Merkel

Hexenhammer 2 - Angela Merkel

SATIRE! Es gilt Art. 5 GG!

Verdorbenes von Forbes: Angela Merkel schon wieder „erfolgreichste Frau der Welt“

Das US-amerikanische Magazin Forbes gilt als das meistgelesene Wirtschaftsmagazin der Welt. Gegründet im Jahr 1917, erreicht der Herausgeber Steve Forbes etwa 6 Millionen Leser in über 80 Ländern der Erde. Eine Spezialität des Forbes-Magazins ist es, Ranglisten für alles mögliche zu erstellen. Die 100 reichsten Leute der Welt, die 100 einflußreichsten von Nordwestkolumbien-Südost, die 100 langsamsten Weinbergschnecken der Pfalz – und eben die 100 erfolgreichsten Frauen der Welt. Das sind wahrscheinlich dieselben, die auch die erfolgreichsten 100 Frauen des Universums sind. Auch dieses Jahr hat Herr Forbes seine jährliche Liste der 100 erfolgreichsten Frauen des Jahres erstellen lassen. Bundeskanzlerin Angela Merkel lag dabei das achte Jahr in Folge an der Spitze der Wertung, was keinesfalls als Kompliment für die Nummern 2 bis 100 zu verstehen sein kann – und als Beweis für die politische Kompetenz des Forbes-Magazins sowieso nicht.  Trotz Angela Merkels Verzicht auf den CDU-Vorsitz und ihrer Ankündigung, 2021 nicht erneut als Kanzlerkandidatin zur Verfügung zu stehen, betonte das Forbes-Magazin, daß Merkel  „de facto eine weibliche Anführerin der freien Welt“ sei.De facto betont Jouwatch, daß Anführerinnen immer weiblich sind, weil sie andernfalls Anführer wären. Außerdem stimmt das Forbes-Ranking insofern nachdenklich, als daß man sich nun ernsthafte Sorgen um die freie Welt machen muß – oder um den kollektiven Geisteszustand beim Forbes-Magazin. Letzteres ist wahrscheinlich der Fall, denn Zweitplatzierte ist die britische Premierministerin Theresa May, gefolgt von der Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, auf dem dritten Platz.Was versteht man also beim Forbes-Magazin unter einer „erfolgreichsten Frau der Welt“ – und warum sind die ignoranten Forbesanten aus New York seit acht Jahren in Folge auf dem völlig falschen Dampfer?Die „erfolgreichste Frau der Welt“ im Spiegel ihrer Lügen der vergangenen zehn Jahre:1. 2013: “Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben.”  Im März 2015 Zustimung des Bundestags und im Mai Zustimmung des Bundesrat zur Einführung der PKW-Maut.2. 2014: Merkel behauptet, es gebe eine “No-Spy-Abkommen” mit ihrem Freund, dem „lieben Barack“ Obama.  Ein solches Abkommen haben die USA nie auch nur angeboten.3. 2010: Merkel erklärt Multikulti für „absolut gescheitert“. 2015 läßt sie dennoch die Grenzen offen und flutet das Land völlig unkontrolliert mit dem, was sie fünf Jahre vorher für absolut gescheitert erklärt hatte.4. 2009: Merkel hält im Koalitionsvertrag ein niedrigeres, gerechtes und einfaches Steuersystem fest. 2018 haben wir noch immer ein kompliziertes Steuerrecht und bezahlen Rekordsummen.5. 2012:  “Es wird keine Vergemeinschaftung von Schulden geben, so lange ich lebe”. Drei Tage später wurden ESM und Fiskalpakt im Bundestag und im Bundesrat durchgedrückt. Heute sind die Schulden vergemeinschaftet.6. 2012: “Kanzlerin Merkel schließt Euro-Bonds aus”. Inzwischen sind Eurobonds im Anleihenmarkt weltweit verfügbar geworden (ESM-Webseite).7. 2008: Merkel erzählt, in Zukunft dürfe keine Bank mehr so groß und systemrelevant sein, daß sie Staaten erpressen kann. Bereits sieben Jahre später waren fast alle Banken noch größer, als 2008.8. 2008: Merkel und Steinbrück behaupten, die Spareinlagen seien sicher. Die Sicherung aller Spareinlagen jedoch würde den Bundeshaushalt um ein Vielfaches übersteigen. Private Bankguthaben sind in aller Regel nur bis 100.000 Euro gegen eine Bankpleite abgesichert.9. 2015: Merkel lehnt in den Verhandlungen mit Griechenland einen Schuldenschnitt ab, der dann trotzdem kam.10. 2017: „2015 darf sich nicht wiederholen.“ Am 10. Dezember 2018 reist Merkel höchstpersönlich nach Marrakesch, um sicherzustellen, daß der UN-Migrationspakt unterschrieben wird – und besiegelt damit das Ende Deutschlands als Nation der Deutschen.Und das ist noch längst nicht alles. Ob es um TTIP ging, um CETA, um Atomkraft und Energiewende, Mindestlohn, Snowden und tausend andere Dinge: Die „erfolgreichste Frau der Welt“ ist allein dieser Dinge wegen schon ein totales Desaster im Kanzleramt. Sie wird inbrünstig gehasst von Millionen ihrer eigenen Landsleute. So weit hat es vor ihr kein Kanzler seit 1949 gebracht. Sehr erfolgreiche Frau, Herr Forbes.Das freundliche GesichtDie größte Unverschämtheit dieser Heimsuchung im Kanzleramt ist ihre theatralische Darstellung der beleidigten Leberwurst gewesen. „Wenn man sich dafür entschuldigen muß, ein freundliches Gesicht gemacht zu haben“, so die Kanzlerin angesichts der einsetzenden Empörung nach der Masseninvasion von 2015, dann sei „Deutschland nicht mehr mein Land.“ Das „freundliche Gesicht“ der Erfolgreichsten, die selbst in gepanzerten Limousinen chauffiert wird und von hochprofessionellen Leibwächtern bewacht wird, haben dutzende ihrer eigenen Landsleute mit dem Leben bezahlt. Weihnachtsmärkte sind heute gesichert wie Fort Knox. Die Steuerquote ist hoch wie nie. Die Deutschen haben die niedrigsten Medianvermögen der alten EU und die geringste Lebenserwartung Westeuropas. Das Land ist tief gespalten, die Union nur noch ein Schatten ihrer selbst. De facto gibt es außer der AfD keine Opposition mehr, die Bürger werden bespitzelt, diffamiert, bevormundet und fiskalisch ausgenommen wie die Weihnachtsgans. Und obendrein liefern sie zweistellige Milliardenbeträge beim Staat dafür ab, sich völlig überfremden zu lassen von kulturfremden Leuten aus aller Herren Länder, die ihr Leben lang von nichts anderem leben werden, als von der Arbeitskraft der Deutschen.Die ArroganzNie zuvor haben sich die Deutschen einen Kanzler bieten lassen müssen, der sich derartig selbstherrlich im Gefühl einer moralischen Überlegenheit sonnte wie Angela Merkel. Und nicht nur das. Angela Merkel geriert sich als Volkserzieherin, als Vormund, der dem dummen Volk per „Nudging“ die „richtigen Verhaltensweisen“ aufzwingen will. Daß sie sich jemals irren könnte, hält Merkel offenbar für ausgeschlossen. Jeder Kritiker in ihrer Umgebung wird entfernt oder sonstwie mundtot gemacht. Wer ihre Lügen offenlegt, wie es Hans-Georg Maaßen getan hat, der verliert seinen Arbeitsplatz als Spitzenbeamter. Die „Erfolgreichste“ ist eine Despotin reinsten Wassers. Sie dient dem Volk nicht, sondern sie gängelt es.Die Physikerin, verheiratet mit einem Chemiker,  läßt eine Dieseldebatte zu, die jeder Realität Hohn spricht. Sie entwertet dadurch das verbliebene Vermögen von Millionen fiskalisch bereits bis an die Schmerzgrenze Ausgepresster. In ihrer Regierungszeit wurden deutsche Landschaften von Windrädern entstellt, daß sie aussehen wie die Gesichter der Frauen ihrer „Lieblinge“ nach einem Säureanschlag.Die Erfolgreichste ist nicht in der Lage, einen einzigen fehlerfreien Satz zu sprechen, wenn er nicht aus ihrem Phrasenbaukasten zusammengebastelt worden ist. Sie ist die erfolgreichste Heimsuchung der Deutschen seit Adolf und Erich.Wahr ist: Die Rangliste des Forbes-Magazins ist ein Schlag ins Gesicht aller derjenigen, die sehr viel besser wissen als die Wirtschafts-Amis, was für eine politische Katastrophe die „erfolgreichste Frau der Welt“ in Wahrheit ist. Auf die Forbes-Rangliste ist geschissen.

Quelle

??? Flüchtlinge Immigranten Asylanten ??? ERSCHRECKENDE Zahlen! Die WAHRHEIT hinter der LÜ

Am 14.03.2017 veröffentlicht

Die Asyl-, Flüchtlings-, Immigrations- und Integrationspolitik ist eine reine Katastrophe. Es ist längst bewiesen und wird auch zugegeben: Schon 2015 ist die .

Die große Lüge der Politik: Die Millionen an Emigranten, Asylanten und Flüchtlingen sollen ganz anderen dienen als dem Deutschen Volk - nämlich der .



Die große Lüge der Politik: Die Millionen an Emigranten, Asylanten und Flüchtlingen sollen ganz anderen dienen als dem Deutschen Volk - nämlich der .

Angela Merkels dunkle Seite: Thorsten Schulte liest aus seinem Spiegel-Bestseller Kontrollverlust.

Veröffentlicht am 23.08.2017

Bitte an alle alternativen Medien: Sichern Sie dieses Video für den Fall eines Falles. Beachten Sie bitte auch das Video "Im Fadenkreuz" hier sowie das Interview mit Hagen Grell, welches Sie in unserem YouTube-Kanal Silberjunge ganz oben in der Rubrik "Videos & Interviews zum Buch Kontrollverlust" finden.
Seit dem 10.8.2017 ist das Buch "Kontrollverlust" ein Spiegel-Bestseller. Wir freuen uns sehr darüber und danken allen Käufern.
▶Alles zum Buch und die Bestellmöglichkeit: http://www.silberjunge.de/kontrollverlust

DIE ABSOLUTE VERHÖHNUNG!

Dreck am Stecken der Bundeskanzlerin oder Merkels Staatsräson 2.0

Veröffentlicht am 1. Mai 2017 von kranich05

Dass nach Merkel die Unterstützung des Apartheid-Staates Israel auf Gedeih und Verderb Staatsräson sei (und die Gysi-Linken das gut finden), ist ein alter Hut.

Weniger bekannt ist – weil nicht so demonstrativ verkündet – dass Merkels Staatsräson eine weitere Macht einschließt. Diese Macht heißt Saudi-Arabien.

Saudi-Arabien ist der Hauptpartner Israels im Nahen Osten. Und es ist gut zu charakterisieren als „offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals“ (Dimitroff) in der Region. SA gehört zu den wichtigsten Erzeugern und Förderern des islamistischen Terrorismus. (Einige Fakten dazu sind hier aufgelistet.)

Diese Tatsachen sind der Bundesregierung bekannt und wurden, darf ich annehmen, durch den BND korrekt eingeschätzt. Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten schreiben:

„Die Bundesregierung war bereits vor Jahren vom Auslandsgeheimdienst BND vor dem Treiben der Saudis gewarnt worden. Der im Jahr 2016 in den einstweiligen Ruhestand versetzte BND-Chef Gerhard Schindler hatte der Königsfamilie im Jahr 2015 eine impulsive Interventionspolitik vorgeworfen. Er sah Saudi-Arabien als Urheber der Konflikte im Nahen Osten.

„Die bisherige vorsichtige diplomatische Haltung der älteren Führungsmitglieder der Königsfamilie wird durch eine impulsive Interventionspolitik ersetzt“, so der BND in einer Analyse, die von Schindler in Auftrag gegeben wurde. Die Führung in Riad konkurriere mit dem Iran um eine hegemoniale Rolle in der Region. Hauptschauplätze des Konfliktes sind demnach Syrien, der Libanon, Bahrain und der Irak. Auch wolle Saudi-Arabien mit dem Militäreinsatz im Jemen beweisen, dass es bereit sei, so große Risiken wie nie zuvor einzugehen, um nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Kritisch bewertete der BND unter Schindler auch die Machtkonzentration bei Salmans Sohn Mohammed. Damit bestehe die Gefahr, dass er den Unmut anderer Mitglieder des Königshauses und der Bevölkerung auf sich ziehe. Auch könnten die Beziehungen zu Alliierten in der Region überstrapaziert werden.

Merkel feuerte Schindler wenig später und ließ einen Sprecher eine Distanzierung von der BND-Analyse vermelden: „Die in diesem Fall öffentlich gemachte Bewertung spiegelt nicht die Haltung der Bundesregierung wider. Die Bundesregierung betrachtet Saudi-Arabien als wichtigen Partner in einer von Krisen geschüttelten Weltregion.“

Merkel selbst ließ sich mehrfach von den britischen Geheimdiensten informieren, ohne den deutschen Diensten von entsprechenden Reisen nach London Kenntnis zu geben.

*

Putin ist ein Autokrat, Trump ein Oligarch aber Merkel ist nur (Ironie an) eine „höchst souveräne Kanzlerin“ (Ironie aus). Ich würde es begrüßen, wenn ein Jurist, der etwas Muße hat, mal untersucht, ob es nicht einen Fall (oder mehrere) gibt, der zumindest einen Anfangsverdacht des Hochverrats der Bundeskanzlerin rechtfertigt.

*

Ich vergaß zu erwähnen, dass Merkel, wieder auf Staatsbesuch in SA, natürlich viel Gutes tut: „Man vereinbarte die verstärkte Ausbildung von Grenzschützern, Bahnpolizisten und Experten für die Luftsicherheit. Dabei sollen künftig auch Frauen ausgebildet werden.“ (Sie scheint erfolgreich an ihrem Feminismus zu arbeiten.)

(Ich beziehe mich hier mehrfach auf die Quelle „Deutsche Wirtschafts Nachrichten“. Wer dort an der Bezahl-Schranke scheitert, mag mich kontaktieren, damit ich den entsprechenden Artikel als pdf zusenden kann.)

Quelle

Zur Bundestagswahl 2017: Angela Merkels Antrittsrede - im Original! Unverfälscht!

Veröffentlicht am 01.04.2017

BERLIN - Die erste Aufzeichnung von Angela Merkels Kandidierungsrede im Deutschen Bundestag sollte ein richtiger Kracher werden! Doch dann quatschte der ewig renitente Parlamentspräsident Norbert Lammert wieder einmal einfach so rein. Dieses Video wurde deshalb vom Bundespresseamt sofort aussortiert! 

NuoViso präsentiert es Euch trotzdem - mit freundlicher Empfehlung des staatlichen russischen Wahlkampf-Manipulierungskommandos (KGB), Moskau. 
(C) FakeNewsNetwork, Moscow 2017

??? Flüchtlinge Immigranten Asylanten ??? ERSCHRECKENDE Zahlen! Die WAHRHEIT hinter der LÜGE!

Kanzlerin Merkel zu den Füßen des Satans

US-Präsident Trump: Angela Merkel ist ein Desaster für Deutschland!

Nach Facebook will Angela Merkel nun auch Internetmedien staatlich kontrollieren

Nach Facebook will Angela Merkel nun auch Internetmedien staatlich kontrollieren  Zeiten ändern sich: Angela Merkel bereitet Zensur von alternativen Informationsmedien im Internet vor.

Alternative Medien, die ungefilterte Informationen via Internet verbreiten, haben die etablierte Politik gehörig in Bedrängnis gebracht. Dem daraus resultierenden Macht- und Ansehensverlust will die deutsche Kanzlerin Angela Merkel mit Zensur- und Regulierungsmaßnahmen nun einen Riegel vorschieben.

Merkel spricht von „Manipulationen“ und „Falschmeldungen“

Anlässlich der Generaldebatte am letzten Mittwoch hat Bundeskanzlerin Angela Merkel den Bundestag aufgefordert, sich mit neuen digitalen Möglichkeiten der politischen Manipulationen wie „Social Bots“ oder Falschmeldungen zu beschäftigen.

Die Meinungsbildung verlaufe heute grundsätzlich anders als vor 25 Jahren, sagte Merkel in ihrer Rede. Viele Menschen nähmen nun Medien wahr, die „auf ganz anderen Grundlagen basieren“ und ihrer Meinung nach nicht das Kriterium der journalistischen Sorgfaltspflicht erfüllten.

"Mit dem Phänomen umgehen und Regeln erlassen"

Die Kanzlerin sagte weiters, dass „Fakeseiten“ und Meinungsroboter im Netz zu einer Verfälschung von Meinungsbildern führen könnten. Außerdem sorge die Steuerung der Nachrichtenauswahl durch Algorithmen dafür, dass bestimmte Meinungen immer weiter verstärkt würden. Um die Bürger auch in Zukunft zu erreichen und zu begeistern, „müssen wir mit diesem Phänomen umgehen und nötigenfalls auch Regeln erlassen", so Merkel.

Informationskartell ist zusammengebrochen

Ja, vor 25 Jahren war noch alles einfacher. Da hatten die systemtreuen Medien das Meinungs- und Informationsmonopol. Wenn alle großen Zeitungen des Landes das gleiche schreiben und gleiches auch noch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk verlautbart wird, dann wird es wohl schon stimmen.

Und worüber nicht berichtet wurde, das hat eben nie stattgefunden. So einfach war sie einmal, die Welt der Mächtigen. Doch wie Merkel richtig feststellt, haben sich die Zeiten geändert. Die Desinformationspolitik funktioniert nicht mehr, und Machtverlust ist die Folge.

Kommt Internet-Regulierungsbehörde?

Merkel will für das Internet also Regeln definieren, nach denen sich alle Teilnehmer zu richten haben. Ganz nach dem Motto: Wir entscheiden, was ihr schreiben dürft, und wir geben vor, was ihr glauben sollt.

Den Anfang gemacht hat die Bundesregierung bereits mit der Durchforstung von Facebook nach sogenannten „Hasspostings“. Damit beauftragt wurde von SPD-Justizminister Heiko Maas die linksextreme Amadeo Antonio Stiftung des früheren DDR Stasi-Spitzels Anetta Kahane.

Die Meinung wird links gebildet

Was ein "Hassposting" ist und was nicht, wird selbstverständlich von diesen Personen definiert. Nachdem Merkel nun die alternativen Medien im Internet als Gefährder des politischen Establishments ausgemacht hat, scheint sie nun Phase zwei im Kampf gegen die freie Meinungsäußerung und Meinungsbildung einläuten zu wollen. Auf die bewährten Zensurbeauftragten Heiko Maas und Anetta Kahane kann sie ja jederzeit zurückgreifen, um das lästige Internet in den Griff zu bekommen.

Merkels Bedingungen an Donald Trump

Merkel (IM Erika) enttarnt – Honeckers Mega-Trojaner

Merkel (IM Erika) enttarnt – Honeckers Mega-Trojaner

11. November 2016

Merkel (IM Erika) enttarnt - Honeckers Mega-Trojaner kohl_und_honecker_die_zukunft_30-jahresplan_merkel_erika_trojaner_uebermahme_der_brd_und__eu_wird_ddr20

Bad Ballerburg

: Es ist so ungeheuerlich, dass bislang nur amtlich anerkannte Spaßmacher, Kabarettisten, Satiriker und ausgewiesene Zyniker ganz offen ihre Witze darüber reißen durften. Das aber auch nur, um zu verschleiern, dass die Realität noch viel grausamer ist. Ernsthaften Politikern war dazu seit der Wende ein knallharter Maulkorb verordnet worden, wir kennen die Hintergründe. Inzwischen wird von Tag zu Tag klarer, dass die gelernte FDJ-Sekretärin, Angela Merkel, alias IM Erika, tatsächlich Honeckers späte Rache ist. Sozusagen Erichs letztes Aufgebot, um ihm Rahmen seines verbindlichen 30 Jahres-Plans die gesamte EU zur DDR 2.0 umzugestalten. (Zum genaueren Nachlesen mal auf den Erich klicken)

Somit bleiben noch gut und gerne vier Jahre zur Erfüllung dieses ehrgeizigen Ziels. Nach der bisherigen Zwischenbilanz darf man davon ausgehen, dass dieser Plan übererfüllt werden wird. Alles verläuft nach wie vor vollends nach Erichs Vorstellungen. Ob dieser Coup jetzt tatsächlich nur im Zusammenhang mit dem neuen Präsidenten der USA aufflog, das mag dahingestellt bleiben. Trump gilt nachweislich nicht als Freund der deutschen Kanzlerdarstellerin. Entscheidend sind doch nur die Zusammenhänge und was damals wirklich die Wende und den sogenannten Mauerfall veranlasste. Die himmelschreiende Doku zu dieser Riesen-Sauerei (Endsieg der Sozialismus über den Kapitalismus) haben wir gleich anschließend zu bieten. Wer sich nicht weiter mit 40 Jahren endloser sozialistischer Ablenkungsmanöver befassen möchte, kann in dem Film gleich bei Minute 16:15 zusteigen um nur die schlachtentscheidenden Fragen beantwortet zu bekommen:

Wie konnte das ganze Manöver aber mehr als ein Vierteljahrhundert verborgen bleiben? Dazu muss man wissen, dass die geheimen Zusatzverträge zum Einigungsvertrag die entscheidenden Regelungen beinhalten. Federführend bei der Aushandlung dürfte die Stasi gewesen sein, die die Mehrzahl der West-Politiker vollends “an den Eiern” hatte. Keine Sauerei, die ihnen nicht bekannt war. Logisch, dass sich die Westpolitiker aufgrund der Stasi-Aktenlage schnell gefügig gaben. Einzige Maßgabe, es musste vordergründig nach einem Sieg des Kapitalismus und der Banane aussehen. So entschieden sich die Stasis Erichs letzten Willen auf diese Weise zu exekutieren. Sich selbst eine bessere Welt zu gestalten und den Kapitalismus dafür bezahlen zu lassen. Die eigentlichen Kernaufgaben der Stasi können heute viel besser und effektiver wahrgenommen werden, dank modernster Technik.

Merkel (IM Erika) enttarnt - Honeckers Mega-Trojaner Buch Euer ende von Angela Merkel dritte Legislatur Endzeitverlag qpress

Im Zuge dieser Neuausrichtung und der generellen Übernahme Europas durch Erichs sozialistische Schergen unter der Führung von IM Erika, war es zweckmäßig die Stasi-Zentrale nach Übersee zu verlegen. Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen dort auch schon die brauchbarsten Nazis warm und sicher unter. Warum sollte das nicht auch mit den guten Stasis machbar sein. Die USA erwiesen sich seither zu jeder Zeit als guter Nachverwerter deutschen Hirnschmalzes. Genau dort, in der Höhle des Löwen, sollte sie vor allen Nachstellungen dieser Welt sicher sein. Notfalls konnte man sich mit Hilfe dieser kleinen Listigkeit sogar militärisch gegen alle üblen Nachstellungen von der US-Army verteidigen lassen. In den USA firmiert die Stasi inzwischen ganz liebevoll unter dem Label NSA. Sie erlangte ihre wunderliche Berühmtheit durch einen weltweit angebotenen, kostenlosen Backup-Service für sämtliche Rechner dieses Planeten. Genau damit ging der größte Wunschtraum aller Stasis schon vor Ablauf des 30-Jahresplans in Erfüllung.

Jetzt ist es an der Zeit IM Erika aka “Angela Merkel” in Deutschland offiziell zu demontieren, um sie auf die nächst höhere Ebene fallen lassen zu können. Zur endgültigen Übernahme Europas ist es unabwendbar, Erichs Trojaner nunmehr die Leitung der gesamten EU zu übertragen. Nach bisherigen Planungen könnte Merkel noch vor Ablauf des 30-Jahresplans in Personeneinheit die Leitung der EU-Kommission, des

Merkel (IM Erika) enttarnt - Honeckers Mega-Trojaner national_stasi_agency_NSA_snowden_BND_verfassungsschutz_Merkel

EU-Parlaments und des EU-Rates übernehmen. Das könnte insoweit unspektakulär umgesetzt werden, als das schon über Jahre hinweg die komplizierten Wege innerhalb der EU moniert werden. Diese Personeneinheit in Form einer allmächtigen (Vor)Führerin sollte dann das große Finale einläuten. Natürlich wird man das angestrebte Konstrukt bei seiner Fertigstellung nicht DDR 2.0 nennen, auch nicht Groß-Deutschland. Es bleibt bei der unscheinbaren und schlichten Bezeichnung EU, die bei Erich Honecker intern als “Euer Untergang” geführt wurde.

Da die ganze Geschichte sowas von unglaubwürdig ist, wird sich auch niemand daran stoßen und alle werden begeistert dabei mitmachen. Genauso hatte sich Erich Honecker den friedlichen, total überwachten Sozialismus vorgestellt, der irgendwann den Planeten wie ein friedlicher Schimmelpilz überwuchern sollte. Damit liegt auch die nächste Etappe schon klar auf der Hand. Wir werden Angela Merkel (IM Erika) bei passender Gelegenheit nach ihrem 30-Jahresplan befragen der dann ab 2020 exekutiert werden dürfte.

Willy Wimmer: “Der Westen hat sich verzockt”

Kanzlerin Merkel macht in ihrer Regierungserklärung zum Nato-Gipfel Moskau verantwortlich für die Vertrauenskrise. Willy Wimmer, ehemaliger Staatsminister für Verteidigung und Vizepräsident der OSZE, findet es unerhört, dass im 75. Jahr nach dem Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion wieder aggressive Töne gegenüber Russland angeschlagen werden.

Herr Wimmer, was erwarten Sie vom Nato-Gipfel in Warschau?

Das ist ja quasi eine Art Nato-Festveranstaltung aus Anlass des 75. Jahrestages des deutschen Angriffs auf die Sowjetunion.

Das wird vor allem an einem Punkt deutlich: jetzt stehen unsere Panzer wieder an der Stadtgrenze von Leningrad bzw. St. Petersburg. Die ganze Entwicklung, die damals Schrecken, Elend und Not über Europa gebracht hat, ist jetzt durch die Nato wieder herbeigeführt worden. Wenn ich nun die Regierungserklärung der Bundeskanzlerin höre, ist das sowas von geschichtsvergessen, um nicht zu sagen widerlich, was man im Deutschen Bundestag dazu gesagt hat, dass man nur empört sein kann.

Gibt es denn im Moment überhaupt einen Austausch zwischen der Nato und Russland?

Wir befinden uns ja in dieser verhängnisvollen Situation, weil die Nato seit 25 Jahren, seit 1992 ihre Politik geändert hat. Das, was wir heute sehen, auch die Situation in der Ukraine und die Entwicklung um die Krim, dazu muss man ja ganz nüchtern sagen: der Westen, die Nato und die Europäische Union haben sich verzockt und die Ukraine zahlt den Preis dafür. Das kann man doch nicht Russland anlasten.

Damals vor 75 Jahren ging es um den Lebensraum im Osten. Heute will sich die Nato die russischen Ressourcen unter den Nagel reißen.

Vieles in der Nato passiert auf Druck aus Polen und dem Baltikum. Meinen Sie, dass die Gefahr besteht, dass Russland diese Territorien angreift?

Das haben wir ja jetzt wieder bei den jüngsten Äußerungen der litauischen Staatspräsidentin hören können. Polen und das Baltikum versuchen, Deutschland und das deutsche Volk in Stellung zu bringen gegen Russland, was von beiden Völkern nicht gewollt wird. Wir wären doch mit dem Klammersack gepudert, wenn wir auf diese Sirenenklänge aus dem Baltikum und Polen hören würden. Das ist der Versuch, in Abstimmung mit der amerikanischen Politik, eine neue Mauer quer durch Europa zu bauen, diesmal von den baltischen Staaten bis zum Schwarzen Meer, um Russland zu isolieren.

Außenminister Steinmeier sprach von Säbelrasseln und wurde dafür heftig kritisiert. Nun wurde bekannt, dass auch große Internetportale wie Spiegel Online oder Faz ihre Kommentarfunktion ausschalten, wenn es um das Thema Nato und Russland geht. Darf man die Nato nicht kritisieren?

Das ist jedenfalls die Absicht der hier noch Regierenden, alles zu tun, um den Konfrontations-, um nicht zu sagen, Kriegsvorbereitungen gegenüber der Russischen Föderation eine Legitimation zu geben.

Was ist aus den freien Ländern des Westens geworden? Wir haben den Pluralismus in den Medien beseitigt und beseitigen den Pluralismus in der politischen Diskussion. Und in Deutschland wird das in weiten Teilen auch noch goutiert.

Dieser Tage hat eine Kommission in London konstatiert, dass Großbritannien seinerzeit zu voreilig in den Irak-Krieg eingegriffen hat. Manchmal scheint man im Moment im Westen eine ähnliche Stimmungsmache gegen Russland zu spüren, wie damals vorm Irakkrieg.

Das ist jetzt auch eine gezielte Aktivität, die von den angelsächsischen Medien vor vier Jahren ausging. Die Bilder des russischen Präsidenten, die damals auf den Coverseiten der internationalen und vor allem der amerikanischen Magazine gezeichnet wurden, das war doch das Gleiche an Propaganda, was wir gegen den deutschen Kaiser im Vorfeld des Ersten Weltkrieges aus London erlebt haben. Das ist auch jetzt systematisch vorbereitet worden.

So wie auch der völkerrechtswidrige Krieg gegen Jugoslawien, bei dem damals die Völkerrechtsordnung in Europa zusammengeschossen wurde, auch schon dem Ziel diente, letzten Endes gegen die Russische Föderation vorzugehen.

Wir haben uns doch 1990 eine ganz andere Welt vorgestellt, die die Amerikaner nicht wollten, weil sie unter allen Umständen eine Konfrontationssituation zwischen den Deutschen und den Russen etablieren wollen.

Herr Wimmer, Sie waren Vizepräsident der OSZE. Deutschland hat gerade den OSZE-Vorsitz. Irgendwie bekommt man wenig davon mit. Was erwarten Sie sich von Deutschlands OSZE-Vorsitz?

Die OSZE hat doch seit dem Jugoslawien-Krieg von den Amerikanern, den Briten und von uns allen das Rückgrat rausoperiert bekommen. Die OSZE ist doch bei Weitem nicht mehr das wie Anfang der Neunzigerjahre. Ich habe ja das damalige politische Konzept über die Stationierung von Bundeswehr in der DDR selbst erarbeitet. Damals war noch klar, wir gehen nicht mit der Nato in diesen Raum, der sich uns am Ende des Kalten Krieges öffnete. Im Frühjahr 1992 wurden dann die Hebel umgelegt und es ging nur noch um die Nato und das amerikanische Konzept, Europa zu spalten.

Also Sie erwarten sich von Deutschlands OSZE-Vorsitz nicht viel?

Gar nichts! Die OSZE ist ein Papiertiger geworden.

Wie sollte sich also Deutschland zur Nato verhalten?

Unser Land muss durch die Bundesregierung und hoffentlich in Zukunft durch einen verständigen Bundespräsidenten den Weg zurück finden zur Charta von Paris. Da haben sich die Staats- und Regierungschefs Europas, Kanadas und der Vereinigten Staaten in die Hand versprochen, Europa zu einem Territorium des Friedens, des Völkerrechts, der Menschenrechte und der guten Zusammenarbeit

zu machen. Und was ist daraus geworden? Das genaue Gegenteil. Wir stehen wieder vor den Grenzen eines Staates, der vor 75 Jahren 27 Millionen seiner Landsleute verloren hat. Das kann man nicht oft genug betonen. Wir müssen zurück zur Vernunft.

Quelle: Interview: Armin Siebert

Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, durch Ihre Politik die Identität Europas zu zerstören?

Von Dr. Norbert van Handel (Steinerkirchen a.d. Traun)

  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, durch Ihre Politik die Identität Europas zu zerstören?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Deutschland in ein Land der Unsicherheit mit brennenden Flüchtlingsheimen, Vergewaltigungen und ansteigender Ausländerkriminalität zu verwandeln?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, auch die angrenzenden Länder Österreich, Kroatien, Slowenien, Südtirol etc. durch Ihre Politik zu destabilisieren?
  • Mit welcher Berechtigung, Frau Merkel, kritisieren Sie, wie erst kürzlich mit Ministerpräsident Renzi in Rom, die österreichische Grenzpolitik, wenn Sie andererseits sich in Deutschland freuen, dass – nur durch diese Grenzpolitik (!) – weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, gemeinsam mit Herrn Schäuble, dafür verantwortlich zu sein Milliarden von Steuergeldern europäischer Bürger in Griechenland zu versenken, wobei gleichzeitig dieses Geld nicht den Menschen dort, sondern zu den deutschen und französischen Banken fließt, um deren Pleitepolitik zu sanieren?
  • Wer gibt Ihrem Vizekanzler Herrn Gabriel das Recht, den demokratischen Staat Österreich zu kritisieren und sich dort in die Bundespräsidentenwahl einzumischen?
  • Wie vereinbaren Sie, Frau Merkel, mit Ihrem eigenartigen Verständnis von Demokratie, ausgerechnet den undemokratischen Polizeistaat Türkei zu unterstützen, nur weil Ihre verfehlte Flüchtlingspolitik Sie nunmehr zwingt sich von Erdogan erpressen zu lassen?
  • Mit welcher Berechtigung, Frau Merkel, vereinbaren Sie mit der Türkei eine Visa-Politik, die zusätzlich zu den Immigranten hunderttausende von Türken nach Europa bringt, wenn sie denn überhaupt funktioniert, was zunehmend weniger wahrscheinlich ist?
  • Wer sind Sie eigentlich, dass Sie sich erlauben ganz Europa zu islamisieren, ohne Rücksicht auf die Interessen und den Willen der Bevölkerung?
  • Wer gibt Ihnen das Recht TTIP zu unterstützen, das Europa immer mehr in die Hand der amerikanischen Großindustrie und -finanz bringt?
  • Meinen Sie wirklich, dass eine in Mitteldeutschland sozialisierte Pastorentochter mit SED-Vergangenheit auch nur irgendein moralisches Recht hat unseren Kontinent zu ruinieren?
  • Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Ihrem „Muttigehabe“ Ihren hoffentlich baldigen Rücktritt abwehren können und glauben Sie tatsächlich, dass Ihr Bild in der Geschichte als Zerstörerin unseres Kontinents besonders glorreich werden wird?
  • Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Ihren willfährigen Regierungskollegen vermeiden können, dass in Deutschland und Europa der Widerstand so stark werden wird, dass bürgerkriegsähnliche Zustände, wie sie derzeit schon in manchen Teilen Europas zu beobachten sind, vermieden werden können?
  • Sind Sie wirklich stolz darauf hauptverantwortlich dafür zu sein, dass der Frieden in Europa, die europäische Union und vor allem die kulturelle Identität unseres Kontinents zerfällt?

Nehmen Sie zur Kenntnis, Frau Merkel, dass immer mehr Menschen aus der christlichen Mitte, weder Nationalisten, noch ewig Gestrige, sondern Menschen, die an die Zukunft Europas, aber nicht an Ihre Zukunft glauben, sich in kleineren und größeren Gruppen zusammenfinden, die letztendlich Sie und Ihre katastrophale Politik zum Einsturz bringen werden!

WARNUNG: Europa wird unumkehrbar überfremdet

Eine düstere Aussicht auf eine MÖGLICHE Zukunft Europas zeigt Black Pigeon Speaks in seinem Video "Germany Crosses the Demographic RUBICON: 20-35's a MINORITY by 2020". Er sagt: Wenn Merkel und die Überfremdung nicht aufgehalten werden, ist in wenigen Jahrzehten die gesamte Europäische Kultur vernichtet.

"Wir wollen unser Land zurück

"Wir wollen unser Land zurück"

20.05.2016

Willy Wimmer sieht die CDU "abgemeiert" und beklagt die Arroganz von oben - Ex-Verfassungsrichter Bertrams kritisiert Merkels "Viererrunde": War die Ermächtigung zur Strafverfolgung Jan Böhmermanns rechtswidrig?

Für diejenigen Bürger, die noch die alte Bundesrepublik erlebt haben, ist seit Jahren erkennbar, wie wenig unser Land noch mit dem zu tun hat, was Willy Brandt in dem Satz zum Ausdruck gebracht hat, nachdem "unser Land und wir alle mehr Demokratie wagen" sollten. Das war unser Leben und heute laufen wir mit Volldampf in einen neuen Obrigkeitsstaat, zu dem die Migrationskrise auch missbraucht wird.

Willy Wimmer (CDU) im RT-Deutsch-Interview

Er ist gestandener Parlamentarier und gerne Störenfried: Willy Wimmer (73), ehemaliger Staatssekretär im deutschen Verteidigungsministerium und von 1976 bis 2009 ununterbrochen direkt gewählter Abgeordneter der CDU, hat in einem Interview mit RT-Deutsch Dampf abgelassen. Deutschland habe seine Verantwortlichkeit in Kernbereichen längst "nach Brüssel abgegeben", Interessengruppen hätten die Kontrolle am Staatsbürger vorbei an sich gerissen und bestimmten, ohne uns zu fragen, unser Leben. Seine Bestandsaufnahme gipfelt in der Erkenntis: "In Berlin ist doch Wüste."

Bild (verändert): Armin Linnartz/CC-BY-3.0 Demokratischer Zentralismus, sozialpolitisches "Nirwana"

Seine Partei, die CDU, so Wimmer, halte sich im sozialpolitischen "Nirwana" auf. Seit Jahren habe man den Eindruck, dass die CDU nach den Gesetzmäßigkeiten des "demokratischen Zentralismus" von der Parteivorsitzenden von oben nach unten durchregiert wird. Damit zielt Wimmer auf die Kanzlerin und stellt ihr Handeln in den geschichtlichen Kontext: "Demokratischer Sozialismus war das Prinzip im Aufbau der einstigen SED: Von oben nach unten hat die gewählte Parteiführung die Direktiven durchgegeben, denen alle Parteimitglieder Folge zu leisten hatten."

Die Menschen wollten eine Bundeskanzlerin und keine "Zarin". Bei genauerer Betrachtung von Wahlergebnissen hierzulande sei festzustellen, "dass von der Partei Die Linke über die SPD bis hin zur CDU die Menschen fluchtartig ihre bisherigen 'Parteien des Vertrauens' verlassen". Die Kompetenzen mündiger Staatsbürgers seien nicht gefragt, stattdessen regierten blutleere Bürokraten und Lobby-Vertreter von Brüssel aus. Wimmer: "Wir wollen unser Land zurück und zwar von denjenigen, die es sich unter den Nagel gerissen haben."

Große Koalition im Freistil

Ins gleiche Horn bläst unterdes Michael Bertrams (68), von 1994 bis 2013 Präsident des Verfassungsgerichtshofs NRW. Unter dem Titel "Große Koalition im Freistil" bemängelt er die Ermächtigung zur Strafverfolgung des Satirikers Jan Böhmermann - die erfülle nämlich nicht die Vorgaben des Gesetzes. Die Justiz müsste das Verfahren deshalb einstellen, fordert der Ex-Verfassungsrichter im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger.1 Auch hier lautet der Vorwurf: Angela Merkel regiere unerträglich autokratisch, sie setze sich über Verfassung und über die Geschäftsordnung der Bundesregierung hinweg.

Zur Erinnerung: Am 15. April hatte die Kanzlerin nach einigem Zögern bekannt gegeben, die Bundesregierung werde dem Gesuch der Türkei entsprechen und die Ermächtigung zur Strafverfolgung wegen Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhauptes (Paragraf 103 des Strafgesetzbuchs, StGB) erteilen. Am 26. April ist diese Ermächtigung bei der zuständigen Staatsanwaltschaft in Mainz, dem Sitz des ZDF, eingegangen.

"Ermächtigung" nach Gutsherrenart

Merkel erklärte öffentlich, die im Paragrafen 104a StGB geforderte Ermächtigung sei von "der Bundesregierung" erteilt worden. Davon, so Bertrams, könne jedoch keine Rede sein: Was unter "Bundesregierung" zu verstehen sei, ergebe sich aus Artikel 62 des Grundgesetzes, wonach die Bundesregierung "aus den Bundesministern und dem Bundeskanzler" besteht. Bertrams: "’Bundesregierung’" meint also grundsätzlich das Kollegium, das Bundeskabinett als Ganzes. Davon geht auch das Bundesverfassungsgericht in seiner Rechtsprechung aus."

Konkret bedeute dies, wenn das Gesetz die Strafverfolgung ausdrücklich von einer Ermächtigung der "Bundesregierung" abhängig mache, so sei damit ebenfalls das Bundeskabinett als Ganzes gemeint. Bertrams Resümee: "Die Ermächtigung zur Strafverfolgung Jan Böhmermanns hätte demnach dem Bundeskabinett in Berlin als Ganzes zur Beratung und Beschlussfassung unterbreitet werden müssen." Merkels Vierergremium dagegen - das Auswärtige Amt, die Ministerien für Justiz und Inneres sowie das Kanzleramt - sei weder von der Verfassung noch in der Geschäftsordnung der Regierung mit einer eigenen Entscheidungsbefugnis ausgestattet. Zudem hatten der Außen- und der Justizminister dagegen gestimmt.

Ergo: Demokratie geht anders. Während unsere Oberen mit dem politischen Eiertanz beschäftigt sind, den Deal mit dem schwierigen Mann am Bosporus irgendwie auch moralisch passend zu machen, plant der biedere Deutsche - jedenfalls der, der es sich leisten kann - seinen Urlaub. Willy Wimmer nennt das Bevorstehende einen "Sommer des Missvergnügens". Will heißen: Auch in Freizeitklamotten entkommen wir nicht der "Berliner Wüste" samt ihrem autokratischen Gebaren. Die "Zarin" indes bekommt es gerade mit drastisch sinkenden Zustimmungswerten zu tun.

Quelle

Für diese Rede in 2002 hat Angela Merkel von USA das Kanzleramt bekommen

Die Rede der Oppositionsführerin Angela Merkel (CDU) zum Irak-Krieg, gehalten im Bundestag am 13 September 2002.

Merkels Drang nach Osten Türken an die Litauen-Front

Merkels Drang nach Osten Türken an die Litauen-Front

Autor: U. Gellermann
Datum: 02. Mai 2016

Ein Satz wie in Pudding gegossen: "Hier sind einige Verstärkungen möglich, die werden wir im Augenblick auch prüfen“. So schwiemelt die Bundeskanzlerin über die neue deutsche Führungsrolle im Kampf gegen Russland. Die Bundeswehr soll die Führung eines neuen NATO-Bataillons in Litauen übernehmen, das „den Russen“ abschrecken soll – zwei Steinwürfe vom russischen Kaliningrad entfernt. „Möglich prüfen“: Das ist im Merkel-Deutsch so gut wie beschlossen. Auch die verdrehte NATO-Logik klingt nach Merkel: Weil die NATO mehr Truppen ins Baltikum verlegt, bedroht „uns“ der Russe.

„Mutti“ soll der kleine Fritz jüngst gesagt haben, „Mutti“, wenn ich mal groß bin, mache ich Außenpolitik. Da kann man so viel lügen wie man will!“ Denn nachdem die Merkel den Russen die Peitsche der Aufrüstung gezeigt hat, schiebt sie gleich Zuckerbrot hinterher: „Wir müssen immer wieder die Gesprächsfähigkeit (mit Russland) auch herstellen und ermöglichen. Das halte ich für sehr wichtig“. Es ist das seltsame Deutsch der Kanzlerin, das den Russen abschrecken könnte: Die Fähigkeit zu Gesprächen hängt offenkundig von der Zahl der Panzer ab, die den Russen als Gesprächsangebot vor die Haustür gestellt werden.

Schon einmal gab es eine enge Waffenbrüderschaft zwischen deutschen und litauischen Einheiten. Gleich zu Beginn des Krieges gegen die Sowjetunion war es das „Pagelbinės Policijos Tarnybos Batalionas“, das Seite an Seite mit einem SS-Rollkommando, unter Führung des Obersturmbannführer Joachim Hamann, rund 200.000 Menschen in Litauen ermordete. Vorzugsweise Juden, aber gern auch solche, die man der Sympathie mit der Sowjetunion verdächtigte. Etwa 90 Prozent der jüdischen Bevölkerung Litauens überlebte die damalige deutsch-litauische Partnerschaft nicht. Aber die Merkel hat nun mal Physik studiert und nicht Geschichte.

Die Präsidentin Litauens, Dalia Grybauskaitė, die lange Zeit ein braves Mitglied der Kommunistischen Partei der Sowjetunion war, ist nicht nur eine gute Freundin von Angela Merkel, sie fällt auch unter den Paragraphen 103 des Strafgesetzbuches (Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten). Denn spätestens seit sie im Rahmen von Waffenlieferungen an die Ukraine die Moskauer Regierung zu den „terroristischen Elementen“ zählte und ganz Russland als „terroristischen Staat" bezeichnete, ist um den Geisteszustand der Dame zu fürchten.

Aber wer sich, wie Angela Merkel, mit politisch schwer Gestörten wie Recep Tayyip Erdoğan verbündet, dem graust vor nichts. Vor allem dann, wenn die Anweisungen aus den USA unmissverständlich sind. Immerhin hatte US-Präsident Barack Obama für die verstärkte NATO-Präsenz am Ostrand des Bündnisses vor allem von Deutschland und Großbritannien einen Beitrag verlangt. Und prompt sagte Merkel diesen deutschen Beitrag zu, als sie sich jüngst in Hannover mit Obama und den Staats- und Regierungschefs aus Frankreich, Großbritannien und Italien getroffen hatte.

Doch seit der Merkel-Lösung der Flüchtlingsfrage ist es nicht auszuschließen, dass die Kanzlerin auch in der NATO-Ost-Frage die türkische Karte zieht. Immerhin verfügt die türkische Armee über fast tausend deutsche Leopard-Panzer. Und wo Deutschland draufsteht, da ist auch Deutschland drin. Zudem zählt die Türk Silahlı Kuvvetleri mehr als 700.000 Soldaten. Für eine Handvoll Euro sollte sich da was machen lassen. Und NATO-Partner ist die Türkei schon seit Februar 1952.

Quelle

Dieter Hallervorden: Merkel - zu allem bereit! - Offizielles Video (HD)

Diese "Wikileaks" -Enthüllung könnte Merkels politisches Ende besiegeln

The Huffington Post  |  von Benjamin Prüfer

Veröffentlicht: 04/04/2016 05:21 CEST

Am Samstag hatte "Wikileaks" vertrauliche Gespräche des Internationalen Währungsfonds IWF über Finanzhilfen für Griechenland veröffentlicht, die am 19. März abgehört worden sind.

Demnach plant der IWF-Direktor für Europa, Poul Thomsen, einen Ausstieg des Währungsfonds aus der Troika, die seit Monaten über ein neues Hilfspaket und das Reformprogramm für Griechenland verhandelt, wenn Europa nicht zu einem Schuldenschnitt bereit sei.

Währungsfonds erhöht den Druck auf Merkel

Diese Forderung enthält politischen Sprengstoff.

Die Europäische Kommission, die Europäische Zentralbank (EZB) und der IWF hatte Griechenland Milliardenhilfen zur Verfügung gestellt, aber gleichzeitig einen Sparkurs und Reformbemühungen verlangt. Merkel hatte politischen Partnern und den deutschen Wählern versprochen, dass die Griechen Rettung die deutschen "keinen Cent" kosten wird.

Auf rund 243 Milliarden Euro summieren sich die bisherigen Zahlungen aus den drei Rettungspaketen an Griechenland. Das Geld floss teils in Form direkter Kredite der Euro-Staaten, teils über die Rettungsschirme EFSF und ESM und teils über den IWF. Die deutschen Steuerzahler steuerten etwa 70 Milliarden bei.

Der IWF hat jetzt genug vom europäischen Rumgemurkse. Aus Washington wird kritisiert, dass auf der einen Seite Reformanstrengungen und Sparauflagen von den Europäern verschleppt werden. Auf der anderen Seite will man sich nicht eingestehen, dass Griechenland das Geld nicht zurückzahlen wird. Der IWF will jetzt den Druck auf Merkel erhöhen - und verlangt den Schuldenschnitt für Griechenland.

IWF würde Merkel zwingen, das Offensichtliche auszusprechen

Das würde allerdings bedeuten, dass Merkel den Wählern das Offensichtliche sagen müsste: Die Griechenland-Milliarden sind weg.

Der griechische Premierminister Alesxis Tsipras reagiert auf die "Wikileaks"-Enthüllung natürlich nervös. In einem Schreiben , das der Huffington Post exklusiv vorlag, verlangt er eine Klarstellung der IWF-Position.

In ihrer Antwort in einem am Sonntag veröffentlichten Brief umschrieb IWF-Chefin Christine Lagarde ihre-Position in diplomatischen Floskeln. Sie schrieb Tsipras, sie habe immer wieder betont, "dass wir nur ein Programm unterstützen können, das glaubwürdig ist und auf realistischen Voraussetzungen basiert".

Merkels Kanzlerschaft würde einen Schuldenschnitt nicht überleben

Ziel müsse es sein, "Griechenland auf einen robusten Wachstumspfad zu bringen und zugleich seine Schuldentragfähigkeit wiederherzustellen", schrieb Lagarde.

Andernfalls könne es kein Vertrauen wiederherstellen und bald wieder gezwungen sein, weitere fiskale Maßnahmen zu treffen. "Im Interesse des griechischen Volkes müssen wir diese Verhandlungen zu einem raschen Abschluss bringen", betonte die IWF-Chefin.

"Glaubwürdig" und "realistisch" - das sind Umschreibungen für einen Schuldenschnitt für Griechenland. Kaum vorstellbar, dass Europa die Griechenlandhilfe ohne den IWF stemmen kann. Früher oder später wird Merkel einlenken müssen.

Dann müsste Merkel allerdings eingestehen, dass das Geld für Griechenland weg ist. Kaum vorstellbar, dass ihre Kanzlerschaft das überlebt.

KANZLERIN DER SCHANDE by dellago

NATO bekämpft Flüchtlinge - Merkel ist entzückt, nicht entsetzt

Die Idee, die NATO gegen Flüchtlinge einzusetzen, kam von Angela Merkel. Als sie die Kurden-Schlächter in der Türkei besuchte hatte, kamen ihr sogar zwei Ideen: Zum einen, wie sie denn die vielen Toten und Flüchtlinge des Syrien-Krieges den Russen zuschieben könnte. Zum anderen, wie denn das Fluchtloch Ägäis zu stopfen wäre. Denn schon im letzten Jahr kamen ein paar Zehntausend Kriegsflüchtlinge von der türkischen Küste auf diverse griechische Inseln, um von dort weiter nach Deutschland oder andere Staaten der EU zu fliehen. Türken und Griechen sind der deutschen Kanzlerin offenkundig zu schlampig: Die lassen einfach zu viel von diesen Syrern durch. Da muss die NATO her.

Zum Einsatz vorgesehen sind die wunderbaren 70 Millionen Dollar teuren AWACS-Maschinen ("Airborne Early Warning and Control System"): Die können als Kommunikationsknotenpunkt zwischen den unterschiedlichen Flüchtlingsjägern dienlich sein. Zur unmittelbaren Flüchtlingsverhinderung sollen die Schiffe der Marine, die sogenannten „Einsatzgruppenversorger“ dienen. Die kosten 350 Millionen Euro das Stück. Und natürlich sollen sie keine Flüchtling versorgen, die sollen es denen besorgen: Ihre Flucht verhindern, ihre Schiffe kapern, sie aufbringen. Die zwei Bordhubschrauber sind mit Maschinengewehren ausgerüstet. Sie können also die Wünsche der AfD nach „Ultima Ratio“ schon außerhalb der deutschen Grenzen erfüllen. Wie immer ist die Kanzlerin von ihren eigenen Ideen entzückt.

Entsetzt gab sich die Kanzlerin über die Russen. In den bisherigen vier Jahren des Syrienkrieges mit seinen mehr als 200.000 Toten hat die Merkel ihr Entsetzen gut verborgen. Auch über die halbe Million Tote im Ergebnis des Irak-Krieges, mit dem die blutige Angie offen sympathisierte, war ihr bisher kein Grausen abzuringen. Die mehr als 100.000 Tote des Afghanistan-Krieges, an dem die Bundeswehr so tapfer beteiligt ist, konnten ihr bisher kein Mitleid entlocken. Auch die von US-Drohnen Hingerichteten, deren Tod vom US-Stützpunkt in Ramstein aus gesteuert wurde, verursachten ihr offensichtlich kein Schaudern.

Da saßen sie nun in Ankara zusammen, der Kurden-Mörder Erdoğan und die Ich-wasche-meine-Hände-in-Unschuld-Merkel und machten auf Empörung. Um hinter dem Vorhang des „Entsetzens“ über die Russen ihre Mitverantwortung für das syrische Metzeln zu tarnen. Der willfährige NATO-Generalsekretär Stoltenberg hat den Wunsch der beiden schnellstens auf die Tagesordnung auf das Treffen der NATO-Verteidigungsminister gesetzt. Und der CDU-Abgeordnete Roderich Kiesewetter – dessen Sohn in keinem Krieg kämpft, der aber ganz gern mal Nazi-Lieder grölt – hat noch einen weiteren schönen Aspekt des NATO-Anti-Flüchtlingseinsatzes entdeckt: Da könnte dann doch auch der alte Konflikt zwischen den NATO-Partnern Griechenland und Türkei „bereinigt“ werden, erzählte er dem Berliner Info-Radio. Nach Jahrzehnten der griechisch-deutschen Feindschaft könnten die beiden sich doch über den Gräbern der Flüchtlinge die Hände reichen. So denken sie, die CDU-Funktionäre.

Die letzten Hüllen der Scham sind gefallen. Der kurze Humanitätsdusel im Kanzleramt ist dem Entsetzen vor dem Amts- und Machtverlust gewichen.

Ulrich Gellermann, Berlin

Quelle

Wohin führt Merkels Scheitern außenpolitisch?

Ich bin nur ein Stadtpolitiker in Frankfurt, dazu noch in der heißen Phase des örtlichen Kommunalwahlkampfes. Da bleibt eigentlich keine Zeit für die Betrachtung außen- oder gar weltpolitischer Probleme. Doch wenn diese dazu führen könnten, dass sich eine akute Kriegsgefahr entwickelt, ist der Blick über den eigenen Tellerrand nicht nur ratsam, sondern auch dringend geboten. Denn was nutzt auch die beste Kommunalpolitik, wenn die Gefahr einer internationalen Eskalation droht, die im Extremfall alles zerstören könnte, was fleißige Generationen aufgebaut haben?

(Von Dr. Wolfgang Hübner, Freie Wähler Frankfurt)

Um konkret zu werden: Es droht im Syrien-Konflikt, der allein durch die Flüchtlingsmassen nach Deutschland so nahe gekommen ist, eine bewaffnete Konfrontation zwischen Russland und dem Nato-Mitglied Türkei. Niemand kann sagen, wie sich eine solche Konfrontation entwickeln würde, wenn sie kriegerisch ausgetragen werden sollte, was inzwischen keineswegs unwahrscheinlich ist. Es ist leider auch deshalb wahrscheinlicher geworden, weil Bundeskanzlerin Merkel ausgerechnet in der türkischen Hauptstadt Ankara ihr „Entsetzen“ über das militärische Eingreifen und Bombenangriffe Russlands in Syrien geäußert hatte. Allerdings basiert Russlands Intervention auf legitimer völkerrechtlicher Grundlage, weil mit Zustimmung der syrischen Assad-Regierung. Diese muss in Deutschland so wenig gefallen wie Putins Herrschaft in Moskau. 

Aber so lange in Berlin beste Beziehungen zu religiös verbrämten autoritären Regimen wie Saudi-Arabien oder Katar gepflegt werden, ist es politische Doppelzüngigkeit, Assad und Putin zu verteufeln, Feudalherrscher mit riesigen Ölfeldern und großen Beteiligungen an deutschen Unternehmen aber zu hofieren. Doch was viel schlimmer ist: Die im Inland wie in der EU gescheiterte Flüchtlingspolitik der Merkel-Regierung hat zu einer verhängnisvollen Abhängigkeit Deutschlands von der islamistischen Erdogan-Regierung in der Türkei geführt. Diese Regierung sperrt Oppositionelle ein und führt in einigen Teilen ihres Landes einen blutigen Krieg gegen die kurdische Minderheit. 

Beides war aber kein Thema beim letzten Bittbesuch Merkels in Ankara. Denn da ging es nur wiederum um Merkels wachsende Not, den Strom der über die Türkei in die EU und am liebsten nach Deutschland strebenden Flüchtlinge zu stoppen oder zumindest zu vermindern. Erdogan wäre nicht der Machtpolitiker, der er ist, wenn er diese Erpressungsgelegenheit nicht maximal ausnutzen würde. Soweit es dabei um Geld oder andere Zugeständnisse geht, ist das schon problematisch (und teuer) genug. Doch wenn es der türkischen Regierung sogar gelingt, die deutsche Bundeskanzlerin für ihr offenbar geplantes Syrien-Abenteuer zu instrumentalisieren, ist höchste Gefahr im Verzuge. 

Das hat auch Außenminister Steinmeier (SPD) begriffen, der völlig zu Recht vor Merkels Idee warnt, in irgendeiner Weise die Nato beim Syrien-Konflikt ins Spiel zu bringen. Genau das ist offenbar aber das türkische Kalkül, um endlich den verhassten Assad zu Fall zu bringen. Angela Merkel hatte kein Recht, für Millionen Asylsuchende die deutschen Grenzen zu öffnen. Sie hat erst recht keinerlei Legitimation, hochgefährliche Auswege zu riskieren, um ihrem innen- und europapolitischen Scheitern in der Flüchtlingsfrage doch noch irgendwie zu entrinnen. Die Verwicklung der Nato, damit auch Deutschlands, in den Syrien-Konflikt, mag im Kalkül bestimmter Kreise im Bündnis liegen. Es ist ganz gewiss im Kalkül Erdogans, der nicht nur mit den Kurden im Land, sondern auch erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Doch damit wäre die Konfrontation mit der Atommacht Russland programmiert. 

Welchen Vorteil sollte Deutschland von einer solchen Eskalation haben? Ich unterstelle der Bundeskanzlerin keine kriegerischen Absichten. Aber die Geschichte der Entstehung gerade des 1. Weltkriegs hat gezeigt, wie rasch und verhängnisvoll die politischen Akteure in Situationen geraten, in denen es keinen friedlichen Ausweg mehr zu geben scheint. Angela Merkel ist auf dem Wege, Deutschland nun auch in ein außenpolitisches Abenteuer zu führen, weil ihr innenpolitisch der Boden unter den Füßen wegbrennt. 

Wer in Deutschland politische Verantwortung hat, ob kommunal, landes- oder bundespolitisch, darf dazu nicht länger schweigen: Wir brauchen dringend eine Politik im deutschen und wohlverstandenen europäischen Interesse. Kriegerische Verwicklungen in den Syrien-Konflikt und türkische Erpressungen sind auf keinem Fall in diesem Interesse. Das muss die Bundeskanzlerin und die Berliner Regierung begreifen – oder abtreten.

Offener Brief zur Neujahrsansprache von A.M.

Frau Kanzlerin,

ihre Ausführungen zum Jahreswechsel habe ich zur Kenntnis genommen.

Es wäre vielleicht ratsam gewesen, diese Erklärung mit einem Gruß an das Deutsche Volk zu eröffnen. So sprechen Sie freibleibend alle Bürger und Bürgerinnen dieser Welt an. Das Grundgesetz ist einzig dem Deutschen Volk gewidmet, und somit hat es das Recht, von seiner obersten Beamtin würdig und angemessen angeredet zu werden.

Sie haben in dem dort niedergelegten Amtseid, mit dem Gottesbezug, den Schwur geleistet, seinen Nutzen zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden. Nach Lage der Konten der Öffentlichen Haushalte und den Konsequenzen der von Ihnen eingegangenen Verträge haben Sie dem deutschen Volk kaum wieder gutzumachende Lasten aufgebürdet.

Sie haben die Ihnen anvertraute Nation mit Ihren politischen Entscheidungen in dem Verbund der nicht konstituierten Europäischen Union zu grenzenlosen finanziellen Opfern verpflichtet. Ohne die eigene nationale Souveränität zu besitzen, haben Sie die letzte Sorgfaltspflicht für Ihr Land an eine kommissarische Instanz in Brüssel abgegeben. Sie arbeiten somit in fremdem Auftrag und fremdem Namen.

Es war ein geschriebenes und ein ungeschriebenes Gesetz, daß die deutsche Jugend niemals mehr an einem Angriffskrieg beteiligt werden sollte. Es sollte ein Teil der Lehre aus der deutschen Vergangenheit sein. Im Bündnis mit der NATO jedoch senden Sie unter dem Beifall der Ihnen verpflichteten Parlamentsabgeordneten unsere Soldaten, die nur die Pflicht haben sollen, Deutschland zu verteidigen, unter Einsatz ihres Lebens in die fernsten Länder dieser Welt.

Die Erkenntnisse aus der deutschen Geschichte gestalten Sie mit gelernter Dialektik ins Gegenteil: Deutsche, die ihr Vaterland lieben, die seine Geschichte kennen und die stolz auf seine Kultur sind, werden von Ihnen von der politischen Meinungsbildung ausgeschlossen, während Sie die die Sympathisanten der kommunistischen Ideologien finanziell und ideell unterstützen. Sie haben die Chancen, die sich mit der Wiedervereinigung geboten haben, überhaupt nicht erkannt.

Die Macht über Deutschland ist Ihnen der Ruf eines Muezzins wert. So glauben Sie, Schaden von den Völkerschaften abwenden zu müssen, die unter dem Irrsinn nicht von Deutschland begonnener Kriege für die Globalisierung in Asien und Afrika schwerstens zu leiden haben. Sie haben das Gebot des Primats des Christentums für das deutsche Volk, ja für Europa, garantiert in der Präambel des Grundgesetzes, aufs Schmählichste verraten. Europäische Staats­männer zeihen Sie dafür der Zerstörung der europäischen Zivilisation.

Mit dem unkontrollierten und unbeschränkten Zuzug von Millionen Menschen fremder Kultur und Religionen, die den Mord zu ihrem Inhalt haben, kaum in einer Generation zu integrieren sind, schaffen Sie die Gründe für zukünftige militante Auseinandersetzungen, wenn nicht  gar Bürgerkriege.

Sie erlauben sich, Deutsche, die Ihrer ‚Flüchtlings‘-Politik widersprechen, als Ausländerfeinde, als das ‚Dunkeldeutschland‘, ja als Pack zu verleumden bzw. verleumden zu lassen. Das zur gleichen Zeit, zu der antifaschistische autonome Schlägertrupps im Kampf gegen rechts Deutschland verrecke‘ unangefochten skandieren dürfen.

Sie scheinen nicht in der Lage zu sein zu erkennen, daß diese Deutschen Angst um ihr Land haben, daß sie um ihr Heimatrecht und um das gebracht werden, was sie sich in dem von Ihnen als politisches Werkzeug mißbrauchten Deutschland erarbeitet und aufgebaut haben. Der Erfolg Ihrer Wirtschafts- und Sozialpolitik schlägt sich nieder in einer immer größer werdenden Armut, unter der Millionen deutscher Kinder leiden müssen.

Es ist ihnen nicht gelungen, das gesamte deutsche Volk mit in Ihre Zukunft zu nehmen. Sie haben Deutschland finanziell, materiell und geistig aufs Gröbste geschädigt. Sie haben eine Bildungspolitik zugelassen, die den Zielen der Philosophen der Frankfurter Schule gerecht wird, die deutsche Jugend über seine Geschichte und unendliche Kulturleistungen unwissend zu lassen. Es entspricht den leninistisch-marxistischen Grundregeln, ein Volk zu verdummen, um es auszulöschen. Das Ziel ist über die Vernichtung nationaler Vorstellungen die Eroberung der Weltherrschaft, also die Weltrevolution.

Es ist eine Ihrer Zumutungen, diese Ihre ‚Botschaft‘ auch mit arabischen Untertiteln aussenden zu lassen. Wenn Sie Ihre unendliche Weltbürgerschaft hätten zur Schau stellen wollen, hätten Sie dies auch auf Hebräisch, Russisch, Englisch machen müssen. So klingt jedes Ihrer Worte wie Spott über das Ihnen anvertraute und verachtete Volk.

In der FAS vom 20.12.2015 schreibt Rainer Hank:

„Ob Euro-Rettung oder Flüchtlingshilfe: Das Recht wird gebrochen, um den Traum grenzenloser Solidarität zu verwirklichen. Dabei sind die Grenzen für eine offene Gesellschaft unverzichtbar.“

Die obere Bildungsschicht der Deutschen hatte auf ihren Gymnasien aus alter Kulturverpflichtung einer über 1000jährigen Geschichte auf christlich-ethischen Grundwerten allgemein noch Latein – nicht Arabisch – gelernt.

Das Urteil über Ihre Ausführungen würde dann so lauten: ‚si tacuisses, philosophus mansisses’

Auf einem Hausbalken in Hessen stand eingeschnitzt:

‚Es wünsch‘ mir einer, was er will, dem gebe Gott dreimal so viel!‘

Mit gebührendem Gruß

Herbert Gassen

Diktatur Merkel - Das Ende der Meinungsfreiheit - 5 Jahre COMPACT Jubiläum

Veröffentlicht am 05.01.2016

COMPACT wird 5 und feiert 5 Jahre Kampf gegen die Merkeldiktatur.

Immer mehr kritische Publizisten werden gefeuert oder kaltgestellt: Jüngstes Beispiel ist Gerhard Wisnewski, Vorher traf es Akif Pirincci, Matthias Matussek, Nicolaus Fest, Gabriele Krone-Schmalz. Antifanten machen mit Staatshilfe Jagd auf AfD-Veranstaltungen und zünden deren Büros an. Oppositionellen Eltern droht die Wegnahme der Kinder. Rücksturz zu Bücherverbrennungen und Hexenjagd? Über die "Diktatur Merkel" diskutieren Jürgen Elsässer, Martin Müller-Mertens und Marc Dassen.

Time kürt Rauten-Luder Merkel zur “Person of the War 2016”

Time kürt Rauten-Luder Merkel zur “Person of the War 2016”

Silent Dying: Das ist schon ein Schlag ins Kontor. Sogar der amerikanische Multi-Milliardär Donald Trump polterte ordentlich bei dieser Nachricht. Selten war die Kür des Time-Schmierblatts so umstritten wie bei dieser Show. Das mag daran gelegen haben, dass viele Menschen das “Rauten Luder” eher als Zersetzungskünstlerin erster Ordnung in Europa begreifen. Ihre Fangemeinde behauptet allerdings exakt das Gegenteil. Darüber hinaus dürften sich allerhand Leute am Titel und der Bezeichnung dieser Ehrung gestoßen haben. Das gilt es nun unsererseits aufzuklären, aber 1001 Nacht ist nichts dagegen.

Fakt ist, wann immer nennenswerte Kriege in der Pipeline sind, also nicht nur ein kleines Scharmützel für zwischendurch, weiß es das Time-Magazine bereits ein Jahr zuvor. Daraus ergibt sich also, wenn das Rauten-Luder Angela Merkel aktuell zur Person des Jahres 2015 hochstilisiert wird, dass sie im Jahr 2016 die zentrale Figur eines Krieges sein wird. Gehen wir also dieser bitterbösen Vermutung weiter auf den Grund. Dazu hilft dann ein Blick in die Historie des Time-Magazine:

Time_Magazine_-first_man of the year kaiser WilhelmBereits im Jahre 1913 zierte Kaiser Wilhelm II von Deutschland(damals noch Deutsches Reich) das Cover dieses unsoliden Blattes der allwissenden Hochfinanz. Und wer im Geschichtsunterricht nur ein wenig aufgepasst hat, der weiß, dass der erste Weltkrieg im exakt ein Jahr später, im Jahr 1914 begann, vier Jahre dauerte und 1918 endete. Wie gewohnt und rückwärts betrachtet, so möchte man sagen, inzwischen zur Tradition geworden, mit der obligatorischen Niederlage Deutschlands. Die weiteren Begleitumstände, ob Deutschland nun daran die Schuld trug oder nicht, wollen wir an dieser Stelle gar nicht weiter beleuchten, sondern nur den Umstand, dass es so war.

Adolf Hitler 1938 person of the year time magazineUnd siehe da, 1938 ist Deutschland (das Deutsche Reich) abermals auf der Titelseite des Time-Magazine vorzufinden, diesmal mit den allseits beliebten Führer Adolf Hitler. Hier jubelt man ihm noch großmütig zu. Vermutlich in weiser Voraussicht um dessen folgende Verdienste zu den Themen Mord & Totschlag, Krieg & Leiden so wie allgemeines Elend in den Jahren 1939-1945. Auch die Hochfinanz dürfte bei ihm keineswegs zu kurz gekommen sein.  einerseits hatte Ihnen eine schöne Blutlache über das konservierende Finanzsystem gelegt und parallel dazu unendliche  Gewinnchancen durch Kriegsfinanzierungen eröffnet. Auch hier wieder das traditionell gepflegte Endergebnis, Deutschland unterliegt bei diesem Rennen. Wird dann anständig zerstückelt und unter den Siegermächten vorerst aufgeteilt und kolonialisiert. Nachträglicher Applaus für Adolf seitens der unsichtbaren Elite: Plan mehr als erfüllt!

george-w-bush-time-magazine-person-of-the-year-2000Damit diese ganze üble Geschichte nicht zu sehr auffällt oder gar meilenweit gegen den Wind stinkt, muss sich in der Riege der kriegsgeilen “Männer des Jahres” etwas ändern. Es muss mal eine Gestalt eingeschoben werden, die anderer Nationalität ist als ausgerechnet und wiederkehrend Deutsch. In diesem Fall bot sich George W. Bush an, aufgrund seines unterflorigen Intellekts galt und gilt er als problemlos, aber auch wegen seiner Fügsamkeit gegenüber den eigentlichen Marionettenspielern in Sachen Krieg und Frieden, ist er das Mittel der Wahl. Jetzt konnte man ihm logischerweise den Dritten Weltkrieg nicht überantworten, weil Weltkriege ein ausschließlich deutsches Privileg sind. So erfand man eigens für ihn den Krieg gegen den Terror. Sozusagen ein Interimskrieg der womöglich gemeinsam mit dem Dritten Weltkrieg beendet werden kann.

Kommen wir wieder zu den harten Fakten. Kanzlerin Angela Merkel ist demzufolge nicht rein zufällig “Person des Jahres 2015”, was hier näher bejubelt wird: Angela Merkel ist jetzt die Anführerin des Westens … [DIE•FÄLLT]. Es folgt alles dem altbekannten Drehbuch. Daraus können wir zweifelsfrei ableiten, dass Merkel die zentrale Figur des Jahres 2016 sein wird, also “Person of the War 2016“, was vermutlich einhergeht mit dem Beginn des Dritten Weltkrieges (das deutsches Privileg)Time_cover_Angela_Merkel_person of the year the warWie genau man die Nummer anschieben wird, entzieht sich unserer Kenntnis. Wir rechnen nicht wirklich damit, dass man uns dieses kleine Betrübsgeheimnis vor der Zeit offenbaren wird. Zu erwarten steht allerdings, dass der Krieg gegen den Terror von George W. Bush, wie auch der Dritte Weltkrieg in einem Abwasch zu Ende gebracht werden. Alles andere würde keinen Sinn ergeben. Das kann somit ein sehr schnelles Unterfangen werden, also noch im Jahre 2016 abgeschlossen werden, oder aber man versucht neue Rekorde zu holen. Für letzteren Fall müsste dieser Krieg auch noch länger als der Zweite Weltkrieg dauern, was angesichts der aktuell anliegenden Waffentechnik eher nicht der Fall sein dürfte. Die notwendigen Vernichtung an Leben und Material lassen sich heute preisgünstiger und schneller erzielen.

Damit dürfte jedermann klar sein woher der Wind nunmehr weht, bzw. wie und wo der Hase tatsächlich läuft. Natürlich ist das alles rein spekulativ, denn genauso wenig wie 1913, 1938 und auch im Jahre 2000, konnte niemand im Voraus wissen was im Folgejahr passierte. Das ergibt also einen knüppelharten Freispruch für das Time-Magazine und einen deutlichen Platzverweis für alle Verschwörungstheoretiker, die hier etwaige Parallelen herbeifantasieren möchten. Und wenn es dennoch so kommt, wie es irgendwelche hirnkranken Leute es  womöglich doch geplant haben, ist das für den Betrachter natürlich nur rein zufällig, wie immer.

Na gut, der Kaiser Wilhelm ist hier ein wenig in die Ahnenreihe von uns reingeschmuggelt, aber alle anderen stehen exakt so in den Annalen der besagten Postille, wie hier getreulich wiedergegeben. Zum Beweis dessen hier nun eine Aufzeichnung: Person of the Year … [Wikipedia]. Hätte es das Time-Magazine bereits zu Zeiten des Kaisers gegeben, darf man sicher sein, dass es sich tatsächlich so zugetragen hätte. Die Erstausgabe dieses Blattes datiert jedoch auf den 3. März 1923. Erstmals wurde ein “Mann des Jahres” 1927 vom Time-Magazine proklamiert. Es war Charles Lindbergh, als erster echter Überflieger. Nach dem “Gender-Cleaning” des Magazins im Jahre 1999 mutierte dann diese Veranstaltung zur “Person des Jahres”.

Angela Merkel Wars 2016 logoNatürlich werden die verborgenen Botschaften des Verlages allzeit würdig getarnt. Formal heißt es, dass die Personen mit dem größten Einfluss in der Zeit, durch ihre Nennung ausgezeichnet werden sollen. Die besondere Nähe der Ausgezeichneten  zu den folgenden Kriegszeiten ist zwar auffällig, wird natürlich nicht offiziell in Relation gesetzt, aber retrospektiv scheint es da doch irgendeine Verbindungen zu geben. Wer sieht sie nicht die Ahnengalerie des Krieges? 1914=Wilhelm wars • 1939=Hitler wars • 2001=Bush wars • 2016=Merkel wars! Insoweit könnte man dieses Ereignis auch als jeweils vorweggenommene Auszeichnung der künftigen Kriegsdamen- und -herren begreifen. Vermutlich, um sie hochgradig zu motivieren, die ihnen zugedachten Jobs, trotz des vielen Blutes, tatsächlich zu Ende zu bringen. Feiern und bejubeln wir daher heute unsere frisch gebackene, von den Alliierten ins Rennen geschickte Führerin des Westens, künftige Kriegsheldin und Aussitz-Walküre, solange wir dazu noch in der Lage sind. Noch bevor wir der finalen Bombenstimmung erlegen sind, die sich regelmäßig zum Abschluss solcher Veranstaltungen über Deutschland breit macht.

Quelle: qpress

Erzwungene Nationale Psychotherapie? - Merkels Kommentar aus kanadischer Sicht

Erzwungene Nationale Psychotherapie? - Merkels Kommentar aus kanadischer Sicht

https://www.youtube.com/watch?v=6iUK9QgkYJI

Merkel total überfordert: Kanzlerin stürzt Deutschland ins Chaos

Merkel total überfordert: Kanzlerin stürzt Deutschland ins ChaosDeutsche Wirtschafts Nachrichten  |  Veröffentlicht: 03.11.15

Angela Merkel schickt immer gespenstischere Botschaften in die Welt: Deutschland müsse seine Grenzen offen halten, um einen Krieg in Europa zu verhindern. Damit schürt sie Panik und Angst. Die Idee, die Flüchtlinge in kollektive Abschiebe-Lager zu pferchen, ist Wahnsinn.


Politische Beobachter rätseln, was mit Angela Merkel los ist. Die Kanzlerin sei „überfordert“ schreibt die Neue Zürcher Zeitung und spricht gar von der „Merkeldämmerung“.

Tatsächlich werden die Botschaften der Kanzlerin immer wirrer: Zuerst öffnete sie die Grenzen für alle. Nachdem die Freiwilligen am Ende ihrer Kräfte waren, rief sie ihnen zu: Wir schaffen das! Schließlich bemühte sie den „Herrgott“, der ihr das Problem auf den Tisch gelegt habe. Nun sagt sie: Wenn Deutschland seine Grenzen zu Österreich schließt, drohen militärische Auseinandersetzungen in Europa.

Diese Aussage ist besonders bizarr: Wie kommt die Kanzlerin dazu, die Deutschen in Angst und Panik zu versetzen? Die öffentlich geäußerte Warnung vor einem Krieg in Europa aus dem Mund der deutschen Bundeskanzlerin ist unverantwortlich. Entweder, sie weiß nicht, was sie redet – das wäre schlimm.

Noch schlimmer wäre allerdings, wenn die Kanzlerin wirklich Hinweise auf militärische Gefahren hat – und dann der durch ihre Aussage aufgeschreckten Bevölkerung sagte, weil Krieg droht, müsse man die Grenzen offen lassen.Die Reaktion jedes normalen Menschen auf solch eine bedrohliche Aussage ist nämlich, dass man sich wünscht, dass die Grenzen schnellstens geschlossen werden – wenn wirklich ein Krieg droht.

Die konkreten politischen „Lösungsvorschläge“ der Union sind dementsprechend verheerend. Im Papier zu den „Transitzonen“ heißt es:

„In diesen Transitzonen wird für Asylbewerber aus sicheren Herkunftsländern, mit Wiedereinreisesperre, mit Folgeanträgen und ohne Mitwirkungsbereitschaft ein beschleunigtes Asylverfahren einschließlich Rechtsmittelverfahren und Rückführung durchgeführt. Die Ausgestaltung des Verfahrens erfolgt in enger Anlehnung an das Flughafenverfahren, das nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts keine Hafteinrichtung ist.“

Diese Idee ist schlicht Wahnsinn. Einmal abgesehen von der inhumanen Form eines solchen kollektiven Abschiebehaftlagers: Wie stellt sich Merkel denn das praktisch vor? Man pfercht all diejenigen in ein Lager, die wieder zurückgeschickt werden sollen – auch wenn sie nach wochenlanger Reise in Deutschland angekommen sind und sich auf die Einladung Merkels samt Selfies mit glücklichen Flüchtlingen berufen? Erwartet Merkel allen Ernstes, dass sich tausende Menschen mit der offiziellen Vorgabe der Aussichtslosigkeit geduldig in ein Lager setzen, um dann mit gebeugtem Kopf der höflichen Aufforderung der Polizei Folge zu leisten, nun bitte wieder zu verschwinden? Ist nicht eher zu erwarten, dass die Leute den Behörden künftig aus dem Weg gehen werden, weil sie verständlicherweise nicht interniert werden wollen? Ist das nicht die Aufforderung an alle, sich in die Illegalität zu begeben?

Schon jetzt ist die Lage in den „normalen“ Lagern äußerst kritisch – weil Lager immer Aggressionen hervorrufen und die aufgeheizte Stimmung zwischen den einzelnen Gruppen jederzeit zu einer Explosion führen kann. Man hat in den vergangenen Tagen immer wieder gesehen, dass die Nervosität bei den Flüchtlingen dazu führt, dass sie die Behörden nicht als Hindernis ansehen. Will Merkel die Bundeswehr in die Lager schicken? Schon jetzt fordert die Polizei bei gewalttätigen Auseinandersetzungen die Bundeswehr an, weil sie sonst die Kontrolle verlieren würde.

Die katastrophale Situation hat ihren Ursprung in der unverantwortlichen „Einladung“ Merkels an alle Flüchtlinge und Einwanderungswilligen. Sie hat diesen Menschen ein millionenfach über das Internet verbreitetes Versprechen gegeben – das sie natürlich nicht halten kann. Die Flüchtlinge haben, anders als die Mehrheit der Deutschen, den Versprechen der Kanzlerin Glauben geschenkt. Sie haben gehofft, dass sie es schaffen werden. Nun sitzen sie in der Falle – gemeinsam mit den völlig überforderten Behörden und Hilfsorganisationen. Merkel sitzt immer noch im Kanzleramt, in ihrer eigenen Welt. In der Union wächst der Unmut. In Europa schütteln die ehemaligen Partner nur noch den Kopf. Alle fragen sich: Wie lange noch?

Zehn Jahre Merkel – zehn Jahre Arbeit an der Zerstörung von Rechtsstaat und Demokratie

Vera Lengsfeld: Zehn Jahre Merkel – zehn Jahre Arbeit an der Zerstörung von Rechtsstaat und Demokratie27NOV

merkel_diktatur


Im traurigen Monat November melden die Bundesländer eine neue Rekordzahl von Einwanderern. Wie viele es waren, kann niemand sagen, denn die Behörden haben nicht einmal den Überblick über alle registrierten Ankömmlinge. Die Zahl derer, die unsere Grenze überschreiten, ohne sich registrieren zu lassen, ist erst recht unbekannt. Das musste auf Anfrage des „Focus“ das Innenministerium kürzlich einräumen. Geschätzte 10 000 Neuankömmlinge jeden Tag. Es ist eine einfache Rechenaufgabe, wann unsere Kapazitäten erschöpft sein werden.

[Video: Im Winter kommen weniger Flüchtlinge? – Im Gegenteil (01:09)]

Es sind längst nicht mehr die vielbeschworenen Schutzsuchenden, sondern meist junge Männer, die gelockt von den falschen Anreizen, die unsere Politiker nach wie vor aufrechterhalten, über wohl organisierte Schleuserwege für viel Geld zu uns kommen. Wenn sie nicht rechnen können sollte, müsste unsere Bundesphysikerin jedenfalls wissen, dass man Flüssigkeit nur bis zu einem bestimmten Punkt in ein Gefäß gießen kann. Es bildet sich für kurze Zeit noch ein Flüssigkeitsberg, dann gibt es kein Halten mehr und es läuft über.

Wir haben es aber nicht mit verschütteter Milch zu tun, sondern mit Menschen, die mit falschen Erwartungen zu uns gekommen sind, die nicht erfüllt werden können. Wie werden die reagieren, wenn sie sich um ihre Hoffnungen betrogen sehen? Die bereits beginnenden Unruhen unter den Neuankömmlingen lassen Schlimmes befürchten.

Zehn Jahre Merkel bedeuten, dass mit Recht und Gesetz willkürlich verfahren wird. In den letzten Wochen sind von verschiedenen Seiten multiple Rechtsbrüche der Regierung Merkel angeprangert worden. So kritisiert der Gesamtpersonalrat des Flüchtlingsbundesamts (BAMF) die derzeitige Praxis der Bearbeitung von Asylanträgen bei Syrern. Das verkürzte schriftliche Verfahren, ohne eingehende Prüfung der Bewerber, sei anfällig für Betrug und „mit dem Rechtsstaatsgebot nicht vereinbar”.

Nach der Erfahrung der Bearbeiter sei davon auszugehen, dass es einen „hohen Anteil von Asylsuchenden gibt, die eine falsche Identität angeben, um eine Bleibeperspektive mit der Möglichkeit des Familiennachzugs etc. zu erhalten”.

Der frühere CSU-Vize und ehemalige Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler spricht von einem schleichenden Verfall der Rechtstaatlichkeit in Deutschland und wirft der Bundesregierung systematischen Verstoß gegen den Asylparagraphen des Grundgesetzes vor. Auf das Grundrecht auf Asyl „kann sich aber nicht berufen – so das Grundgesetz in Artikel 16a Absatz 2 wörtlich, wer aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Gemeinschaft einreist’”, erinnert Gauweiler.

Es dürfe nicht sein, dass dieser Verstoß schulterzuckend mit Verweis auf mangelnde Praktikabilität der Umsetzung hingenommen werde. In einem Rechtsstaat kann nur das Parlament beschließen, Sonderregelungen einzuführen. So lange es ein solches Gesetz nicht gibt, werden die Beamten der Bundespolizei zu ‘Fluchthelfern in Uniform’.

Im Lissabon-Vertrag der EU „hatten sich die EU-Mitglieder verpflichtet, damit an ihren internen Binnengrenzen nicht kontrolliert wird, in dem Bereich Asyl, Einwanderung und Kontrolle an den Außengrenzen eine gemeinsame Politik zu entwickeln.“ Jeder Europäer weiß, dass es keinen Schutz der Außengrenzen gibt. „Solange die Schutzfunktion der EU-Außengrenze nicht besteht, müssen Bundestag und Bundesrat sich für ein Vertragsänderungsverfahren zum Lissabon-Vertrag einsetzen“, mahnt Gauweiler. „Wir müssen die Schutzfunktion unserer Grenzen wieder aufnehmen.“

Nichts davon geschieht. Stattdessen wiederholt Merkel bei jeder Gelegenheit, dass es keine Obergrenzen bei der Aufnahme gäbe und befeuert damit die Einwanderung immer mehr. Ihre letzte Regierungserklärung beendete sie wieder mit ihrem Mantra: „Wir schaffen das!“ Wer wie was schaffen soll, ließ sie allerdings unbeantwortet.

Die Klagen von Bürgermeistern und Landräten, die vor Ort kaum noch wissen, wohin mit den ihnen zugewiesenen Menschen, verhallen ebenso ungehört, wie die Einwände besorgter Bürger, die mit gesundem Menschenverstand, statt mit ideologischen Scheuklappen ausgerüstet sind und wissen, dass aus dem gegenwärtigen Chaos sehr schnell eine Katastrophe werden kann. Intern hat kürzlich der Senator für Gesundheit und Soziales von Berlin, Mario Czaja, geäußert, in der Hauptstadt wäre die Lage höchstens noch ein paar Wochen stabil zu halten. Was kommt dann? Der Kampf aller gegen alle?

So lange Merkel Kanzlerin ist, so lange gibt es öffentliches Nachdenken darüber, von welchen Überzeugungen unsere Regierungschefin geleitet ist, die bei ihrer ersten Amtsübernahme mit dem Satz überraschte, sie wolle Deutschland dienen. Nun wird mit jedem Tag klarer, dass unter ihrer Führung die beste Demokratie, die Deutschland je hatte, zerstört wird. Der Rechtsstaat soll ersetzt werden durch einen Zustand, der von Staatsministerin Aydan Özoğuz [1] am 21.September 2015 in einem Strategiepapier formuliert wurde: „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden.“

[1] Aydan Özoğuz ist türkisch-stämmig und Mitglied der SPD. Sie ist mit dem Hamburger Innensenator Michael Neumann (SPD) verheiratet. Özoğuz hat zwei Brüder, Yavuz und Gürhan Özoguz, die das islamistische InternetportalMuslim-Markt betreiben.

Dieses „täglich neu Aushandeln müssen” hebelt den Rechtsstaat aus. Es ist ja gerade das Erfolgsmodell des Rechtsstaats westlicher Prägung, dass die Bürger in gesicherten Verhältnissen leben, die nicht täglich neu ausgehandelt werden müssen. Strategisches Ziel, oder bewusst eingegangener unvermeidlicher strategischer Kollateralschaden, nach dem vorgelegten Strategiepapier ist die Beendigung des Rechtsstaates und die Beseitigung einer der wichtigsten Errungenschaften europäischer Zivilisation, die sichere Abgrenzung der Spielräume jedes einzelnen Bürgers, von der Merkel-Regierung abgenickt.

fluechtlinge_lageso_berlinFlüchtlinge warten am Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) in Berlin auf ihre Registrierung.

Zur Beruhigung, oder sollte man sagen: Täuschung der Bürger, verabschiedete die Regierung Merkel die angeblich schärfste Asylgesetznovelle seit Bestehen der Bundesrepublik. Nur wird die ebenso wenig umgesetzt, wie die bestehenden Gesetze eingehalten werden. Mittlerweile zeigen sich an allen Ecken und Enden deutliche Zeichen der Überforderung der gesamten Gesellschaft. In den Städten und Gemeinden bleiben wichtige Aufgaben unerledigt, weil alle Kräfte mit den Einwanderern beschäftigt sind. In der LaGeSo [Landesamt für Gesundheit und Soziales, Berlin] erreicht man zu den Sprechzeiten kaum noch jemanden, weil alle verfügbaren Angestellten nach Schnellkursen für die Asylverfahren eingesetzt werden.

Längst müssen private Sicherheitsfirmen die Überwachung von Asyleinrichtungen übernehmen, weil die Polizei permanent überlastet ist. Ob die Bundeswehr noch einsatzfähig ist, steht in den Sternen. [2] Immer mehr Soldaten werden mit der Herrichtung von Einwandererunterkünften beschäftigt und zur Versorgung der Neuankömmlinge eingesetzt. Teilweise wurden Soldaten aus Kasernen in Traglufthallen einquartiert, um Platz für Einwanderer zu machen.

[2] Die Bundeswehr steht leider nicht mehr zur Verfügung, weil sie abkommandiert ist, um die Pissoirs und Toiletten in den Asylunterkünften zu reinigen, während sich die Islamisten überlegen, wie sie die Munitionsdepots der Bundeswehr überfallen können, um die Deutschen abzuschlachten. ;-(

Die Regierung Merkel hat mit dem Spruch „Not kennt kein Gebot“ unbemerkt den Ausnahmezustand eingeführt.

heiko_maas_dilek_kolat

Justizminister Maas und die türkisch-stämmige Berliner Abgeordnete Dilek Kolak (SPD) demonstrieren zusammen mit der deutschlandhassenden Antifa.

Kritiker dieser Chaos- Politik werden mit immer rabiateren Mitteln mundtot gemacht. Das verfassungsmäßig garantierte Demonstrations- und Versammlungsrecht kann nur noch mit großem Polizeiaufgebot aufrechterhalten werden. Gegendemonstranten blockieren ihnen nicht genehme Demonstrationen oder schreien sie nieder. Es sind schon Kabinettsmitglieder der Regierung Merkel, wie Justizminister Maas, bei solchen Aktionen dabei gewesen. Wirte werden unter Druck gesetzt, ihre Räume nicht an die AFD oder Vereinigungen zu vermieten, die auf der Schwarzen Liste der politisch korrekten Gesinnungswächter stehen.

Immer häufiger geschieht das im vorauseilendem Gehorsam. So hat das Congress Hotel in Hannover Zimmerbuchungen von Mitgliedern der AfD storniert. Der Direktor hat das entschieden, um die Sicherheit aller Gäste zu gewährleisten. [Hannover: Congress-Hotel schmeisst AfD raus]

„Bei der Demonstration am benachbarten sowie direkt angebundenen Hannover Congress Centrum werden [anlässlich des AfD-Bundesparteitages] rund 5.000 Demonstranten erwartet. Konfrontationen können hierdurch nicht ausgeschlossen werden. Diese möchten wir gerne, soweit es geht, vom Hotel fern halten.”

Die Rede ist vom Bundesparteitag der AfD, der von angekündigten 5000 Demonstranten gestört werden soll. Von der Öffentlichkeit unbemerkt und kaum widersprochen haben sich in Merkel- Deutschland die Zustände der Endzeit der Weimarer Republik eingeschlichen. Und wie in der Weimarer Republik versagen die demokratischen Institutionen bei der Abwehr des sich täglich verfestigenden Totalitarismus.

Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg: 23-Jähriger von drei maskierten Männern mit vorgehaltenem Messer möglicherweise wegen AfD-Mitgliedschaft angegriffen

Quelle: Zehn Jahre Merkel – zehn Jahre Arbeit an der Zerstörung von Rechtsstaat und Demokratie

Siehe auch:

• Chaldäischer Erzbischof: „Wenn der Westen nicht handelt, wird sein Schicksal schlimmer als unseres sein“

• Schweden verschärft unter Tränen die Asylgesetze

• Stefan Frank: Molenbeeks sozialistischer und antisemitischer Ex-Bürgermeister Philippe Moureaux: Der Pate des belgischen Dschihad?

• Michael Stürzenberger: Video: Talk im Hangar 7 – „Terror im Namen Allahs“

• Gerd Held: Die Franzosen haben es nicht geschafft, die Migranten zu integrieren – sagt das ZDF

• Nicolaus Fest: Terrorattentat von Paris – Krieg oder Anschlag?

Das Merkel-Zitat des Tages

 

"Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wir ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern."

Dr. Angela Merkel, 1.12.2005, Leipziger CDU-Parteitag

Noch Fragen?

Tagesschau-Kommentar: Angela Merkel plant Betrug

geplanter Zusammenbruch in der BRiD

Versklavung geplanter Zusammenbruch in der BRiD 29. Oktober 2015

von Franz-Josef Ferme

Diese Frau hat keine Kinder, dafür kann sie sicher nichts und ist auch weiter nicht schlimm. Aber sie hat keine EMPHATIE für die MENSCHEN hier im Land, die nunmal KINDER haben und deren Zukuft diese Frau gerade zerstört. Sie hat niemanden dem sie ein Erbe hinterlassen muss, deshalb scheint ihr die Zukunft scheissegal zu sein.

Jahrelang hatte gerade sie die Menschen hier BELOGEN und BETROGEN, jedesmal wurde das eine versprochen und dann doch nicht gehalten. Diese FRAU muss für ihr zerstörerisches Werk nicht haften, nein sie könnte es noch nicht einmal. Denn soviel Geld besitzt sie gar nicht um die ganzen Schäden zu begleichen, die sie am laufenden Band produziert. Und der finanzielle Schaden ist ja nur das Eine, viel SCHLIMMER sind die MORDE und KRIEGE die diese Frau im AUFTRAG der KORRUPTEN BESATZER DEUTSCHLANDs weiterhin unterstützt. Diese VERBRECHEN an der MENSCHHEIT.

Deutsche WAFFEN töten MENSCHEN in der ganzen Welt und produzieren unendliches LEID und natürlich auch Flüchtlinge.

Und warum tut niemand etwas und haut auf den Tisch und stoppt diesen Wahnsinn, weil wir es mit der schlimmsten KORRUPTION zu tun haben, die man sich nur vorstellen kann. Siehe dazu auch die Links weiter unten.

Die verbrecherischen ELITEN haben ANGST das ihr BETRUG an der Menschheit auffliegt, deshalb wollen sie EUROPA in den nächsten KRIEG stürzen. Lassen wir das nicht zu und sagen STOPP.
Jeder sollte wissen, das er mit seiner GEZ-Zahlung oder den Steuern die sowieso ILLEGAL erhoben werden dieses verbrecherische SYNDIKAT unterstützt und somit seinen eigenen Untergang finanziert.

Und dass dieses LAND durch und durch KORRUPT ist, das müsst ihr mir ja nicht glauben, aber vielleicht einem Kriminalkommissar. Und zwar dem Sprecher vom Bund der Deutschen Kriminalbeamten.

Uwe Dolata, redet bei Pelzig Klartext.
Aufgemerkt! Pelzig unterhält sich.
https://www.youtube.com/watch?v=Yrpg6EVlbLk

LÜGEN- und PROPAGANDARTIKEL bei T-OFFLINE
http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_75918676/fluechtlingskrise-oesterreicher-bricht-lanze-fuer-angela-merkel.html

Betrugs-Weltmeister Deutschland
http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/56713-betrugs-weltmeister-deutschland

Wie kommt es das die Wahrheit nicht herauskommt? Weil dieses System die KORRUPTESTEN nach oben befördert und durch Bordellbesuche und Pädophilie erpressbar macht. Deswegen traut sich auch NIEMAND aus der Zweiten Reihe heraus und übernimmt Verantwortung, sie haben alle Angst Zementschuhe verpasst zu bekommen.

Welch eine HEUCHLERISCHE GESELLSCHAFT.

Hier das ist die Realität:
Thomas de Maizière – Sachsensumpf – Vertuschung von Kinderschändung im Kanzleramt

*

Rechtswissenschaftler erstattet Anzeige gegen Merkel, Gabriel und weitere Mittäter wegen Hochverrats

Strafanzeige

Die Partei der Vernunft stellt Strafanzeige gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Thomas de Maizière

Aus Sicht der libertären Partei haben sich die Kanzlerin, der Innenminister sowie die ausführenden Organe wegen Anstiftung und Beihilfe zur illegalen Einreise in die Bundesrepublik Deutschland strafrechtlich schuldig gemacht nach § 96 Aufenthaltsgesetz. 

Danach gilt als Schleuser derjenige, der einen anderen dazu anstiftet oder ihm dabei Hilfe leistet, unerlaubt in die Bundesrepublik Deutschland einzureisen oder sich hier aufzuhalten, und wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Erlaubt ist Ausländern die Einreise in das Bundesgebiet nur, sofern diese einen erforderlichen Pass, Passersatz oder Aufenthaltstitel (Visum) besitzen. Verstöße dagegen werden mit Freiheits- oder Geldstrafe geahndet. Insofern befinden sich bereits tausende Ausländer illegal in Deutschland.



Wer Flüchtlinge aus Drittstaaten, also nicht Deutschland oder EU-Ländern, über die Grenze bringt, macht sich strafbar. Die Bundesregierung jedoch bringt Ausländer bekanntermaßen gleich zu tausenden in Sonderzügen der Bundesbahn illegal ins Land. Dabei ist es im Gegenteil Aufgabe des Staates, seine Grenzen zu schützen. 

Auch der Justiziar der Unionsfraktion im Bundestag, Hans-Peter Uhl (CSU), hält grenzüberschreitende Flüchtlingstransporte der Bundesregierung mit Zügen der Deutschen Bahn für kriminell, wie er kürzlich gegenüber der BILD äußerte. 

Die Strafbarkeit ist nach Ansicht der PDV einerseits erfüllt, da die Bundesregierung wiederholt und zugunsten mehrerer Ausländer handelt. Außerdem stellt das Gesetz das Agieren von mehreren Akteuren in Form einer Bande unter Strafe, was mit der Kanzlerin, dem Innenminister und den in ihrem Auftrag Handelnden ebenfalls gegeben ist. 

Dirk Hesse, Bundesgeneralsekretär der PDV, dazu: „Die angezeigten Akteure wissen und wussten, dass durch Einschleusen die Sicherheit der deutschen Grenze und somit des deutschen Staates nicht mehr gegeben ist, und nehmen billigend in Kauf, dass negative Folgen entstehen, z. B. durch zunehmende Eigentumsdelikte, Gewaltverbrechen, erhöhte Gefahr terroristischer Anschläge, Einschleppung von Krankheiten sowie die zusätzliche Belastung öffentlicher Haushalte. Wir Bürger bezahlen das illegitime Einschleusen noch mit unseren Steuergeldern. - Das ist tatsächlich das Gegenteil dessen, was Kanzlerin und Innenminister in ihrem Amtseid geschworen haben: nämlich Schaden vom deutschen Volk abzuwehren und seinen Nutzen zu mehren. “

Bevor die Strafanzeige verfolgt werden kann, muss die parlamentarische Immunität von Angela Merkel und Thomas de Maizière aufgehoben werden. Dirk Hesse: „Es wäre ein fatales Signal für die Glaubwürdigkeit deutscher Politik, wenn das nicht geschieht. Denn nach dem Rechtsstaatsprinzip (Art. 20 (3) GG) ist die Exekutive, also Bundesregierung und Verwaltung, an Recht und Gesetz gebunden.“

Angela Merkel wurde bislang 400 Mal wegen “Hochverrats” angezeigt


Angela Merkel wurde bislang 400 Mal wegen "Hochverrats" angezeigt. Foto: FNDE - Own work/ Wikimedia CC BY-SA 4.0

Angela Merkel wurde bislang 400 Mal wegen “Hochverrats” angezeigt.
Foto: FNDE – Own work/ Wikimedia CC BY-SA 4.0

Deutsche Bürger wollen nicht mehr länger tatenlos zusehen, wie ihre Heimat durch die Flüchtlingskrise zerstört wird. Sie haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundesanwaltschaft wegen Hochverrats angezeigt. Bislang seien 400 Strafanzeigen eingegangen, sagte Behördensprecherin Frauke Köhler am Donnerstag der Berliner Tageszeitung taz. Die meisten Anzeigensteller schickten solche Schreiben nicht anonym, sondern mit vollem Namen und Adresse. Dies deutet darauf hin, dass die Verärgerung über extreme Kreise weit hinausgeht.

Form von Gewalt

Was werden diese Anzeigen aber bewirken? Vermutlich gar nichts, denn laut deutschem Gesetz liege nur dann “Hochverrat” vor, wenn der Täter „mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt“ handelt (§ 81 StGB). Manche Anzeigensteller versuchen zwar die „Flüchtlingsströme“ als eine Form von Gewalt darzustellen, doch juristisch wird diese Argumentation für ein Ermittlungsverfahren nicht reichen. Es wird wohl beim symbolischen Akt bleiben, der den Unmut der Bevölkerung nun auch bei den Behörden dokumentiert.

Faymann als “Schlepper”

In Deutschland ist die Stimmung jedenfalls am Siedepunkt. Auch in Österreich ist die Willkommenskultur längst gekippt. Eine Anzeige wegen Hochverrats gegen Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) gibt es dem Vernehmen nach aber noch keine. Zumindest hätte der Vorwurf, sich in der Flüchtlingskrise als Schlepper zu beteiligen, möglichen Erfolg. Schließlich haben bayrische Spitzenpolitiker dem österreichischen Kanzler ganz offen ins Gesicht gesagt, sich in der Flüchtlingskrise wie ein Schlepper zu verhalten.

Polizei droht mit Streik

Die Leidtragenden in Österreich sind in erster Linie die Polizeibeamten. Die Stimmung bei den Beamten ist aufgrund unmenschlicher Überbelastung so schlecht, dass sogar ein Aufstand droht. Deshalb wurde ein Papier ausgearbeitet, welches die Forderungen an die Regierung klar benennt. Bereits am vergangenen Wochenende haben der Presse zufolge bereits mehrere Beamte den Dienst verweigert, weil es bereits der vierte Wochenenddienst hintereinander gewesen wäre. Die Beamten behalten sich „weitreichende gewerkschaftliche Maßnahmen“ vor – schließen also auch einen Streik nicht aus.

Quelle: https://www.unzensuriert.at/content/0019118-Zerstoerung-Deutschlands-Merkel-wegen-Hochverrats-angezeigt

Gruß an die Anzeigensteller

TA KI

400 Strafanzeigen von Bürgern

Bericht vom Handelsblatt:

Kampagne gegen die Kanzlerin: 400 Strafanzeigen von Bürgern gegen Angela Merkel sind in den vergangenen Wochen bei der Bundesanwaltschaft eingegangen. Der Vorwurf: Merkels Flüchtlingspolitik sei Hochverrat.

KarlsruheBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist bei der Bundesanwaltschaft massenhaft wegen angeblichen Hochverrats angezeigt worden. Bislang seien rund 400 Strafanzeigen eingegangen, bestätigte Behördensprecherin Frauke Köhler am Donnerstag einen Bericht der Berliner Tageszeitung „taz“. Zum Inhalt der Anzeigen wollte sie keine Stellungnahme abgeben. Der „taz“ zufolge wird Merkel in der offenbar von Rechten organisierten Kampagne beschuldigt, wegen ihrer Flüchtlingspolitik den Bestand Deutschlands zu beeinträchtigen und die verfassungsmäßige Ordnung zu ändern.

Die Strafanzeigen werden dem Bericht zufolge vermutlich schon an der Vorprüfung scheitern. Hochverrat liegt laut Gesetz nur dann vor, wenn der Täter „mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt“ handelt. Manche Anzeigensteller versuchten zwar die derzeitige Zuwanderung von Flüchtlingen als eine Form von Gewalt darzustellen, doch das sei juristisch abwegig. Die Bundesanwaltschaft werde vermutlich nicht einmal förmliche Ermittlungsverfahren einleiten. Auch dazu wollte sich die Sprecherin nicht äußern.

**

Strafanzeige gegen Merkel und de Maizière: "Bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern"

 

 Merkel-Fan - ein Flüchtling nach seiner Ankunft am Bahnhof in München. (Bild: picture-alliance/dpa)

Merkel-Fan - ein Flüchtling nach seiner Ankunft am Bahnhof in München. Ein Bürger aus Hochheim am Main hat Strafanzeige gegen Bundeskanzlerin Merkel wegen des "bandenmäßigen Einschleusens von Ausländern" gestellt. Grundlage sei Paragraph 96 des Aufenthaltsgesetzes, heißt es in der Anzeige, die hr-iNFO vorliegt.   Bundesinnenminister de Maizière wird gleichzeitig wegen Beihilfe zum bandenmäßigen Einschleusen angezeigt. Das Polizeipräsidium Westhessen in Wiesbaden hat den Eingang der Anzeige auf Nachfrage von hr-iNFO bestätigt. Der Vorgang werde jetzt an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Anzeigenerstatter Heiko Frischmann bemängelt, dass zwar Schleuser offiziell verfolgt würden, der Bund aber gleichzeitig Flüchtlinge in Sonderzügen nach Deutschland befördere. Frischmann sagte im Gespräch mit hr-iNFO: "Man kann doch nicht einerseits Leute wegen Schleusertums kriminalisieren, wenn sie Flüchtlinge über die Grenze fahren und dann macht die Regierung dasselbe mit Sonderzügen."   Gleiches Recht für alle Audio: Wie plausibel ist der Vorwurf? Gespräch mit Gerichtsreporterin Heike Borufka 5:06 Min
(© hr-iNFO, 08.10.2015) Frischmann bezieht sich darauf, dass die Deutsche Bahn im Auftrag des Bundes pro Tag drei bis fünf Sonderzüge mit jeweils bis zu 700 unregistrierten Flüchtlingen aus Österreich nach Deutschland bringt. Wir hatten darüber am Dienstag berichtet.

Dem Ankläger geht es jedoch nicht darum, Flüchtlinge aus Deutschland fernzuhalten. Aber er pocht auf gleiches Recht für alle: "Mir geht es prinzipiell einfach dadrum, wenn wir Gesetze haben, dann müssen sich alle daran halten. Und wenn die Bundesregierung sagt, wir wollen die Gesetze nicht beachten, dann muss man sie ändern. Dann muss man das zur Diskussion stellen, dann braucht man einen parlamentarischen Beschluss."   Hat die Anzeige Aussicht auf Erfolg? Ob die Anzeige erfolgreich sein wird, hängt nach Ansicht von hr-iNFO Gerichtsreporterin Heike Borufka von vielen Faktoren ab. "Angeklagt wird immer, wenn die Wahrscheinlichkeit zu 51 Prozent besteht, dass vielleicht verurteilt wird", sagt sie.

Dafür müssten aber noch viele Fragen geklärt werden. Im Gesetz stehe, man mache sich des Schleusertums strafbar, wenn man sich dadurch einen Vorteil verschaffe - oder wenn man wiederholt und zugunsten von mehreren Ausländern handele. Auch die Frage nach einem Handeln im Notstand sei zu beantworten - und ob die Flüchtlinge aus einem sogenannten sicheren Herkunftsland gekommen waren.

Anne Will | 7.10.2015 | Die Kanzlerin in der Flüchtlingskrise - Angela Merkel im Interview

Ken Jebsen äußert sich zum Thema "Wahlen" und Co.

Wer ist und was war Angela Merkel wirklich

Hier wollen wir mal das aufdecken, was diese Person in der Vergangenheit wirklich war und was sie in Wahrheit für einen Werdegang hatte.
Sie hatte im Jahr 2005 die Wahl nur sehr sehr knapp gewonnen. Es gab zwar Aktivitäten von anderen Parteien wie zB. der DAP (damals erstmals zur Wahl zugelassen), die der CDU/CSU damals Wahlbetrug vorgeworfen haben, aber leider verlief dieses damals im Sande.
Frau Merkel hatte nur eines vor, sie wollte in die Geschichte eingehen, als erste Bundeskanzlerin Deutschlands. Was ihr ja auch geglückt ist durch einige Freunde die sie blenden konnte, wie zB. Klaus Ulbricht, der in früherer DDR Zeit mal ihr Abteilungsleiter war. Denn was mit den Menschen in Deutschland passiert war ihr total egal. Sie hat in der Zeit als sie Ratspräsident der EU war diese fast an den Ruin gebracht. Auch wie viele der Meinung sind, daß sie an der Weltfinanzkriese nicht ganz unschuldig war. Doch dazu später. Beginnen wir von vorne.

Hier einige Daten
17. Juli 1954: Angela Merkel wird als Angela Dorothea Kasner in Hamburg als Kind des Theologiestudenten Horst Kasner und der Lehrerin Herlind Kasner (Geburtsname: Jentzsch) geboren. Horst Kasner tritt in Quitzow (Brandenburg) eine Pfarrstelle an.

1961-1978: Merkel verbringt ihre Kinder-Jugend-und frühe Erwachsenenzeit im Spannungsfeld zwischen den Anforderungen des sozialistischen Staates und der Kirche.

1968: Merkel wird aktives Mitglied der SED-Jugendorganisation "Freie Deutsche Jugend" (FDJ).

1973: Abitur an der Erweiterten Oberschule (EOS) "Hermann Matern" in Templin und Beginn des Physikstudiums an der Universität Leipzig, wo nur die studieren durften, wo die Eltern besonders linientreu waren. Innerhalb der Universität suchte sie ständig Kontakte zur Evangelischen Studentengemeinde.
Sie zählte zu den wenigen die in der damaligen DDR das Privileg hatten, im Ausland studieren zu dürfen.

1977: Heirat mit dem Physikstudenten Ulrich Merkel.

 

 

 

 

 

1978: Abschluss als Diplomphysikerin und Einstellung als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zent-ralinstitut für Physikalische Chemie an der Akademie der Wissenschaften in Berlin. Forschungsgebiet wird die Quantenchemie.
Im gleichen Jahr wird sie Kulturfunktionärin der FDJ an der Akademie der Wissenschaften. Der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) tritt sie offiziell jedoch nicht bei. Sie ist dort führende Funktionärin für Agitation und Propaganda. Hat aber viele Kontakte zum MfS, und auch viele Freundschaften. So auch zu einem Oberstleutnant Borchard (*) vom MfS.

1986: Promotion zum Dr. rer. nat. mit einer Dissertation über die Berechnung von Geschwindigkeitskonstanten von Reaktionen einfacher Kohlenwasserstoffe.
Etwa zur gleichen Zeit bekommt Frau Merkel ein Dauervisum um in die BRD und Westberlin sowie in das westliche Ausland zu jeder Zeit einreisen zu können.

1989: Eintritt in die Partei "Demokratischer Aufbruch" (DA).

Wie uns ein hochrangiger Mitarbeiter des MfS mitteilte, war es schon zu dieser Zeit voraussehbar das es mit der Führung der DDR nicht allzu lange gehen würde. Das war uns klar als die Sache mit Prag und Ungarn passiert ist. Dieses war auch der Grund das man Frau Merkel riet in die DA als IM einzutreten. Man ahnte damals noch nicht, daß sich die CDU in der damaligen DDR sich so stark durchsetzen würde. Sonst hätte man schon früher reagiert.
Nach dem Fall der Mauer, hatte Frau Merkel den Auftrag sich der CDU zu nähern, was ja auch so wie es vorgesehen war passiert ist. Da dann ja auch der Staatssicherheitsdienst (MfS) nicht mehr existierte, haben viele Genossen im Untergrund weiter gearbeitet. Und Frau Merkel hat uns mit wertvollen Informationen versorgt.
Es gibt auch heute noch Gruppen die weiterhin tätig sind, aber im Laufe der Jahre sind es heute nur noch kleine Gruppen die Landesweit ihre Arbeit weiter verrichten. Frau Merkel war auch gut bekannt mit Wolfgang Schnur (Mitbegründer der DA), der beim MfS unter dem Decknamen „Torsten“ und „Dr. Ralf Schirmer“ bekannt war. Am 15.3.1990 wurde er aus der DA ausgeschlossen.
Merkel wurde offiziell als IM geführt (inoffizieller Mitarbeiter). Das diese Arbeit so erfolgreich weitergeführt werden konnte, können wir hauptsächlich Frau Merkel verdanken.
Abschließend sagte er uns noch, das es ohne dem MfS auch für Frau Merkel keine Ausreise in das westliche Ausland gegeben hätte.

Unsere Anmerkung:
Merkel war mit ihrer Familie und allen ihren persönlichen Kontakten tief verwurzelt in einem krassen Stasi-Umfeld. Leider ist ihre Akte weg wie auch das Foto, das sie mit ihr unterstellten FDJlern vor Robert Havemanns Haus zeigt, dessen Hausarrest sie dort persönlich überwachte.
Gemunkelt wird, dass sie Zugang zu ihrer Akte hatte und sie persönlich wegschaffte.
Gemunkelt wird auch, dass sie selbst das Bild, das sie vor Havemanns Haus zeigt, das allerdings zuvor viele gesehen haben, hat wegschaffen lassen.

Ob Merkel irgendwelche fachlichen Qualtäten für ihren heutigen Job mitbringt, ist heftig umstritten. Sicher ist, dass sie die Stasi-Machtspielchen tief verinnerlicht hat und auch heute noch beherrscht und praktiziert. In den Großmächtigen in Deutschland und den USA hat diese frühere glühende Anhängerin des Kommunismus und heutige Pragmatikerin die Helfer gefunden, die ihr eine allzeit gnädige Presse und öffentlich-rechtlichen Medien bescheren. Mit Demokratie und Geltung des Rechts hat das nichts mehr zu tun. Und dass jeder soziale Impetus in unserem Lande weg ist, hat sie eige-fädelt und in der Großen Koalition vertieft.
Schließlich weiß sie aus DDR-Zeiten, dass es für den Erhalt der Macht nicht auf richtig und falsch ankommt, solange man die “Dibbel-Dabbel-Tour” nur richtig beherrscht.

So geht sie auch von dem Ausspruch eines damaligen russischen Politikers aus, der damals sagte: „Es spielt keine Rolle wie gewählt wird, es kommt drauf an wer und wie ausgezählt wird.“
Denn wie man Wahlbetrug macht, und ihn kaschieren kann hat sie ja als Funktionärin ausgiebig in der DDR gelernt.

Sowas soll unsere Bundeskanzlerin sein? Pfui Teufel

weitere Artikel und Links:
War Angela Merkel im Dienste des MfS ?
Stasi sorgt für Kanzlerin Merkels Sicherheit

Deutsche Kanzlerin Merkel ein Stasi-Spitzel

externer Link - öffnet im neuen Fenster Kanzlerin Merkel ein Stasi-Spitzel ?

1990: Februar 1989 wird Merkel wird Pressesprecherin des DA ernannt. Mit Blick auf die Volkskammerwahl im März gründet die DA, die "Deutsche Soziale Union" (DSU) und Christlich Demokratische Union (CDU) der DDR das Bündnis "Allianz für Deutschland".
18. März: Bei der ersten und einzigen freien Volkskammerwahl der DDR wird die CDU stärkste Partei. Merkel übernimmt das Amt der stellvertretenden Regierungssprecherin in der Koalitionsre-gierung unter Lothar de Maizière.
August: Eintritt in die CDU der DDR, die sich am 2. Oktober 1990 mit der westdeutschen CDU zu-sammenschließt.
September: Im Bundestagswahlkreis Stralsund-Rügen-Grimmen wird Merkel als Direktkandidatin der CDU nominiert.
Oktober-Dezember: Referentin im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.
2. Dezember: Bei der ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl erhält die Koalition aus CDU/CSU und FDP 53,8 Prozent der Stimmen. Merkel wird per Direktmandat in den Deutschen Bundestag gewählt.

1991: 17. Januar: Der Bundestag wählt Helmut Kohl zum ersten Bundeskanzler des wiedervereinigten Deutschlands. Merkel wird am folgenden Tag zur Bundesministerin für Frauen und Jugend ernannt.
23. November: Merkel unterliegt Ulf Fink bei den Wahlen für den Vorsitz des Landesverbandes der CDU Brandenburg.
Dezember: Als Nachfolgerin Lothar de Maizières wird Merkel auf dem CDU-Parteitag in Dresden zur stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt.

1992-1993: Vorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU/CSU.

1993: Juni: Wahl zur Landesvorsitzenden der CDU in Mecklenburg-Vorpommern.

1994: 17. November: Nach der Bestätigung der christlich-liberalen Regierungskoalition durch die Bundestagswahl am 16. Oktober wird Merkel zur Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ernannt.

1999: 22. Dezember: Merkel ruft ihre Partei in einem offenen Brief dazu auf, sich von ihrem Ehrenvorsitzenden Kohl wegen der Spendenaffäre zu lösen.

2000: März: Der Bundesvorstand der CDU nominiert Merkel einstimmig als Kandidatin für den Parteivorsitz. 10. April: Auf dem Parteitag in Essen wird Merkel zur Vorsitzenden der CDU Deutschlands gewählt.

2005: 30. Mai: Für die angekündigten, vorgezogenen Neuwahlen wird Merkel zur Kanzlerkandidatin der CDU/CSU nominiert.
18. September: Die Union erringt bei den Wahlen zum 16. Deutschen Bundestag 35,2 Prozent der Stimmen. Sie kann ihr Wahlziel, eine absolute Mehrheit der Mandate für CDU/CSU und FDP, nicht erreichen.
20. September: Wiederwahl zur Fraktionsvorsitzenden.
10. Oktober: SPD, CDU und CSU veröffentlichen eine Vereinbarung, wonach Merkel zur Kanzlerin gewählt werden soll.
17. Oktober: Beginn der Koalitionsverhandlungen von CDU/CSU und SPD.
22. November: Merkel wird mit 397 der 611 gültigen Stimmen zur Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Vizekanzler der großen Koalition wird der SPD-Parteivorsitzende Franz Müntefering. Merkel ist die erste Kanzlerin Deutschlands und mit 51 Jahren die bisher jüngste Amtsinhaberin.

Quelle

Vergleich der Diplomarbeit mit der Doktorarbeit von Angela Merkel

HW: Ich kenne nur die Dissertation, habe sie aber nur oberflächlich gelesen, nicht die Diplomarbeit. Aber: Weshalb sollten relevante Resultate einer eigenen Diplomarbeit nicht in die eigene Doktorarbeit einfließen? Übereinstimmungen wären kein Problem. Das wäre doch niemals ein Plagiat, (falls nicht schon die Diplomarbeit eines wäre...), sondern eigene geistige Arbeit! Übrigens: Gibt es Software zum simplen Vergleich von Merkels Dissertation im Netz? Das ist keine juristische Arbeit, sondeern voller mathematischer Notation. Ihre Literaturhinweise im Text sind vorbildlich, genau dort, wo sie hingehören.

Doktorarbeit von Angela Merkel wirft kritische Fragen auf

Die Doktorarbeit von Angela Merkel wirft doch einige kritische Fragen auf. Es handelt sich zwar um eine naturwissenschaftliche Arbeit aber laut Promotionsordnung der DDR war eine Arbeit über Marxismus-Leninismus untrennbarer Bestandteil dieser Dissertation.

Diese Arbeit über Marxismus-Leninismus wurde von Professor Rittershaus begleitet, der sich an Angela Merkel nicht mehr erinnern kann und der die Arbeit angeblich mit "ausreichend" bewertet haben soll, was für Naturwissenschaftler eine durchaus übliche Bewertung der Kommunismusarbeit war.

Die Kommunismusarbeit von Angela Merkel selber ist verschollen oder wurde zur Seite geschafft.

Abgesehen von dieser Bewertung ihrer Kommunismusarbeit, die ähnlich wie bei Gysi die Klassenfrage problematisierte und die Frage der Produktivkräfte in der DDR beleuchtete, wirft auch der Titel der Doktorarbeit Fragen auf.

  • Edit: Welche?


Außerdem müssen wir prüfen, ob es sich bei ihrer Doktorarbeit um ein Plagiat handelt, da Diplomarbeit und Doktorarbeit einen ähnlichen Titel haben.

weiterlesen: Guttenplag

 

Klassenfoto mit Angela Merkel

Schulzeit in Templin

1973legt Angela Kasner an der Erweiterten Oberschule in Templin das Abitur ab. Besonders gut ist sie in Mathematik und Russisch.

Als Tochter eines evangelischen Pfarrers wird sie mit 13 Jahren konfirmiert.

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr!

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

cp