Menü

Aktuell USA Februar

ACHTUNG!

Die hier veröffentlichen Seiten, können bei Lesern mit festgefahrener Sichtweise starke Gefühle auslösen... bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen haftet nicht die Webseiten Gestalterin! Betreten und lesen auf eigene Gefahr!

Hiermit stelle ich mich in den Schutz des Esausegens!

cp

Notable Resignations - Thread: https://8ch.net/cbts/res/146483.html - Please help and post more Info in this thread. Thx!

Aktuelle Liste wird täglich aktualisiert 26.12.2017

Pressemeldungen 
Nunes Statement zur Freigabe von HPSCI Memo 
f t # e 
Washington, 2. Februar 2018 
Das House Permanent Select Committee on Intelligence veröffentlichte heute ein Memo des Komitees mit Informationen über Missbräuche des Foreign Intelligence Surveillance Act. Der Vorsitzende Nunes gab folgende Erklärung ab: 

"Das Komitee hat schwerwiegende Verstöße gegen das öffentliche Vertrauen entdeckt, und das amerikanische Volk hat das Recht zu wissen, wann Beamte in entscheidenden Institutionen ihre Autorität für politische Zwecke missbrauchen. Unsere Geheimdienst- und Strafverfolgungsbehörden existieren, um das amerikanische Volk zu verteidigen, und nicht dazu ausgenutzt zu werden, eine Gruppe im Auftrag einer anderen anzugreifen. Ich hoffe, dass die Maßnahmen des Ausschusses diese beunruhigende Reihe von Ereignissen beleuchten werden, damit wir Reformen durchführen können, die es dem amerikanischen Volk ermöglichen, vollen Glauben und Vertrauen in seine Regierungsinstitutionen zu haben. " 

memo_and_white_house_letter.pdf

hpsci_memo_key_points.pdf

Q Anon retweetet Post von Trump #LIDDLE

Q Anon Worldwide - Der Sturm Phase 2 - Time is ticking

Gemengelage am 21. Februar 2018

Nach einigen auffällig zu ruhigen Tagen scheint nun wieder etwas in Bewegung gekommen zu sein. Insbesondere an der Meinungshoheit-Front sind in den vergangenen zwei Tagen sehr interessante Ereignisse zu beobachten.

Verwirrung um “Q“-Anschlagbrett

Den meisten aufmerksamen Beobachtern der Gemengelage dürfte kaum entgangen sein, dass am vergangenen Montag die eigens für (von?) “Q“ eingerichtete 8chan-Seite /thegreatawakening/ zunächst verschwunden, dann leer (also ohne irgendwelche der bis zuletzt 110 “Q“-Einträge) und dann plötzlich wieder erreichbar war, jedoch in der Gestalt, dass jeder dort Einträge hinterlassen konnte. Dies ist mindestens als ungewöhnlich einzuordnen.

Dieses spezielle virtuelle Anschlagbrett war im Zuge der Einrichtung für (von?) “Q“ bewusst für die Anons gesperrt worden, damit dort ausschließlich “Q“-Einträge zu finden sein sollten. Die anonymen “Autisten“ waren am Montag in heller Aufregung und fragten auf dem Brett, was denn los sei, doch wurden diese vielen verwirrten Einträge wohl wieder gelöscht. Letzter Stand soll sein, dass das Brett zwar nach wie vor vorhanden, jedoch “versteckt“ sei. Erreichbar ist es jedenfalls nicht.

Konservative Zwitscher-Konten

Es tummeln sich eine ganze Reihe von durchaus folgenswerten Zwitscher-Nutzern, welche sich intensiv mit den Inhalten der “Q“-Krumen und deren Verbindungen zum Illusionstheater auseinandersetzen und dabei hochinteressante und höchstbrisante Analysen zusammentragen. Um einige zu nennen: Anti-School von Isaac Green, Destroying the Illusion von Jordan Sather, Tracy Beanz, Roy Potter, Imperator Rex, ASEW NEWS, Lisa Mei Crowley, Scott Anthony, Tam, Steve Motley und viele mehr, darunter auch der Chefredakteur der US-Seite True Pundit, Thomas Paine.

Auf breiter Front wurde nun gestern im Gezwitschernetzwerk darüber berichtet, dass von Dienstag auf Mittwoch einerseits bis zu mehrere tausend “Follower“ über Nacht verschwunden seien und andererseits die kompletten Inhalte vieler nicht linkskonformer Nutzer von Twitter als “sensitiv“ eingestuft und eingeschränkt wurden. “Q“ hat sich dazu wie folgt geäußert (Eintrag Nr. 796):

@Jack thought he was protected.
No sleep since drop.
Tasked [3] to remove followers in drip order and restrict.
Coincidence?
HOT in DC.
No sleep.
Stay tuned.
Q

Interpretation:

Jack Dorsey, der CEO von Twitter, habe angenommen er sei geschützt, doch wird er wohl von den “Weißhüten“ sehr genau im Auge behalten, weshalb er keinen Schlaf finde. Er habe den Auftrag gegeben Follower auf Twitter zu entfernen und Zwitscherkonten einzuschränken. Dies sei kein Zufall, in Washington gehe es derzeit heiß her und alle sollen auf Empfang bleiben.

YouTube löscht Filmbeiträge und entzieht die Monetarisierung

Dass die Google-Tochter YouTube unerwünschte Filmbeiträge aus der Monetarisierung nimmt, ist nichts Neues. Einer der kaum beachteten Hintergründe ist, dass nicht zur Monetarisierung freigegebene Filmbeiträge in den Vorschlagslisten nach unten durchgereicht und somit seltener angeschaut werden.

Nun hat YouTube allerdings ganz offensichtlich seine Anstrengungen verstärkt, in dem unerwünschte Filme einfach entfernt werden, wie beispielsweise eine kritische Auseinandersetzung mit den Umständen der Schul-Schießerei in Florida vergangene Woche auf dem Kanal “Anti-School“, zusammengestellt von Isaac Green. Der Filmbeitrag wurde von YouTube gelöscht, was Green dazu veranlasste, ein Nutzerkonto auf “Dtube“ einzurichten und den Film dort neu hochzuladen.

Schul-Schießerei in Parkland, Florida

Es ist durchaus erstaunlich, wie schnell Netzanalysten sich mittlerweile mit derlei Ereignissen auseinandersetzen und welche Unstimmigkeiten dabei zutage gefördert werden. Dabei mögen sicherlich auch einige deutlich zu tief in die Spekulatiusdose greifen, doch lässt sich in der Regel mindestens erkennen, wie groß und anhaltend der Einfluss auf das Politik- und Mediennarrativ ist [sic.!]. Die Schul-Schießerei in Parkland, im US-Bundesstaat Florida, vom Valentinstag am 14. Februar 2018 ist ein sehr gutes Beispiel dafür.

Recht bald nach der Schießerei wurde mit Nikolas Cruz ein mutmaßlicher Täter präsentiert. Er habe 17 Menschen mit einer AR-15 erschossen, heißt es. Die Folge war ein durchaus zu erwartender Aufschrei der Waffengegner und die mit jedem derartigen Ereignis neu heraufbeschworene Forderung nach der Abschaffung des 2. amerikanischen Verfassungszusatzes, laut dem niemand – auch nicht die Regierung – das Recht hat, einem US-Bürger seine Waffen zu nehmen.

Die Vorfälle in Parkland weisen jedoch eine ganze Reihe von mehr als auffälligen Umständen auf, welche zumindest die Schlussfolgerung nahelegen, dass es sich dabei um eine “False Flag“, einen Angriff unter falscher Flagge, gehandelt hat. Es macht zwar den Anschein, dass tatsächlich eine Schießerei stattgefunden hat und Schüler und Lehrer getötet wurden, doch ist es offenbar voreilig zu akzeptieren, dass Nikolas Cruz der alleinige Täter war, … wenn überhaupt.

Eine gute, wenn auch vorläufige, Zusammenfassung der belegbaren Begleitumstände, findet sich in dem Filmbeitrag “Crisis Actors“ von Anti-School.

Hier einige Seltsamkeiten in Bezug auf die Schul-Schießerei in Parkland:

  • Der mutmaßliche Schütze, Nikolas Cruz, hatte auf (s)einem gleichnamigen YT-Kanal verkündet, dass er ein “professioneller Schulschütze“ werden wolle.
    .
  • Das FBI wurde von mehreren Seiten darauf aufmerksam gemacht, kam jedoch seiner Pflicht zur Ermittlung nicht nach, was offiziell auch eingestanden wurde.
  • Ein “Klassiker“: Am Vormittag desselben Tages fand in der Schule eine Feuerübung statt.
    .
  • Ein Teil der im Fernsehen interviewten Jugendlichen fanden sich auch zu anderen Gelegenheiten bei gewissen Ereignissen.
    .
  • Eine Schülerin spricht in einem Interview von »fake …«, bricht dann den Satz ab, formuliert um und sagt, »die werden Leute wegbringen lassen, die werden Leute schreien lassen« .
    .
  • Eine andere Schülerin sprach am Tag der Schießerei von »drei Schützen«.
    .
  • Eine weitere sagte vor laufender Kamera, dass sie sich gerade mit dem angeblichen Schützen, Nikolas Cruz, unterhalten habe, als im Gebäude geschossen wurde.
    .
  • Auch andere Schüler (?) liefern im Alter von 17 Jahren (?) bemerkenswert flüssige Stellungnahmen im TV ab.
    .
  • Schüler haben über 1 Million US-Dollar an Spenden eingenommen, um davon eine Schüler-Demo (March for our life) zu bezahlen (?).
    .
  • Allein $ 500.000 wurden von Maxine Waters, Kongressabgeordnete aus Kalifornien, für die Demo gespendet (woher die wohl so viel Geld hat?).
    .
  • Der Organisator der Demo ist David Hogg, dessen Vater verschiedenen Medienberichten nach ein ehemaliger FBI-Agent ist.
    .
  • Hogg war zu Gast in einem CNN-Studio, wie ein Foto von ihm und einer Altersgenossin zeigt.
    .
  • Weiter wurde Hogg bei einer Stellungnahme für CNN gefilmt, bei der er mehr als offensichtlich seine vorbereiteten Aussagen nicht gründlich genug auswendig gelernt hatte und mehrfach neu ansetzen musste.
    .
  • Einer von Hoggs nahen Verwandten (sein Onkel?) arbeitet für “Cubic“, ein Unternehmen, welches Gefechtstraining in realistischer Umgebung anbietet.
    .
  • Der mutmaßliche Schütze, Nikolas Cruz, stand zudem unter Einfluss von Medikamenten, was eine Verbindung zu Big-Pharma und dem Tiefen Staat, im Sinne von Gedankenkontrolle (MK-Ultra), nahelegt.
    .
  • Die Schule trägt überdies den Namen von Marjory Stoneman Douglas, welche sich Zeit ihres Lebens dafür eingesetzt hat, den Sumpf in den Everglades nicht trocken zu legen (!).
    .
  • Auch der Name des Ortes der Schießerei, Parkland, klingt verdächtig nach einer Botschaft, denn der letzte US-Präsident, der offen gegen den Tiefen Staat und das private FED-System vorging, John F. Kennedy, wurde nach seiner Ermordung in das Parkland Hospital in Dallas verbracht.

Umfassende Information zu diesem Themenkomplex finden sich auf dem sehr zeitnah mit Meldungen versorgten Gezwitscherkonto von Anti-School.

Donald Trump, Parkland und Twitter

Die Ereignisse in Parkland gingen auch an US-Präsident Donald Trump nicht spurlos vorbei. Am gestrigen 21. Februar 2018 war folglich eine größere Gruppe von Eltern und Geschwistern getöteter Schüler im Weißen Haus zu Gast und diese saßen mit Trump und seinem Vize Mike Pence in großer Runde zusammen, um sich über Schul-Schießereien generell und notwendige Maßnahmen und Lösungsansätze auszutauschen.

Ein sehr beachtlicher Vorgang, welcher insbesondere von der linken Journallie eindeutig unterberichtet wurde und teils gar keine Erwähnung fand. In normalen Zeiten würde dies von den LeiDmedien als wahrer “Publicity Stunt“ verkauft werden, nicht jedoch in Zeiten wie diesen.

Auch wenn Donald Trump für regelmäßige Klartexte auf seinem Zwitscherkonto bekannt ist, wurde der Ton in den letzten paar Tagen erheblich deutlicher, hier ein Beispiel:

Frage: Wenn all die russische Einmischung [in die US-Wahlen] während der Obama-Administration stattfand, bis zum 20. Januar [Trumps Vereidigung], warum sind sie nicht Gegenstand der Ermittlungen? Warum hat Obama nichts gegen die Einmischung unternommen? Warum werden die Verbrechen der Demokraten nicht untersucht? Fragen Sie [US-Justizminister] Jeff Sessions!

Weißes Puder

Eine recht interessante Sache sind die verschiedenen Briefe mit “weißem Puder“, welche an einige hochrangige Stellen geschickt wurde. Am 12. Februar war ein Päckchen mit “weißem Puder“ in einem von Ex-Präsident Barack Obama angemieteten Büro in Washington D.C. eingegangen. Laut New York Post handelte es sich einer Analyse nach um Babypuder.

Am selben Tag wurde ebenfalls ein Päckchen mit “weißem Puder“ an ein Büro im britischen Parlament geschickt, auch hier sei das Puder “ungefährlich“ gewesen, berichtete der Guardian. Ebenfalls am selben Tag traf ein solches Päckchen auch im St. James Palace ein, adressiert an Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle, wie heute erst bekanntgegeben wurde.

Ein Anon auf 8chan hat sich über diese Vorfälle seine Gedanken gemacht und schreibt:

Weißes Puder wurde an Obamas Büro geschickt (sie haben es umgehend eingeräumt, Kapitulation von Obamas Streitkräften). Weißes Puder wurde nach Westminster geschickt (sie haben es umgehend eingeräumt, Kapitulation der britischen Regierung). Weißes Puder wurde zur selben Zeit an den Palast geschickt. Sie haben es endlich eingeräumt, Kapitulation der Königin, Kopf der Geheimgesellschaft, Besitzerin der Landmasse, welche ein Sechstel des Planeten bedeckt.

Heute war die Zeit um. […]

Sie gaben soeben ihre Antwort in der 11. Minute der 11. Stunde (das ist die Zeit, als die Nachricht herauskam).
Kapitulation von rot/schwarz.
Schachmatt.

Wie allerdings die Tatsache zu dieser These passt, dass am 12. Februar auch berichtet wurde, dass Donald Trump Jr. einen Brief mit weißem Puder erhalten hatte, was dazu führte, dass seine Frau Vanessa sicherheitshalber (und medienwirksam) in eine Klinik gefahren wurde, weil ihr “übel“ geworden sei, lässt der Anon offen.

8chan und die Anons

Man mag über die “Autisten“ auf 8chan denken, was man möchte, zumindest geht einigen der Humor nicht gänzlich verloren:

Man weiß, dass man Q zu lange verfolgt hat, wenn man dieses seiner Frau auf dem Heimweg von der Arbeit textet:

SEC_TEST
Kommunikation kompromittiert.
Stromquelle nullifiziert.
Jetzt wieder online [geladen].
Wo ist RK?
AUTO?
Wo muss er überall anhalten?
Denke Müll.
Denke Sprit.
Denke Erwachsenengetränke.
Alles muss vor Ankunft abgeschlossen sein.
[VAZ_18:00] (VAZ=voraussichtliche Ankunftszeit)
Habe Vertrauen.
Vertraue dem Plan.
RENNFAHRER.
R

Devin Nunes treibt Spieler des Tiefen Staates vor sich her

Der Vorsitzende des Geheimdienstkomitees des US-Kongresses, Devin Nunes, hat nachgelegt. Er hat in einem Brief Antworten auf eine Reihe offener Fragen in Bezug auf das “Steele-Dossier“ gefordert und mit rechtlichen Schritten gedroht, sollten die Antworten nicht freiwillig gegeben werden.

An wen der Fragenkatalog gerichtet ist, wurde leider geschwärzt und so kann nur darüber spekuliert werden, doch handelt es sich dabei um einen klugen strategischen Schachzug, welcher den/die Adressaten in eine unlösbare Zwickmühle versetzt. Die beste (und scheinbar einzige) Aufarbeitung zu diesem Thema liefert ein Filmbeitrag auf dem YT-Kanal “BPEarth Watch“.

Sonstige Meldungen

  • Das Gefängnis in Guantanamo Bay wird auf neue Insassen “vorbereitet“, sagt der für GTMO zuständige Admiral Kurt Tidd, er habe jedoch bisher noch nicht den Befehl erhalten, die Vorbereitungen abzuschließen, so berichtet Yahoo eine Agenturmeldung der AFP.
    .
  • US-Justizminister Jeff Sessions hat eine “Cyber-Eingreiftruppe“ ins Leben gerufen, offiziell mit der Begründung, sich gegen Eingriffe in Wahlen zur Wehr zu setzen, so berichtet Reuters. “Q“ hatte in seinem Eintrag Nr. 801 ausdrücklich betont, dass diese Angelegenheit “wichtig“ sei.
    .
  • Am 16. Februar fand sich der ehemalige CIA-Direktor James Woolsey bei Laura Ingraham von Fox News ein und äußerte sich zu Einmischungen der USA in Wahlen weltweit. Mit Bezug auf die Einflussnahme auf Wahlen in Europa unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg, sagte Woolsey: »Es war zugunsten des Systems, um zu verhindern, dass die Kommunisten übernahmen.« Auf die Frage, ob dies heute noch geschehe, antwortete er: »Nur um der sehr guten Sache zu dienen.« Dies bestätigt einmal mehr die Behauptung von WikiLeaks vom März 2017, dass die USA “bei 81 Wahlen Einfluss genommen haben“, Staatsstreiche ausgenommen.
    .
  • The Sun berichtet, dass 60.000 Kinder von pädophilen UNO-Mitarbeitern vergewaltigt wurden. Der deutschsprachige Beitrag zu dieser Meldung findet sich bei legitim.ch.
    .
  • In Baltimore wird das gesamte Metro-System, die U-Bahn vor Ort, für bis zu vier Wochen stillgelegt. [“Q“: Trains and Planes.] Der Grund seien “Notfallreparaturen“ an verschiedenen Gleisabschnitten. Ein kostenloser Busersatzverkehr wurde eingerichtet.
    .
  • Am 25. Oktober 2017 kam es zu einer Sichtung eines UFOs in Oregon, welche ausgiebige Funkgespräche zwischen Fluglotsen der US-Luftfahrtbehörde und Piloten zur Folge hatte. Die Audio-Aufnahmen von Teilen dieser Gespräche wurden unlängst veröffentlicht und die Meldung war bereits am 16. Februar 2018 von Tyler auf dem YT-Kanal “secureteam10“ verarbeitet worden. Am 20. Februar 2018 kam diese dann auch in den US-LeiDmedien an, als Fox News ausführlich über die Vorgänge berichtete. [Alien Agenda]

Diese Gemengelage legt wie stets keinen Anspruch auf Vollständigkeit, doch zeigen sich einige durchaus bemerkenswerte aktuelle Entwicklungen bei verschiedenen Handlungssträngen. Inwiefern diese auch irgendeinen Einfluss auf das hiesige Geschehen haben oder haben werden, bleibt abzuwarten, doch ist mit Gewissheit davon auszugehen, dass alles eng miteinander verwoben ist.

Nach wie vor erweckt es den Anschein, als würde Schritt für Schritt an der Auflösung der Noch-Strukturen gearbeitet. Dabei ist es wichtig zu erkennen, dass man als geneigter Beobachter nur schwerlich einen Blick hinter die Kulissen zu werfen vermag. Es lässt sich sehr viel über Hintergründe und Ursachen für gewisse Ereignisse im Illusionstheater spekulieren, eins jedoch sollte unstrittig sein:

Die Zahl der Ungewöhnlichkeiten und die bisweilen in Schüben enorm hohe Geschwindigkeit der Entwicklungen verschiedener Handlungsstränge zeigen eindeutig an, dass letztere zu einem bestimmten Zeitpunkt aufeinandertreffen werden und der offenbar bewusst vorbereitete Schock für die Herde dürfte ungeahnte Ausmaße haben.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

FBI-Memo in den USA soll Produkt "russischer Agenten" sein

Q Anon - Pandoras Box - The Ark - MegaTruthWeek /18.2.18

Gemengelage am 9. Februar 2018

Gemengelage am 9. Februar 2018

Gemengelage Veröffentlicht von: N8Waechteram: 9. Februar 2018

Die Geschwindigkeit zieht weiter an, wie eine ganze Reihe von aktuellen Ereignissen und sich laufend fortentwickelnden Handlungssträngen in Übersee belegen. Auch wenn gelegentlich kritisiert wird, dass das Augenmerk mit der Gemengelage zu US-lastig sei und die Frage in den Raum gestellt wird, was denn das eigentlich alles mit uns hier in Deutschland zu tun habe, sind doch die Szenen auf der Bühne des Illusionstheaters, wie sie sich in Übersee präsentieren, maßgeblich für das Erahnen der auf die Welt zukommenden, großen Veränderungen. 

Die USA sind das derzeit noch ausführende Organ der Weltenlenker im Hintergrund. Dort laufen die imperialen Machtstrukturen der Sekundärebene zusammen, wie die militärische “Macht“, die finanzmarkttechnische “Macht“, die geopolitische “Macht“ in Form der US-Führungsrolle für den sogenannten Westen und ebenso die medientechnische Führungs“macht“, in Form der westlichen Mockingbird-Medien. 

Finden also in Übersee maßgebliche Veränderungen auf der Theaterbühne statt, so hat dies weltweiten Einfluss auf das Gebahren des Imperiums und in der Jetztzeit ist dies der wichtigste Schauplatz zur Beobachtung. Wie sich dieser Aspekt in Zukunft verhalten wird, bleibt abzuwarten, doch ist anzunehmen, dass sich der Schwerpunkt wohl auf Europa und in dem Fall insbesondere das Geschehen hierzulande verlagern wird. 

Was also geschieht derzeit in Übersee? Hier die aktuelle Gemengelage, wie stets ohne Anspruch auf Vollständigkeit: 

US-Innenpolitik 

Die Folgen des von Devin Nunes, dem republikanischen Vorsitzenden des Geheimdienstkomitees des US-Kongresses, veröffentlichten FISA-Memos schlagen weiterhin hohe Wellen. Zunehmend werden die verschiedenen Verbindungen zwischen den Machenschaften der Demokraten im Zusammenhang mit dem Vorwurf an das Trump-Lager ersichtlich, im Zuge des Wahlkampfes 2016 angeblich mit den “Russen“ kollaboriert zu haben. Der Dieb schreit: “Haltet den Dieb!“ 

Devin Nunes verkündete unlängst auf Fox News, dass das FISA-Memo erst die erste Phase sei und gab einen kurzen Ausblick darauf, wie es weitergehen soll: 

Video hier

»Phase Eins der Untersuchung war der FISA-Missbrauch und wir haben dies abgeschlossen, in Bezug auf das, was wir denken, was die Abgeordneten wissen mussten. Wir bewegen uns weiter zum State Department [US-Außenministerium] und den dortigen Irregularitäten. In der nächsten Phase werden wir uns die ganzen beteiligten Figuren anschauen und sie dann befragen.« 

Weiter sagt Nunes, dass das US-Außenministerium Informationen gesammelt und an “sehr seltsame Stellen“ weitergegeben habe. Dabei betont er auf Nachfrage ausdrücklich, dass es sich dabei um das Außenministerium unter Barack Obama handele. 

Auch neu veröffentlichte Teile der zwischen dem FBI-Agenten Peter Strzok und der FBI-Anwältin Lisa Page ausgetauschten Textnachrichten rücken den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama in ein für ihn gewiss sehr unbequemes Licht. Peter Strzok war damit beauftragt, für das FBI gegen Donald Trump und seine Wahlkampfmannschaft in Bezug auf angebliche Verbindungen zu Russland zu ermitteln. 

Die ausgetauschten Nachrichten mit seiner Liebhaberin Lisa Page offenbaren dabei klare Voreingenommenheit und bei beiden eine ausgesprochen feindselige Haltung gegenüber Trump. Als die Wahlentscheidung 2016 feststand, schrieb Lisa Page an Strzok: “Oh mein Gott, dies ist f*cking entsetzlich.“, worauf Strzok antwortete, er sei “so deprimiert“. 

Entgegen mehrfacher öffentlicher Bekundungen Obamas vor laufenden Kameras, dass er sich nicht in laufende Untersuchungen einmische und auch nichts über sie wisse, schreibt Page in einem Austausch mit Strzok: “POTUS [Obama] will alles darüber wissen, was wir tun.“ 

Nun ist auch herausgekommen, dass der demokratische Senator für den Bundesstaat Virginia, Mark Warner, seines Zeichens auch ein hochrangiges Mitglied des Geheimdienstkomitees, an einem geheimen Treffen mit dem Verfasser des haltlosen “Steele-Dossiers“, dem ehemaligen (?) MI6-Spion Christopher Steele, in London teilgenommen hat, wobei die Verbindung über einen russischen Oligarchen zustande kam, dem bereits im Jahr 2006 sein US-Visum aberkannt wurde, weil ihm wiederum Verbindungen zum organisierten Verbrechen vorgehalten wurden. 

Die Kreise der in fragwürdige Verbindungen verstrickten Akteure in der sogenannten “Russland-Ermittlung“ vergrößern sich also weiter und wie Julian Assange auf seinem Zwitscherkonto mittels ihm und WikiLeaks vorliegender e-Mails belegt, reichen die Verstrickungen über den Yahoo-Reporter Michael Isikoff, welcher ebenfalls im FISA-Memo genannt wird, bis in die Ukraine. 

Wo wir gerade bei der Urkaine sind: Die Bemühungen der politischen Gegner Trumps, ihm in irgendeiner Form irgendwelchen Dreck anzuhängen, machen selbst vor bekannten “Prankstern“ [to prank = sinngem. “einen Streich spielen“] nicht halt. So haben zwei russische Komödianten, “Vovan“ and “Lexus“, im Frühjahr 2017 im Büro des demokratischen Abgeordneten und Mitgliedes des Geheimdienstkomitees, Adam Schiff, angerufen und sich am Telefon als ukrainische Offizielle ausgegeben, welche Nacktbilder von Trump mit Prostituierten für ihn im Angebot hätten. 

Schiff ist dem Streich vollkommen aufgesessen und dass der Film der beiden Komödianten ausgerechnet jetzt an die Öffentlichkeit kommt, ist natürlich Reiner zu Fall, wird Schiff doch derzeit von mehreren Seiten für seine ausgeprägte Parteilichkeit und Verstrickungen angegriffen, welche sich im Zusammenhang mit dem Nunes-Memo offenbaren. 

Auch die Obama-Administration steht unter starkem Beschuss. Nicht nur, dass die Hintergründe zum unter Obama, mit Hillary Clinton als seiner ausführenden Kraft, ausgehandelten “Uranium-One-Deal“ immer deutlicher zutagetreten (Kurzfassung: 20 Prozent der US-Uranproduktionskapazitäten wurden an Russland veräußert, dabei flossen Zig-Millionen, unter anderem an die Clinton-Stiftung), wie ZeroHedge berichtet, wurden unter Obama neun M1-Abrams-Kampfpanzer im Wert von über $ 80 Millionen an das irakische Militär gegeben und endeten letztlich unter seltsamen Umständen in der Hand von Terroristen. 

Sonstige Meldungen 

Der neuerliche “Government Shutdown“ stand seit 0:01 Uhr Ostküstenzeit. Der Senat hatte sich zwar durchgerungen, das von der Administration angebotene Finanzierungspaket abzusegnen, doch der Kongress hat noch nicht zugestimmt. Um kurz vor 8 Uhr Ortszeit hat der Kongress nun grünes Licht gegeben und die Finanzierung der Regierungsgeschäfte ist vorerst bis 23. März 2018 gesichert. 

Ein enger Mitarbeiter von Donald Trump, der “Staff Secretary“ Rob Porter ist zurückgetreten. Hintergrund sind Vorwürfe häuslicher Gewalt – es soll seine beiden Exfrauen verprügelt haben. Er selbst bezeichnet es als “koordinierte Schmierenkampagne“. 

Das FISA-Memo und die dort genannte Firma Fusion GPS hat erneut den Blick auf Planned Parenthood (hierzulande “Pro“familia) gelenkt, da PP 2015 einen Auftrag an Fusion GPS vergeben hatte, die Hintergründe zu einigen mit versteckter Kamera aufgenommenen Filmen zu beleuchten, welche unter anderem “illegalen Handel von Überresten abgetriebener Babys“ durch PP belegten. 

Melania Trump hat vor ihrem Einzug ins Weiße Haus eine vollständige spirituelle Reinigung gefordert und auch durchgesetzt. Sie wird mit den Worten zitiert: “Ich werde nicht in dieses Weiße Haus gehen, bevor es nicht vollständig exorziert wurde.“ Ihrem Wunsch wurde entsprochen, 40 Pastoren haben die Aufgabe erledigt und “Satan hat das Weiße Haus verlassen“ (“Q“-Eintrag Nr. 382 vom 20.12.2017). 

Spenden an Hillary Clintons Stiftung zur Unterstützung ihres Wahlkampfes kamen auch aus Deutschland. Die Meldung ist keineswegs neu, wird jedoch derzeit wieder ins Bewusstsein der Herde gebracht. Bis zu $ 5 Millionen deutscher Steuergelder sind 2016 über das Bundesumweltministerium zur Clinton-Stifung geflossen. 

Roy Potter berichtet auf seinem YT-Kanal, dass für den Super-Bowl am vergangenen Sonntag ein Anschlag mit dem “äußerst giftigen Gas“ Phosgen geplant gewesen sei, welcher jedoch durch US-Marines vereitelt worden sei. Der Wert dieser Information ist unklar, jedoch berichtet RT, dass ein CNN-Mitarbeiter angeblich in einem Flugzeug Dokumente gefunden habe, in denen von “zwei Übungen“ die Rede sei, welche “die Auswirkungen auf die Gesundheit der Öffentlichkeit, der Strafverfolgungsbehörden und der Notfallmanagement-Behördenvertreter auf einen biologischen Anschlag“ mit Anthrax beim letztjährigen Super Bowl in Minneapolis zum Thema hatte. 

“Q“-Anon 

“Q“ war erneut aktiv und offenbarte seinen Verehrern auf 8chan scheinbare Belege für eine Verhaftung mehrerer Personen in Shanghai. 

Demnach sei im King Tower in Shanghai eine geheime Aktion gelaufen, denn „Leute haben Verhaftungen gefordert“ – womit “Q“ sich auf die “Autisten“ auf 8chan bezieht. Dabei handelt es sich offenbar um ein von den Weißhüten veröffentlichtes Beispiel dafür, dass hinter den Kulissen tatsächlich Verhaftungen ablaufen und die US-Administration ihre Finger im Spiel hat. 

Hier der Ablauf, gemäß Äußerungen von “Q“: 

Der „letzte Gast“ traf ein (folglich haben sich vor Ort mehrere Leute getroffen), der auf den Fotos sichtbare schwarze Mercedes hat ihn vorm Eingang angeliefert. Das Fenster in dem Raum, in welchem das Treffen stattfand, wurde vor dem Zugriff des Kommandos geöffnet, damit – was auch immer für Explosivkörper beim Zugriff benutzt wurden – der Explosionsdruck abgeleitet wird und die Fenster heil bleiben – Rückstände um das offene Fenster herum sollen dies belegen. Mit der Nahaufnahme des Fensters kommt die Anmerkung „Goodnight“, also wurden die Leute in besagtem Raum wohl sprichwörtlich schlafengelegt. 

Interessant auch die Aussage von “Q“, dass „die Jäger zu Gejagten werden“, welche sich offensichtlich nicht nur auf den stellvertretenden US-Justizminister Rod Rosenstein in seiner Antwort auf einen Anonymous bezieht. Im derzeit vorletzten Eintrag heißt es, dass die Gegenseite keine Hebel, keine Druckmittel mehr habe und dann im letzten, dass der USSS (vermutlich der US-SecretService) offenbar deshalb im Alarmzustand sei. 

Weitere bemerkenswerte und kuriose Meldungen 

Auf einer Netzseite namens “neco.navy.mil“ findet sich ein Eintrag, laut dem am 30. Juni 2017 der US-Navy der Auftrag gegeben wurde, das Gefangenen-/Terroristenlager in Guantanamo-Bay (GTMO) auf eine Kapazität von 13.000 Insassen auszubauen. Auf den ersten Blick macht die Seite keinen offiziellen Eindruck, doch ist zumindest die angegebene Kontakttelefonnummer offenbar echt und auch eine Seite im Fratzenbuch existiert. Dennoch bitte mit Vorsicht genießen. 

Zum Thema GTMO: Der Verteidigungsminister Jim Mattis hat am vergangenen Montag einen Anwalt in Guantanamo gefeuert. Harvey Rishikof verfügt einem Bericht des Washington Examiner nach zwar über Erfahrung mit nationaler Sicherheitsgesetzgebung, jedoch keine militärischer Erfahrung. Mag dies ein Hinweis auf die Einsetzung von Militärtribunalen sein? 

Dass Flugzeuge neuerdings aus den seltsamsten Gründen, teils mehrere Stunden nach dem Start, zu ihren Ausgangsflughäfen zurückkehren oder auf einen anderen, als den Zielflughafen, umgeleitet werden, ist ja mittlerweile nichts Neues mehr. Ein weiteres Beispiel ist ein Flug der Alaska Airlines von Anchorage nach Seattle. Dieser kehrte “aus Sicherheitsgründen“ nach Anchorage in Alaska zurück, weil ein Passagier sich nackt in der Toilette eingeschlossen habe und den Anweisungen des Bordpersonals nicht folgen wollte. 

Der Flughafen von Charleston im US-Bundesstaat South Carolina musste vergangene Woche Freitag evakuiert werden. Der Grund, so berichtet Reuters, sei ein iPad gewesen. Die Behörden vor Ort ließen ein Bombenräumkommando anrücken … 

Eine weitere Panne bei Warnsystemen ereignete sich am vergangenen Dienstag in der Region der südlichen US-Ostküste und der Karibik. Um 8:31 Ortszeit wurde eine Tsunami-Warnung auf Schlautelefone gesendet, welche sich als vollkommen unbegründet herausstellte. Der National Weather Service wurde als Verursacher ausgemacht, es habe sich um einen misslungenen “Routinetest“ gehandelt. 

Seltsam mysteriöse Knall- und Bummgeräusche werden mittlerweile ebenfalls zur Gewohnheit. Ein aktueller Fall ereignete sich in Oklahoma, einhergehend mit einer “Schockwelle“ im Boden. Ein Meteorologe hatte auch gleich eine “Erklärung“ parat: So sei aufgrund einer einströmenden Kaltfront Wasser im Untergrund gefroren und habe sich folglich ausgedehnt. Na klar … 

Bereits am 27. Januar fielen in Peru “rästelhafte Geschosse“ vom Himmel. Dabei handelte es sich um “40 Kilogramm schwere Kugeln mit einem Durchmesser von bis zu 80 Zentimetern“, wie Sputniknews berichtet. Die Kugeln wurden nun von “Experten“ untersucht und diese sind zu der Erkenntnis gekommen, dass es sich dabei um “Fragmente eines Satelliten“ handele. 

Ein weiteres ungewöhnliches Phänomen ereignete sich über dem US-Bundesstaat Virginia, als in den frühen Morgenstunden ein “magisches Rohr am Himmel“ erschien. Dabei handelte es sich Berichten nach um einen sogenannten “Arcus“, ein sehr seltenes und bisher kaum erforschtes Wolkenphänomen. 

Vorläufiges Fazit 

Abgesehen von den massiven Bewegungen an den Börsen, mit deutlichen Einbrüchen beim DOW und auch beim DAX, scheint die “heile Welt“ tatsächlich immer noch Bestand zu haben. Folgt man der These von “Magnus“, wird sich diese Entwicklung weiter fortsetzen und somit stehen auf praktisch allen Ebenen sehr dunkle Wolken am Himmel des Illusionstheaters namens “Welt“. 

Die Salamitaktik in Sachen “Sumpf trockenlegen“ läuft in Übersee ungehindert weiter und nimmt an Geschwindigkeit zu. Offenbar wurde diese Form der Öffentlichmachung von Hintergrundinformationen zu kriminellen Vorgängen innerhalb der Obama-Administration und auf Seiten der Demokratischen Partei sowie im vollkommen korrupten Geheimdienstapparat bewusst gewählt, denn so wird die Aufmerksamkeit der Herde fortlaufend auf die düsteren Machenschaften gelenkt und das Massenbewusstsein Stück für Stück gefüttert. 

Die logische Schlussfolgerung sollte lauten, dass diese Taktik weiterverfolgt wird und dabei Schale um Schale von der dicken, jedoch im Kern gammeligen Zwiebel entfernt wird, bis es zum geeigneten Zeitpunkt zu entsprechenden Reaktionen in der Herde kommt. Thomas Paine, Chefredakteur des US-Portals True Pundit, machte sich bereits gestern auf seinem Zwitscherkonto Luft: [sinngemäß] “Klagt endlich irgendjemanden an.“ 

Allzu lange dürfte es wohl nicht mehr dauern. 

Alles läuft nach Plan … 

Der Nachtwächter 

***http://n8waechter.info/2018/02/gemengelage-am-9-februar-2018/

Das FISA-Memo ist da: Was steht drin und was hat es zu bedeuten?

Das FISA-Memo ist da: Was steht drin und was hat es zu bedeuten?

Veröffentlicht von: N8Waechteram: 3. Februar 2018

Am 18. Januar 2018 wurden in Übersee Stimmen aus dem US-Kongress laut, dass ein von Devin Nunes, seines Zeichens Vorsitzender des Geheimdienstkomitees des US-Kongresses, verfasstes Memorandum, über den Missbrauch der gesetzlichen Vorgaben zur Überwachung von US-Bürgern, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll.

Seitdem haben die politischen Lager in den USA ein recht interessantes Theaterstück aufgeführt, anhand dessen die unterschiedlichen Lager, insbesondere unter den Medien, sehr deutlich zutage traten.

Auf Seiten der Republikaner wurde mit Nachdruck und allem nötigen Einfluss die Deklassifizierung des Memos durch US-Präsident Donald Trump gefordert, während die politische Gegenseite enormen Angstporno schob, weil das geheime Schriftstück angeblich die nationale Sicherheit gefährde. Dies hat sich als weitestgehender Unsinn herausgestellt, wie die Veröffentlichung des berüchtigten Memos am gestrigen Abend deutlich gemacht hat.

Worum geht es eigentlich?

In dem von Devin Nunes verfassten Memorandum wird eine oberflächliche Zusammenfassung gewisser Umstände geliefert, unter denen ein Mitarbeiter der Trump-Wahlkampfkampagne des Jahres 2016 über ein gutes halbes Jahr überwacht und abgehört wurde. Es handelt sich dabei um Carter Page, welcher 2016 und darüber hinaus als freiwilliger Berater für die Wahlkampfmannschaft Trumps tätig war.

Warum Carter Page zum Ziel der Überwachung wurde, wird in dem Memo nicht weiter ausgeführt, allerdings wurde drei Mal eine Verlängerung der Überwachung erwirkt, was den US-Statuten nach nur unter der Voraussetzung möglich ist, dass bei jeder Verlängerung “hinreichender Verdacht“ besteht und dieser “Verdacht“ muss sich von Verlängerung zu Verlängerung erhärten.

Genehmigung der Überwachung

Das Memo umreißt kurz die notwendigen Bedingungen für die Überwachung und das Abhören eines US-Bürgers, welche auf dem Foreign Intelligence Surveillance Act, kurz FISA, beruhen. Demnach hat das Department of Justice (DOJ), also das US-Justizministerium, und das FBI einen auf der FISA-Gesetzgebung beruhenden Antrag genehmigen lassen, aufgrund dessen Carter Page überwacht werden konnte.

Eine solche Überwachung bedarf der Genehmigung des Justizministers, des stellvertretenden Justizministers oder eines Generalstaatsanwaltes, welcher für die “Abteilung Nationale Sicherheit“ zuständig ist. Die Überwachungsgenehmigung erstreckt sich dann über eine Dauer von 90 Tagen und muss/kann im Einzelfall, unter Nachweis zusätzlichen“hinreichenden Verdachts“ aus Erkenntnissen der vorherigen Überwachung, um weitere 90 Tage verlängert werden.

Hintergründe

Als ursprüngliche Grundlage für die Überwachung von Carter Page diente das berüchtigte, jedoch bereits lange als haltlos entkräftete “Steele-Dossier“. Dieses wurde von dem ehemaligen (?) britischen MI6-Geheimdienstler Christopher Steele zusammengestellt. Der sensible Punkt hier ist, dass sowohl dem FBI, als auch den betreffenden Mitarbeitern des Justizministeriums zum Zeitpunkt ihrer Unterschriften klar war, dass das Dossier für eine Überwachung, in Ermangelung nachhaltiger Quellen, unzureichend war.

Dennoch unterzeichnete der seinerzeitige FBI-Direktor James Comey nicht nur den ersten Überwachungsantrag, sondern auch zwei Folgeanträge und der seinerzeit stellvertretende FBI-Direktor Andrew McCabe unterzeichnete einen weiteren.

James Comey wurde von US-Präsident Donald Trump am 9. Mai 2017, auf Empfehlung von Justizminister Jeff Sessions und Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein (merken!), gefeuert [weitere Hintergründe zu diesem Geschehen hier].

Andrew McCabe wurde erst am vergangenen Montag mit sofortiger Wirkung vom derzeit amtierenden FBI-Direktor und Comey-Nachfolger, Christopher Wray, von allen Tätigkeiten für das FBI freigestellt, nachdem Wray am Sonntag zuvor erstmalig (so die offizielle Version) das besagte Memo gelesen hatte. McCabe steht nur Wochen vor der Pensionierung und es besteht begründete Aussicht darauf, dass er seine Pension einbüßen wird, laufen doch aktuell bereits Ermittlungen gegen ihn im Zusammenhang mit dem Zurückhalten von Inhalten des Laptops von Anthony Weiner, welcher im September 2017 zu 21 Monaten Haft wegen “Sextings“ mit einer Minderjährigen verurteilt wurde.

Der Vollständigkeit halber:

Der verkorkste “Kinderliebhaber“ Weiner ist der Gatte von Huma Abedin, der stellvertretenden Stabschefin von Hillary Clinton während ihrer Zeit als Außenministerin unter Obama. Über Abedin führt die Spur zum “New Life Children’s Refuge“, welcher in Haiti nach dem Erdbeben 2010 mittels der Chefin Laura Silsby 33 Kinder “extrahieren“ wollte.

Silsby wurde von den Behörden in Haiti einkassiert und wegen Kinderhandels verurteilt und durch belegte Clinton-Einflussnahme kam es zu einer verkürzten Haftzeit (sie ist seit Mai 2017 wieder in den USA). Weiter führt die Spur in diesem Zusammenhang zu den Podesta-eMails und somit zu John Podesta selbst – und folglich zum Pedo-Abschaum, Pizzagate und der “Pizzaria“ Comet Ping-Pong in D.C..

Weiter im Text …

Weitere Unterschriften lieferten die stellvertretenden Generalstaatsanwälte Sally Yates [bis 30. Januar 2017 US-Justizministerin], Dana Boente [vom 30. Januar bis 9. Februar 2017 US-Justizminister (als Nachrücker)] und Rod Rosenstein, wobei letzterer aktuell der stellvertretende Generalstaatsanwalt der USA und somit faktisch Stellvertreter unter Justizminister Jeff Sessions ist.

Wir sehen hier folglich Rang und Namen höchster Güte im US-Justizwesen und alle haben ihre Unterschrift für die unter FISA-Gesetzgebung erfolgte Überwachung eines Trump-Mitarbeiters geleistet, welche nicht nur ausgeprägte Vetternwirtschaft aufzeigt, sondern zudem auch unter – gelinde gesagt – fragwürdigen Umständen zustande kam, wie die folgenden, in besagtem Memo dargestellten Ausführungen belegen.

Das “Steele-Dossier“

Das Dossier wurde von Christopher Steele zusammengestellt und es enthält vermeintlich belastende Informationen gegen Donald Trump und angebliche “geheime Absprachen mit Russland“. Steele wiederum wurde vom Demokratischen Nationalkomitees (DNC) und Hillary Clintons beauftragt, entsprechende Hintergründe zusammenzutragen.

Steele war dem Memo nach “lange Zeit eine FBI-Quelle, welche vom DNC und der Clinton-Wahlkampfkampagne, über die Kanzlei Perkins Coie und die Ermittlungsfirma Fusion GPS, mehr als $ 160.000 bezahlt bekam“. Im Gegenzug sollte Steele “belastende Informationen über Donald Trumps Verbindungen zu Russland“ liefern.

Die Überwachungsanträge

Im Oktober 2016 kam es demnach zum ersten Überwachungsauftrag gegen Carter Page, doch weder in dem dieser Überwachung zugrundeliegenden Antrag, noch in den Verlängerungsanträgen, wurde die Rolle des DNC, der Clinton-Wahlkampfkampagne oder anderer Beteiligter bei der Finanzierung von Steele dargelegt, “obwohl die politische Herkunft des Steele-Dossiers zu der Zeit unter ranghohen Mitarbeitern des Justizministeriums und des FBI bereits bekannt war“.

Im ersten FISA-Antrag steht zwar laut Memo, dass der Ausländer Steele für eine bekannte US-Person arbeitete, doch wurde die Firma Fusion GPS (und ihr Chef Glenn Simpson) nicht explizit genannt, welche von der Kanzlei Perkins Coie bezahlt wurde, welche wiederum den DNC rechtlich vertritt. Folglich ist aus dem Antrag nicht ersichtlich, dass Steele im Auftrag des DNC und Hillary Clintons tätig war und auch nicht, dass das FBI selbst (!) unabhängig davon Zahlungen an Steele genehmigt hatte, dies für dieselben Informationen. Dennoch wurde der Antrag genehmigt.

Weiter besagt das Memo, dass als weitere Grundlage für die Verlängerung der Überwachung von Carter Page u.a. ein von Michael Isikoff verfasster Artikel für Yahoo News vom 23. September 2016 hergenommen wurde, wobei dieser jedoch auf den Informationen beruhte, welche Steele an Isikoff weitergegeben hatte, was Steele später vor britischen Gerichten eingeräumt hatte – … die Katze und der eigene Schwanz.

Steeles Kontakte zum Justizministerium

Steele wurde vom FBI als zuverlässige Quelle fallengelassen, doch er unterhielt auch danach weiterhin Kontakte zum Justizministerium. Sein Kontaktmann war der seinerzeit ebenfalls als Staatsanwalt tätige Bruce Ohr, welcher eng mit Sally Yates und später Rod Rosenstein zusammenarbeitete. “Kurz nach der Wahl“, so das Memo, “begann das FBI Ohr zu befragen“ und dokumentierte seine Verbindung zu Steele.

Demnach hatte Steele bereits im September 2016 deutlich gemacht, was er von Donald Trump hält, als er Ohr gegenüber sagte, er sei “verzweifelt [bemüht dafür zu sorgen], dass Donald Trump nicht gewählt wird“, was die Voreingenommenheit Steels verdeutlicht. Ohr hatte diese Unterhaltung aufgezeichnet und die Aufnahme lag dem FBI bereits Ende 2016 vor, was sich jedoch nicht auf die FISA-Folgeanträge gegen Carter Page auswirkte.

Bruce Ohrs Gattin, Nellie Ohr, war während dieser Geschehnisse wiederum bei Fusion GPS angestellt und mit der Zusammenstellung von möglichst belastendem Material gegen Trump beschäftigt – eine Verbindung, die in den FISA-Anträgen ebenfalls unerwähnt blieb.

Das DNC und Clinton bezahlten also über die Kanzlei Perkins Coie und Fusion GPS für die Informationen von Steele, während die Gattin eines hochrangigen Mitarbeiters von Generalstaatsanwältin Sally Yates, die wiederum ihre Unterschrift unter einen der Anträge leistete, für Fusion GPS arbeitete und keiner von diesen Zirkelschlüssen verhinderte die Überwachung von Carter Page.

Unzureichendes “Steele-Dossier“

Das Memo führt weiter aus, dass das Steele-Dossier zum Zeitpunkt des ersten FISA-Antrags bestenfalls in “seinen ‚Kinderschuhen“‘ steckte, also schlichtweg unzureichend für die Genehmigung des Überwachungsantrags war. Nachdem Steele vom FBI fallengelassen wurde, befasste sich eine unabhängige Einheit innerhalb des FBI mit Steeles Bericht und kam zu dem Schluss, dass dieser “nur minimale Beweiskraft“ hat.

Im Dezember 2017 sagte der vergangenen Montag geschasste FBI-Vize Andrew McCabe vor dem Geheimdienstkomitee aus, dass die Überwachung von Carter Page ohne die Informationen des Steele-Dossiers nicht möglich gewesen wäre, weil das zuständige Gericht den FISA-Antrag abgelehnt hätte.

Am Ende wird in dem Memo noch auf die bekannt gewordenen Textnachrichten eingegangen, welche FBI-Agent Peter Strzok mit seiner Liebhaberin, der FBI-Anwältin Lisa Page, ausgetauscht hat. Die bisher freigegebenen Textnachrichten belegen deutlich, dass Strzok und Page dem Clinton-Lager angehörig sind und aktiv an der Verhinderung Trumps als Präsident mitgewirkt haben.

Strzok wiederum war an den Ermittlungen gegen Hillary Clinton und ihren eMail-Skandal beteiligt, welche im Sande verliefen und erst kurz vor der Wahl vom damaligen FBI-Direktor James Comey wieder aufgenommen wurden, was Clinton wiederum zum Anlass nahm, Comey für ihre Wahlschlappe verantwortlich zu machen.

Fazit

Diese ganze Geschichte mag wie eine Seifenoper klingen, ist jedoch von erheblicher Brisanz. Die Vetternwirtschaft innerhalb der US-Justizbehörden und das Zurechtbiegen gesetzlicher Vorgaben zum Zwecke der Schädigung eines Präsidentschaftskandidaten sind nur die Spitze des Eisberges, denn wie bereits oben angedeutet, führen die Verstrickungen in Ebenen, welche für die Öffentlichkeit bisher noch nicht wirklich sichtbar sind.

Im Grunde ist der Inhalt des Memos nicht wirklich spektakulär, denn die darin aufgeführten Machenschaften sind innerhalb der US-Aufklärerszene schon länger bekannt. Insofern darf zurecht die Frage in den Raum gestellt werden, welchem Zweck die ganze Aufregung eigentlich dient?

Wer in den vergangenen Wochen aufmerksam beobachtet hat, sieht jedoch die sich nun abzeichnenden Folgen dieses Memos. Bisher wurden die Hintergründe um die Finanzierung des haltlosen Steele-Dossiers durch Clinton und das DNC von den LeiDmedien, ihrem vorgegebenen Narrativ entsprechend, negiert oder zumindest abfällig als Unsinn verkauft.

Dies hat sich mit der Veröffentlichung nun geändert, denn damit wurde eine offizielle Medienberichterstattung erzwungen und der Herde wird vor Augen geführt, wie tief der Sumpf in Washington D.C. wirklich ist. Dabei ist zu bedenken, dass mit dem Memo zunächst die erste Ladung Wasser abgelassen wurde und die wirklich schockierenden Dinge noch gar nicht zutage getreten sind.

Den größten Schaden wird die Demokratische Partei nehmen, denn diese stand mehr oder weniger geschlossen hinter Clinton. Die wahnwitzigen Aussagen von Demokraten, wie Nancy PelosiMaxine Waters, und auch Adam Schiff sind hinreichend dokumentiert.

Und nun stellt sich also heraus, dass Hillary Clinton einen Spion angeheuert hat, um irgendwelche Leichen im Keller ihres politischen Gegners zu finden. Da sich jedoch nichts fand, wurde kurzerhand etwas konstruiert (das Dossier) und dazu benutzt, das Trump-Lager direkt auszuhorchen, dies in der Hoffnung über diesen kleinen Umweg dort fündig zu werden.

Weiter ist dieses Memo ein derber Schlag gegen die Justizbehörden unter der Obama-Administration, denn es wird offenbart, dass im Justizministerium und auch beim FBI bekannt war, dass das Steele-Dossier unzureichend ist und die Überwachung von Carter Page wurde dennoch ermöglicht, obwohl den zuständigen FISA-Gerichten wesentliche Informationen vorenthalten wurden. James Comey, Andrew McCabe, Rod Rosenstein, Sally Yates, Dana Boente, alle haben dies gewusst und diesen offensichtlichen Missbrauch dennoch abgesegnet.

Es ist durchaus begründet festzustellen, dass es sich bei diesen Vorgängen um einen koordinierten Angriff des FBI, des Justizministeriums, Hillary Clintons und des DNCs gegen Trump handelte, um diesen unter allen Umständen als US-Präsident zu verhindern. Dazu wurden unbelegte, zum Teil nachweislich erfundene Geschichten in einem Dossier zusammengeschrieben und der Versuch unternommen, Trump mittels Überwachung eines seiner Angestellten praktisch zu zerstören.

Das Memo zieht dem US-amerikanischen Rechtsverständnis tatsächlich die Hosen herunter, ganz zu schweigen von den Folgen für die Ermittlungen des Sonderermittlers Robert Mueller in Bezug auf “Trumps Verbindungen zu Russland“. Diese dürften recht bald ihr Ende sehen oder womöglich stattdessen die tatsächlichen Verbindungen des Clinton-Lagers zu Russland offenbaren. Hier wäre unter anderem der “Uranium One“-Skandal zu nennen, welcher dann bis zu Barack Obama als Verantwortlichen reicht.

Es wird spannend sein zu beobachten, wie sich diese Geschichte weiterentwickelt und eins scheint nun klar zu sein: Dies war erst der Anfang.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***


Donald Trumps Rede zur Lage der Nation, komplett auf Deutsch

The Standard Hotel #Pizzagate. GM Kimberly Watzman wird per Helikopter Unfall entsorgt.

Donald Trump hat das FISA Memo am 02.02.2018 freigegeben! - Deutsche Untertitel

QANON Apokalypse "Dunkelheit Wird Licht Sein"

Warnung: Attentat auf US Praesident Trump

Gemengelage am 1. Februar 2018

Gemengelage am 1. Februar 2018

“Timing is everything.“ – “Zeitplanung ist alles.“ (Q)

Am gestrigen Tag kam es zu einem sehr denkwürdigen Vorfall, als in der Nähe von Charlottesville, im US-Bundesstaat Virginia, ein von der Republikanischen Partei gebuchter Sonderzug an einem Bahnübergang mit einem Müllwagen zusammenstieß. Der Fahrer des Müllwagens kam bei dem Vorfall ums Leben, an Bord des Zuges gab es überwiegend nur leicht Verletzte, einige wenige Insassen wurden in eine nahegelegene Klinik gebracht.

Der Zug-Vorfall – Hintergründe

Der Amtrak-Sonderzug befand sich auf dem Weg von Washington D.C. nach White Sulphur Springs in West-Virginia, wo die Abgeordneten vom 31. Januar bis 2. Februar 2018 im Greenbrier-Resort ihren jährlichen Parteitag abhalten, dies im unmittelbaren Anschluss an die Rede zur Lage der Nation des US-Präsidenten Donald Trump am 30. Januar 2018.

Das Greenbrier, dessen Geschichte auf das Jahr 1778 zurückreicht, ist ein hochtraditioneller und historischer Ort [kurzer Filmbeitrag] für allerlei Hochgestellte des Landes. Das aus umliegenden Quellen entspringende Heilwasser und die naturbelassene Umgebung, eingebettet in den Allegheny Mountains, bieten seit fast 200 Jahren einen prominenten Rückzugsort zur Erholung, besonders für politische Würdenträger.

Nach einer bewegenden Geschichte wurde in den 1950er Jahren im Auftrag der US-Regierung ein “Emergency Relocation Center“ in Form einer weitläufigen geheimen Bunkeranlage unter dem Greenbrier errichtet, welche dem US-Kongress im Kriegsfall als Rückzugsort dienen sollte.

Dieses Ressort bietet: “710 Räume, darunter 33 Suiten und 96 Gäste- und Gutshäuser. Das Greenbrier hat 10 Lobbies, über 40 Sitzungsräume und ein komplettes Konferenzzentrum“ – und darunter den über 10.000 m² großen Atomschutzbunker.

Der Zug war gestern auf dem Weg zur nahegelegenen White Sulphur Springs Station, als es zu dem Vorfall kam, welcher zur Folge hatte, dass die Fahrgäste von Charlottesville aus mit Bussen zum Greenbrier befördert wurden. Am heutigen Tage soll US-Präsident Trump zum Greenbrier eingeflogen werden und die gesamte Anlage wird laut “Q-Anon“ der Bewachung durch US-Marines unterstellt (Eintrag Nr. 657).

Auffälligkeiten

Fox News berichtet, dass der Zug mit 70 Meilen/Stunde unterwegs war, als es zu dem Vorfall kam:

»Es war ein Zusammenstoß mit sehr hoher Geschwindigkeit«, berichtete der Abgeordnete Jeff Denham, Republikaner aus Kalifornien, gegenüber Fox News. »Es war kein Bremsen zu spüren. Wir trafen unvermittelt etwas und gingen sehr schnell von 70 [Meilen/Stunde] auf Null.«

“Q-Anon“ äußerte sich zu dem Vorfall gleich zwei Mal. Zunächst wurde auf die Frage eines Anons, ob es sich bei dem Vorfall um eine “False Flag“ gehandelt habe, mit Eintrag Nr. 648 geantwortet:

Do you believe in coincidences?
Expect more.
Q

Übersetzung:

Glaubt Ihr an Zufälle?
Erwartet mehr.
Q

Nachdem sich ein weiterer Anon Gedanken über die gelieferten Bilder und den möglichen Ablauf des Geschehens gemacht hatte, stellte er die Frage in den Raum, ob der Zug gewarnt wurde und seine Fahrt bereits vor dem Auftreffen auf den Müllwagen verlangsamt hatte?

Antwort von “Q-Anon“, Eintrag Nr. 659:

Drone.
Re_read crumbs.
Q

Übersetzung:

Drohne.
Lest die Krumen nochmal.
Q

Dieser Hinweis ist in der Tat interessant, da “Q“ bereits am 23. Januar (Eintrag Nr. 591) verkündete, dass über den USA Drohnen im Einsatz seien, dies ausschließlich zur Überwachung. Und am 30. Januar (Eintrag Nr. 643) kam ein kryptischer Hinweis in Form des Wortes “APACHE“, ohne weitere Erläuterung.

Eine kurze Suche in der Datenkrake führt interessanterweise zu der Seite eines US-Drohnenherstellers namens Apache Tech Inc., wo wiederum Quadrokopter mit “Livestream“-Funktion angepriesen werden. Allerdings dürfte fraglich sein, ob dieser “Zufall“ für die Überwachung der Zugstrecke im Einsatz war.

Wie dem auch sei, “Q-Anon“ bestätigt den Verdacht, dass es sich bei dem Vorfall keineswegs um einen Unfall gehandelt hat. Hätte der Zug den Müllwagen tatsächlich mit rund 100 km/h getroffen, wäre dies für eine Entgleisung durchaus ausreichend gewesen, wie andere Vorfälle aus der Vergangenheit belegen.

Dieser besagte Zug, gefüllt mit republikanischen Kongressabgeordneten, deren Mitarbeitern und zum Teil sogar Familienangehörigen, trifft also an einem Bahnübergang auf einen Müllwagen, dies auf dem Weg zum Parteitag im Greenbrier-Resort, wo sich unter dem Kongresszentrum ein Atomschutzbunker befindet …

“Q-Anon“

Über Nacht (MEZ) gab es erhebliche Aktivitäten auf beiden 8chan-Seiten (“Q-Board“ & “Research-Board“). Beginnen wir mit dem Bezug zur in Eintrag Nr. 641 eingestellten US-Flagge mit dem Dateinamen “FREEDOM_.png“. Hier stellt sich anhand der jüngsten Einträge ein Zusammenhang mit dem heute in den USA abgehaltenen “National Freedom Day“ dar.

Im Jahr 1865 kam es zu einer Übereinkunft zwischen dem US-Senat und dem US-Kongress, nach der der seinerzeitige US-Präsident Abraham Lincoln eine Resolution unterzeichnete, welche später zum 13. Verfassungszusatz wurde und (zumindest offiziell) die Sklaverei abgeschaffte.

Der 1. Februar 2018 wird von “Q“ als »[D]ay [Of] [D]ays«, also dem “Tag der Tage“ bezeichnet (Eintrag Nr. 644), wobei D-Of-D vermutlich für “Department of Defense“ steht, das US-Verteidigungsministerium.

In Eintrag Nr. 656 heißt es dann:

Effective yesterday, while standing under the statue of FREEDOM, POTUS FREED those ‘good’ people who are currently being blackmailed, threatened and enslaved.
Those who stood chanting “USA” were FREED.
The shot heard around the world.
TG>
WE, THE PEOPLE.
FREEDOM DAY.
LIGHT.
Q

Übersetzung:

Mit Wirkung von gestern [30. Januar 2018], während er unter der ‚Statue of FREEDOM‘ [diese ziert die Spitze der Kuppel des Capitols] stand, BEFREITE POTUS [der Präsident] jene ‚guten‘ Leute, welche derzeit erpresst, bedroht und versklavt werden.
Diejenigen, welche stehend “USA“ skandiert haben, wurden BEFREIT.
Der Schuss wurde auf der ganzen Welt gehört.
TG> [steht für Trey Gowdy, dazu gleich mehr]
WIR, DAS VOLK.
FREIHEITSTAG.
LICHT.
Q

Weiter wird von “Q“ gefragt, ob denn die wichtigste Botschaft in Trumps Rede zur Lage der Nation nicht verstanden wurde und der folgende Auszug, eingetragen von einem der Anons, wurde mit 56 Ausrufezeichen durchaus nachdrücklich bestätigt:

D. Trump: »Ich rufe den Kongress dazu auf, jeden Kabinettssekretär mit der Autorität auszustatten, gute Arbeiter zu belohnen und Mitarbeiter der Bundesbehörden, welche das öffentliche Vertrauen untergraben oder gegenüber dem amerikanischen Volk versagen, zu entfernen.«

An dieser Stelle bietet sich der Hinweis auf eine neue Exekutiv-Order vom 30. Januar 2018 an, welche US-Präsident Donald Trump, seinen eigenen Worten nach, unmittelbar vor seiner Rede im Capitol unterschrieben hat:

Presidential Order on Protecting America Through Lawful Detention of Terrorists

Abgesehen von der ausdrücklichen Ansage, dass GTMO weiterhin als Gefängnis für “Terroristen“ aufrechterhalten wird, lautet die wohl wichtigste Passage in dieser “Präsidialen Verfügung über den Schutz Amerikas mittels gesetzmäßiger Verwahrung von Terroristen“:

Folgend den Terroranschlägen des 11. Septembers 2001, die Autorisierung des Einsatzes von militärischer Gewalt und anderen Autoritäten, welche von den Vereinigten Staaten dazu autorisiert wurden, gewisse Personen in Haft zu nehmen, welche Teil von Al-Kaida, den Taliban oder verbündeten Streitkräften waren oder diese substantiell bei Feindseligkeiten gegen die Vereinigten Staaten oder deren Koalitionspartnern unterstützt haben.

Diese “substantielle Unterstützung“ schließt gewiss Waffenlieferungen und finanzielle Unterstützung ein und diese neue EO steht in direkter Verbindung zu dem am 20. Dezember 2017 von Trump unterzeichneten Freifahrtschein für die “Blockierung des Eigentums von Personen, welche in ernsthafte Verstöße gegen Menschenrechte oder Korruption involviert sind“. Betreffende Namen werden wohl zu gegebener Zeit öffentlich werden.

Sonstige Meldungen

  • Hubschrauber-Absturz mit drei Toten in Kalifornien. Unter den Toten auch Kimberly Lynne Watzman, Geschäftsführerin des “Standard Hotel“ in West Hollywood. “Q“ fragt, was in den Hotels der “Standard“-Kette geschehen sei? Im Hintergrund gibt es offenbar Verbindungen zu Pädophilenkreisen und der demokratische Kongressabgeordnete und Angehörige des Geheimdienstkomitees im Kongress, Adam Schiff, scheint darin verwickelt zu sein. Weiter gibt es eine Verbindung zur Freigabe des FISA-Memos und zu Gesetzesverstößen im FBI und dem Justizministerium unter Obama.
    .
  • Über 500 Angehörige eines Menschenhändlerrings wurden in Kalifornien hochgenommen. Dabei geht es um (in Kalifornien illegale) Prostitution und Kinderhandel. 45 Erwachsene und 11 Kinder wurden demnach “gerettet“.
    .
  • Einer der Mitbegründer der HAMAS ist nach 3 Wochen in der Klinik seinen Verletzungen erlegen, welche er sich angeblich beim Reinigen seiner Waffe selbst zugefügt haben soll. Er habe sich mit seiner Waffe selbst ins Gesicht geschossen, heißt es. Diese Meldung wird von “Q“ mit einem Vorfall auf Haiti in Zusammenhang gebracht, als der haitianische Regierungsbeamte Klaus Eberwein sich mit einer Waffe selbst in den Kopf geschossen haben soll. Verbindungen zu den Machenschaften der Clinton Foundation auf Haiti sind naheliegend.
    .
  • Sowohl der stellvertretende Justizminister Rod Rosenstein, als auch FBI-Direktor Christopher Wray ersuchten darum, das berüchtigte FISA-Memo nicht zu veröffentlichen. Angeblich soll das Memo voller Fehler sein, wobei sich die Frage stellt, warum ein fehlerhaftes Memo nicht veröffentlicht werden soll, kann es dann doch vollständig entkräftet werden, was sowohl die Republikanischen Partei, als auch Präsident Trump in ein überaus schlechtes Licht stellen würde?
    .
  • Der republikanische Vorsitzende des “House Oversight Committee“, Trey Gowdy, tritt bei den diesjährigen Zwischenwahlen nicht zur Wiederwahl an. Er sieht seine Zukunft im Bereich der Strafverfolgung. In einem von ihm veröffentlichten Schreiben betont er, dass seine Fähigkeiten “in einem Gerichtssaal besser aufgehoben sind, als im Kongress“. Ein Angebot zur Übernahme des Amtes eines Bundesrichters, welches im bereits 2017 unterbreitet wurde, hatte er abgelehnt. Die Anons auf 8chan sehen für Gowdy eine hochgestellte Rolle in der Trump-Administration, entweder als Sonderermittler oder als Ersatz für Rod Rosenstein, welcher vermeintlich über das FISA-Memo stolpern soll.
    .
  • Gegen den am vergangenen Montag zurückgetretenwordenen FBI-Vize-Direktor Andrew McCabe wird von Seiten des Justizministeriums ermittelt. Er habe möglicherweise Teile der e-Mails auf dem berüchtigten “Weiner-Laptop“ zurückgehalten. Anthony Weiner, der Ehemann von Huma Abedin, der Chefberaterin von Hillary Clinton vor und während des Wahlkampfes 2016, wurde bereits im Herbst 2017 wegen sexueller Belästigung einer Minderjährigen zu 21 Monaten Haft verurteilt.
    .
  • Ein zweites Dossier in Sachen “Trumps geheimer Absprachen mit Russland“ ist am Dienstag aufgetaucht. Verfasst wurde dies von Cody Shearer, einem ehemaligen Journalisten und politischen Aktivisten für Bill Clinton in den 1990er Jahren. Es werden dieselben Behauptungen in den Raum gestellt, welche auch das bereits diskreditierte “Steele-Dossier“ enthält und damit gehört das Dossier wohl ebenfalls zum Reich der Mockingbird-Märchen für die Umsetzung einer politisch verruchten Agenda.
    .
  • Die langgediente Demokratin Jess O’Connell ist, nach nur 8 Monaten, von ihrem Posten als Geschäftsführerin des DNC (Democratic National Committee] zurückgetreten.
    .
  • Dr. Brenda Fitzgerald, die Direktorin des CDC (US-Seuchenschutzbehörde), ist von ihrem Posten zurückgetreten. Sie hatte bereits kurz nach Antritt ihrer Position Aktien des Tabakkonzerns Japan Tobacco gekauft, was sich mit der von ihr gestarteten Nichtraucher-Kampagne nicht vereinbaren ließ.
    .
  • Bob Brady, der Vorsitzende der Demokratischen Partei in Philadelphia, tritt von seinem Amt als Kongressabgeordneter zurück und stellt sich nicht mehr zur Wiederwahl.
    .
  • Am gestrigen 31. Januar 2018 führte Janet Yellen, die Vorsitzende der Federal Reserve, zum letzten Mal eine FED-Sitzung an. Sie wird kommenden Montag von Jerome Powell ersetzt.
    .
  • Hier die aktualisierte Rücktrittsliste.

Vorläufiges Fazit

Es herrschen auf vielen Ebenen recht chaotische Zustände in Übersee. Der Zug-Vorfall dürfte ein Anschlagsversuch gegen oder eine Warnung an die Republikaner gewesen sein, der Krieg hinter der Theaterbühne läuft auf Hochtouren und die Veröffentlichung des Memos steht offenbar kurz bevor. Die Gemengelage lässt durchaus den Schluss zu, dass die Vorbereitungen für große Umwälzungen fast abgeschlossen sind.

Wir warten auf das Memo.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Offenes Gästebuch
Gästebuch nur mit PASSWORT