Merkels Vermächtnis

Nur Auszüge

Nur mal wieder ein kleiner Überblick - Blut an MERKILL´s Händen

Der Messer-Report vom 02.12.2018

Der Messer-Report vom 25.11.2018

Der Messer-Report vom 18.11.2018

Der Messer-Report vom 11.11.2018

Argumentationshilfe Folge XIII: Genderwahn

Argumentationshilfe Folge XIII: Genderwahn Veröffentlicht am 30. August 2017 von (http://www.conservo.wordpress.com/)

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D und Publizist

Angela Merkel hat es als Parteivorsitzende nicht geschafft, in ihrer Partei die absurde „Genderfrage“ zu unterdrücken und gegen die Ausuferung dieser Irrlehre in Schulen und Universitäten, an denen es in Deutschland über 150 Lehrstühle für dieses gibt, zu kämpfen, die von „Steuerzahlenden“ alimentiert werden.

Folgen:

– Für die Vertreter dieses gehobenen Unsinns ist das jeweilige Geschlecht nicht mit der Geburt biologisch geklärt, sondern wird durch die Gesellschaft künstlich konstruiert – durch Milieu, Bildung und Erziehung.

– Die deutsche Sprache wurde verunstaltet. Im offiziellen Sprachgebrauch wurde das Geschlecht weitgehend eliminiert.

Aus Radfahrern und – innen wurden „Radfahrende“; aus Studenten und Studentinnen        wurden „Studierende“.  Auf weitere Beispiele wird verzichtet.Angeblich gibt es nach wissenschaftlichen Erkenntnissen mittlerweile über 20 verschiedene Geschlechter, Grün-Gegenderte gehen gar von mindestens 60 aus. Für öffentliche Toiletten wird eine dritte Toilette für Personen gefordert, die sich weder als Mann noch als Frau fühlen. Die Steigerung ist die Forderung nach Pissoirs, die Frauen das „Pinkeln“ im Stehen ermöglichen sollen. Die Vollendung der Gleichberechtigung.

  • In TV -Talkshows erhalten fanatisierte Personen die Chance, ihre Bücher vorzustellen und für ihre geistige Verwirrung zu kämpfen.
  • Solange diese Frage eine persönliche Orientierung war, konnte man das tolerieren, aber nicht die pseudo-wissenschaftliche, vom Steuerzahler finanzierte öffentliche Präsentation.
  • Mit dem Gesetz „Ehe für alle“ gibt es weitere Varianten von Ehen.
  • Dringend notwendige Konsequenzen:
  • Steuergelder für diese Irrlehre – z.B. für Lehrstühle – sind sofort zu streichen.
  • Die deutsche Sprache muss im offiziellen Sprachgebrauch wieder auf die beiden Geschlechter „Mann“ und „Frau“ reduziert werden.
  • Medien sollten das Thema als das behandeln, was es verdient: Ein Thema für eine kleine Randgruppe. Das sollte auch für die Arbeit der Parteien gelten. Sie müssen nicht über jedes Stöckchen springen, das ihnen hingehalten wird.
************ Anmerkung: In einer lockeren Folge sind bereits Argumentationshilfen für ausgesuchte Themen der deutschen Politik erschienen, weitere werden erscheinen. Mit Blick auf die Wahlen am 24. September 2017 wird hier eine Bilanz gezogen, die jeder Leser aufgrund seiner Erfahrungen ergänzen kann. Wenn Sie die einzelnen Folgen kopieren und vielleicht auch weitergeben können, wären wir Ihnen dankbar. Sie haben damit die „gängigsten“ Argumente zum Wahlkampf an der Hand. Bisher sind die nachstehenden Folgen erschienen:

Aufgedeckt: hat die Elite den neuen Kanzler bestimmt?

SPAHN IST LOGENBRUDER UND WAR BEI DEN BILDERBERGER - IST VOLL MEINE MEINUNG DAS DER EINGESETZT WIRD!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Aufgedeckt: hat die Elite den neuen Kanzler bestimmt?
Britische Zeitung prophezeit Spahn als neuen Kanzler

Angela Merkel heimlich auf dem Rückzug? Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther packte jetzt aus: Jens Spahn in der "Führungsreserve" (vgl. https://www.shz.de/regionales/kiel/daniel-guenther-br..).

Schon im August 2016 hat die britische Tageszeitung "The Guardian" Jens Spahn als den Mann präsentiert, der eines Tages Merkel als Kanzler ersetzen wird. Hat "The Guardian" damals schon mehr Informationen als der Rest der Öffentlichkeit gehabt oder war deren Spekulation einfach nur gut? Wie erklärt es sich, dass Jens Spahn dieses Jahr zum ersten Mal beim Bilderberger Treffen am 1. Juni in den USA eingeladen war?

(https://www.theguardian.com/world/2016/aug/28/jens-sp..)
Merkel ist nicht mehr unantastbar

Merkel, die bis 2015 quasi unantastbar über Deutschland regierte, hat durch die Flüchtlingskrise einen empfindlichen Image Schaden und Beliebtheitsverlust erlitten. Aus den eigenen Reihen gab es bis dahin keine ernstzunehmenden Herausforderer und Kritiker. Doch dann kam plötzlich Jens Spahn auf die Bildfläche. Aus dem Nichts. Vorher nie was von gehört. "Junger Wilder" wird er genannt, der 37-jährige. Wird oft mit Macron verglichen. Im Positiven wie im Negativen. Erhält mediale Aufmerksamkeit.
Steile Karriere wie Macron

Der Finanz-Staatssekretär hat eine schnelle Karriere hingelegt. Auf die er sichtlich stolz ist. Kam schon mit 22 in den Bundestag und wird jetzt als heimlicher Kanzlerkandidat und Herausforderer von Merkel gehandelt. Schlagzeilen hat er wegen seinen Äußerungen zur bundesdeutschen Islam-Politik mit seiner Forderung eines Islam-Gesetzes gemacht. Seitdem wird er öfters als "Burkaphober" Rassist bezeichnet. Doch das stört ihn nicht. Im Gegenteil, er genießt das mediale Interesse und erscheint dabei doch irgendwie emotionslos, berechnend und gewinnorientiert. Ganz wie Macron.
Offene Kritik an Merkels Flüchtlingspolitik

Er hält sich nicht zurück, Merkels Flüchtlingspolitik zu kritisieren: "Deutschland ist nicht das richtige Land für diejenigen, deren Frauen Burkas oder Gesichtsschleier tragen müssen. Gerade jetzt, wo so viele nach Deutschland kommen wollen, muss klar signalisiert werden, was akzeptabel ist und was nicht. Das deutsche Volk will gerne Flüchtlingen helfen, aber auf eine geregelte Art." Spahn befürchtet, dass Deutschlands Liberalität und Offenheit durch die Einwanderung von Muslimen verloren gehen könnten. Diese müssen bewahrt werden, so Spahn.
Hat Spahn Narrenfreiheit?

Spahn ist nicht der einzige, der in CDU/CSU Merkels Flüchtlingspolitik kritisiert hat. Doch alle anderen, insbesondere CSU Chef Horst Seehofer wurden schnell zurückgepfiffen und in ihre Schranken gewiesen. Spahn aber hat anscheinend Narrenfreiheit. Weiß Merkel, dass ihre Zeit abgelaufen ist? Trotz seiner Kritik an Merkel behauptet er aber, sie zu unterstützen und im September als wiedergewählte Kanzlerin sehen zu wollen. Die Bundesregierung habe seit der Krise wieder die volle Kontrolle über die Situation zurückerlangt, so Spahn. Alles nur Honig ums Maul?
Merkels Zenit vorbei

Und dennoch. Auch wenn Merkel jetzt von den Medien für die Bundestagswahl im September nochmal hochgelobt wird - ihr Zenit ist vorbei. Dies zeigte sich nicht deutlicher als beim CDU Bundesparteitag im Dezember 2016 in Essen. Schon da hat "Mutti" erheblichen Gegenwind von ihren Parteigenossen erhalten. Die Delegierten verabschiedeten einen Leitantrag, in dem sie eine deutliche Verschärfung der Flüchtlingspolitik verlangten. Allen voran Jens Spahn, der sich für den Antrag ausgesprochen hatte und mittlerweile als wichtigster Kritiker Merkels gilt: Abschiebungen sollten damit einfacher und die doppelte Staatsbürgerschaft gekippt werden. Mit diesem Antrag haben sich die Delegierten eindeutig gegen die Parteispitze gestellt indem sie mehrheitlich dafür stimmten. Merkel hat durch Spahns Initiative eindeutig Macht eingebüßt.
Unverhohlene Kanzler-Kritik

Schon mit seinem Buch "Ins Offene. Deutschland, Europa und die Flüchtlinge", das 2015 erschienen ist, stellte er sich ganz unverhohlen gegen die Politik der Kanzlerin. Darin bemängelt er Merkels Flüchtlingspolitik als Staatsversagen und einen gefährlich verharmlosenden Umgang mit dem Multikulturalismus. Seit dem tritt Spahn regelmäßig als Kritiker der Merkel Politik auf. Er spricht Themen an, die von Merkel bislang unkommentiert und ignoriert blieben. Themen wie Schwulenhass, Kinderehen oder Gewalt als Konfliktlösung bei Muslimen.
Allzeit in den Medien präsent

Erst Mitte Juli, nach den Vorfällen von Schorndorf forderte er wieder eine ehrlichere Debatte über die Probleme bei der Integration von muslimischen Flüchtlingen in Deutschland. Die Gesellschaft laufe Gefahr, mehr Gewalt zu akzeptieren. Fremde Kulturen seine zwar eine Bereicherung für die Gesellschaft. Doch ein Zuviel an fremder Kultur bedeute irgendwann das Aus für die eigene Kultur.
Merkel hat ausgedient

Die Kanzlerin hat ausgedient. Bei den Deutschen und in ihrer Partei. Dass Jens Spahn der neue Kanzler-Wunschkandidat der "Bilderberger" sein könnte, ist nach seiner Einladung zum Bilderberger Treffen nicht von der Hand zu weisen. In den Medien ist er allzeit präsent - und kann die Kanzlerin folgenlos kritisieren. Anscheinend wurde er schon nominiert. Und Merkel weiß das auch.

Die Bundestagswahlen sind noch nicht entschieden. Auch wenn Merkel sich nach außen souverän und siegessicher gibt. Eins aber jetzt schon sicher: Schulz wird nicht Kanzler.

Ihre
Watergate.tv Redaktion

Mutti wird es schon richten! - Die Erfüllungsgehilfin und ihre Hofjournalisten

7.06.2017 •
Stefan Kornelius von der Süddeutschen sieht in Angela Merkel und ihrer transatlantischen Fixierung die Rettung der Welt. Tatsächlich werden kommende Generationen die Folgen ihrer heutigen Politik ausbaden müssen.

von Willy Wimmer und Wolfgang Effenberger

Am Sonntag, dem 28. Mai 2017, heizte Angela Merkel in einem Münchner Bierzelt ihrer vor Maßkrügen sitzenden und von Blasmusik eingerahmten Glaubensgemeinde so richtig ein:

Die Zeiten, in den wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück vorbei, […] und deshalb kann ich nur sagen, wir Europäer müssen unser Schicksal wirklich in unsere eigene Hand nehmen.

Die Folgen dieses sicherlich nicht gedankenlos hingeworfenen Bierzelt-Satzes sind für Europa nicht abzusehen.

Die auf den öffentlichen Kampf gegen Trump eingeschworenen US-Mainstream-Medien nahmen Merkels Äußerung dankbar auf und begrüßten sie als eine Art Fanfarenstoß zur Rettung der westlichen Welt. Mit derartigem Auftrieb unter den Flügeln schraubte sich Stefan Kornelius in der Süddeutschen Zeitung mit seinem Kommentar "Merkels Weltenplan" wie einst Ikarus in hymnische Höhen. Dem Licht der Wahrheit halten seine Flügel aber nicht stand.

Für Kornelius ist das transatlantische Verhältnis in einem Ausmaß erschüttert, "wie es nicht mal die Enthüllungen Edward Snowdens vermocht hatten".

Er sieht in Merkel und Trump intellektuelle Antipoden.

Was der eine denkt und sagt, käme der anderen nicht einmal in den Sinn, geschweige denn, dass sie darüber reden würde... Merkel weiß, was ihre Worte bewegen können, deswegen geht sie sorgsam mit ihnen um.

Kritik an Trump verstummt nur, wenn er Krieg führt

Für Trumps erstes Kriegsverbrechen, den Angriff auf einen syrischen Flugplatz Anfang April, fand Merkel lobende Worte und Kornelius schrieb: "Der neue US-Präsident mag keinen Plan haben, er mag emotionsgeleitet sein, er mag unfähig sein. Aber dennoch hat der Militärschlag in Syrien gezeigt: Sein Instinkt stimmt."

Instinkt? Der Machtinstinkt vielleicht, in dessen Diensten die Regierung Obama das Chaos im Nahen Osten vorsätzlich mitverursacht hat.

Das brutale Urteil der Kanzlerin, "Amerika ist unberechenbar", richtet sich für Kornelius vor allem an die Wähler, denen die Worte auch eine Art Immunschutz gegen eine antiamerikanische Infizierung verpassen sollten. Er erinnert in diesem Zusammenhang an den Wahlkampf 2002, als Kanzler Schröder aus der blinden Gefolgschaft gegenüber den USA ausscherte und nicht am illegalen Krieg gegen den Irak teilnehmen wollte.

Ist denn die Weigerung, an einem völkerrechtswidrigen Krieg teilzunehmen, bereits antiamerikanisch? Frau Merkel beeilte sich damals, nach Washington zu reisen, um sich dort für das "Fehlverhalten" von Gerhard Schröder zu entschuldigen. Unter Frau Merkel hätte die Bundesrepublik an der Invasion im Irak teilgenommen!

Statt sich unkritisch auf die Seite von Bush und Blair, den damaligen Führern des "freien Westens", und damit auf die Seite des Krieges zu schlagen, hätte sie helfen können, Europa auf den Weg des Friedens zu führen. Vielen Menschen wäre unendliches Leid erspart geblieben. Nordafrika und der arabisch-islamische Spannungsraum würden vermutlich nicht im Chaos versinken – einem von Leo Strauss im Sinne der Neocons angedachten "kreativen Chaos" zur besseren Ausplünderung dieser Regionen.

Als dann - von den USA ausgehend - die globale Finanzkrise Europa überrollte, hätte Merkel Europa und den Euro vor den Exzessen der Wall Street schützen können. Stattdessen hat sie hunderte Milliarden an Steuergeldern zur Rettung der spekulativen US-Banken bereitgestellt - angeblich alternativlos!

Die postfaktische Seite des Schuldkomplexes

Nach Kornelius sind die USA "eine Konstante in Merkels Weltenplan, eine geografische und historische Selbstverständlichkeit, markiert in derselben Farbe wie Europa". Abschließend versteigt sich Kornelius zu einer historischen Deutung, die nicht einmal ein ungebildeter amerikanischer Hurra-Patriot so formulieren würde:

Zweimal haben die USA einen von Deutschland ausgehenden Weltbrand gelöscht, einmal hat dieses Amerika durch seine schiere Präsenz einen kriegerischen Konflikt verhindert.

Ein Blick in das Archiv des US-Kongresses legt hingegen eine ganz andere Lesart der Geschichte nahe. Im Jahr 1934 begann im Pentagon die Entwicklung der so genannten Rainbow-Kriegspläne. Einige Kongressmitglieder fürchteten einen neuen großen Krieg. Um diesen zu verhindern, rief man einen Untersuchungsausschuss ins Leben: das Committee on Investigation of the Munitions Industry. Es sollte die Hintergründe für den Kriegseintritt der USA 1917 herausfinden. Die Leitung hatte Senator Gerald P. Nye.

Nach sorgfältigen zweijährigen Ermittlungen konnte das Nye-Komitee überzeugend darstellen, dass Banker und Rüstungsindustrielle - die "Kaufleute des Todes" - Preisabsprachen getroffen und vor und während des Krieges starken Einfluss auf die US-Außenpolitik genommen hatten. So "tricksten" sie die USA in den Krieg.

Bis zum Eintritt der USA in den Krieg im Jahre 1917 hatten die - offiziell neutralen - USA dem deutschen Kaiserreich 27 Millionen US-Dollar an Darlehen gegeben, während die Entente 2.300 Millionen erhalten hatte. Eine Niederlage der Entente hätte demnach für die Wall Street eine Implosion bedeutet.

In den Jahren 1934 und 1935, als Senator Gerald P. Nye die Ursachen des Kriegseintrittes untersuchte, war die Arbeitslosenzahl in den USA auf elf Millionen gestiegen. In weiten Kreisen herrschte die Ansicht vor, dass die beispiellose wirtschaftliche Depression in den USA, die zehn Jahre nach Wilsons geistiger Umnachtung begonnen hatte, eine Folge des unnötigen Krieges und des darauffolgenden schlechten Friedens war.

Kapital wollte durch den Krieg die Dynastien beseitigen

So kommt es nicht überraschend, dass ganze 80 Prozent der Amerikaner bei einer Befragung im Jahr 1937 der Meinung waren, Wilsons Kriegspolitik sei ein haarsträubender Irrtum gewesen. Diesen "haarsträubenden Irrtum" hatte Franklin Delano Roosevelt als Marineminister im Kabinett Wilsons mit zu verantworten. Es ist heute unbestritten, dass der Erste Weltkrieg seine Wurzeln im Wesentlichen in britischen Finanz- und Wirtschaftsinteressen hatte und dass Deutschland, wie allen anderen kontinentalen Mächten auch, lediglich mangelnde Friedensbereitschaft vorgeworfen werden kann.

Ende Juli 1914 - auf dem Höhepunkt der Julikrise - fand in Lourdes der Eucharistische Weltkongress statt. Der Erzbischof von New York, Kardinal John Murphy Farley(1842-1918), wies damals in die richtige Richtung:

Der Krieg, der in Vorbereitung ist, wird ein Kampf zwischen dem internationalen Kapital und den regierenden Dynastien sein. Das Kapital wünscht, niemanden über sich zu haben, kennt keinen Gott oder Herrn und möchte alle Staaten als großes Bankgeschäft regieren lassen. Ihr Gewinn soll zur alleinigen Richtschnur der Regierenden werden […] Business […] einzig und allein.

Diese Kräfte dieses internationalen Kapitals sollten das gesamte 20. Jahrhundert bestimmen. Nach dem Ersten Weltkrieg waren die regierenden Dynastien im kontinentalen Europa beseitigt und die Entwicklung einer erfolgreichen europäischen Kooperation verhindert - nicht zuletzt durch die geheimdienstliche Unterstützung von Revolutionen ab 1917. Heute wird von denselben Kreisen der Schlachtruf "No Borders, No Nations" zur besseren Ausplünderung ausgegeben. Jetzt geht es um die Beseitigung einer stabilen nationalen Rechtsordnung.

Im Oktober 1945 - nur einen Monat nach den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki - beauftragte US-Präsident Truman General Eisenhower mit der so genannten Operation Totality einen hypothetischen Plan für einen umfassenden Krieg gegen die Sowjetunion. Mit 20 bis 30 Atombomben sollte ein Überraschungsschlag gegen 20 sowjetische Städte geführt werden.

Der geplante Krieg gegen die Sowjetunion

Im Frühjahr 1949 wurde die NATO gegründet. Und schon am 19. Dezember 1949 verabschiedete der Vereinigte Generalstab der Kriegsplan "Dropshot" zur Durchsetzung der Kriegsziele der Vereinigten Staaten gegenüber der UdSSR und ihren Satelliten. Damit es so aussah, als könne man nicht anders, wurde schon 1949 in der Präambel das offizielle Bedrohungsszenario so formuliert:

Am oder um den 1. Januar 1957 ist den Vereinigten Staaten durch einen Aggressionsakt der UdSSR und/oder ihrer Satelliten ein Krieg aufgezwungen worden.

Der für 1957 geplante Krieg fand nicht statt. Denn inzwischen hatte die Sowjetunion den Satelliten Sputnik ins All geschossen. Nun mussten die Kriegsplanungen überarbeitet werden. Doch in Moskau ist Dropshot unvergessen.

Im Jahr 1953, ein Jahr nach seiner Rückkehr aus dem amerikanischen Exil, publizierte Thomas Mann einen Aufruf an die Europäer. Im Exil hatte er die Neigung der US-Regierung erkannt, Europa als "ökonomische Kolonie, militärische Basis, Glacis im zukünftigen Atom-Kreuzzug gegen Russland" zu behandeln, als ein

zwar antiquarisch interessantes und bereisenswertes Stück Erde, um dessen vollständigen Ruin man sich aber den Teufel scheren wird, wenn es dem Kampf um die Weltherrschaft gilt.

Am 11. September 1990 - während des Zerfalls der Sowjetunion - verkündete George H.W. Bush sein Credo "Vorwärts zu einer neuen Weltordnung". Am 17. Januar 1991 begann mit der Operation Desert Storm der Krieg gegen den Irak. Das veranlasste im März 1991 den ehemaligen US-amerikanischen Justizminister Ramsey Clark gegenüber der französischen Monatszeitschrift L'Autre Journal zu dem Hinweis:

Ich warne die Europäer davor, zu glauben, dass die USA im Rahmen der neuen Weltordnung Skrupel haben würden, auch in Europa militärisch zu intervenieren. Die USA würden eine europäische nukleare und wirtschaftliche Großmacht nicht lange dulden.

Ist Angela Merkel in Anlehnung an den "eisernen" Kanzler nun auf dem Weg zur "eisernen" Mutti?

Weit gefehlt! Frau Merkel war und ist nur die Erfüllungsgehilfin einer US-amerikanischen Machtelite, die mit ihren Dollarmilliarden seit über hundert Jahren die Ströme von Blut finanziert und letztlich von diesen profitiert. Wie tönte Merkel noch im Juni 2005?

Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.

Bismarcks Ausgleichspolitik kontra Merkels Konfrontationskurs

In Anspielung auf Merkels Bierzeltsatz, die Europäer müssten ihr Schicksal in ihre eigene Hand nehmen, sagte der russische Präsident Putin am 2. Juni 2017 auf dem 21. Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg: "Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber was Frau Merkel gesagt hat, wurde unter anderem durch den lang anhaltenden Ärger über die Tatsache diktiert, dass die Souveränität in der Tat eingeschränkt ist."

Kanzler Bismarck hatte im Gegensatz zu Angela Merkel, obwohl er über den Bankier Gerson Bleichröder ebenfalls von der angelsächsischen Finanzelite unterstützt wurde, die wahren Absichten der britischen und amerikanischen Außenpolitik klar benannt. Am 7. April 1888 - einen Monat, nachdem Friedrich III. den Thron bestiegen und England ganz Burma erobert hatte - bemerkte er:

Menschlichkeit, Friede und Freiheit ist immer ihr Vorwand, wenn es nicht Christentum und Ausbreitung der Segnungen der Gesittung unter Wilden und Halbbarbaren sein kann, zur Abwechslung. In Wahrheit aber schrieben die Times und die Königin im Interesse von England, das mit dem unsern nichts gemein hatte. Das Interesse Englands ist, dass das Deutsche Reich mit Russland schlecht steht, unser Interesse, dass wir mit ihm so gut stehen, als es der Sachlage nach möglich ist.

Aus diesem Grund wagte man es nicht, die Heiratspläne von Prinzessin Victoria von Preußen, der Tochter Friedrichs III., mit Alexander von Battenberg, dessen Familie vielfach mit der britischen Königsfamilie verbunden war, vor dem Tod von Wilhelm l. und dem Regierungsantritt von Friedrich III. bekanntzugeben. In dieser Verbindung wurde am preußischen Hof nämlich ein Versuch Englands gesehen, einen Keil zwischen Russland und Deutschland zu treiben. Bismarck jedenfalls dürfte es auch so gesehen haben.

Länder zerstören, um von deren Wiederaufbau zu profitieren

Wie ihre Vorgänger seit der Antike streben die USA als Seemacht danach, die gegenüberliegenden Küsten zu kontrollieren. Dieses Vorhaben scheiterte 1918 dank dem französischen Premier Clemenceau. Seit dem 2. Weltkrieg haben die USA ihre ständigen Brückenköpfe auf den gegenüberliegenden Küsten von Pazifik und Atlantik. Im Westen Eurasiens, in Deutschland, sind die meisten US-Soldaten stationiert, gefolgt von Südkorea im Osten Eurasiens. Von beiden Brückenköpfen findet Rüstung zum Krieg im Interesse der "Kaufleute des Todes" statt.

Frau Merkel unterstützt mit ihrer "alternativlosen" Politik die weltweiten Aktivitäten eines den Globus ausplündernden, finanzmächtigen Establishments, einer skrupellosen Finanzelite, die sich dank der Propagandaaktivitäten des Milliardärs George Soros erfolgreich einen linken Anstrich gibt. Das Erfolgsrezept der Ausplünderer ist ihr durchaus vertraut: Mittels des Sozialismus Länder zerstören, um sie danach umso besser kapitalistisch ausbeuten zu können - erst Crash, dann Cash.

Merkels Politik wird somit zweifelsfrei in die Geschichte eingehen: vermutlich als die einer DDR 2.0. Genauso, wie es die Literaturwissenschaftlerin Gertrud Höhler bereits in ihrem Buch "Die Patin" beschrieben hat. Oder wie es Vera Lengsfeld in ihrer vor wenigen Tagen erschienenen Rezension des Buches "Angela Merkel aus der Nähe – Analyse einer folgenschweren Politik" von Josef Schlarmann, ehemaliges Mitglied im CDU-Bundesvorstand, analysiert.

Sie zitiert Schlarmann mit den nüchternen Worten:

Die verheerenden Folgen ihrer Entscheidungen werden in ein paar Jahren unser Land mit voller Wucht treffen.

RT Deutsch bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

https://deutsch.rt.com/meinung/51951-mutti-wird-es-schon-richten/

Einzelfällchen oder doch Schlachtfest?

Posted on Mai 14, 2017 von indexexpurgatorius

Nur nochmal für die, an denen es immer noch vorbeigeht. Normalerweise vermeide ich es sowas immer zu posten weil ich denke die einen wissen es eh, die anderen verdrängen es eh und alle macht es traurig und wütend wie mich selbst, aber an den Reaktionen merkt man, das scheint doch den einen oder anderen zu erreichen…

1.-30. April 2017
(bestimmt nicht vollständig)

von Ines Laufer

Sa, 01.04.17, Kirchbichl (AUT): Vermisste Frau (26) tot aufgefunden.
Sa, 01.04.17, Lüneburg: Zeitungsbote ersticht Hausbesitzer.
Sa, 01.04.17, Lünen: Gruppe Nordafrikaner greifen Mann an und verletzen ihn lebensgefährlich.
Sa, 01.04.17, Berlin: Streit zwischen 2 muslim. Gruppen, ein Mann zieht ein Messer und sticht zu.
Sa, 01.04.17, Bonn: Flüchtling aus Ghana greift Pärchen mit Machete an, vergewaltigt Frau. Festnahme.
Sa, 01.04.17, Hamburg: Messerangriff. Streit zwischen musl. Jugendlichen. Zwei 19-Jährige schwer verletzt.
So, 02.04.17, Berlin: Raubüberfall / Messerangriff. 34-Jähriger niedergestochen.
So, 02.04.17, Recke: 27-Jähriger von 2 „arabisch sprechenden Männern“ bewusstlos geschlagen.
Mo, 03.04.17, Schwerte-Ergste: 64-Jähriger nach tätlicher Auseinandersetzung mit 27-Jährigem Flüchtling verstorben.
Di, 04.04.17, Leipzig: Syrer versucht, seine Ehefrau zu erstechen.
Di, 04.04.17, Griesheim: Brutale Prügelattacke. Opfer verliert möglicherweise Sehvermögen.
Di, 04.04.17, Leverkusen: SEK-Einsatz. 27-Jähriger bedroht Mutter.
Mi, 05.04.17, Wiesbaden: SEK-Einsatz. 24-Jähriger bedroht Mutter.
Mi, 05.04.17, Wien (AUT): 16-jährige Muslimin sticht wegen Beschimpfung Frau in Park nieder. Lebensgefährliche Verletzungen.
Mi, 05.04.17, Dresden: Vermisster 17-Jähriger tot aufgefunden.
Mi, 05.04.17, Düsseldorf: Mordversuch. Mann würgt Ex-Freundin (24). / Fahndung nach Asylbewerber Maninder Singh.
Mi, 05.04.17, Aachen: musl. Mann bedroht Busfahrgäste mit Messer.
Mi, 05.04.17, Regensburg: Vermisste 78-Jährige Frau tot aus Donau geborgen.
Do, 06.04.17, Köln 62-Jähriger schlägt mit Beil auf seine Ehefrau ein.
Do, 06.04.17, Schorndorf: 19-Jähriger wird von 2 „Südländern“ niedergeschlagen.
Do, 06.04.17, Stuttgart: Türke wird wegen Anti-Erdogan-Plakat von 4 Türken verprügelt.
Do, 06.04.17, Altenburg: Leichenfund. 57-jährige Frau tot auf Wiese aufgefunden.
Fr, 07.04.17, Witten: Versuchter Auftragsmord ? Schüsse auf Firmeninhaber.
Fr, 07.04.17, Regensburg: Vermisste Studentin Malina Klaar tot aufgefunden. /„Die Todesursache festzustellen, ist nicht mehr möglich“ / Toxikologischer Befund steht aus.
Fr, 07.04.17, Viernheim: 41-Jähriger durch Schüsse lebensgefährlich verletzt.
Fr, 07.04.17, Aschaffenburg: Messerangriff. Niederländer greift Brite im ICE an.
Fr, 07.04.17, Staßfurt: 58-Jähriger ersticht Ehefrau, verletzt Sohn lebensgefährlich und wird am nächsten Tag tot aufgefunden.
Fr, 07.04.17, Porta Westfalica: 2 Männer bei Essensausgabe mit Messer attackiert. / Festnahme.
Fr, 07.04.17, Hamburg: Messerattacke in Bus. Mann (25) in Lebensgefahr. Deutsch-Afghane (16) festg.
Fr, 07.04.17, Niddatal: Raubmord. 40-Jähriger in Wohnhaus mit Beil erschlagen und ausgeraubt. / 20-Jähriger festgenommen.
Fr, 07.04.17, Pfarrkirchen: „Orientalisch wirkender“ Mann greift 17-Jährigen auf Volksfest mit Messer an.
Fr, 07.04.17, München: Sohn versucht seine Mutter zu töten.
Fr, 07.04.17, Köln/Bonn: 2 Leichenfunde an Bahngleisen.
Fr, 07.04.17, Freising: „Muskel-Mann“ schlägt Opfer gegen Glasscheibe. (Täter „sehr wahrscheinlich Migrationshintergrund“) . / 17-jähriger “ Deutscher “ in Untersuchungshaft.
Fr, 07.04.17, Eislingen: Massenschlägerei / Messerstecherei zwischen 2 musl. „Gruppierungen“.
Fr, 07.04.17, Wismar: „Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Deutscher und einer Gruppe von Zuwanderern“. Versuchte gefährliche Körperverletzung.
Sa, 08.04.17, Dortmund: Mehrere Männer verprügeln Familienvater nach Belästigung seiner Töchter.
Sa, 08.04.17, Kassel: Messerangriff von 4 „arabisch sprechenden“ Männern auf 31-jährigen Mann.
Sa, 08.04.17, Gütersloh: Messerangriff. Mann (33) schwer verletzt. 18-Jähriger Flüchtling festgenommen.
Sa, 08.04.17, Berlin: „Verwirrte Frau“ zielt auf Polizisten und wird angeschossen.
Sa, 08.04.17, Essen: Wasserleiche. Vermisste 75jährige tot.
Sa, 08.04.17, Edenkoben: Streit zwischen 2 Polen. Montagearbeiter (51) ersticht Kollegen (43).
Sa, 08.04.17, Zofingen (CH): Party zieht ungebetene Gäste an. Min.1 Person verletzt. Polizisten attackiert. Portugiese (17) & Serbe (19) festgenommen.
So, 09.04.17, Marktheidenfeld: 2 Leichen an Autobahn aufgefunden. Beziehungsdrama.
So, 09.04.17, Augsburg: „Südländisch oder arabisch aussehende“ Gruppe attackiert Männergruppe bei Junggesellenabschied brutal.
So, 09.04.17, Berlin: Schädel-Hirn-Trauma nach Raubüberfall.
So, 09.04.17, Waldheim: Leichenfund. Tote Frau aus der Zschopau geborgen.
So, 09.04.17, Hannover: Mann nach Messerangriff schwer verletzt.
So, 09.04.17, Frankfurt: 29-Jähriger mit abgeschlagener Glasflasche lebensgefährlich verletzt.
So, 09.04.17, Eslohe: Brutale, versuchte Vergewaltigung durch jungen Mann mit „bräunlicher Haut“.
So, 09.04.17, Nürnberg: 10-15 „arabisch aussehende“ Männer attackieren Mann (32) u.a. mit Kopftritten.
So, 09.04.17, Jena: 2 „südländisch aussehende“ Männer verprügeln behinderten Mann brutal.
So, 09.04.17, Hamburg: Messerstecherei. 27-Jähriger verletzt zwei 23- Jährige lebensgefährlich.
So, 09.04.17, Basel (CH): Mehrere Männer von mutmaßl. Südländern angegriffen und verletzt.
So, 09.04.17, Bayreuth: Jugendlicher (15) verletzt 6-Jährigen schwer.
So, 09.04.17, Herne: Paula (17) tot auf Gleisen aufgefunden.
Mo, 10.04.17, Mannheim: 33-jähriger Georgier erstochen. 29-jähriger Landsmann verhaftet.
Mo, 10.04.17, Hamburg: Zwei Brüder bei Messerstecherei verletzt. Notoperation.
Mo, 10.04.17, Hamburg: Messerstecherei. Junger Mann wird bei Streit schwer verletzt.
Di, 11.04.17, München: 17-Jähriger Flüchtling sticht Nebenbuhler Messer in die Brust.
Di, 11.04.17, Berlin: Mann von musl. „Männergruppe“ mit Messer angegriffen, schwer verletzt.
Di, 11.04.17, Berlin: „Trio junger musl. Männer“ attackiert Passant mit Glasflasche und Fäusten.
Di, 11.04.17, Zeitz: Polizeibekannter 47-Jähriger bedroht Hausbewohner mit Axt.
Di, 11.04.17, Düsseldorf: 19-Jähriger bei Raubüberfall durch Gruppe „Südländer“ schwer verletzt.
Mi, 12.04.17, Konstanz: 20-Jähriger verletzt Obdachlose lebensgefährlich.
Mi, 12.04.17, Bonn: Auseinandersetzung auf offener Straße. 15-Jähriger durch Messerstich verletzt.
Mi, 12.04.17, Bayreuth: Raubüberfall. Rentner erliegt seinen Verletzungen./Kripo sucht unb. Anrufer.
Mi, 12.04.17, Hohenwutzen: Mann flieht vor Kontrolle und rast mit gestohlenem Auto auf Polizisten zu.
Mi, 12.04.17, Beetzseeheide: Lebensmüder Rentner bedroht Polizisten mit Waffe und wird erschossen.
Mi, 12.04.17, Vöhringen: Dunkelhäutiger Mann spielt bewusstlos und attackiert hilfsbereiten Jogger mit Messer.
Mi, 12.04.17, Wiesbaden: Frau lebensgefährlich verletzt aufgefunden. Sohn tatverdächtig.
Do, 13.04.17, Herrenberg: 25-Jähriger stirbt nach Angriff durch einen Unbekannten.
Do, 13.04.17, Erfurt: 17-Jährige Ich Muslim in Stadtpark misshandelt. Schwerste Gesichtsverletzungen.
Do, 13.04.17, Berlin: „Streit“. Frau sticht Mann Messer in den Bauch.
Do, 13.04.17, Hamburg: Mann zündet Schlafsack von Obdachlosem an. Festnahme. Opfer unverletzt. Verdächtiger wieder frei.
Do, 13.04.17, Luzern (CH): 33-jähriger verletzt 1 Mitpatienten in psychiatrischer Klinik tödlich.
Do, 13.04.17, Mülheim a. d. Ruhr: Bettler tritt schwangerer Kellnerin in den Bauch.
Do, 13.04.17, Gelsenkirchen: Brutaler Überfall mit Kampfhund. Junge (17) von „Südländern“ attackiert.
Do, 13.04.17, Bremerhaven: Patient tritt Sanitäter im Rettungswagen nieder. Schwer verletzt.
Fr, 14.04.17, Bamberg: 6 bis 8 Jugendliche Muslime greifen zwei 19-Jährige am Bahnhof an. Kopfverletzungen.
Fr, 14.04.17, Groß-Gerau: Obdachloser verbrennt auf der Straße.
Fr, 14.04.17, Büren: Mutter und Sohn tot in Wald aufgefunden.
Fr, 14.04.17, Mömlingen: Mann versucht seine Ehefrau zu töten. / internationaler Haftbefehl. / Leiche des Täters am Darmstädter Hauptbahnhof gefunden.
Fr, 14.04.17, Kronberg: Massenschlägerei zwischen „zwei Gruppen“. 3 Verletzte.
Fr, 14.04.17, Rostock: Massenschlägerei zwischen deutschen und ausländischen Jugendlichen.
Fr, 14.04.17, Hamburg: 3 musl. Männer attackieren Mann (31) mit Tritten gegen Kopf.
Sa, 15.04.17, Hamburg: Brutale Attacke am Bahnhof. 3 junge musl. Männer attackieren 31-Jährigen.
Sa, 15.04.17, Hannover: 27 –jährige Melissa getötet. / In 2 Fällen tatverdächtiger Syrer festg.
Sa, 15.04.17, Ottersweier (Rastatt): Nachbar will Einbrecher stoppen und wird angeschossen.
Sa, 15.04.17, Berlin: Mann bei Messerstecherei schwer verletzt.
Sa, 15.04.17, Hagen: Messerstecherei wg. Streit um Geld. Opfer lebensgefährlich verletzt.
Sa, 15.04.17, Schifferstadt: Toter Säugling in Altkleidercontainer gefunden.
Sa, 15.04.17, Kaiserslautern: Mann bei Prügelei mit Messer am Rücken verletzt.
Sa, 15.04.17, Ludwigshafen: 54-Jähriger wird von flüchtigem Bekannten mit „südosteuropäischem Aussehen“ mit Messer verletzt.
Sa, 15.04.17, Gütersloh: musl. Jugendliche verletzen sich bei Messerstecherei teilweise lebensgefährlich.
Sa, 15.04.17, Trier: 28-Jähriger bewaffnet sich nach Streit mit Messer + Axt, wird festgenommen.
Sa, 15.04.17, Schwerin: 40-Jähriger bei Überfall am Kopf verletzt.
Sa, 15.04.17, Stelle (Harburg): Mit Gaspistole und Messer bewaffneter 24-Jähriger attackiert Menschen beim Osterfeuer. 1 Leichtverletzter.
Sa, 15.04.17, Halberstadt/Wernigerode: Polizeibekannter Mann hält seine Freundin (21) in Wohnung gefangen, bedroht, schlägt und würgt sie.
Sa, 15.04.17, Witten: 5 junge Südländer schlagen 41-jährigen nieder, treten gegen Kopf.
Sa, 15.04.17, Luhden: Schlägerei mit Werkzeugen und Steinen.
Sa, 15.04.17, Langweid: Schlägerei mit 20 Menschen. 2 Verletzte.
So, 16.04.17, Mainz: Massenschlägerei zwischen „zwei größeren südl. Personengruppen“. 1 Verletzter.
So, 16.04.17, Velbert: 22-jähriger Franzose bei Messerstecherei schwer verletzt. 27-Jähriger festg.
So, 16.04.17, Flensburg: Albaner ermordet Mert Can (20) nach Streit wg. Belästigung einer Frau.
So, 16.04.17, Herne: Lebensmüder „Messer-Mann“ bedroht Polizisten, wird erschossen.
So, 16.04.17, Halle (Saale): Leichenfund auf der Straße („älterer Herr“).
So, 16.04.17, Wien (AUT): Serbe auf offener Straße durch Kopfschuss getötet. Kosovare (27) stellt sich.
So, 16.04.17, Duisburg: Angriff mit Messern und Axt. Junge (14) getötet. 2 weitere Verletzte. Alle Opfer sind Bulgaren. / 27-Jähriger stellt sich. / 2. Festnahme.
So, 16.04.17, Hennef: Leichenfund auf Bahngleisen. (André H., 31 aus Hennef)
So, 16.04.17, Landau: 37-Jähriger wird von sechsköpfiger südländ. Gruppe angegriffen.
So, 16.04.17, Neuss: Familienstreit eskaliert. 2 Männer von Auto angefahren.
So, 16.04.17, Hannover: Unbekannter wirft Brandsatz auf 69-Jährige.
So, 16.04.17, Berlin: Messerangriff. 46-Jähriger bedroht Jungendlichen wegen zu lauter Musik.
So, 16.04.17, Berlin: Mann sticht nach Streit mit Messer zu. Mann (44) schwer verletzt/Not-OP.
So, 16.04.17, Mainz: Messerangriff. Streit in ägypt. Flüchtlingsfamilie eskaliert. Mann verletzt seine Ehefrau tödlich und ein weiteres Ehepaar schwer.
So, 16.04.17, Schwerin: 40-Jähriger bei Überfall an Kopf verletzt.
So, 16.04.17, Kassel: Messerangriff: Mann lebensgefährlich von Exmann seiner Partnerin verletzt.
Mo, 17.04.17, Frankenberg: Leichenfund am Wasserwerk.
Mo, 17.04.17, Berlin: 3 Männer verprügeln 30-Jährigen nach Streit.
Mo, 17.04.17, Düsseldorf: Albaner (39) wirft seine Freundin (24) aus dem 2. Stock. Not-OP rettet sie.
Mo, 17.04.17, Osnabrück: 25-jähriger wird von 3 unbekannten südländ. Männern verfolgt, mit Flaschen und Messer am Kopf verletzt.
Mo, 17.04.17, Aarau (CH): 3 betrunkene Eritreer schlagen Deutschen mit Kickboard krankenhausreif.
Mo, 17.04.17, Salzburg (AUT): 19-jähriger von 2 Zeitungslieferanten u.a. mit Eisenstange attackiert.
Di, 18.04.17, Berlin: Streit zwischen zwei Familien: 49-Jähriger durch Schlag auf Kopf verletzt. (Nach KURIER-Informationen sind die Bewohner des Hauses überwiegend Bulgaren und Serben.)
Di, 18.04.17, Basel: Vermummter schießt auf Café.
Di, 18.04.17, Hannover: 23-Jähriger bei „Streit“ erstochen. / 25-jähriger Syrer festg. („bester Freund des Opfers“): auch tatverdächtig im Fall Melissa.
Di, 18.04.17, Berlin: Toter Mann auf Sitzbank gefunden.
Di, 18.04.17, Cottbus: Afghane (17) schreit „Scheiß Deutsche“ und attackiert Mann mit Flasche.
Di, 18.04.17, Salzburg: „Psychisch kranker 33-Jähriger“ Moslem dringt in Haus ein und verletzt Bewohner.
Mi, 19.04.17, Aschaffenburg: Versuchte Tötung. Mann (26) versucht Frau aus fahrendem Auto zu werfen.
Mi, 19.04.17, Bottrop: Bottroper (50) sticht seinen Nachbarn nieder.
Mi, 19.04.17, Deuerling: 86-Jähriger stirbt bei Feuer in Einfamilienhaus. Kripo ermittelt.
Mi, 19.04.17, Aachen: Vor Psychiatrie-Einweisung: Frau bedroht Polizisten mit Fleischerbeil.
Mi, 19.04.17, Rupperswil (CH): Familienvater von 6 Asylbewerbern angegriffen.
Mi, 19.04.17, Euskirchen: Drei junge musl. Männer attackieren18-Jährigen am Bahnhof.
Mi, 19.04.17, Düsseldorf: 67-Jähriger versucht, seine ehemalige Lebensgefährtin zu töten.
Mi, 19.04.17, Baienfurt: Syrer (33) hält 17-jährige in seinem Zimmer fest, bedroht und verletzt sie.
Mi, 19.04.17, Hechthausen ( Cuxhaven): Messerangriff / Beziehungsstreit. Pole (27) attackiert seine Freundin und anschließend Helfer im Zug.
Mi, 19.04.17, Würzburg: Versuchter Totschlag. 15 Jähriger wird massiv mit Glasflasche im Gesicht verletzt. / Nach truth24 Informationen 16-Jähriger Afghane in U-Haft.
Do, 20.04.17, Berlin: Angriff in S-Bahn. 57-jähriger Schläger festgenommen.
Do, 20.04.17, Berlin: Frau stirbt nach Brand in ihrem Haus. Ursache ungeklärt.
Do, 20.04.17, Schwerin: 4 Zuwanderer attackieren 25-Jährigen. Polizeistreife verhindert Schlimmeres.
Do, 20.04.17, Celle: Marokkaner (35 ) attackiert und verletzt Polizisten bei Fahrscheinkontrolle.
Do, 20.04.17, Lebenstedt: 2 südl. Männer schlagen und treten auf unbekanntes Opfer ein.
Do, 20.04.17, Luzern (CHE): Eritreer (34) bedroht Bargäste mit Messer und legt Brand.
Do, 20.04.17, Reutte (AUT): 35-Jähriger Deutscher mit Axt attackiert.
Do, 20.04.17, Plattling: Pakistani belästigt 2 Mädchen und attackiert Helfer brutal.
Do, 20.04.17, Suhl: Leichenfund (Mann, 30).
Fr, 21.04.17, Nürnberg: 2 südl. Männer schlagen 22-Jährigen nieder, treten gegen Kopf. Festnahme.
Fr, 21.04.17, Rödental (Coburg): 2 Asylbewerber verletzten 21-Jährigen schwer.
Fr, 21.04.17, St. Gallen (CHE): Böllerattacke auf Bus. 5 Verletzte.
Fr, 21.04.17, Hamburg: Prügelattacke. 53-jähriger verletzt seine Lebensgefährtin lebensgefährlich.
Fr, 21.04.17, Hanau: Mann droht, sich in Wohnhaus anzuzünden.
Fr, 21.04.17, Berlin: Zwei betrunkene südl. Männer randalieren und greifen Kinder an.
Fr, 21.04.17, Berlin: „Konflikt“ zwischen 2 musl., mit Messern und Macheten bewaffneten Gruppen.
Fr, 21.04.17, Stendal: Syrer greift Imam während des Freitagsgebets mit Messer an.
Fr, 21.04.17, Göttingen: Mann (58) tot aufgefunden. Sohn verhaftet. Todesursache: Schussverletzung
Fr, 21.04.17, Dresden: Tote Vietnamesin in Wohnung aufgefunden. Ihr Freund, pakistanischer Flüchtling festgenommen.
Fr, 21.04.17, Würzburg: 3 südl. Männer schlagen 60-Jährigen brutal nieder. Festnahme.
Fr, 21.04.17, Hamburg: Türke (21) übergießt Kurde (28) mit heißem Wasser und verletzt ihn schwer.
Fr, 21.04.17, Westerkappeln: Vermisste Frau tot aufgefunden.
Fr, 21.04.17, Magdeburg: 23-Jähriger brutal zusammengeschlagen.
Fr, 21.04.17, Friedrichshafen: 4 Männer wollen 2 junge Frauen vor Belästigung beschützen und werden zusammengeschlagen, gegen Kopf getreten.
Fr, 21.04.17, Gräfenberg: Versuchter Totschlag: 6 südl. Männer schlagen auf 36-Jährigen ein.
Fr, 21.04.17, Tann: Mann greift seine Ehefrau mit Messer und Axt an.
Sa, 22.04.17, Naumburg: Asylbewerberin gesteht, ihr 14 Monate altes Baby getötet zu haben.
Sa, 22.04.17, Wiesbaden: Schlägerei / Messerangriff. 17-jähriger Südländer festgenommen.
Sa, 22.04.17, Bruck: Flüchtlings – Massenschlägerei. Männer erleiden massive Kopfverletzungen.
Sa, 22.04.17, Mannheim: südl. Jugendliche verprügeln Ehepaar brutal.
Sa, 22.04.17, Berlin: südl. Unbekannte schießen auf Bus.
Sa, 22.04.17, Berlin: Mann verletzt seine Freundin mit Messer.
Sa, 22.04.17, Wesel: 28-Jähriger nach Raub schwer verletzt.
Sa, 22.04.17, Bottrop: Messerangriff und Reizgas nach Streit in Disko. Mehrere Verletzte, 1 schwer.
Sa, 22.04.17, Lippstadt: Messerangriff / versuchte Tötung. Tatverdächtiger (27) stellt sich.
Sa, 22.04.17, Unterseen: 54-Jähriger Italiener tötet Schwester, Schwager und sich selbst.
Sa, 22.04.17, Basel (CH): Nordafrikaner attackiert 2 junge Frauen mit Stichwaffe. 1 schwer verletzt.
Sa, 22.04.17, Hamburg: Betrunkener 21-Jähriger bedroht S-Bahn-Fahrgäste mit Messer.
Sa, 22.04.17, Bingen: 32-Jähriger beschützt seine Freundin vor Belästigung und wird angegriffen.
Sa, 22.04.17, Chemnitz: Pfefferspray-Attacke in Bahn: Fahrer schwer verletzt.
Sa, 22.04.17, Mannheim: Raubüberfall / Messerangriff / Prügelattacke auf 2 Männer.
Sa, 22.04.17, Wien (AUT): Mord. Mann stößt seine Freundin von Balkon.
Sa, 22.04.17, Wien (AUT): 3 afghanische Flüchtlinge vergewaltigen Studentin (21) unter massiver Gewalt.
So, 23.04.17, Traunstein: 3 junge Männer attackieren Pärchen.
So, 23.04.17, Ahlen: Verkohlte Leiche in brennendem Pkw aufgefunden.
So, 23.04.17, Wien (AUT): Raubüberfall. Mann (29) nach Bauchschuss in Lebensgefahr.
So, 23.04.17, Syke (Diepholz): Murad B. (32, irakischer Asylbewerber) tötet seine Partnerin und stellt sich.
So, 23.04.17, Ludwigslust: Imbiss-Mitarbeiter wird von 2 polizeibekannten Männern angegriffen.
So, 23.04.17, Freiberg am Neckar: Streitschlichter wird von 2 Männern verfolgt und verprügelt.
So, 23.04.17, Wien (AUT): Streit eskaliert: Mob umringt Polizisten, 27-Jähriger greift nach Waffe des Polizisten.
So, 23.04.17, Eibenstock: Messerangriff bei Streit zwischen 2 Männern in Gaststätte. Festnahme.
So, 23.04.17, Bergedorf: 2 Männer (46 & 26) prügeln 34-Jährigen fast zu Tode.
So, 23.04.17, Altdorf: Polizeibekannter Mann (33) versucht Tankstelle anzuzünden.
Mo, 24.04.17, Bergedorf: 23-Jähriger Inder sticht nach Party seinen Landsmann (20) nieder. Not-OP.
Mo, 24.04.17, Mönchengladbach: Türke schießt auf Ex-Freundin: schwer verletzt.
Mo, 24.04.17, Bielefeld: Brandstiftung an christl. Einrichtung für Bedürftige.
Mo, 24.04.17, Hennigsdorf: Ärztin tot in ihrer Praxis aufgefunden.
Mo, 24.04.17, Sasbach: 50-Jähriger tötet seine ehemalige Lebensgefährtin während Streit.
Mo, 24.04.17, Weißenfels: Toter Säugling aufgefunden. Durch „massive Gewalteinwirkung“ gestorben.
Mo, 24.04.17, Duisburg: Messerangriff. 30-Jähriger zeigt Zivilcourage und wird verletzt.
Mo, 24.04.17, Walldürn: 46-Jähriger greift Frau mit Axt an.
Mo, 24.04.17, Berlin: 3 „möglicherweise osteuropäische“ Männer prügeln und treten auf 4 Männer ein, die sich um deren hilflose Begleiterin sorgen.
Mo, 24.04.17, Hennef: Massenschlägerei/Messerstecherei. Mann (19) niedergestochen.
Di, 25.04.17, Wardenburg: Vermisster 22-jähriger Oldenburger ist tot.
Di, 25.04.17, Köln: Radfahrer mit Holzlatte verprügelt.
Di, 25.04.17, Grafenwöhr: Sanitäter bei Einsatz verprügelt.
Di, 25.04.17, Soest: 2 Marokkaner treten brutal auf Fahrschein-Kontrolleur ein.
Di, 25.04.17, Tuttlingen: 15-Jähriger wird „aus einer Personengruppe heraus“ gewürgt und getreten.
Di, 25.04.17, Leverkusen: Leichenfund an Bahngleisen.
Mi, 26.04.17, Nienburg: Verbrannte Leiche in Schrebergarten aufgefunden.
Mi, 26.04.17, Berlin: Janine N. (45) leblos in ihrem Haus aufgefunden. Ihr Lebensgefährte ist
untergetaucht.
Mi, 26.04.17, Penkun: Spaziergänger findet Leiche.
Mi, 26.04.17, Wien (AUT): Säure-Attacke auf Rettungswagen.
Mi, 26.04.17, München: Ungarin (38) schubst Mann auf Gleis. Einfahrende U-Bahn kann bremsen.
Mi, 26.04.17, Bad Driburg: Mann „mit Migrationshintergrund“ tötet 2 seiner Kinder und sich selbst.
Mi, 26.04.17, Gardelegen: Frauenleiche in ausgebranntem Auto aufgefunden.
Do, 27.04.17, Essen: Schwarzafrikaner (22) attackiert Polizisten mit Messer und wird erschossen.
Do, 27.04.17, Peißenberg: Schüler treten 13-Jährigen bewusstlos.
Do, 27.04.17, Stuttgart: Brutaler Übergriff auf 32 Jahre alten Mann am Bahnhof.
Do, 27.04.17, Sonneberg: 32-Jähriger Afghane schlägt auf seine am Boden liegende Ehefrau ein.
Do, 27.04.17, Burgdorf: Mann (73) tot in Fluss aufgefunden.
Do, 27.04.17, Ludwigshafen: Mann verletzt Kontrahenten bei Schlägerei mit Messer.
Fr, 28.04.17, Berlin: „ Südländer“ prügeln mit Eisenstange und Pflasterstein auf Mann (39) ein.
Fr, 28.04.17, Dülmen: 29-Jähriger sticht auf Mutter und Schwester ein. Lebensgefahr.
Fr, 28.04.17, Osnabrück: 20-Jähriger attackiert nach Messerangriff Polizisten.
Sa, 29.04.17, Hallbergmoos: Frau (26) nach Volksfest brutal vergewaltigt, wird Stunden später stark
unterkühlt aufgefunden. Fahndung nach 2 „arabisch aussehenden“ Tatverd.
Sa, 29.04.17, Bremen: Messerstecherei vor Disco. 4 Verletzte. 26-Jähriger zunächst in Lebensgefahr.
(Laut BILD Pakistaner.)
Sa, 29.04.17, Mönchengladbach: Mann tritt Baby in den Rücken und wirft Bierflasche nach Mutter.
Sa, 29.04.17, Mülheim: 62-Jähriger tot an Haltestelle aufgefunden.
Sa, 29.04.17, Prien: Afghane (29) ersticht Landsfrau (38) vor Supermarkt. /Schwester des Opfers: „Farima musste sterben, weil sie Christin wurde.“
Sa, 29.04.17, Nordhorn: Angler findet Leiche.
Sa, 29.04.17, Neustadt/Weinstraße: 2 Männer von „Personengruppe“ mit Schlägen, Tritten und Pflasterstein attackiert.
Sa, 29.04.17, Hamburg: Schlägerei / Messerangriff bei Box-Veranstaltung. 2 Männer (40 & 52) mit
Messerstichen teilweise lebensgefährlich verletzt.
Sa, 29.04.17, Augsburg: Wasserleiche. 52-Jähriger aus Stadtbach geborgen.
Sa, 29.04.17, Lubmin: Wasserleiche. 32-Jähriger tot am Strand aufgefunden.
Sa, 29.04.17, Northeim: 46-jähriger von 3 männlichen Personen angegriffen und verletzt.
Sa, 29.04.17, Heidelberg: 18-Jähriger von 2 jungen Männern an Haltestelle angegriffen.
Sa, 29.04.17, Salzburg: Messerangriff. Unbekannter attackiert 54-Jährigen.
So, 30.04.17, Salzburg: 28-Jähriger nach Party-Einladung brutal zusammengeschlagen und beraubt.
So, 30.04.17, Hannover: „Streitigkeiten“ in Diskothek. 1 schwer, 1 lebensbedrohlich Verletzter.
So, 30.04.17, Stuttgart: Syrer (27) von 3 Männern mit Messer verletzt.
So, 30.04.17, Wien: Zutritt zu Lokal verwehrt. Rumänin bedroht Security mit Pistole und Messer.
So, 30.04.17, Freilassing: Unbekannter schlägt Mann (21) mit Stein nieder.
So, 30.04.17, Olsberg: Jugendliche treten und schlagen auf Mann (31) ein.
So, 30.04.17, Berlin: 2 Männer durch Schüsse vor Schnellrestaurant verletzt.
So, 30.04.17, Berlin: 23-jähriger Mann bei Auseinandersetzung zweier Gruppen niedergestochen.
So, 30.04.17, Nürnberg: 31-Jähriger sticht seine Eltern nieder. Mutter stirbt. Er stellt sich.
So, 30.14.17, Ilfeld (Nordhausen): Mann stellt sich, nachdem er seine Lebensgefährtin getötet hat.
So, 30.04.17, Hanau: Raubüberfall. 3 Männer verletzten 42-Jährigen mit Messer.
So, 30.04.17, Witten: Autofahrer fährt absichtlich 2 Fußgänger an und schlägt auf sie ein.

Wirklich zuverlässige Quellen über die Gesamtzahlen gibt es nicht. Es geht aber natürlich um den überproportionalen Anstieg durch die Masseneinwanderung. Einwanderer aus rückständigen Ländern so wie auch aus der Unterschicht, oder Kriegsgebieten sind logischerweise viel krimineller und gewalttätiger als wir Mitteleuropäer.

Mit Japanern oder Kanadiern haben wir keine Probleme. Wundert das irgendwen?

Die Saudis haben Merkel gesagt sie soll nicht so viele Islamisten aufnehmen weil das was sie damit hier anrichtet gegen deren Interessen geht. Man muss leider aus den naheliegenden Gründen und auch wegen der naiven, fahrlässigen Reaktionen und dem Verdrängen dieser simplen Tatsache von vielen Mitbürgern leider davon ausgehen das nur die Spitze des Eisbergs raus kommt.

Je länger sich die linksradikale, weltfremde Politik a la Merkel noch halten kann, um so radikalere Rechte werden darauf folgen. Deshalb kann man nur tun was man kann, damit Merkel endlich für ihre Gesetzesbrüche angeklagt wird bevor wir unsere gesamte Zukunft in Europa verspielt haben…!

Quelle

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr!

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

cp