Nato / Gladio / Eurogendfor

 

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr!

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

cp

siehe auch:  EU Diktatur

Operation Gladio - Ganser

Operation Gladio

Die NATO hat nach dem Zweiten Weltkrieg in allen Ländern Westeuropas geheime Armeen aufgebaut, welche von den angelsächsischen Geheimdiensten CIA und MI6 trainiert wurden und in einigen Ländern scheinbar in schwere Verbrechen verwickelt waren, darunter Mord, Folter, Staatsstreich und Terror.

Die NATO Geheimarmeen, im Fachjargon als «stay-behind» Armeen bezeichnet, sind heute noch weiten Kreisen unbekannt. Es geht dabei um antikommunistische verdeckte Einheiten, welche nach dem Zweiten Weltkrieg von CIA und MI6 aufgebaut wurden und sich darauf vorbereiteten, im Falle einer sowjetischen Invasion von Westeuropa hinter den feindlichen Linien als Guerilla zu kämpfen um die besetzten Länder wieder zu befreien.

Als die italienische Geheimarmee unter dem Namen «Gladio» im Jahre 1990 vom italienischen Premierminister Giulio Andreotti enttarnt wurde, folgte die Entdeckung von ähnlichen bewaffneten Netzwerken in Frankreich, Deutschland, Griechenland, Holland, Belgien, Spanien, Portugal, Norwegen, Luxemburg, Dänemark, Österreich, Finnland, Schweden und der Schweiz. Die wenigen Daten zu den geheimen Armeen, welche heute verschiedenen Parlamentariern, Richtern, Journalisten und Akademikern zugänglich sind, zeigen, dass die Geheimarmeen in einigen Ländern auf die sowjetische Invasion warteten, während sie in anderen Ländern zusammen mit rechtsextremen, bewaffneten Gruppen und Spezialeinheiten des Militärs den inneren politischen Feind bekämpften und in schwere Verbrechen verwickelt waren.

mehr: Sachstandsbericht über eine spezielle Agentenart des BND

Chronologie Deutsch

Chronologie
1940 In England Premierminister Winston Churchill erstellt die geheime stay-behind-Armee Special Operations Executive (SOE) zu setzen Europa in Brand durch Unterstützung Widerstand Bewegungen und Durchführung von subversiven Operationen im feindlichen Gebiet gehalten. Nach dem Ende der Welt Weltkrieg, die stay-behind-Armeen erstellt werden, die auf den Erfahrungen und Strategien der SOE mit der Beteiligung des ehemaligen SOE-Offiziere.
1944 London und Washington einig über die Wichtigkeit, Westeuropa, free vom Kommunismus. In Griechenland eine große Kommunistische demonstration unter in Athen gegen die britische Einmischung in die Nachkriegszeit Regierung wird aufgelöst durch Schüsse von geheimen Soldaten verlassen 25 Demonstranten, tote und 148 Verletzte.
1945 In Finnland kommunistischen Innenminister Leino macht ein Geheimnis bleiben-hinter dem ist geschlossen wird.
1947 Der Präsident der Vereinigten Staaten, Harry Truman, erstellt die National Security Council (NSC) und die Central Intelligence Agency (CIA). Die verdeckte action Zweig der CIA, das Office of Policy Coordination (OPC) unter Frank Wisner legt stay-behind-Armeen in West - Europa.
1947 In Frankreich Innenminister Edouard Depreux offenbart die Existenz einer geheimen stay-behind-Armee in Frankreich unter dem Codenamen „Plan Bleu“.
1947 In österreich gibt es eine geheime stay-behind-ausgesetzt ist, die eingerichtet worden, indem Sie mit der rechten-Flügel Extremisten Soucek und Rößner. Bundeskanzlerin Körner begnadigungen, die angeklagt unter mysteriösen Umständen.
1948 In Frankreich ist die "Western Union Clandestine Committee" (WUCC) erstellt wird, zu koordinieren geheimen unorthodoxen Kriegsführung. Nach der Erstellung der NATO ein Jahr später die WUCC ist integriert in das militärische Bündnis unter dem Namen "Clandestine Planning Committee" (CPC).
1949 Die North Atlantic Treaty Organisation (NATO) gegründet und ist der Europäische Hauptsitz ist in Frankreich ansässig.
1951 In Schweden CIA-agent William Colby an der CIA-station in Stockholm unterstützt die Ausbildung von stay-behind-Armeen in das Neutrale Schweden und Finnland und in den NATO-Mitgliedern Norwegen und Dänemark.
1952 In Deutschland ehemalige SS-Offizier Hans Otto zeigt auf die Kriminalpolizei in der Stadt Frankfurt am Main in Hessen ist die Existenz der faschistischen deutschen stay-behind-Armee BDJ-TD. Die Verhafteten rechter Flügel-extremist sind gefunden nicht schuldig, unter mysteriösen Umständen.
1953 In Schweden ist die Polizei verhaftet Rechtspopulisten Otto Hallberg und entdeckt die Schwedische stay-behind-Armee. Hallberg ist frei und gegen ihm sind auf mysteriöse Weise fallen gelassen.
1957 In Norwegen, der Direktor des Geheimdienstes NIS, Vilhelm Evang Proteste stark gegen den heimischen subversion seines Landes durch die Vereinigten Staaten und Die NATO und vorübergehend zieht die Norwegische stay-behind-Armee aus der KPCh - treffen.
1958 In Frankreich die NATO gründet das " Allied Clandestine Committee (ACC) zu koordinieren Geheimnis Kriegsführung und die stay-behind-Armeen. Wenn die NATO legt neue Europäischen Hauptquartier in Brüssel das ACC unter dem code-Namen SDRA 11 ist versteckt innerhalb des belgischen militärischen Geheimdienstes SGR, der hat seinen Sitz neben der NATO.
1960 In der Türkei das Militär, unterstützt durch die geheimen Armeen Phasen ein coup d ' état und töten Ministerpräsident Adnan Menderes.
1961 In Algerien Mitglieder der französischen stay-behind-und Führungskräfte aus dem französischen Krieges in Vietnam fand die illegale Organisation Armee Sezernieren (OAS) und mit der CIA Unterstützung Bühne einen Putsch in Algier gegen die französische Regierung de Gaulle was aber nicht funktioniert.
1964 In Italien ist die geheime stay-behind-Armee Gladio beteiligt ist, in eine Stille coup d ' état als General Giovanni de Lorenzo in Betrieb Solo Kräfte der italienischen Sozialistischen Die Minister verlassen die Regierung.
1965 In österreich Polizei entdecken eine stay-behind-Arme-cache in einer alten mine in der Nähe zu Windisch-Bleiberg und Kraft der britischen Behörden zu übergeben, eine Liste mit der Lage von 33 weiteren MI6-waffenlagern in österreich.
1966 In Portugal ist die CIA setzt Aginter Presse, die unter der Leitung von Captain Yves Guerin Serac läuft eine geheime stay-behind-Armee und Züge seine Mitglieder, die im verborgenen handeln Techniken, einschließlich der Hände auf Bombe, Terrorismus, silent Mord, subversion-Techniken, heimliche Kommunikation und infiltration und koloniale Kriegsführung.
1966 In Frankreich Präsident Charles de Gaulle prangert die geheime Kriegsführung des Pentagon und löst das Europäische Hauptquartier der NATO. Als die militärische Allianz bewegt Brüssel geheimen NATO-Protokolle ergab, dass angeblich schützen right-wingers in der antikommunistischen stay-behind-Armeen.
1967 In Griechenland wird der stay-behind-Armee Hellenic Raiding Force übernimmt die Kontrolle über das Griechische Verteidigungsministerium und beginnt einen militärischen coup d ' état die Installation einer Recht Flügel-Diktatur.
1968 In Schweden ein britischer MI6-agent eng mit der stay-behind-Armee verrät das geheime Netzwerk der sowjetische Geheimdienst KGB.
1969

In Mocambique Portugiesisch stay-behind-Armee Aginter Press ermordet Eduardo Mondlane, Präsident der Mocambique Befreiung-Partei und Führer der FRELIMO-Bewegung (Frente de Liberacao de Mocambique).

1969

In Italien ist die Piazza Fontana-Massaker in Milano tötet sechzehn und verletzt und maimes 80 und ist die Schuld, die auf der linken Seite. Dreißig Jahre später im Rahmen einer Prüfung der Rechtsextremisten Allgemeinen Giandelio Maletti, ehemaliger Leiter der italienischen Spionageabwehr, Ansprüche, die das Massaker durchgeführt worden war, von der italienischen stay-behind - Armee und den rechten Flügel der Terroristen auf die Aufträge der US-Geheimdienst Central Intelligence Agency (CIA), um die Diskreditierung der italienischen Kommunisten.

1970

In Spanien rechtsextremen Terroristen, darunter Stefano delle Chiaie von der Gladio stay-behind-Armee angestellt sind, von Francos Geheimpolizei. Sie geflohen Italien nach einem abgebrochenen coup während die rechtsextreme Valerio Borghese bestellt hatte der geheimen Armee besetzen das Innenministerium in Rom.

1971

In der Türkei das Militär inszeniert ein coup d ' état und übernimmt die macht. Die stay-behind - army Counter-Guerilla greift in den heimischen terror und tötet Hunderte.

1972 In Italien eine Bombe explodiert ein Auto in der Nähe des Dorfes Peteano tötete drei Carabinieri. Der terror, der zuerst die Schuld auf die linke, später zurückführen auf den rechten Terror Vincenzo Vinciguerra und der italienischen stay-behind-code namens Gladio.
1974 In Italien ein Massaker während einer antifaschistischen demonstration in Brescia tötet acht und verletzt und maims 102, während eine Bombe, die in Rom nach München Zug “Italicus Express", tötet 12 und verletzt und maims 48.
1974 In Dänemark ist die geheime stay-behind-Armee Absalon versucht vergeblich zu verhindern, dass eine Gruppe Linker Akademiker als Mitglieder der Regie-body des dänischen Odense University worauf der geheimen Armee ausgesetzt ist.
1974 In Italien, General Vito Miceli, Chef des militärischen Geheimdienstes, verhaftet Vorwurf der umstürzlerischen Verschwörung gegen den Staat und zeigt die NATO stay-behind-Geheimnis Armee während des Prozesses.
1976 In Deutschland in der secret service, BND-Sekretärin Heidrun Hofer verhaftet, nachdem nachdem enthüllt die Geheimnisse der deutschen stay-behind-Armee zu Ihrem Mann, war ein Spion des sowjetischen Geheimdienstes KGB.
1977 In der Türkei wird der stay-behind-army Counter-Guerilla-Angriffe eine demonstration von 500'000 in Istambul durch öffnen Feuer auf die speaker ' s platform hinterlassen dreißig-acht tote und Hunderte Verletzte.
1977 In Spanien ist die geheime stay-behind-Armee mit Unterstützung der italienischen rechtsgerichteten Terroristen führt die Atocha Massaker in Madrid und bei einem Angriff auf eine Anwalts-und notariatskanzlei eng verknüpft mit der spanischen kommunistischen Partei, zu töten fünf Menschen.
1978 In Norwegen ist die Polizei entdeckt eine stay-behind-Arme Schmerzen und Verhaftungen Hans Otto Meyer, zeigt die Norwegische geheimen Armee.
1978 Italiens ehemaliger Ministerpräsident und Führer der christlich-Demokratischen Partei, Aldo Moro, wird als Geisel genommen, der in Rom von einem bewaffneten geheime Einheit getötet und 55 Tage später, weil er wollte die italienischen Kommunisten in der Regierung.
1980 In Italien ist eine Bombe explodiert, in den Wartesaal der zweiten Klasse auf der Bologna Bahnhof, tötete 85 und ernsthaft verletzen und verstümmeln eine weitere 200. Ermittler die Spur des Verbrechens wieder auf den rechten Terroristen.
1980 In der Türkei wird der Kommandant der stay-behind-army Counter-Guerilla, General Kenan Evren, Bühnen, die einen Militärputsch und ergreift die macht.
1981 In Deutschland eine große stay-behind-arsenal entdeckt in der Nähe des deutschen Dorfes von Uelzen in der Lüneburger Heide. Rechtsextremisten mutmaßlich benutzt das arsenal, die im Vorjahr zur Durchführung eines Massakers während des Münchner Oktober Bären-festival tötete 13 und Verletzte 213
1983 In den Niederlanden Kinderwagen in den Wald entdecken Sie eine große Arme cache in der Nähe des Niederländische Dorf Velp und Kraft der Regierung, um zu bestätigen Sie hier, dass die Arme bezogen für die Planung der NATO für unkonventionelle Kriegsführung.
1984 In der Türkei wird der stay-behind-army Counter-Guerilla kämpft gegen die Kurden und Tötungen und Folterungen, die Tausende in den folgenden Jahren.
1984 In Italien rechtsradikale terrorist Vincenzo Vinciguerra vor Gericht offenbart Betrieb Gladio und die Beteiligung der NATO-stay-behind-Armee in der Apostelgeschichte des Terrorismus in Italien entwickelt, um die Diskreditierung der Kommunisten. Er ist zu lebenslanger Haft verurteilt und inhaftiert sind.
1985 In Belgien eine geheime Armee angreift und schießt Käufer im Supermarkt zufällig in der Grafschaft Brabant Tötung achtundzwanzig und hinterließ viele Verletzte. Untersuchungen link den terror auf eine Verschwörung unter den belgischen stay-behind-SDRA8, die belgische Gendarmerie SDRA6, der belgischen rechtsextremen Gruppe Westland New Post, und der Der Pentagon-Geheimdienst Defense Intelligence Agency (DIA).
1990 In Italien Richter Felice Casson entdeckt Unterlagen über die Operation Gladio in den Archiven des italienischen militärischen Geheimdienstes in Rom und zwingt Ministerpräsident Giulio Andreotti, bestätigen die Existenz einer geheimen Armee innerhalb des Staates an das Parlament. Als Andreotti betont, dass Italien nicht das einzige Land, eingebunden in die Verschwörung, die geheime antikommunistische stay-behind-Armeen entdeckt werden, sind über Westlichen Europa.
1990 In der Schweiz Oberst Herbert Alboth, ein ehemaliger Kommandant der Schweizer Geheimnis stay-behind-Armee P26, in einem vertraulichen Brief an das Verteidigungs-Departement erklärt dass er bereit ist, zu enthüllen, „die ganze Wahrheit“. Danach ist er in seinem Haus erstochen mit seinem eigenen Militär Bajonett. Die ausführliche parlamentarische Bericht auf der Schweizer geheim-Armee wird der öffentlichkeit vorgestellt auf November 17.
1990 In Belgien die NATO verbunden bleiben-hinter headquarters Allied Clandestine Committee (ACC) trifft am Oktober 23 und 24 unter der Präsidentschaft der belgische General Van Calster, Direktor des belgischen militärischen Geheimdienstes SGR.
1990 In Belgien am 5. November der NATO kategorisch bestreitet die Vorwürfe von Ministerpräsident Andreotti über das Engagement der NATO in der Operation Gladio und das Geheimnis unorthdox warfare in Western Europe. Am nächsten Tag die NATO erklärt, dass die Verweigerung der den vorherigen Tag hatte, falsch während Sie sich weigern, Fragen zu beantworten.
1990 In Belgien ist das Parlament der europäischen Union (EU) scharf verurteilt NATO und die Vereinigten Staaten in einer resolution für manipuliert haben, Europäische Politik mit der stay-behind-Armeen.
1991 In Schweden ist die Medien offenbart, dass eine geheime stay-behind-Armee gab es in neutral Finnland mit einem Exil-Basis in Stockholm. Finnische Verteidigungsminister Elisabeth Rehn fordert "die Enthüllungen ein Märchen", und fügte hinzu vorsichtig "oder zumindest eine unglaubliche Geschichte, von denen ich nichts weiß."
1991 In den Vereinigten Staaten, dem National Security Archive an der George Washington University in Washington Dateien, die Freiheit von Informationen (FOIA) Anfrage über die geheime stay-behind-Armeen mit der CIA im Interesse der information der öffentlichkeit und die wissenschaftliche Forschung. Die CIA lehnt den Antrag mit der standart Antwort: "Der CIA kann weder bestätigen noch leugnen die Existenz oder nicht-Existenz von records reagieren auf Ihre Anfrage."
1995 In England ist die Londoner Imperial war Museum in die Dauerausstellung "das Geheimnis Kriege", verrät neben einer großen Kiste voller Sprengstoff, dass das MI6 und SAS hatte stay-behind-Armeen in Westeuropa.
1995 In Italien ist die Senatskommission unter der Leitung von Senator Giovanni Pellegrino recherchieren Operation Gladio und die Ermordung des ehemaligen Ministerpräsidenten Aldo Moro Dateien, die ein FOIA-Anfrage mit der CIA. Die CIA lehnt die Anforderung ab und antwortet: "Die CIA kann weder bestätigen noch leugnen die Existenz oder nicht-Existenz von records reagieren auf Ihre Anfrage."
1996

In österreich stay-behind-waffenlagern die von der CIA entdeckt werden. Für die österreichische Regierung Oliver Rathkolb von der Universität Wien-Dateien eine FOIA-Anfrage über das geheime stay-behind-Armeen mit der CIA. Die CIA lehnt die Anfrage und antwortet: "Die CIA kann weder bestätigen noch leugnen die Existenz oder nicht-Existenz von records reagieren auf Ihre Anfrage."

Vorläufer von Gladio: Neue Details über jahrzehntelange CIA-Intervention in Italien enthüllt

 11.02.2017 •

Vorläufer von Gladio: Neue Details über jahrzehntelange CIA-Intervention in Italien enthüllt

Jährlich gaben die USA seit den 1950er Jahren fünf Millionen US-Dollar für den Kampf gegen die KP Italiens aus. Dies belegt eine kürzlich freigegebene Studie der US-Regierung. Washington war sogar bereit, rechtsextreme militante Gruppen mit Waffen zu unterstützen, "um die Macht der KPI zu begrenzen".

Die Zahlen stammen aus einer bisher geheimen Studie des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums über die verdeckte CIA-Kampagne in Italien, deren Ziel es war, eine Beteiligung der kommunistischen Partei an der Regierung zu verhindern. Die Kommunistische Partei Italiens (KPI) hatte bis zu ihrer Selbstauflösung in den frühen 1990er Jahre einen enormen Einfluss auf die italienische Gesellschaft und beachtliche zweistellige Wahlergebnisse. Ihr gutes Ansehen hatte sie ihren antifaschistischen Referenzen zu verdanken: Die KPI hatte den antifaschistischen Widerstand gegen das Mussolini-Regime und die deutsche Besatzung während des Zweiten Weltkriegs angeführt.

Mehr lesen:Ron Paul: CIA mischte sich in hunderte Wahlen ein

Ursprünglich sollte der Text im Rahmen eines Buches über die Außenpolitik des ehemaligen US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower erscheinen. Allerdings stellte das Ministerium diesen Plan aus finanziellen Gründen ein. Nun veröffentlichte das National Security Archive der George Washington University das Dokument auf ihrer Website.

Dr. Ronald D. Landa, der Autor der Studie, war ein Historiker des US-Verteidigungsministeriums und hatte dementsprechend Zugang zu Dokumenten, die immer noch als geheim eingestuft sind. Das National Security Archive merkt aber an, dass Zensoren der US-Regierung gewisse Informationen gestrichen haben – obwohl die Ereignisse nun mehr als 50 Jahre zurückliegen. Landa nutzte nebenbei auch öffentlich zugängliche Archive.

Der Historiker gibt in einer Vorbemerkung zu seiner Studie zu, dass die „US-Bemühungen, die Macht der italienischen kommunistischen Partei in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg zu reduzieren“ in den offiziellen Publikationen des US-Außenministeriums nicht hinreichend behandelt werden.

Die Studie belegt, dass die US-amerikanische Intervention in die italienische Innenpolitik sich nicht auf die hart umkämpften italienischen Wahlen im Jahr 1948 beschränkte. Damals befürchtete Washington, dass die KPI als Wahlsiegerin hervorgehen würde. Dank einer sondergleichen CIA-Kampagne konnte „der Führer der freien Welt“ dies jedoch verhindern.

Mehr lesen:Geheimdokument enthüllt Destabilisierungs-Strategie der CIA in Ecuador

Landa zufolge richtete Präsident Harry S. Truman im Jahr 1951 eine „Psychologische Strategie-Direktion“ (Psychological Strategy Board) ein, die die antikommunistische Kampagne der Vereinigten Staaten koordinierte und eine „Checkliste von Aktionen“ unterhielt. Trumans Nachfolger Eisenhower setzte eine ähnliche Organisation ein. Die US-amerikanischen Handlungen umfassten etwa Rüstungsaufträge gezielt an bestimmte Unternehmen zu vergeben, um Gewerkschaften zu beeinflussen, und antikommunistische Parteien massiv finanziell zu unterstützen.

Die US-Regierung und die CIA hatten auch einen Plan ausgearbeitet, was zu tun wäre, wenn die KPI die Wahl gewonnen hätte. Sie waren bereit, antikommunistische Rebellen finanziell und militärisch zu unterstützen. Der CIA ging davon aus, dass die italienischen antikommunistischen Paramilitärs nicht aus eigener Kraft in der Lage gewesen wären, eine KPI-Regierung umzustürzen. Auch hätten die Vereinigten Staaten im Fall des Wahlsiegs der KPI zusätzlich eigene Militäreinheiten in die Region entsandt. Da zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Demobilisierung nach dem Zweiten Weltkrieg die personelle Reserve der Vereinigten Staaten dünn war, empfahl die militärische Führung sogar, die Wehrpflicht wiedereinzuführen.

Um der italienischen Regierung zu ermöglichen, einen möglichen Aufstand der Kommunisten (das ein Gehirngespenst der Kalten Krieger im Pentagon war) niederzuschlagen, lieferten die Vereinigten Staaten auch heimlich über Westdeutschland Waffen an sie. 

Kriegsvorbereitungen gegen Russland - Operation Atlantic Resolve

Veröffentlicht am 06.01.2017

Die USA arbeiten weiterhin unermüdlich an der direkten militärischen Konfrontation mit Russland. Die Verlegung von 2.000 US-Kampfpanzern und weiterem schweren Militärgerät nach Deutschland hat mit der Landung des US-Transportschiffs „Resolve“ am Mittwochabend in Bremerhaven die Umsetzungsphase erreicht. Dies bestätigten die Bundeswehr und das 21. Theater Sustainment Command der US-Armee.

http://npr.news.eulu.info/2017/01/06/kriegsvorbereitungen-gegen-russland/

Die besoffenen charakterlosen Kriegstreiber der NATO

Der Westen kennt nur eine Regel:
Macht ist Recht. Solange der Westen die Macht hat, so lange hat der Westen das Recht.

Bei ihrem Treffen in Istanbul am 13. Mai 2015 beenden die Führungskräfte der Nato ein feuchtfröhliches Essen. Sie machen sich lustig über die Dummköpfe, die ihre Reden von Frieden ernst nehmen und singen „We are the world“.

In diesem unanständigen Video sind General Philip Breedlove, Jens Stoltenberg, Federica Mogherini und zahlreiche Verteidigungsminister zu erkennen.

Das sind die besoffenen charakterlosen Kriegstreiber der NATO

NATO Aggressionsgipfel Vorglühphase Hörstel Wagenknecht Petition

Video leider nicht mehr auffindbar

NATO Aggressionsgipfel Vorglühphase Hörstel Wagenknecht Petition

Aufrüstung an der Ostfront - Was will die NATO vor der Haustür Russlands?

Veröffentlicht am 11.07.2016

Militärmanöver, Truppenbewegungen, Aufrüstung, neue Kommandostrukturen. Die NATO agiert derzeit äußerst aktiv entlang der russischen Grenze. Doch welche Ziele verfolgt das westliche Militärbündnis überhaupt vor den Toren Russlands. RT Deutsch-Chefredakteur Ivan Rodionov mit einem Kommentar.

Verlogenes Pack - Obama auf Nato-Gipfel: "Ängste der Bevölkerung ernst nehmen"

EU und NATO verstärken Kooperation

Die EU-Kommission teilt mit:

Die EU und die NATO haben heute (Freitag) beim NATO-Gipfel in Warschau eine engere Kooperation vereinbart. „Die Erklärung, die wir heute unterzeichnet haben, hat eine klare Botschaft: eine stärkere Europäische Union bedeutet eine stärkere NATO, und eine stärkere NATO bedeutet eine stärkere Europäische Union“, sagte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg und EU-Ratspräsident Donald Tusk.

(08.07.2016) – Die Hohe Vertreterin der EU für die Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, hatte vergangene Woche den EU-Staats- und Regierungschefs ihre Globale Strategie für die Außen- und Sicherheitspolitik vorgelegt. „Das ist ein klarer Ausdruck unserer politische Ambition“, sagte Juncker. „Da wir mit Instabilität konfrontiert sind, bleibt keine Zeit für Nabelschau und Isolationismus. Wir müssen Einigkeit und eine neue Zielstrebigkeit zeigen.“

Im April 2016 hatten die Hohe Vertreterin und die Kommission einen gemeinsamen Rahmen für die Abwehr hybrider Bedrohungen vorgelegt. Dabei handelt es sich um feindselige Handlungen, mit denen eine Region oder ein Staat destabilisiert werden soll. Der gemeinsame Rahmen bietet einen umfassenden Ansatz, mit dem gezielt und geschlossen – auch in Koordination mit der NATO – auf die hybriden Bedrohungen reagiert werden kann, mit denen die Mitgliedstaaten und ihre Bürgerinnen und Bürger konfrontiert sind und die die kollektive Sicherheit Europas gefährden.

Zur Cybersicherheit haben die EU und eine Reihe von Unternehmen in dieser Woche eine öffentlich-private Partnerschaft gegründet, mit dem sie Europa gemeinsam besser gegen Cyberangriffe verteidigen und die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Cybersicherheitsbranche steigern wollen. Sie soll bis 2020 Investitionen in Höhe von 1,8 Mrd. Euro mobilisieren. Die EU investiert davon 450 Mio. Euro im Rahmen ihres Forschungs- und Innovationsprogramms Horizont 2020. Die ersten Ausschreibungen sind für Anfang 2017 geplant.

Die Kommission will auch eine bessere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten für die Verteidigungsindustrie erreichen. Die Kommission wird dazu im Laufe dieses Jahres einen Aktionsplan vorlegen.

Mit der Erweiterung des Geltungsbereichs ihres Friedens- und Stabilitätsinstruments wird die EU zudem in die Lage versetzt, in Partnerländern die Akteure des Sicherheitssektors – unter außergewöhnlichen Umständen auch militärische Akteure – wirksamer zu unterstützen. Die Unterstützung soll die Partner befähigen, eine nachhaltige Entwicklung und friedliche und inklusive Gesellschaften zu verwirklichen.

Quelle

NATO Kriegsspiele Eiertanz peinliche Fragen, Bundespressekonferenz

Veröffentlicht am 26.06.2016

Wenn die Regierung lügt, Medien auch, Aufrüstung betrieben wird, Truppen vertragswiedrig in Bewegung gesetzt werden- dann können wir mit Krieg rechnen. Demütigungen(Sanktionen) sind immer Einleitungen für Kriege gewesen, jetzt auch?

Dirk Müller Der Betrug an Russland Natokrebs

Wie ein Krebsgeschwür breitet sich die als Demokratie getarnte Nato aus, obwohl der Gegenpart Warschauer Vertrag (Der Feind) nicht mehr existiert. Wir sind die Achse des Bösen am Gängelband der USA

"NATO, EU & USA sind in Wirklichkeit das Imperium!" - Interview mit Ray McGovern (VIPS)

"NATO, EU & USA sind in Wirklichkeit das Imperium!" - Interview mit Ray McGovern (VIPS)

Veröffentlicht am 09.05.2016

Am 6. September sprach Rainer Apel am Rande einer Veranstaltung in Berlin mir Ray McGovern. Der ehemalige CIA-Mitarbeiter ist Mitbegründer der Organisation "Veteran Intelligence Professionals for Sanity".

Die Organisation hatte in Berlin Kanzlerin Merkel davor gewarnt, auf Bilder der NATO hereinzufallen, die eine russische Invasion des Landes belegen sollen. "Wir haben damals keine glaubhaften Beweise für Massenvernichtungswaffen im Irak gesehen; heute sehen wir keine für eine russische Invasion [in der Ukraine]", hieß es in einem Memorandum, das u.a. von McGovern unterzeichnet wurde.
gesichert

Die Europeische FEMA/EGF

gesichert

Ostermarsch 2012: Leutnant Christian Neumann, Die Bandbreite

Das ursprüngliche Video - NATO in Osteuropa! – Christian Neumann auf dem Kongress „Krieg in Europa“ habe ich nicht mehr gefunden, hier ersteinmal ein Ersatz

Über Christian Neumann:

Er ist aktiver Fachdienstoffizier der Bundeswehr im Rang eines Oberleutnants. Als Vermessungssoldat wurde er im Jahre 2000 im Kosovo und 2007/2008 als Geodatenmanager in Afghanistan eingesetzt. Von 2012-2014 Sprecher des „Darmstädter Signals“, einer kritischen Plattform von ca. 130 aktiven und ehemaligen Offizieren der Bundeswehr.

Auf der Auftaktsveranstaltung des Ostermarsches 2012 in Duisburg gab Leutnant Christian Neumann vom Darmstädter Signal einige heikle Informationen Preis. So wird gegenwärtig in der EU eine paramilitärische Truppe zur Aufstandsniederschlagung aufgebaut, von der man - wie sollte es anders sein - in den Medien wieder einmal nichts hört. Die Bandbreite flankierte die Redebeiträge mit ihrer Musik.

gesichert

Steuern wir auf einen Dritten Weltkrieg zu? – W. Effenberger auf dem Kongress „Krieg in Europa“


Über Wolfgang Effenberger:

Wolfgang Effenberger wurde mit 18 Jahren Zeitsoldat, studierte Bauingenieurwesen und entwarf als junger Pionieroffizier der Bundeswehr in der Zeit des Kalten Krieges Mobilmachungs- und Einsatzbefehle. Dadurch erhielt er Einblick in das von den USA vorbereitete „atomare Gefechtsfeld“ in Europa. Nach dem Ausscheiden aus der Bundeswehr Studium der Politikwissenschaft sowie Höheres Lehramt (Bauwesen/Mathematik). Nach seiner Pensionierung als Lehrer begann er, sich aus Sorge um den Frieden mit der amerikanischen Geopolitik zu beschäftigen. Die Antrittsrede von G.W. Bush 2001 war dann der Auslöser für das erste Buch „Pax Americana“ (2004). Weitere Bücher (z.T. mit Co-Autoren): „Pfeiler der US-Macht“ (2005), „Das amerikanische Jahrhundert“ (2011), „Deutsche und Juden vor 1939“ (2013) und „Wiederkehr der Hasardeure“ (2014). Er lebt heute als freier Buchautor bei München.

gesichert

FEMA Camps: Und es sind doch Internierungslager!

gesichert

“Stratfor” offenbart US-Strategie

gesichert

Mehr Macht für die EU-Grenzschützer von Frontex

Deutschland und Frankreich wollen der europäischen Grenzschutzagentur Frontex mehr Kompetenzen geben. Durch einen besseren Schutz der EU-Außengrenzen soll das Schengen-Abkommen erhalten werden.

Deutschland und Frankreich haben einem Medienbericht zufolge die EU-Kommission aufgefordert, die europäische Grenzschutzagentur Frontex zu stärken. Sie solle in begründeten Ausnahmefällen auch dann zum Einsatz kommen können, wenn ein Mitgliedstaat nicht darum bitte, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ (F.A.S.).

Das Blatt beruft sich dabei auf einen Brief, den die Innenminister beider Länder, Thomas de Maizière und Bernard Cazeneuve, am Donnerstag dem zuständigen EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos geschrieben haben sollen. „Weil wir Schengen erhalten wollen, müssen wir den Schutz unserer gemeinsamen EU-Außengrenzen und das Gemeinsame Europäische Asylsystem dringend weiterentwickeln“, zitiert die Zeitung aus dem Schreiben.

NWO FEMA Wer tötete David Crowley Gray State

Martial Law & FEMA Camps in Deutschland?

Veröffentlicht am 28.10.2015

Martial Law & FEMA Camps in Deutschland?

Denn wir haben es mit einer monolithischen und rücksichtslosen weltweiten Verschwörung zu tun, die sich hauptsächlich auf verdeckte Mittel zur Erweiterung ihres Einflußbereichs stützt - auf Infiltration statt Invasion, auf Subversion statt freier Wahlen, auf Einschüchterung statt Selbstbestimmung, auf Guerilllas in der Nacht anstatt Armeen bei Tag. Es ist ein System, welches beträchtliche menschliche und materielle Ressourcen in den Aufbau einer eng geknüpften, hocheffizienten Maschinerie verstrickt hat, die diplomatische, geheimdienstliche, ökonomische, wissenschaftliche und politische Operationen kombiniert.

-- John F.Kennedy am 27. April 1961 --

Abseits der Öffentlichkeit: 70 neue US-Atombomben kommen in Italien an

Atombomben kommen in Italien anVon Wilhelm von Pax -

70 neue US-Atomwaffen auf dem Transport nach Italien, unten: Mögliche Beladung auf F16-Maschinen // CC-BY

70 neue US-Atomwaffen auf dem Transport nach Italien, unten: Mögliche Beladung auf F16-Maschinen // CC-BY

Lokale Quellen aus Italien berichten von einer massiven Ausweitung der atomaren Bewaffnung in ihrem Land durch neue US-Atombomben. 70 Stück sollen das Land erreichen oder bereits da sein. Das ganze geschieht größtenteils Abseits der Öffentlichkeit.

Wie die Zeitung „Pordenone Il Gazzettino“ am Sonntag berichtete1, rüsten die Vereinigten Staaten von Amerika in diesen Wochen ihre nuklearen Kapazitäten in Italien massiv auf. Zwar sei offiziell nur von einer „Erneuerung“ die Rede, doch dabei komme es auch zur Lieferung neuer Atomsprengköpfe. Konkret soll es um den Typ B61-12 gehen, der auch in Deutschland die „alten B-61 Bestände ersetzen“ soll.

Die Berichte und Bilder stammen aus der Militärbasis der US-Airforce in Aviano, wo 50 neue Atombomben hergebracht worden seien sowie in Ghedi, wo es konkret um 20 neue Sprengköpfe geht. Der dazugehörige Pentagon-Bericht, der euphemistisch von vager „Erneuerung“ sprach, wurde vor zwei Wochen veröffentlicht.

Die Aufrüstungen sollen sogar so massiv sein, dass eine Satellitenanalyse durchgeführt werden soll, um mögliche „Bedrohungspotentiale von Außen“ erneut zu kalkulieren. Unter anderem sollen nun doppelte Barrieren im Bunker eingebaut und der Sicherheitsbereich vergrößert werden. Das berichtet die Lokalzeitung „Piovegovernoladro“ unter Berufung aus internen Quellen.2

US-Airforce Basis in Aviano / public domain

US-Airforce Basis in Aviano / public domain

Die Aufrüstung ist Teil der neuen US-Nuklearstrategie, die sich gegen Russland wendet.  Diese beinhaltet hauptsächlich den Ausbau nuklearer Bedrohungsmöglichkeiten in Europa. Schon seit längerem bereitet die NATO unter der Federführung der USA eine neue aggressivere Nuklearstrategie vor, um der „Aggression Russlands“ zu begegnen. Das erfuhr der britische „Guardian“ aus Nato-Quellen. Nato-Vertreter ließen wissen, dass die Änderungen die stärkere Einbeziehung von Einheiten für nukleare Kriegsführung in laufende Manöver an den Grenzen Russlands sowie neue Richtlinien für eine nukleare Eskalation gegen Russland betreffen sollen.

Es gibt eine ersthafte Sorge darüber, wie Russland sich öffentlich zu Nuklearfragen äußert. Daher gibt es in der Allianz eine ganze Menge Überlegungen über Atomwaffen“, sagte ein ungenannter Nato-Diplomat dem „Guardian“.3

Dazu passt das neue ukrainische Gesetz mit der Bezeichnung „Gesetz über die Bedingungen der Streitkräfte anderer Staaten auf dem Territorium der Ukraine“, über das wir vor zwei Wochen berichteten. Darin heißt es, dass eine Stationierung von Nuklear- und Massenvernichtungswaffen auf dem Boden der Ukraine „bis zum Erreichen des Stationierungsziels“ legal ist. Vorher war dies per Gesetz ausgeschlossen.4

NATO-Mitgliedstaaten dunkelblau, Beitrittskandidaten hellblau, zugesagte Einladung grün, kein Beitritt geplant rot // Patrickneil

NATO-Mitgliedstaaten dunkelblau, Beitrittskandidaten hellblau, zugesagte Einladung grün, kein Beitritt geplant rot // Patrickneil

Nun sollen auch in Mitteleuropa die nuklearen Bedrohungsszenarien ausgebaut werden, wie das ZDF-Magazin frontal21 berichtet. „Auf dem Bundeswehr-Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz beginnen in diesen Tagen die Vorbereitungen für die Stationierung neuer amerikanischer Atombomben. Das belegen USHaushaltspläne, die dem ZDF-Magazin „Frontal 21“ vorliegen (Sendung am Dienstag, 22. September 2015, 21.00 Uhr). Danach stehen im Haushalt der US-Luftwaffe ab dem 3. Quartal 2015 Gelder für die Integration des neuen Atombombensystems B 61-12 auch in die deutschen TornadoJagdbomber bereit.  Im Kriegsfall sollen deutsche Tornado-Piloten im Rahmen der NATO-Strategie der sogenannten „Nuklearen Teilhabe“ Angriffe mit den US-Bomben fliegen.5

Diese Aktivitäten sind vor allem im geopolitischen Zusammenhang zu sehen. So formulierte der Direktor der renommierten US-Denkfabrik „Stratfor“ George Friedman im März 2015 die Außenpolitischen Ziele der USA in Bezug auf Russland folgendermaßen: „Es geht darum einen immer engeren politischen und militärischen Sicherheitsgürtel um Russland und China zu bilden.“ Auch der Journalist Peter Scholl-Latour schildert in seinem Buch „Russland im Zangengriff„, wie stark die US-Außenpolitik auf „containment“, also Eindämmung, des russisch-chinesischen Einflusses ausgelegt ist. Er beschreibt bereits im Jahr 2007 die Ukraine als Schlüsselstaat in diesem Vorhaben. Den politischen Zuspruch der Ukraine hat der Westen bereits erlangt. Mit dem neuen Gesetz folgt nun auch noch der militärische – und das völlig ohne Berichterstattung westlicher Medien.

Quellen

1Lisetto, Davide: Gli Usa si preparano a cambiare le bombe nucleari nella base, 04.10.15, in: Pordenone Il Gazzettino, http://www.ilgazzettino.it/NORDEST/PORDENONE/bombe_nucleari_base_usaf
_aviano/notizie/1602753.shtml
.
2Piovegovernoladro, Arrivano in Italia le nouve bombe atomiche USA (70 testate), nin ti senti piu sicuro?, 04.10.15, http://www.piovegovernoladro.info/2015/10/04/nelle-basi-usa-verranno-sostituite-le-bombe-nucleari-con-altre-piu-tecnologiche/.
3MacAskill, Ewen: Nato to review nuclear weapon policy as attitude to Russia hardens, 24.06.15, in: Guardian, http://www.theguardian.com/world/2015/jun/24/nato-to-review-nuclear-weapon-policy-as-attitude-to-russia-hardens.
4Pax, Wilhelm von: Ukraine beschließt neues Gesetz: Westen darf Atomwaffen in der Ukraine stationieren, 09.07.15, in: NEOPresse, http://www.neopresse.com/europa/ukraine-beschliesst-gesetz-westen-darf-atomwaffen-in-der-ukraine-stationieren/.
5frontal21, ZDF-Magazin „Frontal 21“: Stationierung neuer US-Atomwaffen in Deutschland beginnt, 21.09.15, in: ZDF, http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/40196436/2/data.pdf.

massive Militärübungen gegen Russland

Bundeswehr und Nato starten massive Militärübungen gegen Russland Von Johannes Stern
19. August 2015

Laut einem offiziellen Bericht der Bundeswehr begann am Montag mit „Swift Response“ „eine der größten multinationalen Übungen seit Jahren auf deutschem Territorium“. „Groß, bedeutsam und herausfordernd“ seien „die Schlagwörter“, die das bis zum 29. August andauernde Manöver beschreiben. Insgesamt nehmen 5.000 Soldaten aus elf unterschiedlichen Nationen teil, darunter die Niederlande, Großbritannien, Italien, Spanien, Frankreich, Polen, Portugal und Griechenland. Die Bundeswehr stellt nach der US-Armee das zweitgrößte Truppenkontingent.

Die offizielle Beschreibung lässt kaum einen Zweifel daran, gegen wen sich die Übung vor allem richtet. Das Ziel sei „die Aufstellung schlagkräftiger, multinationaler Eingreifkräfte, die innerhalb weniger Stunden und Tage verlegbar sind, um mit ihrer schnellen Reaktionsfähigkeit die Bündnispartner in Krisensituationen zu unterstützen“, schreibt die Bundeswehr.

Im Falle der Ende September beginnenden Übung „Trident Juncture 2015“ ist die Stoßrichtung noch klarer. Der massive Truppenaufmarsch in mehreren europäischen Ländern kommt einer Kriegsvorbereitung gegen Russland gleich. Offiziellen Angaben zu Folge handelt es sich um „eine Volltruppenübung“, an der rund 36.000 Soldaten aus mehr als 30 Nationen teilnehmen. Dazu kommen etwa 160 Flugzeuge, 60 Schiffe und U-Boote und tausende Panzer und andere Militärfahrzeuge.

Laut dem offiziellen Skript der Nato geht es bei dem mehrwöchigen Manöver darum, „einen Grenzkonflikt“ in der fiktiven Region „Cerasien“ „unter Kontrolle zu bringen, bevor er sich auf die gesamte Region ausweitet“. Der „Aggressor ‘Kamon’ lehnt internationale Vermittlungsversuche ab und marschiert in das südlich gelegene Nachbarland ‘Lakuta’ ein, um die dortigen zentralen Staudämme einzunehmen“, heißt es. „Lakuta“ sei dabei nicht auf die Invasion vorbereitet gewesen.

Das Szenario mit dem Namen „Sorotan“ sehe ein militärisches „Patt in ‘Ost-Cerasien’ vor, das eine ganze Reihe von Probleme nach sich zieht, darunter wachsende regionale Instabilität, die Verletzung territorialer Integrität und eine sich verschlechternde humanitäre Situation“.

Auch wenn das Szenario laut Nato-Angaben in Afrika spielt, liest es sich wie eine Vorbereitung auf eine mögliche Intervention des westlichen Militärbündnisses gegen Russland in der Ukraine.

In der jüngsten Ausgabe von Bundeswehr aktuell, der Wochenzeitung der deutschen Armee, stellt der Befehlshaber des Multinationalen Kommandos Operative Führung in Ulm, Generalleutnant Richard Roßmanith, einen direkten Zusammenhang zwischen „Trident Juncture“ und der Nato-Aggression gegen die Ukraine und Russland her.

Auf die „veränderte sicherheitspolitische Lage in Osteuropa“ angesprochen, erklärt Roßmanith, die „ganze Bandbreite“ der Übung ermögliche es, „klassische hoch intensive Gefechtssituationen zu üben, die natürlich in vielen Zusammenhängen denkbar sind“. Dann fügt er hinzu: „Es ist kein Geheimnis, dass Russland schon jetzt die Vorbereitungen auf Trident Juncture intensiv beobachtet und sich damit in seinen Medien befasst – auch unter Aspekten der Propaganda. Aber gewiss auch im Blick auf unsere Fähigkeiten.“

Er sei „stolz“ darauf, dass er als Befehlshaber des Multinationalen Kommandos Operative Führung seine „Erfahrung“ in die Übung einbringen könne. Das „intensive Übungsgeschehen“ im Osten werde „die kommenden Jahre prägen“.

Es ist atemberaubend mit welcher Arroganz und Selbstverständlichkeit die deutsche Generalität 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wieder gegen Russland auftritt. Das letzte Mal kämpften deutsche Generäle während Hitlers Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion „stolz“ im Osten, der 27 Millionen Sowjetbürgern das Leben kostete. Nach der Niederlage der Wehrmacht und Nazi-Deutschlands waren sie gezwungen, sich einige Jahrzehnte zurückzuhalten.

Nun scheinen Roßmanith und Co. zu meinen, dass sich niemand mehr an die schrecklichen Verbrechen erinnert und sie wieder an ihre größenwahnsinnigen Pläne anknüpfen können, die Europa im vergangenen Jahrhundert bereits zweimal in den Abgrund gestürzt haben.

So erklärt Roßmanith ernsthaft, dass es bei „Trident Juncture“ nicht „nur“ um Russland gehe. Vielmehr wolle er deutlich sagen: „Die NATO blickt mit diesem Manöver natürlich auch nach Süden, aufs Mittelmeer, nach Afrika und in den Nahen Osten. Die Allianz ist nach wie vor auf 360 Grad orientiert.“ Man demonstriere „Handlungsfähigkeit und damit Stärke“. Ganz am Ende des Interviews droht er: „Wir beherrschen unser militärisches Handwerk. Wir senden auch die Botschaft aus: Die NATO ist das stärkste Militärbündnis der Welt… Jeder sollte sich gut überlegen, wie er mit uns umgeht.“

Es ist ein erneutes Spiel mit dem Feuer, das die Arbeiterklasse beenden muss, bevor es zu spät ist. Erst in der vergangenen Woche warnte der Thinktank European Leadership Network (ELN) in einer Studie mit dem Titel „Preparing for the worst“ (Vorbereiten auf das Schlimmste), dass die ständigen und größer werdenden Militärübungen die Gefahr eines militärischen Flächenbrands vergrößern.

Attentate unter falscher Flagge Italien Gladios Geheimarmeen

Die dunkle Seite des Westens - Nato

Veröffentlicht am 04.09.2015

Dr. Daniele Ganser im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt darüber, wie „Demokratien“ zu Staatsterroristen werden. Gehen rechts- und linksextremistische Terroranschläge in Wahrheit auf das Konto von verdeckt operierender Geheimarmeen der NATO und der westlichen Geheimdienste? Dr. Daniele Ganser, Historiker und Friedensforscher an der Universität Basel, wirft einen erschreckenden Blick auf die dunkle Seite des Westens.


Als 1980 das Oktoberfestattentat verübt wurde, stand sofort die Einzeltäterschaft eines Neonazis aus der Wehrsportgruppe Hoffmann fest. Offiziell hat man das abgehakt als ein Anschlag einer isolierten Gruppe. Nicht untersucht aber hat man, inwiefern rechtsextreme Gruppen einer NATO-Geheimarmee in dieses Verbrechen involviert und integriert waren.
Daniele Ganser ist in seiner mehrjährigen Forschungsarbeit auf brisante Dokumente gestoßen, die belegen, daß die von den USA angeführte NATO-Militärallianz nach dem Zweiten Weltkrieg in allen Ländern Westeuropas geheime Armeen aufgebaut hat, die von den Geheimdiensten CIA und MI6 trainiert wurden.
Gladio (vom lateinischen "gladius" für Schwert) oder auch Stay-Behind-Organisation war der Name dieser "Unternehmung". Ihr ursprüngliches Ziel: im Falle einer sowjetischen Invasion als Guerilla zu kämpfen, um die besetzten Länder wieder zu befreien. Doch dabei ist es nicht geblieben. Gezielt wurden Attentate gegen die eigene Bevölkerung ausgeführt, um Unsicherheit zu erzeugen und den Ruf nach einem starken Staat zu unterstützen.
Daß die Geheimarmeen des Westens unverändert tätig seien, davon geht Dr. Ganser aus: Das bedeute zwar nicht, daß hinter jedem Terroranschlag Gladio stecken müsse, aber dies sei einfach ein Feld, dem man sich stellen sollte, so Ganser.

NATO-Osterweiterung: Betrug mit Ansage

27. August 2015 von ki11erbee

.

Expansion-NATO-2014

.

Ich habe gerade bei “Alles Schall und Rauch” einen Artikel über die NATO-Osterweiterung gelesen.

Dort eingebettet ist ein sehr interessantes Dokument, nämlich die angeblicheAussage Genschers, die NATO werde sich nicht weiter nach Osten ausdehnen.

Ich bin der Meinung, daß sich freeman irrt.

Genscher hat ganz sicher nicht gesagt, daß die NATO sich nicht nach Osten ausdehnen werde.

Hört bitte genau hin ( 2 oder 3x reicht):

.

Genscher redet überhaupt nicht von der NATO, er redet von einem “NADIO-Verteidigungsgebiet”:

.

“Wir waren uns einig, daß nicht die Absicht besteht, das NADIO-Verteidigungsgebiet auszudehnen nach Osten.”

.

NADIO? Was bitteschön ist “NADIO”?

Es ist entweder ein Freud’scher Versprecher oder eine ganz gezielte Täuschung.

Der Begriff “NADIO” setzt sich zusammen aus den beiden Begriffen: NATO und GLADIO.

Was die NATO ist, weiß jeder.

Aber was ist GLADIO?

.

gladio1

.

Bei Gladio handelt(e) es sich um geheime militärische NATO-Strukturen, die im Fall einer Besatzung des Westens durch die UdSSR die Aufgabe gehabt hätten, den Besatzer mit Guerilla-Taktiken zu zermürben.

Dazu ist es zum Glück nie gekommen, so daß die NATO ihre Gladio-Leute oft dazu einsetzte, “False Flags” auf NATO-Gebiet zu verüben, um so eine “Strategie der Spannung” zu verfolgen.

Vereinfacht gesagt: Die NATO ist offiziell ein Verteidigungsbündnis.

Um ihre Existenz zu rechtfertigen, muss sie natürlich glaubhaft machen, daß jemand sie angreifen will.

Und wenn die Sowjets keine Angriffsbestrebungen haben, dann muss man diese halt vortäuschen.

Diese Aufgabe hatten die Leute von GLADIO während des “kalten Krieges”.

.

Aber zurück zu Genscher.

So etwas wie “NADIO” gibt es nicht.

Hat er bei dem Interview damals also in Wirklichkeit “NATO” gemeint oder “GLADIO”?

Schwer zu sagen.

Prozentual gesehen ist in “NADIO” mehr “GLADIO” als “NATO”.

Genscher ist ein Fuchs.

Ich gehe daher davon aus, daß er bewusst den Begriff “NADIO” geschöpft hat, um so sagen zu können:

“Hey, Moment! Wir haben niemals gesagt, daß wir das NATO-Gebiet nicht nach Osten ausdehnen würden. Wir haben GLADIO gemeint! Ich habe mich damals nur versprochen. Und wir haben doch Wort gehalten; das GLADIO-Verteidigungsgebiet haben wir wirklich nicht nach Osten ausgedehnt. Wir haben die GLADIO-Geheimarmeen sogar ganz aufgelöst (und unter neuem Namen ausgebaut).”

.

Idee

.

Tricky, oder?

Überhaupt ist die ganze Aussage von Genscher total schwammig; es geht schon damit los, daß er sagt:

“Wir waren uns einig, daß nicht die Absicht besteht, ….”

Wenn er sagt, daß sie sich einig waren, dann bedeutet das nicht unbedingt, daß sie sich zum Zeitpunkt der Aussage noch einig sind.

.

Auch die Formulierung “daß nicht die Absicht besteht” ist meiner Meinung nach eine Abschwächung.

Was würde denn ein ehrlicher Mensch sagen?

Ich hätte damals gesagt:

“Wir versprechen, die NATO nicht nach Osten auszudehnen.”

.

Aber genau das hat Genscher nicht gesagt, sondern er labert rum, spricht in der Vergangenheit und erwähnt ein “NADIO-Verteidigungsgebiet”, das es überhaupt nicht gibt.

Das ist kein Zufall.

Genscher ist ein Deutscher.

Alle Deutschen, vor allem in der Politik, sind Betrüger und Verräter.

Ich bin mir daher zu 100% sicher, daß diese Formulierung Genschers kein “Zufall” war, denn dafür ist sie viel zu raffiniert.

Ganz im Gegenteil.

Schon 1990 hatte die NATO die Absicht, sich weiter nach Osten auszudehnen.

Und Genschers Aufgabe war es, diese Absicht geschickt zu verschleiern.

.

“Wir waren uns einig, daß nicht die Absicht besteht, das NADIO-Verteidigungsgebiet auszudehnen nach Osten.”

.

Überhaupt ist Genscher ein ganz mieser Verräter.

Die UdSSR hat Deutschland nämlich 1990 die Ostgebiete und einen Friedensvertrag angeboten, was beides von Genscher abgelehnt wurde.

Gut, die Sache mit den Ostgebieten ist natürlich extrem heikel, aber ein Friedensvertrag wäre mit Sicherheit eine gute Sache gewesen.

Aber die FDP war immer der Komplize der West-Alliierten.

Darum war praktisch die Aufgabe der FDP im Jahr 1990, das deutsche Volk gleich an die USA zu verkaufen.

Und zwar nicht nur das in der BRD, sondern das Volk in der DDR gleich mit!

.

wir sind volk

(Hätten die DDR-Bürger gewusst, daß die Kapitalisten in der BRD sie sofort an die USA verkaufen würden, hätten sie vermutlich im Jahr 1990 nur für Reisefreiheit und mehr Demokratie demonstriert, aber auf die Annexion ihres Landes dankend verzichtet. Dann könnte man nämlich jetzt die Mauer 3 Meter höher ziehen und die Siedlungspolitik des BRD-Regimes würde uns genausowenig jucken wie Polen, das ja die nächsten 1,5 Jahre nur 2000 “Flüchtlinge” aufnimmt.)

.

Es gibt keinen größeren Abschaum als einen BRD-Politiker.

Was mit Kohl und Genscher begann, zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte des vereinigten Deutschlands.

Statt 1990 endlich souverän zu werden, sich seiner Besatzer zu entledigen und Politik für das deutsche Volk zu machen, wurde die Politik nun darauf ausgerichtet, den totalen Ausverkauf des Landes zugunsten der Amis zu betreiben.

Ich bin mir darum ziemlich sicher, daß es die Geheimdienste der BRD waren, die den ersten Treuhand-Chef Rohwedder ermordeten, weil die Amerikaner und ihre Komplizen in der BRD-Politik keine wirtschaftliche Konkurrenz brauchten.

Die “4. RAF-Generation”, der unter anderem auch der Mord an Herrhausen zugeschrieben wird, ist genau so ein Gespenst wie der “NSU”.

Beide Terror-Gruppen sind vollkommen imaginär und dien(t)en nur dazu, die Morde der BRD und ihrer Verbündeten (USA, Türkei) zu verschleiern.

.

Mit den jetzigen Politikern ist kein souveränes Deutschland möglich.

Die haben sich an ihre Rolle als Capo im Arbeitslager “Deutschland” gewöhnt und sehen überhaupt keinen Grund, etwas daran zu ändern.

Wieso auch?

Sie führen ein gutes Leben und leiden muss ja nur das Volk.

Und wenn jemand sie kritisiert, haben sie ihre Komplizen in den Medien, die sofort verbreiten:

“Die Politiker haben keine Wahl, sie müssen das machen, was der Islam/die Juden/die USA/etc. sagen”

.

Ist doch perfekt.

Man kann sich benehmen wie die letzte Wildsau, das Volk bis aufs Blut auspressen und immer die Platte vom armen Opfer auflegen, das “nur Befehle ausführt” und “gar keine andere Wahl” hatte.

Die Deutschen sind ja mehrheitlich so bescheuert, die glauben den Mist.

.

Deutscher

.

LG, killerbee

.

PS

Der Trick mit “Namensverwechslungen” wird übrigens immer noch gerne in der Politik verwendet.

“Das NADIO-Verteidigungsgebiet wird nicht nach Osten ausgedehnt” spielt in derselben Liga wie die Aussage: “Die NASA hat niemanden abgehört”

Natürlich hat die NASA niemanden abgehört, das ist ja auch gar nicht ihre Aufgabe.

Die faken Mondlandungen ;-).

Und daß die NSA Leute abhört, wird mit der Aussage ja gar nicht bestritten.

“NADIO-Verteidigungsgebiet”.

Guter Witz, Herr Genscher.