalen Bankster und der IWF, haben alle öffentlich gefordert, dass sich der IWF dem globalen Wirtschaftssystem annimmt, in dem er sein Special Drawing Rights-Programm forciert. Bevor jedoch das SDR-Programm des IWF bzw. eine leichter handelbare Form davon die neue dominante Währung werden kann, müssen noch einige „Probleme“ gelöst werden: Der US-Dollar muss fallen Der Dollar muss seinen Status als Weltreservewährung verlieren und relativ zu seinem heutigen Wert kollapieren. Erst dann können die SDR eingeführt werden. Genau hier verlieren viele Mainstreamschreiberlinge die Bindung. Für sie ist der Dollar ein unbesiegbares Element des Geldsystems, eine Währung so unendlich wie die Zeit.... ANMERK: Kissinger ist Freund und Berater von Trump und Putin seit vielen Jahren. Der Begriff BRICS hat ein GOLDMAN SACHS Mann erfunden. ABER was bringt 90 Prozent des Netzes? Nur der böse Westen, böse USA. Damit HILFT man der Elite bei ihrem Plan zur NWO. Hart gesagt, aber is so. NEIN, NICHT OST, West, Süd, Nord. Nicht PSEUDOdemokratie, nicht Faschismus nicht (Welt-)Kommunismus.

So geht Bildung - Studenten bekommen Lektionen in Okkupation!

Seit 1991 haben wir eine monopolare Welt und seit dem untersteht Russland der USA!

Russischer Senator: „NATO-Geheimdienste führten Attentat auf russischen Botschafter in Ankara aus

“20.12.2016 • 12:48 UhrRussischer Senator: „NATO-Geheimdienste führten Attentat auf russischen Botschafter in Ankara aus“Quelle: Sputnik13Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Föderationsrates, Franz Klinzewitsch, hat behauptet, dass die NATO hinter der Ermordung des russischen Botschafters in der Türkei steht. Auch in der Türkei mehren sich Vermutungen über Verbindungen des Attentäters in die USA und die Golfregion.

Mehr lesen:Attentat in der Türkei: Russischer Botschafter getötet, Angreifer war türkischer Polizist

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass die NATO-Geheimdienste dahinter stecken. Das ist eine Provokation, eine echte Herausforderung für Russland“, schrieb die regierungsnahe türkische Tageszeitung unter Berufung auf Klinzewitsch.

Der Polizeibeamte Mevlüt Mert Altıntaş, der aus dem Dienst suspendiert wurde, eröffnete am Montag das Feuer auf den russischen Botschafter zur Türkei, Andrej Karlov. Dieser besuchte zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine Kunstgalerie in der Hauptstadt Ankara, wo er eine Rede hielt.

Der Terroranschlag, wie das russische Außenministerium den Angriff auf den Botschafter bezeichnete, wurde international verurteilt. Auch andere Politiker Russlands vermuten westliche Regierungen hinter dem Angriff.

Am späten Montagabend nannte der russische Präsident Wladimir Putin den Zwischenfall eine „Provokation“, die darauf abzielte, die türkisch-russischen Beziehungen zu schädigen.

Der Angriff auf den russischen Botschafter Karlow erfolgte am Vorabend des trilateralen Treffens am Dienstag in Moskau. Russland, die Türkei und Iran verhandeln in Moskau einen Frieden für die lang umkämpfte Stadt Aleppo und Gesamt-Syrien.

Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist: Berlin lehnt trotz der Befreiung Aleppos Gespräche mit Syriens Präsident Baschar al-Assad ab, berichtete die FAS am Sonntag. „Mit Assad gibt es keinen Frieden.“ Mit diesen Worten ließ sich am Wochenende der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, Norbert Röttgen (CDU), von der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung zitieren. Röttgen meint, dass der syrische Präsident „kein wirklich entscheidender Akteur“ in Syrien sei, sondern nur „ein Vehikel für Russland und Iran“. 

Russlands Waffen: Tektonische und Tsunami-Superwaffe "Status-6"

Veröffentlicht am 12.12.2016

Auf einer Sitzung mit russischem Staatspräsidenten Wladimir Putin, in der die Rüstungsfragen besprochen wurden, wurde ein geheimes Dokument gefilmt bzw. gezeigt, in dem eine unbekannte Waffe ausführlich beschrieben wird - "Status-6". Ein Jahr später, am 8. Dezember 2016, berichten US-Geheimdienste von einer "revolutionären atomwaffentragenden U-Boot-Drohne" (Pentagons Bezeichnung KANYON), die die russischen Militärs im Meer getestet haben und die "strategische Bedrohung für US-Küstenregionen darstellt".
Weiterführende Links:
1) http://freebeacon.com/national-securi...
2) http://www.hisutton.com/Analysis%20-%...
3) http://www.hisutton.com/Spy%20Subs%20...
4) https://www.youtube.com/watch?v=LaRmS...

PUTIN-Die Wahrheit...by dellago

Ben Becker “Meinst du, die Russen wollen Krieg?”

ARD-Journalist beschimpft und greift russische Reporterin an

Veröffentlicht am 09.06.2016

Ausschnitt aus russischen Nachrichten vom 09.06.2016

Deutscher ARD-Journalist Hajo Seppelt greift nach Interview zum "Doping-Skandal" eine russische Reporterin an und beschimpft sie.

Als beweislose Verleumdung hat der Kreml den neuen ARD-Streifen über angebliches Doping im russischen Sport bezeichnet. Pressesprecher Dmitri Peskow mutmaßte, dass die dort zitierten „Enthüller“ für ihre Aussagen bezahlt worden seien.

„Das ist eine ganze Filmreihe mit bekannten Persönlichkeiten, die von hier weggelaufen sind und so offenbar ihre 30 Silbertaler verdienen", sagte Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, am Donnerstag.

Die in der Doku erhobenen Anschuldigungen wies Peskow als „kaum überzeugend“ zurück. „Sie sind durch keinerlei substantielle Beweise untermauert. Deshalb sehen wir das alles nach wie vor als beweislose Verleumdung an.“

Peskow versicherte, dass die russischen Ermittlungsbehörden bereits den Doping-Vorwürfen gegen die russischen Athleten nachgehen. Ihm zufolge leiteten sowohl das Ermittlungskomitee als auch die Generalstaatsanwaltschaft im Auftrag von Präsident Wladimir Putin entsprechende Ermittlungen ein. Dabei würden sie eng mit den zuständigen internationalen Gremien kooperieren.

Putin zum US-Raketenschild auf deutsch

Veröffentlicht am 14.05.2016

Sehr scharf kritisiert hat Putin in einer öffentlichen Ansprache vor seinen verteidigungspolitischen Experten den US-Raketenschirm in Osteuropa.

Es sei offensichtlich, dass er gegen Russland gerichtet ist, was immer bestritten worden war und es handele sich auch nicht um eine reine Defensivwaffe, sondern um eine Komponente der nuklearen Streitmacht des Westens. Russland werde sich hier nicht vorführen lassen, sondern bei der Reaktion seinen eigenen Weg gehen.

Russland erhöht Feuerkraft gegen Terroristen

WENN DIE WAFFENRUHE NICHT EINGEHALTEN WIRD, MUSS EINGESCHRITTEN WERDEN! 16.05.2016

Mehr Feuerkraft gegen mehr Einmischung der NATO

Ein Flugzeugträger und weitere Kriegsschiffe werden auf Anordnung des russischen Präsidenten, Wladimir Putin, in nächster Zeit an die syrische Küste verlegt. Die Anzahl der in Latakia stationierten russischen Kampfjets wird voraussichtlich Ende Juli erhöht.

Am Bosporus wurden bereits erste russische Kriegsschiffe gesichtet, die mit Rüstungsgütern für Syrien beladen waren. In Homs und Palmyra wurden zudem zwei weitere russische Stützpunkte eingerichtet.

Der Grund für den plötzlichen Strategiewechsel sind die nicht eingehaltenen Vereinbarungen bei der Waffenruhe in Syrien. Diese wurde von den USA, Saudi Arabien und der Türkei genutzt, um die Terroristen mit neuen Waffen zu beliefern. Allein rund um Aleppo sollen ca. 50.000 Terroristen ihr Unwesen treiben.

Russland wird bei einer erneuten Militärintervention dieses Mal weniger Rücksicht auf die NATO nehmen und weniger Kooperationsbereitschaft zeigen. Sollte diese Waffenrufe – der man noch bis zum Sommer Chancen einräumen will – scheitern, wird Russland den Luftraum über Syrien für die NATO-Flugzeuge vollständig schließen und eigene Spielregeln aufstellen.

Weiterhin will die Türkei auf syrischem Boden Sicherheitszonen für Flüchtlinge einrichten. Moskau warnt die EU davor, Präsident Recep Tayyip Erdogan dabei zu unterstützen. Es sei äußerst zweifelhaft, ob derartige Zonen humanitären Zwecken dienten, sagte Moskaus EU-Botschafter Wladimir Tschischow der „Welt“.

„Ich fordere die EU auf, die Pläne der Türkei für Sicherheitszonen nicht zu unterstützen“, so der Moskauer Diplomat. „Es ist wahrscheinlicher, dass sie zu Rückzugsgebieten für militante Islamisten gemacht werden, wo diese wiederbewaffnet und versorgt und dann zurück in den Krieg geschickt werden. Dies würde das Blutbad in Syrien noch mehr verlängern.“

Kein „Tauschgeschäft“ wegen Flüchtlingspakt

Die Unterstützung der Europäer für Sicherheitszonen dürfe auch kein „Tauschgeschäft werden für Ankaras Hilfe beim Stopp der Migrationsströme in die EU“. Tschischow warnt vor den Konsequenzen von Sicherheitszonen: „Es verletzt die Souveränität und territoriale Integrität Syriens, wenn man der Türkei bei der Errichtung von sicheren Enklaven hilft. Das wird kaum dazu beitragen, den Anspruch der EU, im Mittleren Osten als unabhängiger und verantwortlicher Akteur aufzutreten, zu festigen.“

Ganz andere Worte zu Russlands Syrienkonzept von John Kerry. Er hat Russlands Beitrag zur Waffenruhe in Syrien gewürdigt. Mit russischer Hilfe konnten zehntausende Menschenleben gerettet werden, wie der amerikanische Außenminister in einem Interview des Senders CNN sagte.

„Ohne Russland hätten wir keine Feuerpause erreicht. Ohne jede Übertreibung wurden Zehntausende Menschenleben gerettet“, sagte Kerry. Nach seinen Angaben waren vor Beginn der Waffenruhe täglich rund 200 Menschen gestorben. Die Menschen hätten jahrelang keine Hilfsgüter bekommen. „Jetzt haben fast eine Million Menschen humanitäre Hilfe bekommen.“

Quelle

Nehmt dem irren Putin die Killerdelfine weg

24. März 2016 um 9:30 Uhr

Nehmt dem irren Putin die Killerdelfine weg! Verantwortlich: Jens Berger

Es gibt Überschriften, die sind so dämlich, dass man gar nicht glauben mag, dass es sich hierbei nicht um eine Satire handelt. Die Überschrift „Putin züchtet sich neue Killer-Delfine“ gehört zweifelsohne dazu. Dies meldete in dieser Woche das in Österreich sehr populäre Nachrichtenportal oe24 und reicherte die Meldung gleich noch mit einem Screenshot an, der Putin beim Bad mit zwei Delfinen zeigt.

Killerdelfine! Wie hat der gute Mann das Bad bloß überlebt? Mit dem gleichen Bild und fast den gleichen Worten „informiert“ auch die Schweizer Boulevardzeitung Blick von Putins Delfinen, die von den gewohnt seriösen Schweizern jedoch nicht als Killerdelfine, sondern nur als Kampfdelfine beschrieben werden, die dafür aber in einer „brutalen Einheit“ ihren Dienst tun. Die Überschrift des Schweizer Artikels lautet übrigens nicht weniger unfreiwillig komisch „Putin rüstet Delfin-Armee auf“. Wenn es um Russland geht, scheint der schreibenden Zunft wirklich keine Peinlichkeit zu dämlich zu sein, um sie nicht zu drucken. Von Jens Berger.

Dass der russische Präsident es deutschsprachigen Journalisten nie wird Recht machen können ist bekannt. Sogar wenn Wladimir Putin höchstpersönlich übers Wasser laufen könnte, würden unsere Medien sicher titeln: „Skandal! Putin kann nicht schwimmen!“ So kann es auch nicht ernsthaft überraschen, dass für unsere Medien aus zwei possierlichen Delfinen, die mit dem Leibhaftigen in einem Becken plätschern grauenerregende „Killerdelfine“ werden. Im Umfeld von Putin wird offenbar alles zu einer Bedrohung.

Selbst Putins lammfrommer Labrador „Conni“ wurde von den deutschen Medien schon zu einer ernsthaften Bedrohung für unsere liebe Kanzlerin aufgeblasen. Ein Glück, dass der russische Präsident noch nie in Gegenwart von einem kleinen Hamster gefilmt wurde … Claus Kleber hätte aus dem Hamster wahrscheinlich eine Bedrohung für das gesamte christliche Abendland (wenn Sie ein Freund lustiger YouTube-Filme sind, klicken Sie den Link ruhig an) gemacht.

Bleiben wir aber bei den Delfinen. Was ist dran am Vorwurf, Russland, also Putin höchstpersönlich, denn er ist für unsere Medien ja gleichbedeutend mit Russland, „züchte sich neue Killerdelfine“? Um es kurz zu machen: Nichts. Bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion gab es in Sewastopol in der Tat eine Einrichtung der Schwarzmeerflotte, in der Delfine für militärische Zwecke ausgebildet wurden. Sie sollten beispielsweise den Hafeneingang bewachen und Alarm schlagen, wenn sich Saboteure unter Wasser nähern und Minen ausfindig machen. Jenseits des Atlantiks gab es ein vergleichbares Programm namens „United States Navy Marine Mammal Program“, dessen tierische Absolventen als Minensucher und Wachhunde sogar in diversen Kriegen ihren Dienst fürs Vaterland taten. Zu Hochzeiten des Kalten Krieges hatten die Amerikaner 140 Tümmler in ihren Diensten. Die Sowjetunion musste sich auch im tierischen Rüstungswettlauf geschlagen geben; der real existierende Sozialismus konnte nur 120 Delfine für seinen militärischen Dienst gewinnen. Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion endete auch dies. Die Ukraine wollte oder konnte das Projekt nicht weiter finanzieren und die „Killerdelfine“ wurden verkauft – ein Großteil laut diverser Quellen übrigens in die Türkei, wo Flipper und Co. ihren Dienst als Therapiedelfine antraten. (Je nach Quelle) drei oder vier Delfine wurden jedoch der iranischen Marine verkauft, um als Schurkendelfine die Straße von Hormus unsicher zu machen … dies hatte die BILD tatsächlich in den 90ern gemeldet, also muss es stimmen.

Was von den Märchen über Kampf- und Killerdelfine generell zu halten ist, können Sie übrigens ausführlich auf den Seiten der Gesellschaft zur Rettung der Delphine nachlesen. Gar nichts! Geschichten von Killerdelfinen tauchen immer nur dann auf, wenn es darum geht, ordentlich Propaganda zu machen. „Putins Killerdelfine“ beispielsweise sind – wie könnte es anders sein – eine Erfindung des Focus, bei dem sie bereits vor zwei Jahren als „Kamikazedelfine“ die Welt bedrohten.

Hintergrund der aktuellen Meldung ist übrigens, dass der Guardian herausgefunden haben will, dass die russische Regierung über ihre interne Ausschreibungswebsite fünf Delfine sucht … dass die Delfine für „Kampfoperationen“ gesucht werden und einen „Killerinstinkt“ vorweisen müssen, ist übrigens ein lupenreine Erfindung des Guardian, bei dem man manchmal auch nicht weiß, wo der Journalismus aufhört und trockene britische Satire anfängt.

Am Ende noch ein kleiner Schmunzel-Fakt: Das amerikanische Delfinprogramm wird im nächsten Jahr zu seinem 50. Geburtstag übrigens eingestellt. Die Delfine sind schlicht zu teuer geworden und werden gegen Unterwasserdrohnen und –roboter eingetauscht. Willkommen im 21. Jahrhundert! Wer weiß, vielleicht will Putin die amerikanischen „Killerdelfine“ ja direkt übernehmen? Oder fallen die unter das Kriegswaffenkontrollgesetz? Man weiß so wenig.

Quelle

Putin auf deutsch zum Ölpreisverfall

Veröffentlicht am 03.03.2016

Der russische Präsident Putin sprach heute mit Führungskräften der russischen Ölindustrie.

Thema seines Eingangsstatements war dabei - neben der Steigerung der russischen Ölproduktion im letzten Jahr - vor allem der niedrige Ölpreis und seine Risiken für Russland. Dementsprechend soll es auch mit der Ölfördermenge laut Putin nicht weiter nach oben gehen. Bei uns wie immer die Rede in deutscher Übersetzung des Originalmanuskripts des Kreml.