Menü

#QAnon Mai 2018

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr!

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

cp

Notable Resignations - Thread: https://8ch.net/cbts/res/146483.html - Please help and post more Info in this thread. Thx!

Aktuelle Liste wird täglich aktualisiert 26.12.2017

https://human.globalincidentmap.com/

https://twitter.com/damartin32/status/980619487048294400

https://qanonposts.com/

 

 

#Qanon Post 1423 bis 1427 vom 20.05.2018

#Qanon Post 1428 bis 1432 vom 21.05.2018

DIE Pein für Niedertracht!

QAnon – DIE Pein für Niedertracht! – Der Brummbär

Nachdem man Q wiederholt angegriffen und behauptet hat, er sei eine künstliche Intelligenz, die von Google, Fakebook und Twitter eingesetzt wird, um die Patrioten zu spalten und in die Irre zu führen, zog dieser einen kleinen Stunt ab, der einer künstlichen Intelligenz nicht möglich ist. Er “vergaß” wohl mit Absicht, das Passwort seines Trip-Codes zu schützen. Er verriet also mit “absichtlichem Versehen” sein Passwort. Und wie lautete es schon eine ganze Zeit lang? “NowC@mesTHEP@in—-23!!!” (= NunK@mmtDIEP@in—-23!!!)

Versteht ihr, was das heißt? Trip-Codes sind so aufgebaut, dass sie das Passwort in einer verschlüsselten Form enthalten. Ändert man das Passwort, ändert sich auch der Trip-Code. Das bedeutet, dass solange Q unter dem Trip-Code “Q !4pRcUA0lBE” Nachrichten versandte, sein Passwort bereits “NowC@mesTHEP@in—-23!!!” lautete. Und nun enthüllt er sein Passwort und leitet damit bewusst die Phase der Pein ein. Beachtet auch bitte das “THE” in Großbuchstaben. Es geht also nicht um irgendeine Pein, sondern um eine ganz spezielle. DIE Pein also! Welche, werden wir gleich sehen.

Q lässt uns auch wissen, dass das Passwort eine Agenda repräsentiert und vor allem die “—-23” eine kalendarische Bedeutung hat. Also entweder kommt die Pein am 23. Mai, oder in 23 Tagen nach dem Datum, unter dem die Nachricht mit dem Passwort erschien. Das war der 19. Mai und der 23. Tag danach wäre der 10. Juni. Es bleibt abzuwarten. Ein bisschen Spannung muss ja für die Sumpfratten des tiefen Staats noch sein. Sie sollen schlecht schlafen, viel Adrenalin ausschütten, Magengeschwüre entwickeln, an Selbstmord denken und wenn möglich sich gegenseitig beißen.

Dann schreibt Q in einer weiteren Nachricht unter neuem Trip-Code:

“Angesichts der Tatsache, dass wir uns nun unbestreitbar als eine interne Quelle verifiziert haben, erwarten wir, dass die MSM [Clown Armee] in voller Kooperation mit ausländischen und inländischen Truppen angreifen. Seid vorbereitet. Vertraut dem Plan. KEINE Verschwörung MEHR. Wir haben die volle Kontrolle.

PEIN!Q”

Kurz zuvor hatte Donald Trump in mehreren Twitter-Nachrichten in Folge sich über die unermessliche Korruption in Washington beschwert: “Die Hexenjagd (= Team der Sonderermittler unter dem Demokraten Robert Mueller) findet keine Kollusion mit Russland – also untersuchen sie jetzt den Rest der Welt. Oh wie toll! … Und warum wurde der Bruder von John Podesta nicht angeklagt und verhaftet wie andere auch, nachdem er gezwungen war, seine sehr große und erfolgreiche Firma zu schließen? Könnte dies sein, weil er ein sehr gut vernetzter Demokrat ist, der im Sumpf von Washington, D.C. arbeitet?

Was ist wirklich mit dem Server geschehen, der im Zentrum so vieler Korruption steht, den das demokratische Nationalkomitee VERWEIGERTE an das außer bei Demokraten so tatkräftige FBI herauszugeben? Sie brachen früh morgens in Häuser und Büros ein, aber sie hatten Angst, den Server an sich zu nehmen?

Jetzt, wo die Hexenjagd (= Team der Sonderermittler unter dem Demokraten Robert Mueller) Russland aufgegeben hat und den Rest der Welt untersucht, sollten sie doch mit Leichtigkeit in der Lage sein in den Halbzeitwahlen der Republikanischen Partei Schaden zuzufügen. Macht euch also keine Sorgen über den FISA Missbrauch der Demokraten, die fehlenden Clinton-E-Mails oder das betrügerische Dossier … im Hillary-Clinton-Wahlkampf, wo sie 33.000 E-Mails löschte, 145.000.000 $ als Außenministerin erhielt, McCabes Ehefrau 700.000 $ zahlte (und zusammen mit Terry McAuliffe dem FBI vom Haken entkam) und noch vieles mehr. Republikaner und echte Amerikaner sollten beginnen, diesen Betrug zu bekämpfen. …

Ab welchem Punkt wird diese bald 20.000.000 $ teure Hexenjagd beendet sein? Sie (= Team der Sonderermittler unter dem Demokraten Robert Mueller) besteht aus 13 wütenden und emotional sehr unausgeglichenen Demokraten und zwei weiteren Personen, die seit 8 Jahren für Obama arbeiten! Sie haben keinen Konflikt mit Russland gefunden, keine Behinderung der Justiz, aber sie übergehen die Korruption der Demokraten. …

Die Dinge beginnen wirklich lächerlich zu werden. Selbst die erfolglose und verlogene New-York-Times — wenn auch nicht so kriminell wie Hillary Clinton — hat eine lästig langweilige Geschichte verzapft, in der sie darauf hinweist, dass die teuerste Hexenjagd der Welt nichts über Russland und mich gefunden hat. Deswegen untersuchen sie jetzt den Rest der Welt!

Wenn das FBI oder DOJ (= Justizministerium) ein Wahlkampfteam zugunsten des anderen Wahlkampfteams infiltriert und ausspioniert, ist das eine wirklich schlimme Angelegenheit. Nur die Freigabe und Überprüfung von Dokumenten, die vom House Intelligence Committee (= Senatsjustizausschuss) angefordert wurden, kann uns schlüssige Antworten geben. Legt den Sumpf trocken!”

Und dann kommt die offizielle Bombe: Am 20. Mai zwitschert der Präsident auf Twitter: “Ich beantrage hiermit und werde dies morgen offiziell tun, dass das Justizministerium untersucht, ob das FBI / DOJ das Trump-Wahlkampfteam für politische Zwecke unterwandert oder überwacht hat und ob dies auf Verlangen oder Anforderung von Personen der Obama-Administration geschah!
Donald John Trump”

Wir sehen, dass alle Aussagen von Präsident Trump und Q darauf abzielen, Recht und Ordnung wiederherzustellen. Viele Menschen, — darunter auch ich —, leiden seit Jahrzehnten darunter, dass unsere westlichen Gesellschaften in einem immer stärker werdenden Strudel von Korruption und Rechtlosigkeit versinken. Es bereitet physischen Schmerz, wenn z.B. deutsche Politiker Terroristen, Räuber, Mörder und sexbesessene Vergewaltiger unter Umgehung aller Gesetze, Verträge und Regeln ins Land holen, und dann dreist lügen, dies im Namen von Menschlichkeit und Nächstenliebe zu tun verpflichtet gewesen zu sein. Warum haben sie in ihrer Überzeugung nicht den legalen und offiziellen Weg gewählt?

Umgekehrt ist ein Zustand von Recht und Ordnung für diese teuflischen Kanaillen vom tiefen Staat eine große Pein. Sie können keine Regeln ertragen, weil diese ihre Willkür einschränken oder verhindern. Sie können auch den Gedanken an eine übergeordnete Gottheit nicht ertragen, wenn dieser Gott sich für Recht und Ordnung einsetzt. Denn Recht, Ordnung, Moral und Anstand sind gegen jegliche Form der Willkür gerichtet, und Willkür ist immer und stets gegen jede Form von Recht, Ordnung, Moral und Anstand gerichtet. Sie sind absolute Gegenpole und Feinde.

Recht, Ordnung, Moral und Anstand sind ein Ausdruck von Liebe zu den Mitmenschen. Ihr Ziel ist ein harmonisches Miteinander ohne Konflikte und Kriege. Willkür sucht nur den Vorteil von Wenigen zum Nachteil aller übrigen Menschen. Hier liegt der Gedanke von Elite begründet: Einige wenige sind die Elite, die über den Rest der Menschheit mit brutaler Willkür herrschen. Die Eliten rechtfertigen sich stets und immer damit, dass sie diese Brutalität zum Besten der Übrigen tun müssten. Und genau dieser Gedanke steht hinter jeder Form von Sozialismus, — genauso wie hinter der Feudalgesellschaft bestehend aus Adeligen und Leibeigenen. Insofern ist Sozialismus nichts anderes als eine Feudalgesellschaft unter moderner Aufmachung.

Gemeinsam ist allen Formen des Sozialismus, dass sie den Gott der Juden und Christen mit allen Mitteln bekriegen und seine Anhänger verfolgen. Er ist der Gott von Recht, Ordnung, Moral und Anstand! Alle Sozialisten haben mehr oder weniger heimlich einen anderen Gott, nämlich Satan. Er ist der Gott der Rechtlosigkeit, des Unfriedens, der Unmoral und der Perversion. Satan ist ziemlich dumm, denn er ist nicht imstande etwas Eigenes zu erschaffen. Sein flacher eindimensionaler Intellekt ist dazu verdammt die Erfindungen des wahren Gottes in ihr Gegenteil umzubiegen und zu pervertieren. Natürlich kann dabei keine funktionierende Gesellschaft herauskommen. Aber das ist ihm egal. Er ist fanatisch darauf aus, Schaden anzurichten. Fast hat man den Eindruck, Satan sei mit der Pubertät noch nicht ganz durch. Sein Handeln wirkt zuweilen lächerlich. Und so ist es auch mit allen seinen Nachfolgern.

Die “Eliten” aus Politik, Wirtschaft und Hochfinanz fühlen sich überlegen, obwohl sie doch auch nur Menschen sind. Aber in ihren eigenen Augen sind sie Götter. George Soros hat dies übrigens öffentlich in einem Interview zugegeben. Er hält sich für Gott. Und hier sind wir wiederum in der Bibel. Denn dort verspricht Satan Menschen, dass sie sein können, wie Gott, — also dass sie Gott sein können.

Aber was bedeutet es, zu sein wie Gott? Antwort: Man hat keinen mehr über sich. Gott hat niemanden mehr über sich. Er ist der Höchste. Menschen, die Satan folgen, wollen niemanden mehr über sich haben, der ihnen Regeln, Gesetze, Ordnungen, Moral oder Anstand verordnen kann. Die meisten der übrigen Menschen würden einen Gott des Rechts, der Ordnung, der Moral und des Anstands bevorzugen. Aber die meisten haben sich von den Satanisten in den Regierungen einreden lassen, diesen Gott gäbe es nicht.

Als ich zur Schule ging, wurden vor Unterrichtsbeginn alle Schüler im Pausenhof versammelt, in Zweierreihen klassenweise aufgestellt und begrüßt. Dann betete der Schulleiter für aller Gesundheit und einen erfolgreichen Tag und dann gingen alle geordnet in die Klassenräume. Da war Gelächter und vielleicht auch mal Geschrei, aber kein Toben, Prügeln, Beschimpfen und Schlimmeres. Heute gibt es in den Schulen sogar Tote. Als Kind empfand ich nichts Schlimmes dabei, mich im Pausenhof zum Gebet zu versammeln. Da entstand kein Schaden.

Aber dann kamen satanische Politiker in die Bildungsministerien und schafften das alles ab. Die Unordnung zog Schritt um Schritt ein. Und im Unterricht las man nicht mehr Texte aus der Bibel. Gott verschwand. Kreuze verschwanden. Und je mehr dies alles verschwand, umso mehr verschwand auch Gottes Schutz vor dem Bösen. Satan zog ein. Die Kinder verlernten zu beten. Und heute haben wir Messerstechereien und Schlägereien in Schulen, Drogen im Pausenhof und Vergewaltigungen und Raub auf den Wegen von und zur Schule. In meiner Kindheit undenkbar.

Aber jetzt kommt ein Politiker namens Donald John Trump. Er will wieder einen Gott für Recht, Ordnung, Moral und Anstand. Er setzt jetzt wiederum Recht, Ordnung, Moral und Anstand über all die Kanaillen und Sumpfratten von Satans tiefem Staat. Das ist DIE ultimative Pein für diese unappetitlichen Kreaturen. Sie haben wieder jemanden über sich, der ihnen sagt, wo es lang geht. Sie sind entzaubert. Sie sind entgottet. Ihre vermeintliche Gottheit löst sich in Wohlgefallen für die übrigen Menschen auf. Und sie können ihre Schuld nicht mehr verstecken und die Ehrbaren mimen.

Plötzlich wird die “ehrenwerte” Frau Merkel zum unappetitlichen Ferkel. Der Oberfranzmann Macron reduziert sich auf ein pubertäres Würstchen, der seine Sexualität nicht beherrschen kann, seine Lehrerin in den Ehebruch trieb, ihre Kinder der Mutter beraubte und heute mit dieser alternden Gesichtsmaske auf Staatsbesuche geht, auf denen er sich dann mit albernen Satansgrüßchen kindisch das Äffchen gibt. Solche Individuen haben sich auf dem Weg ihrer Selbstvergottung soweit vom wahren Gott entfernt, dass sie die Ebenbildlichkeit mit ihm mehr und mehr verloren haben. Wie Gollum in Tolkiens “Der Herr der Ringe” büßen sie ihre Menschlichkeit zunehmend ein. Ich mag sie deswegen auch fast nicht länger Menschen nennen. Sie haben sich selbst entzaubert. In ihrer wahnhaften Willkür haben sie sich selbst ihrer Menschlichkeit beraubt. Wie sollte jemand noch als menschlich gelten, wenn er in diabolischer Niedertracht Unmenschliches gegen seine Mitbürger im Schilde führt?

Aber jetzt spüren diese Unmenschen den Hauch der Macht eines Gottes von Recht, Ordnung, Moral und Anstand über sich wehen. Dass ist schreckliche Pein. DIE ultimative Pein. Die Pein, von der Q spricht. Es ist ein Schmerz, wie er entsteht, wenn die Wahrheit wie ein Sandstrahlgebläse erbarmungslos jede Heuchelei und Verstellung wegstrahlt, bis die “ehrenwerte” Maske verloren geht.

Q ist Christ. Er hat sich diesem Gott von Recht, Ordnung, Moral und Anstand verpflichtet. Deswegen schreibt er an Pfingsten, dem Jahrestag der Gründung von Gottes Christenheit in einer seiner längsten Nachrichten:

Epheser 6,10-18: [10] Zuletzt, meine Brüder, seid stark in dem HERRN und in der Macht seiner Stärke. [11] Ziehet an den Harnisch Gottes, dass ihr bestehen könnet gegen die listigen Anläufe Satans. [12] Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. [13] Darum ergreifet den Harnisch Gottes, auf dass ihr an dem bösen Tage Widerstand tun und alles wohl ausrichten und das Feld behalten möget. [14] So stehet nun, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angezogen mit dem Panzer der Gerechtigkeit [15] und an den Beinen gestiefelt, als fertig, zu treiben das Evangelium des Friedens. [16] Vor allen Dingen aber ergreifet den Schild des Glaubens, mit welchem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen; [17] und nehmet den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes. [18] Und betet stets in allem Anliegen mit Bitten und Flehen im Geist, und wachet dazu mit allem Anhalten und Flehen für alle Heiligen.

1.Korinther 13,4-8: [4] Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie blähet sich nicht, [5] sie stellet sich nicht ungebärdig, sie suchet nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, [6] sie freuet sich nicht der Ungerechtigkeit, sie freuet sich aber der Wahrheit; [7] sie verträgt alles, sie glaubet alles, sie hoffet alles, sie duldet alles. [8] Die Liebe höret nimmer auf, …

Endlich, — und ich möchte vor Glück weinen — endlich besteht wieder ein wenig Hoffnung auf Recht, Ordnung, Moral und Anstand. Das ist Liebe zu den Mitmenschen. Es ist Liebe zu den Menschen, wenn Unmenschen gestoppt werden. Es ist Liebe, wenn man Pädophilen und Kinderfressern das Handwerk legt. Es ist Liebe, wenn man Menschenhändlern und Menschenschleusern Einhalt gebietet. Es ist Liebe, wenn man Kriege verhindert und den Menschen wieder eine Chance auf selbstbestimmtes Glück darbietet. Hier ist göttliche Liebe am Werk. Der Gott der Liebe will keine Gesetzlosigkeit, sondern Frieden. Dieser Gott der Bibel ist der Gott der Liebe und des Friedens. Er hat viel Geduld, — aber genug ist genug.

Und jetzt kommt DIE Pein für all die schwarzrotgrünen, also braunen Möchtegerngöttchen.

Der Gott der Bibel ruft uns alle dazu auf, für unsere Obrigkeit zu beten (1.Tim.2,2): “damit wir ein ruhiges und friedfertiges Leben führen können”. Er sagt auch, dass wenn wir jemand sündigen sehen, eine Sünde nicht zum Tode, so sollen wir für ihn um Gnade bitten, damit er lebt. Aber dann kommt eine sehr wichtige Einschränkung: “Es gibt eine Sünde zum Tode; dass man für eine solche bitten soll, sage ich nicht!” (1.Joh.5,16) Bewusst und vorsätzlich Satan anzubeten und sein Werk zu tun, ist genau diese Sünde zum Tode. Nach Gottes Aussage gibt es nichts Verwerflicheres, denn man verflucht dadurch das Werk des Geistes Gottes, welches in Herstellung von Recht und Ordnung besteht. Deswegen wird dieses Handeln auch als Sünde gegen den Heiligen Geist bezeichnet. Da gibt es keine Gnade mehr, denn sie wäre eine lieblose Gefährdung all derjenigen, die dadurch wiederum bewusster Willkür zum Opfer fallen müssten.

Deswegen setzt euch bitte ein für eine Obrigkeit von Recht, Ordnung, Moral und Anstand. Setzt euch bitte ein dafür, dass die Regierung dieser Usurpatorin aus der Uckermark, — der bösen Stasimutti — ihrer Pseudogottheit beraubt wird und stürzt. Und alle, die mit ihr Satan folgen! Sie haben die Gnade Gottes verwirkt und verdienen keine Fürbitte. Sie sind keine legitime Obrigkeit, sondern Satanisten, die in wer weiß wie vielen geheimen Logen und Bünden Satan nachfolgen und damit die Sünde zum Tode dauerhaft begehen. Das erkennt man an ihren bösen Werken und Früchten (Mat.7,16). Bittet Gott darum, sie mögen stürzen, damit wir wieder Frieden haben. Bittet Gott, ihr Sturz sei endgültig und abgrundtief. Sie sollen dorthin hinabfahren, wo sie die Ewigkeit mit ihrem Gott Satan verbringen werden: An einen sehr gut beheizten Ort. Mögen sie dort dann für alle Zeit erfolglos gegen globale Erwärmung kämpfen. Und lasst euch bitte nicht von bezahlten Pfaffen verführen, diese Teufel für eure legitime Obrigkeit zu halten. Die Paffen leben von Steuern, die Hitler eingeführt hat. Sie wollen dieses auch Geld weiterhin. Also Vorsicht!

“Der Brummbär”

#Qanon Post 1406 bis 1414 vom 17.05.2018

#Qanon Post 1415 bis 1433 vom 19.05.201

#Qanon Post 1380 bis 1390 vom 16.05.2018

#Qanon Post 1391 bis 1405 vom 17.05.2018

#Qanon Post 1368 bis 1375 vom 13.05.2018

#Qanon Post 1376 bis 1379 vom 15.05.2018

#Qanon Post 1367 vom 15.05.2018 in deutsch

042. 2018.05.01 #qanon deutsch 1287 - 1307

Qniversum (1.254-1.274)

Qniversum (1.254-1.274)

Veröffentlicht von: N8Waechteram: 3. Mai 2018

Die gesammelten Einträge finden sich im Original auf https://qanon.pub/. Dieser Beitrag fasst die Einträge Nr. 1.254 bis 1.274 zusammen.

24. April 2018

Am Vormittag des 24. April schreibt “Q“: “Iran ist [als] Nächstes [dran].“ und weist darauf hin, dass dieser Satz eine Markierung ist. Es wird Bezug genommen auf eine Aussage des US-Präsidenten im Oval Office des Weißen Hauses während des Staatsbesuchs des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, als Trump sagte:

»Sie [der Iran] werden überhaupt nichts neu starten. Wenn sie es [ihr Atomprogramm] neu starten, dann werden sie große Probleme bekommen, größer, als sie jemals [welche] hatten.

Und Sie können das vormerken: Wenn sie ihr Atomprogramm neu starten, dann werden sie größere Probleme bekommen, als sie jemals hatten.«

“Q“ zitiert den Präsidenten und fragt, ob es sich bei den Äußerungen um ein Signal an den Iran gehandelt habe? (Hier darf angenommen werden, dass die Botschaft eher an den Tiefen Staat gerichtet ist.)

Dann wird erneut Bezug auf den Bericht des Forschungsdienstes des US-Kongresses vom 30. November 2010 genommen, welcher eine kurze Beschreibung der Rechtsvorschriften über die Handhabung von Sanktionen “gegen Länder, Unternehmen, Personen oder Entitäten“ enthält, welche gegen die Nichtweiterverbreitung von nuklearen, biologischen und/oder chemischen Waffen verstoßen. Es gehe um “mehr, als fortgesetzte Zahlungen von $ 250 Mrd.“, betont “Q“.

Interessant in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass die Obama-Administration 2015 eine Reihe von Unterlagen über den “Iran-Deal“ in Sicherheitsverwahrung genommen hatte, obwohl sie nicht als geheim eingestuft wurden.

Laut einem Artikel des Daily Beast vom Juli 2015 handelt es sich dabei um 17 Dokumente, welche nur mit Sicherheitsfreigabe eingesehen werden können. Da in den öffentlich verfügbaren Unterlagen nichts über halbjährliche Zahlungen an den Iran zu finden ist, liegt die Annahme nahe, dass dieser und weitere Aspekte des “Deals“ der Öffentlichkeit vorenthalten werden.

“Q“ schließt den Eintrag mit den Worten: “Iron Eagle. Süße Träume.“. Die Worte “Iron Eagle“ sind bereits mehrfach in der Vergangenheit aufgetaucht und bis zu diesem Zeitpunkt war unklar, was genau damit gemeint ist. Wenige Tage später wird dies jedoch aufgelöst (Einzelheiten dann im entsprechenden Zusammenhang).

In >1169112" rel="noopener" target="_blank">Eintrag Nr. 1.255 antwortet “Q“ auf die Zwischenfrage eines Anons, ob “Macron ein wahrer Verbündeter“ Trumps ist, mit den Worten:

Sein einziger Zweck [Besuch im Weißen Haus] ist, den Präsidenten im Auftrag der EU zu überzeugen, den Iran-Deal beizubehalten.
Ihr entscheidet.

Damit dürfte klar sein, dass das präsentierte Illusionstheater während des Macron-Besuchs in Washington D.C. nur oberflächliches Futter für die Spottdrosselmedien war und sich die wahren Interessen der Akteure diametral entgegenstehen.

Weiter >1169138" rel="noopener" target="_blank">fragt “Q“, was für die EU auf dem Spiel steht und nennt erneut die halbjährlichen Zahlungen in Höhe von $ 250 Mrd., über die “der Steuerzahler nichts weiß“. Er fügt hinzu, dass die Entwicklungen auf der koreanischen Halbinsel kaum nennenswertes Lob von der Welt bekommen, doch man ertrage dies.

Im Folgeeintrag >1169241" rel="noopener" target="_blank">schreibt “Q“: “Keine Geisel mehr.“, was sich recht weit interpretieren lässt. Denn offenbar ist Nord-Korea nun keine Geisel des Tiefen Staates mehr, wie auch die USA keine Geisel des Irans mehr ist, sobald der “Iran-Deal“ gekippt wurde.

Ein Anon fragt, wann denn nun die “MOAB“ (Mutter aller Bomben) zum Einsatz komme? “Q“ >1169290" rel="noopener" target="_blank">antwortet mit der Gegenfrage, ob man all den Beobachtern den Tag und die Uhrzeit mitteilen und den “roten Teppich“ ausrollen sollte? (Der “rote Teppich“ wird später noch eine Rolle spielen.) Es wird logisches Denken gefordert, denn die Welt beobachte, was sich auf 8chan abspielt.

Ein anderer Anon ist der Ansicht, dass Präsident Trump den Friedensnobelpreis verdiene, worauf “Q“ >1169348" rel="noopener" target="_blank">antwortet:

Wir stecken gemeinsam hier drin.
Kein Ruhm.
Hier geht es um das Zurückholen unserer Freiheit und die Rettung unserer Kinder/unseres Volkes vor dem Bösen, welches unser Land/die Welt so lange geplagt hat.
Q

Ein Anon weist auf das Gezwitscher der Investigativreporterin Sara Carter hin, laut dem die bisher als “verloren gegangen“ geltenden, jedoch vom Sonderermittler des Justizministeriums, Michael Horowitz, “wiedergefundenen“ Textnachrichten zwischen den FBI-Mitarbeitern Peter Strzok und Lisa Page zeitnah dem US-Kongress zur Verfügung gestellt werden.

Der Anon kommentiert: “MOAB im Anflug, volle Deckung.“, worauf “Q“ die Frage in den Raum stellt, ob am Abend im Rahmen des Staatsbanketts (Macron-Besuch) ein “roter Teppich“ >1173221" rel="noopener" target="_blank">ausgerollt wird? “Was werden die Textnachrichten offenbaren?“, fragt “Q“ und weiter: “MOAB oder Vorläufer?“.

Die meisten US-Analysten haben dies insofern interpretiert, dass die “Mutter aller Bomben“ eine Informationsbombe ist, doch “Q“ legt hier nahe, dass die Textnachrichten eher ein Vorläufer für Ereignisse sind, welche sich später noch entfalten werden.

25. April 2018

In Eintrag Nr. 1.261 bezieht sich “Q“ auf den Anschlag in Toronto, bei welchem laut Presseberichten 10 Menschen ums Leben kamen. “Q“ stellt fest, dass die Widersacher “sich bedroht“ fühlen.

Der Anschlag und die damit zusammenhängende Berichterstattung ziele auf die Entwicklungen auf 8chan, was “Q“ mit einem Netzverweis zu einem NBC-Artikel belegt, in welchem der Täter von Toronto mit reddit, 4chan und 8chan in Verbindung gebracht und behauptet wird, dass sich in den genannten Foren “Frauenhasser“ tummeln und Gewalt verherrlicht werde.

Im selben Eintrag setzt “Q“ einen Netzverweis auf einen Artikel bei Fox News, welcher über die geplanten Wahlversprechen der Demokratischen Partei für die im kommenden Herbst stattfindende Zwischenwahl für Kongressabgeordnete berichtet. Demnach soll den US-Bürgern eine staatliche Arbeitsplatzgarantie gegeben werden und es ist die Rede von allerlei sonstigen Staatsleistungen.

Augenscheinlich sieht die politische Linke in den USA ihre Felle davonschwimmen und plant, sich die Wahl mit unhaltbaren Versprechen zu erkaufen. “Q“ kommentiert diese Strategieänderung des politischen Gegners mit “Verzweiflung“ und “Nervosität“.

Auf die Frage eines Anon, ob “Macroni unser Mann“ sei, >1180390" rel="noopener" target="_blank">antwortet “Q“, dass hier “Politik“ gespielt werde und dasselbe für Merkel gelte. “Denke Spielfilm.“, Illusionstheater also.

Dann wird weiter ausgeführt, dass die Völker nicht für das unrühmliche Verhalten ihrer kontrollierten Führer verantwortlich zu machen sind. Man habe entsprechende “Druckmittel“ und einem nach dem anderen werde die vermeintliche Macht genommen. Es findet eine “Machtverlagerung“ statt, die “Völker stehen auf“ und dies weltweit.

Ein Anon stellt ein Bild ein, auf welchem mit einem Plakat an einem Baum auf “#Qanon“ hingewiesen wird und fragt, wann die Bewegung “im echten Leben“ ankommt? “Q“ >1180604" rel="noopener" target="_blank">antwortet, dass die Welt zusammenhängt und es um “alles oder nichts“ geht. Er weist mit Pluszeichen auf Saudi-Arabien, die Rothschulds und George Soros hin und bittet um Vertrauen in den Plan. Jeden Tag erhalte man Dankesbriefe, die ganze Welt beobachte, was auf 8chan abläuft und wie die Trump-Administration die Widersacher vor sich her treibt.

Im nächsten Eintrag, >1180770" rel="noopener" target="_blank">Nr. 1.265, wird die Aufmerksamkeit auf Trumps ehemaligen Sicherheitsberater, General Michael Flynn, gelenkt. Flynn ‚musste‘ seinen Hut nehmen, nachdem er öffentlich eingestanden hatte, dem FBI gegenüber “gelogen“ zu haben. Doch “alle haben eine Rolle zu spielen“, so “Q“, und in diesem Fall wohl im wahrsten Sinne des Wortes.

Demnach sei Flynn bewusst in schwieriges Fahrwasser eingetreten und er habe eine “Rolle außerhalb des Weißen Hauses“ gespielt. Er habe sein “Haus verloren“, weil er an Geld für Anwälte kommen musste und dergleichen – “Ihr schaut einen …“ Spielfilm. Illusionstheater. Was wirklich abläuft, bleibt hinter den Kulissen verborgen.

Dann fragt “Q“: “Was ist richtig? Was ist falsch? Oben ist unten. Links ist rechts.“ und verweist damit unmissverständlich darauf, wie verdreht die US-Innenpolitik und gar das gesamte Weltgeschehen ist und dass die Trump-Administration das Spiel zu spielen weiß. Es habe “schnelle Veränderungen“ im Weißen Haus gegeben und “Q“ teilt mit, dass ein Plan dahintersteckt und die Winkelzüge der Administration einst Eingang in die Geschichtsbücher finden werden.

Mit dem >1181185" rel="noopener" target="_blank">Folgeeintrag führt “Q“ weiter aus, dass die Gegenseite “niemals gedacht hat, dass sie [Hillary Clinton] verlieren würde.“ und alle Versuche, die Beweise für die Verbrechen der Schattenstaatler nach der Amtseinführung Trumps am 20. Januar 2017 noch zu löschen, seien fehlgeschlagen, weil die NSA alles habe.

Die Wahrheit sei “für viele schwer zu schlucken“, der Kampf gegen “Verrat / Korruption“ steht an erster Stelle, wobei “Q“ an die Vielzahl an namhaften Rücktritten erinnert (die Liste steht Stand 2. Mai 2018 bei fast 2.200 Einträgen) und fragt, ob dies “Zufall“ sei?

Eintrag Nr. 1.268 gibt einen offenbar wichtigen Hinweis auf den Generalleutnant Paul Nakasone, welcher am 24. April vom US-Senat als Nachfolger von Admiral Mike Rogers als Direktor der NSA und des US Cyber Command bestätigt wurde. Rogers hatte Anfang 2018 angekündigt, in Ruhestand zu gehen. “Q“ weist darauf hin, dass die Spottdrosselmedien die Ernennung von Nakasone kaum erwähnenswert finden und betont, dass Nakasone “gut“ sei.

Der nächste Eintrag ist einmal mehr lautstarker Natur. “Q“ fragt, ob die Anons “wach“ sind und ob sie erkennen, dass die LeiDmedien ein “Propagandawerkzeug der Linken“ sind? Die Anons sollen endlich “das Böse“ erkennen und ihr kontrolliertes Sklaven-Schaf-Dasein aufgeben. “Lernt die Wahrheit“, heißt es. “Fakten. Geschichte. Das große Erwachen.“, die Gegenseite verliere die Kontrolle und die Belege dafür seien für alle sichtbar.

“Wer sind die wahren Faschisten? Wer sind die wahren Rassisten?“, fragt “Q“, gefolgt von der Frage, ob es ein Zufall ist, dass die Flagge der Antifa die der “Nazis“ nachahmt? “Für die Menschheit – wacht auf – lernt.“, fordert “Q“ und schließt den Eintrag mit dem sinngemäßen “Einer für alle, alle für einen.“ (Where we go one, we go all.).

Einmal mehr wird hier offensichtlich das bestbekannte “Feindbild“ bemüht, um eine Botschaft zu vermitteln und kaum einer der Anons oder Analysten scheint sich von seinem einprogrammierten Geschichtsnarrativ lösen zu können. Doch interessanterweise ist es genau dies, was “Q“ von ihnen verlangt (und dies nicht zum ersten Mal). Oben ist unten, rechts ist links, lernt die faktische Wahrheit über die Geschichte – eine an sich unmissverständliche Botschaft …

In >1186910" rel="noopener" target="_blank">Eintrag Nr. 1.270 bindet ein Anon das Bildschirmfoto eines Gezwitschers von Sara Carter ein, in welchem sie auf die Frage nach dem “Wann?“ antwortet, dass alle auf die Freigabe der Strzok/Page-Textnachrichten warten. “Q“ bestätigt, dass die Textnachrichten im Kongress angekommen sind, dies jedoch nicht öffentlich gemacht wird, weil man dort unsicher ist, wie mit den “giftigen“ und “gefährlichen“ Inhalten umzugehen ist, welche eine “Bedrohung“ darstellen oder eine solche zum Inhalt haben.

“Q“ >1187000" rel="noopener" target="_blank">weist auf den kalifornischen Polizeicode für Mord, “187“, hin und stellt anschließend ein Bildschirmfoto des Eintrags Nr. 586 ein, in welchem darüber spekuliert wird, dass in den Textnachrichten von einem Mordkomplott gegen den “US-Präsidenten oder Mitglieder seiner Familie“ die Rede ist, in welchen gar “ausländische Verbündete involviert“ sind.

Die Auswirkungen auf das US-Justiz- und Rechtssystem wären in so einem Fall fatal. “Q“ schrieb seinerzeit:

Niemand kann sich auch nur Ansatzweise das pure Böse und die Korruption dort draußen vorstellen.
Diejenigen, denen Ihr vertraut, sind am schuldigsten der Sünde.
[…]
Diese Leute sollten hängen.

Bezugnehmend auf das eingebundene Bild von Eintrag Nr. 586 fragt “Q“, was mit Sonderermittler Robert Mueller passiert und weist darauf hin, dass der unlängst von Donald Trump ins Boot geholte Rudy Giuliani sich mit Mueller getroffen habe.

Die Anons werden aufgefordert, die Punkte zu verbinden und es werde eine “öffentliche Bekanntmachung“ geben. In dieser werde das Ende der Ermittlungen gegen Trump (“Absprachen mit Russland“) verkündet und dass in anderer Richtung weiterermittelt werde. Dies sei Teil des strategischen Plans, um die “Bühne [zu] bereiten“.

Der letzte Eintrag des Tages stammt von einem Anon, welcher in Bezug auf den vorherigen Antifa-/“Nazi“-Flaggen-Vergleich fragt, ob “Q“ “behindert“ sei? “Deren Flaggen sind vollkommen unterschiedlich …“, schreibt der Anon und “Q“ antwortet mit einem Bildvergleich und der Aufforderung, sich “mehr Mühe“ zu geben (der Anon gehört wohl zur Gegenseite). “Bereit für morgen?“, fragt “Q“ abschließend.

Fortsetzung folgt.

Empfehlung für tagesaktuellen Austausch über “Q“: Sternenlichter 2.0 auf vk.com

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

041. 2018.05.01 #qanon deutsch 1261 - 1286 #aprilshowers

Qniversum (1.236-1.253

Qniversum (1.236-1.253)

N8Waechteram: 2. Mai 2018

“Jeder mag über “Q“ denken, wie er möchte. Wer dieses ganze Thema für überflüssig, unsinnig und irreführend hält, dem steht es jederzeit frei diesen Beitrag “wegzuklicken“. Angesichts des regen Interesses und auch der bisweilen großen Schwierigkeiten für die deutschsprachige Leserschaft bei diesem Thema mitzuhalten, wird hier auf dieser Netzseite weiterhin darüber berichtet werden.“ Hier weiter >>> Genereller Hinweis

“Q-Anon“ ist zweifelsohne eine Psy-Op und dies vornehmlich für Amerikaner. Welche Agenda konkret dahintersteht, kann sich nur an den Ergebnissen bemessen lassen, ohne jedoch darüber zu informieren, lassen sich eben jene Ergebnisse nicht verifizieren.

Die gesammelten Einträge finden sich im Original auf https://qanon.pub/. Dieser Beitrag fasst die Einträge Nr. 1.236 bis 1.253 zusammen.

22. April 2018

In der Nacht auf den 22. April liefert “Q“ den Anons ein Zitat aus einem Artikel von Clarion Project, in welchem es um ein Dokument über die Muslimbruderschaft aus dem Jahre 1991 geht:

Der Prozess der Besiedelung ist ein “Zivilisationsdschihadisten-Prozess“, im wahrsten Sinne des Wortes. Der Ikhwan [Muslimbruderschaft] muss verstehen, dass ihre Arbeit in Amerika eine Art großer Dschihad zur Auslöschung und Zerstörung der westlichen Zivilisation von innen heraus und die “Sabotage“ ihres erbärmlichen Hauses durch ihre Hände und die Hände ihrer Gläubigen ist …

Es wird erläutert, dass ein gewaltsamer Dschihad in den Vereinigten Staaten nicht durchführbar ist, das Land dagegen sehr wohl von innen heraus zerstört werden kann, indem Moslems in entsprechende Positionen befördert werden, wo sie unerwünschte Meinungen skandalisieren und mundtot machen können. Diese Pläne sind demnach weit über 20 Jahre alt und nicht nur Europa, sondern auch die USA werden gezielt ausgehöhlt.

Der nächste Eintrag verweist auf ein Gespräch zwischen Maria Bartiromo von Fox News und Devin Nunes, dem Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses des US-Kongress. Es geht um die vermeintlichen Gründe zur Aufnahme von Ermittlungen gegen die Trump-Wahlkampagne (“Absprachen mit Russland“) und Nunes stellt fest, dass es keinerlei Geheimdienstinformationen von Seiten der “Five Eyes“-Partner gegeben habe, aufgrund derer die Ermittlungen hätten eingeleitet werden können.

“Q“ fasst das Gespräch kurz zusammen: Es gab keine offiziellen Informationen von Seiten anderer Geheimdienste und somit keinen Grund für die Aufnahme von Ermittlungen. Hillary Clinton sollte “um jeden Preis gewinnen“, um die Korruption des Sumpfes unter der Oberfläche zu halten. Offenbar hat James Comey, der ehemalige FBI-Direktor, geheime Dokumente an die Presse weitergegeben, um die Einsetzung eines Sonderermittlers gegen Trump zu erwirken, was in der Folge auch geschah, als Robert Mueller diese Aufgabe zugewiesen bekam.

In Eintrag Nr. 1.239 spricht “Q“ den Klima-Multimillionär, Mr. Hockeyschläger-Diagramm Al Gore an, weist darauf hin, dass “Earth Day“ ist und fragt, ob er das vergessen habe (kein Gezwitscher auf seinem Konto) und ob er sich sicher fühlt? Dazu gibt “Q“ einen Netzverweis zu einem Artikel der Washington Post aus dem Jahr 2012 über Gore. Dort heißt es über den ehemaligen US-Vizepräsidenten, dass er sein Vermögen von 2001 bis 2012 von $ 2 Millionen auf $ 100 Millionen vergrößert habe (heute wird er auf $ 200 Mio. geschätzt). Gore habe sein Portefolio auf die Agenda der Obama-Administration eingestellt und massiv davon profitiert.

Am Abend des 22. April (um 22:22 Uhr …) kommt der letzte Eintrag des Tages, welcher einen Netzverweis auf eine Rede des ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan aus dem Jahre 1964 liefert. Zu der Zeit war Reagan noch nicht einmal Gouverneur von Kalifornien, doch inhaltlich zeigte bereits diese Rede die Marschroute seiner späteren Präsidentschaft an. Sie steckt voller US-Patriotismus und spricht von “Frieden durch Stärke“. Und auch der von “Q“ verwendete Satz: “The shot heard around the world.“ (Der Schuss, welcher auf der ganzen Welt gehört wurde/wird), findet sich in der Rede und zwar im Zusammenhang mit dem ersten Schusswechsel im Unabhängigkeitskrieg, dem Gefecht von Concord im Jahre 1775.

23. April 2018

Eintrag Nr. 1.241 liefert eine Menge an Hinweisen und Informationen. Nachdem Nord-Korea sich unlängst für den friedlichen Eierkuchen entschieden hatte, sei der Iran der nächste Punkt auf der außenpolitischen Agenda (welche, wie sich später zeigt, sehr viele Fäden in die US-Innenpolitik enthält).

“Q“ verweist auf den Bericht des Forschungsdienstes des US-Kongresses vom 30. November 2010, welcher eine kurze Beschreibung der Rechtsvorschriften enthält, dies in Bezug auf die Handhabung von Sanktionen “gegen Länder, Unternehmen, Personen oder Entitäten“, welche gegen die Nichtweiterverbreitung von nuklearen, biologischen und/oder chemischen Waffen verstoßen.

Die Stelle, auf welche “Q“ in diesem Bericht hinweist (Sektion 11A, zweiter Absatz), ist eine Art Hintertür für den US-Präsidenten, welche es ihm ermöglicht, in Übereinstimmung mit den US-Gesetzen auf Sanktionen zu verzichten. Hier wird ein Bezug zum “Iran-Deal“ unter der Obama-Administration hergestellt, welcher im Jahre 2015 von den fünf “Siegermächten“, der BRD und der EU durchgesetzt wurde. Der Iran sagte zu, sich weitestgehend von seinen Ambitionen in Sachen Atomforschung und vollständig von der Herstellung der Bombe zu verabschieden.

“Q“ betont, dass die Vereinbarung auch “Ratenzahlungen“ in Höhe von je $ 250 Mrd. zum 1. Januar und 1. Juli jedes Jahres an den Iran umfasst, dies obwohl es keine Inspektionen der Nukleareinrichtungen gibt und somit nicht überprüfbar ist, ob die Vereinbarung vom Iran tatsächlich eingehalten wird.

Weiter wird die Frage gestellt, wer den US-Dollar (oder Geld allgemein) kontrolliert und warum die EU großes Interesse daran habe, dass der “Deal“ nicht von Trump torpediert wird?

Gelder fließen unüberprüft aus den USA ab und dies werde über Bedrohungsszenarien erreicht, darunter auch das Pariser Abkommen über “Klimaschutz“ (welches die USA nie unterschrieben haben). Es geschehe Geldwäsche im allergrößten Stil über verschiedene schwarze Kassen und “Q“ fragt, wie die CIA ihre nicht freigegebenen, geheimen Operationen finanziert? Am Ende stellt “Q“ klar: “Die USA werden der Fortführung des Iran-Deals, wie er sich derzeit darstellt, nicht zustimmen.“

In den nächsten beiden Einträgen weist “Q“ darauf hin, dass der armenische Premierminister Sersch Sargsjan sein Amt niedergelegt hat und fragt, weshalb Armenien wohl vor einigen Tagen erwähnt wurde? “Die Clowns [CIA] verlieren die Kontrolle.“, ergänzt “Q“ und das armenische Volk sei, wie Nord-Korea “befreit“ worden. Man habe Einsatzkräfte vor Ort in Armenien, welche die CIA-Kontrolle des Landes beendet haben.

Weiter führt “Q“ aus, dass die Reihenfolge, in welcher die einzelnen unter CIA-Kontrolle stehenden Staaten angegangen werden, wichtig ist. Das erste Land sei Saudi-Arabien gewesen, danach sei Nord-Korea an der Reihe gewesen, dann Armenien, als Nächstes der Iran und was die Fortsetzung der Aufzählung betroffener Länder angeht, fragt “Q“, ob es noch weitere abtrünnige Atomstaaten gibt? (Pakistan? Israel?) “Definiere Geisel. Definiere Schutz. Wer wird von abtrünnigen Atomstaaten beschützt?“

Die CIA arbeitet offenbar mit einer Art Schutzgelderpressung, indem führende Kräfte gewisser Regime von ihr beschützt werden und dafür im Gegenzug freie Hand bei Waffen-, Menschen- und Drogenhandel gewährt wird. Selbiges gilt für Mexiko, welches über alle Maßen korrupt ist und sich lautstark gegen US-Präsident Trump äußert. Die Mauer zu Mexiko, insbesondere zu Arizona und Kalifornien, sei wichtig, weil damit augenscheinlich der Waffen-, Menschen- und Drogenhandel unterbunden oder mindestens nachhaltig eingeschränkt werden kann.

Mit Eintrag Nr. 1.246 antwortet “Q“ auf einen Anon, welcher darum bittet, dass man die Amerikaner nur nicht vergessen solle, mit den Worten: “Geschieht jetzt.“ und fügt im nächsten Eintrag einen Netzverweis zum ‚UN Board of Auditors‘ hinzu, dies mit den Worten: “Gute Jagd!“. Der Hinweis wird mit dem >1159032" rel="noopener" target="_blank">nächsten Eintrag weiter vertieft, indem ein Netzverweis zu einem Artikel bei NPR gesetzt wird, wo es heißt, dass das Rote Kreuz 25 Prozent der Spendengelder für Haiti (Erdbeben 2010) für “interne Ausgaben“ aufgewendet hat. “Q“ fordert: “Wacht auf! Lernt. Hinterfragt. Kämpft.“.

Weiter geht es mit Eintrag Nr. 1.249, in welchem die Rot Kreuz-Organisationen des Iran, Pakistans, Nord-Koreas und weiterer aufgezählt und mit Schmuggel in Verbindung gebracht werden. “Was wird geschmuggelt?“, fragt “Q“ und möchte wissen, woher die Gelder kommen, mit denen die Schmuggelware bezahlt wird? “Diese Leute sind krank.“, heißt es weiter, was die Vermutung nahelegt, dass es bei der Schmuggelware um Organspenden oder möglicherweise um abgetriebene Föten gehen könnte.

Der nächste Eintrag beginnt mit der Frage, wann Osama Bin Laden in Pakistan getötet wurde? “Q“ antwortet selbst: “2. Mai 2011“ (was einmal dahingestellt sei) und fragt, wo Bin Laden zu dem Zeitpunkt war? (Er wurde in Abbottabad, Pakistan “getötet“, rund 50 km von der pakistanischen Hauptstadt Islamabad entfernt.) Dann wird eine Verbindung hergestellt zu Imran Awan, welcher ab 2004 als IT-Fachmann für die Demokratische Partei (Debbie Wasserman Schultz) gearbeitet und klassifizierte Daten an die pakistanische Regierung weitergegeben hat.

“Q“ fordert die Anons auf, der Zeitlinie zu folgen und gibt ihnen vier Netzverweise an die Hand. Der erste führt zum “Pakistan Terrorism Accountability Act of 2012“, welcher Entschädigungsleistungen für Familien gefallener US-Soldaten regelt, welche Angriffen durch pakistanisches Militär und Geheimdiensten des Landes zum Opfer fielen.

Der zweite Netzverweis führt zum “Pakistan Foreign Aid Accountability Act“ von 2011/2012. Dort geht es um das Verbot von US-Auslandshilfen an Pakistan, welche direkt mit dem Wissen und der Informationsweitergabe Pakistans über den Aufenthaltsort Bin Ladens am und nach dem 11. September 2001 in Verbindung stehen.

Der dritte Verweis führt zum “Pakistani Temporary Protected Status Act of 2011“, welcher pakistanischen Einwanderern einen zeitlich begrenzten Schutzstatus in den USA gewährt – wie beispielsweise Imran Awan und seiner Familie. Der letzte Verweis führt zu einem Artikel bei The Guardian, welcher sich mit der Kürzung der Militärhilfen für Pakistan durch die Obama-Administration im Jahre 2010 beschäftigt.

“Q“ stellt fest, dass die Unterstützung Pakistans im Jahre 2010 eingestellt und 2011 wieder aufgenommen wurde. Bin Laden wurde, so die offizielle Version, Anfang Mai nahe einer pakistanischen Militär-Übungseinrichtung durch das Seal-Team 6 getötet (der pakistanische Geheimdienst hatte die Koordinaten weitergegeben). Danach wurden die Hilfsgelder wieder in Gang gesetzt – folglich wurde Bin Laden für die Unterstützungsgelder verraten.

Interessant an diesem Thema ist, dass kaum einer der US-Analysten anmerkt, dass der vom Seal-Team 6 getötete Mann mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht Osama Bin Laden war, da dieser wohl bereits Ende 2001 verstarb, was von den westlichen Geheimdiensten unter den Teppich gekehrt wurde. Der Leichnam des vom Seal-Team 6 getöteten Mannes wurde bekanntlich, wie ungewöhnlich, auf hoher See “bestattet“. Auch die seltsamen Umstände um den Abschuss von “Extortion 17“ im August 2011, auf welchem sich ausgerechnet besagte Mitglieder des Seal-Team 6 befanden und ums Leben kamen, werden nicht erwähnt.

Es bedarf kaum eines Aluhuts für die begründete Annahme, dass Pakistan einfach einen beliebigen Mann geopfert hat, welcher möglicherweise eine gewisse Ähnlichkeit mit OBL aufwies, um die US-Finanzhilfen wieder in Gang zu bringen. Das Seal-Team 6 wurde dann nur wenige Monate nach ihrem ‚heldenhaften‘ Einsatz vom Tiefen Staat beseitigt, um Zeugen aus dem Weg zu räumen.

Mit Eintrag Nr. 1.251 verweist “Q“ auf eine recht bekannte Rede von Donald Trump aus der Zeit des Wahlkampfes 2016, in welchem er seinen Fahrplan für die Amtszeit als Präsident darlegt. Trump redet davon, dem amerikanischen Volk die Kontrolle über die Regierung zurückzugeben. Er spricht über den Sumpf in Washington D.C. und die “kleine Handvoll globaler Spezialinteressen“, welche das Land vor die Wand gefahren haben. Und über Hillary Clinton sagt er: “Ehrlich, sie sollte eingesperrt sein.“.

Eintrag Nr. 1.252 wird von “Q“ eingeleitet mit den Worten: “Es ist Zeit, die Wahrheit zu erfahren.“ Vorangestellt wird ein Bild, auf welchem Hillary Clintons Verbindung zum Führer des Ku-Klux-Klan, Robert Byrd, mit einem Clinton-Zitat aus dem Jahr 2008 präsentiert wird:

»Seit meinem ersten Tag im Senat suchte ich seine Führung und er war stets freigiebig mit seiner Zeit und seiner Weisheit … Und als Außenministerin verließ ich mich weiterhin auf seine Vorschläge und seinen Rat.«

Ein weiteres Bild weist darauf hin, dass der 13., 14. und 15. Verfassungszusatz (Abschaffung der Sklaverei, Bürgerstatus für ehemalige Sklaven, Wahlrecht für alle) voll von der Republikanischen Partei gestützt wurde, wohingegen die Demokratische Partei sich dagegenstellte.

“Q“ führt aus, dass Geschichtslehrbücher in US-Schulen ein “neues, falsches Drehbuch“ darstellen und die Lehrer diesem folgen: “Republikaner sind Rassisten.“. Die Lügen über die Geschichte des eigenen Landes werden demnach auch in den USA in “Geschichtsbüchern“ zementiert.

Die Spottdrosselmedien betreiben Hirnwäsche, weil man das Volk kontrolliert, versklavt, gespalten und abhängig haben will. Weiter werden die schwarzen Amerikaner angesprochen, für welche die Obama-Administration nichts maßgebliches bewirkt hat. Unter Trump dagegen ist die Arbeitslosenquote unter den Schwarzen bereits nach etwas mehr als einem Jahr auf einem Allzeittief.

“Wie hoch ist das Nettovermögen der schwarzen Führer heute?“, fragt “Q“ und weist darauf hin, dass die ständige Diskussion um die Hautfarbe nur zur Spaltung diene. “Es ist Zeit sich zu vereinigen und für unsere Freiheit zu kämfen.“, nur zusammen sei man stark. “Q“ schließt den Eintrag mit: “Patrioten haben keine Hautfarbe.“

Mit dem letzten Eintrag des Tages liefert “Q“ zwei Netzverweise in Bezug auf ‚Planned Parenthood‘ (Ableger in Deutschland ist Pro Familia). Der erste Verweis führt auf die Netzseite des Vorsitzenden des Justizausschusses des US-Senats, Chuck Grassley. Er fordert das FBI und das Justizministerium auf, die Machenschaften von ‚Planned Parenthood‘ zu untersuchen, dies in Bezug auf den Handel mit Körperteilen abgetriebener Föten. Der zweite Netzverweis führt zu einem Artikel von Fox News, laut dem das Justizministerium Ermittlungen gegen ‚Planned Parenthood‘ eingeleitet hat. “Q“ schließt mit den Worten: “Coming soon.“, “demnächst“.

Fortsetzung folgt.

Empfehlung für tagesaktuellen Austausch über “Q“: Sternenlichter 2.0 auf vk.com

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter