Menü

Neuigkeiten April 2018

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr!

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

cp

Warnung!

Lesen gefährdet die Dummheit!

Diese Beiträge dienen rein der öffentlichen Bildung und der Anregung geistiger Auseinandersetzung. Das Material dient rein zum Zwecke der Kritik, der Stellungnahme, der Berichterstattung, der Bildung und der Wissenschaft und stellt daher keine Urheberrechtsverletzung dar. "Fair use"

*

Aktuelle Nachrichten auf meiner google+ Seite und mein youtube Kanal - *

Je mehr Du forschst, desto mehr halten Dich die Unwissenden für verrückt". Don Freeman, amerikanischer Schriftsteller

Die Wahrheit wird uns frei machen, aber zuerst kotzt sie uns an!

Wir leben in einer globalen Pathokratie (Herrschaft der Pschopathen) darüber sollte sich jeder im Klaren sein! Verändert das!

***

SATANISCHE RITUALE ALS AUSSTELLUNG GETARNT | Marina Abramovic und #Pizzagate

Daniel Prinz - Wenn das die Menschheit wüßte

Jan van Helsing im Interview mit Daniel Prinz

Deutschland fördert Satansanbeterin! Marina Abramović kommt nach Bonn!

***

Die Satanistin, Marina Abramović, stellt ab dem 20. April 2018 gefördert durch die Bundesregierung Deutschlands in der Bundeskunsthalle in Bonn aus. Abramović, die in ihrer Kindheit von den eigenen Eltern – beides Kommunisten – gezielt durch Folter gebrochen wurde, wird von der selbsternannten "Elite" gefördert und ausgezeichnet. So erhielt sie z.B. im Jahre 2008 das Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst der Bundesrepublik Österreich. 
Dieser Film zeigt die kranke "Kunst" Marina Abramovićs und stellt die Frage, warum dieser Frau eine solche Plattform geboten wird.
 

***

US Kriegsveteran über tatsächliche US Ziele

Von 2015 - Der US-Kriegsveteran Kenneth O' Keefe setzt in einer Debatte im englischsprachigen iranischen Fernsehsender „Press TV“ seine Gegenstimme gegen die Berichterstattungen der westlichen Mainstream-Medien. Er zeigt mit Nachdruck auf, dass die USA, anstatt den Terror weitweit zu bekämpfen, selbst der „Terrorstaat Nummer 1“ seien.

Litauens Regierung vertuscht Pädophilen Delikt

Botschaft an die Menschheit Die Wächter von einem Späher

USA unterstützt wieder CIA- IS Terroristen in Syrien Chemiewaffen inszeniert Russland empört

Am 14.04.2018 veröffentlicht

Wir erinnern uns an die vielen Ölkriegslügen und wer glaubt, jetzt sei es anders, kann nur noch als Opfer der Natopresse verstanden werden. Es ist erschreckend, wieviele Menschen immer noch darauf rein fallen. Wenn Russland zurück schlägt, ist Europa platt und die dem Untergang geweihte USA kann sich wieder als Sieger feiern. Eine Frechheit, dass Frankreich und England sich dem Terror Regime USA mit der inzwischen Marionette Trump unterordnet. Klüger wäre es als Europa zusammen zu halten mit Russland und die Nato der USA zu verlassen. Sich einem Terrorstaat USA unterzuordnen entspricht weder unserer Tradition, noch der aller anderen Staaten in Europa. Wir verpassen die einmalige Gelegenheit ein geeintes Europa für den Frieden zu finden. Die NWO, hinter dem ganzen ist eine hoch gefährliche menschenverachtende Sekte, die Menschen als Maschinen sieht, ähnlich dem Kommunismus der genau deshalb nicht funktioniert.Wer das nicht glaubt, lese mal im Merkelbuch "Zukunft Visionen 2050" nach Abschaffung der Ehe, Geschlecht etc.

USA, Frankreich und Großbritannien flogen Luftangriffe in Syrien

KRIEGSDEMOKRATIE BOMBT SYRIEN- DIE WELT STEHT KOPF

Russland zeigt die Zähne, nicht die Kehle - 13.04.2018

Syrien im Fadenkreuz: Vorgeschobene und tatsächliche Kriegsgründe

Am 13.04.2018 veröffentlicht

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Ob bei der Inszensierung der angeblichen Novichok-Vergiftung der Skripals, oder bei der erneuten menschenverachtenden Aufführung der „Weißen Helme“-Verbrecher im syrischen Douma: in beiden Fällen waren die Schuldigen sofort ausgemacht. Längst bevor eine Beweisaufnahme überhaupt möglich gewesen wäre, war es allen westlichen „Eliten“ in Politik und Medien klar: „Das waren die Russen“, bzw. die „Kreml-Marionette“ Assad. Bis heute, mehr als einen Monat nach dem Skripal-Fall in Salisbury, gibt es für die Urheberschaft der Vergiftung nicht die geringsten Hinweise, geschweige denn Beweise. Selbst die britischen Experten wissen nicht einmal, ob es überhaupt Novichok war.

Ähnlich ist die Lage mit dem erneuten, angeblichen Chlorgasangriff in Douma bei Damaskus. Aufgedeckt von den  „Weißen Helmen“, die in Syrien unter einem von westlichen Diensten gestrickten, „humanitären Mäntelchen“ angeblich der Bevölkerung Nothilfe leisten - tatsächlich aber die islamistischen Halsabschneider tatkräftig mit medizinischer und propagandistischer Hilfe, vor allem mit „Fake“ Videos über Giftgasangriffe unterstützen.

In beiden Fällen behaupten die westlichen Regierungen unter Nutzung derselben Phrase, dass sie mit „großer Zuversicht davon ausgehen“, dass die Russen dafür verantwortlich waren. Allerdings wäre es für die westliche Beweisführung sehr hilfreich gewesen, wenn man - genau wie bei den Anschlägen vom 11. September – auch auf der Parkbank neben den bewusstlosen Skripals zwei unversehrte russische Pässe gefunden hätte.

Auch am 11. September 2001 wusste Washington noch am selben Tag, wer die Schuldigen waren. Bin Laden und Al Kaida lieferten der US-Regierung den lang ersehnten politischen Blanko-Check, um in vielen Staaten rund um die Welt, die sich bisher noch nicht dem US-Diktat gebeugt hatten, den Regime-Change durchzuführen. Im Rahmen des „Anti-Terrorkrieges“ ließ sich das vor der Bevölkerung leicht rechtfertigen. Seither ist jedoch Washington und den vom US-„Tiefen Staat“ abhängigen westlichen Eliten der „liberalen“ oder besser, der „neo-liberalen Weltordnung“ ein viel mächtigerer Gegner herangewachsen, der auch bewiesen hat, dass er gegen alle Arten von Soros und westlichen Diensten inspirierten „Farbenrevolutionen“ immun ist.

Aber damit nicht genug, Russland ist auch ökonomisch und militärisch wiedererstarkt und unter Führung von Präsident Putin gesellschaftlich derart gefestigt, dass sich nirgendwo vielversprechende Risse zeigen, wo die westlichen Experten der psychologischen Kriegsführung eventuell ihre Spaltkeile ansetzen könnten. Zugleich steht Russland nicht allein. Vor allem hat Moskau mit seiner zunehmend engeren „strategischen Partnerschaft“ mit China insbesondere in ökonomischer, finanzieller und auch militärischer Hinsicht einen starken Gegenpart zu den USA gefunden, der ebenfalls unter dem Druck Washingtons steht. Gemeinsam haben Russland und China bereits viele Programme verwirklicht, z.B. um sich von dem westlich kontrollierten internationalen Zahlungssystem Swift unabhängig zu machen, oder um dem „Petro-Dollar“ als US-Weltreservewährung mit einem „Petro-Yuan“ zunehmend das Wasser abzugraben. Allein diese Maßnahmen wären im Fall weniger starker Länder für den „Tiefen Staat“ in Washington ein Kriegsgrund.

Allerdings schrecken allem Anschein nach auch die Führungsschichten der westlichen „Unwerte-Gemeinschaft“ vor einem offenen Krieg mit Russland zurück. Aber mit ihren jüngsten „Va-Banque“ Spielchen sind sie bis an die Grenze des Abgrunds gegangen, so dass es selbst dem Autor dieser Zeilen bei den immer neuen Nachrichten über maßlose westliche Vorwürfe und militärische Eskalation kalt über den Rücken läuft...weiterlesen hier: https://kenfm.de/tagesdosis/

Am 14.04.2018 veröffentlicht

Ein Kommentar von Ernst Wolff.

Der bekannte Ausspruch „Das erste Opfer im Krieg ist die Wahrheit“ müsste eigentlich „Das erste Opfer vor dem Krieg ist die Wahrheit“ lauten.

Vor allem die USA haben sich als erfinderisch erwiesen, wenn es darum ging, die Welt über ihre Kriegsabsichten in die Irre zu führen. Den meisten Menschen dürften Saddam Husseins nicht vorhandene Massenvernichtungswaffen noch gut im Gedächtnis sein.

Ältere Mitbürger erinnern sich wahrscheinlich auch noch an den „Vorfall“ im Golf von Tonkin im August 1964. Damals behauptete die US-Regierung unter Präsident Johnson, nordvietnamesische Schnellboote hätten zwei US-Kriegsschiffe beschossen und begründete damit ihre Ausweitung des Vietnamkrieges. Jahre später erfuhr die Welt: Den Vorfall hatte es nie gegeben.

Auch der Koreakrieg (1950 – 1953) wurde unter dem Vorwand eines nordkoreanischen Angriffs begonnen. Tatsächlich handelte es sich um die Reaktion Nordkoreas auf zahlreiche gezielte Provokationen seitens der USA und ihrer südkoreanischen Verbündeten. Der anschließende „Hilferuf“ der südkoreanischen Regierung, der das militärische Engagement der USA vor der Weltöffentlichkeit rechtfertigen sollte, erfolgte durch einen Diktator, den die USA ausgebildet und selbst mit an die Macht gebracht hatten.

Seit einigen Tagen präsentieren die USA nun einen Giftgasangriff der syrischen Regierung als Grund für einen Vergeltungsschlag durch die USA und ihre Verbündeten. Dass dabei auf Bilder zurückgegriffen wird, die sogar von zahlreichen Mainstreammedien bereits als Fälschungen entlarvt wurden, passt nicht nur ins Schema, sondern zeigt vor allem eines: Die Verantwortlichen nehmen sich nicht einmal die Zeit, ihre Kriegsvorwände sorgfältig zu konstruieren oder zu belegen.

Vermutlich vertrauen sie der weltweiten Übermacht der Mainstreammedien und dem Einfluss der offiziellen Politik, die einmal mehr alles tun, um die Weltöffentlichkeit von den tatsächlichen Kriegsgründen abzulenken. Dabei gibt es derzeit neben dem angeblichen Giftgasangriff des Assad-Regimes noch ein zweites Thema, durch das die Menschen offensichtlich auf eine falsche Fährte gelockt werden sollen: das Chaos im Weißen Haus.

Angeführt von der Washington Post und dem TV-Sender CNN stellen die US-Massenmedien die Administration Trump als heillos desorganisiert und vollkommen aus dem Ruder gelaufen dar. Sie unterstellen damit, dass die USA unter einer anderen Führung eine andere Politik betreiben würden. Das aber ist mehr als fraglich. So unvorhersehbar viele Schachzüge der Trump-Administration sind, so deutlich ist nämlich ein roter Faden zu erkennen, der sich durch alle politischen Entscheidungen des vergangenen Jahres hindurchzieht: Die Begünstigung der Ultrareichen, die Erweiterung des Einflusses der Wall Street und die immer größere Machtzuweisung an das Militär.

Aufschlussreich ist in diesem Zusammenhang ein Blick auf die Politik der Demokratischen Partei. Ihre führenden Mitglieder haben weder weniger Einfluss für Banker und Militär, noch größere Zurückhaltung gegenüber Russland und China gefordert, sondern im Gegenteil sogar auf eine Verschärfung der Gangart gedrängt.

Damit sind sich die zwei großen politischen Lager der USA in ihrer aggressiven Außenpolitik weitgehend einig. Das verwundert auch nicht, denn beide dienen dem gleichen Herren, nämlich den 0,1 Prozent, die das Land mit ihrem Geld beherrschen und die derzeit mit einem gewaltigen Problem konfrontiert sind: Der Tatsache, dass sich das System, das sie begünstigt, nach zehn Jahren grenzenloser Manipulation nicht mehr mit den herkömmlichen Methoden aufrecht erhalten lässt.

Nach zahlreichen Runden ungehemmten Gelddruckens und mehr als 700 Zinssenkungen bis hin in negatives Territorium verhalten sich die Finanzmärkte derzeit wie Drogensüchtige, denen ein kalter Entzug droht. Für die Zentralbanken und die Politik bedeutet das aber nicht nur, dass eine Umkehr ausgeschlossen ist, sondern auch, dass sie ihr Pulver weitgehend verschossen haben, denn es gibt außer Gelddrucken und Zinssenkungen keine weiteren Mittel, um das System zu stabilisieren...weiterlesen hier: https://kenfm.de/tagesdosis/

Wie kann man echte Trannies von Fake-Trannies unterscheiden?

Lisa Fitz: „Wir sind auf einem Narrenschiff“- 09.04.2018

WERNER ALTNICKEL Klartext im Radio OKITALK

Facebook & der perfide Plan hinter der Empörung über Datenmissbrauch

QAnon When the Sh.. hits the Fan - News vom Brummbär

Gedanken können viel bewirken. -Rob Alphanostrum

tip top shape tippy top Easter speech

FAKE-ASS CHRISTIANS by Mark Passio - German Translation by Tonimahoni.de

Mitmachen! 
Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird. 
Mit dieser Erklärung gingen am 15. März 34 Erstunterzeichner an die Öffentlichkeit. Inzwischen haben weit über 2000 Personen unterschrieben. Unser Ziel ist eine Massenpetition an den deutschen Bundestag. Wer sich anschließen will, unterschreibe hier: 
https://www.erklaerung2018.de/mitmachen.html

"Wenn wir jetzt nichts unternehmen, verlieren wir alle!" - Kim Dotcom zu Assange

Das Rechtssystem in 193 UNO Schurkenstaaten steht Kopf. Dies kann man an sehr vielen Beispielen verdeutlichen, nicht zuletzt an den Repressalien gegenüber der sogenannten Whistleblower (im deutschen Sprachraum zunehmend auch ‚Hinweisgeber‘, ‚Enthüller' oder ‚Skandalaufdecker‘).

In seinen Ausführungen geht Kim Dotcom hauptsächlich auf Julian Paul Assange (Wikileaks) und Carles Puigdemont ein, der eine Unabhängigkeit für Katalonien fordert und damit bereits vom „System“ verfolgt und kriminalisiert wird.

Ein Beispiel: Während Carles Puigdemont, der lediglich eine Volksabstimmung dafür gefordert hat, ob seine Region unabhängig von der Zentralregierung in Madrid, eigenständig seine Belange regeln kann, dafür nun in der BRD festgenommen wurde, darf ein Massenmörder wie etwa Barack Obama, hofiert von den Massenmedien und völlig unbehelligt von der Justiz durch Deutschland flanieren und schalten und walten wie es ihm beliebt .

Hier schreiben also ganz offensichtlich „Kriminelle & Piraten“ die Gesetzbücher und die Justiz befindet sich im „Rechtsbankrott“!

Rechtsbankrott ist das Unvermögen einer Rechtsordnung, den Rechtsunterworfenen Recht zu verschaffen. Eine Rechtseinrichtung offenbart beispielsweise Rechtsbankrott, wenn sie Lügner an die Spitze gelangen lässt, Schmierer zu Schriftführern macht, Betrüger zu Kassierern, Fälscher zu Protokollanten, Hochstapler zu Beisitzern und Erpresser zu Rechtsaufsehern. Eine Besserung verspricht unter solchen Umständen allein die vollständige Rückkehr zu allgemein anerkannten Werten (z. B. Wahrheit, Freiheit) und Rechtsgrundsätzen (z.B. pacta sunt servanda, Willkürverbot, Wettbewerb usw.).

Dr. Daniele Ganser: "Können wir den Medien vertrauen?" (Basel 3.3.2018)

Am 01.04.2018 veröffentlicht

Können wir den Medien vertrauen? Diese Frage stellte der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser in seinem 60 Minuten langen Vortrag in Basel am 3. März 2018. Ganser betont, dass es sehr wohl gute Journalisten gibt. Es gibt keinen Grund umfassend allen Medienberichten zu misstrauen. Aber die Zeit, in der man den Medien blind vertraute, sei vorbei, so Ganser. Denn es gibt immer wieder Manipulationen, Verdrehungen, Lügen und Kriegspropaganda in den Medien. Ganser rät beim Medienkonsum wachsam zu sein und stets die eigenen Gedanken und Gefühle zu beobachten. Was wird auf der Ebene der Gedanken und Gefühle ausgelöst, wenn ich dieses lese oder jenes sehe? Daniele Ganser präsentiert im Vortrag konkret 11 Mediengeschichten und fordert jedesmal das Publikum dazu auf, den Blick nach innen zu richten, um zu erkennen, was die Geschichten für eine Wirkung haben.

Dies sind die elf Geschichten: 1) In Frankreich hat 2007 die Zeitung "Paris Match" das Bild von Präsident Sarkozy im Kanu manipuliert. 2) In Grossbritannien hat 1997 die Zeitung "Mirror" das Diana-Bild manipuliert, um einen Kuss mit Dodi vorzutäuschen. 3) In der Schweiz hat 1997 die Zeitung "Blick" das Bild zum Luxor-Terroranschlag manipuliert und eine Wasserlache rot eingefärbt, so dass diese wie Blut aussah. 4) In den USA hat 2015 die Zeitung "New York Times" das Bild der Politiker, welche nach dem Pariser Terroranschlag auf einer Seitenstrasse demonstrierten, unfair geschnitten, so dass es aussah, als ob die Spitzenpolitiker sich unter das Volk gemischt hätten. 5) In Israel hat 2015 die Zeitung "HaMevaser" Bundeskanzlerin Angela Merkel aus dem Paris-Bild geschnitten. 6) In Deutschland hat 2012 das ZDF das Homs-Video falsch zugeordnet. 7) Weltweit hat Facebook 2016, während dem US Wahlkampf, die falsche Geschichte verbreitet der Papst unterstütze Präsident Trump. 8) In Deutschland hat 2003 die Zeitung "Bild" im Vorfeld des Irakkrieges behauptet, Saddam Hussein habe ABC Waffen, was falsch war. 9) In Grossbritannien hat 2003 die Zeitung "Sun" behauptet, dass Bin Laden mit Saddam Hussein kooperiere, was gelogen war. 10) In Grossbritannien berichtete BBC am 11. September 2001, während den Terroranschlägen, zu früh über den Einsturz von WTC7. 11) In der Schweiz hat 2018 die "Aargauer Zeitung" unfair über diese Tagung im Scala Basel berichtet, noch bevor die Veranstaltung überhaupt begann. 

Am Schluss bedankt sich Daniele Ganser noch bei dem deutschen Journalisten Ken Jebsen (vom Presseportal KenFM) und dem Geographen Rainer Rothfuss für ihren Mut und die gute Zusammenarbeit und bittet beide auf die Bühne. Alle drei blicken mit Freude zurück auf den Tübinger Vortrag "Medial vermittelte Feindbilder und die Anschläge vom 11. September 2001 - Vortrag von Daniele Ganser", der auf YouTube inzwischen die 1Millionen-Views-Grenze überschritten hat.

Sieh fern - kaufe - geh arbeiten - sieh fern - kaufe - geh arbeiten - sieh fern - sieh fern - kaufe - geh arbeiten - sieh fern - kaufe -

***

FAKE NEWS #AntiSchool

Warum ist Militär&Military Intelligence wichtig?

Der Fall Skripal: britisch-imperiale Kriegstreiberei

Verborgenen Wurzeln der Sexualaufklärung

Abonniert meine Neuigkeiten

20.04.2018

Aktuelle Nachrichten auf meiner google+ Seite und mein youtube Kanal 

-----------------------------------

 

Offenes Gästebuch
Gästebuch nur mit PASSWORT