Menü

Impfen aktuell 2017

Forscherin erhielt Gefangnisstrafe für Nachweis, dass Rotaviren durch Impfstoffe übertragen wurden

20. Februar 2019admin Impfungen, Medizinmafia 

Die Molekularbiologin Dr. Judy A. Mikovits wurde ins Gefängnis geworfen, nachdem sie Beweise dafür gefunden hatte, dass tödliche Retroviren durch Impfstoffe beim Menschen übertragen werden. In einer beunruhigenden, wahren Geschichte, die erstmals von Natural News veröffentlicht wurde, fand Dr. Mikovits Beweise dafür, dass “tödliche Retroviren durch Impfstoffe auf 25 Millionen Amerikaner übertragen wurden”. 

Dr. Mikovits arbeitete mit humanen Retroviren und konzentrierte sich auf die Immuntherapieforschung und HIV. Im Jahr 2009 forschte sie an neurologischen Erkrankungen, einschließlich Autismus, als sie entdeckte, dass viele ihrer Studienteilnehmer unter schweren medizinischen Problemen litten. Zu diesen Themen gehörten Krebs, motorische Neuronenstörungen und das Chronische Fatigue Syndrom (CFS). 

Collective-evolution.com berichtet: Sie glaubte, dass ein Virus für diese Symptome verantwortlich gewesen sein könnte, und durch ihre Forschung isolierte sie die Viren, die sich als von Mäusen stammend herausstellten. 

Es sah aus wie ein Virus, es roch nach einem Virus, einem Retrovirus, denn das sind die Arten von Viren, die das Immunsystem stören. Und mehrere andere Ermittler hatten in den 90er Jahren tatsächlich Retroviren von diesen Menschen isoliert, aber die Regierung nannte sie “Kontaminanten”, dass sie nicht echt seien und dass sie nichts mit der Krankheit zu tun hätten. Nun, wir haben eine neue Familie von Viren isoliert, die als xenotropes murines Leukämievirus-Virus bezeichnet wurden. Diese Viren waren also murine Leukämieviren, Mausviren. 

Nun, spulen Sie zwei Jahre vorwärts, unsere Arbeit, welche in einer der besten wissenschaftlichen Zeitschriften der Welt in Science, 8. Oktober 2009, veröffentlicht wurde. Normalerweise bringt einem das eine Karriere ein, in meinem Fall beendete es mein Leben als Wissenschaftlerin, wie ich es kannte. 

Virus wird durch Impfstoffe übertragen 
Dr. Mikovits’ Papier an sich brachte nicht sofort den Zorn der mächtigen Pharmaindustrie. Als jedoch ein zwei Jahre später veröffentlichtes Papier den Zusammenhang zwischen diesem neuen Virus und Impfstoffen herstellte, wurden Mikovits’ Forschungsergebnisse für den Deep State zu gefährlich. 

Hier ist, wie Mikovits es im Video erklärt: 

So schrieb 2011 ein anderer AIDS-Forscher in einer Zeitschrift namens Frontiers in Microbiology ein Papier, das mich wirklich viel kostete; ich wusste nicht, dass er dieses Papier schreiben würde, aber es sagte im Grunde genommen, dass diese murinen leukämievirusbedingten Viren, diese Arten von Viren, die in den Menschen eingeschleust wurden, durch Impfstoffe entstanden sind. 

Wann haben wir also mit Impfstoffen begonnen? 1953, 1934, genau in den 30er Jahren mit der Kinderlähmung, und was wir getan haben, um das Virus abzuschwächen, um es weniger pathogen und weniger toxisch zu machen, ist, dass wir es durch das Gehirn der Maus geleitet haben, also haben wir es durch das Gehirn der Mäuse und jeden Wissenschaftler, der mit diesen Viren arbeitet, und arbeitete am National Cancer Institute erkannte die Möglichkeit, dass, wenn man menschliches Gewebe und Mausgewebe zusammenbringt, die Möglichkeit besteht, dass man ein Virus aufnimmt, das still ist, in der Maus, das heißt, es verletzt die Maus nicht, aber es tötet den Menschen oder verursacht schwere Krankheiten beim Menschen. 

Deep State kopft an 
Es dauerte nicht lange, bis die Auswirkungen des Papiers klar wurden und der tiefe Staat die Bedrohung sah, die für die Impfstoffindustrie bestand, dass ihre mächtigen Mechanismen der Vertuschung, Verschleierung und Täuschung aktiviert wurden: 

Ich wurde gefeuert, eingesperrt, ohne Grund, ohne Anhörung, ohne Bürgerrechte überhaupt wie eine Kriminelle wurde ich am 18. November 2011 in Feseeln aus meinem Haus gebracht. Ich weigerte mich, die Daten anzuprangern, ich weigerte mich zu sagen, dass es ein Fehler war, wir haben die Daten, ich zeigte die Daten, ich zeigte alle Daten, ich zeigte sie, und ich lehnte einfach ab. Sie sagten im Grunde: Teile allen mit, dass du alles erfunden hast, dann kannst Du nach Hause gehen. Und wenn du es nicht tust, werden wir dich zerstören. Und das taten sie. 

Sie wurde ohne Haftbefehl verhaftet und für 5 Tage im Gefängnis festgehalten, ohne die Möglichkeit einer Kaution auf Bewährung vor Gericht, und erhielt eine 4-jährigen Haftstrafe. Ihre Karriere war zerstört. Ihre Geschichte ist in dem Buch dokumentiert: Die unerschrockene Suche eines Wissenschaftlers nach der Wahrheit über menschliche Retroviren und das chronische Fatigue Syndrom, Autismus und andere Krankheiten. 

Ironischerweise hat die FDA jetzt ein Testprotokoll zum Nachweis von Retroviren in der Blutversorgung der USA genehmigt, das Millionen von Dollar wert ist und zu einem großen Teil auf der Forschung von Dr. Mikovits basiert, aber von Big Pharma verwaltet wird. Während dieser angesehene Wissenschaftler jetzt bankrott und ohne Beschäftigung ist, sollen andere aus ihrer Forschung Kapital schlagen, um Millionen von Dollar zu verdienen, um die Blutversorgung der USA zu verbessern.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=0NQgrxppyik

Schockierend: Vollständige Liste der Grippe-Impfstoff-Zutaten – Karzinogene, Neurotoxine und mehr ..

#Formaldehyd: 

In den Labors als Konservierungsmittel verwendet, wurden die Langzeitwirkungen nicht vollständig untersucht. Ein Studium der Beerdigungsindustrie Arbeiter fanden eine Verbindung zwischen Formaldehyd und myeloischen Lukämie. 

#Octylphenolethoxylat (Triton X-100): 

Von Firmen für „Benetzung, Waschmittel, überlegene harte Oberfläche, Metallreinigung und ausgezeichnete Emulgierung“ in Farben, Beschichtungen, Ölfeldchemikalien, Textilien und industriellen Reinigern. Studien haben gezeigt, dass es für das Fortpflanzungssystem schädlich sein kann. 

#Thimerosal 

Enthält #Quecksilber und ist ein Neurotoxin; Es kann Nervenschäden verursachen, und FDA kennt zahlreiche Fälle von Quecksilbervergiftung durch Thimerosal verursacht. 

Weitere Inhaltsstoffe in Fluzone sind: Natriumphosphat-gepufferte isotonische Natriumchloridlösung und Gelatine 
Andere Grippe-Aufnahmen werden aus verschiedenen potentiell toxischen Inhaltsstoffen hergestellt: 

#Monobasisches #Natriumphosphat (MSP): 

Bekannt, um akute Phosphat-Nephropathie und dauerhafte Beeinträchtigung der Nierenfunktionen zu verursachen. Es hat auch Krampfanfälle und Herzrhythmusstörungen ausgelöst.

#Zweibasisches #Natriumphosphat und #monobasisches #Kaliumphosphat: 

Phosphate werden oft in Lebensmitteln als Konservierungsmittel, Säuerungsmittel und Emulgatoren eingesetzt. Wurde mit Herz-Kreislauf-Problemen verknüpft. 

#Kaliumchlorid: 

Bekannt, um Verdauungsprobleme und Erbrechen zu verursachen, aber in schweren Fällen kann es zu schweren allergischen Reaktionen, Brustschmerzen, unregelmäßigen Herzschlag, Verwirrung und Lähmung führen.

#Calciumchlorid: 

Kann zu Herz-Kreislauf-Problemen führen. 

#Natrium-Taurodeoxycholat: 

Haben sich mit der Förderung des Tumorwachstums, vor allem in Pankreas, Dickdarm und Hals, Studien zeigen. 

#Neomycinsulfat: 

In seltenen Fällen wurde mit Schläfrigkeit, Verlust des Gehörs, Atembeschwerden, Hautausschlag und Schwäche verbunden.

#Polymyxin B: 

Ist ein Antibiotikum, dessen Nebenwirkungen neurotoxische und nephrotoxische Reaktionen sind: steigende Blutspiegel, Schwindel, Apnoe, Fieber und Kopfschmerzen. 

#Quecksilber: 

Ein schweres Metall, das für die Vergiftung verantwortlich ist, und Schäden an vielen Organen, die zu schweren Erkrankungen führen, darunter auch Schlafstörungen und neurologische Störungen.

#Beta-Propiolacton 

Ein Karzinogen und ein mögliches Toxin für Leber, Haut, Atemwege und Magen-Darm-Trakt. 

Für die vollständige Liste der Impfstoffe und ihre Zutaten besuchen Sie bitte diese Seite. 
(Organisch & gesund) 

Quelle: mutter-natur.net vom 29.01.2018

Gentech-Waffen: Die nächste Generation von Biowaffen


Von Marco Maier

Bereits seit vielen Jahren wird an Gentech-Waffen geforscht, mit denen man gezielt bestimmte Bevölkerungen bzw. Bevölkerungsgruppen auslöschen kann. Was kommt auf uns zu?

Was würden Sie dazu sagen, wenn Sie im Zuge einer Impfaktion nicht nur einfach gegen eine bestimmte Krankheit geimpft würden, sondern dazu noch später feststellen, dass Sie plötzlich unfruchtbar sind?

Möglich wären auch Pathogene, die über die Haut aufgenommen werden – zum Beispiel durch speziell präparierte Kleidungsstücke, Zigaretten oder auch Schokolade. Dies wurde schon in Südafrika versucht zu entwickeln, um ANC-Führer und deren Unterstützer zu treffen.

Schon früher dachte man daran, Krankheiten zu entwickeln, die nur bestimmte Teile der Weltbevölkerung treffen. Wie wäre es beispielsweise mit einer genetisch modifizierten Krankheit, die vor allem Träger von „schwarzen“ Genen treffen und sie unfruchtbar machen?

Im Rahmen von Bevölkerungskontrollmaßnahmen und der drohenden Explosion der afrikanischen Population, könnte eine solche Gentech-Waffe von den globalen Eliten durchaus eingesetzt werden. Immerhin wollen die die globalen Ressourcen (die ja auch nicht unendlich verfügbar sind) nicht mit einer stark steigenden Population teilen.

Im Jahr 2010 veröffentlichte die US Air Force eine Beurteilung mit dem Titel „Biotechnologie: Genetisch gebaute Pathogene„, in der aufgelistet wurde, wie man solche Waffen einsetzen könnte. Darin heißt es:

„Die JASON-Gruppe, zusammengestellt aus akademischen Wissenschaftlern, dienten als technische Berater für die US-Regierung. Dere Studie generierte sechs breite Klassen von genetisch gebauten Pathogenen die eine ernsthafte Bedrohung für die Bevölkerung darstellen.“

Dabei geht es um „binäre biologische Waffen, Designer-Gene, Gentherapie als Waffe, Stealth-Viren, Träger-wechselnde Krankheiten und Designer-Krankheiten“.

Angesichts der wachsenden Möglichkeiten in Sachen Medizin und Gentechnik, sowie den bereits früher erfolgten Forschungen in diesem Gebiet kann man durchaus davon ausgehen, dass solche Waffen entweder schon entwickelt wurden oder zumindest schon bald entwickelt werden.

Und wer die Skrupellosigkeit der globalen Finanzeliten kennt, der weiß auch, dass sie nicht davor zurückschrecken, diese auch einzusetzen.

Und wenn es auch durch die Hintertüre geschieht und man mittels Impfaktionen damit beginnt, größere Teile der Weltbevölkerung sukzessive unfruchtbar zu machen.

Quelle: https://brd-schwindel.org/gentech-waffen-die-naechste-generation-von-biowaffen/

Gruß an die Wissenden

Pharmakonzerne beginnen damit, Medikamente mit Mikrochips zu versehen

Mike Adams

Das Zeitalter des Einsatzes von Mikrochips in Medikamenten hat begonnen. Die Novartis AG, einer der größten Pharmakonzerne weltweit, kündigte an, bald damit zu beginnen, im Rahmen der »Smart-Pills«-Technologie Mikrochips in Medikamente einzubauen. Die Mikrochip-Technologie wird vom  Unternehmen Proteus Biomedical im kalifornischen Redwood City lizensiert.



Sobald der in die Tablette eingebaute Mikrochip durch die Magensäure aktiviert wird, beginnt er damit, seine Umgebung abzutasten. Die gewonnenen Daten werden dann an einen Empfänger gesendet, den der Patient bei sich trägt. Dieser Empfänger kann Daten über das Internet auch an einen Arzt senden.
Dahinter steckt das Konzept, »Smart Pills« zu entwickeln, über die man direkt Informationen über das Körpergeschehen an den behandelnden Arzt senden kann. Novartis will zunächst Medikamente gegen die Abstoßung nach Organverpflanzungen mit Mikrochips ausstatten und diese Technologie dann auch auf andere Bereiche seiner Produktpalette auszuweiten. Andere Pharmakonzerne werden diese Technologie später bei ihren Medikamenten wahrscheinlich auch einsetzen.

Ein durchdachter Plan? Auf den ersten Blick hört es sich vielleicht gut an, aber NaturalNews-Leser haben ohne Zweifel viele kritische Fragen zu dieser Technologie. Zunächst einmal plant Novartis offensichtlich keine klinischen Versuche, um abzuklären, ob es gefahrlos ist, Mikrochips zu schlucken. »Novartis geht nicht davon aus, dass für den Nachweis der Wirksamkeit der neuen Produkte umfangreiche klinische Studien erforderlich sind«, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. »Stattdessen will das Unternehmen sogenannte ›Bioäquivalenz-Tests‹ durchführen, die zeigen, dass sie wie das Original wirken.«
Aber ich habe eine Frage: Welche chemischen Substanzen oder Schwermetalle befinden sich im Mikrochip selbst? Ein Mikrochip, der Daten überträgt, benötigt offensichtlich eine Energiequelle, das heißt er braucht eine sehr kleine Batterie oder einen Kondensator. Die Materialien, die in Kondensatoren oder Batterien verbaut werden, sind nach meinem Wissen für den menschlichen Organismus giftig und sollten niemals geschluckt werden. Mikrochips gehören nicht zu Nahrungsmitteln, und ihre Einnahme könnte ein gesundheitliches Risiko bedeuten, vor allem, wenn man mehrere Mikrochips pro Tag schluckt.

Datenschutz Ein weiterer Grund zur Sorge im Zusammenhang mit Mikrochips, die Daten versenden, ist der Datenschutz. Es liegt auf der Hand, dass die Daten, die der Mikrochip versendet, auch von anderen aufgefangen werden können, möglicherweise auch von skrupellosen Personen oder Organisation mit krimineller Energie.
Nehmen wir beispielsweise an, eine Apotheke vor Ort installiert in der Eingangstür einen Mikrochipdetektor. Die gewonnenen Daten könnten dann dazu benutzt werden, den Gesundheitszustand von Kunden zu bewerten und daraus Empfehlungen zum Kauf anderer konkurrierender Medikamente abzuleiten.
Mitarbeiter von Behörden könnten sich heimlich mittels eines Miniscanners darüber informieren, welche Medikamente das Gegenüber so einnimmt, und diese Informationen an andere Behörden weitergeben. Derartige Praktiken verletzten den Schutz persönlicher Daten und könnten zudem an Dritte zu Marketingzwecken verkauft werden.
Ich bezweifele, dass die Daten, die der Mikrochip versendet, in irgendeiner Form verschlüsselt werden, denn zu einer Verschlüsselung ist eine nicht unerhebliche Rechenleistung notwendig, und in einem Mikrochip lassen sich kaum ein Prozessor oder eine Stromquelle unterbringen. Daher werden die Mikrochips in der Regel die Daten unverschlüsselt versenden.

Nehmen Sie Ihre Medikamente
Es gibt noch einen anderen beängstigenden Aspekt dieser Technologie: Sie kann dazu eingesetzt werden, sicherzustellen, dass die Patienten auch ihre Medikamente nehmen. Die Pharmakonzerne verlieren einige Milliarden Dollar pro Jahr (zumindest in ihrer Vorstellung), weil Patienten die Einnahme der Medikamente vergessen. Ein Grund für das Vergessen hat dabei möglicherweise damit zu tun, dass ihre Medikamente die geistige Leistungsfähigkeit vermindern, aber das ist ein anderes Thema.
Diese »Smart Pill«-Technologie wird wahrscheinlich auch dazu eingesetzt werden, auszuforschen, welche Medikamente genommen wurden. Dann könnte man Sie »höflich erinnern«, weitere Tabletten einzunehmen, die Sie vielleicht noch vergessen haben. Im Marketing dient ein solches Programm dazu, Wiederholungskäufe auf regelmäßiger Basis zu erreichen.
In diesem Zusammenhang nutzen die Mikrochips eher den Pharmakonzernen und weniger den Patienten. Dies gilt vor allem dann, wenn es um Medikamente geht, die gesundheitsschädlich sind – und wir wissen, dass auf dem Pharma-Markt sehr viele Präparate existieren, bei denen man später herausfand, das sie extrem gefährliche oder sogar tödliche Nebenwirkungen haben. (Das Antirheumatikum Vioxx etwa verursachte so schwere Nebenwirkungen, das es vom Markt genommen werden musste.)

Kommen bald Medikamenten-Scanner für Arbeitgeber und Polizei? Ein mögliches weiteres Anwendungsgebiet kommt noch hinzu. Vielleicht verfügen Personalsachbearbeiter bald über einfache Medikamentenscanner, sodass sie potenzielle neue Mitarbeiter beim Gespräch daraufhin überprüfen können, ob sie signalgebende Mikrochip-Tabletten geschluckt haben. Diese Anwendung wäre für Arbeitgeber nützlich, die keine Mitarbeiter einstellen wollen, die Medikamente nehmen. Beim Erstgespräch mit einem Interessenten würden diese dann gescannt. Und wenn dann eine rote Lampe signalisiert, dass Datenübertragungen stattfinden, wäre das Gespräch schnell mit der Floskel beendet: »Wir kommen dann auf Sie zurück.«
Viele Unternehmen sind derzeit daran interessiert, ihre Krankenversicherungskosten zu senken. Diese Technik böte ihnen einen einfachen Weg, Einstellungen zu vermeiden, die sie aus ihrer Sicht mit hohen Versicherungs- und Ausfallkosten belasten könnten …
Auch Polizisten könnten einen Medikamentenscanner einsetzen, um etwa bei einem Unfall festzustellen, ob einer der Beteiligten durch Medikamente nur eingeschränkt verkehrstüchtig war. Mit dieser Nutzung könnte ich mich sogar einverstanden erklären. Die heutigen Straßen sind voller Menschen, die aufgrund von Medikamenten geistig eigentlich nicht verkehrstüchtig sind. Das Problem hat schon größere Ausmaße eingenommen, als das Fahren unter Alkoholeinfluss, aber es wird fast nichts unternommen, um das Problem in den Griff zu bekommen. Wenn jemand Medikamente mit eingearbeiteten Mikrochips genommen hat, die Signale aussenden, ist das Scannen ein relativ einfacher Vorgang, einfacher sogar als das bekannte »ins Röhrchen pusten«. Der Polizist muss nur einen Knopf drücken, und ohne dass der Betroffene etwas tun muss, steht nach wenigen Sekunden fest, ob man entsprechende Medikamente genommen hat oder nicht.

Ein weiterer Grund dafür, keine Medikamente zu nehmen
Es gibt noch viele unbeantwortete Fragen und potenzielle Risiken, die die Einnahme von Tabletten mit Mikrochips beinhalten könnten. Für manche ist vielleicht die Verletzung des Datenschutzes das wichtigste Argument; wer will denn schon, dass Daten über den persönlichen Medikamentenkonsum praktisch von jedermann empfangen werden könnten?
Ich nehme natürlich überhaupt keine Medikamente, und die meisten Leser von Kopp Online vermeiden diese wohl ebenfalls. Dass Medikamente bald mit Mikrochips versehen sein könnten, ist ein weiterer guter Grund dafür, ganzheitlichere Wege zu finden, seine Gesundheit zu erhalten und zu stärken. Wir sollten unser Leben (und unsere Privatsphäre) nicht in die Hände der Pharmakonzerne legen. Wer sich für eine gesunde, ganzheitliche Lebensweise auf der Grundlage gesunder Ernährung, biologisch angebauter Nahrungsmittel und ausreichender Bewegung entscheidet und künstlich hergestellte chemischen Substanzen meidet, wird aller Wahrscheinlichkeit nach niemals Medikamente benötigen.
Das Zeitalter, in dem Menschen und Medikamente mit Mikrochips versehen werden, ist nun angebrochen. Betrachtet man den laufenden Einsatz von Nacktkörper-Scannern durch die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde TSA, kann man sich unschwer vorstellen, was mit den Daten passiert, die von den Medikamentenscannern geliefert würden.
Allein schon die Tatsache, dass man einen Mikrochip in sich trägt, der Daten übermittelt, könnte jemanden in den Augen der TSA zu einem potenziellen Terroristen stempeln, der dann einer genauen Untersuchung auch intimer Körperteile unterzogen werden muss.
Am besten vermeidet man alle diese Risiken, indem man sich vegetarisch und besonders nährstoffreich ernährt, und es zudem vermeidet, sich zu einem ständig ortbaren, mit Mikrochips versehenen Versuchsobjekt der Medizinindustrie machen zu lassen.

Quelle http://info.kopp-verlag.de/index.html;jsessionid=D9A87374ED1B822F123A9DF1C05AEA4D

VAXXED der FILM

Eure Meinung:

Titel: VAXXED Film-Kritik

nachdem ich den Kinofilm Vaxxed gesehen habe, wurden mir zwei Dinge klar.

Zum einen ist es kein "Impfgegner-Film", da am Ende des Films von der 3-Fach-Impfung M-M-R auf die Einzel-Impfungen empfohlen wird, aber zum anderen wurde mir durch diese Dokumentation ein hervorragend verstricktest System aufgezeigt, das ich so nicht erwartet hätte.

Das perfekte Zusammenspiel zwischen Behörden, angeblich unabhängigen Instituten und eigens ins Leben gerufene Kontrollausschüsse für Impfstoffe, die jenseits der normalen Testphasen und Untersuchungen normaler Arzneimittel liegt.

Wie perfide dieses ganze System rundum die Impfstoffe funktioniert und wie schnell eben Mal Unterlagen über Langzeitstudien "verschwunden werden", wird in 1 1/2 Stunden mit erschreckenden Beweisen entschlüsselt.

Bis vor wenigen Jahren gab es 1 autistisches Kind auf 10.000. Mittlerweile 1 von 145. Statistisch gesehen ist im Jahr 2032 (in 15 Jahren) jedes 2 Kind von Autismus geprägt, 80% davon Jungen.

In den USA werden die Hersteller nicht zu Rechenschaft gezogen, weil es ein Gesetz gibt, dass der Steuerzahler dafür aufkommen muss. Hundetausende Kinder, die mit der 3-Fach Impfung MMR (Mumps, Masern und Röteln) vergiftet wurden, hatten dieselben Symptome. Vor der Impfung ging es den Babys und Kleinkindern gut. Sie konnten 50-100 Wörter sprechen, fingen an zu laufen und am Tag nach der Gift-Spritze hämmerten sie mit ihren Köpfen hin und her. Hörten nicht mehr auf Ihre Namen, verloren die Sprache usw.

Da Millionen dieser Impfdosen auf Vorrat lagerten, wurden sie dann von den USA nach England verteilt, als man sie dort nicht mehr genehmigt hat, verscherbelte man sie weiter nach Südafrika. Wir werden wahrscheinlich nie erfahren, wie viele MILLIONEN Kinder vergiftet wurden, obwohl man seit 20 Jahren weiß, dass dieses Zeug unsere Kinder vergiftet und umbringt.

Ein Medizin-Journalist dachte an DIE Schlagzeile schlechthin. Wenn das rauskommt, was sie da gemacht haben, wird das der Medizin-Skandal der letzten Jahre. Pustekuchen. CNN und Co haben nicht mal am Rande darüber berichtet. Ein selbst veröffentlichter Beitrag auf CNN wurde kurzerhand sogar wieder gelöscht. Dem Journalist wurde damit klar, dass die Pharmaindustrie die Mainstream-Fake-News bezahlen und es niemals zulassen würde, dass solche Informationen die Runde machen.

Es gäbe an dieser Stelle noch so viel mehr dazu zu schreiben, wie skrupellos gewisse Machenschaften arbeiten und uns in dem Glauben lassen, das Quecksilber und viele andere anorganischen Substanzen in Impfstoffen, gut für unseren Organismus seien.

Seht euch den Film an. Kauft ihn auf DVD, oder geht in die Kinos wo er noch läuft. Seht euch die Eltern an, die seit vielen Jahren ihr Leben auf den Kopf stellen mussten, weil ihr Kind durch eine Impfung nicht normal aufwachsen kann und konnte. Obwohl es Studien und Beweise gab, dass es Autismus in Zusammenhang mit dieser 3-Fach Impfung gab, wurden Millionen Kinder bewusst diesem gefährlichen Impfcocktail ausgesetzt. Wer weiß was die neueren Impfstoffe alles anrichten, die mit NANO-Roboter versehen wurden, um unsere Zellen angeblich zu schützen.

Wir sollten unserer inneren Herzens-Stimme mehr Gehör und Aufmerksamkeit schenken. Unser Herz ist nicht zu manipulieren. Sind wir in uns ruhend, erhalten wir genau diese Informationen, die für uns im Hier und Jetzt wichtig sind. Unabhängig von den zahlreichen äußeren Manipulationen, die uns täglich überschwämmen, funktioniert unsere innere Stimme sehr gut und wir müssen einfach wieder lernen auf sie zu hören und zu vertrauen.

Wenn ich also als Mama oder Papa nachts nicht schlafen kann, ein Unwohlsein immer präsent ist und eigentlich was ganz anderes will, als jeder von mir verlangt und irgendwo geschrieben steht, dann ist es das Herz, das uns etwas wichtiges mitteilen möchte, was gerade richtig für dich ist und was wir besser seinlassen sollten.

Die Richtung des Stroms, dem so viele bedingungslos folgen und hinterher rennen, muss durch unsere Einzigartigkeit und Individualität keinesfalls immer der Richtige für uns sein. Künstlich erzeugte Stromschnellen, die im Außen beworben werden, wollen besonders gut von allen Seiten angesehen werden. Unsere Herzens-Stimme wird uns dabei helfen den richtigen Weg zu gehen, wenn wir es zulassen.

Benjamin Ernst

33 Fragen an Ihren Impf-Arzt Basisfragen

33 Fragen an Ihren Impf-Arzt Basisfragen. Diese Fragen können schon vorab per Fax oder Email an deinen Impfarzt gesendet werden, damit er/sie sich auf das kommende Impfberatungsgespräch vorbereiten kann. Gegebenenfalls kann ja der Thermin nach hinten verschoben werden, sollte der Arzt diese Fragen nicht beantworten können. :-)

1. Ich hätte gerne einen Beipackzettel (oder Fachinformation) zum Impfstoff. Kann ich den von Ihnen bitte jetzt einsehen bzw. zur Einsicht mitnehmen?

2. Stimmt es, dass Aluminium, Formaldehyd, Quecksilber, Antibiotika oder genetisch veränderte Stoffe in Impfstoffen enthalten sind? Ist das 100% unbedenklich für mein Baby?

3. Als wie sicher würden Sie persönlich Impfungen wirklich bezeichnen? (auch Contergan galt lange als ‚sicher‘)

4. Welche Aussage können Sie zur erwarteten Verträglichkeit u. möglichen Nebenwirkungen konkret zu meinem Kind machen? Verordnen Sie medizinische Untersuchungen, die Rückschlüsse auf die zu erwartende Verträglichkeit meines Kindes ziehen lassen (z. B. Allergien gegen Inhaltsstoffe wie Hühnereiweiß, andere Unverträglichkeiten o. ä.)? Oder lassen Sie es einfach drauf ankommen, ob alles gut vertragen wird...?

5. Stimmt es, dass bei Impfungen ein anaphylaktischer Schock mit Todesfolge drohen kann?

6. Welche Nebenwirkungen sind möglich bei der _______ - Impfung?

7. Welche Impfreaktionen gelten als normal? Gibt es auch ‚vorerst unsichtbare Schäden‘, die sich nicht unmittelbar zeigen? Sind diese auch wirklich unbedenklich fürs Kind oder besteht ein Risiko auf spätere Schäden?

8. Gibt es in Ihrer Praxis negative Erfahrungen mit frisch geimpften Kindern? Bitte ggf. um Beispiele und ehrliche Antwort.

9. Impfungen stimulieren ja da das Immunsystem, oder? Kann es passieren, dass neben einer kurzfristigen Stimulierung auch eine chronische (Über-)Stimmulierung erfolgt (ASIA-Syndrom)? Welche Auswirkungen könnte das auf den Organismus haben?

10. Aus welchen Gründen dürfen z. B. immungeschwächte Kinder nicht geimpft werden? Kann eine Impfung eine negative Wirkung auf das Immunsystem eines Kindes haben?

11. Haben geimpfte Kinder ein verbessertes Immunsystem und sind allgemein weniger krank?

12. Sind Geimpfte aufgrund der Impfung gesünder als Ungeimpfte?

13. Gibt es Alternativen und gleichwertige, ergänzende Maßnahmen zum Impfen um Infektionskrankheiten zu mildern, lindern oder zu verhindern? Wenn ja, welche? (Vitamin D, Entgiftung, Erhöhung Mineralstoffhaushalt, etc.)

14. Ist mein Kind durch die Impfung gegen den Ausbruch der geimpften Krankheit geschützt?

Weitergehende Fragen

15. Wirkung: Allgemein wird der Erfolg der Impfungen mit dem Rückgang vieler Infektionskrankheiten belegt. Skeptiker sagen jedoch, dass wenn man sich die Erkrankungs- und Todesfallstatistiken genauer ansieht, dann beginnen die Massenimpfungen i. d. R. erst dann, wenn die Kurven schon Jahre oder jahrzehntelang gefallen sind. Wie erklären Sie sich das und ist das dann noch ein schlüssiger Beleg? Gibt es weitere Belege?

16. Lebendimpfungen (wie bei Masern-Mumps-Windpocken-Röteln) erzeugen lt. Impfliteratur „eine leichte Variante der entsprechenden Krankheit und hinterlassen beim Impfling einen Schutz gegen die echten Viren“. Frage: Kommt es in der Natur überhaupt vor, dass ein Kind gleichzeitig an diesen 4 Krankheiten (Masern, Mumps, Windp., Röteln) erkrankt?

17. Impfstatus vs. Immunstatus! Löst eine Impfung nur eine Antikörperreaktion aus oder auch einen Schutz gegen die impfpräventable Erkrankung? Belege bitte!

18. Impfschäden-Dunkelziffer: In der Literatur wird eine Dunkelziffer von Impfschäden (d. h. Anteil nicht gemeldeter Schadensfälle) von bis zu 95% (!) erwähnt. Was bedeutet das für das tatsächliche Risiko beim Impfen meines Kindes und für wie vertretbar halten Sie das Risiko unter diesem Gesichtspunkt wirklich?

19. Meist wird darauf verwiesen, dass beim Impfen der Nutzen höher als das Risiko sei, belegt durch sogenannte Nutzen-Risiko-Analysen. Kennen Sie solche Analysen, haben Sie schon mal eine gelesen und können Sie mir eine als Beispiel zur Einsicht zur Verfügung stellen?

20. Plötzlicher Kindstod (SIDS): in vielen Fällen kam es laut Literatur zu SIDS in kurzen Abständen vorher zu einer Impfung. Kann ein Zusammenhang mit der Impfung ausgeschlossen werden? Wenn ja, warum und wie sind die Belege?

21. Können frisch Geimpfte für eine bestimmte Zeit Überträger eben dieser geimpften Krankheit sein? Wenn ja, wie lange? Unter welchen Umständen? Heißt das, dass geimpfte Kinder andere Kinder anstecken können? Gibt es wissenschaftliche Studien dazu?

22. Impfversager: Lt. Robert-Koch-Institut (RKI) gibt es bei der Masern-Impfung statistisch 8% Impfversager. Heißt das, dass also jeder zwölfte Geimpfte gar nicht gegen Masern geschützt ist und trotz Impfung die Krankheit bekommen kann?

23. Nachweis über Unbedenklichkeit nach dem Gesetz (Stand 2016) ist eine Impfung eine Körperverletzung, der der Impfling oder dessen Vormund, also meistens die Eltern, zustimmen müssen. Ist es da nicht berechtigt, nach Nachweisen zu verlangen, dass die vorsätzliche Einbringung von Krankheitserregern (oder Teile von ihnen), Nervengiften (Quecksilber, Aluminiumverbindungen) und potentiell allergenen Substanzen (z. B. Fremdeiweiße) in einen gesunden Organismus unbedenklich ist?

24. Adjuvantien: In Impfstoffen sind Wirkstoffverstärker (u. a. Aluminiumsalze) enthalten, über die Berichte zu finden sind, dass sie Allergien, Störungen des zentralen Nervensystems, u. a. auslösen können. Können Sie das bestätigen? Und was bedeutet das für das geimpfte Kind?

25. Laut Dr. Yehuda Shoenfeld, ein israelischer Forscher zu Autoimmunerkrankunen, gibt es 4 konkrete Personengruppen, die nicht geimpft werden sollten wegen erhöhter Risiken auf Autoimmunphänomene (z. B. allergische Reaktionen, familiäre Disposition). Können Sie (schriftl.) bestätigen, dass mein Kind in keine der vier Gruppen gehört?

26. Ist es wahr, dass die in Europa aufgegebene Polio-Schluckimpfung in extremen Einzelfällen dauerhafte Lähmungen im Sinne einer Impfpoliomyelitis ausgelöst hat (laut Wikipedia). Und ist das beim jetzigen Impfstoff ausgeschlossen?

 27. Schwangerschaft: Impfungen sollen doch das Immunsystem stärken. Schwangere zu impfen ist aber offenbar umstritten. Können Impfungen denn schädlich für Mutter oder Fötus sein?

28. Behörden und Impfstoffhersteller verstehen unter „Wirksamkeit einer Impfung“ den dadurch gestiegenen Antikörper-Titer, der auch für die Zulassung herangezogen wird. Bedeutet diese Tatsache dann tatsächlich auch einen nachweislichen gesundheitlichen Vorteil für den Geimpften? Wenn ja, wie ist dieser und wie ist er dokumentiert?

29. Ist es wahr, dass bei Studien zu Gardasiel (HPV) ein Placebo-Präparat verwendet wurde, das potentiell toxische Stoffe enthielt (Aluminium) und somit gar kein ‚echtes Placebo‘ war? Grenzt das nicht an Betrug?

30. Verdacht auf Impfschaden, der von Ärzten abgestritten wird: ‚Bitte um schriftl. Begründung, warum die beschriebenen Symptome nicht von der verabreichten Impfung kommen können?

31.Herr Doktor, ich kann schwer beurteilen, ob das Risiko beim Impfen höher ist als beim Nicht- Impfen. Wenn Sie mir aber zum Impfen raten, sind Sie bereit, persönlich die Verantwortung zu übernehmen, sollte es zu Folgeschäden aus der Impfung kommen und übernehmen Sie die Haftung für alle Risiken, die daraus entstehen können, wenn der Staat nicht zahlt?

32. Wenn Sie die Verantwortung nicht übernehmen. Wer trägt denn dann die Verantwortung?

 33. WIR als Eltern tragen letztlich die Verantwortung und SIE als Arzt wollen, dass wir unser Kind impfen lassen. Dann habe ich folgenden Kompromissvorschlag: Wir teilen uns das Risiko. WIR, die Eltern übernehmen 50% des Risikos und SIE als ARZT persönlich übernehmen 50% der Verantwortung und ggf. Kosten. Das wäre doch fair. Wären Sie bereit, diese Risikoteilung schriftlich zu bestätigen? Wenn nein, warum nicht?

Neue Zwangsimpfung in Deutschland und Italien - Impfkritische Ärzte sterben plötzlich

Bereits am 18. Juni 2015 hatte der Deutsche Bundestag ein Gesetz zur „Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention“ (Präventionsgesetz - PrävG) verabschiedet. Darin heißt es: “ Das Gesetz soll einen wichtigen Beitrag zur Impfprävention leisten“.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sagte dazu: „Wer sich impfen lässt, zeigt damit nicht nur Verantwortungsgefühl für sich selbst, sondern für die gesamte Gesellschaft. Vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen fehlen noch wichtige Schutzimpfungen, etwa die gegen Masern. Wir brauchen jetzt eine Kraftanstrengung von Ärzten, Kitas, Schulen und allen anderen Verantwortlichen, um die Impflücken zu schließen.“

Weiter sagte Gröhe: „Mit dem Präventionsgesetz gehen wir einen wichtigen Schritt, um die Impfbereitschaft zu steigern. In Zukunft müssen alle Gesundheits-Untersuchungen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen genutzt werden, um den Impfschutz zu überprüfen und wichtige Schutz-Impfungen vorzunehmen. Unser Ziel ist, dass möglichst alle Kinder in Kitas und Schulen einen Impfschutz haben. Deshalb wird der Nachweis über die ärztliche Impfberatung Voraussetzung für die Aufnahme in die Kita.“

Propaganda durch „Epidemien“

Dieses Gesetz wurde als Folge eines plötzlichen und heftig grassierenden „Masernausbruchs“ 2015 beschlossen. Damit können die zuständigen Behörden auf Landesebene nun auch nicht-geimpften Kindern vorübergehend den Besuch von Kitas, Schulen oder Horten untersagen, wenn dort Masernfälle auftreten.

Die im Gesetzentwurf vorgesehene obligatorische Überprüfung des Impfschutzes bei Gesundheitsuntersuchungen soll vor allem der Verbesserung von Beratung und Aufklärung dienen, so die Gesundheitsbehörde. Nach statistischen Angaben schließen sich 90 % der Menschen beim Impfen nach dem Rat ihres Arztes. Wahrscheinlich oft aus Angst, mehr aber aus Unwissenheit folgen die meisten Menschen dem „guten Rat“ ihres Arztes.

Hier hilft nur, wie so oft, sich selbst zu informieren - und zwar über alternative Medien. Zum einen über die gesundheitlichen Auswirkungen für Kinder, zum anderen über die eigenen Rechte als Eltern und Bürger (Hersteller und Regierung in Japan angezeigt: HPV-Impfstoff verursachte bei 3000 Frauen schwere Schädigungen).

Ärzte fordern jetzt: „Ohne Impfen keine Kita“

Nun haben sich Ärzte und Politiker für mehr Immunisierungen und noch strengere Kontrollen ausgesprochen. Ärzte fordern jetzt sogar, nicht-geimpften Kindern die Aufnahme in Kitas zu verbieten. Die FDP forderte jüngst auf ihrem Bundesparteitag sogar eine allgemeine Impfpflicht für alle Kinder bis 14 Jahre.

In dem Beschluss der FDP heißt es:

„Aufgrund unwissenschaftlicher Vorurteile und Impfmüdigkeit gefährden immer mehr Eltern die Gesundheit ihrer und anderer Kinder. Denn auch das Erziehungsrecht der Eltern kennt Grenzen, wenn es zulasten des Wohlergehens und der Gesundheit des Kindes geht. Kinder sollten deshalb zum Schutze ihrer körperlichen Unversehrtheit ein Recht auf Impfschutz erhalten“.
Nun will auch der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) den Besuch von Kindergärten davon abhängig machen, ob Kinder geimpft sind. „Ohne Impfung keine Kita und auch keine andere Bildungseinrichtung“, sagte der BVKJ-Präsident.

Der Verband sprach sogar von „Vernachlässigung elterlicher Fürsorgepflicht“ und unterstützt die Absicht von Gesundheitsminister Gröhe: „Eltern müssen energischer als bisher dazu bewegt werden, ihre Kinder impfen zu lassen. Wir können die Impflücken, die wie gerade wieder Masern-Epidemien möglich machen, nicht hinnehmen.“ Am 28. April 2017 hatte Gröhe nun angekündigt, die Überwachung der Impfberatung zu verschärfen.

„Im Sommer soll eine gesetzliche Regelung in Kraft treten, wonach Kitas an die Gesundheitsämter melden müssen, wenn Eltern die Impfberatung verweigern.“ „Auch vor der Aufnahme in eine Kita muss eine ärztliche Impfberatung nachgewiesen werden. Diese Pflicht verschärfen wir jetzt nochmals.“

Kitas sollen Impfmuffel melden

Der Bundestag macht gegen sogenannte Impfmuffel mobil: Nach der Verabschiedung eines neuen Gesetzes sollen Kitas künftig Eltern beim Gesundheitsamt melden müssen, wenn diese keine Impfberatung beim Haus- oder Kinderarzt nachweisen können.

Der Nachweis einer Impfberatung ist schon seit zwei Jahren Pflicht, doch bislang ist es den Kitas freigestellt, ob sie säumige Eltern bei den Behörden melden. Die in der Nacht zum Freitag vom Bundestag beschlossene Verschärfung muss allerdings noch vom Bundesrat bestätigt werden, bevor sie in Kraft treten kann.Wer sich einer Impfberatung hartnäckig verweigert, muss bereits heute mit einer Geldbuße von 2.500 Euro rechnen. Die neue Meldepflicht soll das Gesundheitsamt besser als bisher in die Lage versetzen, Eltern zu einer Beratung zu laden - unabhängig davon, ob es sich um überzeugte Impfgegner handelt oder ob sie die Impfung des Kindes einfach vergessen haben.

Kitas als Handlanger für Behörden

Damit werden Kitas zusätzlich unter Druck gesetzt, nicht-geimpften Kindern die Aufnahme in der Kita zu erschweren oder sogar zu verweigern. Mit diesen Gesetzen und der Forderung einer Impfpflicht ist ganz klar, wohin die Reise gehen soll: Nämlich zum Impfzwang!

Kitas sollen nun Eltern bei den Behörden melden, die nicht zur Impfberatung gehen. Im nächsten Schritt wird dann nicht-geimpften Kindern die Aufnahme in Kitas verweigert. Das wäre der erste Schritt zum Impfzwang, denn viele Eltern sind darauf angewiesen, ihre Kinder in die Kita zu bringen. Denn die wenigsten Eltern können es sich heutzutage leisten, dass ein Elternteil drei Jahre zuhause bleibt, um das Kind zu betreuen und aufzuziehen.

Die meisten sind gezwungen, doppelt zu verdienen oder müssen um ihren Arbeitsplatz bangen, wenn sie es sich erlauben würden, drei Jahre zuhause zu bleiben. Im nächsten Schritt wird der Staat Eltern, die ihre Kinder nicht impfen, das Sorgerecht entziehen, da sie ja laut Gesundheitsminister und Ärzteverband „die elterliche Fürsorgepflicht vernachlässigten und die Kinder ein Recht auf körperliche Unversehrtheit hätten“.

Eine Impfflicht würde aber einen erheblichen Eingriff in das im Grundgesetz verankerte Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit und bei Kindern in das Sorgerecht der Eltern bedeuten. Denn erst durch die Impfungen, vor allem die „Masern-Impfung“ werden Kinder körperlich verletzt, ihre Gesundheit massiv aufs Spiel gesetzt, und, wie wir noch sehen werden, sogar ihre Gesundheit zerstört.

Bis vor zwei Jahren erklärte das Bundesministerium für Gesundheit noch, es gebe keinen politischen Willen, Schutzimpfungen zur Voraussetzung für den Anspruch auf Betreuung zu machen. „

Die aktuell bestehenden Instrumente insbesondere des Infektionsschutzgesetzes reichen grundsätzlich aus, um das Ziel eines ausreichenden Impfschutzes der Bevölkerung zu erreichen - alle Impfungen sind in Deutschland freiwillig. Allein die Eltern entscheiden, ob ihr Kind geimpft wird“.

Dieser Kurs scheint nun aber massiv und beschleunigt korrigiert zu werden.

Was sagt das Grundgesetz
Grundgesetz Artikel 6 (2):

„Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.“ (I).

Jede Impfung ist rechtlich gesehen eine Körperverletzung, wenn keine Einwilligung der Erziehungsberechtigten vorliegt:
  • 223 Körperverletzung (II)
(1) Wer eine andere Person körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.
  • 228 Einwilligung
Wer eine Körperverletzung mit Einwilligung der verletzten Person vornimmt, handelt nur dann rechtswidrig, wenn die Tat trotz der Einwilligung gegen die guten Sitten verstößt.

Grundgesetz Artikel 2 (2):

„Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.“ (I)
Zitat WHO, deren Mitglied Deutschland seit 1951 ist

„Gesundheit entsteht dadurch, dass man sich um sich selbst und für andere sorgt, dass man in die Lage versetzt ist, selber Entscheidungen zu fällen und eine Kontrolle über die eigenen Lebensumstände auszuüben, sowie dadurch, dass die Gesellschaft, in der man lebt, Bedingungen herstellt, die all ihren Bürgern Gesundheit ermöglichen“ (Charta von Ottawa, 1986).

„Die Menschen sind zu befähigen, dass sie die Verantwortung für ihre eigene Gesundheit übernehmen können“ (Deklaration von Riga, 1988).


So wird Druck auf Eltern ausgeübt

Viele Eltern sind schon verzweifelt, wenn Kinderkrippen, Kindertagesstätten oder Kindergärten die Annahme ihres Kindes verweigern, weil es nicht geimpft oder nur teilgeimpft wurde. Die Einschüchterung der Eltern wird von Jahr zu Jahr stärker.

Bei Verlangen des Untersuchungsheftes und des Impfpasses, lassen Sie sich immer das jeweilige gesetzliche Schriftstück geben.

Wie ist die rechtliche Lage

Dennoch: Eine Pflicht zur Vorlage des Impfpasses oder die Pflicht zu Impfungen, als Voraussetzung für einen Kinderbetreuungsplatz, ist aber nicht kongruent mit dem Recht auf einen Betreuungsplatz eines jeden Kindes.

Staatliche Träger dürfen keine Kinder ablehnen, die nicht geimpft sind oder nur teilgeimpft, auch nicht nach den Wünschen der Leitung der Kinderbetreuungsstätte. In einem Vertrag schriftlich festgehaltene Forderungen zu Impfungen der Kinder sind unrechtmäßig.

Daher wenden Sie sich bitte in einem solchen Fall an Ihren Rechtsbeistand. Auch private Träger dürfen bislang keine Kinder ablehnen, die nicht geimpft sind, solange sie staatliche Zuschüsse erhalten.

Für Kitas, die von Städten und Gemeinden betrieben werden, darf damit die Frage nach Zeitpunkt und Umfang von Impfungen kein Kriterium für die Zuteilung von Kita-Plätzen sein. Die Eltern müssen dementsprechende Fragen der Kita rechtlich nicht einmal beantworten, ohne dass ihnen daraus Nachteile erwachsen dürften. Kitas in freier Trägerschaft haben jedoch eine so genannte „Trägerautonomie“ und dürfen Impfungen der jeweils aufgenommen Kinder verlangen.

Italien führt unter Protesten Impfpflicht ein

Für insgesamt zwölf Erkrankungen führt die italienische Regierung eine gesetzliche Impfpflicht ein. Ungeimpfte Kinder werden zukünftig nicht in Kindergärten oder Vorschulklassen aufgenommen, auch sind hohe Bußgelder vorgesehen. Gegner des Gesetzes beschuldigen die Regierung, unter dem Einfluss der „Pharmalobby“ zu stehen.

Als Reaktion auf eine seit Anfang des Jahres grassierende Masernepidemie hat die italienische Regierung eine gesetzliche Impfpflicht erlassen. Bis Mitte des Monats waren 2395 Masernfälle registriert worden, während es im gesamten letzten Jahr 860 waren - dabei waren 89 Prozent der Erkrankten nicht geimpft. Die italienische Gesundheitsministerin Beatrice Lorenzin hatte sich schon seit Längerem für das Gesetz stark gemacht, konnte sich nun aber gegen den Widerstand aus dem Erziehungsministerium oder der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung durchsetzen, die das Gesetz laut „Spiegel Online“ als „Geschenk für die Pharmaindustrie“ sieht.

Ministerpräsident Paolo Gentiloni erklärte am Freitag, dass die Impfpflicht für zwölf Krankheiten gilt - neben Masern auch Hirnhautentzündung, Tetanus, Kinderlähmung, Mumps, Keuchhusten und Windpocken. Impfungen sind zukünftig für Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren Voraussetzung, um in eine Krippe, einen Kindergarten oder die Vorschule aufgenommen zu werden. Für die Eltern schulpflichtiger Kinder ab sechs Jahren, die sich der Impfpflicht widersetzen, gibt es hohe Geldbußen.

Gesundheitsministerin Lorenzin erklärte, die Einführung der Impfpflicht sei eine „sehr starke Botschaft an die Bevölkerung“. Sie muss jedoch mit starkem Widerstand rechnen: Laut der österreichischen Tageszeitung „Der Standard“ riefen Anti-Impfverbände zu einer nationalen Protestkundgebung am 8. Juli in der Stadt Pesaro auf. Sie bestreiten offenbar sogar die Existenz der Masernepidemie in Italien, mit der die Einführung der Impfpflicht gerechtfertigt wurde. „Die Impfverweigerer beschuldigten die Regierung, im Dienst einflussreicher Pharma-Lobbys zu stehen“, schreibt die Zeitung.


Moderne Hexenjagd statt wissenschaftlicher und öffentlicher Debatte

Zuletzt lief der Film Vaxxed (hier als DVD oder Bluerays erhältlich) des britischen Arztes Dr. Andrew Wakefield in den deutschen Kinos und sorgte schon im Vorfeld für heftige Diskussionen. Auch der Deutsche Filmverleih wurde im Vorfeld eventueller Vorführungen aufgrund der öffentlichen medial angeheizten Stimmungsmache extrem unter Druck gesetzt. Folge ist, dass der Film in fast keinem Kino zu sehen war.

Der Film deckt einen der größten Betrugsskandale in der medizinischen Wissenschaft der letzten Jahrzehnte auf: Die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC habe, so ein Whistleblower des CDC, bei der Untersuchung eines eventuellen Zusammenhangs zwischen der Masern-Mumps-Röteln-Impfung (MMR) und dem Auftreten von Autismus bewusst massivste Datenmanipulationen und Vernichtungen vorgenommen, als aus den erhobenen Daten abzusehen gewesen sei, dass das Autismus-Risiko für Kinder durch die MMR-Impfung deutlich erhöht würde.

Die dann aus den gefälschten Daten erstellte Studie widerlegte jeden Zusammenhang zwischen der MMR-Impfung und Autismus und werde bis zum heutigen Tage benutzt, Regressansprüche geschädigter Kinder und Eltern abzuweisen und weitere Studien zu diesem Zusammenhang abzulehnen.

Vaxxed zeigt den Zusammenhang zwischen der MMR-Impfung und Autismus auf und stellt dar, wie Autismusfälle in den USA während der letzten Jahrzehnte exponentiell zunehmen. Bis zum Jahr 2032 wird in den USA ein Verhältnis von je einen Autismusfall auf zwei amerikanische Kinder prognostiziert.

Die Masern-Lüge

Diese Studie des CDC zeigt den verheimlichten Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus. Pikant: Hier wird die höchst wahrscheinliche Ursache von menschlicher DNA genannt, die ja besonders beim MMR-Impfstoff enthalten ist und zu Entzündungen von Darm und Gehirn und dann zu Autismus (und anderen Krankheiten) führt.

Das kam auch im Masernvirus-Prozess von Dr. Stefan Lanka heraus, als ein Beweisdokument vorgelegt wurde, dass man dort spätestens seit 2012 weiß, dass die sogenannten Masernviren (die entgegen der Ideologie nur Zellbestandteile sind) Ribosomen, also menschliche DNA, enthalten und damit keine Viren sein können.

Spätestens seitdem gibt es keine wissenschaftliche und auch keine juristische Rechtfertigung mehr für das MMR Impfen!

USA: Impfkritische Ärzte sterben plötzlich

In den USA kam es in den letzten zwei Jahren zu einer unheimlichen Todesserie von ganzheitlichen und meist offen impfkritischen Ärzten. 60 ungeklärte Todesfälle sind bisher bekannt geworden. Es gibt immer mehr Angriffe auf Wissenschaftler und Ärzte, die noch im Interesse ihrer Patienten arbeiten und nicht im Interesse von Regierung oder Pharmaindustrie. Immer wieder tätliche Angriffe auf die wenigen verbliebenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, vielleicht fünf oder zehn auf der Welt, die in der Lage sind, an der möglichen Verbindung zwischen Impfungen und Entwicklungsstörungen wie Autismus zu arbeiten.

Bald wird es keine Wissenschaftler mehr geben, die in der Lage sind, valide Sicherheitsstudien für Impfstoffe durchzuführen, weil es das Ende ihrer Karriere bedeuten würde, ihnen werden dann die Fördergelder entzogen oder schlimmstenfalls sterben sie plötzlich eines unheimlichen Todes.

Was steckt dahinter?

Drei Tage, bevor der Impfen-Autismus-Whistleblower Dr. Bradstreet tot in einem Fluss aufgefunden wurde, hatten US-Behördenmitarbeiter sein Forschungszentrum überfallen und seine Enthüllungen über die sogenannte GcMAF-Krebsbehandlung beschlagnahmt. Grund könnte sein, dass er herausfand, dass das sogenannte Nagalase-Enzym durch Impfstoffe in den Körper eingebracht wird und dort u.a. zu Autismus führt (Erste Laborergebnisse der Impfstoffuntersuchungen).

Viele weitere in den USA plötzlich verstorbenen Ärzte und Naturheilkundler waren Impfforscher und Impfgegner. Besonders auffallend ist, dass sie ihre Patienten mit der Immuntherapie GcMAF behandelten und vor ihrem Tod von der US-Gesundheitsbehörde „besucht“ wurden.

Dr. Leonard Coldwell hat die Zusammenhänge aufgedeckt und herausgefunden, dass all diese Fälle offenbar mit der Immuntherapie „GcMAF“ in Verbindung stehen. Dieser Therapie werden unglaubliche Behandlungserfolge bei Autismus, Krebs, Multipler Sklerose, Parkinson, Alzheimer, Nieren & Leber Erkrankungen, HIV, bakteriellen & viralen Infektionen sowie vieler weiterer Erkrankungen nachgesagt. Der Wirkstoff GcMAF unterstützt den Körper dabei, Krebszellen selbst zu erkennen und zu bekämpfen.

Dr. Jeff Bradstreet, einer der führenden Forscher auf dem Gebiet, der sich selbst getötet haben soll, hatte eine einfache, kostengünstige und sichere Früherkennung von Krebs gefunden. Ein Nagalase-Bluttest macht sämtliche Vorsorgeuntersuchungen unnötig. Bei allen genannten Krankheiten kann man von einem erhöhten Nagalase-Wert ausgehen.

Er und weitere verstorbene Ärzte haben herausgefunden, dass in Impfungen Nagalasen vorhanden sind. Ein Neugeborenes enthält keine hohen Anteile an Nagalasen im Blut, erst nach Impfungen lässt sich ein erhöhter Wert nachweisen. Das lässt den Schluss zu, dass dieses Gc-Protein hemmende Enzym (Nagalase) mit Absicht gespritzt wird. Nagalasen attackieren das Gc-Protein, welches erst durch die Verbindung mit Vitamin-D zu GcMAF umgewandelt wird und somit das Immunsystem stärkt.

Fazit

Wie wir in einem früheren Bericht über Bill Gates Impfpropaganda und globales Impfprojekt schon darstellten, finden sich in Impfstoffen viele Bestandteile, die nachweislich krank machen und zu irreversiblen Gesundheitsschäden führen: Quecksilber, Aluminium, Formaldehyd und sogar Nanopartikel (Gates-Stiftung: Angst vor der großen Seuche - Anklage wegen illegalen Impfstoff-Tests).

Das nicht genug, fanden US-Ärzte heraus, dass den Impfstoffen auch die oben erklärten Enzyme ‚Nagalasen‘ zugefügt werden. Ein ganzes Arsenal an Giftstoffen, die, früh geimpft, ihre Wirkung sicher nicht verfehlen werden.

Bill Gates erklärt ja mittlerweile in der Öffentlichkeit ganz unverhohlen, er wolle die Bevölkerung in den nächsten Jahren mit Impfungen um 15% reduzieren (Bill Gates: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion“ (Video)).

Literatur: Videos:

Neue Zwangsimpfung in Deutschland – Pharmaindustrie geht jetzt sogar über Leichen

Neue Zwangsimpfung in Deutschland – Pharmaindustrie geht jetzt sogar über Leichen
Für Profitinteressen in Milliardenhöhe geht die global agierende Pharmaindustrie jetzt sogar über Leichen. In Deutschland sollen staatlich verordnete Zwangsimpfungen die Kasse klingeln lassen. Eltern, die sich weigern, droht sogar der Entzug des KITA-Platzes.
von Jane Simpson
Bereits am 18. Juni 2015 hatte der Deutsche Bundestag ein Gesetz zur „Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention“ (Präventionsgesetz – PrävG) verabschiedet. Darin heißt es: “ Das Gesetz soll einen wichtigen Beitrag zur Impfprävention leisten“.
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sagte dazu: „Wer sich impfen lässt, zeigt damit nicht nur Verantwortungsgefühl für sich selbst, sondern für die gesamte Gesellschaft. Vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen fehlen noch wichtige Schutzimpfungen, etwa die gegen Masern. Wir brauchen jetzt eine Kraftanstrengung von Ärzten, Kitas, Schulen und allen anderen Verantwortlichen, um die Impflücken zu schließen.“Buchtipp zum Thema: Die Impf-Illusion von Dr. Suzanne Humphries & Roman Bystrianyk
Weiter sagte Gröhe: „Mit dem Präventionsgesetz gehen wir einen wichtigen Schritt, um die Impfbereitschaft zu steigern. In Zukunft müssen alle Gesundheits-Untersuchungen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen genutzt werden, um den Impfschutz zu überprüfen und wichtige Schutz-Impfungen vorzunehmen. Unser Ziel ist, dass möglichst alle Kinder in Kitas und Schulen einen Impfschutz haben. Deshalb wird der Nachweis über die ärztliche Impfberatung Voraussetzung für die Aufnahme in die Kita.“
Propaganda durch „Epidemien“
Dieses Gesetz wurde als Folge eines plötzlichen und heftig grassierenden „Masernausbruchs“ 2015 beschlossen. Damit können die zuständigen Behörden auf Landesebene nun auch nicht-geimpften Kindern vorübergehend den Besuch von Kitas, Schulen oder Horten untersagen, wenn dort Masernfälle auftreten. Die im Gesetzentwurf vorgesehene obligatorische Überprüfung des Impfschutzes bei Gesundheitsuntersuchungen soll vor allem der Verbesserung von Beratung und Aufklärung dienen, so die Gesundheitsbehörde. Nach statistischen Angaben schließen sich 90 % der Menschen beim Impfen nach dem Rat ihres Arztes. Wahrscheinlich oft aus Angst, mehr aber aus Unwissenheit folgen die meisten Menschen dem „guten Rat“ ihres Arztes. Hier hilft nur, wie so oft, sich selbst zu informieren – und zwar über alternative Medien. Zum einen über die gesundheitlichen Auswirkungen für Kinder, zum anderen über die eigenen Rechte als Eltern und Bürger.
Ärzte fordern jetzt: „Ohne Impfen keine Kita“
Nun haben sich Ärzte und Politiker für mehr Immunisierungen und noch strengere Kontrollen ausgesprochen. Ärzte fordern jetzt sogar, nicht-geimpften Kindern die Aufnahme in Kitas zu verbieten. Die FDP forderte jüngst auf ihrem Bundesparteitag sogar eine allgemeine Impfpflicht für alle Kinder bis 14 Jahre. In dem Beschluss der FDP heißt es: „Aufgrund unwissenschaftlicher Vorurteile und Impfmüdigkeit gefährden immer mehr Eltern die Gesundheit ihrer und anderer Kinder. Denn auch das Erziehungsrecht der Eltern kennt Grenzen, wenn es zulasten des Wohlergehens und der Gesundheit des Kindes geht. Kinder sollten deshalb zum Schutze ihrer körperlichen Unversehrtheit ein Recht auf Impfschutz erhalten“.
Nun will auch der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) den Besuch von Kindergärten davon abhängig machen, ob Kinder geimpft sind. „Ohne Impfung keine Kita und auch keine andere Bildungseinrichtung“, sagte der BVKJ-Präsident. Der Verband sprach sogar von „Vernachlässigung elterlicher Fürsorgepflicht“ und unterstützt die Absicht von Gesundheitsminister Gröhe: „Eltern müssen energischer als bisher dazu bewegt werden, ihre Kinder impfen zu lassen. Wir können die Impflücken, die wie gerade wieder Masern-Epidemien möglich machen, nicht hinnehmen.“ Am 28.4.2017 hatte Gröhe nun angekündigt, die Überwachung der Impfberatung zu verschärfen. „Im Sommer soll eine gesetzliche Regelung in Kraft treten, wonach Kitas an die Gesundheitsämter melden müssen, wenn Eltern die Impfberatung verweigern.“ „Auch vor der Aufnahme in eine Kita muss eine ärztliche Impfberatung nachgewiesen werden. Diese Pflicht verschärfen wir jetzt nochmals.“DVD-Tipp zum Thema: Das Geschäft mit den Impfungen von Dr. Suzanne Humphries
Kitas als Handlanger für Behörden
Damit werden Kitas zusätzlich unter Druck gesetzt, nicht-geimpften Kindern die Aufnahme in der Kita zu erschweren oder sogar zu verweigern. Mit diesen Gesetzen und der Forderung einer Impfpflicht ist ganz klar, wohin die Reise gehen soll: Nämlich zum Impfzwang! Kitas sollen nun Eltern bei den Behörden melden, die nicht zur Impfberatung gehen. Im nächsten Schritt wird dann nicht-geimpften Kindern die Aufnahme in Kitas verweigert. Das wäre der erste Schritt zum Impfzwang, denn viele Eltern sind darauf angewiesen, ihre Kinder in die Kita zu bringen. Denn die wenigsten Eltern können es sich heutzutage leisten, dass ein Elternteil drei Jahre zuhause bleibt, um das Kind zu betreuen und aufzuziehen. Die meisten sind gezwungen, doppelt zu verdienen oder müssen um ihren Arbeitsplatz bangen, wenn sie es sich erlauben würden, drei Jahre zuhause zu bleiben. Im nächsten Schritt wird der Staat Eltern, die ihre Kinder nicht impfen, das Sorgerecht entziehen, da sie ja laut Gesundheitsminister und Ärzteverband „die elterliche Fürsorgepflicht vernachlässigten und die Kinder ein Recht auf körperliche Unversehrtheit hätten“.
Eine Impfflicht würde aber einen erheblichen Eingriff in das im Grundgesetz verankerte Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit und bei Kindern in das Sorgerecht der Eltern bedeuten. Denn erst durch die Impfungen, vor allem die „Masern-Impfung“ werden Kinder körperlich verletzt, ihre Gesundheit massiv aufs Spiel gesetzt, und, wie wir noch sehen werden, sogar ihre Gesundheit zerstört.
Bis vor zwei Jahren erklärte das Bundesministerium für Gesundheit noch, es gebe keinen politischen Willen, Schutzimpfungen zur Voraussetzung für den Anspruch auf Betreuung zu machen. „Die aktuell bestehenden Instrumente insbesondere des Infektionsschutzgesetzes reichen grundsätzlich aus, um das Ziel eines ausreichenden Impfschutzes der Bevölkerung zu erreichen – alle Impfungen sind in Deutschland freiwillig. Allein die Eltern entscheiden, ob ihr Kind geimpft wird“. Dieser Kurs scheint nun aber massiv und beschleunigt korrigiert zu werden.
Was sagt das Gesetz?
Grundgesetz Artikel 6 (2):
„Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.“
Jede Impfung ist strafrechtlich (§223 und §228 StGB) gesehen eine Körperverletzung, wenn keine Einwilligung der Erziehungsberechtigten vorliegt:
„Wer eine andere Person körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (…) Der Versuch ist strafbar. (…) Wer eine Körperverletzung mit Einwilligung der verletzten Person vornimmt, handelt nur dann rechtswidrig, wenn die Tat trotz der Einwilligung gegen die guten Sitten verstößt.“
Grundgesetz Artikel 2 (2):
„Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.“
Zitat WHO, deren Mitglied Deutschland seit 1951 ist
„Gesundheit entsteht dadurch, dass man sich um sich selbst und für andere sorgt, dass man in die Lage versetzt ist, selber Entscheidungen zu fällen und eine Kontrolle über die eigenen Lebensumstände auszuüben, sowie dadurch, dass die Gesellschaft, in der man lebt, Bedingungen herstellt, die all ihren Bürgern Gesundheit ermöglichen“ (Charta von Ottawa, 1986).
„Die Menschen sind zu befähigen, dass sie die Verantwortung für ihre eigene Gesundheit übernehmen können“ (Deklaration von Riga, 1988).
So wird Druck auf Eltern ausgeübt
Viele Eltern sind schon verzweifelt, wenn Kinderkrippen, Kindertagesstätten oder Kindergärten die Annahme ihres Kindes verweigern, weil es nicht geimpft oder nur teilgeimpft wurde. Die Einschüchterung der Eltern wird von Jahr zu Jahr stärker. Bei Verlangen des Untersuchungsheftes und des Impfpasses, lassen Sie sich immer das jeweilige gesetzliche Schriftstück geben.
Wie ist die rechtliche Lage
Dennoch: Eine Pflicht zur Vorlage des Impfpasses oder die Pflicht zu Impfungen, als Voraussetzung für einen Kinderbetreuungsplatz, ist aber nicht kongruent mit dem Recht auf einen Betreuungsplatz eines jeden Kindes. Staatliche Träger dürfen keine Kinder ablehnen, die nicht geimpft sind oder nur teilgeimpft, auch nicht nach den Wünschen der Leitung der Kinderbetreuungsstätte. In einem Vertrag schriftlich festgehaltene Forderungen zu Impfungen der Kinder sind unrechtmäßig. Daher wenden Sie sich bitte in einem solchen Fall an Ihren Rechtsbeistand. Auch private Träger dürfen bislang keine Kinder ablehnen, die nicht geimpft sind, solange sie staatliche Zuschüsse erhalten.
Für Kitas, die von Städten und Gemeinden betrieben werden, darf damit die Frage nach Zeitpunkt und Umfang von Impfungen kein Kriterium für die Zuteilung von Kita-Plätzen sein. Die Eltern müssen dementsprechende Fragen der Kita rechtlich nicht einmal beantworten, ohne dass ihnen daraus Nachteile erwachsen dürften. Kitas in freier Trägerschaft haben jedoch eine so genannte „Trägerautonomie“ und dürfen Impfungen der jeweils aufgenommen Kinder verlangen.
Moderne Hexenjagd statt wissenschaftlicher und öffentlicher Debatte
Derzeit läuft der Film „Vaxxed“ des britischen Arztes Dr. Andrew Wakefield in den deutschen Kinos und sorgte schon im Vorfeld für heftige Diskussionen. Auch der Deutsche Filmverleih wurde im Vorfeld eventueller Vorführungen aufgrund der öffentlichen medial angeheizten Stimmungsmache extrem unter Druck gesetzt. Folge ist, dass der Film in fast keinem Kino zu sehen ist.
Der Film deckt einen der größten Betrugsskandale in der medizinischen Wissenschaft der letzten Jahrzehnte auf: Die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC habe, so ein Whistleblower des CDC, bei der Untersuchung eines eventuellen Zusammenhangs zwischen der Masern-Mumps-Röteln-Impfung (MMR) und dem Auftreten von Autismus bewusst massivste Datenmanipulationen und Vernichtungen vorgenommen, als aus den erhobenen Daten abzusehen gewesen sei, dass das Autismus-Risiko für Kinder durch die MMR-Impfung deutlich erhöht würde.Buchtipp zum Thema: Die Masern-Lüge von Hans U. P. Tolzin
Die dann aus den gefälschten Daten erstellte Studie widerlegte jeden Zusammenhang zwischen der MMR-Impfung und Autismus und werde bis zum heutigen Tage benutzt, Regressansprüche geschädigter Kinder und Eltern abzuweisen und weitere Studien zu diesem Zusammenhang abzulehnen.
Vaxxed zeigt den Zusammenhang zwischen der MMR-Impfung und Autismus auf und stellt dar, wie Autismusfälle in den USA während der letzten Jahrzehnte exponentiell zunehmen. Bis zum Jahr 2032 wird in den USA ein Verhältnis von je einen Autismusfall auf zwei amerikanische Kinder prognostiziert.
Die Masern-Lüge
Diese Studie des CDC zeigt den verheimlichten Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus. Pikant: Hier wird die höchst wahrscheinliche Ursache von menschlicher DNA genannt, die ja besonders beim MMR-Impfstoff enthalten ist und zu Entzündungen von Darm und Gehirn und dann zu Autismus (und anderen Krankheiten) führt. Das kam auch im Masernvirus-Prozess von Dr. Stefan Lanka heraus, als ein Beweisdokument vorgelegt wurde, dass man dort spätestens seit 2012 weiß, dass die sogenannten Masernviren (die entgegen der Ideologie nur Zellbestandteile sind) Ribosomen, also menschliche DNA, enthalten und damit keine Viren sein können. Spätestens seitdem gibt es keine wissenschaftliche und auch keine juristische Rechtfertigung mehr für das MMR Impfen!
USA: Impfkritische Ärzte sterben plötzlich
In den USA kam es in den letzten zwei Jahren zu einer unheimlichen Todesserie von ganzheitlichen und meist offen impfkritischen Ärzten. 60 ungeklärte Todesfälle sind bisher bekannt geworden. Es gibt immer mehr Angriffe auf Wissenschaftler und Ärzte, die noch im Interesse ihrer Patienten arbeiten und nicht im Interesse von Regierung oder Pharmaindustrie. Immer wieder tätliche Angriffe auf die wenigen verbliebenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, vielleicht fünf oder zehn auf der Welt, die in der Lage sind, an der möglichen Verbindung zwischen Impfungen und Entwicklungsstörungen wie Autismus zu arbeiten.
Bald wird es keine Wissenschaftler mehr geben, die in der Lage sind, valide Sicherheitsstudien für Impfstoffe durchzuführen, weil es das Ende ihrer Karriere bedeuten würde, ihnen werden dann die Fördergelder entzogen oder schlimmstenfalls sterben sie plötzlich eines unheimlichen Todes.
Was steckt dahinter?
Drei Tage, bevor der Impfen-Autismus-Whistleblower Dr. Bradstreet tot in einem Fluss aufgefunden wurde, hatten US-Behördenmitarbeiter sein Forschungszentrum überfallen und seine Enthüllungen über die sogenannte GcMAF-Krebsbehandlung beschlagnahmt. Grund könnte sein, dass er herausfand, dass das sogenannte Nagalase-Enzym durch Impfstoffe in den Körper eingebracht wird und dort u.a. zu Autismus führt.Buchtipp zum Thema: Der große Gesundheits-KONZ
Viele weitere in den USA plötzlich verstorbenen Ärzte und Naturheilkundler waren Impfforscher und Impfgegner. Besonders auffallend ist, dass sie ihre Patienten mit der Immuntherapie GcMAF behandelten und vor ihrem Tod von der US-Gesundheitsbehörde „besucht“ wurden.
Dr. Leonard Coldwell hat die Zusammenhänge aufgedeckt und herausgefunden, dass all diese Fälle offenbar mit der Immuntherapie „GcMAF“ in Verbindung stehen. Dieser Therapie werden unglaubliche Behandlungserfolge bei Autismus, Krebs, Multipler Sklerose, Parkinson, Alzheimer, Nieren & Leber Erkrankungen, HIV, bakteriellen & viralen Infektionen sowie vieler weiterer Erkrankungen nachgesagt. Der Wirkstoff GcMAF unterstützt den Körper dabei, Krebszellen selbst zu erkennen und zu bekämpfen.
Dr. Jeff Bradstreet, einer der führenden Forscher auf dem Gebiet, der sich selbst getötet haben soll, hatte eine einfache, kostengünstige und sichere Früherkennung von Krebs gefunden. Ein Nagalase-Bluttest macht sämtliche Vorsorgeuntersuchungen unnötig. Bei allen genannten Krankheiten kann man von einem erhöhten Nagalase-Wert ausgehen. Er und weitere verstorbene Ärzte haben herausgefunden, dass in Impfungen Nagalasen vorhanden sind. Ein Neugeborenes enthält keine hohen Anteile an Nagalasen im Blut, erst nach Impfungen lässt sich ein erhöhter Wert nachweisen. Das lässt den Schluss zu, dass dieses Gc-Protein hemmende Enzym (Nagalase) mit Absicht gespritzt wird. Nagalasen attackieren das Gc-Protein, welches erst durch die Verbindung mit Vitamin-D zu GcMAF umgewandelt wird und somit das Immunsystem stärkt.
Fazit
Wie wir in einem früheren Bericht über Bill Gates Impfpropaganda und globales Impfprojekt schon darstellten, finden sich in Impfstoffen viele Bestandteile, die nachweislich krank machen und zu irreversiblen Gesundheitsschäden führen: Quecksilber, Aluminium, Formaldehyd und sogar Nanopartikel. Das nicht genug, fanden US-Ärzte heraus, dass den Impfstoffen auch die oben erklärten Enzyme ‚Nagalasen‘ zugefügt werden. Ein ganzes Arsenal an Giftstoffen, die, früh geimpft, ihre Wirkung sicher nicht verfehlen werden. Bill Gates erklärt ja mittlerweile in der Öffentlichkeit ganz unverhohlen, er wolle die Bevölkerung in den nächsten Jahren mit Impfungen um 15% reduzieren.https://www.youtube.com/watch?v=i66AZ8GRU-U

Gibt es einen Masernvirus? Das BGH-Urteil zu Dr. Stefan Lanka

In der Sendung angesprochene Inhalte:

http://blog.gwup.net/2016/02/16/maser

https://www.newsletter.tolzin.de/inde

http://wissenschafftplus.de/newslette

http://www.wissenschafftplus.de/uploa

http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_

http://quer-denken.tv/dr-lanka-viren-

http://www.hanshoppe.com/translations

http://www.epochtimes.de/gesundheit/medizin/impfen-gegen-kinderkrankheiten-vorsicht-bei-mehrfachimpfungen-a1155736.html

Ein Kommentar von Boris Lauxtermann:

 Na endlich mal das essentiellste aller Themen von einem Libertären angeschaut. Was schon lang überfällig war, grad in Hinblick darauf, dass man mittelschwer bis völlig retardierten Menschen weder den Libertarismus, noch sonst ein Engagement fruchtbar näher bringen kann bzw. sie zum Aktivwerden bewegen kann.

Was bringen Lösungskonzepte, wenn die Menschen diese einfach nicht verstehen, weil ihnen so viel Impfplörre und sonstiger Mist verabreicht und vorgehalten wurde, dass sie gesundheitlich und vom Geiste gar nicht in der Lage sind, diese zu (be)greifen?!

Oli mach da mal bitte mehr zu, das Thema ist essentiell wie du hoffentlich erkannt hast!!

Was ist mit dem Rest der Libertären? Sind die alle schon selber voll retardiert oder warum checkt keiner, dass die geistige Unversehrtheit essentiell ist, um den Libertarismus zu verstehen?

Vielleicht noch mal zur Veranschaulichung was allein Quecksilber (was angeblich aus vielen Impfstoffen entfernt wurde, aber in Wirklichkeit nur nicht mehr deklariert werden muss) mit eurem Hirn macht.

https://www.youtube.com/watch?v=Ipi3OneIw0A

Von dem restlichen Dreck, der in Impfstoffen steckt, wie z.B. Aluminium Salze, Glyphosat etc etc etc gar nicht zu sprechen.

Wacht mal auf und erkennt, dass ihr noch 100 Jahre die Vorteile einer nicht vorhandenen Staatsgewalt wirkungslos hoch- und runterbeten werdet, wenn den Menschen ein Mindestmaß an Logik ab Geburt rausgeimpft wird.
Effects of Mercury on Brain Neuron0:30

Aluminium & Quecksilber im Gehirn ▶ ...was man über Impfstoffe wissen sollte (!!!)

VAXXED – Der Film, der nicht gesehen werden darf | Andrew Wakefield in Berlin

Veröffentlicht am 12.04.2017

Dr. Andrew Wakefield zu Fakten von & Lügen über VAXXED und die Verbindung von Impfungen und Autismus.

Wir waren auf der Premiere der Dokumentation VAXXED und sprachen neben Andrew Wakefield mit Besuchern und Betroffenen. Verbreitet diese Thematik, um eine öffentliche Diskussion weiter anzuschieben und den ganzen Lügnern und faschistoiden Elementen den Machtmissbrauch zu entziehen, mit dem Millionen Kinder und Familien in den letzten Dekaden zerstört wurden.

Impfen     Impfen Aktuell

Film VAXXED–Möglicher Zusammenhang 8.4.17 KlaTV

Das schlimmste humanitäre Verbrechen der Weltgeschichte – VAXXED

Veröffentlicht am 04.04.2017

VAXXED - Der Film, den niemand sehen soll. Umgesetzt wird dieser Angriff auf die Demokratie mit faschistoiden Aktionen bis hin zu physischen Gewaltandrohung gegen Kinomitarbeiter. Beteiligt sind an diese Aktionen die üblichen Verdächtigen wie Correctiv!, Psiram, GWUP & Co inklusive der Mainstreampresse

„Wenn jemand zu dir sagt, dass der Film nicht der Wahrheit entspricht, er falsch sei, ein Mythos, dann überleg mal genau: Wir haben diese Wissenschaftler, bis hin zum Direktor der US-Gesundheitsbehörde (CDC) Julie Gerbering, des schlimmsten humanitären Verbrechens der Weltgeschichte beschuldigt. Diese Leute wurden beauftragt für das Wohlergehen und Sicherheit jedes Kindes in Amerika zu sorgen und sie setzten dies alles aufs Spiel. Also, wenn es auch nur ein lügendes Wort, ein einziges lügendes Wort, in diesem Film gibt, hätten sie uns bis zum Mond und wieder zurück verklagt.“

– Andrew Wakefield

Impfen     Aktuell Impfen 2017

VAXXED – Die schockierende Wahrheit!

Veröffentlicht am 30.03.2017

Der Dokumentarfilm beleuchtet den Fall eines Whistleblowers, der in den USA Manipulationen bei Studien zu Mehrfachimpfungen öffentlich machte. Dazu führen die Fimemacher Interviews mit Insidern, Ärzten, Politikern und Betroffenen. Die Autoren, darunter ein Mediziner, gehen mittlerweile von einer Verschwörung aus, die gezielt falsche Daten zum Thema Impfung produziert. Der Film will die Ausmaße der Manipulationen ans Licht bringen.

Trotz massiven Kritiken in den USA unterstützt Oscar-Preisträger Robert De Niro öffentlich die Verbreitung des Films.
‘Alles worum ich bitte ist, dass dieser Film gesehen wird. Menschen können dann selber urteilen, aber Sie müssen ihn sehen!‘ Robert De Niro

Newsletter & Kinotour: http://www.vaxxed-derfilm.de/

Deutschlandpremiere und Kinotour 2017 live mit Regisseur Dr. Andrew WakefieldSeine US-Kinopremiere feierte VAXXED am 1. April 2016 im Angelika Film Center New York City. VAXXED hat inzwischen in den USA und Kanada über 70 Städte und 30 Staaten erreicht. Seit beginn diesen Jahres tourt der Film durch Europa und ist bereits Teil von Sicherheitsdebatten rund um Mehrfachimpfungen in Brüssel, Paris und London. Deutschland stellt sich der Diskussion ab April 2017. Zu Beginn der Kinotour wird sich Dr. Andrew Wakefield persönlich den Fragen der Zuschauer widmen. Die Kinotour wird im März samt Kinos veröffentlicht.

Dr. Andrew Wakefield: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus?

Veröffentlicht am 30.03.2017

DER UNGEKÜRZTE VORTRAG
vom 11. Stuttgarter Impfsymposium am 23. April 2016

Wie kam es eigentlich zu der öffentlichen Ächtung des britischen Arztes, Gastroenterologen und Wissenschaftlers Dr. Andrew Wakefield?

Wakefield hielt im Rahmen des 11. Stuttgarter Impfsymposiums am 9. April 2016 einen Vortrag darüber, wie im Jahr 1995 alles mit einer kleinen Fallserie begann, die 1998 im LANCET publiziert wurde. Weitere Infos zu diesem Vortrag gibt es auf meinen Webseiten http://www.impfkritik.de/ und http://www.impf-report.de/

Vaxxed - Kompletter Film/Full Movie!! im Original!

VAXXED - Das Interview mit Hans Tolzin | Kulturstudio Spezial

Veröffentlicht am 01.04.2017

Robert De Niro, einer von Hollywoods beliebtesten Schauspielern, hat einen autistischen Sohn. Deshalb war es ihm auch ein Herzensanliegen, dass auf dem von ihm mitbegründeten Tribeca Filmfestival der impfkritische Dokumentation Vaxxed von Dr. Andrew Wakefield gezeigt wird und danach eine offene Diskussion über die Ursachen von Autismus stattfindet. Doch ein gewaltiger Mediensturm zwang De Niro innerhalb von zwei Tagen in die Knie. Am Ostersonntag zog er den Film zurück.

Vaxxed – Der Film | Kinotour & Newsletter
http://www.vaxxed-derfilm.de/kinotour

Hans Tolzin
http://www.impf-report.de
http://www.impfkritik.de

Unterstütze Dein Kulturstudio:
http://paypal.me/kulturstudio
http://www.spende.kulturstudio.info

Vaxxed Filmseite
http://www.vaxxed-derfilm.de/

Buch: Vaccine Whistleblower – Betrug in der Impfforschung
http://goo.gl/IRVXIp

Durchgesickerte CDC-Original Dokumente von Dr. William Thompson
https://goo.gl/9IBxrm

124 wissenschaftliche Ausarbeitungen zu Impfungen & Autismus
https://goo.gl/TAiZlW

Trailer - Akte EBOLA: ungelöst
https://www.youtube.com/watch?v=iiwu6...

11. Stuttgarter Impfsymposium
http://www.impf-report.de/upload/Symp...

Facebook
https://www.facebook.com/Kulturstudio...

http://www.kulturstudio.info
© kulturstudio 2017

Warum hat die Pharma Angst vor diesem Film?

Veröffentlicht am 02.04.2017

Götz Wittneben im Gespräch mit dem Medizin-Journalisten Hans Tolzin zum impfkritischen Film „The Greater Good – Zum Wohle Aller“

Warum hat die Pharma-Industrie in Deutschland Angst vor diesem Film? Warum bekommen Staatsbedienstete im Gesundheitsbereich Anweisung, diesen Film völlig zu ignorieren? Weil er in jeglicher Hinsicht ein sachlich gehaltener Dokumentarfilm ist, in dem Impfbefürworter wie Impfkritiker zu Wort kommen und einfach Fakten aufgezeigt werden, die für sich sprechen. Fern jeder Polemik wird in dieser preisgekrönten, amerikanischen Doku, die von der NuoViso-Filmproduktion, Leipzig in die deutsche Fassung gebracht wurde, dem Zuschauer die Möglichkeit dargeboten, sich selbst eine Meinung zu bilden. Und genau davor hat die Pharma und haben die Behörden, die Unsummen für Impf-Werbung ausgeben, Angst, weil Impfen offensichtlich eine Mogelpackung ist, gelinde gesagt.

Eine echte Impf-Beratung findet bei den Ärzten nämlich nicht wirklich statt. Sie können die Gebührenziffer für „Impfberatung“ nur abrechnen, wenn sie auch tatsächlich impfen. Sollte sich ein Patient für sich oder sein Kind gegen eine Impfung entscheiden, dann schaut der Arzt in die Röhre. Hans Tolzin beschreibt die Zeit, in der das Impfen in die Welt kam, als kriegerisch. Deutschland und Frankreich standen immer wieder im Krieg und die Vorstellung von Bakterien als „Feinde, die bekämpft werden müssen“, hat hier ihren Ausgang.

Neben „The Greater Good“, für den es zur Zeit noch keinen Verleih gibt, weil kaum ein Thema emotionaler und sozial ausgrenzender in Deutschland behandelt wird, wie das Impfen, kommt in diesen Tagen (Anfang April 2017) der Mediziner Dr. Andrew Wakefield nach Deutschland, um einen weiteren impfkritischen Film „Vaxxed – Die schockierende Wahrheit!?“ in Veranstaltungen und Kinos zu begleiten. Dieser Film durfte auf dem Filmfestival, an dem Robert de Niro beteiligt war, nicht gezeigt werden, weil über den Schauspieler ein Shitstrom niedergegangen war, als er öffentlich zumindest in Erwägung gezogen hatte, dass der Autismus seines Sohnes auf eine Impfung zurückzuführen sei. Ein dritter Film ist bei Vimeo zu sehen, „Man made epidemic – Die verschwiegene Wahrheit“.
Wichtig ist es, sich mit anderen Menschen auszutauschen ohne ausgegrenzt zu werden, darum gibt es auf der Seite „Impfkritik.de“ eine Übersicht über mehr als 80 Elternstammtische in Deutschland. Es ist grotesk, dass Menschen, die die Verantwortung wieder zu sich nehmen, als „verantwortungslos“ beschimpft werden.

The Greater Good kann für eine Gebühr von 99 Euro in Kinos ausgestrahlt werden:
Kontakt: www.impfkritik.de, www.tolzin-verlag.com 
Über diese Adressen ist auch die DVD zu bestellen, diese auch über den
www.nuovisoshop.de 

Infos zu den Filmen „Vaxxed“ und „Man made epidemic“:
www.impfen-nein-danke.de/vaxxed-germany/
http://man-made-epidemic.com/de/

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr!

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

cp