Die Macher: Energieautark im Wohnwagon

Spritsparen ein Leben lang – mit Raumenergie

Herbert Renner, Geschäftsführer von N-G (www.n-g.at) im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt über Möglichkeiten des Energiesparens und der Feinstaubreduzierung mittels Raumenergie.

Abgase reduzieren, Treibstoffverbrauch senken und Motorleistung verbessern – die oberösterreichische Firma New Generation Bio hat ein Produkt mit diesen Vorzügen entwickelt, den sogenannten „BE-Fuelsaver“ oder "Spritsparstift". Diese seit 2001 eingesetzte Erfindung soll Ressourcen sparen und die Umwelt schützen. Besonders Feinstaub bedroht die Lebensqualität in Großstädten und ist bereits für Millionen Tote weltweit verantwortlich.

Beim neu entwickelten „BE-Fuelsaver MPremium“ handelt es sich um einen Metallstift aus dem rostfreien Stahl besteht. Er wird an der Treibstoffzuleitung eines Kraftfahrzeugs mit 3 Kabelbindern in 1 Minute fixiert und reduziert Spritverbrauch bis 20% Prozent, senkt Schadstoffemissionen sogar bis zu 90 Prozent und verbessert Motorleistung. Bei Feinstaubmessungen wurde ebenfalls eine Reduzierung um 90% festgestellt. Wer aktiv etwas für die Umwelt tun will, der kann es durch den Einsatz des BE-Fuelsavers. Der MPremium kann selbst leicht montiert und demontiert werden. Er ist für Autos von 100 bis 400 PS geeignet und hat eine 30 jährige Funktionsgarantie. Eine 90 Tage Rückgaberecht, wenn keine Ersparnis erreicht würde, gibt zusätzliche Sicherheit.

Die Firma des österreichischen Ingenieurs Herbert Renner bietet Produkte an, die nach einem Verfahren entwickelt wurden, bei dem mittels Metallstiften, die speziell programmiert werden und als Schwingungsträger unter Einkopplung von Raumenergie fungieren, sich der Verbrauch an Benzin, Gas, Heizöl und Holz bei Autos und Heizkesseln u.ä. reduzieren läßt, indem z.B. der Treibstoff durch Erzeugung von niedermolekularen Strukturen im Brennraum effizienter verbrannt wird und dadurch zudem auch weniger Abgase emittiert werden.

Für Besitzer von Kaminöfen bietet N-G ein neues Produkt an, mit dem das Kaminholz sauberer und energiereicher verbrennt. Ersparnisse von bis zu 50% sind keine Seltenheit (Erfahrung Portugal)

Wiener Verkehrsdienste - RESÜMEE nach 5 Jahren Flottenbetrieb
Für Dietmar Flaschberger, den Geschäftsführer der Wiener Lokalbahnen, ist das einerlei: „Für mich ist definitiv klar, daß es funktioniert.“ In 120 Kleinbussen der Wiener Lokalbahnen sei der BE-Fuelsaver schon installiert und bringe meßbare Einsparungen von 7 bis zwölf Prozent und das zeigt die Auswertung von 5 Jahren Flotteneinsatz den BE-Fuelsavers (Details)

PS: Auch wir von Quer-Denken.TV haben den Be-Fuelsaver getestet: „Mit meinem Skoda Diesel hatte ich eine durchschnittliche Reichweite von ca. 790 km, je nach Fahrweise. Nach dem Einsetzen des BE-Fuelsaver hat sich diese Reichweite unmittelbar auf knapp 900 km erhöht.“ - Prof. Dr. Michael Vogt.

Website: www.be-fuelsaver.de
Kontakt: New Generation Bio
Ing. REFA-Ing. Herbert Renner
Kaltenhausen 1
A-5274 Burgkirchen Österreich
in Deutschland unter: 089-20197761
in Österreich unter: Telephon: +43-772450290-0
Fax: +43-772450290-20 mobil: +43-69912450290

FREIE ENERGIE ! WARUM LÄSST DU DICH EIGENTLICH SO VERARSCHEN ??? JA DU BIST GEMEINT ! (REUPLOAD)

Veröffentlicht am 31.07.2017

PATENTE UND ALNLEITUNGEN DOWNLOAD : http://workupload.com/file/OxsxIiUn
Freie Energietechnologien - Robert Stein auf dem Kongress für Grenzwissen 2012
https://www.youtube.com/watch?v=kjEDCcPY-cg
Freie Energie? Ab in den Knast!
https://www.youtube.com/watch?v=O2UUImIgIt0
Doku - Nikola Tesla - Freie Energie - Der Wettlauf zum Nullpunkt.
https://www.youtube.com/watch?v=URUtzmnOk_k

Die Geschichte von Mike Brady :
http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0507S4-9.pdf
http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0510S18-20
http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0312S43-49.pdf

Bitte erforscht auch die Geschichte von Stanley Meyers
Water Fuil Injector oder Paul Pantones Geet -Technik, zwei der bekannteren Fälle von der Unterdrückung Freier Energie.

ladet euch die sachen runter.. ihr braucht dafür:https://workupload.com/file/OxsxIiUn

 

KenFM im Gespräch mit: Erwin Thoma - DIE MACHER (1)

Veröffentlicht am 11.12.2016

Erwin Thoma ist ein Pionier in Sachen Holz. Er baut in 33 Ländern Häuser, die zu 100 % aus Holz gefertigt werden. Seine Konstruktionen sind erdbebensicher. Sie erfüllen deutlich höhere Brandschutzklassen als Häuser aus Stahl und Beton und hinterlassen, weder bei der Produktion, noch bei theoretischem Abriss, das, was man Müll nennt.

Häuser von Erwin Thoma orientieren sich an einer Kreislaufwirtschaft, die den Wald kopiert. Der Wald ist ein komplexer Lebensraum, der sämtliche Materialien selber erzeugt und zu 100 % recycelt. Kann der Mensch dieses System übernehmen?

Ja, das kann er, wenn er das System verstanden hat. Wenn er bereit ist, es zu kopieren und wenn er die Idee dahinter erkennt: Kooperation statt Konfrontation.

Enkelkompatible Wirtschaft und Nachhaltigkeit sind die Zukunft, will der Mensch als Spezies überleben. Ressourcenkriege wie in Middle East wären unnötig, würde man beginnen, komplett auf regenerative Energie umzustellen, würde man vor allem beginnen, Energie zu sparen.

Thoma baut Häuser auch in der Alpenregion mit ihren klirrenden Wintern. Trotzdem kommen seine Gebäude OHNE Heizung aus.
Die Vollholzgebäude kopieren mit ihrer Klimatechnik die Idee von Ameisenhaufen. Strom wird über ein Solardach erzeugt - 100 % autark.

Diese Häuser sind weit mehr als Wohnorte. Sie sind gelebte Friedensbewegung, denn sie machen NATO-Beutezüge nach Gas und Öl unnötig. Aber Thoma ist mehr als ein Volkswirt, der das Jahrhunderte alte Wissen der Holzarbeiter von einst anwendet, um ganze Städte aus Holz zu bauen. Thoma war der jüngste Förster Österreichs. Er lebte zusammen mit seiner Frau im Karwendel-Tal und lernte dort nicht nur, das Wesen der Natur zu erkennen. Er lernte auch, als er regelmäßig eingeschneit über Wochen von der Außenwelt abgeschnitten war, sich selbst zu dechiffrieren - als Mensch.

Keshe Margrav Bau Anleitung

Veröffentlicht am 10.07.2016

Die Keshe Foundation ist eine unabhängige, nicht gewinnorientierte und nicht religiöse Organisation, die von dem Nuklear-Ingenieur M.T. Keshe gegründet wurde. Sein Ziel ist die Entwicklung von neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen, neuer Technologie und neuer Lösungen für die globalen Hauptprobleme wie Hunger, Wasserknappheit, unzureichende Stromversorgung, Klimawandel und Krankheiten, indem die speziellen, entwickelten Plasma-Reaktoren als Hilfsmittel verwendet werden. Diese werden der Menschheit auch die wahre Freiheit geben, in die Tiefen des Weltraums zu reisen.
Diese Technologie unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung, und die jüngsten Ergebnisse von verschiedenen statisch und dynamisch arbeitenden Prototypen bestätigen die neuen Einsichten. So haben wir es zum Beispiel zum ersten Mal geschafft, atomaren Wasserstoff und Kohlenstoff als Gas zu erzeugen und CO2 bei Raumtemperatur und normalem Luftdruck als feste Materie zu gewinnen. Gegenwärtig braucht man zur konventionellen Produktion von Graphen Temperaturen von 700° bis 800°C und die Erzeugung von CO2als feste Materie findet erst bei einigen zig Minusgraden statt.
Die Produktion von Kohlestoff in monoatomaren und mehrfach geschichteten Lagen mit Hilfe dieser neuen Methode wurde durch Raman-Spektroskopie bestätigt, die von führenden Instituten und Universitäten in Europa durchgeführt wurde. Durch die Entwicklung dieser Technologien wurden in den letzten Jahren auch einige internationale Patente, die über 300 mögliche Anwendungen abdecken, erteilt.
Hier wird das Wissen, das seit dem Start der Knowledge-Seekers-Workshops (Unterricht für die Wissensuchenden) gewonnen wurde, demonstriert. Mit der Einführung des Wissens über die GANS und die Erzeugung von NANO-Material wurde gezeigt, dass diese dieselbe Struktur haben, die auch von der Natur hervorgebracht wird.
www.keshefoundation.org
www.spaceshipinstitute.org

http://roban-info.net (in Arbeit)
Newsletter auf meiner Webseite, um nichts zu verpassen.
Du möchtest Gastautor werden, melde dich einfach bei mir.
Beiträge, Buchtipps, Empfehlungen, Vorträge und vieles mehr …
WhatsAPP - Notfall-Gruppen Österreichweit Hinzufügung auf Anfrage
===================================
Anmerkung:
ABGB Vorwort: Gerechtigkeit ohne Freiheit gibt es nicht!
IPRG §9 Das Recht der Person unterliegt dem Staat!
ABGB §16 Der Mensch ist als Person zu betrachten!
Alles klar?
Ohne Menschlichkeit und Nächstenliebe ist unser Dasein nicht lebenswert.
Leitfaden und rechtliches für Österreich: http://goo.gl/BOkJy7
Gerhard KÖBLER gegen Republik Österreich
http://www.menschenrechte.ac.at/docs/...
===================================
Was, du weißt über das Thema Mensch und Person noch nichts?
Hier geht's zu meinem Guide für Anfänger: https://www.youtube.com/watch?v=DY4ZL...
Für mehr Informationen diese Playlist besuchen: https://www.youtube.com/watch?v=TAoy0...

Keshe Seite

Soldarisches Gemüsehaus 1 in Zell bei Rot an der Rot

Veröffentlicht am 09.05.2016

https://projekte.rewig-allgaeu.de/gemuesehaus-uebersicht/ 
spende an: http://www.paypal.me/alexanderthen für die Arbeit am Film , Danke // Jetzt bitte sofort auch Mithilfe einbringen und Ernteanteilskiste mit nach Hause nehmen , jetzt ist die richtige Zeit dafür. Donnerstag ist Robert da....
Video: Soldarisches Gemüsehaus in Zell bei Rot an der Rot 
# Vortrag über Permakultur am 16.4.16 von 
Robert Briechle aus dem 2.Soldarischem Gemüsehaus Video 1


Arbeitskreis Permakulturfreunde E-Mail Verteiler:
permakulturfreunde-allgaeu-subscribe@yahoogroups.de

„Wir wollen das Allgäu mit regionalem Gemüse und Kräutern versorgen!“

Solidarische Landwirtschaft
solidarische-landwirtschaft.org


Ansprechpartner:

Robert Briechle
aus Unterthingau
Jeden Donnerstag am Ort beim
Soldarischem Gemüsehaus in Zell bei Rot an der Rot

Film Schnitt Ton 
Alexander Then 
ethicway.de
lex@vollbio.de
(C)*2016

Soldarisches Gemüsehaus 2 in Zell bei Rot an der Rot

Soldarisches Gemüsehaus in Zell bei Rot an der Rot Haus2

Junges Paar verwandelt alten LKW in ein kleines Traumschlösschen.

Es gibt nicht wenige Menschen die keine Lust mehr haben ihr gesamtes Leben lang Miete zu zahlen oder einen Kredit abzustottern, Menschen wie Justin und Jola zum Beispiel. Was sich diese kleine Familie aus Neuseeland ausgedacht hat, ist dagegen absolut genial. Denn Justin und Jola haben aus einem alten Laster ein ganzes Haus gebaut. Aber das ist noch nicht alles. Warte ab, bis du siehst wie ihr fahrbares Haus am Ende aussieht:

Da steckt richtig viel Arbeit drin, aber es ist auch die pure Genialität, die diesen mobilen Palast so faszinierend macht.

Unbelievable House Truck Transforms Into Fantasy Castle

Gregor von Drabich-Waechter: Energieunabhängigkeit mit Freier Energie

Veröffentlicht am 15.04.2016

Bei Solar, Gas, Strom, Heizöl, Pellets, Wasserqualität & Akkuladedauer

Dipl.-Volkswirt Gregor von Drabich-Waechter im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Freie Energie ist ein Thema, das oft schnell belächelt wird. Selbst Menschen, die einem solchen Thema offen gegenüber stehen, äußern sich oftmals kritisch darüber, daß sehr viel über freie Energie theoretisiert werde aber eine praktische Nutzbarkeit noch in weiter Ferne liegt.
Richtig ist, daß es eine breite industrielle Fertigung solcher Produkte nicht gibt, da dies aus schon oft genannten Gründen nicht gewünscht ist, weil es einer zweiten industriellen Revolution gleich käme. Dennoch haben sich bereits kleinere Anbieter von Raumenergieprodukten mit innovativen Ideen und besten (und meßbaren) Ergebnissen durchsetzen können. Im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt stellt Dipl.-Volkswirt Gregor von Drabich-Waechter einige dieser Produkte vor und berichtet auch von Kundenrückmeldungen und entsprechenden Erfahrungen von Anwendern

Das bekannteste und erfolgreichste Produkt ist zweifellos der "BE-Fuelsaver", der es auf einfache und preiswerte Art möglich macht, den Kraftstoffverbrauch bei Fahrzeugen deutlich zu senken (ein Gutachten des TÜV Süd bestätigt eine Treibstoffeinsparung zwischen zehn und 15%).

Hierbei handelt es sich um einen ganz besonderen Metallstab, der ideale Voraussetzungen für eine optimale Verbrennung des Kraftstoffes liefert und damit die Verbrennungsleistung des Motors erhöht und zusätzlich für umweltfreundlichere Abgase bei Benzin- und Dieselfahrzeugen sorgt.

Aber auch in anderen Bereichen wie der Solarenergie ist es möglich, durch BE Solar-Powerpads die einfallende Lichtenergie auf ein höheres Niveau zu heben und somit eine höhere Leistung durch die Solarpanels zu gewinnen.

Im Bereich der Pellet Heizungen gibt es einen Pellet-Saver welcher die Brennleistung des Holzes bzw. der Pellets erhöht.

Mit dem BE ACCU Power kann die Lebensdauer eines Akkus deutlich verlängert und seine Ladezeit deutlich verkürzt werden. Als Nebeneffekt wird quasi „nebenbei“ auch der bekanntermaßen schädliche Elektrosmog neutralisiert.

Selbst im Bereich Wasser gibt es bereits Produkte (z.B. der BE-Wasserstein oder die Stoffwechsel Flasche) welche die Wasserqualität und den Geschmack durch Energetisierung deutlich verbessern.

Dipl.-Volkswirt Gregor von Drabich-Waechter kann in diesem Gespräch also von einer Vielzahl praktischer und vor allem nützlicher Anwendungen von Raumenergieprodukten berichten, die der theoretischen Grundlagenforschung bereits entwachsen sind und sich millionenfach in der Praxis bewährt haben – nur aus Gründen der Lobbyinteressen der Großindustrie in die Kommunikation des Mainstreams keinen Eingang finden.

Website:
www.be-fuelsaver.net

Gregor von Drabich-Waechter: Mit dem Sprit-Fuchs bleibst Du sauber – Spritsparen

Veröffentlicht am 08.04.2016

Dipl. Volkswirt Gregor von Drabich-Waechter im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Der seit einigen Wochen durch die Medien gehende, sogenannte "Abgasskandal" um VW hat uns wieder einmal Einiges deutlich gemacht: Wir befinden wir uns in einem riesigen Wirtschaftskrieg der USA gegen in erster Linie Deutschland, der gezielt die ganze Volkswirtschaften zerstören bzw. zumindest schwächen kann und soll. Zum anderen wird deutlich, wie das Gegeneinander verschiedenste Lobbygruppen zu einem konkreten Sachverhalt zwangsläufig Interessenskonflikte hervorruft.

Genau so verhält es sich beim Thema Sprit und Emissionen. Während die Mineralölbranche natürlich möglichst viel Sprit verkaufen will, drängen Umweltschützer und -verbände schon seit Jahrzehnten auf verbrauchsarme Technologien. Die Politik ist einerseits ebenso aufgerufen, Klimaschutzziele zu erreichen, verdient andererseits prächtig an jedem verkauften Liter Sprit durch eine horrende Mineralölsteuer (heute Energiesteuer). Ebenso steckt die Automobilindustrie in einem Dilemma. Der Wettbewerb erfordert es, moderne und starke Motoren zu entwickeln, welche theoretisch mehr Kraftstoff verbrauchen, gleichzeitig muß der Verbrauch und die Emissionen gesenkt werden. Es sollte daher also nicht wirklich verwundern, wenn Automobilhersteller (und man darf davon ausgehen, daß Volkswagen nur einer von vielen ist) zu halb- oder illegalen Mitteln greifen, um ihre Abgasmessungen zu manipulieren bzw. schön zu testen.

Was ist also die Lösung? Die Ambition AG bietet eine Spritsparlösung bereits seit vielen Jahren z. B. mit dem BE-Fuelsaver und jetzt neuerdings mit dem Sprit-Fuchs an, um den Spritverbrauch und die Emissionen bei Fahrzeugen deutlich zu senken. Wenn es diese einfache, praktische und preiswerte Lösung gibt, wieso wird diese trotz vieler positiver Rückmeldungen und positiven Gutachten nicht flächendeckend eingesetzt? Die in diesem Fall fehlende Lobby (der Verbrauche und der Umwelt) sind Problem und Antwort zugleich. Die gigantische Mineralölindustrie und ein Staat, der sich zu einem signifikanten Teil über die Mineralöl(Energie)steuer finanziert (ca. 40 Mrd. EUR in 2014), haben kein Interesse an einem bundesweit sinkenden Spritverbrauch und sinkenden Emissionen. Der Endverbraucher als Privatpersonen oder Unternehmen haben aber allerdings mit Sicherheit ein solches Interesse, denn so sparen sie bares Geld und tun auch außerdem etwas für die Umwelt.

Der Sprit-Fuchs ist dabei die neueste Entwicklung der Ambition AG. Technisch beruht er dabei auf der gleichen Technologie wie der erfolgreiche BE-Fuelsaver, der bereits in mehreren Sendungen bei Quer-Denken.TV vorgestellt wurde. Nur die Installation ist beim Sprit-Fuchs jetzt noch leichter. Die Montage erfolgt direkt auf der Spritleitung, indem der Sprit-Fuchs auf die Zuleitung gestülpt und die Feder durch Drücken in das Metallteil eingerastet wird. Mittels dieser einfachen, praktischen und preiswerten Lösung ist es möglich, zwischen 6% und 20% Sprit einzusparen und überdies noch die Emissionen deutlich zu senken.

Einfach und ohne Risiko ausprobieren: Die Ambition AG gewährt 90 Tage-Rückgaberecht und 10 Jahre Garantie auf den Sprit-Fuchs.

Weitere Sendungen mit Gregor von Drabich-Waechter:

Energieunabhängigkeit mit Freier Energie – bei Solar, Gas, Strom, Heizöl, Pellets, Wasserqualität & Akkuladedauer
http://quer-denken.tv/index.php/mfv-t...

Kosten sparen & Umwelt schonen durch Quantenenergie. Der Fuelsaver mit neuen Ergebnissen & Referenzen.
http://quer-denken.tv/index.php/mfv-t...

Treibstoff sparen – mit Raumenergie!
http://quer-denken.tv/index.php/beitr...

Gregor von Drabich-Waechter ist Partner von Quer-Denken.TV:
http://quer-denken.tv/index.php/partn...

Website:
http://www.sprit-fuchs.de

Ubuntu gelebt - eine Welt ohne Geld

Veröffentlicht am 03.04.2016

In diesem Interview werden die gelebten Ubuntuprinzipien anschaulich dargestellt. Hier werden Häuser geschenkt für andere Schenkprojekte, oder Dienstleistungen zum Nulltarif angeboten. Eine Welt ohne Geld mit unseren Gästen Hannelore und Melanie, im Gespräch mit Walter [Marx] im Lebenskraft TV Studio.

Henriette und Melanie haben eine Vision:
Eine Welt ohne Geld in einem liebevollen Miteinander.
Da sie meinen, Geld steht den Menschen für ein friedvolles Leben und dem respektvollen Umgang mit Mutter Erde im Wege, haben sie im Juli 2012 begonnen, in vielen Bereichen ihres Lebens das Geld wegzulassen und dehnen dieses Experiment auch auf Gemeinschaftsprojekte in ihrem Umfeld aus. Inzwischen ist es eine Lebensphilosophie geworden.
Der Erfolg läßt sich sehen: Im Vertrauen darauf, dass sie alles empfangen, was sie brauchen, entsteht entlang dieser Philosophie mehr Frieden, mehr Freude und Harmonie.
Fazit: Das Geld steht zwischen den Menschen und ihrer Menschlichkeit.

Folgende Projekte sind schon entstanden:

Das eigene Lebensprojekt - sie verschenken ihre Leistungen und freuen sich darüber, wenn sie selbst auch beschenkt werden.

Ehrenamtliche Fahrer der Buslinie "Bürgerbus in Zell am See" - Bürger fahren Bürger.
Das Busfahren macht allen 20 Fahrern Freude, weil sie es nicht täglich tun und sie es dann einfach als Bereicherung für alle sehen.

Der Garten Eden Zell am See:
Auf öffentlichen Plätzen dürfen alle, die möchten, gärtnern . Eine Bürgerinitiative in Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Es entstehen Gemüse-, Kräuter - und Obstgärten in Permakultur-Art. Alle, die vorbeikommen, dürfen guten Gewissens kostenlos ernten.
Erster und zweiter Zeller Tag des Schenkens im Jahr 2015:
Eine Art Flohmarkt ohne Geld, ohne Tausch, ohne Handel.
Menschen haben ihre gut erhaltenen Dinge zum Verschenken auf die Wiese neben dem Fahrradweg gebracht, und alle, die wollten, durften sich mit diesen Dingen beschenken lassen. Am Ende hat jeder seine Sachen wieder mit nach Hause genommen, die übrig geblieben sind.

Ort des Schenkens in Saalfelden:
In ein mietfrei zur Verfügung gestelltes Haus darf jeder, der gut erhaltene Dinge zu Hause hat, diese hinbringen. Menschen, die diese Dinge brauchen können, dürfen sich damit beschenken lassen.
In ein Spendenglas kann jeder, der möchte, Geld werfen. Das Geld wird zur Bezahlung der Betriebskosten des Hauses verwendet.
3D - Druck:
Mit biologisch abbaubaren oder zumindest recyclebaren Materialien werden Ersatzteile für kaputte Objekte gedruckt.
Sie können somit weiterverwendet werden und müssen nicht entsorgt werden.
Besonders eignet sich 3D-Druck für Sonderanfertigungen.
Ersatzteile können speziell angefertigt statt in großer Menge angefordert zu werden.
Das spart Ressourcen zum Wohle des Planeten Erde.

#WhoKnows: ► Die Welt aus meinen Augen... 18.03.2016 (Mein persönliches Keshe Foundation Update)

Mini Sonne selber basteln - Mobilsun DIY

Veröffentlicht am 18.03.2016

Eine eigene Sonne selber bauen? Klingt verrückt ist aber vielleicht leichter möglich als man bisher dachte. Um es ansatzweise zu kapieren empfielt sich als Übergangslektüre, bis man wieder selbst denken kann, die von Viktor Schauberger. zb. über das Weltbild in Ei-Form: https://www.youtube.com/watch?v=EhZuy...
Sternschiffspulen selber bauen: https://www.youtube.com/watch?v=m7VL5...
Kalte Fusion im Kochtopf: https://www.youtube.com/watch?v=z7z5h...

Kommentar; so ganz verstehe ich das nicht, aber immer mehr probieren sich an dieser Sache... also... wer technisch interessiert ist hier auch noch ein anderer Kanal:

Keshe Workshop     Keshe Fouendation 

ich habe auch eine Playlist zusammengestellt, also drauf los und suchen. cp

Keshe und Freie Energie

Veröffentlicht am 21.02.2016

Physik vom feinsten! Eigentlich ist es ja schon fast ein Lehrvideo geworden in dem die Grundlagen der Physik klar werden. Peter Mehmet Çatı erleutert im Gespräch mit Oliver viele Zusammenhänge physikalischer Grundlagen wie man sie noch nicht kennt. Der Traum von der freien Energie scheint nicht mehr weit hergeholt zu sein. Aber seht selbst. Gute Unterhaltung und viele Erkenntnisse wünschen wir Euch!

Keshe & Freie Energie - Risiken? 2.TEIL

Maschine zur Spulen-Herstellung & automatischen Nanobeschichtung Keshe Foundation Plasmatechnologie

Keshe Workshop Herstellung & Vorbereitung: Coatingflüssigkeit, Coaten, Gans, Spulen, Hausanschluß

Ach nee.....

Ohne Steckdose und lästige Kabel das eigene Heimkino betreiben, viel praktischer geht es nicht. Wissenschaftler in Daejon, Südkorea, haben jetzt einen LED-Fernseher und drei 40-Watt Ventilatoren über eine Entfernung von fünf Metern drahtlos mit Energie versorgt- und damit einen neuen Rekord bei der kabellosen Stromübertragung gesetzt (auch als Induktion bekannt).

Dieses Kunststück gelang einem Forscherteam am Korea Advanced Institute of Science and Technology (Kaist). Chun T. Rim, Professor für Nuklear und Quantumingenieurwesen, und sein Team stellten ihr sogenanntes “Dipole Coil Resonant System”, kurz DCRS, Mitte April auf dem Campus des Institus vor.

Kernstück des DCRS sind zwei magnetische Metallspulen (eine davon ist im Aufmacherbild rechts zu sehen). Legt man an eine der beiden Spulen Strom an, entsteht ein Magnetfeld, sodass sich an der gegenüberliegenden Spule eine Spannung bildet. Und schon fließt auch hier Strom. Das wird dadurch möglich, dass die beiden Spulen mit der gleichen Frequenz schwingen.

Kabellose Stromübertragung: Effizienz noch ausbaufähig

Alle Gegenstände, die eine andere “Resonanzfrequenz” haben, also bei anderen Frequenzen in Schwingung geraten, werden von diesem Magnetfeld nicht beeinflusst. Das Smartphone in der Hosentasche wird also nicht plötzlich anfangen verrückt zu spielen, sobald man in die Nähe der Spulen kommt.

overall configuration of dcrs.png

Schaltkreis-Schema des DCRS. (Copyright: Kaist)

Die fünf Meter Entfernung, die die koreanischen Wissenschaftler überbrücken konnten, stellen einen neuen Rekord dar. Bisher hielt ihn ein Team um Marin Soljacic vom Massachusetts Institute of Technology (MIT). Die Amerikaner konnten 2007 mit dem sogenannten Coupled Magnetic Resonance System (CMRS) über eine Distanz von 2,1 Meter genug Strom übertragen, um eine 60-Watt-Lampe zum leuchten zu bringen.

Auch im Bereich Leistungsfähigkeit haben die Koreaner ihre US-Kollegen überholt, wie die Testzahlen aus Daejeon belegen: Bei einer Frequenz von 20 kHz konnten die Wissenschaftler 1403 Watt über eine Entfernung von drei Metern übertragen. Auf vier Meter wurden noch 471 Watt übertragen und bei fünf Metern Abstand waren es immerhin noch 209 Watt.

Nächstes Ziel: Alltagstauglichkeit

Bei einem Test im März, den die koreanischen Forscher in einem Atomkraftwerk durchführten, konnten sie mit dem DCRS sogar das Steuerungs- und Kontrollsystem des Kraftwerks aus der Distanz mit Strom versorgen – über sieben Meter hinweg wurden 10 Watt übertragen. Dadurch könnte künftig bei Störungen in Stromleitungen eine fortlaufende Stromversorgung für die wichtigsten Systeme in AKWs garantiert werden.

Aber auch auf den alltäglichen Gebrauch von Smartphones oder Tablets könnte die Entwicklung der Koreaner Einfluss haben. Chun T. Rim ist sich sicher, dass wir „unsere elektronischen Geräte überall nutzen werden, ohne verhedderte Kabel und ohne uns darum kümmern zu müssen, ihre Akkus aufzuladen.“ So wie es bereits Wi-Fi-Zonen (englisch für W-LAN) gebe, würden in Zukunft Wi-Power Zonen für die kabellose Stromübertragung entstehen.

„Auch wenn die Marktreife kabelloser Stromübertragung über größere Distanzen noch weit entfernt und die Technologie teuer ist, glauben wir, dass sie richtungsweisend für die Energieversorgung der Zukunft ist“, sagt Rim. Einen Schritt dahin haben er und sein Team gerade gemacht.

Stephan Hans: Mit der Kraft von Meeresalgen Sprit & Geld sparen und die Umwelt entlasten

Veröffentlicht am 11.02.2016

Stephan Hans im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde die Bundesrepublik erschüttert durch einen sogenannten Emissionsskandal. Ob dies ein Bestandteil des amerikanischen Wirtschaftskrieges ist, was wohl der Fall sein wird, oder ob es einen realen Hintergrund hat, ist gar nicht das Entscheidende. Denn in der Tat kann man eine Menge im Bereich der Minderung von Emissionen bei Pkws tun. Aber dies ist von der Öl-Lobby nicht gewollt.

XMILE ist ein rein natürliches Produkt aus Meeresalgen mit Enzymen als Basis. Um diese dem Kraftstoff zuzusetzen, dient Kerosin als Trägerstoff. Diese Enzyme bewirken, daß die größeren Bestandteile des getankten Kraftstoffes in kleinere gewandelt werden und sorgen damit für eine vollständigere Verbrennung im Motor. Im Ergebnis läßt sich dadurch eine erhöhte Leistung messen, welche wiederum zu einer Einsparung an Kraftstoff führt.

XMILE ist kein chemisches Additiv, sondern ein Reinigungskraftstoff. Es besteht ausschließlich aus Enzymen (biologische Katalysatoren) die aus der Substanz grüner Pflanzen (Algen) extrahiert werden und in einer Kerosin-Trägerlösung aufgelöst sind. Enzyme wirken sehr spezifisch nach dem Schlüssel-Schloß-Prinzip. Die XMILE-Enzyme können nur dem Alterungsprozeß im Kraftstoff entgegenwirken und das System von Ablagerungen reinigen.

Diese außergewöhnlichen Fähigkeiten von XMILE, nämlich Kraftstoffe und Kraftstoff-Komponenten zu reinigen und sauber zu halten, verlängert die Lebensdauer von Filtern, Pumpen, Düsen und Ventilen und trägt gleichzeitig dazu bei, die Abgase zu reinigen und diesen Zustand über einen langen Zeitraum aufrecht zu erhalten. Weil XMILE´s Enzyme bis zu einem gewissen Grad Wasser verbrauchen wird der Brennstoff gleichzeitig entwässert.

Die Vorteile durch Nutzung von XMILE:
Entlastet Motor / Ölheizung d.h. verlängert die Lebensdauer / weniger Ausfälle u. Wartung
Für Benzin, Diesel und Heizöl verwendbar
Reduziert die Schadstoffemissionen: CO2, Kohlenmonoxid, Stickoxide und Ruß d.h. Schonung der Umwelt
Auflösen von organischem Heizöl-Schlamm d.h. Einsparen der Öltank-Reinigungskosten
Reduziert die Kraftstoffkosten: Ölheizung ca. 5 - 8%, Autos meist 5 - 15%

XMILE vor der Verbrennung:
Reinigt Kraftstoff, Tank und Leitungen
Schränkt die Bildung von Schwefel-Oxid ein
Auflösen von organischem Heizöl-Schlamm
Hilft beim Überwintern von Kfz, Motorrad, Rasenmäher, Motorsäge, etc.

XMILE während der Verbrennung:
Verbes

Alternatives Leben

Dieser Mann hatte 7.000 Euro und einen Traum. Was er in 6 Wochen erschuf, ist einfach genial.

Den meisten Menschen kommt beim Gedanken an das persönliche Traumhaus, ein großes Anwesen für Unsummen von Geld in den Sinn. Doch der Künstler Steve Areen brauchte zur Verwirklichung seines Wohntraums nur 9.000 US-Dollar (rund 7.000 Euro) und ein kleines Grundstück in einem Urlaubsparadies. In nur 6 Wochen erschuf er ein atemberaubendes Ferienhaus im Herzen Thailands.

Hier begann Steve mit der Arbeit an seinem persönlichen Wohntraum.
Hier begann Steve mit der Arbeit an seinem persönlichen Wohntraum.

Mithilfe eines Freundes aus Thailand und dessen Stiefsohn mit Maurer-Fertigkeiten, machte das Team schnell Fortschritte.
Mithilfe eines Freundes aus Thailand und dessen Stiefsohn mit Maurer-Fertigkeiten, machte das Team schnell Fortschritte.

Das Grundstück liegt auf einer Mango Farm seines Freundes.
Das Grundstück liegt auf der Mango Farm seines Freundes.

Der Rohbau des Hauses kostete nur 6.000 Dollar.
Der Rohbau des Hauses kostete nur 6.000 Dollar.

In Thailand sind Baumaterialien günstiger, doch es ist erstaunlich, wie hoch die Unterschiede im Vergleich zu den hiesigen Kosten sind.
In Thailand sind Baumaterialien günstiger, doch es ist erstaunlich, wie hoch die Unterschiede im Vergleich zu den hiesigen Kosten sind.

Für den Innenausbau und die Einrichtung fielen weitere 3.000 Dollar an.
Für den Innenausbau und die Einrichtung fielen weitere 3.000 Dollar an.

Zusammengerechnet nur 9.000 Dollar (rund 7.000 Euro) für das gesamte Haus.
Zusammengerechnet nur 9.000 Dollar (rund 7.000 Euro) für das gesamte Haus.

Freie Energie wird unterdrückt

Freie Energie wird unterdrückt Seit über 100 Jahren gibt es so genannte Freie Energie- Technologien. Der bekannteste Vertreter und Erfinder dieser Richtung war Nikola Tesla mit 1800 Patenten, von denen fast 1700 verschwunden sind, allem Anschein nach bei den Militärs von USA und Russland. Als Tesla 1900 den Towervon Wardencliff baute, war seine Absicht, die Energie allen Menschen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Sein
Geldgeber, der Bankenmagnat J.P. Morgan, zerstörte daraufhin den Turm und damit auch den Traum Teslas von der kostenlosen Energie für alle. Das ist jetzt 111 Jahre her!

Sie haben noch nie etwas von Nikola Tesla gehört? Das ist ja das Drama! Er war mindestens
so ein Genie wie Michelangelo. Von Tesla stammte die Glühbirne, deren Erfindung Edison für
sich beanspruchte, für den er arbeitete, nachdem er vom Balkan (Serben wie Kroaten
beanspruchen seine Herkunft für sich) in die USA immigrierte. Rr erfand der Wechselstrom,
wodurch Strom über weite Entfernungen transportierbar wurde und was mit dem damals
favorisiertem System des Wechselstroms nicht machbar war, und auch das Radio, für das ein
anderer als er den Nobelpreis bekam, sowie die Mikrowelle.
Ohne dne großen Geist Teslas säßen wir heute noch im Dunkeln. Andere seiner Technologien
wurden uns vorenthalten, wie z.B. das Skalar-Telefon, das völlig strahlungsfreie Telefonate um
die ganze Welt erlaubt, ganz ohne Satelliten! Die Russen haben es gebaut, zusammen mit dem
Deutschen Hartmut Müller.
Nikola Tesla war zwar der bekannteste und vielseitigste Erfinder dieser Energien, aber auch
andere haben nicht geschlafen. So haben Viktor Schaubergers (ihr bewegt falsch!)
Implosionserkenntnisse und Colers Konverter zum Bau der Flugscheiben Haunebu und Vril
seitens der Nazis geführt. Die Baupläne wurden dann von den Amis und Russen konfisziert
und weiter verwendet. Auch hatte Tesla um die Jahrtausendwende schon ein Auto gebaut,
das mit Freier Energie fuhr: Den Silver Arrow. Heute gäbe es Autos, die mit Luftdruck fahren
können (Französische Erfindung), mit Wasser (Philippinen) oder mit
Wasserstoff (BMW Video 2008), wenn sie denn endlich nicht mehr unterdrückt würden.
Haben Sie schon einmal davon gehört? Eben!

Nikola Tesla

Nikola Tesla - Vater der Freien Energie Dr. Nikola Tesla zählte einst zu den berühmtesten Menschen auf dem Planeten. Heute ist er aus unseren wissenschaftlichen Lehr- und den Schulbüchern verschwunden. Was hat er entdeckt, daß er so in Ungnade fiel? — Nexus Magazine Noch ehe viele Generationen vergehen, werden unsere Maschinen von einer Kraft betrieben werden, die an jeder Stelle im Universum verfügbar ist ... Im ganzen Weltraum gibt es Energie. — Nikola Tesla

Freie Energie - Revolution des 21. Jahrhunderts

Im späten 19. Jahrhundert wurde niemand von der Crème de la Crème der New Yorker Gesellschaft mehr gefeiert als der Erfinder Nikola Tesla. Tesla, ein Serbe, der in die Vereinigten Staaten eingewandert war, hielt oft Hof in seinem Labor, wo seine Freunde wie Samuel Clemens besser bekannt als Mark Twain – für die allerersten Fotografien posierten, die mit Gasentladungsröhren ausgeleuchtet wurden. Mit vor Staunen offenem Mund starrten sie ins Zentrum des Raumes, wo sich aus Teslas speziellem Hochfrequenztransformator lange Funkenblitze krachend entluden. Manchmal stand ihr Gastgeber in einem Funkenregen aus Hochfrequenzstrom, während eine Glasröhre in seiner Hand aufleuchtete, ohne daß sie mit irgendwelchen Drähten verbunden war. Und in den Hotel-Speisesälen und den privaten Salons zog Teslas Kreativität und Intellekt andere Stars der Kulturszene an, darunter Schriftsteller Rudyard Kipling, Architekt Stanford White, Pianist Ignace Paderewski und Schriftsteller John Muir.

Tesla war ein Mann der Widersprüche, kühl und distanziert, aber charmant. Obwohl er ein Einzelgänger war, wußte er sich gut zu verkaufen. Schlank und hochgewachsen, stets perfekt gekleidet, erregte er durch seine aristokratische Haltung und seine Eleganz Aufmerksamkeit. Sein auffälligstes Merkmal war seine magnetische Anziehungskraft – eine Kombination aus dem gutem Aussehen eines dunklen Typs, intensiven blauen Augen und einer geheimnisvollen Aura. Die Welt schien dazu bestimmt, ihm zu Füßen zu liegen.

Als Nikola Tesla 1943 im Alter von sechsundachtzig Jahren starb, waren seine Erfindungen und Theorien weitgehend vergessen und in Mißkredit gebracht worden. Sein Plan, die Welt mit Freier Energie zu versorgen, war ad acta gelegt worden. Viele der späteren Energie-Innovatoren, die Tesla bewunderten, sollten auf dieselben Probleme wie Finanznot und übermächtige Opposition stoßen, die zu seinem Niedergang beitrugen.

Tesla gerät mit Edison aneinander

Thomas Edison begegnete Tesla 1884 zum ersten Mal. Edison war bereits ein wohlhabender, mächtiger Mann, Tesla hingegen eben erst in die USA eingereist, mit wenig mehr als zwanzig Dollar und einem Empfehlungs-schreiben von einem seiner Vorgesetzen bei Continental Edison in Paris in der Tasche, wo Tesla ein paar Jahre zuvor angestellt worden war. Charles Batchelor hatte an Edison geschrieben: „Ich kenne zwei große Männer, und Sie sind einer davon; der andere ist dieser junge Mann.“

Edison stellte Tesla als Assistenten ein. Dieser bewunderte zunächst, was Edison auf der Grundlage von Versuch und Irrtum und mit bloßer Grundschulausbildung geleistet hatte. Umgekehrt gewann Tesla Edisons widerstrebenden Respekt, indem er achtzehn Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche arbeitete und schwierige technische Probleme löste.itor) erstellt.

Freie Energie-Technologien

Schon immer waren wir Menschen auf Energie angewiesen. Ob es nun die wärmenden Feuer der Höhlenbewohner waren oder die Ochsen der ersten Bauern, die die Pflüge zogen. Egal ob zur Nahrungsmittelzubereitung, zum Heizen unserer Wohnungen, für Transport oder Kommunikation, ohne Energie ging und geht in unserer Welt nichts.

Als Mitte des 19. Jahrhunderts die Entdeckungen und Möglichkeiten der Elektrizität in den Alltag der Menschen Einzug hielten, war dies der Beginn eines neuen Zeitalters mit nie geahnten Möglichkeiten. Ein Ende der Mühsal schien in Sicht und die Techniker dieser Zeit sprachen von Konzepten, die ein wahres Utopia vorstellbar machten. Doch eineinhalb Jahrhunderte später müssen wir feststellen, dass wir das Zeitalter der Dampfmaschinen nie richtig verlassen haben. Wir bauen zwar gigantische Turbinen, doch die Antriebskonzepte sind in ihrer Grundidee aus dem 18. Jahrhundert.

Was ist geschehen, dass so geniale Erfinder wie Nikola Tesla oder Viktor Schauberger sich mit ihren Ideen nie richtig durchsetzen konnten? Waren ihre Konzepte einfach falsch oder wurden sie nie richtig verstanden?

In einer so entscheidenden Zeit wie jetzt, in der die Menschheit am Scheideweg steht, ist es unabdingbar sich an diese Männer zu erinnern, die schon damals einen Ausblick auf die Zukunft gaben.

Deswegen ist es mehr als notwendig sich jetzt den aufdrängenden Fragen zu stellen:

- Was heißt FREIE-ENERGIE-TECHNOLOGIE eigentlich?

- Welche verschiedenen Konzepte gibt es mittlerweile?

- Warum werden sie nicht anerkannt und welche Mechanismen verhindern sie ?

- Wie könnte eine Welt mit ihnen aussehen und was bedeutet dies für die Menschheit?

Quelle: http://anti-zensur.info

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr!

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

cp