dailymotion-domain-verification=dmvkmad2q1z86kzwd

Germanische Neue Medizin

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr! cp

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

 

Die Germanische neue Medizin nach Dr. Ryke Geerd Hamer

Warum soll Krebs in Israel eine Ausnahmeerscheinung sein?

Warum soll Krebs in Israel eine Ausnahmeerscheinung sein?
Posted By: adminon: August 17, 2017In:

Die nachfolgende Meldung, gefunden auf Gesundheit Berlin sollte man im Zusammenhang mit der Aussagen von Dr. Hamer sehen und mit der Annahme, dass die Krebserkrankungen von heute (im Gegensatz zu den sehr seltenen Krebserkrankungen von vor 100 Jahren) entstehen durch vielfältige Attacken, die von den Zionisten für die Erkrankung ihrer Feinde ersonnen wurden.

Krebserkrankungen kommen in Israel außergewöhnlich selten vor, und der Trend der wenigen Erkrankungen ist weiterhin rückläufig.
Dies teilte der nationale Krebsregistrator, Dr. Micha Barchana, mit. Vor allem Dickdarm-, Brust- und Lungenkrebs seien weiter zurückgegangen.

Anzahl der Krebstoten rückläufig
Auch die Zahl der Krebstoten ist im Laufe der vergangenen Jahre zurückgegangen. So starben in Israel an Krebs:

im Jahr 2003 160 Menschen an Krebs
im Jahr 2004 152 Menschen an Krebs

Krebserkrankungen gehen weiter zurück
Israel hat 7,4 Mio. Einwohner – davon sind 1,5 Mio. arabischer Herkunft und 0,3 Mio. nicht-jüdischer Herkunft. 5,6 Mio. Israelis sind also jüdischer Herkunft. Wenn der Rückgang der Krebstoten sich wie von 2003 auf 2004 fortsetzt, gibt es 2009 in Israel nur noch 118 Krebstote, in 2013 nur noch 96, in 2020 nur noch 78.

Die Gesamtzahl von 152 Krebstoten in 366 Tagen des Jahres 2004 (0,4 pro Tag) ist sehr gering.
Aus den Zahlen geht nicht hervor, wie viel Krebstote auf die jüdische, die arabische und die sonstige nicht-jüdische Bevölkerung entfällt. Dem Text ist zu entnehmen, dass die meisten Krebstoten der arabischen / nicht-jüdischen Bevölkerung zuzuordnen sind, d. h., dass jüdische Israelis äußerst selten an Krebs sterben.

Was machen die Israelis anders?

Liegt es etwa an den Rauchgewohnheiten der Israelis?
Nein, dort raucht jeder vierte Erwachsene, in der BRD jeder dritte. Daran kann es also nicht liegen.
Wenn es stimmt, dass die an Krebs erkrankten jüdischen Einwohner i.d. R. weder chemotherapiert noch bestrahlt werden, dann muss das doch aufhorchen lassen.

Wie wird die Erkrankung dort behandelt?

Ganz einfach: In Israel umfasst eine Krebstherapie die totale Entgiftung von Körper, Seele und Geist bei gleichzeitiger Umstellung auf gesunde Ernährung.

Warum übernehmen wir dieses Konzept nicht?
Zur Beantwortung dieser Frage sollten wir uns überlegen, was die wahren Gründe dafür sind, dass der Bund aus Schulmedizin, Pharmaindustrie und Politik bei der nicht-jüdischen Bevölkerung der Welt stur wie ein Panzer an ihrem System Chemotherapie + Bestrahlung + Chirurgie + Morphiumgabe festhält.

Die Antwort scheint klar zu sein:
Bei dieser Form der Behandlung von Krebserkrankungen handelt sich um eines der gigantischsten Geschäfte aller Zeiten.
Das könnte der Hauptgrund für das ansonsten nicht nachvollziehbare Desinteresse an dieser wirkungsvollen, ganzheitlichen Therapieform sein.
Der Volksmund würde sagen: “ein Mordsgeschäft!” Scheinbar kommt Israel ohne diese Mordsgeschäftsmethoden aus.
——————————————————-

Einsamkeit verschlimmert Krebserkrankung
von S. Schneider

Soziale Isolation kann eine Krebserkrankung verstärken. Zu diesem Ergebnis sind Wissenschaftler der Universität von Chicago gekommen. Das Team um Suzanne Conzen wies im Tierversuch nach, dass das soziale Umfeld die Biologie der Krankheit verändern und zu deutlichen Unterschieden im Ausgang führen kann.

Weibliche Mäuse, die durch die Trennung von den Muttertieren gestresst waren, entwickelten mehr und größere Tumore der Brustdrüse als zufriedenere Tiere. Bei den gestressten Tieren zeigten sich Veränderungen in der Aktivität von Genen, die beim Tumorwachstum eine Rolle spielen. Damit liegt nahe, dass sie durch die erhöhten Werte der Stresshormone direkt beeinflusst wurden.

Frühere Untersuchungen waren bereits zu dem Ergebnis gekommen, dass mitmenschliche Unterstützung den Behandlungserfolg bei Frauen mit Brustkrebs verbessern und beschleunigen kann. Die aktuelle Studie ist ein weiterer Hinweis darauf, dass Chemikalien im Blut die Entstehung von Krebs beeinflussen können, indem sie in gefährdeten Zellen Gene aktivieren oder deaktivieren.

Über solche Heilungsverläufe sprachen wir ja unlängst miteinander. Dass es sie gibt, ist für Sie und mich wahrscheinlich eine Binsenweisheit. Dass dies an Tieren ausgetestet werden muss, ist mir allerdings nicht geheuer.

Kurz: Ärger und Chemikalien … wusste ich längst. … DAFÜR braucht “es” keine Forschung und keine ….

Es gibt sehr interessante Behandlungsmethoden, die jenseits der klassischen schulmedizinischen Behandlung wahre Wunder bewirken können: merkur-online

Schön, dass über solche Erfolge auch mal in einer Zeitung berichtet wird. Es gibt viele Heilerfolge dieser Art, nur werden diese leider viel zu selten Ernst genommen oder auf die übliche Art verunglimpft.
.
Merke: “Die Ursache einer Erkrankung kann niemals ein Mangel an synthetisch hergestellten und isolierten Einzelstoffen sein. Vorbeugung und Therapie ohne die Schätze der Natur zu nutzen ist sinnlos. ”

Ich persönlich halte jede Studie, die das Gegenteil behauptet für gefälscht.

Vermutung … Gerücht … Lüge … oder einfach nur eine Statistik?

Die Statistik über den Erfolg von Krebsbehandlungen wird anhand von diversen Definitionen und Kriterien ermittelt.
Da wird erst einmal der Begriff Heilung – also krebsfrei sein – umdefiniert in „lebt 5 Jahre nach der Diagnose immer noch“. Das bedeutet, der Patient kann während der gesamten 5 Jahre weiterhin an Krebs erkrankt sein. Verstirbt er schliesslich nach den 5 Jahren, geht er trotzdem als „geheilt“ in die Statistik ein.

Nicht lebensbedrohliche, leicht zu heilende Krebserkrankungen erscheinen als nächste in der Statistik, während Patienten, die zu früh versterben, statistisch gar nicht erfasst werden.
Diese Manipulation dient einzig dem Zweck um zu vertuschen, wie viele Krebspatienten an den Folgen von Chemotherapie und Bestrahlung sterben.

Krebsstatistiken: zentrum-der-gesundheit

Anmerkung: in diesem Zusammenhang sollte man lesen, z.B. bei Esowatch, wie man hier heftig zurückrudert !
Was nicht sein darf, das kann nicht sein !
http://marialourdesblog.com/warum-soll-krebs-in-israel-eine-ausnahmeerscheinung-sein/

Abschied von Dr. Ryke Geerd Hamer


Mögen seine Forschungen einen würdigen Nachfolger finden. Meine Anteilnahme gilt den Hinterbliebenen. cp.

Bildergebnis für in tiefer trauer bilder

Bildquelle: https://www.gedenkshop.de

Das Wissen um die Krankheitsursache ermöglicht die ursächliche Therapie
Sehr geehrte Damen und Herren,Liebe Freunde der Germanischen Heilkunde,
Ein ganz Großer ist von uns gegangen!

Wir stehen fassungslos vor der Tatsache, dass unser lieber, verehrter Dr. Hamer und wunderbarste Mensch und Arzt den wir kennen von uns gegangen ist.

Dr. Ryke Geerd Hamer ist am Sonntag 02.07.2017 am späten Abend nach einem Schlaganfall im 83. Lebensjahr verstorben.

In tiefer Dankbarkeit dich kennengelernt zu haben, als väterlicher Freund und weiser Lehrer ein Stück mit dir des Weges gegangen zu sein, erfüllt uns mit Stolz!

Danke lieber Geerd, wir weinen um Dich!

Erika und Helmut

P.S: Auf Wunsch von Dr. Hamer wird die Trauerfeierlichkeit und letzte Ruhestätte in Deutschland sein.
Die weiteren Details zur Verabschiedung werden wir Ihnen mitteilen.

Ing. Helmut Pilhar
Wiesengasse 339
A-2724 Maiersdorf

Germanische Heilkunde: Prozess in Frankfurt gegen Dr. Hamer

von Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer

Sandkollveien 11
3229 Sandefjord
Norwegen

25. 1. 2017

Liebe Freunde der Germanischen Heilkunde,

30 Jahre hatte ich Berufsverbot, immer verlängert, weil ich nicht bereit war, den beiden ersten Biologischen Naturgesetzen – inzwischen der größten Entdeckung der Menschheitsgeschichte – abzuschwören.

Bei jeder Verhandlung wurde ich wieder gefragt, ob ich denn inzwischen bereit sei, den beiden ersten Biologischen Naturgesetzen abzuschwören. Da ich stets verneinte, wurde das Berufsverbot auf 30 Jahre verlängert. Das längste Berufsverbot eines Arztes der Weltgeschichte!

Seit nun am 25. März 2016 die Ärztekammer Hessen die beiden ersten Biologischen Naturgesetze „anerkannt“ (nicht bewiesen) hat, hat sich nach 30 Jahren etwas geändert.

am 7. Febr. 2017 findet in der Adalbertstr. 16 in 60488 Frankfurt am Main
vormittags 11 Uhr, Saal 6

wieder eine Gerichtsverhandlung vor dem Verwaltungsgericht Hessen statt, wie in den letzten 30 Jahren schon des Öfteren. Bisher ging es immer nur um die beiden ersten Biologischen Naturgesetze und ob ich bereit bin, denen abzuschwören. Aber nunmehr ist plötzlich von den beiden ersten Biologischen Naturgesetzen mit keinem Wort mehr die Rede. Ach entschuldigen Sie bitte, das muss wohl in den letzten 30 Jahren ein Irrtum gewesen sein, ist ganz dumm gelaufen.

Aber an dessen Stelle hat man nun erstmalig ein neues Delikt gesetzt: ich bin unzuverlässig, und zwar speziell deshalb,weil ich gegen Chemo und Morphium bin.

Das gleiche Institut (Diefenbach/Schäfer), das mir noch im Mai 2016 gesagt hatte:

„Warum macht nicht der Rest der Welt das dann auch so? Das wäre doch die Erlösung dieser ganzen Krebs-Problematik

Gemeint war mit der Germanischen Heilkunde, ohne Chemo und Morphium, wie es die Israelis seit 35 Jahren machen.

Genau dieser Justitiar Hans Schäfer vom Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen schreibt jetzt wörtlich:

…. führt der Kläger aus:

„Wer sich die Chemo-Folter als Therapie ausgedacht hat, dem gehört ein Denkmal in der Hölle gesetzt.“

„Morphium ist für jeden Patienten katastrophal.“

Es geht jetzt ausschließlich nur noch um die Unzuverlässigkeit
für Chemo und Morphium.

Wer nicht an die idiotische Chemo-/Morphium-Schulmedizin mit 99 % Mortalität bei Krebs glaubt, der ist unzuverlässig. Genau wie früher in der Kirche. Der Ketzer bekommt
30 Jahre Berufsverbot und Existenzvernichtung! Und die größte Entdeckung der Menschheitsgeschichte wird nicht in ehrlicher Überprüfung an der Universität entschieden, sondern von ignoranten Behördenvertretern, die keine Ahnung haben von Medizin, sich aber als Fachleute aufspielen.

Mehrere Dinge sind sehr wichtig:

  1. Ende Okt. 1981 hat die Universität Tübingen unter meinem früheren Lehrer
    Prof. Erhard Bock an nächstbesten 100 Patientenfällen hinter verschlossenen Türen die Germanische Heilkunde überprüft. Alle Fälle haben gestimmt, wie mir damals im Nov. 81 Justitiar Schwarzkopf vor der Mensa in Tübingen freudestrahlend mitgeteilt hat.

    „Herr Dr. Hamer, ich gratuliere Ihnen, Ihre Thesen der Habil-Arbeit sind richtig. Unsere Herren Professoren haben das gleich nach Einreichung Ihrer Habilarbeit schon 100 Mal hinter verschlossenen Türen überprüft. Sie haben jedes Mal festgestellt, dass das alles stimmt. Hätten sie nur einen einzigen Fall gefunden, der nicht gestimmt hätte, dann hätten sie Sie gleich für den nächsten Tag zu einer öffentlichen Überprüfung nach Tübingen eingeladen. Aber das war ja nicht nötig, da ja alle Fälle zu 100 % gestimmt haben.“

    Damals war also die Germanische Heilkunde offiziell geprüftermaßen richtig.

  2. Dann schaltete sich der Freund von Prof. Bock ein, Oberrabbiner „Messias“ Schneerson, der größte Massenmörder aller Zeiten. Er gab für alle Juden der Welt die Anweisung, die Germanische Heilkunde, damals Neue Medizin, mit einer Überlebensrate von fast 100 %, sei nur für Juden erlaubt und Pflicht. Die Gojim müssten mit Chemo und Morphium zu 100 % sterben wie bisher. Seither haben, laut Publikation der Israelischen Botschaft vom 29.10.2008, 99,4 % der Juden, weltweit schätzungsweise 50 bis 100 Millionen Juden, den Krebs überlebt. Ich bin seither der größte Wohltäter der Juden aller Zeiten.
    Von den Gojim sind allein in Deutschland ca. 40 Millionen „Krebspatienten“, sprich
    99 % mit Chemo und Morphium grausam exekutiert worden.
  3. Seither passieren merkwürdige Dinge:
    2 Wochen, nachdem Herr Justitiar Schwarzkopf mir das positive Ergebnis der Überprüfung an 100 nächstbesten Fällen mitgeteilt hatte und sich „Messias“ Schneerson eingeschaltet hatte, musste nun plötzlich die Universität Tübingen das positive Ergebnis der geheimen Überprüfungskonferenz an 100 Patientenfällen hinter verschlossenen Türen, A B L E U G N E N. In dem größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte leugnet man das positive Ergebnis bis heute ab. 4 Milliarden Gojim haben das weltweit mit dem Chemo-/Morphiumtod bezahlt.
  4. Wer hätte den Nachweis der „Unrichtigkeit“ der Naturgesetze führen müssen?
    Wenn eine Behörde, wie die deutschen Behörden im April 1986, für eine wissenschaftliche Entdeckung fundamentalen Kalibers, für die es zu diesem Zeitpunkt 30 Verifikationen von Professoren, Amtsärzten und Universitäten gab, wenn also die Medizin- und Biologie-ignoranten Behörden mir für diese Entdeckung der Germanischen Heilkunde, genauer für die ersten beiden Biologischen Naturgesetze, die nach 30 Jahren von der Hessischen Ärztekammer offiziell anerkannt und nunmehr die größte Entdeckung der Menschheitsgeschichte sind, wenn mir also die deutschen Behörden dafür
    30 Jahre “Berufsverbot“ verhängen wollten, dann mussten sie mir wissenschaftlich nachweisen, dass sie doch falsch waren. In 35 Jahren haben weder Behörden noch Gerichte jemals versucht, mir nachzuweisen, dass die Germanische Heilkunde falsch ist. Im Gegenteil, die Approbation wurde mir von der Bezirksregierung Koblenz entzogen ohne Überprüfung der beiden ersten Biologischen Naturgesetze. Da war kein Arzt oder Biologe tätig, nur biologisch ignorante Juristen.
  5. Seit ich von 1986 an mit keiner Putzfrau mehr über Krankheiten sprechen darf, ist das totale Existenzvernichtung! Meine Existenz als Internist wurde mir von einem Tag auf den anderen ausgelöscht. Nicht einmal Sozialhilfe konnte ich beantragen, dazu hätte ich unseren Verlag und die Druckrechte verkaufen müssen.
  6. Das Allerschlimmste aber war für mich, dass ich meine Patienten vor meinen Augen sterben lassen musste, die genauso wie die jüd. Patienten mit der Germanischen Heilkunde zu 100 % hätten überleben können wie in Israel. Schuld an dem größten Massenmordverbrechen der Weltgeschichte waren Oberrabbi Schneerson und seine jüdischen und auch jüdisch-deutschen Komplizen. Während quasi alle Juden seit 1981 ihren Krebs mit der Germanischen Heilkunde überlebt haben
    (laut Publikation der Israel. Botschaft Berlin 99,4 %), sind alle nichtjüd. Krebs-Patienten der Welt seit 1981 mit Chemo und Morphium exekutiert worden, wie zuvor auch, aus jüdisch-religiösem Wahn, in Deutschland ca. 40 Millionen, die Hälfte unseres Volkes.
  7. Seit 35 Jahren darf in keiner Zeitung, Zeitschrift, Rundfunk oder Fernsehen über dieses mit Abstand größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte auch nur ein Wort geschrieben oder berichtet werden. Das gilt als Antisemitismus. Alle nichtjüd. Patienten wurden ohne Widerrede und ohne jegliche Diskussion lautlos exekutiert. 4 Milliarden an der Zahl, der größte relig. Verbrechens-Wahn der Weltgeschichte.
  8. 35 Jahre lang sollte niemals die Germanische Heilkunde in der Sache überprüft werden, nämlich ob denn die Naturgesetze stimmen, sondern es sollte immer nur meine Psyche in Form von bisher 75 Psychiatrisierungsansinnen untersucht werden.
    Und nun, was seh ich denn da? Es soll, obwohl die ersten beiden Naturgesetze als allgemein anerkannt gelten sollen, die „Unzuverlässigkeit„, vermutlich bald wieder psychiatrisch untersucht werden – wie 75 mal gehabt. So, als gäbe es ja das „Gutachten“ des Homöopathen von der Hess. Ärztekammer gar nicht. Wenn das nicht auch ein Betrug war (Unterschied zwischen „wissenschaftlich“ durch Reproduzierung am nächstbesten Fall gesichert und – allgemein anerkannt) dann müssten doch jetzt alle, die noch gegen die Biologischen Naturgesetze therapieren wollen, unzuverlässig sein. Im Gegenteil, wenn ich in Zukunft nach den nunmehr „allgemein anerkannten“ Naturgesetzen therapieren möchte, gelte ich für Chemo und Morphium als unzuverlässig. Also war dieses Trojanische Pferd wieder ein Betrug!

Wenn nun in Frankfurt darüber diskutiert werden soll, ob man nicht doch 4 Milliarden „Krebspatienten“ umbringen durfte und dafür die beiden ersten Biol. Naturgesetze von Ignoranten 30 Jahre ableugnen durfte, dann denkt man, man ist im falschen Film.

Liebe Freunde der Germanischen Heilkunde, es ist eine Minute vor 12. Morgen kann man Dein Kind exekutieren, übermorgen Deine Frau oder Mutter. Die 40 Millionen Nichtjuden wurden auch vorsätzlich exekutiert. Deshalb tut was, nicht für mich, sondern für Eure eigene Familie, solange diese Minute vor 12 noch Zeit dazu ist.

Mit den besten Grüßen

Euer
Dr. Ryke Geerd Hamer

Die 5 Biologischen Naturgesetze Die Dokumentation

Offener Brief an Papst Franzikus

Offener Brief

31.07.2016

Seine Heiligkeit

Papst Franziskus

Palazzo Apostolico
00120 Citta del Vaticano
Rom

Betreff:

Das Schisma zischen Theologie und Medizin
Seine Überwindung durch Würdigung der "Germanischen Heilkunde" von Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer

Ehrwürdiger Papst Franziskus!

ganz lesen als pdf

Dr Hamer an Weltoberrabbiner Menachem

Dr. Hamer an Weltoberrabbiner Menachem Schneerson      
 Dr. med. Ryke Geerd Hamer
Sülzburgstr. 29
5000 Köln 41

22. Juni 1986

Herrn Oberrabbi
Dr. med. Menachem Mendel Schneerson
770 Eastern Parkway Brooklyn
New York 11213

Sehr geehrter Herr Oberrabbi!

Sie sind das geistige Oberhaupt aller Juden dieser Welt, wie mir Rabbi Denoun gesagt hat. Sie sind gleichzeitig auch das spirituelle Oberhaupt aller Freimaurerlogen, die ja alle „am Tempel Zions“ arbeiten. Sie sind Mediziner und Sie verstehen gut Deutsch. Deshalb ist mein Brief bei Ihnen an der richtigen Adresse.

So sehr ich mich gefreut habe, daß Sie mein deutsches Buch „Krebs, Krankheit der Seele, Kurzschluß im Gehirn, dem Computer unseres Organismus“ gelesen und offensichtlich verstanden haben und bereits Order gegeben haben, es auf Ihre jüdischen Patienten anzuwenden, so sehr enttäuscht bin ich darüber, daß Sie offenbar immer noch nicht an Ihre Logen Order gegeben haben, den Boykott der EISERNEN REGEL DES KREBS bezüglich der Nichtjuden aufzuheben. Bitte sagen Sie mir nur nicht: „Wir waren es nicht!“, denn ich weiß über alles bestens Bescheid.

Ihre Freimaurerlogen haben seit 5 Jahren das grausigste Verbrechen der Menschheitsgeschichte begangen durch den Boykott der Entdeckung der EISERNEN REGEL DES KREBS. Für Hunderte von Millionen ärmster Menschen bedeutete das einen qualvollen Tod. Die Freimaurerlogen und Israel, in dessen Diensten alle diese Freimaurerlogen „am Tempel Zions“ arbeiten, haben die Verantwortung und die Kollektivschuld für dieses schlimmste Verbrechen der gesamten Menschheitsgeschichte zu übernehmen. Meine Frau gehört auch zu den Opfern dieses Boykott-Terrors. Meine Familie und ich werden seit Jahren systematisch terrorisiert. 4 Mal hat man einen Attentatsversuch auf mich gemacht.

Verehrter Herr Oberrabbi, Sie sind der bestinformierte Mensch der Welt, glaube ich. Sie wissen auch genau, daß jedes Wort genau stimmt, was ich Ihnen geschrieben habe. Der Tempel Zions, an dem Ihre Logenbrüder arbeiten, ist seit 5 Jahren zum Auschwitz Israels geworden, in das sich Israel selbst hineinmanövriert hat. Das Ausmaß des Verbrechens übersteigt überhaupt die Vorstellungskraft eines menschlichen Gehirns, meine ich.

Selbst wenn die Logenbrüder nach der „doppelten Moral“ des Talmud arbeiten, hätte ich mir niemals früher vorstellen können, daß Menschen zu einem Verbrechen dieses furchtbaren Ausmaßes fähig sein könnten.

Herr Oberrabbi, was immer Sie auch zugeben oder nicht zugeben mögen, darüber mag die Geschichte entscheiden. Das Verbrechen wächst mit jedem Tag. Nach diesem Brief bleibt Ihnen keine Chance mehr zu schweigen, denn der Brief wird nie mehr aus der Welt verschwinden.

Ich bitte Sie für meine Patienten: geben Sie endlich Order an Ihre Logen, den Boykott gegen die Entdeckung der Zusammenhänge des Krebs bedingungslos aufzuheben. Jeder Rabbi Schön und Rabbi Seligmann von Koblenz bis New York wird Ihre Order befolgen, zumal Sie als Mediziner sich davon überzeugt haben, daß die EISERNE REGEL DES KREBS den wahren Sachverhalt des Krebsgeschehens wiedergibt.

Täglich kommen Rabbis und Logenmeister oder deren Abgesandte zu mir, um über irgendwelche Bedingungen zu verhandeln, unter denen der Boykott aufgehoben werden könnte. Aber es darf doch keine Bedingungen dafür geben, daß Menschen weiter zu Tode gequält werden!

Verehrter Herr Oberrabbi, wenn der Zionismus erkauft werden muß mit dem schlimmsten Verbrechen dieser Menschheitsgeschichte, dann ist er eine Schande für die gesamte Menschheit. Werfen Sie Ihren Talmud mit der doppelten Moral weg, er hat sich nicht bewährt. Ich bitte Sie für meine sterbenden Patienten auf den Knien: Haben Sie menschliches Mitleid mit der Qual unserer Patienten, Juden wie Nichtjuden! Nur dieses Mitleid kann das grausige Verbrechen mildern.

Bitte, geben Sie sofort Order, den Boykott aufzuheben und die sterbenden Patienten retten zu lassen!

In der Hoffnung, daß sie sich Ihrer Verantwortung und aller Konsequenzen bewußt sind und in dieser Verantwortung nunmehr die richtige Entscheidung treffen werden, grüße ich Sie

Mit vorzüglicher Hochachtung!
Dr. med. Ryke Geerd Hamer
 

Laß Euch nicht den Todeschip spritzen!!

Dringender Aufruf      
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd HAMER
Sandkollveien 11
N – 3229 Sandefjord
19.10.2009


Dringender Aufruf

an alle Freunde weltweit
an alle Freunde der Germanischen Neuen Medizin
an alle Patrioten in Deutschland.

Laß Euch nicht den Todeschip spritzen!!


Aus dringender Veranlassung appelliere ich an Euch:
Wacht endlich auf und begreift, wie man Euch verdummt!
In der Spitze der Kanüle sitzt der Chip, wie von Fa. Baxter durchgesickert ist.
Jetzt wird es immer klarer: Das ganze Riesenmanöver für die lächerliche Sommergrippe gilt dem Todes-Chip!

Folgende Dinge sollten jeden von Euch stutzig machen:

  1. Nun gibt es, wie ich schon seit langem vermutet hatte, plötzlich 3 Sorten Spritzen:
    a)    Koschere Spritzen ohne alles - für Politiker und „Auserwählte“.
    b)    Spritzen ohne Tamiflu aber mit Todes-Chip - für die Bundeswehr
    c)    Spritzen mit allem - für das gemeine Volk.
    Wenn das Gift Tamiflu doch sooo wichtig war, wieso geht es auch ohne?
    Das zeigt doch, daß es auf den Inhalt der Spritze gar nicht ankommt, für gemeines Volk und Bundeswehr, sondern nur auf den Todes-Chip!!
    Die Politiker jüdischen Glaubens und die Leute mosaischen Glaubens bekommen, wenn überhaupt, demonstrativ die koscheren Placebo-Spritzen – ohne Chip und ohne Tamiflu. Nach dem Talmud ist es übrigens strikt verboten, einem Juden etwas zu spritzen oder einzuflößen, womit man ihn töten könnte.

  2. Die Spritzen sollen unter größter Geheimhaltung und Sicherheitsvorkehrungen in Amerika und Frankreich (voraussichtlich auch in Deutschland) nicht von Ärzten verabreicht werden, sondern vom Militär. Und auch dort, so sollen die Franzosen bereits angekündigt haben, wären es Mitglieder einer besonderen Gruppe im Militär, die die Chip-Implantation vollziehen.
    Man muß sich das einmal vorstellen: Das Militär vergewaltigt das Volk mit dem Todes-Chip mit dem man dann jeden Geimpften Todes-Chip-Implantierten für den Rest seines Lebens zu jedem beliebigen Zeitpunkt und an jeder Stelle der Welt per Satellit „ausknipsen“ kann.
    Die Folge wäre eine rasante Weltbevölkerungs-Reduktion, das man dann auch globalen „Massenmord“ nennen könnte. Damit wäre der Willkür Tür und Tor geöffnet:
    Man inszeniert z.B. eine vorgetäuschte Epidemie oder Endemie mit Tausenden von Toten, so daß man rasch flächendeckend nochmals impfen muß, besonders diejenigen Menschen, die sich bisher noch geweigert hatten sich impfen zu lassen. Nicht auszudenken

  3. Überlegt doch mal: die ganze Presse samt Internet ist voll von schlauen Reden über, für und gegen Tamiflu und die anderen hochgiftigen Begleitstoffe, samt tödlichen Nano-Partikeln. Und obwohl man plötzlich hört, daß für die Bundeswehr das Tamiflu nicht nötig ist (und die Fa. Baxter ja verraten hat, daß für Politiker und „Glaubensbrüder“ nur die koschere Spritze gegeben wird - ohne alles!) – fällt das Nächstliegende einfach keinem Journalisten und keinem Internet-Benutzer ein:
    Todes-Chip!!

  4. Rechnet doch mal 1 und 1 zusammen, dann versteht Ihr all die Widersprüche:
    die Militär- und Polizeiaktionen,
    die Konzentrationslager in Amerika (davon 800 neue) für Chip-Verweigerer,
    das Fehlen fast jegl. Todesfälle an Grippe, obwohl man händeringend danach sucht,
    das Fehlen eines Virus, das noch niemand gesehen hat,
    der Versuch, eine harmlose Heilungs-/pcl-Phase angeblich eliminieren zu müssen,
    die vorgesehene Schließung der Grenzen für noch nicht mit Todes-Chip Implantierte.

  5. Ein weiteres Horror-Szenario ist die Gefahr, daß man in Zukunft quasi in kein Krankenhaus mehr gehen kann. Jeder, der noch nicht gechipt ist, wird „nachgechipt. Alle mit Todes-Chip implantierten Menschen laufen wie Zombis herum. Außer daß sie durch den Todes-Chip umgebracht werden können, kann man sie in beliebiger Weise intoxikieren oder Chip-dirigieren, wie unter einer Hypnose. Ein Sklavendasein, wie es grauenhafter nicht vorstellbar ist.

Darum: Hütet Euch vor dem Todes-Chip

Germanische Neue Medizin und Rechtsstaat

Geschichtsrevision

Germanische Neue Medizin

Die Germanische Neue Medizin (kurz GNM, seltener Biologische Neue Medizin, früher auch Neue Medizin) ist eine von dem deutschen Arzt Dr. Ryke Geerd Hamer geprägte Heilkunde, welche der üblichen Schulmedizin weitgehend entgegenläuft. Diese ganzheitliche Naturmedizinallehre soll auf fünf empirisch gefundenen biologischen Naturgesetzen fußen, die eine Relevanz für jeden einzelnen Fall einer sogenannten Erkrankung bei Mensch, Tier und Pflanze, ja sogar für das einzellige Lebewesen Anwendung aufweisen sollen. [1] Zunächst auf bösartige Erkrankungen bezogen, befaßt sich die GNM auch mit psychischen Krankheiten, Zahn- und Augenerkrankungen, Allergien, Lähmungen, aber auch Homosexualität und Straftaten u. ä.; sogar Religionen sollen demnach als biologisch sinnvoll verstanden und ursächlich behandelt werden können. [2]
1998 wurde die GNM von der slowakischen Universität Tyrnau untersucht. [3] In der BRD ist sie nicht anerkannt. Die bundesdeutsche Universität Tübingen weigerte sich trotz Gerichtsanweisungen und Demonstrationen, [4] die GNM öffentlich zu überprüfen. Des weiteren wird sie von bundesdeutschen Medien als Sektenähnliche Vereinigung bezeichnet.

• Vorgeschichte •

Ausgangspunkt für die Entwicklung der „Neuen Medizin“ war nach Hamers Angabe der Tod seines Sohnes Dirk. Dieser wurde 1978 auf einer Yacht vom Prinzen Victor Emanuel von Savoyen erschossen. Einige Zeit danach entwickelte sich bei Hamer ein Hodenkrebs, den er später mit dem Tod seines Sohnes in Verbindung brachte. Aus Hamers Sicht war dieser „Konfliktschock“ Auslöser des Hodenkrebses gewesen, was ihn zur Prägung eines weiteren Begriffs – des „Dirk-Hamer-Syndroms“ (DHS) – bewegte.

• Wesen •

Die GNM betrachtet die Psyche, das Gehirn und das erkrankte Organ als Einheit und sieht sich damit in der Tradition ganzheitlicher Heilmethoden. Demnach sind organische Erkrankungen, wie z. B. Krebs, auf biologische Konfliktgeschehnisse zurückzuführen, die im Gehirn zur Ausbildung sogenannter „Hamerscher Herde“[5] führen können; ein Nachweis derartiger Herde, bestehend aus konzentrisch angeordneten, kreisförmigen Ringen unterschiedlicher Dichte, kann mittels Einsatz bildgebender Diagnostik, wie z. B. die Computertomographie, aber möglicherweise auch Magnetresonanztomographie erfolgen.[6] [7] Die Existenz solcher durch bildgebende Verfahren nachweisbaren Anomalien im Gehirn wurde bislang von der BRD-Schulmedizin nicht bestätigt; die Bildphänomene werden als sogenannte „Ringartefakte“ angesehen und auf apparativ-technische Fehler zurückgeführt. Die Psychokinesiologie nach Dietrich Klinghardt knüpft an die Erkenntnis Dr. Hamers an.[8]

Geerd Hamer benennt fünf „empirisch gefundene Biologische Naturgesetze“: 
Die „Eiserne Regel des Krebs“ (1. Naturgesetz),
die „Zweiphasigkeit der Krankheiten“ (2. Naturgesetz),
das „ontogenetische System der Tumoren und Krebsäquivalente“ (3. Naturgesetz),
das „ontogenetisch-bedingte System der Mikroben“ (4. Naturgesetz) und
das „Gesetz vom Verständnis einer jeden Krankheit als Teil eines sinnvollen biologischen Sonderprogramms der Natur“ (5. Naturgesetz).

Metastasen werden gemäß GNM als „Folgekrebse“ aufgefaßt.

Allerdings beschränkt sich die Relevanz der GNM nicht nur auf Krebserkrankungen. Nach ihrem Verständnis sind Mikroben grundsätzlich keine „Erreger“ bzw. „Verursacher“ von Krankheiten, sondern Reinigungs- und Reparaturkolonnen, die den Körper nach Krankheiten in einen gesunden Zustand zurückversetzen. Nach dieser Ansicht sind auch sämtliche Tuberkulosen keine Krankheiten, sondern Formen eines Heilungsgeschehens, da diese Tumore abbauen sollen.

• Dr. Ryke Geerd Hamer •

Ryke Geerd Hamer wuchs in Friesland auf und machte 1953 sein Abitur in Krefeld. Anschließend studierte er in Tübingen Humanmedizin und evangelische Theologie. 1957 legte er in Erlangen seinen Magister in evangelischer Theologie ab. Die Approbation erfolgte am 10. April 1962. Im Dezember 1963 promovierte er mit der Arbeit „Untersuchungen über den Einfluß des Adaptinols auf die Dunkeladaptation des gesunden Auges”.

1972 machte er seinen Facharzt für Innere Medizin und war als Internist an der Universitätsklinik Tübingen tätig. Hier hatte er jahrelang mit Krebspatienten zu tun. Neben seiner Arbeit betätigte er sich als Erfinder. Er ist Inhaber verschiedener Patente auf dem Gebiete der Medizinwissenschaft. Hier die herausragenden Beispiele: ein Skalpell, das es erlaubt, plastische Operationen weitgehend blutungsfrei durchzuführen; eine Spezialknochensäge; eine Spezialliege, die sich den jeweiligen Körperkonturen anpaßt; ein Gerät zur transkutanen Serumdiagnostik; ... All diese Erfindungen zeigen die außerordentlichen Begabungen dieses Mannes.

1976 wollte sich Dr. Hamer mit seiner Familie nach Italien zurückziehen, um dort kostenlos Kranke in den Elendsvierteln zu behandeln. Die Patentanmeldungen liefen und sollten für die nötige finanzielle Unterstützung sorgen.

1978 wurde während eines Urlaubs Hamers Sohn Dirk vom italienischen Prinzen Viktor Emanuel von Savoyen (Sohn des letzten italienischen Königs) auf der Insel Sola de Cavallo bei Korsika erschossen.[9] Nach einer Beinamputation und 19 weiteren Operationen starb Dirk an einer Gasbrandinfektion und einem Nierenversagen drei Monate später am 7. Dezember 1978 in der Universitätsklinik von Heidelberg. Dieser Vorfall veränderte das Leben von Dr. Hamer und seiner Familie.

„Mein armer Sohn, was hast Du durchgemacht, was hast Du gelitten, ohne je mit einem Wort zu klagen. Was hätte ich darum gegeben, hätte ich an Deiner Stelle sterben dürfen. Jede Nacht stirbst Du aufs neue in meinen Armen, 730 Nächte bist Du seither bei mir gestorben, und immer wollte ich Dich nicht loslassen aus meinen Armen und immer zog Dich das grausige Verhängnis. Ohnmächtig stand ich noch jedesmal zum Schluß und hab geheult wie vor zwei Jahren, so hemmungslos und fassungslos geheult wie damals zwischen all den schwerkranken Patienten und den abgestumpften, rohen und unbarmherzigen Ärzten und Schwestern, die mich nur zum Sterben noch zu Dir gelassen haben.“[10]

Kurz nach dem Tod seines Sohnes erkrankte Dr. Hamer an Hodenkrebs.

Ab 1981 arbeitete er als Oberarzt in der zur Universitätsklinik München gehörenden Krebsklinik. Dort kam ihm der Gedanke, ob seine Erkrankung vielleicht in irgendeinem Zusammenhang mit dem Tod seines Sohnes stehen könnte. Er befragte sämtliche Krebspatienten nach eventuell vorhandenen Schockerlebnissen, die sie kurz vor Beginn ihrer Erkrankung gehabt hatten und wurde ausnahmslos fündig.

Als er im Oktober 1981 seine Entdeckungen zum Gegenstand einer ärztlichen Diskussion in der Klinik machen wollte, wurde er von der Klinikleitung vor die Alternative gestellt, entweder abzuschwören oder die Klinik zu verlassen. Er verließ die Klinik, nachdem er in der ihm verbleibenden Zeit in Tag- und Nachtarbeit sämtliche Daten aller Krebspatienten durchforscht und die Ergebnisse aufgezeichnet und gesichert hatte. Von diesem Augenblick an waren seine Forschungen und sein Streit mit dem Prinzen von Savoyen eng miteinander verknüpft. Bis 1996 hat er an über 22.000 Fällen seine Erkenntnisse überprüft und in allen Fällen als richtig befunden.

1986 wurde Hamer vom Koblenzer Oberverwaltungsgericht die ärztliche Approbation aufgrund unterlassener ärztlicher Hilfeleistung entzogen, außerdem wurde er zu einer Geldstrafe verurteilt.
Hamer betreibt seit 2009 aus einer kleinen Hafenstadt in Süd-Norwegen heraus den juristischen Versuch seiner medizinischen Rehabilitation.

Hamer wird vorgeworfen, mit der Bezeichnung „germanisch“ und der Behauptung, Juden würden seine Erkenntnisse erfolgreich nutzen und verhindern, daß Nichtjuden damit geheilt werden, nationalgesinnte und israelkritische Menschen für seine Ideen einnehmen zu wollen. Er greift nicht nur einzelne Teilbereiche des Gesundheitswesens an, sondern indirekt die ganze medizinische Forschung des letzten Jahrhunderts, er hält sie für überholt. Ihm wiederum wird vorgeworfen, ein Scharlatan zu sein.

Quellen:

[1] http://www.neue-medizin.de/ 

[2] Dr. Ryke Geerd Hamer, Vermächtnis einer NEUEN MEDIZIN, ISBN 3926755008

[3] Siehe Film: Gespräch zwischen Dr. Hamer und Prof. Miklosko

[4] Siehe Film: Demo in Tübingen für die GNM

[5] http://www.neue-medizin.de/html/hamersche_herde.html 

[6] http://www.germanische-heilkunde.at/…/fa-siemens-zu-artefak… 

[7] http://www.wahrheitssuche.org/neuemedizin.html 

[8] http://www.natwolf.de/artikel-03.htm 

[9] „Die Abläufe dieses Abends wurden gerichtlich nur unzureichend aufgeklärt. Der Prinz von Savoyen wurde im ersten Verfahren freigesprochen, dann in einem Revisionsprozeß 1991 zu sechs Monate Bewährungshaft wegen unerlaubtem Waffenbesitz verurteilt. Soweit sich die Ereignisse rekonstruieren lassen hat sich Nicky Pende (Sohn des Hausarztes der Familie Savoyen und ein Freund von Dirk Hamer) ohne zu fragen das Ruderboot des italienischen Kronprinzen ausgeliehen, um zu seiner Yacht zu rudern auf der Dirk Hamer bereits in der Koje schlief. Der Prinz erregte sich so sehr über diesen vermeintlichen Diebstahl, daß er zu seinem Gewehr griff und auf den ‚Dieb‘ anlegte und mehrfach schoß. Dabei wurde der in der Yacht schlafende und unbeteiligte Dirk Hamer getroffen.“ (http://hamer.wordpress.com/05-der-tod-von-dirk-hamer/ )

[10] Ryke Geerd Hamer: Vermächtnis der Medizin Teil II, 1999, Seite 11


Krebs ist heilbar ! Seit Jahrzehnten !!! Germanische NGM

Dr.Hamer an Präsidenten Wladimir Putin 02.05.2015

Dr.Hamer an Präsidenten Wladimir Putin 02.05.2015 

Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Sandkollveien 11
N – 3229 Sandefjord
Tel.: (0047) 335 22 133
Fax: (0047) 335 22 134



Offener Brief

2. 5. 2015

Herrn Präsidenten der russischen Föderation
Wladimir Wladimirowitsch  Putin
über :
Botschaft der russischen Föderation
Drammensveien 74
O244 OSLO

Sehrgeehrter Herr Präsident,

Wahrscheinlich hatten Sie unseren einseitigen dreimaligen Brief“wechsel“ schon als beendet, bzw. nicht beantwortet, betrachtet. Da hätte ich mich auch nicht weiter auf-gedrängt.
Aber nun scheine ich – so glauben alle meine echten Freunde – von Ihnen doch eine indirekte Antwort erhalten zu haben. Und die scheint so bedeutend zu sein, daß ich Ihnen zum 4.  Mal schreiben muß, auch wenn ich damit rechnen muß, daß Sie meinen Brief wieder nicht beantworten werden.

Ich hatte Ihnen in meinem offenen Brief vom 5. März 2O15  u.a. folgendes geschrieben:
„ Ich sehe auch noch vor mir meinen französischen sog. Freund, einen Grafen, der mir 1984 gestand, vom Beginn des Krieges bis zum Schluß als Dolmetscher  riesige Zugkonvois mit Juden nach Birubidjan begleitet zu haben, ingesamt mehrere Millionen. Und die bei Auschwitz zusammengestellten Züge wurden, auch als Krieg zwischen Deutschland und Rußland war, von keiner Seite angehalten oder beschossen.
 Nach dem Krieg machte dieser Graf den „langen Marsch“ des Moses Tung, alias Mao tse Tung,  der jüdischer Abkunft war und aus dem Grenzgebiet zwischendem jüd. Birubidjan und China stammte, als Dolmetscher mit und kehrte 1946 oder 1947 nach Frankreich zurück. Später wurden alle die polnischen, tschechischen und ostdeutschen Millionen von Juden, die der Graf nach Birubidjan begleitet hatte, als „Auschwitz-Opfer“ deklariert. Diese geschilderte Mitteilung des Grafen kann ich übrigens beeiden.”

Am 15. März 2015 brachte  der Norddeutsche Rundfunk ein Interview mit Frau Ursula Haverbeck über Holokaust mit der Überschrift:
Der Holokaust ist die größte und nachhaltigste Lüge der Geschichte.
( http://daserste.ndr.de/panorama/Der-Holocaust-ist-die-groesste-und-nachhaltigste-Luege-der-Geschichte,holocaustleugner100.html  oder  https://www.youtube.com/watch?v=FSuNmBD4zE8 )

Sie werden mir zugeben, Herr Präsident, das ist sehr ungewöhnlich, nicht nur das Interview selbst – ein solches Interview durfte es ja 5O Jahre oder mehr nicht geben -  sondern ganz besonders die Überschrift, die ja vom Norddeutschen Rundfunk  selbst stammt.
Meine Freunde glauben nun, wie gesagt, daß das unbedingt mit meinem  offenen Brief an Sie vom 5. März 2O15 im Zusammenhang steht.

In meinem Brief hatte ich Ihnen ja geschrieben, daß der französische Comte , der später mit der Medaille der Resistance ausgezeichnet wurde,  mir 1984 gestanden hat, daß er zwischen 1939 und 1945 als Dolmetscher für Deutsch, Englisch, Russisch und
Hebräisch (?)eine große Anzahl von Zugkonvois mit mehreren Millionen Juden von Auschwitz über die Transsibirische Eisenbahn nach Birubidjan begleitet habe. Und niemals wurde solch ein Zugkonvoi, weder vonden Deutschen, noch von den Russen beschossen. Wie gesagt, das kann ich beeiden.

Dann wären die Millionen osteuropöäischer Juden also nicht ermordet oder gar vergast worden, sondern zur Sicherheit in das jüdische Birubidjan( autonomer jüd. Teil Rußlands) an der Chinesischen Grenze evakuiert worden, wo sie den Krieg friedlich überleben konnten.
Wenn wir uns überlegen, Herr Präsident, wie viele tausend Menschen in Deutschland wegen Holokaust-„Leugnung“ z.T. zu vieljährigen Gefängnisstrafen verurteilt wurden, und jetzt in dem Interview offen gesagt wurde, daß quasi überhaupt kein Jude in Auschwitz ermordet wurde, dann frage ich Sie:  
Was sagen Sie dazu ?Wofür haben wir Deutschen viele Billionen Euro an „Wiedergut- machung für Auschwitz“ bezahlt ?
Ich habe schon versucht, Ihnen klar zu machen, daß ich nichts gegen einzelne Juden habe. Ich habe etwas gegen den Oberrabbi und Messias der Juden, den Massenmörder Schneerson, der verboten hat, daß die Gojim bei Krebs mit meiner Germanischen Heilkunde behandelt werden durften. Damit hat er allein in Deutschland über 4O Millionen deutscher Gojim mit Chemo und Morphium umbringen lassen. Und weil ich dagegen „wettere“ als größter Wohltäter der Juden aller Zeiten, gelte ich als „Antisemit“.
Sehen Sie, ich hatte mich ganz höflich an Sie gewendet, obwohl ich aus den verschiedenen Biografien, die über Sie in Umlauf sind, erfahren habe, daß Ihre leibliche Frau Mutter angeblich Mirjam heißen und in Israel wohnen soll, und obwohl Sie gut befreundet sind mit Frau Merkel, die 2OO8 (darüber habe ich einen Film) in Israel vor der Knesset eine Rede auf Hebräisch gehalten hat und sich beim Parlament bedankt hat, daß sie die Rede in ihrer „Muttersprache“ halten konnte. Bei Frau Merkel ist die Sache schon wieder kompliziert.
Sie ist verantwortlich für die Schächtung von 5 bis 1O Millionen deutscher Gojim mit Chemo und Morphium. Dabei wußte sie als Jüdin ganz genau, daß in Israel seit 34 Jahren
alle Juden auf Weisung von Schneerson mit den „5BN“ (=5 Biologische Naturgesetze, wie alle Juden der Welt, auch die deutschen, die Germanische Heilkunde verschleiernd nennen), d.h. mit der Germanischen Heilkunde bei Krebs behandelt werden und seit 34 Jahren quasi keiner mehr stirbt. Aber das wissen Sie ja auch  selbst  am besten.
.
Bei Ihnen hoffe ich, daß Sie die Meriten verdienen, nach meinem Brief vom 5.März 2O15
die Diskussion  über Wahrheit oder Lügen betreffend Holoaust in Gang gesetzt zu haben. Dafür könnte ichSie dann  ja nur beglückwünschen.

Nichts für ungut, Herr Präsident, vielleicht warten ja noch mehr Meriten auf Sie.

Mit dem Ausdruck der Hochachtung

Dr. Ryke Geerd Hamer

Beilage: Festschrift für Dr. R.G. Hamer zu seinem Geburtstag am 17. Mai 2O15

    „Die Unweisen aus dem Morgenland“von Georg Kausch, Historiker.    

Quelle Dr. Hamer

Donnerstag, 14. Juli 2016 In Israel bei Krebs zu 99 % erfolgreich, hier verteufelt und verfolgt: Die "Germanische Heilkunde"

Ablaufschema des Sinnvollen Biologischen Sonderprogramms (SBS) nach der Germanischen Heilkunde.
Der Krebs ist ein
"sinnvolles biologisches Sonderprogramm der Natur"

Das sagt Dr. Geerd Hamer und erklärt dies mit den empirisch gefundenen "5 biologischen Naturgesetzen", die er in seiner "Germanischen Neuen Medizin" (GNM) bzw. "Germanischen Heilkunde" (GH) beschrieben hat.
 
Wie bitte, der Krebs ist gar keine Krankeit??
Das hört sich erst mal abstrus an. Aber dahinter steckt eine medizinische Sensation, die in seiner Tragweite nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Dass der Krebs - wie viele andere Krankheiten auch - in den meisten Fällen eine psychosomatische Konflikt-Ursache hat, ist keine so neue Erkenntnis.
 
Dass die  Auswirkungen der psychischen Faktoren einem biologischen genetischen Code folgen
und diese wissenschaftlich verifizierbar sind
  
das ist neu und diese Entdeckung ist das große Verdienst von Dr. Hamer und seiner "Germanischen Heilkunde" (GH).
Im GH-Forum bei Facebook wird dies sehr treffend so erklärt:
So lange es Menschen gibt, bestehen die fünf biologischen Naturgesetze., nicht erst, seit Dr. Hamer sie dank seiner Genialität jetzt endlich entdeckt hat. Und so lange es Menschen gibt, haben diese die Selbstheilung, die Dr. Hamer in seinen biologischen Naturgesetzen beschreibt, mit mehr oder weniger großem Erfolg unterstützt: Mit Pflanzenheilkunde, Homöopathie, Bach- Blüten, TCM, Psychotherapie, energetischen, geistigen Heilweisen, mit dem Placebo Effekt und auch mit der Schulmedizin. [Nick: oder auch per Ernährung, etc.]
Das Wissen um die GNM schließt also nicht aus, dass man die Heilungsphase (PCL bzw. auch die CA) unterstützen kann und in vielen Fällen sogar unterstützen muss

Schlussfolgerung daraus:  Statt die biologischen Selbstheilungskräfte zu bekämpfen
(was die Schulmedizin tut und auch viele "alternative" Heilmethoden), werden die Selbstheilungskräfte
in ihrem biologischen Sinn und ihrer Funktion verstanden
und  können somit unterstützt werden.
Diese medizinische Sensation ist seit über 30 Jahren bekannt und wird seitens der etablierten Medizin vehement verteufelt und bekämpft.

Dazu gehört auch ein Berufsverbot von Dr. Hamer seit 1986, weil er sich geweigert hat, seinen Erkenntnissen abzuschwören.
Dabei gab es keinen Menschen, der nachweislich durch die GH einen gesundheitlichen Schaden erlitten hätte. Im Gegenteil. Viele tausend Menschen wurden mit Hilfe der GH vor dem Krebstod gerettet. Und das ist der eigentliche Grund, warum die GH so brutal verfolgt wird.

Ganz anders in Israel:
Hier wird die Germanische Heilkunde (nach den Aussagen von Dr. Hamer) seit  32 Jahren mit 99 % Erfolg angewendet.
In Israel ist Chemotherapie verboten (!)
Dieser Bericht bestätigt das. Zitat daraus:
". . . Dem Text ist zu entnehmen, dass die meisten Krebstoten der arabischen / nicht-jüdischen Bevölkerung zuzuordnen sind, d. h., dass jüdische Israelis äußerst selten an Krebs sterben. . ."
Lesen Sie selbst in einem Brief von Dr. Hamer, wie es dazu kam
Wer genaueres wissen will:
Gutachten (engl.) von Rabbi Prof. Dr. Joav Merrick, Pädiater, Beer Sheva, Mitglied der israel. Regierung von 2005

Überlegen Sie selbst, warum die "Gojims" Chemo schlucken sollen und die Israelis nicht. 
Das ist ein Medizinskandal! 
Die GH-Gegner greifen immer wieder Einzelfälle auf, bei denen eine angebliche Behandlung mit der GH nicht erfolgreich war und stellen das groß als "Beweis" dar, dass die GH Scharlatanerie und Betrug ist.

Wogegen die Hunderttausende,
die jährlich in D. trotz oder gerade wegen der Chemotherapie an Krebs sterben,
nicht an den Pranger gestellt werden.
Deren Tod ist dann zertifiziert und hat das "Qualitätssiegel"
der "anerkannten Wissenschaft".
Im Glauben an die "Götter in Weiß" ist es den meisten offenbar lieber,
"wissenschaftlich korrekt" an Krebs zu sterben.
Die Krebsmafia Ca. 230.000 Patienten sterben in Deutschland jährlich an Krebs (Quelle). Das sind täglich fast 640 Menschen. Nimmt man an, dass z.B. 70 % dieser Krebserkrankten durch die GH wieder gesunden würden, wären das pro Tag rd. 440 und pro Jahr mindestens 160.000 Menschenleben
Wenn man bedenkt, dass eine komplette Chemotherapie mindestens 30.000 EUR, im Schnitt aber eher bei 60.000 EUR liegt, dann können Sie sich selbst ausrechnen, um welch gigantische Summen es hier geht. 
 
Es gibt keinen Beweis, dass die GH die Gesundung eines Menschen behindert hätte, aber tausende Beweise, dass man mit den Erkenntnissen der GH die meisten Ursachen des Krebses erkennen und den Selbstheilungsprozess des Körpers erfolgreich unterstützen kann.
Die Verteufelung der GH kann also nur einen Grund haben:  Weil es das Geschäft der Krebsmafia massiv zerstören würde.
Es ist hinlänglich bekannt, dass die Medizin von jenen dominiert wird, die damit sehr viel Geld verdienen. Krankheit ist ein Multibillionen-Dollar Geschäft. Und wer dieses Geschäft ernsthaft bedroht, kriegt Ärger. Wer dieses Geschäft massiv bedroht, kriegt massiven Ärger. Da geht man buchstäblich auch über Leichen.

Zwecks Täuschung und Tarnung werden öffentlichkeitswirksam Milliarden in die sog. "Krebsforschung" investiert, um zu suggerieren: "Wir tun ja alles was möglich ist ..."  gefolgt von einem unüberschaubaren Wust an pseudowissenschaftlichen Erklärungen, deren Hauptzweck es ist, das bestehende kriminelle Geschäft mit der (Krebs-)Krankheit zu legitimieren.

Vor diesem Hintergrund werden auch die ständigen Meldungen über die vielen "krebserregenden Stoffe" verständlich. Auch wenn das teilweise berechtigt sein mag, aber in der Regel sind das pseudowissenschaftliche Nebelkerzen zwecks Verschleierung der wirklichen Zusammenhänge. 

Allein in Deutschland betrug der Gesamtumsatz der Pharmaindustrie in 2015 rd. 47 Milliarden USD. Im Jahr 2010 haben die Kassen 4 Milliarden Euro für Krebsmedikamente ausgegeben (Quelle Der Spiegel). Tendenz steigend.

Über die kriminellen Strukturen der "Krebsmafia" in Deutschland berichtet auch DER SPIEGEL.

Es ist auch bekannt, dass nach einer chemotherapeutischen Behandlung die meisten der Patienten am Krebs (oder an der Chemo) sterben, während bei einer Behandlung nach den Verständnis der GH die Patienten zu 90 % den Krebs besiegen könnten.

Es ist somit mehr als verständlich, dass erfolgreiche Krebsheilmethoden für die Krebsmafia existenzbedrohend ist. Neben der GNM werden auch viele andere erfolgreiche alternative Heilmethoden massiv durch Diffamierung und Falschinformation ausgegrenzt (Wobei nicht alle sogenannten alternativen Heilmethoden nicht wirklich seriös und erfolgreich sind.)

Dazu stellvertretend ein aufschlussreicher Bericht bei watergate.tv: http://www.watergate.tv/2016/07/08/wer-verhindert-die-krebsheilung/  


Die Germanische Heilkunde ist wissenschaftlich verifizierbar   
Die Germanische Heilkunde ist - im Gegesatz zur Schulmedizin - wissenschaftlich nachprüfbar. Die Bedingungen der Wissenschaftlchkeit sind:
  • die Voraussagbarkeit
  • die Vergleichbarkeit
  • die Reproduzierbarkeit
Geerd Hamer erfüllt mit seiner GH diese Voraussetzungen. Seit 32 Jahren gibt es keine wissenschaftliche Widerlegung der Entdeckungen der GH. Im Gegenteil:

Hinter verschlossenen Türen wurden die Thesen Dr. Hamers vielfach geprüft und als richtig anerkannt. Aber eben nur hinter verschlossenen Türen.

 
Ich zitiere dazu Dr. Hamer aus einem aktuellen Rundbrief im Juni 2016: 
Liebe Freunde der Germanischen Heilkunde

In der Sache des Habilitationsverfahrens seit 35 Jahren (seit 1981) Dr. Hamer gegen Universität Tübingen gebe ich euch Kenntnis von meinem aktuellen Brief an RA Koch vom 07.06.2016.
Zu dem Thema der Erkenntnisunterdrückung der Germanischen Heilkunde könnt Ihr ab heute das neue Video bei uns anschauen.
Übrigens scheint die Approbationsrückgabe abgelehnt worden zu sein. Man teilte dem Anwalt, Herrn Koch, heute fernmündlich nur nebulös mit, die Entscheidung gehe heute hinaus.- Man muß sich das vorstellen:

Der Entzug der Approbation erfolgte 1986 offiziell einzig wegen Nichtabschwörens der Eisernen Regel des Krebs, also einer Sache der Wissenschaft.

Aber die beiden ersten Biologischen Naturgesetze der Germanischen Heilkunde,
Die Eiserne Regel des Krebs und Das Gesetz der Zweiphasigkeit, wenn es zur Lösung des Konfliktes kommt, sind inzwischen nicht nur von Prof. Joav Merrick, Mitglied der israelischen Regierung, schon 2005, sondern auch von der Ärztekammer Hessen neuerdings gutachtlich amtlich als richtig und allgemein anerkannt festgestellt worden, wie ja auch schon im Nov. 1981 in der Uni Tübingen, was seit 35 Jahren geheim gehalten wird.
 
Trotzdem weiter Berufsverbot !

Euer Dr. med. Ryke Geerd Hamer

Mittlerweile sind die Erkenntnisse von Dr. Hamer so weit, dass auch Krankheiten wie Multiple Sklerose, ALS, Parkinson, Asthma, Allergien, Epilepsie, Rheuma, Schizophrenie, Depression, Augenleiden, Diabetes, Neurodermitis usw., heilbar sind und das ohne großen finanziellen Aufwand.

Jeder Interessierte kann sich eigenständig über die GH informieren. Es gibt im Web zahleiche Informationen und Videobeiträge. Auch eine Facebook-Gruppe gibt es.
 
Hier ein paar der von mir gefundenen Webseiten für weiterführende Informationen:

Webseite mit sehr umfassenden Informationen über die GH

Eine Kurzfassung der 5 biologischen Naturgesetze nach Dr. Hamer
http://www.wahrheiten.org/blog/krebsluege/

Die offizielle Webseite von Dr. Hamer.

Aktuelles Interview mit Dr. Hamer vom Juni 2016
https://vimeo.com/170131737

Vortragsvideo aus 2013
https://www.youtube.com/watch?v=PE9C0nJyxKI

Video mit historischen Aufnahmen mit Dr. Hamer
https://www.youtube.com/watch?v=pVBpBDsGAKQ
  Seriöse Weiterentwicklungen Es gibt inzwischen auch engagierte Menschen, die Dr. Hamers Erkenntnisse - mit vollem Respekt und Anerkennung gegenüber Dr. Hamer - übernommen haben und weiterentwickeln, sich aber von ein paar Aussagen Dr. Hamers abgrenzen, insbesondere von seinen Aussagen gegenüber Juden und von den etwas absolutistischen Lehrmeinungen bei der Ursachenanalyse.

Zu diesen gehört das Team um David Münnich bei www.neue-mediz.in 
Auf der Startseite gibt es ein Lehrvideo, welches Hamers Entdeckungen der 5 biologischen Naturgesetze sehr verständlich erklärt. Unter dieser Adresse gibt es auch umfassendes Lehrmaterial in Form von Büchern und CDs inklusive Seminarangebote.

Ich halte diese "Weiterentwicklung" der Lehren Dr. Hamers für legitim und wichtig, solange die großartigen Entdeckungen Dr. Hamers nicht bewusst oder aus Profitinteresse für eigene Zwecke als Plagiate (mit Verfremdungen) missbraucht werden. Von letzterem gibt es leider eine ganze Reihe unlauterer Beispiele.
 
 -----------------------------  Zum Schluss noch ein Haftungshinweis:  -------------------
Meine hier gemachten Aussagen ersetzen keinesfalls einen Arzt oder Therapeuten. Der Informationsinhalt kann und darf nicht genützt werden, um in Eigenregie Diagnosen zu stellen und Behandlungen durchzuführen. Die Nutzung erfolgt selbstverantwortlich und ohne Haftung seitens der Betreibers dieses Blogs für eventuelle Schäden durch die Nutzung des Informationsangebotes.
Im juristischen Sinne stellen meine Informationen kein Heilversprechen dar.

 
*****************************  Ergänzung ******************************    Der hier verlinkte  

offene Brief von Dr. Dr. Erich Schott   vom 11. Juni 2016 an das hessische Landesprüfungsamt
beleuchtet unter anderem die
unglaublichen Unterdrückungsmethoden der Medizinmafia.   Dr. Schott analysiert im Detail wichtige Hintergründe und liefert damit ein weiteres  historisches Dokument für die kriminelle Hinterhältigkeit   der etablierten Schulmedizin gegenüber Dr. Hamer.  
Daraus ein paar prägnante - sehr lesenswerte - Auszüge, die verdeutlichen, dass es sich hierbei um einen riesengroßen Medizinskandal handelt, dessen Drahtzieher zur Verantwortung gezogen werden müssen.
Ich habe Herrn Dr. Hamer anfangs der 80er Jahre bei einem seiner Vorträge in der Nähe von Ulm erlebt.
Die Umstände waren seltsam. Als ich mit dem Pkw auf dem Parkplatz ankam, kontrollierte die Polizei sämtliche Teilnehmer. Ich musste meinen Personalausweis aushändigen und zusehen, wie meine Personalien notiert und per Telefon weitergegeben wurden.

Im Vortragsraum angekommen, sprach Dr. Hamer gerade von seinem neuesten Erlebnis mit Medien: In einer Sendung wurde an seiner Stelle ein Double interviewt. Mit völlig blödsinnigen Antworten sollte Dr. Hamer ins Lächerliche gezogen werden. Sein inhaltlicher Vortrag war für mich hoch engagiert, elektrisierend, voller aufregender neuer Erkenntnisse, weit über das hinausgehend, was ich bisher im Psychologiestudium, im anschließenden Medizinstudium und in der Psychotherapieausbildung über leib-seelische Zusammenhänge erfahren und lernen konnte.

Es war mir klar, dass Dr. Hamer mit seinen Entdeckungen einen „Paradigmenwechsel“ (Kuhn) einleitete, der vermutlich und erfahrungsgemäß auf große Widerstände stoßen würde und erst nach langer Zeit sich als Wahrheit wird durchsetzen können.
. . . . .
Unter dem Einfluss von Studien, die sich immer mehr auf Details konzentrieren, wird verständlich, dass die medizinische Wissenschaft eine Vielzahl von Hypothesen schafft, deren empirische Überprüfung aus wissenschaftstheoretischer Sicht fragwürdig bleibt. Mit dem Jonglieren von Statistiken befasst, hat der typische Medizinforscher gar nicht die Erwartung, er könnte bei seinen Forschungen je auf ein Naturgesetz stoßen, das für alle Fälle ohne Ausnahme gilt. Die Forderung nach Reproduzierbarkeit von Erkenntnissen an jedem x-beliebigen Patienten liegt weit außerhalb seines Erfahrungshorizonts.

Für den angehenden Arzt außerhalb der Hochschule – den späteren Allgemeinpraktiker oder angehenden Facharzt – ist die Einführung in die Wissenschaft über die Doktorarbeit überwiegend ein reiner Zeitverlust, wenn nicht gar mit einem Gefühl der Ausbeutung verbunden. Aber je mehr er Zweifel am wissenschaftlichen oder praktischen Wert seiner Doktorarbeit hatte, umso mehr glaubt er paradoxerweise, dass der Doktortitel in der Beziehung zum Patienten eine Vertrauensbasis darstellt. Damit baut er sich jedoch einen Schein auf.

Er weiß genau, dass er im Studium – außer als angehender Chirurg oder Anästhesist – kaum etwas gelernt hat, was ihm bei der Behandlung von Patienten hilft und was diesen wirklich hilft. Die Suche nach leib-seelischen Zusammenhängen und Hintergründen für eine Erkrankung im gemeinsamen Gespräch hat er in der Regel nicht gelernt, weil das vorherrschende theoretische Konzept im Kern mechanistisch, lokalistisch und symptombezogen ist. Da er – wie ich aus eigener Erfahrung weiß – weder von moderner Physik noch von moderner Biologie eine Ahnung hat, ist ihm die Vorstellung eines Organismus als informationsgesteuertes, selbstregulatives, energetisches System fremd.
. . . . .
Wie brisant diese gesamte Abwehrlage war, die über viele Jahre die Verbreitung der Forschungsergebnisse von Dr. Hamer behinderte, sei zu einer angemessenen Einschätzung des heutigen Etabliertseins an Hand von einigen Situationen – zum Teil von Dr. Hamer selbst berichtet – wiedergegeben:

Dr. Hamer lud zum 06.12.1983 ein internationales ärztliches Schiedsgericht in Gysum ein, nachdem er sicher war, das seine Hypothesen sich bisher ohne Ausnahmen bestätigt hatten. Er bot dem Gremium an, seine Approbation abzugeben, wenn unter den 200 Fällen nur 3 Fälle wären, die nicht nach seiner “eisernen Regel des Krebs“ verlaufen würden – ein Beleg absoluter Sicherheit, dass sich die entdeckten Gesetzmäßigkeiten an jedem einzelnen Fall naturwissenschaftlich verifizieren ließen.

Ein solches Beweisangebot ist in der Geschichte der ganzen Medizin absolut einmalig, was der Medizinhistoriker Dr. Elies hätte bestätigen können, wenn er sich mit diesen Vorgängen beschäftigt hätte. An die damalige und auch jetzt noch aktive Hetzpresse gerichtet, ist die Frage zu stellen: Verhält sich so ein Scharlatan oder ein gewissenloser Betrüger, der ja das Licht der Öffentlichkeit und Kontrolle scheuen müsste?
. . . .
In einem Internationalen Kongress für Naturheilkunde in Mainz, März 1983 veröffentlicht im HP Journal vom 15.06.1983 sagt Dr. Hamer hierzu:

„Es ist ein denkwürdiger Tag heute. Das erste Mal, dass man den Hamer auf einem Kongress referieren läßt. Bisher hatte man das stets zu verhindern gewußt. Ich bin das gewohnt, daß mir dauernd Steine in den Weg gelegt werden – und das ist nicht nur die Medizin-Mafia, da sind auch noch andere dabei. Kurz vor der Sendung „drei nach neun“ wurde ein Mordanschlag auf mich verübt, und das ist nachweisbar. Bei unendlich vielen Kongressen habe ich mich bisher bemüht, ein Referat halten zu dürfen, bei unendlich vielen Verlagen, eine wissenschaftliche Arbeit abgedruckt zu bekommen, stets vergebens. Einzige Begründung: Es ist gegen die Schulmedizin, was Sie da verbreiten wollen. Sogar die gesamte medizinische Fakultät der Universität Tübingen stimmte im Mai 1982 mit 150 : 0 Stimmen, ohne Enthaltung für die Ablehnung meiner 300-seitigen Habilitationsarbeit über dieses Thema, ohne daß ein einziger Dozent oder Professor sich die Mühe gemacht hätte, auch nur einen einzigen Fall – wie mir der Dekan versichert hat – auf mein so klares System hin zu untersuchen, was etwa 15 bis 20 Minuten in Anspruch genommen hätte.“

Schon der Weg zu seinen Entdeckungen war ein äußerst mühsamer: „Wenige Worte noch zu der Entstehungsgeschichte der Erkenntnis über die Zusammenhänge des Krebs. Einige von Ihnen wissen vielleicht, dass ich kurz nach dem Tod meines Sohnes Dirk – nach dessen Namen der Entstehungsmodus des Krebs – nämlich:

1. schwerstes Konflikterlebnis
2. hochakuter dramatischer Beginn – meist wie ein Keulenschlag
3. momentane psychische Isolation
4. die Bezeichnung Dirk-Hamer-Syndrom erhalten hat -
ich selbst an einem Hoden-Krebs (Teratom) erkrankt bin.

Von dieser Zeit an hat mich der Gedanke nicht mehr losgelassen, daß da ein Zusammenhang bestehen könnte. Und da ich als Hobby medizinisch-physikalische Patente ausdenke, habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, irgendwann einmal diese Frage näher zu untersuchen. Als internistischer Oberarzt an einer Krebsklinik in Oberaudorf bei Rosenheim ergab sich für mich diese Möglichkeit in geradezu idealer Weise. Nachdem ich hintereinander 50 Patientinnen mit Brustkrebs untersucht hatte, hatte ich zum ersten Mal in der Geschichte der Krebsforschung ein reproduzierbares System gefunden: Jeweils zwei bis drei Monate vor dem Bemerken ihrer Erkrankung – also eines etwa 7 mm großen Knotens, hatten die Frauen ein sog. Dirk-Hamer-Syndrom, und zwar bei histologisch sicherem Brustkrebs, ohne Ausnahme! Nicht mit einer Signifikanz, sondern ohne Ausnahme. Das Endergebnis meiner Forschungen war – wie Sie wissen – die sog. Eiserne Regel des Krebs.


Nachdem ich im italienischen und Bayrischen Fernsehen und in einem Referat vor allen Kollegen der Klinik meine Ergebnisse veröffentlicht hatte, wurde ich vor die Wahl gestellt, entweder zu widerrufen und zur schulmedizinischen Lehrmeinung zurückzukehren oder sofort die Klinik zu verlassen. Ich verließ die Klinik. Ich musste in gleicher Weise jeweils nach kurzer Zeit die Universitäts-Frauenklinik Kiel, die Lungenklinik Köln-Merheim sowie das Sanatorium Waidmannsruhe in Bad Bevenson und das Sanatorium Rosenhof in Bad Krozingen, die beiden letzten zusammen mit meinen Patienten, verlassen. Meine Frau, die die gleichen Untersuchungen in der Universitätsfrauenklinik Rom mit einer Oberärztin zusammen durchführte, musste ebenfalls ganz plötzlich und fristlos die Klinik verlassen, nachdem die Familie des Mörders meines Sohnes…. beim Rektor der Universität Rom vorstellig geworden und einen Abbruch der Untersuchungen erwirkt hatte.“

In gleicher Weise war an allen Kliniken durch die Anwälte der Familie, teilweise mit massiven Drohungen verbunden, direkt oder indirekt die Kündigung erwirkt worden. Natürlich haben die Klinikchefs mit einer gewissen Bereitwilligkeit mitgespielt:

„Prof. Hammacher, Ordinarius an der Frauenklinik in Tübingen, und einer der wenigen Professoren, die am „Tübinger Syndrom“ nicht beteiligt waren (durch Abwesenheit) hat wohl den Nagel auf den Kopf getroffen, als er folgendes sagte: Herr Hamer, dass die Familie Savoyen bei Ihren Hinauswürfen in Rom, Oberaudorf, Kiel und Köln die Regie geführt und die Fäden gezogen hat, halte ich für sicher, denn dazu wären die Schulmediziner nicht organisiert genug. Aber wir wollen mal ehrlich sein, sehr stark motivieren brauchten diese Leute die Schulmediziner nicht, denn die sehen ja nicht gerne, dass ihre Thesen und Ihr System stimmen, denn dann müssen sie ja zugeben, dass sie alle Jahrzehnte lang nichts als Unsinn gemacht haben. Und glauben Sie nur nicht, dass es mehr als eine Handvoll Professoren geben wird, die Ihnen gönnen, dass Sie die Zusammenhänge des Krebs entdeckt hätten. Das hätten die alle gerne selbst entdeckt, wo Zehntausende daran forschen und bisher völlig ohne das geringste Ergebnis.“

Anlässlich des besagten internationalen Naturheilkundekongresses in Mainz ereignete sich noch folgendes.
Der Gegner von Dr. Hamer aus der Sendung „drei nach neun“ Prof. Krokowski, der in dieser Sendung die onkologische Schulmedizin vertrat, hatte seinen Duzfreund Mornewig – den Leiter des Fernsehens Kassel – veranlasst, sich um die Fernsehaufnahmen des Kongresses in Mainz zu bewerben, obwohl es dort ja lokal zwei Fernsehinstitutionen gab (Südwestfunk und ZDF). Dr. Hajer hierzu: „Als ich an der Podiumsdiskussion am 11. März 83 zusammen mit Prof. Hackethal, Dr. Issels und zwei Heilpraktikerkollegen teilnehmen sollte, sage Herr Mornwig, der der Moderator war, er weigere sich zu drehen, wenn ich mitdiskutieren dürfte. Ich wurde dann 2 Minuten vor Beginn der Diskussion ausgeladen.


Auf diesem Kongress wurden sämtliche Vorträge gefilmt. Der einzige Vortrag, der nicht gefilmt werden durfte, war der Vortrag von Hamer, der aber von den meisten Kongressteilnehmern als der wesentlichste Beitrag angesehen wurde, indem die Hörer der vollbesetzten Rheingoldhalle auch fünf Minuten lang „standing ovations“ brachten. Die Kongressleitung entschuldigte sich bei mir in aller Form und versuchte, mich dadurch zufrieden zu stellen, dass mein Vortrag in der nächsten Ausgabe im HP-Journal abgedruckt werden sollte…… Zu diesem Zweck war ein Tonband zu meinem Vortrag hergestellt worden.

Seltsamerweise wurde in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag, wenige Tag bevor das Tonband abgeschrieben werden konnte, aus einem fahrenden Auto ganz nach Mafiamanier – aus 20 m Entfernung eine Raketenbrandbombe abgefeuert, durch das 7 m hohe Fenster des HP-Journal Verlages „zufällig“ in den Raum, wo die Kassette lag. Der HP-Journal Verlag ging in Flammen auf. Es entstand ein Sachschaden von ungefähr 1 Million DM… Wie durch ein Wunder allerdings konnte mit 3-monatiger Verspätung der Vortrag doch noch in dem Juniheft des HP-Journals abgedruckt werden, weil ein Patient, der diese Veranstaltung besucht hatte, eine private Videoaufzeichnung von meinem Vortrag gemacht hatte und mir eine Kopie dieser Kassette überließ.“

Diese Ausführungen beleuchten den historischen Hintergrund eines heute noch wenig „Etabliertseins“ der von Dr. Hamer entdeckten Naturgesetze. Sie mögen andeuten, wie über die Jahrzehnte in allen Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehbeiträgen seine eiserne Regel des Krebs und seine späteren 5 biologischen Naturgesetze ausgeklammert, totgeschwiegen wurden und ihm die öffentliche Darstellung seines Systems entzogen wurde.


Weiter zum vollständigen Brief von Dr. Erich Schott