Menü

Neuigkeiten September 2018

Headvideo   Quelle - maldito muchacho -https://www.youtube.com/channel/UCEigpA79cVGkNy42FZYif5A

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr!

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

cp

***

Videoliste

Maaßens Rausschmiss als Signal: Nur noch Speichellecker geduldet

PETER WÖRMER 17. September 2018 

Foto: jouwatch Collage

 

Im Bundesbeamtengesetz heißt es (§64 Absatz 1)::„Beamtinnen und Beamte haben folgenden Diensteid zu leisten: „Ich schwöre, das Grundgesetz und alle in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu wahren und meine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen, so wahr mir Gott helfe.“

Eben das hat Maaßen getan: Er wahrte das Grundgesetz, als er sich dagegen wandte, dass die eidbrüchige Kanzlerin log, um Bürger zu verleumden und von verbrecherischen Folgen ihrer verfassungswidrigen Politik abzulenken. Nun wird er gerade deshalb rausgeworfen. Das ist ein brutales Signal an alle im Öffentlichen Dienst: Passt auf, ordnet euch unter, muckt nicht auf, nur noch Lakaien, Hofschranzen, Speichellecker werden geduldet..

Dabei sind die Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes „Staatsdiener“, sie sollen grundgesetzgemäß dem Staat und damit den Bürgern dienen, nicht einer Dame, die gerade Kanzlerin ist, schon gar nicht, wenn dieser das Grundgesetz und auch andere Gesetze scheißegal sind, das Wohl der Menschen, die in diesem Lande schon länger leben, sowieso

Allerdings kann man sich fragen, wieso so viele leitende Bundesbeamte, insbesondere die Chefs der Sicherheitsdienste einschließlich Bundespolizei, die offensichtlich verfassungswidrige Politik Merkels, die für sie erkennbar die Innere Sicherheit ruiniert, so lange hingenommen, ja mitgemacht haben. Sie hätten ja sehr wohl gemeinsam aufstehen und protestieren können. Weshalb haben sie das nicht getan?? Sie hätten riskiert, mit durchaus befriedigenden Bezügen in den Einstweiligen Ruhestand verabschiedet zu werden. Sie hätten andererseits aber ein unübersehbares Zeichen für jene Bürger gesetzt, die noch nicht zur Kenntnis genommen hatten, was da vor sich ging, vielleicht gar den notwendigen Umschwung der Stimmung ausgelöst. Sie hätten einige Politiker zum Nachdenken, zum Umdenken gebracht. Aber wie so manche Muslime verächtlich anmerken: „Allah hat den Ungläubigen kein Rückgrat gegeben.“  Oder wollten sie noch Schlimmeres verhüten?

Das Wasser steigt so manchen Politikern Richtung Hals, und da schlagen sie wild um sich. Argumente haben sie ja nicht. Was sollen sie also sonst tun?

QAnon – 7 Tatsachen, die die Medien MSM nicht berichten

Geheimdienst-Komplott in Chemnitz? Inszenierung durch militante Kurden & linke Journalisten?

Geheimdienstkomplott in Chemnitz

Geheimdienst-Komplott in Chemnitz Inszenierung durch militante Kurden linke Journalisten

Wichtige Ergänzung: Wolfram Weimer (Ex-Welt-, Ex-Focus-Chef) schreibt: 

"Die politische und mediale Wucht des Handy-Videos ist verblüffend, denn bislang bleibt die Quelle ungeprüft und im Dunkeln. Als Absender firmiert eine anonyme Twitter- und Facebook-Gruppe namens “Antifa Zeckenbiss”. Deren Betreiber agieren aus dem Untergrund und haben sich – trotz ihres enormen politischen Erfolges – bis heute nicht enttarnt. Kein Impressum, keine Namen, keine Informationen, ob “Antifa Zeckenbiss” eine Einzelperson, eine Gruppe, eine Partei, ein Geheimdienst ist." 

http://www.verfassungsschutz.sachsen.... 

https://www.huffingtonpost.de/entry/a... 

https://www.oliverjanich.de/geheimdie...

Datei "Linksammlung-Chemnitz.pdf"

 

Ist der Verfassungsschutzchef Maaßen ein russischer Agent?

EINAUGE - SYMBOLIK :::: SCHWARZER HINTERGRUND - SIEHE ALS GUTE INFO AUCH DAS VIDEO VON 
Kai aus Hannover - Ist der Verfassungsschutzchef Maaßen ein russischer Agent? - https://www.youtube.com/watch?v=V1SgPp9N-jk&t=1s
ERKENNEN DER ZEITUNGS (MSM) SYMBOLIK 

https://www.journalistenwatch.com/2018/09/16/der-spie..

Der Globale Migrations-Pakt erklärt - Ebola - Viral News From Germany

Zitate zu beiden Weltkriegen

viele Infos auch hier: 11.09.2001

9 11 erklärt von Dr Judy Wood Episode 3 Zerstaubung Dustification

9 11 erklärt von Dr Judy Wood Episode 3 Zerstaubung Dustification

Club 2: Terroranschlag 9/11 - Mythen und Wahrheit mit Peter Scholl-Latour

AKTENZEICHEN 11. 9. UNGELÖST - 11. SEPTEMBER 2001 ( WDR ) - Original

Grenzverlust: Die leise Bombe“ – Gerhard Wisnewski

Pädophil = Freigeist ! Linker Wahnsinn #pädotwitter

#WIRSINDMEHR ? - Ich hüpfe nicht mit !

Und du glaubst du hast eine Wahl? Diese 10 Unternehmen kontrollieren den Markt!

 

Nicht nur im Netz gibt es Global-Player, an dessen Tropf die meisten Webseiten hängen und von denen sie zu einem großen Teil abhängig sind. Nein, auch im Real Life gibt es Großkonzerne, die das, was wir alltäglich kaufen kontrollieren.

Wer seinen alltäglichen Einkauf tätigt bekommt bei der Vielzahl von verschiedenen Marken den Eindruck, es gäbe viele verschiedene Anbieter für Produkte. Doch schaut man sich diese Marken einmal genauer an und erfährt, wer hinter diesen Marken steckt, stellt man fest, dass das meiste was in unserem Warenkorb landet von zehn großen Global-Playern stammt.

Coca Cola, Kraft, Nestle, P&G, Johnson & Johnson, Unilever, Mars, Kellogs, Pepsico und General Mills – so heißen die großen Jungs, die hinter einer Vielzahl von kleineren Marken stecken und beinahe weltweit den Markt in der Hand haben:

the-illusion-of-choice

EU-Kommission hält unbeirrbar an Trinkwasserprivatisierung fest

Globaler Migrationspakt: Die nächsten Millionen werden kommen!

Chemtrails - Es gibt hier nichts zu sehen! Augen zu und durch!

Erinnerung - Erich Kästner „Das letzte Kapitel 1930"

Chemnitz – Totentanz der Spaßgesellschaft

Foto: Screenshot/Youtube

Am Montagabend, den 3. September, sind in Chemnitz die „Guten“ aufgestanden, haben sich positioniert, Gesicht gezeigt. Ca. 65.000 Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet sind nach Chemnitz gefahren, um – nein, nicht um eines ermordeten Familienvaters zu gedenken – sondern wegen eines kostenlosen Konzerts. Dieses wurde als Kampf gegen Rechts verkauft und lieferte mittelmäßigen, bis schlechten Bands brauchbare Propaganda. Wären die Tickets nicht kostenlos gewesen, hätten sich vermutlich sehr viel weniger Leute eingefunden. Aber so ist das mit dem Kampf gegen Rechts: es muss mit Spaß und „Äktschn“ verknüpft sein, bevor Mann/Frau den Arsch erhebt.

Alle linksextremen Bands, Rapper, Gruppierungen aufzuzählen ist überflüssig, sie sind schlicht und einfach keine Zeile wert. Der zur Neutralität verpflichtete Bundespräsident warb auf seiner Webseite für dieses Konzert und damit auch für eine linksextreme Band, die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes steht. Dafür sollte Steinmeier zur Verantwortung gezogen werden.

Headliner des Konzerts gegen „Rechts“ waren alternde Möchtegern-Punks, die in ihrem Leben vermutlich einmal zu viel an der Jägermeisterflasche genuckelt haben. Satt und vermögend, abseits des Alltagsgeschehens der Normalbürger lebend. Wer über die Medien in Ausschnitte von Campinos Auftritt rein hörte, konnte nur zu dem Schluss kommen, dass hier ein mittlerweile 56 Jahre alter, schlechter Punker, noch schlechter geworden ist (Iggy Pop zeigt, wie Punk auch im Alter funktioniert!). Aber natürlich sind die „Hosen“ nicht so selbstlos wie sie tun: ab 7. September gehen sie auf Tour und es gibt noch Tickets zu verkaufen, da ist Chemnitz doch eine prima Werbung!

Sie alle machten sich freiwillig zu Handlangern der medialen und politischen Hexenjagd gegen AFD, Pegida und normale Bürger, die gegen Gewalt durch Zugewanderte demonstrierten. Letztendlich sind diese mutigen „Kämpfer gegen Rechts“ nur Opportunisten, die von ein bisschen Propaganda profitieren.

Betroffener macht mich, dass 65.000 Menschen zu einem Gratis-Konzert in eine Stadt reisen, die gerade wegen eines brutalen Mordes und zweier Schwerverletzten, in einem Ausnahmezustand ist. 65.000 Menschen auf einem Gratis-Konzert. Aber nicht um Schutz vor Attacken einzufordern. Nicht um sich solidarisch mit Daniel H. und den anderen Opfern zu zeigen.

Es gab in Chemnitz angereiste Politiker, die fröhliche Selfies machten, Vergnügungssüchtige, die von einem „geilen Konzert“ schwärmten und eine geifernde „Kampf-gegen-Rechts“ Medien-Meute. Es wirkte bizarr und morbide. Ein selbstsüchtiger, hysterischer Totentanz der bunten Spaßgesellschaft auf Kosten ermordeter, attackierter oder vergewaltigter Menschen.

Doch sie sind die Guten, sie sind LINKS und all die Opfer des Multi-Kulti-Wahns sind in ihren Augen nur Kollateralschäden der neuen bunten Gesellschaft. Sie feiern besinnungslos bis in den Untergang und reißen alles mit, was auf ihrem Weg liegt.

Die „Rechten“, das waren die, die am Montag und am Tag zuvor in stillem Gedenken durch Chemnitz zogen. An Daniel H und all die anderen Opfer der bunten Republik erinnerten. Die Schutz und Sicherheit für sich und ihre Angehörigen vor mordenden und vergewaltigenden „Schutzsuchenden“ von der Regierung einforderten. Presse und Politik machten aus dem stillen Trauermarsch eine Hetzjagd gegen Menschen mit Migrationshintergrund. Obwohl der Generalstaatsanwalt von Sachsen und die Polizei einräumten, dass es diese Hetzjagden auf Ausländer gar nicht gegeben hat, ging die mediale und politische Hexenjagd gegen AFD, Pegida und andere Gruppen weiter. Nahm ein Ausmaß an, welches jeden politischen und journalistischen Anstand vermissen ließ und immer noch vermissen lässt. Es geht den Hexenjägern aber nicht um Anstand, sondern um die völlige Vernichtung des politischen Gegners AFD – der einzigen Opposition, die sich mit Recht noch so nennen darf. Die Angst vor der AfD und dem Zorn der Bürger muss groß sein …

Mein Fazit: Deutschland ist unrettbar gespalten. Auf der einen Seite Konservative, die Sicherheit für ihre Familien fordern, die auf die Gefahren der unkontrollierten Zuwanderung aus patriarchalischen, teils archaischen Clan-Gesellschaften aufmerksam machen und gegensteuern wollen. Auf der anderen Seite die Wahnsinnigen, die meinen alle Gefahren ignorieren zu können, die hysterisch und wie im Rausch ihre neue bunte Gesellschaft feiern und notfalls auch aggressiv verteidigen. Dazwischen die ebenfalls gespaltenen Lager der Zuwanderer und Menschen mit Migrationshintergrund, die zwischen den beiden anderen Lagern zerrieben werden.

Ein Dialog wird nicht mehr möglich sein. Dieses ist nicht mehr korrigierbar, eine Annäherung ausgeschlossen. Es gibt nur noch die Frage, welches Lager den Kampf um dieses Land gewinnen wird.

Chemnitz ist ein Fanal auf Deutschlands weiterem Weg – in welche Richtung auch immer.

Angesichts des Konzerts gegen „Rechts“, angesichts der 65.000 Feiernden, angesichts der Hexenjagd einer schwarzrotgrünen Einheitspartei und ihrer geifernden Medienmeute, halte ich es mit Max Liebermann: „Ich kann gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte!“

 

Die Chemnitz-Lüge endgültig entlarvt

Seit Chemnitz müsste jetzt auch dem Letzten klar geworden sein, dass Politik und Medien eine Verschwörung gegen das eigene Volk fährt.
Es läuft nach dem Prinzip der sogenannten Zerstreuungstaktik ab: Man behauptet Dinge, die nicht stattgefunden haben, bauscht sie auf und führt nur darüber Diskussionen. Die eigentlichen Ursachen, warum die Menschen auf die Straße gehen, wie beispielsweise die Morde an dem Halbkubaner Daniel, Mia aus Kandel, Stefanie, dem Arzt aus Offenburg, der vor den Augen seiner Tochter erstochen wurde und viele mehr bleiben dabei völlig unbeachtet. Dabei ziehen wie immer die gleichgeschalteten Medien und die Politik an einem Strang.
Erstmalig veröffentliche ich ein Dokument aus dem Jahre 1999, was mehr als deutlich die heuchlerische Berichterstattung belegt und wie mit zweierlei Maß gemessen wird. Demnach galt damals wie auch heute der Spruch, den die Politik und der Mainstream zu gerne verwenden: 
„Alle Menschen sind gleich“. 
Wie der Artikel es aber belegt, gilt das für alle anderen, nicht aber für Deutsche! Hier ein kurzer Auszug: „ Von guten und von schlechten Toten“ aus der „Welt am Sonntag veröffentlicht am 28.02.1999, der aktueller denn je ist. (Der gesamte Artikel wird im Video gezeigt) 
„An einem Samstag der vergangenen Woche starb ein junger Algerier auf Deutschlands Straßen. Nach einer Schlägerei in einer Disco in der Brandenburgischen Kleinstadt Guben an der polnischen Grenze war der 19jährige von einer Übermacht betrunkener Skinheads durch die Stadt gehetzt worden. Er trat in seiner Angst eine Glastür ein, durchschnitt dabei eine Pulsader und verblutete. Schlecht so. 
„Von Neo-Nazis in den Tod gejagt!“ hallte es – ohne weitere Nachprüfung des Falles – auf allen Presse-, Rundfunk- und Fernseh-Kanälen durch die Republik.
Obwohl der Polizeichef von Guben einen rechtsradikalen Hintergrund glaubwürdig abstritt; diese tödlich endende Menschenjagd habe nichts mit Neo-Nazis zu tun, berichtete er der Tageszeitung „Die Welt“. Doch der „Schrei des Entsetzens und der hilflosen Trauer“ war, einmal medienmäßig eingeleitet, nicht mehr aufzuhalten, und die Trauerfeier zu Ehren des jungen Algeriers wurde von Brandenburgs Ministerpräsident Stolpe zu einem Staatsakt mit gelben Chrysanthemen und muslimischen Totenklagen im Beisein der gesamten prominenten Betroffenheitsszene Deutschlands zelebriert.
Mahnwachen zogen auf, und Lichterketten wurden entzündet. Noch einmal gingen die Fäuste hoch zu einem „Nie wieder Rassismus!“ und „Wehret den Anfängen“. Gut so. 
Am gleichen Samstag starb ein junger Deutscher auf Deutschlands Straßen. Der 24jährige Heizungsmonteur, der zusammen mit einigen Kollegen mit der S-Bahn zum Fastnachtsball an der Frankfurter Universität unterwegs war, wurde von einer Gruppe von Ausländern, Nordafrikanern und Jordaniern, auf dem Bahnhof Griesheim erstochen. Zwei seiner Freunde, ebenfalls durch Messerstiche verletzt, kamen mit dem Leben davon. Die Deutschen waren unbewaffnet. Acht Messerstiche im Körper des Toten, zwei davon in Herz und Leber, sehen nicht gerade nach fahrlässiger Tötung aus, eher nach Mord. Schlecht so.
Kein Aufschrei ging durchs Land, nur die Lokalausgaben…
Keine Mahnwache zog auf, keine Lichterkette wurde entzündet, in aller Stille brachten die Angehörigen ihren Jungen in die Grube. Kein Ministerpräsident, kein Betroffener, der den Anfängen wehren wollte. Schlecht so…Terror auf Deutschlands Straßen? Eher wohl Terror in Deutschlands Redaktionsstuben.“

  • Kategorie

Wikipedia-Heckenschütze enttarnt! Wer ist Feliks? | #10 Wikihausen

Am 03.09.2018 veröffentlicht

Groteske postfaktische Inhalte aus der Wikipedia präsentiert von Dirk Pohlmann und Markus Fiedler
--------------------------------------------------------------
"Ach wie gut, dass niemand weiss, dass ich .... "

Wir haben uns zur öffentlichen Enttarnung des Wikipedia-Benutzers Feliks entschieden, weil hier in dieser Sache ein klares öffentliches Interesse besteht. Besondern die Verknüpfung des realen Lebens und des anonymen Lebens des Autors Feliks zeigen einige bemerkenswerte Dinge auf. 

Die zehnte Jubilumsfolge von "Geschichten aus Wikihausen" wird also eine Art Staffelfinale mit epischer Relevanz, ähnlich den politischen Intrigen bei "Game of Thrones". Markus Fiedler und Dirk Pohlmann berichten über ihre Recherchen zu den Manipulationen auf Wikipedia und wie sie einem speziellen Typen auf die Schliche kamen, der seine Verantwortung als Wikipedia Autor zu einem Machtinstrument missbraucht um seine politische Agenda, auch innerhalb der Partei "Die Linke" umsetzen zu können.

Dem Autor "Feliks" selbst wünscht man angesichts der vielen Zuschriften von Geschädigten einen sehr guten Rechtsanwalt. 

Heute zu Gast: Ken Jebsen 

---------------------------------------------------------------


Inhalt: Die Wikipedia wird hinter den Kulissen von einer Junta in Schach gehalten, bestehend aus einem Zirkel von wenigen Benutzern.

Unter diesen Benutzern gibt es einen namens "Feliks", der immer wieder Wikipediaartikel durch propagandistische Darstellungen verunstaltet und gezielt unsachlich gestaltet. Dieser Benutzer Feliks ist innerhalb der Wikipedia gut vernetzt und fällt u.a. dadurch auf, dass er durch Texteinträge im Online-Nachschlagewerk regelmäßig Werbung für die israelische Regierung bzw. das israelische Militär macht. Er gehört also zu jenen Personen durch die die Wkipedia zu einem Propagandainstrument verkommen ist.

Wir gehen in dieser Folge u.a. auf folgende Inhalte ein:

- Feliks Emailadresse: keysersoze@freenet.de
- Feliks Bürgerlicher Name
- Feliks Namensänderung
- Feliks als Parteimitglied der Linken im LV Bayern
- Feliks als Schatzmeister der Linken im LV Bayern
- Feliks als kritischer Kritiker auf Amazon
- Parteispendenskandal im Landesverband Bayern der Linken
- Feliks als Mitglied im Verband jüdischer Soldaten
- Feliks als Gemeindevorstandsmitglied der jüdischen Gemeinde Beth Shalom in München


--------------------

Haben Sie den Film "die dunkle Seite der Wikipedia" gesehen? Wissen Sie davon, dass in der Wikipedia etwas nicht stimmt?

Die Wikipedia ist nicht nur das, was sie zu sein scheint. Es ist mehr als ein Lexikon. Es ist auch ein Scheinlexikon. Eine kleine aber effektive Meinungsmanipulationsmaschine. In gewissen Bereichen wird das Lexikon zum Pseudolexikon und wird in diesen Sparten schon seit Jahren von einer kleinen Gruppe, bestehend aus ca. 200 Personen, dominiert. Das einzig verbliebene Etwas, das so aussieht wie ein Nachschlagewerk, befindet sich in der Hand von Dogmatikern und Leuten, die rund um die Uhr in die Wikipedia schreiben, aber keine Qualifikation auf den Gebieten haben, über die sie schreiben.

Ihnen ist in der Wikipedia noch nichts aufgefallen? Dann kann es sein, dass Sie bisher nur Artikel gelesen haben, in denen es um Naturwissenschaften und Technik und nicht um Geld, Weltanschauungen, Politik und Geostrategien ging.

Wir beleuchten in jeder Folge einen Artikel von den dunklen Seiten der Wikipedia und zeigen auf, was dort nicht stimmt. Folgen Sie mit uns in die Abgründe einer Meinungsmanipulationsmaschine.

Links:
"Die dunkle Seite der Wikipedia"
https://www.youtube.com/watch?v=wHfiCX_YdgA

"Zensur - die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien"
https://www.youtube.com/watch?v=HH-Ym-an2xw

Skipte und Zusatzinformationen zu den Filmen:
http://www.terzmagazin.de

Endspiel; Krisenvorsorge, das neuste von QAnon im Überblick

Benjamin Fulford Wochenbericht vom 03.09.2018

Das Weltgeschehen im Innen & Aussen - Traugott Ickeroth

Notstandserklärung für September 2018 -

CAMPINO geht nach CHEMNITZ feiern

Campino -Toten Hosen - Familie -Freimaurer Bankiersadel

Campino von den Toten Hosen Gehört seine Familie zum Freimaurer Bankiersadel 

Beim Echo 2018 hat Campino, der Frontsänger der Toten Hosen, eine Moralpredigt gegen die vermeintlichen "Antisemiten" Kollegah und Farid Bang gehalten. Warum ist der Punkrebell inzwischen so spiessig und politisch korrekt? Wer einen Blick auf Campinos Familienstammbaum wirft, mag sich wundern. Mit bürgerlichem Namen heisst Campino Andreas Frege und kommt aus einer hochelitären Familie, deren Reichtum im 18. Jahrhundert fast mit dem der späteren Rothschilds zu vergleichen war. Sein Bruder hat bei der Abwicklung der Lehman Brothers Bank Millionen verdient. Doch Rockstars aus dem Establishment sind keine Seltenheit, Stichwort: Laurel Canyon. In diesem Video ordne ich Songs und Alben der Toten Hosen wie "Unter falscher Flagge", "Opium fürs Volk" 

Stammt Campino aus einer Illuminaten-Familie? JA 
Video dazu von Oliver - https://vk.com/away.php?to=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3D5Igevoh-YII%26feature%3Dem-uploademail&cc_key= 
Karina Krawczyk 
Vorfahre Gotllob Frege (NWO Agenda wie Campino - Andreas Frege)- Verbindungen zur Bertrand Russel (NWO Agenda), Orson Wells (1984) 
Bjruder: Michael Frege ist ein deutscher Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter. 2012 wurde er in den Medien als Insolvenzverwalter von Lehman Brothers und Neckermann bekannt. (834 Millionen Euro für den Insolvenzverwalter ) 
Michael Frege ist der Sohn eines Richters und einer Lehrerin britischer Abstammung. Er wuchs unter fünf Geschwistern auf. Seine ältere Schwester Judith Frege ist Balletttänzerin und Buchautorin, und sein jüngerer Bruder Andreas, bekannt als Campino, ist Frontmann der Band Die Toten Hosen.[2] Der Großvater Ludwig Frege war Präsident des Bundesverwaltungsgerichts.

Was die Schule Dir verschweigt - komplett

Jagd in Chemnitz: Linksradikale schossen

Jasinna

In diesem Video geht es um die toten Mädchen und den Fall in Chemnitz. Sorry : Gegen Ende des Vids hat mich meine (positive) Power ein wenig verlassen und mein Unverständnis hat gesiegt, … was wiederum daran liegen wird, dass ich mich während der Mache des Vids zu intensiv mit dem Thema beschäftigt habe. Manchmal aber muss man Dinge einfach sagen wie man sie fühlt – ohne Zuckerwatte und 3 mal getränkt im Weichspülgang.

Im Vid genannte WDR Doku : https://www.youtube.com/watch?v=2eXEZ

Video von Jasinna auf youtube gelöscht unten Sicherung

Beeindruckendes Video: Chemnitzer erklären dem Ministerpräsidenten, wer wirklich demonstriert

Wahrscheinlich gibt dieses Video am besten wieder, wer in Sachsen protestiert. Es sind kultivierte Menschen, die sich ausdrücken können und ihrem Ministerpräsidenten die Meinung sagen. Beim Bürgerdialog mit Michael Kretschmer (CDU) erklärten eine Frau und ein Mann dem Politiker, was wirklich los ist: „Die Demonstranten waren Menschen wie Du und ich – Kindergärtner, Ärzte, Rechtsanwälte. Das sind alles Menschen, die einer geregelten Arbeit nachgehen, denen Chemnitz am Herzen liegt, die sich sagen: Wir lassen uns unsere Stadt nicht wegnehmen. Wir wollen ohne Angst in die Stadt gehen.“ 

Zuvor meinte ein ebenfalls gebildeter, älterer, aber durchaus aufgebrachter Chemnitzer: „Was am Sonntag in den Medien zu hören und zu sehen war, das war blanke Lüge.“ Er sei zufällig bei der unangemeldeten Demonstration vorbeigekommen, weil er mit vier befreundeten Familien zu den „Firebirds“ wollte. Das hat er beobachtet: „Es gab keine Ausfälle, es gab auch keine Verletzten. Es gibt ein kleines Handyvideo, wo irgendein dummer, schwarzgekleideter Mann einem ausländisch aussehenden Mann nachgerannt ist. Mehr war nicht! Presse, hört auf, über Chemnitz so schlecht zu sprechen.“ 

Er klagt an: Die Medien berichteten nicht, „wenn die Menschen hier Angst haben, abends vom Theater nach Hause zu laufen, wenn sie nicht mal mehr über den Platz für die Opfer des Faschismus gehen können, wenn man durch die Rote-Turm-Passage geht und man wird von oben bis unten gemustert, ob man vielleicht ein potenzieller Rauschgift-Kunde ist.“ Er sagt: „Das geht nicht mehr, und das lassen wir uns auch nicht mehr gefallen.“ (WS) 

Aber schauen Sie selbst:

https://www.journalistenwatch.com/2018/09/01/beeindruckendes-video-chemnitzer/

Tavistock-Institut - das mächtige Werkzeug der Eliten hin zur Weltherrschaft

Sieh fern - kaufe - geh arbeiten - sieh fern - kaufe - geh arbeiten - sieh fern - Sieh fern - kaufe - geh arbeiten - sieh fern - kaufe - geh arbeiten - sieh fern - geh arbeiten

***

W Eggert - Die geheime Geschichte 1 wie eine satanische Sekte die Welt kaperte Teil 7

Salvini's Rede für das Europäische Volk im EU Parlament

"Hurra, liebe Kinder, deutsche Schulen schaffen sich erfolgreich ab!"

Eine Warnung an ALLE - Es ist Krieg! (Sklaven der Schuld)

Willy Wimmer akuell zu Trump! USA vor Megakrise? Die nächsten 2 bis 3 Monate sind entscheidend!

Film - Die vierte Gewalt, Uni außer Kontrolle

Die Autoren haben ihre Geschichte in ein fiktives Universitätsstädtchen verlagert. Dort verlangt der beinharte und zynische Professor Rothmann ein gnadenloses Arbeitspensum von seinen Studenten. Für die fleißige Lilly scheint das Medien-Studium die einzige Chance zu sein, ihrer einfachen Herkunft zu entkommen. Letzter Ausweg aus ihrer Verzweiflung über den unmenschlichen Leistungsdruck scheint ein Amoklauf. Mit vorgehaltener Waffe will sie von ihrem Professor ein Geständnis - er soll seine Taten bereuen.
Für die Medien ist Lilly eine eiskalte Täterin, den Professor verklären sie zum Helden. Doch so einfach ist die Wahrheit nicht. Wie viel erträgt ein Mensch in einer Gesellschaft, die Leistung zum höchsten Gut erklärt hat. Und welche Mitschuld tragen die Medien?
"Die vierte Gewalt" ist ein erstaunlich professionell produzierter Langspielfilm, den die Studierenden ursprünglich als so genanntes Bergfest-Filmvorhaben begonnen haben. Doch mit der Arbeit an dem Projekt stiegen die Ansprüche. Seine Qualität verdankt das Drama der routiniert wirkenden Kameraarbeit und nicht zuletzt den professionellen Schauspielern. Für den Cast konnten die Studierenden so manchen Coup landen: Malin Steffen (Franziska) sammelte bereits in Michael Hanekes Oscar-prämierten Spielfilm "Das weiße Band" Schauspielerfahrung, Marie Luise Stahl (Lilly) war unter anderem in "Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eule" zu sehen und Matthias Winde spielte schon in "Tatort" und "SOKO Leipzig" mit. Alle Nebenfiguren in "Die Vierte Gewalt" wurden von Studierenden dargestellt.
Mehr als 100 Studierende arbeiteten ein Jahr lang an der Planung und Vorbereitung des Spielfilms. Die Dreharbeiten erstreckten sich über einen Zeitraum von mehr als einem Monat, gedreht wurde in High Definition. Der Spielfilm wurde ausschließlich über Spenden und Sponsoren finanziert, alle Beteiligten arbeiteten ehrenamtlich. Produziert wurde er von der Ilmpressions Filmproduktion des Vereins für Kulturelle Koordination an der TU Ilmenau.