Menü

NWO - Papst, Jesuiten, Malteser,

W i c h t i g

weitere Beweise und Hintergründe.

Unbedingt durcharbeiten und selber nachforschen und verstehen!

Wissen ist Macht!

666. Jesuiten Nr. 1. Vicarius Filii Dei

Albert Pike, Moral und Dogma 1

Albert Pike, Moral und Dogma 1

Aus Freimaurer-Wiki

hier soll die Übersetzung folgen:


Moral und Dogma des Alten und Angenommen Schottischen Ritus der Freimaurerei für den Obersten Rat des Dreiunddreißigsten Grades der südlichen Jurisdiktion der Vereinigten Staaten: Charleston, 1871.

Inhaltsverzeichnis
  • 2 In anderen Sprachen
  • Albert Pike, Moral und Dogma 1

    ( Ausgabe 1871)

    I. LEHRLING

    Der zwölfzöllige Maßstab und der Spitzhammer (THE TWELVE-INCH RULE AND THE COMMON GAVEL.)

    Mangelhafte oder unregulierte Stärke ist wie brennendes Schießpulver, das unkontrolliert von der Wissenschaft im Freien für Nichts zu Dampf vergeudet wird, aber dennoch eindrucksvoll in der Dunkelheit ist. Auf dem Luftweg, zerquetscht, sein Luftzug und sein Rückstoß es selbst. Sie ist Zerstörung und Verderben, sie ist der Vulkan, das Erdbeben, der Zyklon; nicht Wachstum und Fortschritt. Sie ist das, was Polyphem blendete, ihn zufällig in die Dunkelheit, und ihn kopfüber zwischen die scharfen Felsen warf, mit der Wucht seiner eigenen Schläge.

    Die blinde Stärke der Menschen ist eine Kraft, die man ökonomisieren und leiten muss, wie die blinde Stärke des Dampfes, welche kontrolliert massive Eisenarme bewegt und die großen Räder antreibt und die es ermöglicht, Kaliber in Gewehre und Kanonen zu bohren und die feinste Spitze zu weben.

    Sie muss durch den Intellekt reguliert werden. Intelligenz ist für die Menschen und der Menschen Stärke, was die schlanke Nadel des Kompasses für die Schiffe ist – seine Seele, immer beratend die gewaltige Masse von Holz und Eisen, und immer nach Norden zeigend. Um die Zitadellen anzugreifen die nach allen Seiten errichtet sind gegen die menschliche Rasse durch Aberglaube, Despotismus und Vorurteil, muss die Stärke ein Gehirn und ein Gesetz haben. Dann können die mutigen Taten permanent Resultate erzielen und das ist wirklicher Fortschritt. Dann werden es großartige Eroberungen sein. Denken ist eine Kraft, und Philosophie sollte eine Energie sein, die ihre Ziele und ihre Effekte in der Besserung der Menschheit sucht. Die zwei großen Motoren sind Wahrheit und Liebe. Wenn all diese Kräfte kombiniert und vom Intellekt geleitet werden, und durch die Regeln des Rechts und der Gerechtigkeit reguliert und vorbereitet werden durch kombinierte und systematische Bewegung und Bemühung von Generationen, wird die große Revolution beginnen zu marschieren. Die KRAFT der Gottheit selbst ist dann im Gleichgewicht mit seiner WEISHEIT. Daher ist das einzige Resultat HARMONIE.

    Wegen der falsch regulierten Stärke erweisen sich Revolutionen als Misserfolge. Daher ist es oft so, dass die Aufstände, gebildet aus dem pursten Schnee des Ideals, welcher von den hohen Bergen herrührt, die den Moralhorizont, die Gerechtigkeit, die Weisheit, die Vernunft, und das Recht dominieren, nach einem langen Sturz von Fels zu Fels, sich im Himmel reflektierend in ihrer Transparenz und angeschwollen ist durch hundert Nebenflüsse, auf dem majestätischen Pfad des Triumphes, sich selbst unvermittelt in Sümpfen verlieren, so wie der California River im Sand.

    Der fortschreitende Marsch der menschlichen Rasse verlangt, das die Höhen um sie herum, beleuchtet werden sollten mit edlen und beständigen Lektionen der Tapferkeit. Taten der schillernden kühnen Geschichte, bilden eine Klasse von Leitbildern für die Menschen. Sie sind die Sterne und funkeln über dem großen Meer der Elektizität, die Stärke wohnt den Menschen inne. Zu Streben, allen Risiken zu trotzen, umzukommen, auszuharren, sich selbst treu zu bleiben, Körper an Körper zu kämpfen gegen das Schicksal, sich jetzt mit der unredlichen Macht konfrontieren und begeistert und überraschend siegen über die kleinen Schrecken und dem nun einsetzenden berauschenden Triumph trotzen – dies sind die Beispiele die die Nationen brauchen und das Licht das sie elektrisiert.

    Ignoranz und Leid

    Es gibt immense Kräfte in den großen Höhlen des Übels unter der Gesellschaft, in der abscheulichen Niederung, im Elend, Erbärmlichkeit und Not, dem Laster und der Kriminalität, stinkt und simmert es in der Dunkelheit in diesem Volk, unter den Menschen der großen Städte. Mit jedem Schreien, Prüfen, Tasten und Nagen für sich selbst, verschwindet die Selbstlosigkeit. Ideen werden ignoriert und an den Fortschritt wird nicht gedacht. Dieses Volk hat zwei Mütter, beide von ihnen sind Stiefmütter – Ignoranz und Leid. Bedürfnis ist ihr einziger Ratgeber - allein für den Appetit gieren sie nach Befriedigung.

    Nun ist es diese Kraft der Menschen, die die titanische Macht der Giganten verkörpert, die die Errichtung der Tyrannenfestungen und ihrer Armeen ermöglicht.

    Römische Zwangsherrschaft

    Daher war es möglich, das von jenen Zwangsherrschaften gesagt wurde, das „der schlechte Geruch Roms schlimmer unter Vitellius gewesen sei, als unter Sulla. Unter Claudius und unter Domitian trat eine Deformität der Niedertracht gepaart mit der Häßlichkeit der Gewaltherrschaft ein. Die Verdorbenheit der Sklaven war ein direktes Resultat der grauenhaften Niedertracht der Despoten. Ein Giftrauch atmete aus diesem sich duckenden Gewissen, das auf die Meister reflektierte; die öffentlichen Autoritäten waren unsauber, die Herzen kollabiert, das Gewissen geschrumpft, die Seelen schwächlich. Das war so unter Caracalla, es war so unter Commodus, es war so unter Heliogabalus, eine Weile unter dem römischen Senat, unter Caesar, dem als einziger der Rang zukommt einen eigentümlichen Geruch in den Adlerhorst gebracht zu haben.“

    Passiver Gehorsam und Despotismus

    Es ist die Kraft der Menschen die all diesen Despotismus trägt, die gemeinste wie auch die beste. Diese Kraft lässt Armeen handeln, und diese versklaven öfter, als das sie liberalisieren. Despotismus verwendet die Regel. Stärke ist die Keule aus Stahl am Sattelbogen des Ritters oder des Bischofs in der Rüstung. Die gewaltsamen Stützen der Throne und Oligarchien, der spanischen Könige und venetianischen Senaten, ist der passive Gehorsam.

    ...

    Der raue Stein und der perfekte Quader

    Hören wir kurz etwas über den rauen Stein und den perfekten Quader als Teil der beweglichen Kleinode der Loge. Der raue Stein pflegt man zu sagen, ist „ein Stein, der aus dem Steinbruch genommen wurde, er ist roh und in natürlichem Zustand.“ Der perfekte Quader pflegt man zu sagen, ist „ein Stein bearbeitet durch die Hände eines Arbeiters, angepasst durch die Arbeitswerkzeuge der Gesellen.“ Wir werden nicht die Erklärungen der Symbole wiederholen die der York-Ritus gibt. Man kann sie in ihrem gedruckten Monitor lesen. Sie sind oberflächlich bezogen auf die Selbstveredlung des individuellen Handwerker, - eine Fortführung derselben oberflächlichen Interpretation.


    Der rauhe Stein steht für die Menschen als Masse, grob und unorganisiert. Der perfekte Stein, oder kubischer Stein, Symbol der Perfektion, steht für den Staat, die Machthaber erhalten ihre Macht durch den Konsens derer die beeinflusst werden; die Verfassung und die Gesetze sprechen den Willen der Menschen aus; die Regierung harmonisiert, ebnet und macht diese funktionstüchtig, --diese Mächte verteilen korrekt und passen das Kräftegleichgewicht ordnungsgemäß an.

    Über den Würfel

    Wenn wir einen Würfel auf einer Ebene beschreiben, erscheint er uns demzufolge so:

    wir sehen drei Gesichter und neun Außenlinien, gezeichnet zwischen sieben Punkten. Der komplette Würfel hat drei Flächen mehr; das macht sechs; drei Linien mehr machen zwölf; und ein Punkt mehr, macht acht. Die Nummer 12 beinhaltet die heiligen Nummern 3, 5, 7 und 3 mal 3 oder 9 und ist das Produkt der Addition der heiligen Nummer 3 und 9. Der Würfel wurde zum Symbol der Perfektion.

    Gebet

    Obwohl Maurerei weder usurpatorisch an die Stelle treten, noch Nachäffer der Religion sein will, ist dennoch das Gebet ein entscheidender Teil von unserer Zeremonie. Es ist die Sehnsucht der Seele in Richtung der absoluten und unendlichen Intelligenz, welche die oberste Gottheit ist, kraftlos und missverständlich charakterisiert als ein „ARCHITEKT“.

    Gewisse Fähigkeiten von Menschen richten sich ins Unbekannte – Gedanke, Meditation, Gebet. Das Unbekannte ist ein Ozean, und das Gewissen ist der Kompass. Gedanke, Meditation, Gebet, sind die großen mystischen Spitzen der Nadel. Es ist ein spiritueller Magnetismus wodurch die menschliche Seele mit der Gottheit verbunden wird. Diese majestätischen Strahlen der Seele dringen durch die Schatten in Richtung des Lichts.

    ---

    Das Winkelmaß

    Das Winkelmaß ist ein rechter Winkel, gebildet durch zwei gleiche Linien. Es ist nur geeignet für ebene Flächen und gehört nur der Geometrie, der Erd-Vermessung, wodurch sich Trigonometrie nur mit ebenen Flächen beschäftigt und mit der Erde, wodurch die Alten mutmaßten das sie eben sei.

    Armut und Reichtum

    Ein Kniefall vor dem Idol oder des Dollars, ist Schwund des Muskels welcher läuft und des Willens welcher bewegt. Hierarische- oder Handelsbindung verkleinert den Radius des Volkes, mindert seinen Horizont durch Senkung des Niveaus und entzieht ihm das Verständnis für das universale Ziel, im selben Moment die Menschlichkeit und Göttlichkeit, was die missionarischen Nationen tun. Ein freies Volk vergisst, das es eine Seele hat die es pflegen sollte, es widmet alle Energien auf seinen materiellen Fortschritt. Wenn es Krieg macht, dann nur wenn es geschäftlichen Interessen förderlich ist. Die Bürger kopieren den Staat und halten Reichtum, Pomp und Luxus für die größten Güter des Lebens. Aber eine Nation schafft Reichtum rasch und verteilt schlecht. Daher die zwei Extreme, von monströser Opulenz und monströsem Elend; all der Genuss für wenige, all der Mangel für den Rest, das heißt für das Volk; Privilegien, Ausnahmefälle, Monopol, Feudalismus entspringt nur der Arbeit, eine falsche und gefährliche Situation, die die Arbeit blind macht wie einen angeketteten Zyklopen, in der Mine, in der Schmiede, in der Werkstatt, am Webstuhl, auf dem Feld, durch giftige Dämpfe, in miasmatischen Zellen, in muffigen Fabriken errichtet die öffentliche Macht private Armut, und errichtet die Größe des Staates durch das Leid des Einzelnen. Wenn ein Volk, wie ein Stern, das Recht auf Finsternis hat, sollte das Licht zurückkehren. Die Finsternis sollte nicht zu einer Nacht verkommen.

    Die drei kleinen Lichter

    Die drei kleinen Lichter oder Höchsten Lichter sind wie wir hörten, die Sonne, der Mond und der Meister der Loge; und Sie haben gehört, was unsere Brüder des York Ritus hinsichtlich von ihnen sagen, und warum sie diese für die Lichter der Loge halten. Aber die Sonne und der Mond erleuchten auf keinen Fall die Loge, sofern sie nicht symbolisch gemeint sind, dann aber sind diese Lichter nicht gemeint, sondern die Dinge die sich hinter diesen Symbolen verbergen. Was diese Symbole bedeuten, wird den Maurern in diesem Ritus nicht gesagt. Auch nicht, das der Mond gewissermaßen in Regelmäßigkeit die Nacht regiert.

    Die Sonne und der Mond

    Die Sonne ist das klassische Symbol des Lebenspendens und der Zeugungskraft der Gottheit. Für die antiken Menschen, war Licht die Ursache für das Leben; und Gott war die Quelle von dem aus alles Licht floss; die Essenz des Lichts, das unsichtbare Feuer, ausgestaltet als Flamme, manifestiert als Licht und Glanz. Die Sonne war Seine Manifestation und sichtbares Abbild; und die Sabäer verehrten den Licht-Gott, und es scheint in der Verehrung der Sonne sahen Sie die Verkörperung der Gottheit.

    Der Mond war das Symbol der passiven Leistungsfähigkeit der Natur zu produzieren, das Weibliche, deren lebensspende Kraft und Energie der Mann war. Er war das Symbol der Isis, der Astarte, und der Artemis oder Diana. Der „Herr des Lebens“ war die Höchste Gottheit, über beiden, und manifestiert durch beide; Zeus der Sohn des Saturn, wurde König der Götter; Horus, Sohn des Osiris und der Isis, wurde der „Herr des Lebens“, Dionysos oder Bacchus, wie Mithra, wurde der Urheber des Lichts und des Lebens und der Wahrheit.

    Quelle

    Die verborgene Geschichte der Jesuiten

    Christoph Poth: Projekt Luzifer, der Alien-Jesus und der NWO-Plan der Jesuiten Teil I

    Veröffentlicht am 22.04.2017

    Christoph Poth im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Es dürfte mittlerweile vielen Menschen bewußt sein, daß die Menschheit von einem sehr mächtigen Kartell in eine hegemoniale Neue Weltordnung getrieben wird. Nur den wenigsten Menschen ist jedoch bewußt, daß die Jesuiten das Zentrum dieses Machtkartells bilden und seit über 100 Jahren an einer Neuen Weltreligion nach scientologischem Vorbild arbeiten. So dienen auch die abstrusen und völlig unwissenschaftlichen Erfindungen einer vermeintlich modernen Kosmologie, wie die bibelkonforme Urknalltheorie und sogenannte kosmische Schwarze Löcher, ausschließlich der puren Machterhaltung und ultimativen Machterweiterung der röm.-kath. Kirche, mit der Intension, letztendlich eine Neue (Alien)-Welt-Religion zu erschaffen, die eine neue, hegemoniale Welt-Ordnung „religiös“ legitimieren soll.

    Im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt geht Christoph Poth auch auf die am 30. Oktober 1938 ausgelöste „UFO-Manie“ ein. Diese wurde laut Christoph Poth durch das sehr realistisch präsentierte Radiohörspiel „Kriege der Welten“ und den 1947 fingierten Roswell-Vorfall (Area 51) bewußt gestartet, um die Menschheit letztendlich in eine Neue (Alien) Weltreligion zu treiben.

    Seit Jahrzehnten werden vermeintliche „UFO-Phänomene“ von den gesteuerten Medien thematisiert. Durch die heutigen Mainstream-Medien wird man nahezu täglich von der UFO-Thematik überflutet. Sendeformate wie Ancient Aliens, Geheime UFO-Akte, Hangar1, X-Akten und viele mehr, sollen die Menschen in Form einer regelrechten Gehirnwäsche auf die Ankunft eines vermeintlichen „Neuen (Alien) Messias“ vorbereiten.

    Wer dies für eine haltlose Verschwörungstheorie hält, wird sich getäuscht sehen. Ausgerechnet die Jesuiten selbst, geben tatsächlich an, mit Aliens in Kontakt zu stehen. So behauptet der Chef-Astronom des Vatikans, der Jesuit Guy Consolmagno: „Zeitgenössische Gesellschaften werden schon bald Außerirdische als Erlöser der Menschheit ansehen.“

    Website zum Einblenden:
    http://www.einsteins-universum.com
    http://www.iar-germany.com

    Kontakt:
    info@iar-germany.com
    contact@einsteins-universe.com

    Publikation & Gratis Download auf
    http://www.einsteins-universum.com :
    „Einsteins Universum ohne Urknall und die Lösung für Hawkings Problem“

    ∞ Jesuiten - Von der Unterjochung der Klassen und Rassen ∞

    Die Globuslüge und der Kalenderbetrug der Jesuiten

    WikiLeaks: Clinton, Obama und Soros stürzten Papst Benedikt bei einem Putsch im Vatikan


    Eine Gruppe katholischer Würdenträgter bat Präsident Trump, ihre Behauptungen zu untersuchen, wonach Soros, Obama und Clinton im Vatikan einen Putsch inszenierten, um den radikalen Linken Papst Franziskus zu installieren. Von Baxter Dmitry für http://www.yournewswire.com/, 1. Februar 2017

    Laut einer Gruppe katholicher Würdenträgter, die sich verschiedene Quellen wie die WikiLeaks E-Mails beziehen, behaupten, dass George Soros, Barack Obama und Hillary Clinton im Vatikan einen Putsch orchestrierten, um den konservativen Papst Benedikt zu stürzen und ihn durch den radikalen Linken Papast Franziskus zu ersetzen.

    Papst Benedikt XVI. war von 2005 bis 2013 Papst der katholischen Kirche, bevor in er unerwarteter Weise unter unüblichen Umständen zurücktrat. Nachdem er seit Papst Gregor XII 1415 zum ersten Papst wurde, der von seinem Amt zurücktrat, wird angenommen, dass er seit Papst Coelestin V im Jahr 1294 der erste ist, der dies aus freien Stücken tat.

    Allerdings weist die Gruppe katholischer Würdenträgter auf Indizien hin, die sie in den WikiLeaks E-Mails entdecken und die darauf hindeuten, dass Papst Benedickt nicht aus eigenem Antrieb zurücktrat, sondern mit Hilfe eines Putsches aus dem Vatikan gedrängt wurde, der von der Gruppe als „katholischer Frühling“ bezeichnet wird.

    Soros, Obama und Clinton nutzten dafür die diplomatische Maschine der Vereinigten Staaten, die politische Ebene und ihre Finanzmacht, um in der römisch-katholischen Kirche mit Hilfe von Druck, Erpressung und Bestechungen einen „Regime Change“ zu erzwingen, in dessen Rahmen der konservative Benedikt durch den aktuellen Papst Franziskus zu ersetzen – der sich seitdem immer wieder als Sprachrohr der internationalen Linken bemerkbar machte, was Katholiken weltweit erstaunt.

    Nun hat die Gruppe katholischer Würdenträger einen Brief an Präsident Trump geschrieben, in dem sie ihn bitten, eine offizielle Untersuchung zu den Aktivitäten von George Soros, Barack Obama, Hillary Clinton (und anderen) einzuleiten, die angeblich in den katholischen Frühling involviert waren, mit dem im Vatikan ein „Regime Change“ erwirkt werden sollte.

    Die Gruppe stellt acht spezifische Fragen, die sie beantwortet haben wollen und bei denen es um verdächtige Ereignisse ging, die zum Rücktritt von Papst Benedikt führten, dem ersten Rücktritt eines Papstes seit 700 Jahren. Die Petitionäre schreiben in ihrem am 20. Januar an Präsident Trump verschickten Brief:

    „Insbesondere haben wir Grund zur Annahme, dass der ‚Regime Change‘ im Vatikan von der Obamaregierung orchestriert wurde.

    Wir mussten feststellen, dass während des dritten Jahres der ersten Amtsperiode der Obamaregierung Ihre vormalige Gegnerin Außenministerin Hillary Clinton und andere Regierungsvertreter, mit denen sie zusammnarbeitete, eine katholische „Revolution“ vorschlugen, an deren Ende das Verschwinden der Überbleibsel der katholischen Kirche in Amerika stehen soll.“

    Der Brief beinhaltet Links zu Dokumenten und Nachrichtengeschichten, die ihre Behauptungen stützen. Zuerst wird die Aufmerksamkeit auf die berüchtigten Soros-Clinton-Podesta E-Mails gelenkt, die im letzten Jahr von WikiLeaks veröffentlicht wurden und in denen Podesta und andere Linksprogressive einen Sturz der Regierung diskutierten, mit dem die wie sie es beschrieben „mittelalterliche Diktatur“ in der katholischen Kirche gestürzt werden sollte.

    In Bezug auf die fraglichen Podesta E-Mails berichtete The New American im letzten Oktober:

    „Podesta, der langjährige Clinton Berater/Vertrauter und handverlesene Spitzenaktivist des linken Investors George Soros gab in einer E-Mail aus dem Jahr 2011 preis, dass er und andere Aktivisten daran arbeiten würden, einen ‚katholischen Frühling‘, also eine Revolution innerhalb der katholischen Kirche zu provozieren, in Analogie zu den ‚arabischen Frühling‘ genannten Putschen, mit denen die Obama-Clinton-Soros Achse im selben Jahr den Mittleren Osten destabilisierte und radikale islamistische Regimes und Terrorgruppen in der Region an die Macht gebracht wurden. Die Podesta E-Mail ist eine Antwort an eine andere von Soros finanzierte Radikale – Sandy Newman, der Gründerin der ‚progressiven‘ Stimme für Fortschritt. Newman bat Podesta in einer E-Mail um Rat, wie man in der katholischen Kriche am besten ‚die Saat der Revolution ausbringt‘, die er dann beschrieb als ‚mittelalterliche Diktatur‘.“

    In ihrem Brief an Präsident Trump schreibt die Katholikengruppe, die sich auf Millionen von Katholiken weltweit beruft, welche sich über die linke Ideologie von Papst Franziskus wundern:

    „In etwa ein Jahr nach diesem E-Mail Austausch, der nie an die Öffentlichkeit gelangen sollte, geschah es, dass Papst Benedikt XVI. unter höchst ungewöhnlichen Umständen zurücktrat und durch einen Papst ersetzt wurde, dessen offenbarer Auftrag darin besteht, die geistige Komponente für die radikale idelogische Agenda der internationalistischen Linken zu liefern. Die Legitimität des Pontifikats von Papst Franziskus wurde nachfolgend bei einer Vielzahl von Gelegenheiten in Frage gestellt.

    Wir sind weiterhin schockiert über das Verhalten dieses ideologisch getriebenen Papstes, dessen Auftrag offenbar darin besteht, die sekuläre Agenda der Linken zu vertreten, anstatt die katholische Kirche in ihrer heiligen Mission zu führen.

    Es ist schlichtweg nicht angemessen für einen Papst, sich in einer Weise in die Politik einzumischen, durch die er als ein Anführer der internationalistischen Linken wahrgenommen wird.“

    Wir wünschen unserem Land und den Katholiken auf der ganzen Welt das beste, halten es aber für unsere Verantwortung als loyale und informierte Katholiken der Vereinigten Staaten, dass wir Sie darum bitten, eine Untersuchung durchzuführen, um die folgenden Fragen zu beantworten:

    • Zu welchem Zweck hat die NSA das Konklave zur Wahl von Papst Franziskus überwacht?
    • Welche anderen verdeckten Opferationen wurden von US Regierungsagenten durchgeführt, die im Zusammenhang mit dem Rücktritt von Papst Franziskus oder dem Konklave stehen, bei dem Papst Franziskus gewählt wurde?
    • Standen US Regierungsagenten in Verbindung zur „Kardinal Danneels Mafia“?
    • In den letzten Tagen vor dem Rücktritt von Papst Benedikt wurden internationale Überweisungen mit dem Vatikan eingestellt. Waren darin US Regierungsbehörden involviert?
    • Warum wurden die internationalen Überweisungen am 12. Februar 2013, dem Tag an dem Benedikt XVI. seinen Rücktritt verkündete, wieder aufgenommen? War das reiner Zufall?
    • Was genau haben John Podesta, Hillary Clinton und andere mit der Obamaregierung verbundene Personen getan, die davor über das Erzeugen eines „katholischen Frühlings“ diskutierten?
    • Was waren Sinn und Zweck des geheimen Treffens zwischen Vizepräsident Joseph Biden und Papst Benedikt XVI. am 3. Juni 2011 im Vatikan?
    • Welche Rollen spielten George Soros und andere internationale Investoren, die sich gegenwärtig in den Vereinigten Staaten aufhalten?“

    Die Untersuchung, um welche die Gruppe katholischer Würdenträger Präsident Trump bittet, sollte nicht nur für Katholiken von Interesse sein. George Soros Fähigkeit, führende politische Figuren zu kooptieren, um mit ihnen seine radikalen Pläne für ganze Länder umzusetzen ist gut bekannt; seine Fähigkeit aber, einen „Regime Change“ im Vatikan herbeizuführen, einer Institution, von der bislang angenommen wurde, dass man sie von außen nicht beeinflussen kann, lässt ernste Fragen aufkommen, hinsichtlich seiner Potenziale, globales Chaos zu entfachen. Diese Untersuchung – und Bestrafung – sollte schnellstmöglich beginnen.

    Quelle: http://1nselpresse.blogspot.de/2017/02/wikileaks-clinton-obama-und-soros.html

    Gruß an die Aufklärer

    Im Konflikt um die Malteser geht es nicht nur um den Orden Der Stellvertreterkrieg

    Der Großmeister ist zurückgetreten, der Großkanzler wiedereingesetzt. Doch ein Ende des Konflikts um den Malteserorden scheint nicht absehbar. Denn es geht um mehr: den Papst und seinen Reformkurs.

    Albrecht von Boeselager ist als Großkanzler des Malteserordens wieder in Amt und Würden. Großmeister Matthew Festing musste seinen Hut nehmen. Der Bösewicht hat seine verdiente Strafe bekommen, der zu Unrecht Beschuldigte wurde rehabilitiert. Dass die Krise des geistlichen Ritterordens damit jedoch beendet ist, glaubt niemand in Rom - unabhängig davon, ob er diese Lesart der Ereignisse teilt oder nicht.

    Denn längst geht es in dem Malteser-Streit nicht mehr nur um die Amtsenthebung Boeselagers und die Verteilung von Kondomen in Myanmar, die der Großmeister seinem Großkanzler vorwarf. Und auch nicht nur um interne Machtkämpfe. Es geht um den Papst selbst und seinen kirchenpolitischen Reformkurs.

    Konflikt um "Amoris laetitia"

    Die Malteser-Krise ist zum Stellvertreterkrieg im Konflikt um das päpstliche Schreiben "Amoris laetitia" geworden. Der prominenteste und schärfste Kritiker des Papstes scheint in beiden Fällen derselbe zu sein: Kardinal Raymond Burke, der Kardinalpatron des Ordens. Der US-Amerikaner soll die treibende Kraft hinter der Amtsenthebung Boeselagers gewesen sein.

    Franziskus hat das Heft des Handelns selbst in die Hand genommen. Bereits bevor sich der Souveräne Rat der Malteser am Samstag in der Ordensvilla auf dem Aventin-Hügel versammelte, waren die Würfel im vatikanischen Gästehaus Santa Marta gefallen. Dort forderte der Papst Festing in einer Audienz am Dienstag zum Rücktritt auf; der Großmeister gehorchte. Eine von Franziskus eingesetzte Untersuchungskommission war offenbar zu dem Ergebnis gekommen, dass Festings Vorwürfe gegen Boeselager unhaltbar waren. Am Mittwoch teilte der Vatikan den Amtsverzicht des Briten mit. Damit nicht genug: Er kündigte auch die Ernennung eines päpstlichen Sonderbeauftragten für den Orden an.

    Vatikan-Entscheidung über von Boeselager

    Auch über Boeselagers Zukunft hatte Rom bereits vor den Maltesern selbst entschieden: Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin teilte der Ordensregierung am Mittwoch mit, dass alle Handlungen Festings ab dem 6. Dezember nichtig seien. An diesem Tag hatte er Boeselager seines Amtes enthoben. Damit war klar, dass der Deutsche wieder Großkanzler ist. Der Souveräne Rat des Malteserordens wurde damit zum ausführenden Organ des Papstes gemacht. Das soll für Verärgerung im Orden gesorgt haben; doch zumindest öffentlich gab es keine Kritik.

    Franziskus-kritische ultrakonservative Medien und Internetblogs brandmarken das Eingreifen des Papstes als Verletzung der Souveränität des Ordens. Bereits die Einsetzung der vatikanischen Untersuchungskommission gilt ihnen als Verstoß gegen das Völkerrecht, zudem sei das Gremium parteiisch besetzt worden. Sie verweisen darauf, dass die Malteser ein eigenes Völkerrechtssubjekt seien und Festing somit den Rang eines Staatsoberhaupts habe. Ein Staatsoberhaupt aber könne ein anderes Staatsoberhaupt nicht absetzen. Boeselager und die deutschen Malteserritter erscheinen in dieser Lesart als liberale Franziskus-Jünger. Ihr Tenor lautet: Auch bei den Maltesern setzt Franziskus seinen Reformkurs mit der Brechstange durch. 

    Dank für "besonnene Entscheidung"

    Der Souveräne Rat hingegen dankte dem Papst ausdrücklich für seine "besonnenen Entscheidungen", die im "Respekt vor dem Orden" getroffen worden seien. Franziskus' Maßnahmen zielten darauf ab, die Souveränität der Malteser zu stärken, hieß es in der Mitteilung vom Samstag. Die demonstrative Hervorhebung der Eigenständigkeit des Ordens legt allerdings nahe, dass man sich darum durchaus ernste Sorgen macht.

    Offiziell zurückgetreten ist bislang nur Festing. Doch de facto entmachtet wurde vom Papst auch dessen engster Verbündeter Kardinal Burke. Der ist nicht nur einer der vier Kardinäle, die vom Papst mehr Klarheit im Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen fordern. Der 68-Jährige ist auch Kardinalpatron des Malteserordens. Der angekündigte päpstliche Sonderbeauftragte soll nach dem Willen von Franziskus eine «geistliche Erneuerung» des Ordens veranlassen.

    Verantwortlich soll er vor allem für jene Mitglieder sein, die dem Papst Armut, Keuschheit und Gehorsam gelobt haben. Eigentlich ist jedoch genau das Burkes Job als Kardinalpatron.

    quelle

    Thomas Jansen

    Ohne Einmischung“ – Als Benedikt XVI. zwei Tage vor seinem Amtsverzicht die Souveränität des Malteserordens bekräftigte

    „Ohne Einmischung“ – Als Benedikt XVI. zwei Tage vor seinem Amtsverzicht die Souveränität des Malteserordens bekräftigte

    30. Januar 2017 (Rom) Zwei Tage vor der überraschenden Bekanntgabe seines Amtsverzichts, zelebrierte Papst Benedikt XVI. am 9. Februar 2013 im Petersdom eine Heilige Messe für den Souveränen Malteserorden. Anlaß war der 900. Jahrestag des Privilegs, mit dem Papst Paschalis II. dem Orden die Souveränität zugestanden hatte. Papst Benedikt XVI. bekräftigte in seiner Ansprache an die Ritter und Damen des Ordens diese Souveränität mit den Worten:

    „Der Anlaß dieser Begegnung ist das neunhundertjährige Jubiläum des feierlichen Privilegs Pie postulatio voluntatis vom 15. Februar 1113, mit dem Papst Paschalis II. die nach dem heiligen Johannes dem Täufer benannte junge ‚Hospitalsbruderschaft‘ von Jerusalem unter den Schutz der Kirche stellte und ihr die Souveränität zuerkannte, indem er sie als Orden kirchlichen Rechts konstituierte mit der Befugnis, ihre Oberen frei zu wählen, ohne Einmischung anderer weltlicher oder religiöser Autoritäten.“

    Derzeit steht der Malteserorden vor der bangen Frage, ob die mit dem Rücktritt von Großmeister Fra Matthew Festing und am vergangenen Samstag durch den Souveränen Rat demonstrativ geübte Unterwerfung unter Papst Franziskus, genügt, um die Einsetzung eines päpstlichen Kommissars und die damit vollzogene Aufhebung der Souveränität abzuwenden. Dieser Hoffnung verlieh Großkomtur, Fra Ludwig Hoffmann von Rumerstein, der laut Ordensverfassung bis zur Wahl eines neuen Großmeisters den Orden leitet, jedenfalls am Samstagabend in einer offiziellen Erklärung als Statthalter ad interim Ausdruck.

    Der vollständige Wortlaut der Predigt von Papst Benedikt XVI. ist auch im Zusammenhang mit dem Auftrag des Ordens interessant:

    Liebe Brüder und Schwestern!

    Mit Freude empfange und begrüße ich jeden einzelnen von Ihnen, Ritter und Damen, Kapläne und Freiwillige des Souveränen Malteserordens. Mein besonderer Gruß gilt dem Fürsten und Großmeister, Seiner Hoheit und Eminenz Fra’ Matthew Festing, dem ich für die freundlichen Worte danke, die er in Ihrer aller Namen an mich gerichtet hat. Zugleich danke ich für die großherzige Gabe, die Sie mir überreichten und die ich für einen karitativen Zweck bestimmt habe. Herzlich wende ich mich an die Kardinäle und die Mitbrüder im bischöflichen und priesterlichen Dienst, insbesondere an meinen Staatssekretär, der eben der Eucharistiefeier vorgestanden hat, und an Kardinal Paolo Sardi, den Patron des Ordens, dem ich für die aufmerksame Sorge danke, mit der er sich dafür einsetzt, die speziellen Bande zu festigen, die Sie an die katholische Kirche und in besonderer Weise an den Heiligen Stuhl binden. Dankbar begrüße ich Erzbischof Angelo Acerbi, Ihren Prälaten. Und schließlich grüße ich die Diplomaten sowie alle hier anwesenden hohen Persönlichkeiten und Autoritäten.

    Der Anlaß dieser Begegnung ist das neunhundertjährige Jubiläum des feierlichen Privilegs Pie postulatio voluntatis vom 15. Februar 1113, mit dem Papst Paschalis II. die nach dem heiligen Johannes dem Täufer benannte junge „Hospitalsbruderschaft“ von Jerusalem unter den Schutz der Kirche stellte und ihr die Souveränität zuerkannte, indem er sie als Orden kirchlichen Rechts konstituierte mit der Befugnis, ihre Oberen frei zu wählen, ohne Einmischung anderer weltlicher oder religiöser Autoritäten. Dieser wichtige Jahrestag erhält eine spezielle Bedeutung im Kontext des Jahres des Glaubens, in dem die Kirche aufgerufen ist, die Freude und das Engagement zu erneuern, an Jesus Christus, den einzigen Retter der Welt zu glauben. In diesem Zusammenhang sind auch Sie aufgerufen, diese Zeit der Gnade zu ergreifen, um Ihre Erkenntnis des Herrn zu vertiefen und die Wahrheit und Schönheit des Glaubens durch das Zeugnis Ihres Lebens und Ihres Dienstes im Heute unserer Zeit erstrahlen zu lassen.

    Ihr Orden hat sich von Anfang an durch seine Treue zur Kirche und zum Nachfolger Petri wie auch durch seinen von einem hohen religiösen Ideal gekennzeichneten Charakter hervorgetan. Gehen Sie auch weiterhin voran auf diesem Weg, indem Sie die verwandelnde Kraft des Glaubens konkret bezeugen. Aufgrund des Glaubens verließen die Apostel alles, um Jesus zu folgen, und gingen dann in die ganze Welt hinaus, indem sie ihren Auftrag erfüllten, allen Geschöpfen das Evangelium zu bringen. Ohne jede Furcht verkündeten sie allen die Kraft des Kreuzes und die Freude der Auferstehung Christi, deren unmittelbare Zeugen sie waren. Aufgrund des Glaubens haben die Märtyrer ihr Leben hingegeben und so die Wahrheit des Evangeliums gezeigt, das sie verwandelt und befähigt hatte, ihren Verfolgern zu verzeihen und damit bis zur größten Hingabe zu gelangen, die Frucht der Liebe ist. Und aufgrund des Glaubens haben sich die Mitglieder Ihres Ordens im Laufe der Jahrhunderte aufopferungsvoll der Pflege der Kranken in Jerusalem gewidmet und dann der Hilfe für die Pilger im Heiligen Land, die ernsten Gefahren ausgesetzt waren. Damit haben sie leuchtende Beispiele christlicher Nächstenliebe und des Schutzes der Christenheit hinterlassen. Im 19. Jahrhundert öffnete sich der Orden neuen und ausgedehnteren Arbeitsfeldern auf dem Gebiet der Fürsorge und des Dienstes an Kranken und Armen, ohne jedoch jemals auf die ursprünglichen Ideale, vor allem auf das des intensiven geistlichen Lebens der einzelnen Mitglieder, zu verzichten. In dieser Richtung müssen Ihre Bemühungen voranschreiten, unter ganz besonderer Beachtung der Ordensweihe – jener der Professen –, die das Herz des Ordens bildet. Niemals dürfen Sie diese Ihre Wurzeln vergessen: als der selige Gerhard und seine Kameraden sich mit den Gelübden dem Dienst an den Armen weihten und das Privileg Pie postulatio voluntatis ihre Berufung bestätigte. So gestalteten die Mitglieder der neu entstandenen Einrichtung ihr Leben nach den Merkmalen des Ordenslebens: das Streben nach christlicher Vollkommenheit durch das Ablegen der drei Gelübde, das Charisma, dem sie sich verpflichteten, und die Brüderlichkeit unter den Mitgliedern. Die Berufung des Professen muß auch heute Gegenstand besonderer Pflege sein, wobei zugleich auf das geistliche Leben aller zu achten ist.

    In diesem Sinn unterscheidet sich Ihr Orden im Vergleich zu anderen Einrichtungen, die sich auf internationaler Ebene in der Krankenpflege, für die Solidarität und für den menschlichen Fortschritt einsetzen, durch die christliche Grundorientierung, die für den sozialen Einsatz seiner Mitglieder ständig richtungweisend sein muß. Bewahren und pflegen Sie diese Ihre besondere Eigenart und handeln Sie mit erneuertem apostolischem Eifer, immer in der Haltung tiefer Übereinstimmung mit dem Lehramt der Kirche. Ihr wertvolles und wohltätiges Wirken, das in mehrere Bereiche gegliedert ist, sich in verschiedenen Teilen der Welt vollzieht und mit Krankenhäusern und Sanitätseinrichtungen besonders auf den Dienst am Kranken konzentriert ist, ist nicht bloße Philanthropie, sondern wirkungsvoller Ausdruck und lebendiges Zeugnis der im Evangelium verkündeten Liebe.

    In der Heiligen Schrift ist der Aufruf zur Nächstenliebe mit dem Gebot verbunden, Gott zu lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit aller Kraft (vgl. Mk 12,29-31). Folglich entspricht die Nächstenliebe dem Auftrag und dem Beispiel Christi, wenn sie auf einer wahren Liebe zu Gott beruht. So ist es dem Christen möglich, durch die eigene Hingabe, dank einer immer tieferen Gleichgestaltung mit Christus, die anderen die fürsorglich zärtliche Liebe des himmlischen Vaters spüren zu lassen. Um den Mitmenschen Liebe zu schenken, muß man sie durch Gebet, ständiges Hinhören auf das Wort Gottes und ein Leben, in dessen Mittelpunkt die Eucharistie steht, aus der Feuersglut der göttlichen Liebe schöpfen. Ihr Alltagsleben muß durchdrungen sein von der Gegenwart Jesu, vor dessen Augen Sie auch die Leiden der Kranken, die Einsamkeit der Alten, die Schwierigkeiten der Behinderten zu tragen gerufen sind. Indem Sie diesen Menschen entgegenkommen, dienen Sie Christus: »Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan« (Mt 25,40), sagt der Herr.

    Liebe Freunde, folgen Sie mit Ihrem Wirken in der Gesellschaft und in der Welt weiter den vom Evangelium angezeigten Wegen, nämlich denen des Glaubens und der Liebe, um die Hoffnung neu aufleben zu lassen. Glaube als Zeugnis einer inneren Zustimmung zu Christus und eines Engagements in der Sendung des Evangeliums, das Sie zu einer immer lebendigeren Gegenwart in der kirchlichen Gemeinschaft und zu einer immer bewußteren Zugehörigkeit zum Volk Gottes anspornt; Liebe als Ausdruck einer Brüderlichkeit in Christus durch die Werke der Barmherzigkeit gegenüber den Kranken, den Armen, gegenüber denen, die der Liebe, des Trostes und der Fürsorge bedürfen, gegenüber denen, die unter Einsamkeit, Verwirrung und unter neuen Formen materieller und geistlicher Armut leiden. Diese Ideale sind in Ihrem Motto gut zum Ausdruck gebracht: »Tuitio fidei et Obsequium pauperum«. Diese Worte fassen das Charisma Ihres Ordens gut zusammen, der als Völkerrechtssubjekt nicht danach strebt, weltliche Macht und weltlichen Einfluß auszuüben, sondern die ihm eigene Sendung für das ganzheitliche Wohl des Menschen an Geist und Leib in völliger Freiheit entfalten und dabei sowohl die einzelnen als auch die Gemeinschaft im Blick haben möchte, vor allem diejenigen, die am meisten der Hoffnung und der Liebe bedürfen.

    Maria – die selige Jungfrau von  Fileremo – unterstütze Ihre Vorhaben und Ihre Pläne mit ihrem mütterlichen Schutz; Ihr himmlischer Schutzpatron, der heilige Johannes der Täufer und der selige Gerhard sowie die Heiligen und Seligen des Ordens mögen Sie mit ihrer Fürsprache begleiten. Ich meinerseits versichere Ihnen, für Sie, die Sie hier zugegen sind, für alle Mitglieder des Ordens wie auch für die zahlreichen verdienstvollen Freiwilligen – darunter die ansehnliche Gruppe der Kinder – und für alle, die Ihre Aktivitäten unterstützen, zu beten. Von Herzen erteile ich Ihnen den Apostolischen Segen, in den ich gerne Ihre Familien einbeziehe. Danke.

    Text: Giuseppe Nardi

    Wer will den Malteserorden zertrümmern?

    Wer will den Malteserorden zertrümmern?

    11. Januar 2017 5

    Neujahrsempfang für das beim Souveränen Malteserorden akkreditierte Diplomatische Corps durch Großmeister Fra Matthew Festing

    Von Roberto de Mattei*

    „Lange Zeit bevor die zivilisierten Staaten dazu gelangten, ein Völkerrecht zu etablieren, lange bevor sie den – noch nicht umgesetzten – Traum einer gemeinsamen Kraft zum Schutz der gesunden Freiheit des Menschen, der Unabhängigkeit der Völker und einem friedlichen Gleichgewicht in ihren gegenseitigen Beziehungen formulierten, hatte der Johanniterorden in einer religiösen Bruderschaft mit militärischer Disziplin Männer aus acht verschiedenen ‚Sprachen‘ gesammelt, die sich der Verteidigung der geistigen Werte verschrieben, die das gemeinsame Erbe und Vorrecht der Christenheit bilden: des Glaubens, der Gerechtigkeit, der sozialen Ordnung und des Friedens.“

    Diese Worte, die Pius XII. am 8. Januar 1940 an die Ritter des Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom heiligen Johannes von Jerusalem von Rhodos und von Malta richtete, fassen die Wesensmerkmale des ältesten Ritterordens zusammen, des einzigen heute existierenden souveränen Staates, dessen Fahne auf dem Feld der Kreuzzüge wehte. Ein Orden, dessen Charisma immer war, was in seinem Wahlspruch ausgesagt ist: Tuitio fidei et Obsequium pauperum (Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen) war.

    Ist es möglich, daß ein Papst diese Institution, die ein Ruhm der Christenheit ist, zertrümmern will? Leider gewinnt man genau diesen Eindruck aus den jüngsten Ereignissen, die den Malteserorden betreffen.

    Am 27. Dezember 2016 erfolgte an dieser Stelle eine erste Rekonstruktion dieser Ereignisse. Edward Pentin vertiefte und bereicherte das Szenario in einem Artikel im National Catholic Register vom 7. Januar 2017 um weitere Details. Es ergibt sich zusammenfassend folgendes Bild: Am 6. Dezember forderte der Großmeister des Malteserordens, Fra Matthew Festing, in Gegenwart von zwei Zeugen, einer davon der Kardinalpatron Raymond Leo Burke, den Großkanzler Albrecht Freiherr von Boeselager zum Rücktritt auf. Es war nämlich ans Licht gekommen, daß Großkanzler Boeselager in seiner Amtszeit als Großhospitalier des Ordens seine Macht mißbraucht hatte, indem er die Verteilung von Kondomen und Verhütungsmitteln, auch mit abtreibender Wirkung, in Ländern der Dritten Welt gefördert hatte.

    Trotz seines Gehorsamsversprechens (Promess), das ihn dem Großmeister verpflichtet, weigerte sich der Großkanzler zurückzutreten. Daraufhin wurde ein Verfahren gegen ihn eingeleitet, der von allen Ordensämtern suspendiert wurde. Boeselager wandte sich an das vatikanische Staatssekretariat um Hilfe, das eine Untersuchungskommission ernannte, um „Elemente zu sammeln, die geeignet sind, den Heiligen Stuhl vollständig und schnell in der Angelegenheit zu informieren, die  jüngst den Großkanzler des Ordens, Herrn Albrecht Freiherr von Boeselager betrafen“, wie das Presseamt des Vatikans am 22. Dezember bekanntgab.

    Am 23. Dezember erklärte der Großmeister des Ordens die Entscheidung des Staatssekretariats für „inakzeptabel“ und erinnerte den Vatikan daran, daß die Absetzung Boeselagers ein „interner Verwaltungsakt in der Leitung des Souveränen Malteserordens ist und daher ausschließlich in seine Zuständigkeit fällt“. In einer weiteren Erklärung vom 10. Januar bekräftigte der Großmeister seine Absicht, nicht mit der vatikanischen Untersuchungskommission zusammenzuarbeiten „auch zum Zweck, die eigene Souveränitätssphäre zu schützen gegen Initiativen, die in einer Form auftreten, die objektiv (und daher unabhängig von den Absichten, die rechtlich irrelevant sind) darauf abzielen, diese Sphäre in Frage zu stellen oder zumindest einzuschränken.“

    Die vatikanische Initiative vermittelte sofort den Eindruck eines aufsehenerregenden Fauxpas. Die Rechtsordnung des Malteserordens ist durch die 1997 reformierte Verfassung definiert. Artikel 3 der Verfassung besagt im Paragraph 1:

    „Der Orden ist Subjekt des Völkerrechts und übt die mit den Souveränitätsrechten verbundenen Funktionen aus.“

    Diese Funktionen sind: die Exekutive, repräsentiert durch den Großmeister, assistiert durch den Souveränen Rat; die Legislative, repräsentiert durch das Generalkapitel; die Judikative, repräsentiert durch die Magistraltribunale. Der Malteserorden stellt Diplomatenpässe aus und verfügt über exterritoriale Niederlassungen in Rom, in denen er offiziell die Vertreter von über 100 Staaten empfängt, mit denen er gleichrangige diplomatische Beziehungen unterhält. Mit dem Heiligen Stuhl unterhält der Orden privilegierte Beziehungen, jedoch in völliger Selbständigkeit. Der Heilige Stuhl ernennt einen Kardinalpatron und der Orden einen Botschafter, gemäß den Bestimmungen des Völkerrechts. Wie Prof. Paolo Gambi anmerkte, nimmt der Orden, trotz seiner religiösen Natur, die den von der kirchlichen Autorität abhängigen Orden gemeinsam ist, eine völlige Sonderstellung ein, indem er „eine im kirchlichen Rahmen fast einzigartige Selbständigkeit genießt und den Einfluß dieser [religiösen] Natur auf die Mitglieder mit Ewigen Gelübden beschränkt“ (La soberana militar Orden de Malta en el orden juridico eclesial e internacionalIus Canonicum, XLIV, Nr. 87 (2004), S. 197-231).

    Artikel 4, Paragraph 6 der Verfassung des Souveränen Malteserordens ist diesbezüglich eindeutig:

    „Der religiöse Charakter des Ordens schließt die Ausübung der ihm zustehenden Souveränitätsrechte nicht aus, insofern der Orden ein von den Staaten anerkanntes Völkerrechtssubjekt ist.“

    Die Bestätigung dieses Völkerrechtsstatus, auch gegenüber dem Heiligen Stuhl, ist das Päpstliche Jahrbuch, in dem der Orden nur einmal erwähnt wird, und zwar nicht unter den religiösen Orden, sondern unter den beim Heiligen Stuhl akkreditierten Botschaften. Die Verfassung von 1997 hat verschiedene kirchliche Interventionen eliminiert, die es zuvor gab, darunter die Approbation durch den Heiligen Stuhl, damit die Ablegung der Gelübde gültig war.

    Die Zuständigkeit des Heiligen Stuhls über das religiöse Leben der Ritter betrifft nur die Angehörigen des Ersten Standes. Das sind die Justizritter oder Professen, die feierlich und auf ewig die drei monastischen Gelübde ablegen. Die Angehörigen des Zweiten Standes, die Ritter und Damen der Obödienz, legen kein Gelübde ab, verpflichten sich aber durch die Promess zum Gehorsam und unterstehen damit ausschließlich ihren Ordensoberen. Ex-Kanzler Albrecht von Boeselager ist, da verheiratet und Vater von fünf Kindern, ein Laie und gehört dem Zweiten Stand an. Er untersteht damit in keiner Weise dem Heiligen Stuhl. Davon abgesehen sind auch die Justizritter, die (gemäß Art. 9, Abs. 1 der Verfassung) „Religiosen mit allen Wirkungen des Kirchenrechtes“ sind, nicht zum Leben in Gemeinschaft verpflichtet, was ein unicum im Leben der Kirche darstellt. Fra Ludovico Chigi Albani della Rovere (1866-1951) war von 1931-1951 Fürst und Großmeister des Ordens. Er legte nach dem Tod seiner Frau (1898) die Ewigen Gelübde als Justizritter ab, lebte aber weiterhin im Palazzo Chigi, der sich bis 1916 im Besitz seiner Familie befand (damals auch die österreichisch-ungarische Botschaft beherbergte und heute Amtssitz des italienischen Ministerpräsidenten ist). Dort führte er ein seinem Stand und Rang entsprechendes Leben.

    Natürlich hat die Kirche gegenüber dem Malteserorden dasselbe Recht, das sie gegenüber jedem souveränen Staat hat, wenn es um Probleme geht, die direkt den Glauben und die Moral betreffen. Der Papst hat das Recht und die Pflicht zu allen politischen und sozialen Fragen einzugreifen, die mit der Erreichung des höchsten Zieles des Menschen zu tun haben, dem ewigen Leben. Wenn ein Staat eine widernatürliche sexuelle Verbindung legitimiert, hat der Papst die Pflicht, Stellung zu nehmen und die schwerwiegende Verletzung des Göttlichen Gesetzes und des Naturrechts anzuklagen. Wenn der Malteserorden Verhütung und Abtreibung fördert, hat der Papst die Pflicht, seine Stimme zu erheben. Heute geschieht hingegen das Gegenteil. Die Kirche enthält sich der Stellungnahmen zu Moralfragen, die ihr eigenster Bereich wären, und nimmt stattdessen zu politischen und administrativen Fragen Stellung, die nicht zu ihrer Zuständigkeit gehören.

    Christopher Lamb zitierte im Tablet vom 5. Januar ein Schreiben von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, das am 21. Dezember an Fra Matthew Festing ging. Darin wird dem Großmeister mitgeteilt, daß Papst Franziskus die Rücknahme der Absetzung von Boeselagers wünscht.

    „Wie ich bereits in meinem vorherigen Schreiben vom 12. Dezember 2016 zum Ausdruck gebracht habe: Zum Gebrauch und zur Verbreitung von Methoden und Mitteln, die dem Moralgesetz widersprechen, hat Seine Heiligkeit einen Dialog über die Art und Weise gebeten, mit der eventuelle Probleme behandelt und gelöst werden können. Er hat aber nie gesagt, jemanden zu verjagen!“

    Fassen wir zusammen: Für jene, die das Gesetz Gottes und das Naturrecht verletzen, gibt es Dialog und die ausgestreckte Hand. Für jene, die hingegen den Glauben und die katholische Moral verteidigen, steht der Knüppel des politischen Kommissars und der Untersuchungskommission schon bereit.

    Die Gruppe von Rittern um Albrecht von Boeselager ist eine säkularisierte Strömung, die den Malteserorden gerne in eine humanitäre NGO umwandeln möchte. Die derzeitige Ordensleitung vertritt hingegen die Treue zu den religiösen Wurzeln des Ordens. Vielleicht ist gerade das ihre größte Sünde, zu denen sich eine weitere gesellt. Im Laufe der mehr als 950jährigen Geschichte hat der Souveräne Ritterorden von Malta nie seine aristokratische, ritterliche und souveräne Gestalt verloren. Dieses Erscheinungsbild stellt das genaue Gegenteil des Miserabilismus und Egalitarismus dar, der von jenen vertreten wird, die heute die Kirche regieren. Das Ergebnis ist, daß der Klerikalismus zwar kritisiert, in Wirklichkeit aber mit verheerenden Folgen praktiziert wird. Die massive Einmischung des Staatssekretariats im Namen von Papst Franziskus provoziert im Inneren des Ordens Chaos und Spaltung.

    Der Souveräne Malteser-Ritterorden hat in seiner langen Geschichte alle Wechselfälle überstanden. In den 250 Jahre in Palästina, den 210 Jahre auf Rhodos, den 270 Jahren auf Malta schien seine Mission viele Male zu Ende zu sein und doch erhob er sich immer neu, auch als über Europa der Sturm der Französischen Revolution und Napoleons hinwegfegte. Es bleibt zu hoffen, daß Großmeister Fra Matthew Festing und der Souveräne Rat, der ihm zur Seite steht, mit Entschiedenheit dem starken Druck zu widerstehen wissen, der in diesen Tagen auf die ausgeübt wird. Niemand hätte je an der Liebe und Anhänglichkeit des Großmeisters Ludovico Chigi Albani gegenüber dem Papst zweifeln können, der in seiner Funktion als Marschall der Heiligen Römischen Kirche an der Wahl von drei Päpsten teilnahm. Dennoch widersetzte er sich eisern jedem kirchlichen Versuch, sich in das Leben des Ordens einzumischen. Der Heilige Stuhl mußte die souveräne Natur des Malteserordens “ohne Einmischung durch eine weltliche oder kirchliche Autorität“ anerkennen, wie Benedikt XVI. erinnerte, als er die Ritter anläßlich des 900. Jahrestages der Gewährung des Privilegs Pie postulatio voluntatis vom 15. Februar 1113 empfing. Mit diesem feierlichen Akt, wie Papst Benedikt betonte, „stellte Paschalis II. die junge, nach dem Heiligen Johannes dem Täufer benannte ‚Hospitalbruderschaft‘ von Jerusalem unter den Schutz der Kirche und machte sie souverän“.

    *Roberto de Mattei, Historiker, Vater von fünf Kindern, Professor für Neuere Geschichte und Geschichte des Christentums an der Europäischen Universität Rom, Vorsitzender der Stiftung Lepanto, Autor zahlreicher Bücher, zuletzt erschienen: Vicario di Cristo. Il primato di Pietro tra normalità ed eccezione (Stellvertreter Christi. Der Primat des Petrus zwischen Normalität und Ausnahme), Verona 2013; in deutscher Übersetzung zuletzt: Das Zweite Vatikanische Konzil – eine bislang ungeschriebene Geschichte, Ruppichteroth 2011.

    Übersetzung: Giuseppe Nardi

    Schachmatt für die Menschheit (Die neue Weltordnung)

    - aus der YouTube Kiste

    Veröffentlicht am 29.07.2015

    Ein weiteres audiovisuelles Medien-Kunstprojekt, welches sich erneut gesellschaftskritisch mit den politischen, ökonomischen und geistigen Zwangsjacken eines gut geschmierten Wegelagerer-Konglomerats auseinandersetzt.

    Als Grundlage zu dem Video wurde "Checkmate to Humanity" herangezogen, dass sich primär mit den politischen, ökonomischen und militärischen Schachzügen zur "Neuen Weltordnung" befasst.

    An vielen Stellen sind Beispiele mit Bezug zum Betrugssystem "Demokratie" - mit entsprechender Begleitmusik aus der "Klaschaffenpresse" - beigefügt, welche gemeinsam in einer G. Orwell mittlerweile übertreffenden Manier auf die Verpackung des offenkundigen "Feudalystems neuen Typus" hinweisen sollen.

    Mithin wirft es die Frage auf, ob die "Neue Weltordnung"™ nicht eigentlich viel besser das "Vierte Reich" heißen sollte und wie viel Einfluss die älteste Monarchie - der Vatikan - wohl auf die parlamentarischen Laufburschen in den G(auner)-20 Staaten hat.

    Eine MOYO Film Video-Produktion:

    Sprecher: Stoffteddy

    Schnitt, Arrangement, Bearbeitung: Jan (yoice.net)

    Die neue Weltordnung

    Nach hegelianischem Prinzip lässt sich die Welt verändern durch Verschmelzung zweier gegensätzlicher Pole zu einer neuen Ordnung. Aus dem Spannungsfeld von »These und Antithese« entsteht so die neue Lösung, die »Synthese«. Gemäß diesem Prinzip soll nach dem Wunsch der Mächtigen auch die »neue Weltordnung« entstehen. Freier Kapitalismus und Kommunismus sollen beseitigt und durch die alte mittelalterlich-kirchliche Zwei-Klassen-Gesellschaft ersetzt werden, wo einige wenige Reiche herrschen und die große Masse niedrig gehalten wird. Dazu ist es notwendig, dass das Volk entmachtet und verarmt wird.
    Diese Politik wird seit dem Fall der Sowjetunion 1989, der die USA als einzige Supermacht übrig ließ, konsequent verfolgt. Dr. Veith beleuchtet dazu die Ereignisse um den 11. September 2001, als mehrere Passagier-Flugzeuge gegen amerikanische Ziele gelenkt wurden, und zeigt, wie unglaubwürdig die offizielle Erklärung ist. Statt die Freiheit zu schützen, wurde der so genannte »Krieg gegen den Terror« zum übermächtigen Argument, bis zum heutigen die bürgerlichen Freiheiten immer drastischer zu beschneiden.
    Der Vortrag deckt außerdem die in griechischer Philosophie verwurzelte katholische Wirtschaftslehre auf, die auf die Entmachtung protestantischen Reichtums abzielt und gegen Gottes Gebot »Du sollst nicht stehlen« verstößt. Dennoch wird sie in immer mehr Staaten in geltendes Recht umgesetzt. Die Folge ist u. a. eine beängstigende soziale Destabilisierung.

    • Castro, Clinton und der Papst
    • Die Europäische Union und der neue Turmbau zu Babel
    • Wer steht hinter islamischen Terror-Organisationen?
    • Die endlose Riege von Freimaurern und Illuminaten unter den Mächtigen der Welt
    • Der Fall Saddam Hussein
    • Terror und die Entmachtung des Volkes
    • Timothy McVeigh und der Oklahoma-Anschlag
    • Was geschah wirklich am 11. September 2001?
    • Der eigenartige Brief eines CIA-Mannes aus Kanada
    • Südafrika als Beispiel katholischer Wirtschaftspolitik
    • Papst Leos XIII. Enzyklika »Rerum novarum« und die Folgen
    • Die vielfachen Rufe nach einer neuen Weltordnung
    • Päpstlicher Führungsanspruch

    Satansverehrung bei der Gotthard Tunnel Eröffnung 01 06 2016

    Der Regisseur hatte bestimmt monatelang Zeit, dieses Stück zu planen und auszuarbeiten.

    Man muss wirklich nicht sehr belesen sein, um die ganzen satanischen Symbole zu entdecken; sie springen einen regelrecht an.

    Da gibt es keine "Zufälle", sondern alles ist mit Bedacht genau so arrangiert worden, um etwas ganz Bestimmtes zu erreichen:

    ein wild grunzender Mann, der mit einem gehörnten Tierkopf durch die Gegend rennt,

    ein Lamm, das von lauter gehörnten Menschen umzingelt wird

    und dazu diese eigenartige barbusige Frau mit Engelsflügeln und dem Baby-Gesicht.

    .Wenn ihr mich fragt, war das keine "Eröffnungsfeier",

    sondern die "Elite" hielt vor unser aller Augen eine schwarze Messe ab!

    LG, killerbee

    Die Satanistenhochburg SCHWEIZ zelebriert ein satanistisches Megaritual. Beschämend und katastrophal unverblümt wird hier mit okkulten Symbolen der "Antichristliche Geist" zelebriert. Eine schande für unser Volk, welches nichtsahnend als Statist dabei mitmacht. Das allsehende Auge der Illuminierten, welches auch die Dollarnote ziert, der Skarabäus und vieles mehr wird präsentiert: Wir wissen, dass die Alten Ägypter an die Rückkehr aus der Unterwelt glaubten. Die Metamorphose des Skarabäus von der Puppe zu seiner Wiedergeburt oder zu seinem Wiedererscheinen eines lebhaften ausgewachsenen Käfers könnte sie dazu inspiriert haben, die Körper ihrer Toten zu bandagieren und zu mumifizieren…Wird hier die Wiedergeburt des Antichristen rituell aus der Unterwelt zelebriert und damit vorbereitet? Der Skarabäus hat nun in der Schweiz und in der Sage um die Teufelsbrücke NICHTS verloren. Und kann auch nicht als künstlerische Interpretation des Sagenstoffes gedeutet werden!

    Souverän Heinz Christian Tobler

    Kindermordrituale im „Wasserschloss“ der Schweiz

    Steinbock und Opferlamm waren auch im Tunnel selbst vorhanden – alles symbolisch für die Kinderopferrituale der Satanisten. Was das mit dem Gotthard zu tun hat in der Kombination mit halbnackten Herren und Nonnenfrauen, DAS hat eben NICHTS mit dem Gotthard zu tun, sondern das ist das Opferritual bei Kindermorden in den Schlössern der Satanisten-Adligen mit den Rothschilds und den Royals aus London an der Spitze. Das Opferlamm der Satanisten im Gotthardtunnel, getragen von einer Frau im schwarzen Nonnenkleid, die die brutale „Erzieherin“ darstellt. Kinder werden geraubt oder weggegeben oder verkauft und sind in speziellen Häusern oder in Bordellen ein Leben lang eingeschlossen, „erzogen“ von einer brutalen „Erzieherin“, bis sie bei den satanistischen Ritualen geopfert werden (man kann das z.B. im Buch über Asien von Louise Brown „Sex Slaves“ nachlesen). Das findet alles unter der Mind Control des Komitees der 300 der Rothschilds und der Royals statt, denn die Bevölkerung soll dies nicht entdecken und wird laufend durch FIFA, Olympia, NATO-Kriege etc. abgelenkt.

    Artikel ganz lesen:

    Die Lunte brennt!

    Veröffentlicht am 06.06.2016

    Wer ist der Schwert-Bischof? – Dreimalige Entrückung – Eure Staatenlenker glauben an den Teufel! Hillary Clinton ist in einer Teufelssekte – Als Schweizergardist sah ich vieles – JESU Worte: „Meine Kirche ist eine Kloake!“ – Homosexualität im Vatikan – Ich floh weinend aus dem Sankt Peter – Meine Frau gab mich für das Priestertum frei – GOTT holte sich einen Bischof, der nicht an den Papst und die Kirche gebunden ist – Papst küsst den Koran, küsst jenen die Füsse, die sagen, CHRISTUS sei nicht GOTT! – Die Freimaurer haben das Symbol des alles sehenden Auge GOTTES gestohlen – Rothschild, Kissinger, Juncker usw. sind von Satan Geführte oder Verblendete – Das Christentum ist nur noch eine seichte Gesellschaft – Worte Putins: „Ich muss so sein, wie es mein Volk von mir erwartet.“ – Das beste Material für Satan ist Amerika – Gender-Lehre – Die Kirche hat geistigen Ehebruch begangen. GOTT übergibt den Bund der Kirche jemand anderem – Abtreibung ist Mord! – Satan will den Antichristen hervorbringen – Russland hat die modernsten Waffen

    Jesuiten/Rothschild Gnadenstoss für die Welt II. “Wir” wollen Europäer zerstören, neues europäisches Volk, das Leiden, Armut, china-niedrige Löhne akzeptiert, schaffen”

    Posted on February 24, 2014 by Anders Wo ist das Gold der Welt geblieben? Die Frage beantwortet nun die ehemalige hochrangige Weltbank-Anwältin, Karen Hudes: Die USA haben 170.500 Tonnen Gold unter der Bank of Hawaii im Wert von 210 Billionen Dollar, die schon gedruckt seien. Jedoch, Bankster, die den Dollar und die USA zerstören wollen, halten dieses Geld, das die USA schuldenfrei und von den Bankstern frei machen würde, aus dem Kreislauf. Übrigens gehört  das Gold nicht den USA laut Präs. Reagan´s Goldkommission – sondern der FED (Rothschild & Co).
    Hudes sagt, die Gelder der amerikanischen Steuerzahler wandern über London City in die Taschen der Jesuiten im Vatikan (deren Bank mit N.M. Rothschild´s City of London verflochten ist ist).  147 grosse (Rotschild-) Finanz-Institutionen kontrollieren die Weltkonzerne.

    Die Jesuiten gründeten Rothschilds  Illluminaten und sind mit Rothschild eng verflochten in ihrer Weltregierung, die nun laut van Rompuy, dem präs. des Europäischen Rates, seit 2009 bestehe.. Viele meinen, der Schwarze Papst der Jesuiten sei der eigentliche Weltherrscher. Als er Arrupe hiess, machte er gern das Satanisten-Handzeichen des Weltfürsten, 666 (Offenb. 13:18). Auch der Wappen des weissen Papstes, des Jesuiten Franziskus I, der einen entsetzlichen Eid geschworen hat, alle Ketzer, insbesondere Lutheraner, grausam umzubringen, zeigt nur satanistidche Symbole. Der Vatikan hat dasselbe Programm wie die NWO der Rothschilds: diktatorische kommunistische Eine-Weltregierung.

    Der Gründer des jesuitisch gesteuerten Council on Foreign Relations (USA´s eigentlicher Regierung)  war der Jesuit und Mitglied von Rothschild´s Tafelrunde, Edward Mandel House, der auch die grösste Räuber-Institution der Welt, die US FED, durch Staatsstreich gründete. Er verriet in einem Gespräch mit Präs. Wilson seinen Plan, uns durch Steuern und Sozial-Versicherung  zu plündern und zu versklaven. Der war Ku Klux Klan-Meister in Texas.

    Vor 3 Jahren wurde in Italien eine Konferenz gehalten, wo der französische Insider-Professor für Wirtschaft, Alain Barguez, ein Gespräch mit dem Chef-Direktor des französischen Finanzministeriums wiedergab. Dieser Mann sei auch Frankreichs  Opus Dei Oberhaupt: Der Direktor sagte: „Was wir wollen, ist,  für immer die Menschen zu zerstören. Wir wollen immerdar eine neue Art von Menschen in Europa schaffen, die  Leid,  Armut und Löhne niedriger als in China akzeptieren können. Das wird der Kern meines Auftrags.” Die Europäische Kommission wie auch die französische Regierung werden angebl. durch  das Opus Dei völlig kontrolliert. Sonst geniesst Opus Dei  – abgesehen von Dan Brown – einen viel besseren Ruf als die Mutterkirche – hat keine Pädophilie-Skandale – und zeigt nur vereinzelt Satans-Zeichen. Opus Dei habe grossen Einfluss auf die EU, wo sonst „wir alle Jesuiten sind“ laut van Rompuy. Ein ehemaliger Schwarzer Papst sagte, Opus Dei strebe die Weltherrschaft an – genau wie die Jesuiten.

    Präs. Mitterrand hatte die Unterstützung der damaligen Kommunistischen Partei zu gewinnen. Die großen Geldgeber dafür waren die Chase Manhattan Bank (David Rockefellers) und zwei weitere amerikanische Banken. Der ehemaliger Chef von Prof. Barguez, Mitterand´s Chefberater, der jüdische Jacques Attali, sagte, “So schnell wie wir können, werden wir die Wirtschaft deflationieren, zerstören, abschneiden” – und: „Ich hasse die Armen“.

    Das Kernprinzip der europäischen Verträge ist die Privatisierung des Staates,  den Staat zu verpflichten, Geld durch den Verkauf von Anleihen an private Banken zu bekommen. Also, der Staat, wie jede Kapitalgesellschaft müsste  von den Banken zu den Zinsen, die von Banken festgelegt wurden, Geld betteln. Man könnte sie wahrhaftig  Zerstörungs- und Instabilitäts-Pakte nennen: der Staat wird schließlich vollständig von  privaten Banken versklavt (ist es schon durch Rothschild-kontrollierte Zentralbanken). Die EU sei durch und durch korrupt. Es gebe nur eine Lösung: sie abzuwickeln oder zu verlassen.

    ” Die Reallöhne werden einbrechen. Was wir im Sinn haben, ist ein totaler Zusammenbruch der Anteil der Arbeitseinkommen in der französischen Gesellschaft, und  wie man das durch den Vertrag von Maastricht und die Schaffung des Euro-Systems erlangt.”- Prof. Alain Parguez zitiert seinen Chef,  Jacques Attali, Chef-Berater von Präs. Mitterand (unten).

    Ich werde mit einem Video unten beginnen, das  meine Frage in meinem jüngsten Beitrag zu beantworten scheint: Wer hat das Gold der Welt?  Laut Karen Hudes, die 21 jahrelang als Rechtsanwalt bei der Weltbank arbeitete,  seien 170.500 Tonnen physischen US- Goldes  unter der Bank of Hawaii hinterlegt!

     

    Der  Chef-Direktor dieser  Bank, Peter Ho, ist im FED-Vorstand – und somit eine Rothschild-Marionette. Hudes erzählt, das  US-Gold sei mehr als 210 Billionen US-Dollar wert, und die USA schuldenfrei machen könnten. Diese vom Gold gedeckten Dollar seien längst gedruckt worden, werden jedoch  von Bankstern, die den Dollar zerstören und die USA in eine Bananen-Republik umwandeln wollen, aus dem Kreislauf zurückgehalten. Sie erzählt, dass die Gelder der US-Steuerzahler über die City of London den Jesuiten im Vatikan zugespielt werden, dass Rothschild nur ein mittelgrosser Fisch sei. Stattdessen schiebt sie den Jesuiten sowie Mitgliedern des Schwarzen Adels die Schuld für unsere Schwierigkeiten vor. Sie behauptet auch, dass die Jesuiten Lincoln und Kennedy erschossen. Sie denkt, die Illuminaten werden von der Menschheit besiegt werden.

    Hudes erwähnt auch, wie (147) Finanzinstitute (vor allem die Notenbanken und insbesondere die FED) mit den Konzernen weltweit verbunden sind und die meisten weltweiten Unternehmenswirtschaften steuern. Siehe rechts/unten. Ich schrieb hier davon. Die folgenden Abbildungen sind aus der  wissenschaftlich begutachteten schweizerischen PLOS-Studie.
    Transnationale Unternehmen bilden eine riesige “Schmettelings-Struktur”. Zur Erklärung der A-und B – siehe PLOS Abb. 2.

    147-financial-institutes-c

    Kommentar:

    Hudes mag im Recht sein: Die Rothschilds und die Jesuiten sind eng miteinander verwoben – in der Tat, es war der Jesuit, Adam Weishaupt, der Rothschilds Illuminaten organisierte, um  dadurch die Welt zu regieren. Der Vatikan wird durch den schwarzen Jesuiten-Papst regiert, und hörte mit dem 2 . Vatikan Konzil 1962-1965 endgültig auf, christlich zu sein  (Inthronisierung des Satan als Oberhaupt der Kirche, der  Neue Katholische Kathechismus. Dessen  Artikel 841 macht Christus überflüssig, indem die Muslime angebl. auch von Gott gerettet werden (was unlogisch den Vater Christi mit dem sohn-losen  Allah, der alle töten will, die  sagen, er habe einen Sohn, identisch macht.

    pedro arrupe

    kissinger-ordo-ab-chao

    oben: Ehemaliger Oberster Jesuiten- General (Schwarzer Papst) Pedro Arrupe macht das  satanische 666-Zeichen des Weltfürsten (Offenb. 13:18).
    Der Schwarze Papst sei der wirkliche Herrscher der Welt. unten:  Henry Kissinger ist Malteser-Ritter – wie sein Freund David Rockefeller und die EU-Spitze  – alle dem Schwarzen Papst untergeordnet. Die Jesuiten waren die Urheber der Freimaurerei der NWO – nicht zumindest über die Rosenkreutzer. Mayer Amschel Rothschild (Malteser -siehe vorigen Link) und seine 5 Söhne waren Freimaurer – Nathan (London) und Karl (Frankfurt) tragen sogar das Malteser/Jesuiten-Kreuz.

    adolfo-nicolás

    Der heutige Schwarze Papst ist der Spanier Adolfo Nicolás Pachón.

    Benedikt XVI rief zur  geplanten Vatikan-Weltregierung auf, und diese Regierung ist diktatorischer ¨Weltkommunismus” mit dem Papst als dem Weltfürsten! Sowohl Papst Benedikt XVI als auch Johannes Paul II hatten jüdische Mütter; Benedikts Mutter sei aus einer frankistischen Satanisten-Geschlechtlinie gewesen. Der krypto-jüdisch gegründete  Jesuiten-Orden  bildet den inneren Kreis des Council on Foreign Relations (USAs “unsichtbare” Parasiten-Regierung), der Hillary Clinton – und allen anderen US- Aussenministern – ihre Befehle erteilt. Er wurde vom Rothschild-Agenten, dem jüdischen  Edward Mandel House, der auch der Architekt des FED-Betrugs war, gegründet.
    Das Ziel ist, einen Eine-Welt-Staat mit einer Rothschild-Zentralbank zu erlangen. Mandel House war Jesuit und Mitglied von Rothschild´s Round Table. Jesuit/Malteser Rockefeller ist ehemaliger Präsident des CFR.

    francisi-coats-of-arms-thumb

    Papst Franz I ist Jesuit mit einem Wappen, der  offensichtliche satanische Symbole zeigt – wie auch die Skt. Peter Dom-Kolonnade. Was aber noch schlimmer ist: Er hat  geschworen,  alle  Ketzer zu töten – insbesondere Protestanten.
    Sein Programm, um der ¨Weltfürst” zu werden, ist ein Erbe von seinem Vorgänger.

    Laut “World Historianssagte  Mandel House in einem privaten Treffen mit Präsident Woodrow Wilson: “ [Sehr ] bald wird man fordern, dass jeder Amerikaner seine biologische Eigenschaft in einem nationalen System registriere, entwickelt, um den Überblick über das Volk zu haben. Das wird unter dem alten System der Verpfändung betrieben werden. Mit dieser Methode können wir die Menschen dazu zwingen, sich unserer Agenda zu unterwerfen. Amerikaner, die uns unwissentlich  Frachtbriefe bereitstellen,  werden bankrott und zahlungsunfähig werden sowie durch Besteuerung  für immer zu wirtschaftlichen Sklaven gemacht, was durch ihre Verpfändungen zugesichert ist. Sie werden ihrer Rechte beraubt und ihnen wird ein Handelswert auferlegt, um uns einen Gewinn zu machen. Kein Mensch unter einer Million wird unsere Pläne jemals herausfinden können. Dies wird uns unweigerlich riesige Gewinne jenseits unserer kühnsten Erwartungen ernten und  jeden Amerikaner einen Beitrag zu diesem Betrug, den wir “Sozialversicherung” nennen, leisten lassen. Ohne es zu merken, wird jeder Amerikaner uns für Verluste, die uns auf diese Weise entstehen  können, versichern, jeder Amerikaner wird unwissentlich unser Diener sein, obwohl widerwillig. Die Menschen werden hilflos und ohne Hoffnung auf ihre Erlösung sein, und wir werden das hohe Amt des Präsidenten der Scheinfirma benutzen, um diese Verschwörung gegen Amerika zu schüren.” House wurde in Texas geboren, wo er der Meister des Ku-Klux- Klan war.
    Dies erinnert an die Protokolle der Weisen von Zion. – hier auf Deutsch (Kommentare 7 und 8).

    Sie wollen die Welt zerstören, um ihre Agenda 21 Kommunisten-Diktatur aus dem Chaos zu vollenden. Und die Jesuiten nutzen dafür das unendliche Geld- und Macthgier ihrer Rothschild-Verbündeten.

    michael hudson

    Prof. Michael Hudson, University of Missouri, Kansas City,  gibt ein Protokoll über eine Sitzung auf moderne Geldtheorie mit einem 2100-schweren Publikum in Rimini, Italien, im Jahr 2012.
    “Die entstehende Finanzelite hofft, diese Krise als ihre Chance zu nutzen, um durch die Privatisierung der öffentlichen Domäne der Regierungen, die sie verführen, bestechen oder in unnötige Schulden gezwungen haben,  persönliche Lehen auszuschnitzen.
    Statt der Verwendung einer (eigenen) Zentralbank, um ihre Defizite zu finanzieren, werden die Regierungen in Bedrängnis-Situationen aufgefordert, diese Vermögenswerte  zu Bodenpreisen abzugeben. Somit werden Regierungen am Ende Anleihen-Besitzern und Eurokraten aus den neoliberalen Reihen verpflichtet.
    Regierungen können ihr eigenes Geld schaffen. Sie können diese ordnungsgemäße Funktion zurückfordern, ohne unnötige verzinsliche Schulden an private Anleihen-Gläubiger oder Banken, die Kredit durch elektronische FIAT schaffen, zu erleiden.

    parguez

    Der angesehene französische Prof. Alain Parguez (oben)  wird immer wieder als Dozent erwähnt. Das Folgende wirft mehr Licht auf den Jesuiten-EU-Apparat  und dessen Ziel. Denken Sie daran, EU-Rat Pres. Herman van Rompuy sagte: “Wir sind alle Jesuiten – wobei er weitere Brüder erwähnte, u.a. Jean Claude Juncker (kommender Präsident der EU-Kommission?),  Barroso sowie EZB-Chef Mario Draghi. Parguez war von Francois Mitterrands Chefberater, Jacques Attila, ein enger Mitarbeiter. Außerdem  sagt er in seiner Rede unten, er stünde Francois Mitterrand nahe. Der sei  vor dem Krieg ein “Freund” seiner Mutter gewesen. Außerdem erzählt er, dass er geladen wurde, ein bescheidenes modernes Geldprogramm für Mitterand im Wahlkampf zu schreiben.

    Dies ist es, was Parguez vor  dem 2.100 Personen großen Publikum sagte. Auszug einer Abschrift von einer Rundfunksendung:
    Media Roots 15 März. 2012 Prof. Alain Parguez. Dr. Alain Parguez (ca. 02.00 Uhr ): “Die französische Wirtschaft und Gesellschaft sind in einem solchen Zustand der totalen Katastrophe, dass  die Menschen, auch junge Leute, völlig verzweifelt sind.

    “Die so-genannte “Staatsschuldenkrise” ist eine Lüge. Sie wurde  von denen, die das europäische System bauten, sorgfältig geplant. Was sie im Sinn hatten, war die Schaffung einer neuen totalitären Gesellschaftsordnung, um Demokratie und alle Arten der Sozialgesetzgebung zu zerstören. Sie wollen durch Angst undUnwissenheit herrschen.

    barnard-ultima-parola-big

    Video vom Rimini-Meeting – vom investigativen Journalisten,  Paolo Barnard (rechts) arrangiert. Ich frage mich nur, wer diese gigantische Sitzung, die  3 Tage dauerte, finanzierte, wobei die Vortragenden aus Kansas City und Frankreich hergebracht wurden und in Fellinis Grand Hotel Rimini wohnten?

    (ca. 06.23 Uhr ) : “Der Euro ist ein Monster, im Widerspruch zu allen Regeln,  sowohl des modernen Geldes als auch der modernen Wirtschaft. Die Realwirtschaft in der Eurozone ist bereits im  Zustand  Simbabwes.
    Offizielle Daten in Europa auf die Arbeitslosigkeit und Inflation sind Lügen.

    (ca. 09.38 Uhr ) “Ich werde meine eigentliche Rede mit einem Zitat des Chef-Direktors des französischen Finanz-Ministeriums anfangen  – eines  Mönchs des Ordens von Sankt Benedikt und des Chefs des französischen  Opus Dei und hier und hier Er sagte mir: “Was wir wollen, ist,  für immer die Menschen zu zerstören. Wir wollen immerdar eine neue Art von Menschen in Europa schaffen, die  Leid, Armut und Löhne niedriger als in China akzeptieren können. Das wird der Kern meiner Intervention.” Die Europäische Kommission wie auch die französische Regierung werden durch  das Opus Dei völlig kontrolliert.

    “Also, was ist der Euro? Eine neue totalitäre Gesellschaftsordnung. In der neuen Ordnung wird kein souveräner Staat mehr sein. Der Staat wird privatisiert.  und  die Macht ganz auf diejenigen übertragen werden, die sie verdienen, d.h. eine gewisse elitäre kapitalistische Klasse von Technokraten sollen die absolute Macht der der Kontrolle geniessen.”

    perroux

    Dr. Alain Parquez : (ca. 21.12 Uhr ) “In Bezug auf den Euro: er hat die Realwirtschaft zerstört. “Der Vertrag von Maastricht , wurde von einem französischen Wirtschaftler, François Perroux, im Jahr 1943 mit der vollen Unterstützung der Regierung und des französischen [Ponant] Regimes der damaligen Zeit geschrieben. Der neue Vertrag  (Lissabon), der von Präsident Sarkozy und Madame Merkel beschlossen wurde, ist genau die Blaupause von François Perroux 1943.
    Jedoch, seit einiger Zeit wurde das europäische Projekt verzögert, weil  alle seine Anhänger hitleristischer als Adolf Hitler waren.

    (ca. 24:19 ) “Die frühen armen Europäer wollten ein System, das der USA-Gesellschaft, die sie mehr als die UdSSR hassten, völlig entgegengesetzt ist.  Jetzt ist es genau das gleiche. Also, was erforderlich war, um Europa zu bauen, war, den Staat abzuschaffen, um eine dauerhafte Deflation durch Drücken und Quetschen öffentlicher Ausgaben zu erzwingen. Es könnte verhelfen, die Macht an eine Super- Klasse der Technokraten in einem supranationalen Maßstab zu übertragen. Aber was bedeutete schon für diese frühen Europäer Europa? Es bedeutete eine Gemeinsame Herrschaft  Frankreichs/Deutschlands und ein Kolonialreich, einschließlich Süd- und Osteuropas.

    “Wie kann man den Staat  unterdrücken? Indem man den Staat  jeder Macht über Geld beraubt. Sie waren alle waren fanatische Anhänger von Friedrich Hayek, dem rechtsradikalsten österreichischen Wirtschaftler jener Zeit. Also  sollte Europa sich auf eine supranationale Währung verlassen, die  von einer souveränen Zentralbank, die absolute Macht genießt, kontrolliert würde, um den Staat auf Schmalkost zu setzen. Tatsächlich gibt es am Ende das, was sie wollten: eine europäische Währung als Super-Gold-Standard durchzusetzen.”

    (ca. 18.37 Uhr ) “Ich werde versuchen zu beweisen, dass es nicht die geringste Möglichkeit auf Besserung des Systems  gibt – außer, es loszuwerden. Der private, kapitalistische Sektor in Europa ist jetzt tot.

    attali

    Der (jüdische) Jacques Attali, sagte , “Ich hasse die Armen“. Er war de facto Frankreichs Premierminister. Er verkehrte mit einer Menge ehemaliger Marxisten, wandte  sich aber an Anhänger des neuen Regimes, um eine nachhaltigere Version des Eurosystems zu entwerfen. Die Menschen sollten akzeptieren, arm zu sein.

    Attali links zeigt ein Freimaurer- Zeichen

    (ca. 33:18 ) “Mitterrand hatte die Unterstützung der damaligen Kommunistischen Partei zu gewinnen. Und wer waren die großen Geldgeber? Die Chase Manhattan Bank (David Rockefellers) und zwei weitere amerikanische Banken. Wir haben aber nie Geld ausgegeben, um ein Programm für die Vollbeschäftigung zu bekommen. Attali , sagte, so schnell wie wir könnten, würden wir die Wirtschaft deflationieren, zerstören, abschneiden.

    Franois-Mitterrand_thumb1

    (ca. 37:28 ) “Das Kernprinzip der europäischen Verträge war die Privatisierung des Staatesden Staat zu verpflichten, Geld durch den Verkauf von Anleihen an private Banken zu leihen. Also, der Staat, wie jede Kapitalgesellschaft müsste  von den Banken zu den Zinsen, die von Banken festgelegt wurden, Geld betteln. Man könnte sie wahrhaftig  Zerstörungs- und Instabilitäts-Pakte nennen: der Staat wird schließlich vollständig von  privaten Banken versklavt. Er wird dadurch  verpflichtet werden, seine Ausgaben immer wieder zu kürzen. Das ist es ist genau, was passiert ist. Und die Lügen häufen sich weiterhin.

    (ca. 40:50 ) : “Was jetzt passiert, ist ein totaler Verzicht der Staaten auf die Finanzpolitik und jede Art von Sozialpolitik. In der Tat, der Traum von der neuen Ordnung wird erreicht werden.

    Offizielle Wirtschaftler in Deutschland, Frankreich und den meisten europäischen Ländern sind völlig korrupt. Wenn ich es sagen darf: sie sind offizielle Prostituierte, durch Zuschüsse von Institutionen finanziert. Somit haben sie  die Schande und den Zusammenbruch des europäischen Systems nie  debattiert.

    Dr. Alain Parquez (ca. 44:08 ) : “Wer verhängt die Politik der Europäischen Zentralbank? Die Staaten selbst (??) Auch wenn die Europäische Zentralbank beschlösse, die Staatsausgaben zu finanzieren, würde die französischen und deutschen Regierungen nein sagen. Sie lehnen absolut jede Art der Politik zur Rettung der Wirtschaft ab.

    merkel-hollande

    (ca. 45:14 ) “Erstens ist die Europäische Zentralbank eine schwache Oligarchie von 17 Zentralbanken  –  de facto von der Französischen Zentralbank und der Deutschen Bundesbank regiert (falsch: die Zentralbanken der nicht-Euro-Länder Dänemark und Schweden sind auch Aktionäre). Jedoch, jeder weiß auch, dass die Notenbanken von Frankreich und Deutschland  ohne die volle Beratung, Zustimmung und Unterstützung der neuen Achse  in Europe-Paris/Berlin nie etwas tun. Die Regierungen Frankreichs und Deutschlands erlegen ganz Europa Abnutzungs-Politiken auf. Daher ist die Wirtschaft jetzt in einem solchen katastrophalen Zustand.

    US,Japan,Germany

    Der Anteil der Arbeitseinkommen, einschließlich der Renten in Frankreich/Deutschland ist auf dem niedrigsten Stand seit der Zwischenkriegszeit oder der NS-Zeit. . Immer mehr Menschen in Frankreich begehen Selbstmord  wegen der Arbeitsbedingungen. Noch nie waren die Menschen so produktiv. Die Produktivität in Frankreich/Deutschland und in Italien ist eine der höchsten in der Welt. Aber zur gleichen Zeit  brachen die Reallöhne ein, und die Menschen sind sich  dieses Skandals nicht bewusst. Sie werden Sklaven.

    “Jetzt, aber, sind   in den meisten Teilen von Frankreich die Einkaufszentren leer. Der Euro-Wechselkurs wird durch eine Menge  Artefakte zu hoch erhalten, u.a.  Dauer-Swaps mit dem Federal Reserve System.

    (ca. 51:49 ) ” Ohne den Euro, wäre Italien ein stark konkurrenz-fähiges Land. Alle großen Banken in Frankreich und Deutschland haben bereits versucht, die Wirkung vom Ende des Euro-Systems zu berechnen. Es ist ein sterbendes System.”

    (ca. 54:08 ) Die Franzosen und die Deutschen haben ein System geschaffen, die eine Art ewige Schuld für die Europäer einführte.”

    Kommentar
    Nein. Es waren nicht die Deutschen und Franzosen, die ein System der ewigen und wachsende Schulden erstellten. Es war Rothschild mit seinem Zentralbanken-System, das durch Schulden-Stiftung an Rothschild Geld liefert. Etwas deutet aber darauf hin, dass Rothschild im Einvernehmen mit den Jesuiten arbeitet.

    Parguez vergisst den Nazi-Anteil am 4. Reich, der EU, einem deutschen Finanzimperium unter supranationalem Dach. Es wurde im Jahr  1944 in Strassbourg beordert  und zwar durch Himmler´s  SS an die Deutschen Grossindustriellen  – und durch Rockefellers/FEDs IG Farben auf Befehl des Council on Foreign Relations mittels der  CIA  – durchgesetzt

    Immigrazione: 400 salvati da marina a largo Lampedusa

    Das Ziel der französischen Regierung, uns Europäer zu zerstören  und uns durch eine neue Art der europäischen Menschen zu ersetzen, die bereit sind, Leid, Armut und niedrig-Löhne zu akzeptieren – wie der Opus Dei-Chef-Direktor des französischen Finanzministeriums sagte –  wird von der enormen Zuwanderung von Muslimen, die  parlamentarische Mehrheit in diesem Jahrhundert erlangen werden und die Scharia erstellen wollen, erfüllt. Die Muslims tun immer, wie ihre Imame ihnen sagen und die Illuminaten haben keine Probleme mit ihnen. Sie machen unsere Wirtschaften rapide kaputt. u.a. durch enorme Zuwanderungs-Kosten.

    Was ist das Opus Dei, “Gottes Werk“? Es scheint eine Organisation in schnellem Wachstum zu sein, wie der Jesuiten-Organisation aufgebaut – obwohl die beiden in ihrer Arbeit für den Papst Rivalen sind. Dem Opus Dei wird nachgesagt,  starken Einfluss  auf die EU zu haben. Ihre Mitgliedschaft ist mehr oder weniger geheim. Sie sind für die Familie und kämpfen gegen die Abtreibung, wurde nichtsdestotrotz ein säkularer Orden benannt. Doch ihre Website sieht christlich aus. Ihre Mitglieder sind in der Politik, Akademien usw. sehr aktiv

    Der Oberste General der Jesuiten, Pater Wlodimir Ledochowski (1866-1942), sagte dem Vatikan, er sähe Opus Dei  als “sehr gefährlich für die Kirche in Spanien.“ Er beschrieb es als einen “geheimnisvollen Charakters” und sähe “Zeichen darin einer verdeckten Neigung, die Welt mittels einer Form “christlicher Freimaurerei” beherrschen zu wollen.

    benedict-xvi-satan

    Hier ist eine Liste über die Kritikpunkte gegen Opus Dei. M.e. sind sie gar nicht so scherwiegend wie diejenige gegen den Vatikan und die Kirchen insgesamt.
    Nichtsdestotrotz: María del Carmen Tapia wurde aus der Bewegung gebannt, kam aber weiterhin in die Kirche. Der priester kannte ihre Geschichte und fragte: “Warum glaubst du weiterhin an Gott?” Sie antwortete: “Weil Gott mit Opus Dei nichts zu tun hat!”
    Dann aber um so weniger mit dem Vatikan und seinem pädophilen  Klerus. Keine Opus Dei Priester  sind als pädophil erwischt worden – oder indem er das Handzeichen der Hörner des Teufels zeigt. Deshalb geniesst der Orden das Vertrauen, das der Vatikan verliert.

    http://new.euro-med.dk/20140224-jesuitenrothschild-gnadenstoss-fur-die-welt-ii-wir-wollen-europaer-zerstoren-neues-europaisches-volk-das-leiden-armut-china-niedrige-lohne-akzeptiert-schaffen.php

    ACHTUNG!

    Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr!

    Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

    cp